dritte auge öffnen

  • Ja, FeuerPhönix - Deinem letzten Absatz stimme ich für mich voll und ganz zu. Aber mit Phantasie oder Ähnlichem würde ich dieses "sehen" nicht in Verbindung bringen.


    Und wie Heidi schon betont, - auch schamanische Reisen haben nichts mit Phantasie zu tun. Es ist (für mich) ein Eintauchen in die Anderswelt, die als persönliche Realität erlebt wird, was sie auch ist. :sonne:


    Liebe Grüße :knuddeln:


    Solveig

  • Könnte das auch eine art Kribbeln sein? o:


    Hallo Mara lalelu,


    wenn du das Kribbeln in Richtung 3. Auge meinst, ist es aus meiner persönlichen Sicht so, dass Dies dann wohl öfter passiert...
    Und irgendwann kannst Du den Eindruck erhalten, dass es dann hell wird...
    Und Das ist aus meiner Sicht die "Öffnung" des 3. Auges ;)


    herzgruß
    Eli :winke:

  • Ja, Wolfgang, das ist es. - Wenn ich meist morgens wach werde und ich noch entspannt bin, dann sehe ich das helle Licht und auch die Bewegungen der Chakras. Dieses Leuchten geht über das gesamte Gesichtsfeld, es ist riesig und hell und ist einfach nur wunderbar!


    Das ist für mich reales "Sehen". BINGO! :kussi:


    LG Solveig

    2 Mal editiert, zuletzt von Solveig ()

  • Mit dem dritten Auge sehen wir im Traum. Es ist nicht nur zuständig für Fantasie und Vorstellungsgabe sondern auch für Vorahnung, Parapsychologie, Spiritismus. Wir sehen mit ihm das was unsere Augen nicht erfassen können. Wir sind also bestens ausgerüstet.

  • Hallo meine Lieben


    Das hier ist mein zweiter Eintrag, sozusagen bin ich ein "Neuling" :-) Und das Thema hat mich soeben angesprochen oder "angestarrt" ;-)


    Vor Jahren war ich bei einem Medium, sie sagte mir, dass eine heller Lichtfinger oberhalb meine Nase berührt und zu mir sagt : "Segen der Erkenntnis".


    Dinge zu erkennen vermag ich, aber nicht unbedingt auf einer "geistlichen" Ebene.


    Was denkt ihr? :sonne:

  • hallo Mara,

    allerdings bekomme ich nach einiger Zeit Kopfschmerzen. Mache ich was falsch oder ist das 'normal' ?


    kann es sein, dass Du zu sehr willst? dass du dich anstrengst etwas zu sehen? und dass diese Anstrengung dir dann Kopfschmerz bereitet … Die Öffnung eines Chakras oder des Dritten Auges lässt sich nicht "erzwingen" …


    sie geschieht "von selbst" - d.h. durch die eigene Persönlichkeits-Entwicklung … dadurch, dass Du lernst, Du selbst zu sein - und wer Du bist … und dazu kann dir ne ganze Menge helfen: Meditation, Chakren reinigen und ausgleichen, Reiki, dich selbst kennen und lieben lernen, aber auch Spaß und Freude am Leben, mit Freunden ausgehen, miteinander was unternehmen und auch reden, Begegnungen zwischen dir und anderen Menschen und was du dadurch erfährst und daraus lernst … und bei all dem auch immer wieder "auf deinen Bauch" hören und deine Intuition wahrnehmen - und diese auch immer wieder mit dem Erlebten abgleichen - dadurch lernst du dich selber kennen, so entwickelt sich dein Gespür für deine Intuition, und damit öffnet sich auch dein Drittes Auge …


    auch ist für mich die Frage: was meinst du mit "sehen"??? hast du davon ganz bestimmte Vorstellungen? wenn ja, stimme ich mit FeuerPhoenix überein, wirst du das nicht wahrnehmen, was außerhalb dieses "sehen" liegt - aber ganz sicher schon da ist. bestimmt hast du, wenn du jemand neu kennen lernst, manchmal ein "gutes" oder "schlechtes" Gefühl, so aus dem Bauch raus? das ist deine Intuition, das ist dein Drittes Auge ;) … aber manchmal ist das mehr ein Gefühl, oder ein Spüren, Empfinden, Wahrnehmen und weniger ein "Sehen" … wobei es auch möglich ist, ganz klare Bilder zu sehen, aber das ist jedermanns Sache … Ich selber "sehe" nicht, sondern spüre oder empfinde


    deshalb möchte ich dir auch den Tip geben, dich nicht allzusehr aufs "sehen" zu fixieren, offen zu sein für deine eigene Art, und möchte dich auch bitten, mit dir selber geduldig zu sein …
    je weniger Druck du dir selber machst (oder deinem Dritten Auge ;)), je mehr du Dich selber SEIN lässt (und möglicherweise sogar vergisst, mit dem Dritten Auge sehen zu wollen), umso eher wirst du Erfolg haben - und dann ganz sicher auch ohne Kopfschmerz …


    ich hoffe, du kannst mit meinen Worten etwas anfangen - wenn nicht, lass diese Worte bei mir ;)


    Grüße von Markus

  • Liebe Green Tara,


    ich möchte dir sehr gerne auf deinen Beitrag hinisichtlich deiner Hellsicht- bzw. fühl- bzw.-hörigkeit antworten, weil mich das bewegt hat. Ach wie gut kenne ich all' diese Empfindungen auch schon seit meiner Kindheit. Oft besuchten mich Geistwesen, -seelen usw... Als Kind hatte ich davor verständlicherweise Angst, da ich diese nicht nur fühlen, sondern auch sehen und manchmal auch hören konnte. Ich muss dazu sagen, dass mein Elternhaus direkt neben einem Friedhof liegt und ganz früher auf diesem Grundstück eine Burg stand. Auch Naturwesen der Anderswelt begegneten mir. Daneben hatte ich schon mehrmals Wahrträume und auch das massive Bedrängtwerden des geheiligten Raumes meiner Seele ist mir nicht unbekannt.Ich glaube jedoch, dass dies bei dir noch viel, viel intensiver ist als wie bei mir....


    Heutzutage kann ich mit all dem viel besser umgehen und mit einer meiner Gründe, warum ich mich dafür entschieden habe den Reiki-Weg zu gehen war der, zu erfahren wie ich mich besser schützen kann. Ich zog und ziehe auch heute noch vieles an, doch dank Reiki habe ich keinerlei Angst mehr, wenn mal wieder jemand anklopft, ich bin wirklich absolut geschützt, kann einfach wieder wegschicken, wenn es gerade nicht passt oder auch viel leichter ins Licht begleiten, sprich ich agiere anstatt zu reagieren. Das ist wunderschön und ich kann die Dinge mehr als das sehen was sie wirklich sind. Reiki ist hier für mich ein absolutes Gnadengeschenk und ich kann nun meine Hellfühligkeit zum Heilen nutzen, hier vor allem auch über das Dritte Auge, was ja Thema dieses Threads ist, indem ich z.B. auch genau sehe, welches Chakra gerade blockiert ist, in welche Richtung sie sich gerade drehen usw... oder durch Kommunikation mit meinen Geistführern, die sogar OP's in der Aura durchführen. Diese Geschenke habe ich aber alle erst durch die Reiki-Einweihungen erhalten, vielleicht könnte dies ja auch eine Option für dich sein...


    Pjotr Elkunovitz sagt hierzu übrigens auch: "Wenn du denkst du brauchst einen Schutz, dann brauchst du auch einen" sprich mit unseren Gedanken erschaffen wir uns die Wirklichkeit, die dann ist...


    Ganz liebe Grüße
    von schwertfee :herz:


    P.S.: Dies ist natürlich mein Weg und war nur ein Vorschlag :knuddeln: Mir ist natürlich voll bewusst, dass es noch viele andere Wege gibt wie z.B. das schamanische Heilen und andere Möglichkeiten und du hast hier sicher auch deine eigenen Methoden entwickelt... :heart:

    "You have to go beyond your ears. Listen with your eyes."


  • Beitrag von FeuerPhönix ()

    Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • [team]Guten Morgen,
    es wäre schön, wenn ihr bei Mara Lalelus Thema bleibt...in dem ging es um das öffnen des 3. Auges. Alles rund um die Anderswelt, dazu könnt ihr gern ein neues Thema im Schamanismusbereich eröffnen.
    Den letzten gelöschten, kann ich dann auf Wunsch wiederherstellen und dorthin verschieben. Dieses ist dann per Pn abzuklären.
    Hier jetzt Back to topic.
    [/team]

  • Für mich beginnt es zunächst einmal mit dem Erkennen, dass es nur eine Metapher ist, eine Umschreibung von Etwas, was nicht den körperlichen Sinnen zugezählt werden kann - und mit dem man aber trotzdem etwas sehen kann - auch ohne körperliche Augen - fragt sich nur : WAS ???


    Hallo@
    Sehen was? Phantasie und Träume wurden angesprochen. Ich denke Träume(ausgenommen prophetische Träume)haben oftmals mit unterbewußten Material zu tun und die liebe Phantasie stellt sich leider vor das Dritte Auge wie ein Schleier, sobald es zu schnell geöffnet wurde.
    See und Seele wurden angesprochen.
    Über letztere Begriffe stellt sich schon ein Verknüpfungspunkt zum Dritten Auge her.


    Zum Dritten Auge gibt es ein Fabelwesen: das Einhorn.
    Besonders im 17. und 18. Jahrhundert tauchen diese Einhorndarstellungen zu verschiedenen Tierarten auf.
    Diese Zeit war die Zeit der Hochblüte der Alchemie. Mit dem Einhorn wird dargestellt:


    "die Alchemie der Seele".


    - und damit bin ich beim Thema: Wie öffnet sich das Dritte Auge -


    Indem der Mensch das selbständige Wahre und Gute in seinem Innern aufleben läßt, erhebt er sich über die von Emotionen und Phantasien geprägte Empfindungsseele. Es folgt nach welchem Prinzip oder angewandter Disziplin auch immer, eine Vergeistigung des Menschen. Dies erfolgt in Stufen,
    vorerst: das tierisch Astrale wandelt sich in das Erfassen der "Hohen Astralwelt"(= religionsbezogen)
    Es kommt zu Wahrnehmungen wie Hellriechen, Hellfühlen und Hellsehen. Es ist das Wahrnehmen von feineren Schwingungen, metaphysischer Wahrnehmung.
    Meta ist ein Maß (Halbwertszeit). Alles was mit "Meta" anfängt ist der Versuch die Wirklichkeit von universieller Energie in der Wissenschaft zu erklären.
    Viele haben in dieser Phase auch "Engelkontakte", wenn man sich eingehend mit diesen Wesen der Astralwelt beschäftigt. Immer dort wo die Seele im speziellen Lichte lebt, ist sie teilhaftig, sie wird bewußt. Das Dritte Auge ist ein Empfänger (und auch Sender) für hohe Schwingungen.


    Was die Seele als Wahres und Gutes in sich trägt, ist unsterblich in ihr.

    Von Bewußtsein (Alltagsbewußtsein) kann man auch bei den niedrigeren Seelenregungen sprechen. Die alltäglichste Empfindung ist Gegenstand von Bewußtseins. Insofern kommt auch dem Tiere Bewußtsein zu.

    Der heilige Kern des menschlichen Bewußtseins, ich drücks jetzt mal mit meinen Worten aus, - der Lichtpunkt in der Seele -, ist der Kontaktpunkt zum Dritten Auge. Und um Lichtpunkt und Drittes Auge kurz zu schließen, muß man Bewußtseinsarbeit machen.
    Gibts viele Möglichkeiten.
    Von Psychotherapie, Familienstellen, Aromatherapie, Bachblüten, Arbeiten mit Steinen usw. bis Tönen Klangschalenarbeit....und was man sonst noch vieles hier im Forum findet - führt zur "Schwingungserhöhung", um auch diesen Ausdruck hier herein zu stellen ist zur Öffnung des Dritten Auges förderlich.
    Sehr oft klopft es in der Mitte der Stirn auch wenn feinstoffliche Techniken angewendet werden. Denn dort ist tatsächlich ein feinstofflicher Kanal angelegt der zur Zirbeldrüse, unserem organische Wahrnehmungsorgan führt.
    Und dann langsam öffnet sich das Dritte Auge.
    Jeder der es offen hat, weiß dies von sich selbst. Denn er beginnt "Anders" wahrzunehmen.
    Das Dritte Auge hat Zugang zur Wahrheit. Es empfindet und empfängt jenseits der Illusionen.


    In manchen Lehren, etwa bei den Anthroposophen wird die Bewußtseinsseele (eine bewußte Seele) als ein besonderes Glied der Seele von der Verstandesseele unterschieden. Diese letztere ist noch in die Empfindungen, in die Triebe, Affekte und so weiter verstrickt. Deswegen ist das tierische Einhorn ein Symbol der "inneren Alchemie".
    Jeder Mensch weiß, wie ihm zunächst das als wahr gilt, was er in seinen Empfindungen und so weiter vorzieht. Erst diejenige Wahrheit aber ist die bleibende, die sich losgelöst hat von allem Beigeschmack solcher Sympathien und Antipathien der Empfindungen und so weiter. Die Wahrheit ist wahr, auch wenn sich alle persönliehen Gefühle gegen sie auflehnen. Derjenige Teil der Seele, in dem diese Wahrheit lebt, erkennt (sieht).


    L.G.Rosenwetter

  • Liebe Mara,


    ganz praktisch gesehen hast Du die Kopfschmerzen von der Anstrengung. Man kann sich noch soviel anstrengen und es kommt dabei nichts raus.Das Sehen mit dem dritten Auge ist bei mir einfach so angefangen ohne jede Anstrengung.Ich habe etwas gesehen und dann habe ich es ausgesprochen.Das ist für mich der richtige Weg und ich erkenne ihn daran dass es eben ganz einfach und leicht ist.

  • Hej ihr Lieben und Hallo liebe Mara lalelu,


    mir ist auf you tube gerade eine sehr interessante Doumentation zum Dritten Auge "zugefallen"...
    Ich finde es sehr schön und anregend gemacht.... :] und es werden auch ganz gute Tipps gegeben.... :top2:


    http://www.youtube.com/watch?v=Mw6W1BoUGtI&feature=related


    Lasst euch inspirieren, wer möchte... :herz:
    und liebe Grüße
    schwertfee

    "You have to go beyond your ears. Listen with your eyes."


    Einmal editiert, zuletzt von schwertfee ()

  • Moin!


    Das sehe ich anders. Unsere Gesellschaft hat "gut" dran gearbeitet, einem jeden Ansatz von Sichtigkeit auszubleuen. Ich selber war jedenfalls ganz froh, als ich mit dem Schamanismus und mit diversen Techniken zur Verbesserung der Hellsichtigkeit in Berührung kam und fühl mich so jetzt "vollständiger". Freilich - ein Ruf oder eine gewisse Veranlagung sollte imho vorhanden sein. Es ist nicht alles so schön, was man dann sieht bzw. wahrnimmt.


    Gruß,
    Road Man

  • Guten Abend

    Ich selber war jedenfalls ganz froh, als ich mit dem Schamanismus und mit diversen Techniken zur Verbesserung der Hellsichtigkeit in Berührung kam

    auch ich kam mit dem Schamanismus und wenigen Techniken in Berührung,bei Don Charon, was mir aber in keinster weise half hellsichtig zu werden. Vielleicht konne ich mich nicht richtig öffnen, evtl fand ich meine Mitte nicht... wer weiß.
    Was ich jedoch für mich selbst weiß, ist .... meine Hellsichtigkeit steckt in mir und keine praktiken konnten mich davon überzeugen, anderst zu sehen, zu denken oder zu fühlen.

    eine gewisse Veranlagung sollte imho vorhanden sein

    ich denke, das ist Vorraussetzung :]