Sie sind nicht angemeldet.

Arthemesia

die lernt mit dem Herzen zu sehen

Beiträge: 938

Wohnort: NRW

Guthaben: 9 660 Sterne

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

41

Dienstag, 29. März 2011, 12:44

Hallo FeuerPhönix,

klar wird dein Beitrag noch gelesen :).

:denk:

beschreibt Neal "Gott" als Etwas, was eine absolute Vollkommenheit vorgibt.


In meinen Weltbild gibt nichts anderes als absolute Vollkommenheit, denn...

Das einzige Vollkommene auf der Welt ist --- die Unvollkommenheit...
Das einzige Beständige dieser Welt ist --- der Wandel...

Gott ist in allem was ist, es gibt nichts wo Gott nicht ist... Gott ist vollkomme Liebe, also in allem was exitiert vollkommene Liebe...
Gott ist die beständige, immerwährende Liebe ... somit ist jeder Wandel Liebe...

Und somit sind wir, die wir unvollkommen sind doch vollkommen... (und die Wahrnehmung von Unvollkommenheit, die Einschränkung unseres bewußten Wahrnehmungssystems)
Und so ist lebendiges Leben, das ja Wandel und Veränderung ist die beständige, immerwährende Liebe Gottes.

Die Länge des Weges entspricht der Zeit, die wir brauchen... um in uns... zu uns zu gelangen und uns diese Wahrnehmung ins Bewußtsein zu rufen...

und da die Ewigkeit keine Zeit kennt ist es ein Wimpernschlag, ein Augenblick ... der Schritt, den ich jetzt gerade geh.

Liebe Grüße

Arthemesia
Signatur von »Arthemesia«
Es ist nicht die Aufgabe eines anderen Menschen mich zu lieben wie ich bin... es ist meine.

FeuerPhönix

unregistriert

42

Sonntag, 17. April 2011, 17:47

Hallo Arthemesia ... kannst Du dir vorstellen, wie ich gerade in mich hineinschmunzel, bei der Frage, warum deine Antworten bei mir immer wieder nur zu neuen Fragen führen ??? ... :knuddeln:... Wohl an : "Wie antwortet man der Vollkommenheit" -?- geht mir gerade so im Kopf herum ... was könnte man sagen wo's nichts mehr zu sagen gibt ... was könnte ein Mensch sagen im Angesicht Gottes ... was sagt ein kleiner Wicht zu einer vollkommenen Antwort ... ??? ... -DANKE- <<< reicht das ??? ...

Arthemesia

die lernt mit dem Herzen zu sehen

Beiträge: 938

Wohnort: NRW

Guthaben: 9 660 Sterne

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

43

Sonntag, 17. April 2011, 19:32

*lach, ja ich kann mir dein Schmunzeln vorstellen ... ;)
*lächel und auch das Danke reicht ... :)

Liebe Grüße

Arthemesia
Signatur von »Arthemesia«
Es ist nicht die Aufgabe eines anderen Menschen mich zu lieben wie ich bin... es ist meine.

44

Montag, 18. April 2011, 12:58

Hallo!

ich stimme darin zu, dass richtig und falsch ein Konstrukt sind - eine Bestimmung, die wir in mannigfaltigen Facetten aufgebaut haben. Dieses bestimmen mitunter, aber nicht nur den Wandel, dessen, Vollkommenheit, wie Arthemesia sagt, in der Unvollkommenheit liegt. Wir alle folgen Wegen und Strukturen, die immer wieder faszinierend sind.
Was ich für mich selbst jedoch überhaupt nicht nachvollziehen kann, weder mit dem Verstand noch mit dem Herzen, ist, dass alles LIEBE ist. Es gibt viele Dinge, Menschen, Wesen, die ich liebe, und gottseidank werden es immer mehr, für anderes wiederum kann ich Akzeptanz aufbringen, anderes toleriere ich nur und mit anderem kann ich gar nicht. Ja, das ist meine Unvollkommenheit, eine Art Zustand, der in Esoterikerkreisen manchmal gerne als "noch nicht erleuchtet" - "zu niedrig schwingend" oder sonst was bezeichnet wird.
Wenn ich für mich ausspreche "Alles ist Liebe", hört sich das wie ein leerer Satz an. Es sind Worte, aber für mich haben sie keine Substanz. Ich erinnere mich noch daran, wie viel ich einfach aufgestellt habe, und wie es erst viel viel später, wenn überhaupt für mich an Substanz gewann. Im Moment kommt mir der Satz einfach nur absurd vor. Ich rede nur von mir, und seid nachsichtig, wenn ich noch nicht so weit bin - aber das ist mein gegenwärtiger Zustand. ;)

Wandel ist für mich vor allem: Erkenntnisreich und schmerzhaft - immer und immer wieder. Sicherlich werdet ihr jetzt sagen aber Mihr, wenn du alte Muster loslässt bist du im Fluss rhabarber-rhabarber...und trotzdem bleibts oft einfach Schmerzhaft. Es ist ein wichtiger Prozess, ja! Ich veränder mich, ja, ich finde zu mir selbst, aber angenehm ist dieser ständige Wandlungszustand bei weitem nicht. Manchmal wünschte ich, ich würd aufhören zu lernen, weil ich so wie ich bin einfach perfekt bin. Ich müsste keine alten Blockaden mehr abbauen, keine Muster mehr auflösen und mich nicht mehr auf die Erleuchtung zubewegen, sondern wäre einfach so, perfekt! Wo da die Liebe ist, hmm :denk: - vor allem, weil ich Liebe mit etwas Angenehmem assoziiere...


Liebe Grüße
Mihr

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Mihr« (18. April 2011, 13:08)


Quantum-Heart

unregistriert

45

Montag, 18. April 2011, 13:14

WO ! bin ich ?

Hallo.
Vielleicht passt mein Posting ja ganz gut hier hinein. Dann brauche ich keinen neuen Thread eröffnen.
Schätze, Neale Donald Walsh würde sagen "Passt schon"...

Also:
Die Frage "WER bin ich ?" ist sicher interessant.
Beinhaltet aber auch ein Falle. Denn , wenn ich immer nur so frage, impliziert das ja schon eine angenommene Identität. Die es nur noch zu ent-decken ud ent-rätseln gilt.
In Tibet gibt es eine Technik, die noch tiefer geht.
Da wird nämlich gefragt "WO bin ich ?".
Wenn ich irklich mal nach Innen, in den inneren Raum, gehe und diese Frage stelle,- dann kann ich eine verblüffende Erfahrung machen : Keiner da.
Das "ICH" ist nirgends zu finden. Zu lokalisieren.
(Diese einfache Selbst-Befragungs-Übung ist übrigens auch in einigen abgewandelten Formen im Buch" Quantenbewusstsein" ausführlich behandelt )

Wenn ich diese Übung lange genug macht, komme ich an einen Punkt,- an dem "ich( was immer es auch ist)" zwar da bin, existiere,-
aber ohne das kleine, persönliche Ich.
Einfach nur eine Ar Präsenz. Ein anwesend sein.

Mich haben schon viele Leute gefragt, warum ich mich überhaupt mit meinem "Quanten-Kram" so intensiv befasse.

Nun, weil das für mich auch sehr befreiend im Allrag ist.

Denn , wenn ich erst einmal wirklich ERFAHREN habe, dass tatsächlich "keiner zu Hause ist",-
dann kann ich natürlich weiter fragen:
Wenn im Grunde überhaupt niemand da ist,- wer hat denn dann Angst`?
Wenn in Wirklichkeit niemand da ist,- nur Präsenz -; wer hat denn dann Schuldgefühle ?
usw.usw.usw.

ideal, um erlernte Illusionen,Fehlinterpretationen,Irr-Glauben aufzudecken.

Und irgendwann bemerke ich dann ,- so, wie heute Morgen auf der Rückfahrt mit der Bahn von Bamberg bei mir -, einfaches Existieren geschieht einfach...

Arthemesia

die lernt mit dem Herzen zu sehen

Beiträge: 938

Wohnort: NRW

Guthaben: 9 660 Sterne

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

46

Montag, 18. April 2011, 15:30

Hallo Mihr,


Sicherlich werdet ihr jetzt sagen aber Mihr, wenn du alte Muster loslässt bist du im Fluss rhabarber-rhabarber...und trotzdem bleibts oft einfach Schmerzhaft.


So, so... meinst du das wir das sagen werden? ;)

Hmm... zumindest in meinem Falle irrst du...
Wandel ist auch für mich schmerzhaft, tut auch bei mir weh... Muster und Blockaden lösen sich auch bei mir nicht mal so eben :).

Es hat lange gedauert und ungezählte Tränen gekostet, die Liebe auch im Schmerz zu erkennen

Ich müsste keine alten Blockaden mehr abbauen, keine Muster mehr auflösen


Und wer sagt das du das mußt????
Wer bestimmt das du nicht einfach so sein darfst wie du bist, mit allen Mustern und Blockaden die du hast?
Du bist ein wertvoller und wunderbarer Mensch... genauso wie du bist, mit allen Mustern und Blockaden die du hast (auch wenn du das nicht glaubst) und die Auflösung macht dich um keinen Deut wertvoller und wunderbarer, weil ... das geht nicht.

mich nicht mehr auf die Erleuchtung zubewegen, sondern wäre einfach so, perfekt!


Du bist einfach so perfekt... vielleicht magst du es nur nicht sehen?
Was ist denn Erleuchtung?
Für mich nicht mehr und nicht weniger als das Licht auf meinem Weg, den ich gehe. Und das ist manchmal eine Taschenlampe, manchmal eine Kerze und manchmal etwas Hellstrahlendes, allerdings nie ein Endzustand nach dem Motto: ".. und sie lebte glücklich bis an ihr Ende".

Und damit ist es weder "falsch" noch "richtig", sondern jeder Schritt auf dem ist ein Stück bewußte gemachter Vollkommenheit.

@Quantum Heart

Vielen Dank, diese Frage werde ich mal in meine nächsten Medis mitnehmen. :)

Liebe Grüße

Arthemesia



.
Signatur von »Arthemesia«
Es ist nicht die Aufgabe eines anderen Menschen mich zu lieben wie ich bin... es ist meine.

47

Montag, 18. April 2011, 16:14

Hallo!

das ists - zufrieden mit sich selbst sein. Wenn das mal keine Erleuchtung ist?
Eine Kerze im Herz...

Liebe Grüße
Mihr

48

Montag, 18. April 2011, 23:41

zufrieden mit sich selbst sein.

bedeutet für mich in der Tiefe übersetzt: wenn ich zufrieden mit mir bin, dann bin ich mir gut genug. Auch, wenn ich meine Unzulängichkeiten bei mir sehe.
Ich nehme mich selber an...obwohl ich Blockaden und Muster habe...weil ich im Inneren fühle, dass ich ein wertvoller Mensch bin.

Heidi :herz:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Heidi« (18. April 2011, 23:46)


FeuerPhönix

unregistriert

49

Dienstag, 19. April 2011, 03:12

WOW ... :sonne: ... was für eine Lawine habe ich da ins Rollen gebracht ... und schnell mal die von mir so ganz persönlich bevorzugte Definition der Erleuchtung einwerfe ... Erleuchtung ist Freiheit von Illusionen ... und mein kleines Herzchen glüht gerade vor Freude, denn ich weiss und fühle, dass zumindest Quantum-Heart entsprechend seinem letzten Beitrag vollkommen versteht, was ich damit meine und was damit gemeint ist :-)))

50

Donnerstag, 18. August 2011, 22:47

Ich nehme mich selber an...obwohl ich Blockaden und Muster habe...weil ich im Inneren fühle, dass ich ein wertvoller Mensch bin.

So, und nun von meiner inneren Weisheit erkannt, aber wie setze ich es zu 100% im Alltag/Sein um?(
Also Erkenntnis/Verstand ist 100%, aber ICH BIN ist ne andere Schiene, da spielt mein Gefühl mit im Sein. Wollte mit Worten gerade alles auf den Alltag abschieben :pst:
Und wenn mein inneres Kind noch bockig ist, dann geht es quer, egal, wie weit ich in der Erkenntnis und Weisheit fortgeschritten bin. Da kann noch so viel einleuchtende Weisheit im Erkennen sein. 8o
Und nu, was tun, wo ist der Weg, um diesen Kontrast zu vereinen? ?( Innere Verletzungen ans Licht bringen und auflösen? Nein, das will ich nicht :haare: das tut doch weh :traurig: und ich habe doch alles im Griff, weil ich meine Gefühlsfestung schütze :attacke:
Heidi und upps

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Heidi« (18. August 2011, 23:13)


SeelenFlügel

unregistriert

51

Donnerstag, 18. August 2011, 23:25

Liebe Heidi..

Wenn Illusionen erkannt werden, kann es weh tun... und verdammt nochmal, ja , es kann sehr weh tun.. :(
Doch mit Illusionen zu leben tut auch weh... es hinterlässt ein ungutes und komisches Gefühl in meinen Augen... denn geht es nicht oftmals in unserem Leben darum, uns von Illusionen zu lösen ? Und könnte es nicht auch möglich sein, dass die Dinge ganz anders aussehen, wenn Du sie Dir mal richtig genau anschaust und sie von anderen Seiten her betrachtest ?

Beispielsweise... eine Illusion von mir, dass sich alles auflöst mit dem Tod.. ist eigentlich ganz furchtbar.. es ist einfach ein Ende. Und punkt.
Und dann... durch Erfahrungen und ansehen von einer andern Seite her eine Erkenntnis gewonnen, dass sich nichts auflöst.. dass die Seele weiterlebt und immerfort auch Sein wird.
Denn nein, den Tod zu betrachten, das kam für mich früher nie in Frage -never!- viel zu schmerzhaft..
Und obschon es für mich immer noch schmerzhaft ist manchmal, so kann ich nun besesr damit umgehen..
Es ist ein Schutz, ein Gerüst um sich selbst zu bauen.. und dennoch, empfinde ich einen Schutz immer mit einer .. Art Mauer ums Herzchen.. und wo nichts hinausfliessen kann, fliesst auch nichts heraus.. jedoch wenn die Mauer bröckelt, fliesst alles freier.. und auch der Schmerz darf fliessen dürfen.. darf kommen.. genauso, wie die Liebe unser Herz dann wieder füllt ..

Ich denke oftmals, es tut weh, die Verletzungen anzuschauen.. aber es befreit auch ... der Schmerz dauert keine Ewigkeit.. und man verarbeitet Erlebtes nur, indem man es sich anschaut. Und egal wie steinig der Weg auch sein mag.. bestimmt sind da auch wunderschöne Blumen am WegesRand.. und auch viele Menschen, die da sind, dir die Hand reichen.. und an Deiner Seite gehen. :heart:

Ich umarme Dich, liebes Herz.. :herz:

Melanie

52

Donnerstag, 18. August 2011, 23:39

Es ist ein Schutz, ein Gerüst um sich selbst zu bauen.. und dennoch, empfinde ich einen Schutz immer mit einer .. Art Mauer ums Herzchen.. und wo nichts hinausfliessen kann, fliesst auch nichts heraus.. jedoch wenn die Mauer bröckelt, fliesst alles freier.. und auch der Schmerz darf fliessen dürfen.. darf kommen.. genauso, wie die Liebe unser Herz dann wieder füllt ..

Bingo, ich schau mal gerade , wies in meinem Unterbewußtsein aussieht 8o Mein Herz ist eingemauert, weil der schutz des Verstandes mich in dieseer Festung schützen will :liebe: Son schitt, ist doch alles konträr :haare: So, und nun fliesst mein Herz und da kann doch einfach nicht dazu der Schmerz fliessen? :denk: Das finde ich genauso konträr :haare: Der Schmerz hat eine angenehme Altersresidenz bekommen, wo für ich gesorgt habe, weil ich meinen alten Schmerz vom Herz doch gut aufgehoben haben will. Bin ich in einem Irrtum, und habe alles aus Liebe zu meinem Herzen falsch gemacht :umfall:
Heidi

SeelenFlügel

unregistriert

53

Freitag, 19. August 2011, 00:07

Liebe Heidi,

Du machst Doch nicht's falsch.. heisst der Thread nicht, dass es kein Richtig und kein Falsch gibt.. ? :denk:
Meine Meinung dazu.. Es gibt auf unserer SeelenEbene kein Richtig und kein Falsch. Wir entscheiden uns, für welchen Weg wir gehen, aber auf der SeelenEbene werden alle Entscheidungen als neutral betrachtet. Denn eine jede Entscheidung führt dazu, dass wir uns für diese - oder jene Entscheidung entschliessen.. :knuddeln: Es sind keine richtigen oder falschen Erfahrungen, sondern eine jede Erfahrung ist in meinen Augen sinnvoll...
Dass Dein Verstand Dein Herz schützt.. das kenn ich auch.. und ist auch heut noch so.
Den Schmerz zuzulassen empfinde ich als sehr schwer.. es bedeutet auch (für mich) Masken fallen zu lassen.. (darüber schreib ich unter anderem im Moment eine Meditation) ..
Natürlich fliesst etwas zu Deinem Herzen hin.. denn die Mauer ist nicht schwessDick bei Dir.. sondern ich habe eher das Empfinden, dass sie sehr bröckelig ist und auch so einige Löcher in sich trägt, durch die vieles zum fliessen kommt. Aber das ist rein mein Empfinden.. und muss nicht die Realität sein.. :heart:

Was Du aus Liebe tust, ist nicht falsch... Denn die Absicht ist Liebe.. und das ist doch, was zählt ?
Dennoch braucht es Mut und Vertrauen, den Schmerz anzunehmen.. doch ich weiss, dass Du Deinen Weg gehst, Heidi.. und das ist wichtig, :herz:

Ich umarme Dich in Liebe,

Melanie

54

Freitag, 19. August 2011, 00:32

Natürlich fliesst etwas zu Deinem Herzen hin.. denn die Mauer ist nicht schweissDick bei Dir.. sondern ich habe eher das Empfinden, dass sie sehr bröckelig ist und auch so einige Löcher in sich trägt
Bingo, fühlst Du auf der richtigen Fährte :liebe:

Was Du aus Liebe tust, ist nicht falsch... Denn die Absicht ist Liebe.. und das ist doch, was zählt ?

Dann ist ja mein Verstand auch Liebe? Ich dachte er ist nur der Ratio? ?( Und die Absicht des Verstandes aus Liebe mit dem Fühlen des Herzens der Alliebe, wie vereine ich das, wenn ich Erkenntnis darum habe und bin trotzdem in mir gefangen und nicht EINS ?(
Wie kann ich den inneren Konflikt in mir lösen? wo da momentan ne rege Diskussion statt findet und auch Kontroversen? Also ,w enn ICH beide annehme, könnte ich ja als "Gewerkschaft"beide Seiten in mir an einen Tisch holen und Verhandlunglungen führen. Nur schlechte Karten, wenn herz lieben will und Schmerz im Altersheim lassen will, weil bockig. Was dann? Höheres selbst an den Tisch rufen, ja supi Vorschlag, aber wenn das Urvertrauen fehlt, kommt es nicht.
Also, ehrlich irgendwie drehe ich mich in meinem bewusstsein im Kreise ?(
Heidi

Rosenwetter

Haudegen

Beiträge: 728

Wohnort: Wien

Beruf: Dipl.Krankenschwester

Guthaben: 7 680 Sterne

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

Fische

55

Freitag, 19. August 2011, 02:29

Hallo Heidi!
Dann ist ja mein Verstand auch Liebe? Ich dachte er ist nur der Ratio? Und die Absicht des Verstandes aus Liebe mit dem Fühlen des Herzens der Alliebe, wie vereine ich das, wenn ich Erkenntnis darum habe und bin trotzdem in mir gefangen und nicht EINS
Wie kann ich den inneren Konflikt in mir lösen?

Ich mich mal in die nächtliche Diskusion einklinke - auch nicht schlafen kann - weil Kopf mir einiges weis machen will - lach-
Frieden läßt sich nicht immer NOTWENDigenderweise auf dem Weg des geringsten Widerstandes finden. Wenn Kopf und Herz miteinander kämpfen, die Lösung heißt:
Sich ergeben
Wenn das "Ich " im Waffenstillstand wieder losgelöst ist, besteht wieder Ganzheit.
Ein "Losgelöstsein" wäre, der Zustand der Meditation. Dann kann In-tuition (innere Lehre) im Geist wirken.
Verwechseln wir immer wieder Gedanken die wir selbst erzeugen und Gedanken die vom "Sein" selber stammen. Letztere können wir nur empfangen wenn wir das Ego ausschalten.
Geklärten Bewußtseinzustand bekommt wir nicht geschenkt.

Liebe Heidi, kennst Du die Karte "Der Gehängte", die Nummer 12 im Tarot. Dort würde ich Dich mit Deinen letzteren postings hier im tread erkennen.
Das Positive am Gehängten ist: dass er sich die Welt momentan von einem anderen Blickwinkel anschaut.
Erscheint die 12 er Karte im Tarot zeigt das einen Einweihungsweg.
13 ist dann der "Tod", sie beinhaltet das Sterben des Egos. "Nicht mein Wille sondern Dein Wille geschehe", dann bist Du im Sein. Da wehrt sich das Ego im Köpfchen wärend dem Weg dort hin, das ist der Kampf.

Gestern bei der Lichtkreismedi habe ich schon gedacht. Du warst die 13 ente im chat. Nicht da und doch dabei?

Du stellst die Frage: Wie kann man dies alles im Alltag integrieren:
Ich beantworte das wieder über die 12er Karte.

Genau so wie der "Gehängte" es vorzeigt. Die Welt mit "Kopf unten" sehen. Das ist "Umkehr der Wahrnehmung", wo Einheit spürbar wird (eventuell durch meditative Übungen) im Gegensatz zur Dualität der Alltagswelt.

Die 12 er Karte verbindet man mit dem Planeten Neptun, dem Planeten der Illusion.
Maya ist die Natur unseres Alltagsbewußtseins, darüber sind wir uns ja einig (nehm ich so ich Dich hier erkenne,- vorweg-)
Zum Deinem angesprochenen Thema der Herzensverletzungen - das alte Lied des Loslassens - es geht - denn wenn Du langsam Dich daran gewöhnst die Welt "anders", "von unten" zu sehen , wirst Du auch erkennen das was nicht mehr dienlich ist und was weggespült (ich reich Dir schon mal das Taschentuch) werden muß. Das tut weh, aber auch das gehört zum "Einweihungsweg".
Ach Heidi :knuddeln: zerpflück nicht alles im Kopf, biete Deinen Gedanken Widerstand.

Wenn bei mir das Kopfradl losgeht, rezitier ich meist innerlich geistig Mantren, das ist auch so eine Möglichkeit zur Umkehr der Wahrnehmung. Letzteres ist mir allemal lieber, bevor Alltagssituationen mir das Lenkrad aus der Hand nehmen, nur weil der Kopf mir vorgibt was Sache ist.
Gedanken kommen immer aus der Vergangenheit, :denk: sind Prägungen

L.G.Rosenwetter
Signatur von »Rosenwetter« ***

Arthemesia

die lernt mit dem Herzen zu sehen

Beiträge: 938

Wohnort: NRW

Guthaben: 9 660 Sterne

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

56

Freitag, 19. August 2011, 07:24

Liebe Heidi,

Dann ist ja mein Verstand auch Liebe? Ich dachte er ist nur der Ratio?
,

*lächel... wenn alles Liebe ist und die universelle Liebe überall ist, dann ist auch Ratio Liebe.
Und das ist es auch.
Gott hat uns den Verstand, die Ratio aus Liebe mitgegeben... oder wenn man es entwicklungsgeschichtlich betrachten will:
Die Liebe zum Leben hat die Entwicklung der Ratio veranlasst.
Egal wie du es drehst... es ist immer Liebe.

Und auch der Schmerz ist Liebe.... auch die Mauer ist Liebe.
Schmerz entsteht aus zurückgewiesener Liebe (in welcher Form auch immer).

Dann baut die Liebe zum eigenen Leben das:

ein Gerüst um sich selbst zu bauen.. und dennoch, empfinde ich einen Schutz immer mit einer .. Art Mauer ums Herzchen..


Sie ist wichtig... solange bis wir die Möglichkeit, die Kraft ,den Mut und die Liebe haben uns den Schmerz anzuschauen.
Jeder hinter der Mauer gebundene Schmerz ist... gebundene Liebes- und Lebensenergie.
Auch die Mauer selbst ist Liebesenergie, die nicht frei fließen kann.

Soviel gebundene Energie.... und die des Verstandes wird auch abgelehnt.
Stellt euch mal vor wir setzten sie alle frei und konzentrieren uns weder auf die Vermeidung (Mauer um Schmerz) noch auf die Ablehnung (Verstand)... Power pur!!!

Und - nein, das Herz will den Schmerz nicht ins Altersheim schicken... das Herz liebt und erkennt auch im Schmerz die Liebe.
Aber es gibt halt noch einen anderen Faktor... die Angst, vor dem Schmerz.
Sie ist der Auftraggeber für die Mauer, die zu gewissen Zeitpunkten im Leben überlebensnotwendig ist.
Die Angst möchte uns aus lauter Liebe zum Leben (denn auch sie ist LIebe) beschützen vor dem Schmerz.
Na, so schickt sie ihn ins Altersheim oder hinter Mauern.
Dort vergißt sie und damit der Mensch, das alter Schmerz heute zwar noch weh tut, aber keinen Schaden mehr anrichten kann, also das Leben nicht mehr gefährdet ist.
Die Angst ist da sehr ängstlich und vorsichtig.
Der Verstand dient der Angst und analysiert alles vorsichtig, denn auch seine Aufgabe ist es, das Leben zu schützen und er macht es so wie er es kann.
Jemehr er sich in die Ecke gedrängt fühlt, deto mehr Gedanken schickt er.
Er kämpft dann um seine daseins Berechtigung. Und die hat er ja nun zweifelsohne.

Einheit bedeutet, für mich, Herz und Verstand... Angst und Vertrauen... Wenn ich auch nur eines ausschalte, dann ist keine Einheit mehr da.

Innere Kommunikation und das Wissen, das alle aus der Liebe entstanden sind, verhilft zum Frieden.
Aus diesem inneren Frieden heraus kann die Liebe in die welt fließen und der Verstand seiner Aufgabe, diesen Fluß zu lenken, das auch das Lebensziel erreicht werden kann nachkommen.
Der Verstand bündelt, die Liebesenergie und trägt sie ins Leben... verhilft ihr zur Manifestation in alle ihren Ausführungen.
Wenn die Angst mit dem Vertrauen kommuniziert, in dem Wissen das beide aus Liebe da sind, entsteht der Mut sich dem Schmerz zu stellen,
anzuerkennen was ist/war, ihm einen Platz in der Vergangenheit des Lebens zu geben und dadurch die gebundene Liebe zu befreien.
Und so wird ein Liebesfluß zum Strom bis er in das Meer mündetet.

So, nun genug der Morgengedanken...

alles Liebe und einen schönen Tag euch alles

Arthemesia
Signatur von »Arthemesia«
Es ist nicht die Aufgabe eines anderen Menschen mich zu lieben wie ich bin... es ist meine.

SeelenFlügel

unregistriert

57

Freitag, 19. August 2011, 15:21

Wow Arthemesia.. mir fehlen die Worte.. :peinlich:

in Deinen Worten erkenne ich tiefe Weisheit.. und die Zeilen berühren mich sehr.

DANKE

SeelenFlügel

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link