Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Heiler-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Green Tara

unregistriert

1

Sonntag, 22. Januar 2012, 15:16

Kaki und Persimon selber züchten.

Hallo,
hat jemand schon versucht exotische Früchte zu züchten?
Ich möchte gerne Kaki und Persimon zu züchten. Ananas probiere ich auch grad, hab den Blätterstrunk in Wasser gestellt und warte bis
er Wurzeln bekommt. Bin gespannt, angeblich lassen sich Ananas recht schwer züchten. Hab auch Samen in der Ananas gefunden, ich die
hab ich in Zuchterde mit Sand vermischt gesteckt und bin gespannt was schneller keimt oder Wurzeln bekommt. Bei der Ananas gibt es
diese zwei Methoden.
Hab mit Zitrone und Orangen jetzt Erfolg gehabt; den Samen in die Zuchterde gesteckt und nach drei Wochen sah ich die ersten Blättchen.
Jetzt sind die Bäumchen schon 20 cm gross und wachsen, ab jetzt, immer schneller.

Da ich gerne Kaki und Persimon esse und viele Kerne gesammelt habe, möchte ich dies mal versuchen zu ziehen. Kerne ist leider nicht in
jeder Frucht drin, wollte ich nur mal sagen zwecks Info.
Hat jemand schon damit Erfolg gehabt?
Erstaunlicherweise gibt es bei uns in München eine Strasse wo Kiwibäume wachsen und wir hier Kiwis ernten können.
Die Kiwibäume, es sind richtige hohe Bäume, wachsen und gedeihen auch gut bei uns. Also wer einen Garten hat kannes mal ausprobieren
Kiwi zu züchten; der Baum trägt Früchte auch bei unserem Klima. Auch in Tutzing wo ich lebe sehe ich oft Kiwibäume in den Gärten,
scheint nix Aussergewöhnliches zu sein, das sie bei uns wachsen und gedeihen. Wie Kiwis gezüchtet werden, weiss ich leider nicht, habs
noch nicht versucht.
Auch gibtv es eine Strasse in München, wo rechts und links Gingkobäume stehen. Ich finde sie wunderschön und trockne mir im Herbst immer
ein paar Blätter, die ich als Lesezeichen benutze. Gingkoblätter sollen angeblich Glück bringen. Auch Gingkobäume hab ich in Gärten schon
desöfteren entdeckt.
Damit will ich nur sagen, hier bei wächst schon einiges.

Jetzt will ich es mal mit Kaki und Persimon probieren. Ich liebe exotische Pflanzen sehr und möchte es gerne mal ausprobieren.
Ingwer wächst auch bei uns und sieht wunderschön aus. Ist auch ganz einfach ihn hier zu ziehen, einfach eine Ingwerknolle wässern und in einen
grösseren Blumentopf pflanzen; die Triebe seht ihr schon in 1-2 Wochen und die Pflanze wächst herrlich schnell; in 2-3 Monaten über einen Meter
hoch und höher. Die Wurzeln könntet ihr ernten; habt dann frischen Ingwer. Wächst wunderbar an einen sonnigen Platz am Balkon, nur im Winter
muss er in die Wohnung gestellt werden, sonst erfriert er, dort wächst er allerdings wunderbar weiter.

Also wer es mal ausprobiert hat Kaki und Persimon und vielleicht auch Mangos und Avocados zu züchten, und es ihm gelungen ist, bitte Info, wie,
mit welcher Erde, Sandgemisch, etc. Ich würde mich freuen Infos von euch zu bekommen.
Hab vor ein paar exotische Pflanzen für Balkon und Wohnung ziehen und später vielleicht in den Garten setzen, wenn sie wie die Kiwis winterfest sind.
Entdecke grad meinen grünen Daumen und es macht Spass zu experimentieren.

Liebe Grüsse
Green Tara

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Green Tara« (22. Januar 2012, 15:29)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Xella

2

Sonntag, 22. Januar 2012, 21:46

Liebe Green Tara, vielen Dank für Deine Worte die Deine Liebe zu den Pflanzen und ihrem Fruchtgenuss durchklingen lassen. Ich mag Kakhi und Persimon auch sehr gerne ... bioladen ... Kiwis Feigen Ginkos wachsen hier auch in den Gärten. Eine Freundin von mir hat auch einem wunderschönen Zitronenbaum die Möglichkeit gegeben sich aus seinem Samen zu entwickeln ... derzeit steht trotz der milden Temperaturen noch in Innenräumen und er blüht auch ... das duftet ganz fein.
Also wer es mal ausprobiert hat Kaki und Persimon und vielleicht auch Mangos und Avocados zu züchten, und es ihm gelungen ist, bitte Info, wie,
mit welcher Erde, Sandgemisch, etc. Ich würde mich freuen Infos von euch zu bekommen.

Ich habe seit Januar/Februar 2009 Glück mit einem Avokadokern der tatsächlich Wurzeln im Wasserglas gezogen hat ... seit ich ihn eingepflanzt habe ist er gewachsen und gewachsen ... erst immer weiter in die Länge ... und "alle" sagten ... du musst ihn pikieren damit er sich verzweigt ... und ich sagte No ... Ich vertraue ... und liess dem Bäumchen seinen freien Wuchs ... er ist mittlerweile schon über eineinhalb meter lang. Und diesen ... äh letzen Sommer stellte ich ihn ins Freie ... zuerst knalle in die Sonne weil ich dachte dass er doch aus "tropischen" Gefilden kommt ... hatte dann viele Blätter verbrannt und verloren ... bis ich ihn weiter draussen im Garten an einem warmen aber schattigen Plätzchen beim Kirschlorbeer plazierte ... ja und bis ich dann wieder nach ihm schaute, hatte er sich schon so wohl gefühlt dass er zwei Seitentriebe gebildet hat ... habe ihn wohl auf einen förderlichen Energiewirbel gestellt ... nun verweilt er hier bei mir Wohnzimmer ... bis er wieder ins Freie will.
Er erinnert mich an das Frühstück bei dem die Avokado verspeist wurde ...
aus deren Samenkern er sich entwickelt hat und weiter tut ... tut tut :herz:

kerstin

die Lauschende

Beiträge: 909

Wohnort: auf der Düne im Neckardelta

Beruf: Lebewesen

Guthaben: 11 044 Sterne

Danksagungen: 1370

  • Nachricht senden

Steinbock

3

Sonntag, 22. Januar 2012, 21:54

Hallo Green Tara,

für Kaki habe ich den Tip zum "ziehen" gefunden: "Pflanzen im Gewächshaus anpflanzen"
Das gleiche könnte auch für die Persimon gelten,
da sie nach Tante Wiki mit einander verwandt sind :hier.

Bei den Kiwis handelt es sich eher um eine Schlingpflanze ...
... aber auch eine solche kann wie ein Baum wirken,
Da aber die Kiwi eine männliche Blüte und eine weibliche Blüte hat,
braucht es immer eine männliche und einen weibliche Pflanze.

Jo ... hast Recht ... gärtnern und pflanzen macht echt Spass. :top2:

Herzlichen Gruß
Kerstin
Tradition ist Bewahrung des Feuers
und nicht
Anbetung der Asche

Gustav Mahler (1860 - 1911)
Dirigent und Komponist

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kerstin« (22. Januar 2012, 21:57) aus folgendem Grund: nur soooo


Beiträge: 558

Wohnort: Römerberg

Beruf: Druidin

Guthaben: 21 583 Sterne

Danksagungen: 286

  • Nachricht senden

Stier

4

Sonntag, 22. Januar 2012, 23:00

Huhu,

Kiwis gibt es jetzt auch als Zwitter. D.h. man braucht nur noch eine Pflanze.
Das ganze gibt es dann auch noch in winterhart.

Grüße
Isirius
Meine homepage: Isirius


Ohne Ziel ist kein Weg der richtige!!!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kerstin

Google

5

Sonntag, 22. Januar 2012, 23:11

Ja, genau. So einen Kiwibaum hatte ich im Garten stehen :top2:. Im Herbst war der voller kleiner, leckerer Kiwis!
Wie schon erwähnt, ist Kiwi eine Schlingpflanze und braucht deshalb etwas, auf das sie sich stützen kann beim Wachsen. Bei uns schlängelte sie sich um ein Holzgerüst.

Allerdings stand der Baum schon, als wir hingezogen sind. Ich weiß also nicht, wie und woher er gepflanzt wurde. Dazu kann ich nichts berichten.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kerstin

Babas Herz

unregistriert

6

Sonntag, 22. Januar 2012, 23:11

Hiho,

wir haben auf einem Gartenfest im Sommer ein ganz kleines, frostfestes Orangenbäumchen gekauft, die normalerweise am Fuß des Himalaya heimisch sind. Das steht draußen im Garten, mit Tannengrün abgedeckt, und ich bin mal sehr gespannt, wie es sich über den Winter macht.

Aus Kernen gezogene Zitrusfrüchte sind bei uns zwar groß geworden, haben aber leider nie geblüht. Ebenso haben die aus Kernen gezogenen Avocadobäumchen nie Früchte getragen. Ich glaube, manche Kulturpflanzen werden nur über Stecklinge oder Veredlung vermehrt, so wie unsere heimischen Apfelsorten. Aus einem Apfelkern würde ein Holzapfel wachsen, und die schmecken nicht besonders gut, wie der Name schon sagt.

Gartengrüße von Babas :heart:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

puzzle, kerstin

Green Tara

unregistriert

7

Montag, 23. Januar 2012, 16:32

Ein liebes hallo an Alle,

danke für die vielen Infos.

Werd mich mal informieren, danke Kerstin, für den link über Züchtung von Kakis und Persimon im Gewächshaus.

Ein Gewächshaus hab ich leider nicht, doch ich probier es mal in der Wohnung aus und deck es ab, damit es genug Wärme zum Keimen und Wachsen hat.
Bin schon gespannt ob es funktioniert. Werd es berichten.

Was Feigenbäume wachsen auch bei uns? Find ich toll. Wie werden Feigen gezüchtet?
Eine Feige in die Erde geben oder einen Ast vom Feigenbaum bewurzeln und dann einsetzen?
Interessant; ich find die Feigenbäumchen so schön, auch wenn sie keine Früchte tragen würden, sind schon sie alleine durch die grossen Blätter sehr schön.

Wow, Ariane, wie hast du das gemacht? Einfach den Kern in ein Glas gelegt? Welche Seite vom Kern muss im Wasser sein? Oder muss der Kern aufgeschnitten
werden? Würde mich freuen, wenn du noch benau beschreibst, wie du es gemacht hast. Würde ich auch gerne ausprobieren.

Dir, Babas Herz, wünsch ich viel Erfolg mit dem winterfesten Orangenbäumchen und bin gespannt wann du die ersten selbstgezogenen Orangen verspeisen kannst.
Die werden bestimmt sehr saftig sein und viel besser schmecken als die gekauften. Die meist sind zwecks Haltbarkeit radioaktiv verseucht sind. Das die gekauften
Orangen oft lange aufbewahrt wurden, bevor sie verkauft werden, erkennt man daran, dass die Früchte oft innen schon total ausgetrocknet sind.
Ich kauf deshalb immer Bio-Saftorangen ein, die sind dann wirklich saftig, süss und gut.
Ausserdem wusste ich gar nicht, dass es im Himalaya Orangenbäume gibt, dort ist es ja viel kälter als bei uns. Also wird dieses Bäumchen sich in deinem Garten sehr
wohlfühlen. Diese Idee find ich gut. So viel ich weiss, tragen die Orangenbäumchen 2x im Jahr Früchte, einmal im Frühjahr und einmal im Herbst.
Na, ich bin mal gespannt, wann dein Bäumchen zum 1. Mal Früchte trägt und wie schön dein Garten duften wird, wenn das Bäumchen zu Blühen beginnt.

Mhhh, die Kiwibäumchen muss ich mir nochmals genauer ansehen, denn so viel ich in Erinnerung habe, waren es in dieser Strasse mittelgrosse Bäume an denen die
Kivis hingen. Vielleicht haben sie sich auf einen anderen Baum hochgeschlängelt? Nun, ich werd mir dieses Phänomen mal genauer betrachten.
Feigenbäume hab ich auch schon mal gesehen, erinnere ich mich jetzt, und zwar im Klostergarten von Weihenstephaner; sie trugen sogar Früchte, die jedoch selbst
im späten Herbst noch nicht reif waren; dort im Klostergarten stehen auch einige exotische Bäume und Pflanzen. Doch bei Weihenstephaner bin ich mir nicht sicher
ob diese Pflanzen und Bäume alle natürlich angepflanzt worden sind, oder irgendwie genmanipuliert sind. Weihenstephan betreibt ja sehr intensiv Genmanipulation,
was ich unmöglich finde; deshalb kauf ich auch nix von Weihenstephaner.

Naja, ich danke euch alle recht herzlich für die aufschlussreichen Informationen.

Die Züchtung von exotischen Pflanzen braucht viel Geduld; ich hab es auch immer wieder probiert bis ich endlich mal mit einem Zitronenkern Glück hat, dieser Kern
war allerdings schon gekeimt in der Zitrone, so war es viel einfacher. Auch bei den Orangen findet man manchmal bereits gekeimte Kerne, die kann man dann in die
Erde geben; dann sieht man die ersten Blätter innerhalb von 2-3 Wochen. Mit ungekeimten Kernen hatte ich nie Glück gehabt, da tat sich auch nach einem halben
Jahr nix.
Meine Bäumchen blühten schon zum zweiten Mal,und ich freue mich jedes Mal wie eine Schneeköngin. Sie duften so intensiv, sofort wenn ich zur Tür reinkomme, hab ich
diesen wunderschönen Duft in der Nase. Ich bedanke mich dann immer bei den Bäumchen und sage ihnen, wie sehr ich sie und ihren wundervollen Duft liebe.
Pflanzen spüren unsere Liebe und wollen uns mit guten Wachstum und vielen Blüten immer wieder aufs Neue erfreuen.
Auch Pflanzen haben eine Seele und sprechen sehr gut auf Liebe an, sie werden gehegt durch die Liebe immer üppiger und schöner und können es auch mal gut verkraften,
wenn ich vergessen habe sie zu giessen.

Ach ja, vor kurzen sah ich sogar eine Kurkumapflanze im Supermarkt, die blüht so wunderschön. Leider hatte sie schon eine andere Kundin in der Hand und kaufte sie.
Darauf werd ich jetzt achten, wenn ich irgendwo Kurkumapflanzen sehe, denn die gefallen mir sooo gut.

Ich habe meine Liebe zu exotischen Pflanzen entdeckt und experimentiere so gerne damit herum.
Darum würde ich mich freuen, wenn ich noch mehr Infos erhalten könnte, über euren Experimente mit exotischen Pflanzen.

Liebe Grüsse
Green Tara :top2: versucht ihren grünen Daumen zu entdecken.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Green Tara« (23. Januar 2012, 16:37)


8

Montag, 23. Januar 2012, 20:18

Was Feigenbäume wachsen auch bei uns? Find ich toll. Wie werden Feigen gezüchtet? Eine Feige in die Erde geben oder einen Ast vom Feigenbaum bewurzeln und dann einsetzen?
Interessant; ich find die Feigenbäumchen so schön, auch wenn sie keine Früchte tragen würden, sind schon sie alleine durch die grossen Blätter sehr schön.


Keine Ahnung Green Tara, damit habe ich noch nicht beschäftigt, allerdings mit der Bestäubung ... irgendeine Wespe ist dafür glaube ich zuständig, deren Revier in der Nähe sein sollte, und Zwitter-Arten gibt es bei den Feigenbäumen auch.

Meine Eltern haben eine Feigenpflanze an ein Spalier vor der Terasse gepflanzt und sie wächst sehr kräftig und auch rankend, ähnlich wie es von der Kiwi beschrieben wurde, und trägt sehr wohl auch sehr leckere Früchte. Kenne hier einige Feigenbäume.

Die Blätter habe ich auch schon geräuchert. Das ist ein sehr feines Aroma ... gute Schwingung...warme Energie.
Mich hatte der Kokosduft interessiert dem der Duft der getrockneten Feigenblättern ähnelt.
Beim Räuchern roch es aber anders ... sehr warm ... ist schon ne Weile her, müsst ich mal wieder machen,
um detaillierter davon berichten zu können.


Wow, Ariane, wie hast du das gemacht? Einfach den Kern in ein Glas gelegt? Welche Seite vom Kern muss im Wasser sein? Oder muss der Kern aufgeschnitten
werden? Würde mich freuen, wenn du noch benau beschreibst, wie du es gemacht hast. Würde ich auch gerne ausprobieren.


Einfach den Kern auf ein mit Wasser gefülltes Glas mithilfe von zwei zahnstocherähnlichen pieksern in der Waagrechten. Ich glaub die rundlichere Seite des Kernes nach unten, geschieht aber sowieso der Schwerkraft wegen. Wenn ich mich recht erinnere habe ich noch einen durchsichtigen Beutel drüber, Möglichkeit zum Atmen lassen. So liess ich ihn dann ruhen, füllte nur dann und wann das wasser auf, damit die eine kernhälfte damit bedeckt blieb, bis ich eines Tages die kräftigen weissen Wurzeln im Wasserglas ausgebreitet fand.

Als sie mir kräftig genug vorkamen habe ich den kern eingepflanzt ... kann sein dass er da auch schon oben aufgebrochen war,
bin mir da aber nicht sicher.

Ich weiss nicht warum es bei diesem Kern geklappt hat und bei anderen Versuchen nicht.
Das Frühstück bei dem die Avokado verspeist wurde war in der Tat sehr magisch ...
... und ich freue mich sehr über die Erinnerung daran.

Mein Rat an Dich Green Tara: Verbinde Dich mit der entsprechenden Pflanze ... sei präsent ... und Du wirst einfach tun was zu tun ist :herz: ...

Google

Social Bookmarks


Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link