dritte auge öffnen

  • hallo,
    Ich versuche seid einigen Tagen mein drittes Auge zuöffnen, bin mir aber nicht sicher ob ich es so richtig mache.
    Also: ich fange immer damit an meine Chakren zu reinigen und mich danach ein Weile zu entspannen. Danach kontzentriere ich mich auf mein drittes Auge und versuche etwas sehen zukönnen.
    Bisher noch ohne Erfolg.. (was verständlich ist). ;'D
    allerdings bekomme ich nach einiger Zeit Kopfschmerzen. Mache ich was falsch oder ist das 'normal' ?


    Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn ihr mir tipps geben könnt.
    besten Dank schon mal im voraus (:

  • Grüß dich Mare lalelu :knuddeln: und naja ... wir kennen uns noch nicht, ich weiss also nicht, was Du dir so unter einem "dritten Auge" überhaupt vorstellst :) Für mich beginnt es zunächst einmal mit dem Erkennen, dass es nur eine Metapher ist, eine Umschreibung von Etwas, was nicht den körperlichen Sinnen zugezählt werden kann - und mit dem man aber trotzdem etwas sehen kann - auch ohne körperliche Augen - fragt sich nur : WAS ??? :)


    Dein "Ohne Erfolg" mag ich nicht wirklich glauben. Vielleicht erwartest Du nur Etwas, was nicht geschieht, und übersiehst Das, was eben DOCH geschieht :) Und das ist : die wesentlichste und existenziellste Eigenschaft des "Dritten Auges" ist eine Umschreibung des Vorstellungsvermögen. Ein "Geistiges Bild" - erschaffen durch die Kraft deiner Gedanken. Nicht-Sichtbar für körperliche Augen - und doch vorhanden. That's it - very simple ... solche Bilder können eben nur gesehen werden mit dem sogenannten "dritten Auge" ... und Kopfschmerzen hab' ich dabei noch nie bekommen :heilig:
    .

  • Liebe Mara, dazu eine eigene Erfahrung von mir, ich erinnere mich, das ich vor etwa 10 Jahren bei einem Seminar eine sehr Hellsichtige Frau kennen lernte, wir tauschten uns oft aus, übten gemeinsam das ausmessen von den Chakren mit dem Tensor.


    Ich bewunderte diese Frau weil sie Geistige Wesen sehen konnte, natürlich wollte ich auch welche sehen und so begann ich an meinem dritten Auge zu arbeiten. Erst mal ohne Erfolg!


    Die Erwartung auf einen Erfolg, blockiert uns oft, auch habe ich die Erfahrung gemacht, das es wenig bringt speziell an einem Chakra zu arbeiten, ich denke das wenn, an allen Chakren gearbeitet werden sollte.


    Erst drei oder vier Jahre später, habe ich in einem entspanntem Zustand beim Lesen von einem Roman das erste mal ein Geistiges Wesen gesehen...

  • Hallo Mara,


    ich stimme Martin zu. Früher habe ich auch nichts gesehen, so sehr ich mich angestrengt habe, heute sehe ich einwenig Energien. Nun beginne ich farbige Auren zu sehen und manchmal auch ein durchsichtiges Geistwesen. Ich denke unsere Energiezentren öffnen sich vonn alleine, wenn wir bereit sind, das was wir sehen und erfahren auch zu verkraften.


    Also setz dich nicht unter Druck, wenns kommt, dann kommts. Kopfschmerzen deuten meiner Ansicht nach auf zu viel Kopfarbeit und zu wenig Intuitionsarbeit hin :). Lass es einfach locker auf dich zukommen.


    Liebe Grüße
    Mihr

  • @FeuerPhönix
    Hallo erst mal ;'D
    ich bin die mara...(überspringen wir das mal. ;'D) freut mich dich kennen zulernen (:
    eine frage.
    also sehen wir durchs dritte auge eig. nur Bilder die unsere Fantasie entsprungen sind?
    und wenn ja. wie kann es dann sein dass man geistige Wesen wahrnehemn kann? o:
    sorry, bin grade etwas verwirrt..


    @Martin-Kraushaar
    Ich hätte noch zwei fragen. (:
    1. was hast du damals getan, also wie hast du mit deinem 3. Auge gearbeitet?
    und 2. Woher weiß man denn eig. dass es sich um ein geistiges Wesen handelt? und nich einfach um ein produckt unsere Fantasie?



    wäre echt lieb wenn ihr antworten würdet. (:


  • also sehen wir durchs dritte auge eig. nur Bilder die unsere Fantasie entsprungen sind?


    Ich finde dies ist eine gute Fragen. Denn was ist Phantasie?
    Was findet in deinem Reich oder See der Seele statt?
    Bin ich - oder sehe ich - innerhalb oder außerhalb meiner Seele?
    Das sind Fragen, die sich mir beim schamanischen Reisen stellen.
    Unter diesen Gesichtspunkten, ist Phantasie aber gar nicht mehr so oberflächlich oder abwinkbar.

    Einmal editiert, zuletzt von Cassandra von Troja ()

  • Also, ich hatte davor mit Reiki angefangen (eine japanische Form des Handauflegens) und mir oft selber die Hände aufgelegt, aber wie gesagt bei allen Chakren!


    Eine weitere Möglichkeit sind Chakren Meditationen die ich oft genutzt habe. Bei der Chakren Meditation fängt man beim ersten an und achtet auf die Atmung, beim Ausatmen stellt man sich vor, das die jeweilige Farbe das Chakras, in das Chakra fliest. Also beim ersten Chakra fliest dann rotes Licht ins erste Chakra, beim zweiten Chakra dann Orange usw. das ganze macht man dann bei jedem Chakra 7-mal...


    Es gibt noch sehr viele andere Möglichkeiten, du kannst ja mal bei Google nach „chakren meditation“ suchen, da werden sehr viele angezeigt.


    Ich würde beschreiben, das wenn man Geistige Wesen sieht, spürt man das auch innerlich. Ich selber sehe Lichtwesen folgendermaßen, nämlich Rund und mit Augen, Nase und Mund in der Mitte, dabei wie Transparent wirkend, man kann durch diese Lichtwesen durchschauen.


    Was mir noch sehr geholfen hat, war mit anderen Hellsichtigen Menschen zusammen zu sein, da man sich dann in der Aura – Bereich des anderen befindet, und auch an dessen feinere Energie Schwingung gewöhnt wird.


    Anbei noch ein Foto von einem Lichtwesen, das entstand vor vielen Jahren bei dem Versuch mich selbst zu fotografieren...

  • Hallo,


    ich habe der geistigen Welt immer wieder einen Wunsch geäußert: Sehend will ich sein, aber bitte die Dinge und Wesen so sehen, wie sie sind, nicht wie ich sie gerne hätte. Das ist auf Grund meiner Perspektive als Mensch nur bedingt möglich - und doch geht es bis zu einem gewissen Grad.
    Wir Menschen verwenden eine Unzahl an so genannten Filtern, die uns die geistige Welt wie durch eine rosa Brille zeigen. Und, wenn Menschen zB ihr drittes Auge öffnen wollen, dann tun sie dies, um so etwas zu sehen zu bekommen.
    Aber ich kann sagen, dass nicht alles, was in der geistigen Welt vorhanden ist und gesehen werden will, nach menschlichen Maßstäben schön ist. Wir Menschen haben enge Maßstäbe, was schön ist - je menschlicher ein Wesen aussieht, desto schöner ist es. Ein sehr gutes Beispiel sind die so genannten Elfen und Feen, wobei diese nicht ganz ätherisch sind.
    Da gehen Menschen in den Wald und wollen Elfen und Feen sehen, wie stark wünschen sie es sich und dann natürlich mit geöffnetem Dritten Auge, sonst gehts ja nicht. Aber Naturwesen sehen anders aus als wir es uns vorstellen, und ich überlege jedes Mal wie ich den Wünschenden das sagen soll...dass sie zum Teil fremdartig, ja tierhaft und alienhaft aussehen, also für uns Menschen gar nicht so niedlich. Und ja, sie haben ein definiertes Aussehen...wie wir.


    Bedeutet also: Du musst immer wissen Mara, dass alles zu seiner Zeit kommt, so auch dieses Sehen, denn das will verkraftet werden. Bei Engeln ist es ziemlich egal, wie wir sie sehen, denn das Aussehen spielt da keine Rolle, aber die Energien wollen verkraftet werden, denn Engel sind sehr stark, Naturwesen sehen teilweise für menschliche Ideale zum Fürchten aus...und stell dir vor, du gehst durch den Wald und siehst sie...da würdest du dich nicht mehr sicher fühlen und schreiend davor weg rennen...was würden dann nur all die Spaziergänger, Nordic Walker und Gassigeher tun?
    Außerdem siehst du bei den Menschen die ganzen Blockaden, du siehst ihre schönen wie ihre hässlichen Seiten. Sitz mal als hellsichtiger Mensch in einem Wartezimmer eines Arztes, da gefriert dir das Blut in den Adern...


    Liebe Grüße
    Mihr

    Einmal editiert, zuletzt von Mihr ()

  • Hallo Mara,


    ich bin der Meinung, man sollte nicht daran arbeiten hellsichtig zu werden.
    Diese Fähigkeit stellt sich von selber ein, wenn du reif dafür bist. Ausserdem mit Willenskraft funktioniert so was schon mal überhaupt nicht.
    Schon allein wunderschöne Erfahrungen mit Licht in der Meditation kannst du nicht mit der Willenskraft herbeizaubern, es geschieht einfach,
    das Licht aus deinem Herzen schiesst und du dich glückselig fühlst, oder auch nicht.


    Sei froh, das du noch nicht hellsichtig bist, denn es ist eher ein Fluch als ein Segen hellsichtig zu sein.
    Ich selber bin hellsichtig, hellfühlig und hellhörig seit meiner Kindheit, und ich kann dir sagen, es nicht immer angenehm, was ich so alles sehe.
    Friedhöfe meide ich besonders. Sicherlich schick ich die Wesenheiten ins Licht, nur, nicht alle wollen heimgehen.
    Auch Burgen und Schlösser sind meist höchst unangenehm zu begehen, ich wurde schon öfters bedroht oder sie folgten mir, und natürlich im Wald
    ist es auch so, das die Wesen dort nicht sonderlich ansehlich sind, man könnte erschrecken, wie Mihr es so schön beschreibt.
    Damit muss jeder erst umgehen lernen.
    Die Naturwesen im Wald sind eigentlich sehr liebevolle Geschöpfe, doch meist wirklich zum Fürchten vom Äusseren her.
    Und man sieht alles, die Blockaden der Menschen, auch die negativen Emotionen sogar Krankheiten sieht man als Wesenheiten. Bei Lungenentzündung
    sehe ich z. B. einen riesigen roten Dämon, im den Tropen sah einen Mann, der an Gelbfieber erkrankt war, ich sah die Krankheit als riesigen gelben Dämonen,
    welcher aus den Kranken heraus leuchtete. Hat man früher nicht immer bei Pestepedemien gesagt, der "schwarze Tod geht um" so wurde wohl die Pest als
    schwarzes Ungeheuer gesehen.
    Naja es ist wirklich so wie Mihr dies beschreibt.


    Es hat schon einen Sinn, warum du es nicht kannst und du solltest geduldig warten bis sich das 3. Auge von selbst öffnet, und wenn nicht, dann ist
    das auch okay. Es ist auch ein Schutz nicht alles sehen zu können. Es hat alles einen Sinn, warum es so ist und nicht anders.
    Ich stoppe oft meine Hellsichtigkeit und vorallem meine Hellhörigkeit, denn auch hellhören und hellfühlen ist meist äusserst unangenehm.
    Dies zu stoppen musste ich lange Zeit üben, damit nicht alles auf mich einprasselt und die unausgesprochenen Gedanken und Gefühle der anderen
    aufnehme, weil es irgendwann einfach mal zu viel geworden ist.


    Liebe Grüsse
    Green Tara

    3 Mal editiert, zuletzt von Green Tara ()

  • Hallo Tara,


    du redest mir aus der Seele. Allerdings bin ich noch nicht so hellsichtig, dass ich viel stoppen oder unterbinden müsste. Aber ich merke, wenn ich durch den Wald gehe, dass ich nun anfange, die Naturwesen als durchsichtige Gestalten zu sehen. Manchmal höre ich ihre Stimmen und ich höre wie sie sich bewegen. Wenn ich nun auf dem Weg bin, ich nenne ihn immer den Menschenweg, da wir diese Schneise durch den Wald gezogen haben, dann bemühe ich mich auch, diese Leute (Naturwesen) nicht anzustarren. Vor allem: Wenn die Gestalt durchsichtig ist, woher weiß ich wen ich da anschaue? Und man muss als Mensch nicht die Aufmerksamkeit aller Waldbewohner auf sich ziehen. Also schaue ich kurz hin und gehe weiter...besonders wenn ich in fremden Waldgebieten bin, wo ich die Bewohner und deren Gutmütigkeit nicht einschätzen kann.
    Aurasehen kann ich noch nicht kontrollieren. Beispielsweise sehe ich beim Frühstücken oft die Auren der Gegenstände, wie Marmelade, Brot und Butter, die auf dem Tisch liegen...Meine eigene Aura sehe ich mittlerweile manchmal, aber nur die Schicht, die sich direkt über der Haut befindet...die anderen noch nicht. An anderen Menschen sehe ich eher eine helle Aureole, wenn sie wütend oder müde sind, verzerren sich zuweilen ihre Gesichter zu dämonenhaften Fratzen...aber auch nicht immer. Ich konzentriere mich dann meistens nicht auf das Gesicht.


    Mal sehen wie es sich noch entwickelt...ich bin froh, dass alles zu seiner Zeit kommt- auch wenn ich zuweilen ungeduldig bin.


    Liebe Grüße
    Mihr

  • okay, viiel Dank, Leute. ich werde einfach mal abwarten.(:


    Ich würde beschreiben, das wenn man Geistige Wesen sieht, spürt man das auch innerlich.


    Könnte das auch eine art Kribbeln sein? o:
    [team]Edit Justy
    Zitat als solches kenntlich gemacht.
    Bitte benutze zum Zitieren die Zitieren - Funktion.
    Hier in diesem Thread kannst du das gut üben und findest auch eine gute Anleitung.
    Gruß Justy
     [/team]

  • eine frage : also sehen wir durchs dritte auge eig. nur Bilder die unserer Fantasie entsprungen sind?


    Ich bin der Uwe ... überspringen wir das auch mal :) ... grüß' dich Mara :knuddeln: ... und ein klares NEIN ... ich folge immer meinem Gefühl beim Schreiben ... und in der großen Welt der Spiritualtät kann man in höchste Höhen aufsteigen - aber auch in tiefste Abgründe stürzen. Wie beim Bergsteigen :]


    Ein guter sicher Boden unter den Füßen wirkt da Wunder. Und wie ich jetzt sehe ist dir die Fantasie nicht unbekannt - dennoch schriftelste zuerst mal ... " ohne Erfolg " ... also zeigte ich dir erstmal, wo du " Erfolg " tatsächlich schon lange hast :] ... alles geschieht immer zur rechten Zeit ... erzwingen kann man da gar nix ... und wenn die rechte Zeit gekommen ist ... kommt's ganz von selbst.


    Ich behaupte einfach mal, wer Geistwesen, Engel, Feen, Lichtwesen "sehen" und erkennen will ... braucht auch ein Bewusstsein darüber, was geistige Bilder sind. Ohne dem fällts nämlich schwer, Fantasie und Wirklichkeit zu unterscheiden :] und dann sind wir bei den Abgründen.


    Damit der Mensch aber möglichst nicht in solche Abgründe stürzt, hat der liebe Gott da freundlicherweise ein paar Sicherungen eingebaut. Mal ganz locker vom Hocker gesprochen. Ich würde z.b. sagen, je mehr Du gelernt hast, wirklich bewusst zu sehen - um so eher wirst Du Wirklichkeiten sehen, die weder Fantasie noch körperliche Welt sind. "Bewusst sehen" bedeutet aber auch : wissen, ob man ein "Bild" nun selber erschaffen hat - oder wirklich etwas real-geistiges sieht. Das ist sozusagen der erste Schritt. Sich zunächst mal vertraut machen mit seiner eigenen Gedankenkraft :)


    Als nächstes wäre ja auch noch die Frage zu beantworten, ob Du eine wirkliche Realität ausserhalb der realen Welt auch wirklich erleben kannst. 20 Jahre nachdem ich mich mit all' dem beschäftigte "besuchte" mich meine zukünftige Frau mal mitten in der Nacht 3 Jahre bevor wir uns kennenlernten per Astral-Projektion ... ich fand das gar nicht toll ... ich war zu Tode erschrocken. Trotz 20 Jahre Erfahrung :heilig:

    3 Mal editiert, zuletzt von FeuerPhönix ()

  • Als nächstes wäre ja auch noch die Frage zu beantworten, ob Du eine wirkliche Realität ausserhalb der realen Welt auch wirklich erleben kannst. 20 Jahre nachdem ich mich mit all' dem beschäftigte "besuchte" mich meine zukünftige Frau mal mitten in der Nacht 3 Jahre bevor wir uns kennenlernten per Astral-Projektion ... ich fand das gar nicht toll ... ich war zu Tode erschrocken. Trotz 20 Jahre Erfahrung



    Aber wie willst Du denn als "Außenstehender" bei einem anderen beurteilen können, ober er/sie Realitäten erkennen kann, (3.Auge)?


    Das 3. Auge hat doch m.E. nach nicht nur allein mit Vorhersehung zu tun. Man kann doch z.B. Menschen sehen, die z.B. noch leben oder auch "Verstorbene", die seit 20 Jahren drüben sind. Aber auch im Traum kann ich über das 3. Auge sehen...


    "Astralprojektionen habe ich z.B. nicht über das sog. 3. Auge gesehen, so glaube ich es, sondern während einer Arbeit oder gar mitten im Stress, ohne im Geringsten entspannt zu sein.


    Über das 3. Auge kann ich z.B. meine Energiezentren sehen, wenn auch nicht alle, sondern immer nur einzeln. Ich sehe bei vollem Wachbewusstsein, wie sich die Speichen drehen. Und das mal weniger leuchtend oder mal mehr..., was wohl an meinem momentanen Zustand liegt...


    Was ich da erlebe oder "sehe" ist meine eigene Wahrheit, die keine m.E. kein Außenstehender beurteilen kann, weil eben jeder seine eigene Wahrheit erlebt und nicht die des anderen. Es ist die eigene Wahrheit, die man nicht als "allgemeingültig" deklarieren kann. Aber es ist nur meine Meinung. :knuddeln:


    Aber vielleicht ist es ja auch so, dass man alles "Fremde" nur über das 3. Auge sehen kann, wer weiß...


    Liebe Grüße


    Solveig

    2 Mal editiert, zuletzt von Solveig ()

  • Liebe Mara,


    wie du gelesen hast gibt es sehr viele Meinungen und Erfahrungen
    zu deiner Frage. Im Wesentlichen würde ich mal zusammenfassen, kommen die praktischen
    Erfahrungen, wenn ein Mensch oder besser gesagt eine (deine) Seele breit dafür
    sind.


    Du Mara bist noch sehr jung, und ich freue mich sehr, wenn
    sich junge Menschen mit solchen Themen überhaupt auseinander setzten. Das Schöne
    an dem Leben ist, das wir selber entscheiden können was wir wollen.


    Ich denke, du bist auf dem Richtigen Weg. Wenn es dein
    Wunsch ist Hellsichtig zu werden, dann arbeite daran, das ist vollkommen in
    Ordnung!


    Versuche verschiedene Möglichkeiten, Wichtig dabei ist,
    achte immer drauf wie du Dich fühlst. Auf deine Frage mit dem „Kribbeln“ für mich ist das wie mit dem verliebt sein.
    Ich selber mache eine Spirituelle Erfahrung und frage mich, was war das, ist das
    nun meine Phantasie oder Echt, mir hilft es darauf zu achten, und das ist wie
    beim verliebet sein, fühlt es sich schön an, wird mein Herz dabei warm und
    komme ich dabei ins Schwärmen -> dann ist es meistens Richtig. Sobald mir
    dabei Zweifel kommen ist es meistens falsch.


    Wenn du, eine Erfahrung machst und dabei Angst bekommst,
    bitte gedanklich um die Hilfe von Engeln, das Hilft aus meiner Erfahrung immer...

  • Ach :heart: -allerliebste Solveig :knuddeln: ... natürlich stimme ich dir 1000%ig zu und erspare mir deshalb das Zitieren :] ... irgendwie scheine ich wohl eine "Art" an mir zu haben, wo etwas rüberschwingt, was in meiner Welt nach eigener Einschätzung gar nicht da ist. Was ja dann reinstes Wunschdenken von mir wäre, weil's ja nicht rüberschwingen würde, wenn's wirklich nicht da ist. Hochinteressantes Thema :top2:


    Ich sagte ja nicht, dass ich "für einen Anderen beurteile" sondern versuchte nur, scheinbar missverständlich, deutlich zu machen dass man eben Fiktion und Wirklichkeit unterscheiden muss und auch bereit sein sollte für Etwas, was geschehen kann. Also SELBER unterscheiden können sollte.


    Mir scheint ich muss mal meine "Art" irgendwie überdenken :sonne:

  • Hallo Cassandra,
    für mich haben schamanische Reisen nichts mit Phantasie zu tun. Schamanische Reisen führen in die Anderswelt. die parallel zu unserer Welt existiert.
    Phanthasie ist für mich die Vorstellungskraft meines Geistes. Gedankenwelt beinhaltet wiederum Schöpfungskraft

    Das sind Fragen, die sich mir beim schamanischen Reisen stellen.
    Unter diesen Gesichtspunkten, ist Phantasie aber gar nicht mehr so oberflächlich oder abwinkbar.

    Liebe Grüße Heidi :liebe:

  • Das sind Fragen, die sich mir beim schamanischen Reisen stellen.


    Grüss' dich allerliebste Cassandra :kussi: und klar, als Ketzer und Querdenker mag ich mal meinen Senf hinzufügen :sonne:


    Stell' dir vor, zwei Menschen stehen am Waldesrand, blicken in die gleiche Richtung ... und der Eine sieht 5 Meter voraus den Engel Raphael am Baume angelehnt ... der Andere sieht da - GAR NICHTS ??? :denk:


    Was also ist der Unterscheid zwischen Beiden ??? Vorausgesetzt, Raphael steht wirklich da. Ich erlaube mir, dir meine Antwort zu geben - die keinesfalls zu Deiner werden muss :sonne:


    Ich betrachte den Verstand, der viele Facetten hat, ich nehm jetzt nur Eine davon mal raus ... ich betrachte den Verstand auch gerne mal als 'ne Dometscherin, die uns eine geistige Wahrnehmung in verständliche Bilder übersetzt und begreiflich macht. Wäre Raphael eine körperliche Erscheinung würden Beide ihn sehen können ... ist er aber nicht - Raphael ist ein Geistwesen - eine Lichtgestalt, egal wie immer man es nennen würde - unter'm Strich für's körperliche Auge unsichtbar.


    Da steht nun also 5 Meter voraus am Baume angelehnt ein für's Auge unsichtbares Wesen ... der Eine nimmt dies wahr ... sieht es aber trotzdem nicht mit körperlichen Augen. "Drittes Auge" ist für mich nur eine Metapher und Umschreibung. So richtig wirklich funktionell ist bei mir der Verstand, der diese Wahrnehmung verarbeitet und sichtbar macht ... und mit dessen Hilfe wir nun ein für uns anschauliches, begreifbares Bild erschaffen. Wir "übersetzen" praktisch eine Wahrnehmung in ein Bild, "übersetzen" ein abstraktes Gefühl in eine Vorstellung. That's it. Total simple :] Datt Ding ist einfach (in dieser Facette) nur ein Dolmetscher.


    So wird die Phantasie zum Werkzeug : Zum Einen kann sie etwas sein, was eine wirkliche Wahrnehmung, egal ob so'n Raphael am Waldesrand oder shamanisches Krafttier, für uns anschaulich und begreifbar werden lässt ... zum Anderen kann sie etwas sein, womit wir selber aus UnsSelbst heraus etwas Erschaffen. Vielleicht sogar Etwas, was es vorher noch niemals gegeben hat. Und man sollte wissen ... ob's das Eine oder das Andere ist :heilig:

  • Hallo FeuerPhönix,
    bei mir ist gerade eine Frage in dem Zusammenhang aufgetaucht. Wenn da also drei Leute im Wald stehen und auf den Baum schauen und zwei sind hellsichtig und einer nicht. Dann sieht der einer der nicht hellsichtig ist nur den Baum und die anderen sehen dann beide Raphael ( das setzt natürlich voraus ,dass er da auch steht ) ? Aber die beiden, die Raphael sehen, sehen ihn dann vielleicht noch in unterschiedlicher Variation, weil wahrscheinlich bei beiden die Wahrnehmung noch einmal unterschiedlich ist. Habe ich das so richtig verstanden ?


    Lieben Gruß


    Nimue

  • Hallo Feuerphömix,


    was ich zu deiner Äusserung noch hinzufügen will ist:


    Ein Hellsichtiger sieht nicht nur den Engel Raphael, z.Bps. er fühlt auch seine Anwesenheit.


    Zuerst wird die Schwingung erfühlt, da ist was da, und erst dann kommt das 3. Auge hinzu und schaut sich an, was da ist.


    So erleb ich das.
    Weiss nicht, ob es bei jedem so ist.


    Ich fühl eine Veränderung in der Schwingung um mich herum, erst dann wird gesehen was da ist.


    Liebe Grüsse
    Green Tara

    Einmal editiert, zuletzt von Green Tara ()

  • Aber die beiden, die Raphael sehen, sehen ihn dann vielleicht noch in unterschiedlicher Variation, weil wahrscheinlich bei beiden die Wahrnehmung noch einmal unterschiedlich ist.


    Exakt :kussi: was auch Green Tara ergänzt mit :


    Zuerst wird die Schwingung erfühlt, da ist was da, und erst dann kommt ...


    Die Schwingung ist die Wirklichkeit. Unsichtbar. Nur erfühlbar. In meiner Darstellung der "Dolmetscher-Funktion" wird diese Schwingung dann interpretiert ... sichtbar gemacht ... begreifbar gemacht ... von Jedem ganz individuell eben nach seinem Empfinden, wie er/sie diese Schwingung wahrnimmt. Und egal wie man es dann nennt, ob sehen "mit dem dritten Auge" oder sonstwie. Wir brauchen eine Assoziation mit etwas Bekanntem, etwas, was wir dann für uns annehmen können, so wie wir das dann "sehen". So seh' ich das in meiner Sprache ... die nicht Jedermanns Sprache sein muss :heilig: