Abspaltung von "Wann beginnt Sterben?

  • Zitat von Steinadler

    Würde bitte jemand von den Mods die ot- Beiträge in das entsprechende Unterforum "Religionen, Mythen und Kulturen" verschieben!?! Hier gehören sie NICHT hin. Danke im voraus!


    Danach würde ich meinen Thread gerne weiterführen, bevor er ganz in andere Gefilde abdriftet.
    Kirsten


    [team]Edit Wolfsspur - Beiträge in Abspaltung verschoben.
    Den Ausgangsthread findet ihr hier.[/team]

    [team]
    [/team]

    [team]Ich habe Steinadlers Bitte entsprochen, da ihr Thread im Ursprung ein persönliches Thema beinhaltet.
    Allgemeine Gedanken zu diesem Thema also bitte zukünftig hier.[/team]




    Die Postin`s im Thread drehen sich im Kreis - mir erscheint`s fast so als befinden wir uns in einem `begrenzten Raum mit ewigen Wachstum -
    Der Thread beginnt zu sterben wenn wir diesen begrenzten Raum verlassen - oder ihn nicht mehr betreten.


    Ist `mir ja fast so wie der Kreislauf des Lebens= Vergehen - Tod - Geburt- Werden - Vergehen -Tot -Geburt ......
    Wenn ich nun das Leben als fortlaufenden Kreislauf sehe .
    Dann beginnt sterben nicht mit dem Vergehen.
    Vielleicht beginnt sterben mit dem Ausstieg aus den ewigen Kreislauf `des Lebens ?

    Einmal editiert, zuletzt von Xella ()

  • tom bombadil ,
    ob du es nun glaubst oder nicht - so was gibt es zumindest in im hinduistischen Glauben.


    Das oberstes Ziel eines Hindu ist die Befreiung aus dem immer-wiederkehrenden Kreislauf von Geburt, Tod und Wiedergeburt.
    Wenn das geschieht braucht ein Hindu kein Leben mehr durchleben - sondern es kommt zur Verschmelzung mit der kosmischen Kraft Brahman (der Weltseele)
    Das Ich löst sich auf ......und damit endet die Vorstellung allen Seins.




    http://de.wikipedia.org/wiki/Reinkarnation#Hinduismus
    3.1 Hinduismus

    2 Mal editiert, zuletzt von Xella ()

  • Ich glaube schon, dass es "das" gibt. Ich hatte als "Mini-Knopf" schon den Gedanken, dass da was "komisch" ist und das "alles" möglicherweise nicht aus einem Leben sein kann.


    Btw... damit erschließt sich mir so auch die Familiengeschichte. Die Meinige. Und bestimmt bin ich auch damit nicht alleine.


    Euch schönen Tag :)


    Lieber Gruß


    Ursus

    Einmal editiert, zuletzt von Ursus ()

  • Ich glaube schon, dass es "das" gibt. Ich hatte als "Mini-Knopf" schon den Gedanken, dass da was "komisch" ist und das "alles" möglicherweise nicht aus einem Leben sein kann.


    Es könnte aber auch sein, dass wir wiedergeboren werden, weil es der Seele innigster Wunsch ist, und nicht nur eine "Notwendigkeit" um ins Nirvana zu kommen.

  • Liebe Reisende durch die und zwischen den Welten,


    wann beginnt der Sterbeprozess eines Menschen?

    Aus dieser meiner momentanen Sichtweise kann ich mir selber nicht mal erklären wann das menschliche Sterben - oder der Sterbeprozess beginnt.....
    Ich glaube das liegt in der Sicht des Betrachtens .
    Und trotzdem fühlte ich mich von diesen ersten Satz deines Ausgangs`` Posting angesprochen.
    Einfach, weil ich manchmal durch die - und zwischen den Welten "schamanische Reise " .


    Im Urlaub (im realen Leben) habe ich mal bei einer befreundeten Familie eine wirklich " sehr alte Hindu -Frau" ( mit Alsheimer ) kennnenlernen dürfen .
    Sie ist vor ein paar Jahren gestorben - doch sie taucht immer wieder mal in meinen schamanischen Reisen auf.


    In der oberen Welt zeigte mir die "alte Frau " mal eine Art Milchstraße mit unglaubliche viele kleine Lichter
    und jedes einzelne war mit eine Art Glasbehälter umhüllt .
    Und dazu - vermittelte sie mir irgendwie die Sicht in die Unendlichkeit....


    Das war der Anlass mich kurz mal mit dem Hinduismus zu beschäftigen

    3 Mal editiert, zuletzt von Xella ()

  • Es gibt diese Möglichkeiten. In Hinduismus ist dies sogar einer der Wichtigsten Glaubenssätze. Daher auch der Ausspruch, was ich nicht in diesem Leben schaffe, mache ich im nächsten Leben.
    In medialen Durchsagen ist auch schon uns Mitgeteilt worden das wir als Seele uns Entscheiden können ob wir wieder kommen wollen oder auch nicht. Auch ist es Möglich sich mit der Göttlichen Einheit sich wieder zu verschmelzen. Und so sein Individuelles Dasein aufzugeben.

  • Es könnte aber auch sein, dass wir wiedergeboren werden, weil es der Seele innigster Wunsch ist, und nicht nur eine "Notwendigkeit" um ins Nirvana zu kommen.


    so hab ich das auch verstanden , wenn ich mal " drüben " war.
    es gibt nichts wirklich endliches ;statisches in der welt ,oder dadrüber hinaus.
    aber natürlich ist auch das nur ein blickwinkel auf die dinge, nämlich meine.


    ich weiß nicht mehr welche deutsche hiphop gruppe es war .... " ich war mal im nirvana da ist ja garnichts los..."
    ich weiß nicht wie es im hindutum damit aussieht , aber im buddhismus ist es ja wohl sehr ähnlich.
    die ansicht das existenz / sein , lediglich leiden erzeugt/ bedeutet , fühlt sich für mich etwas arg negativ an.
    wie kann man das ganze spektrum an gefühlen usw. , nur auf einen teilaspekt minimieren?
    ging mir schon öfter durch den kopf.
    auf evtl. seelenreisen, müsste man mal zb. eine anne frank oder ähnliche schicksale versuchen zu erreichen.
    mal fragen ob in ihrem fall sie dieses leben lieber ganz hätte sein lassen, oder lieber das lebte ,was sie erlebte .
    es wird in diesen alten schriften mit sicherheit ein .... naja ein geschlossenes bild gezeichnet vom kosmos. wem das liegt , ok.

  • tom bombadil,
    im hinduistischen Glauben ist mit dem den ewigen und leidvollen Kreislauf ( Samsara) mehr das Loslassen von allen Bindungen, Gier, Hass ,Verblendung, Wunschvorstellungen
    .... und die Erkenntnis gemeint :)
    Ich glaube das hat mit dem gar so Leiderfüllten Leben von du gerade schreibst nur am Rande zu tun .


    Um zurück zum Thema wann beginnt Sterben.....zu kommen -
    Der Menschen (egal wie oder wo er lebt ) hat von allen Lebewesen am ersten die Möglichkeit sich vom leidvollen Kreislauf aus Gier, Hass ,Verblendung, Wunschvorstellungen usw .
    zu lösen ,
    Gutes zu tun und Erkenntnis erlangen.
    Liebe Grüße
    Xella


    Um dann irgendwann ganz aus dem Kreislauf der Wiedergeburten auszutreten. ...........
    Zumindest glauben dieses die meisten Hindus .

    4 Mal editiert, zuletzt von Xella ()

  • bei unserer materiellen geburt sind wir in der geistigen welt gestorben, bei dem sterben in der materiellen welt, werden wir in einer geistigen welt wiedergeboren. es ist ein kommen und gehen. den zeitpunkt des weggangs weiß nur unsere seele. so sehe ich das sterben

  • ich hab sowas mal gesehen.
    was ich dabei am merkwürdigsten fand war ,das man auch dort wieder als säugling angefangen hat.
    evtl. war das ja auch nur so , damit ich mir einen reim drauf machen konnte.?
    damit es für das bischen verstand den ich habe einen sinn haben konnte, vom physiologischen her.

  • Ich denke das Sterben im Geistigen gibt es nicht. Eher sehe ich das für uns es wie sterben im Materieellen aussieht. Eher ist es ein Wechseln in einer anderen Daseinsform.

    Einmal editiert, zuletzt von Roti ()

  • Beitrag von Steinadler ()

    Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Beitrag von Wolfsspur ()

    Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Kreise. Kreisläufe. Etwas einkreisen. Sterben. Das Sterben einkreisen. Ich weiß nicht, wie das ist... Ich gehe persönlich von Reinkarnation aus, weil ich mir eine Sache, die mein Leben stark beeinflußt hat (und es immer noch tut), nicht anders erklären kann.
    Es sind Modelle... alles, was Weltbilder und Religionen dazu anbieten (können), sind Modelle.
    Das Erleben bleibt jedem- allein. Da ist es wieder, das ganz Individuelle. Das, was bleibt, auch wenn die Form, die Materie ist, sich wandelt.
    Energie hat, so erlebe ich es, z:b. auf Reisen, eine Signatur. Die bleibt. Ein energetischer Fingerabdruck, sozusagen.
    Meinen ersten schamanischen Lehrer, der 2001 starb, würde ich erkennen, in jeder Gestalt. Ob Mensch, Tier, Pflanze, Wind oder einfach Erinnerung.
    Schwer finde ich, die Ebene des persönlichen Erlebens mit der abstrakten Ebene der Modelle zu mischen. Ich mag das nicht. Ich weiß ganz gern, wann ich mich wo befinde. Wann ich fühle und was wann übergeordnete Ebene ist.
    Keine gute Einleitung, vielleicht, aber ich kann Euch nur ermuntern, die Modelle hier zu diskutieren. Der persönliche Prozess braucht noch. Vielleicht ist es kein Kreis, sondern eine Spirale.
    Auch DNA ist spiralförmig. Viele Pflanzen wachsen auch so...
    Kirsten