Inkarnation und Wiedergeburt aus astrologischer Sicht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Inkarnation und Wiedergeburt aus astrologischer Sicht

      Edit Ilaya - Abspaltung aus diesem Thema


      Hallo Mendeira,
      wie soll ich es kurz und verständlich sagen.
      Gehe einfach mal davon aus, daß sich Seelen in der Regel bei uns ihre Eltern selbst aussuchen dürfen wenn sie sich wieder inkarnieren wollen, mit einer einzigen Ausnahme das sind die Stiergeborenen.
      Gehe weiter davon aus, daß die 4 Elemente jeweils dem Erbe aus einer Deiner 4 Großelternfamilien entsprechen.
      Feuerzeichen = aus mütterlicher Großmutter-Familie
      Erdzeichen = aus väterlicher Gro´mutter-Familie
      Luftzeichen = aus mütterlicher Großvaterfamilie
      Und Wasserzeichen = aus väterlicher Großvaterfamilie.

      Ja ich weiß auch, dass die normalen Astrologen die Elemente wenn überheupt anders zuordnen würden.

      Hinzu kommt dann noch, daß jedes Geburtszeichen eine andere Lebensaufgabe für die Sippe erledigen soll.

      Weil weiterhin eine menschliche Schwangerschaft in der Regel "9 Monate" dauert, in Wahrheit sind es jedoch 10 x 28 Tage das ergibt 280 Tage (28 tage für einen Frauenmonat) abzüglich der 14 Tage bis zum letzten Eisprung = dann kommt man auf rund 266 Tage.
      Das ist wichtig um zu sehen, wann welches Kind aus welcher Sippe bei Dir geboren werden will und deshalb jetzt drängt und dann wieder nicht.
      Ein Hinweis darauf könnte z. B. auch Dein jetziger Deszendent sein. (SEk. Progr.) Oder eben das Erstellen einer Dekumbiture bei Deinem nächsten Klingeln Deines "biologischen Weckers".

      Zu bedenken wäre unter Umständen natürlich dann auch noch, daß es ja auch Kinderseelen aus der Sippe des jeweiligen Partners sein können, wenn der plötzlich oder angeblich Vater werden will.

      Das ist aber ein zu kniffliges und zudem auch brandheißes Thema, weil hier viel im Verborgenen abläuft und auch kaum jemand darüber reden möchte.

      Lieben Gruß

      Fliegenpilz
    • Hallo Fliegenpilz,

      einige interessante Sichtweisen in deinem letzten Posting, die doch einige Fragen für michaufwerfen ....

      Fliegenpilz schrieb:

      Gehe einfach mal davon aus, daß sich Seelen in der Regel bei uns ihre Eltern selbst aussuchen dürfen wenn sie sich wieder inkarnieren wollen, mit einer einzigen Ausnahme das sind die Stiergeborenen.


      Was bedeutet genau bei uns und inwiefern sind Stiergeborene ne Ausnahme ?

      Fliegenpilz schrieb:

      Hinzu kommt dann noch, daß jedes Geburtszeichen eine andere Lebensaufgabe für die Sippe erledigen soll.


      Warum ne Lebensaufgabe für die Sippe erledigen ? Ist es nicht so, dass die Seele sich vorher ihre Lebensaufgabe aussucht, unabhängig von der Sippe ?

      lg Shirana
    • Hallo Fliegenpilz,

      danke für deine Antworten, aber ich verstehe doch einiges nicht was du schreibst. Mir sind viele Begriffe nicht verständlich, auch habe ich mit Astrologie noch nie beschäftigt, so das ich dir nicht wirklich voll und ganz folgen kann. Den ersten Teil habe ich ja verstehen können aber:

      Fliegenpilz schrieb:

      Hinzu kommt dann noch, daß jedes Geburtszeichen eine andere Lebensaufgabe für die Sippe erledigen soll.
      Warum eine Lebensaufgabe für die Sippe? Ich dachte bisher das ich meine eignen Lebensaufgabe habe, die ich erledigen muss inkl. dem Karma, den karmischen Verbindungen etc. Was beduetet bei dir denn Sippe?

      Fliegenpilz schrieb:

      Weil weiterhin eine menschliche Schwangerschaft in der Regel "9 Monate" dauert, in Wahrheit sind es jedoch 10 x 28 Tage das ergibt 280 Tage (28 tage für einen Frauenmonat) abzüglich der 14 Tage bis zum letzten Eisprung = dann kommt man auf rund 266 Tage.
      Das ist wichtig um zu sehen, wann welches Kind aus welcher Sippe bei Dir geboren werden will und deshalb jetzt drängt und dann wieder nicht.
      Ein Hinweis darauf könnte z. B. auch Dein jetziger Deszendent sein. (SEk. Progr.) Oder eben das Erstellen einer Dekumbiture bei Deinem nächsten Klingeln Deines "biologischen Weckers".
      Verschiedene Sippen? Was bedeutet Dekumbiture? Spätestens jetzt kann ich dir nicht mehr folgen, vielleicht magst du es ja nochmal einfacher erklären?? :haare: Ich bemühe mich auch dir zu folgen!!!

      Wie finde ich denn meinen jetzigen Deszendent raus? Und was sagt mir in Bezug auf meinen Kinderwunsch? Welche Folgen resultieren daraus?

      Ganz liebe Grüße
      Mendeira
    • Hallo shirana,
      Stiergeborene sind deswegen eine Ausnahme weil sie sich nicht entscheiden können und daher "geschubst" werden müssen. und bei uns heißt hier in Nordeuropa, denn andere Völker glauben ja an etwas Anderes in Bezug auf die Wiedergeburten, und wie steht geschrieben? >>Was man glaubt wird einem werden<<.
      Es gibt im Geistigen nichts umsonst, alles verlangt nach "Entgeltung" oder Ausgleich, und da man ja nach seiner Inkarnation aufgezogen und versorgt werden muß, hat man dafür eben auch etwas als Gegenleistung zu erbringen, Ansonsten hast Du Recht damit daß man sich seine Familie entsprechend dem eigenen Karma aussuchen kann, denn jede Geburt ist eine Gnade, weil durch den sozialen und biologischen Stand in den man hineingeboren wird, alles abgegolten ist was vorher noch offen war, man kann also außer mit ein paar Handycaps neu anfangen.

      Hallo Mendeira,
      ci hmöchte Dir Beispiele zu Deinen Fragen geben, wenn z, B, ein Kind im Zeichen Wassermann geboren wird, dann hält die Ehe wahrscheinlich nicht oder die Eltern leben nebeneinander her, Ein Kind das im Zeichen Fische geboren wird wächst sehr wahrscheinlich ohne echten Bezug zu seinem Vater auf. Ein Kind das im Zeichen Schütze gebotren wird wird wahrscheinlich ohne echten Bezug zu seiner Mutter aufwachsen oder früh sterben usw. usw. Das muß eine Seele natürlich mit in betracht ziehen und kann da nur durch die Geburtszeit also den vorbestimmten Aszendenten gewisse Ausgleiche schaffen. Problematisch sind daher aus meiner Sicht für die Kinder die eingeleiteten Geburten oder Kaiserschnitte, weil die das Schicksal erschweren können.
      Sippe bedeutet für mich Blutverwandtschaft das schließt auch Angeheiratete, Schwieger und Schwäger eigentlich aus, obwohl sie mit im Verband leben. Ein Onkel ist eben etwas anderes als ein Oheim und eine Tante etwas anderes als eine Mume.
      Nun die Sippengeschichte verhält sich doch so daß man letztendlich auf den vier Sippen seiner 4 Großeltern hervorgegangen ist und nach dem Mendel*schen Erbgesetzen und den Generationssprüngen sind die Großeltern für uns bestimmender, als die eigenen Eltern.
      Eine Dekumbiture zu erklären, würde zu weit führen und verlinken darf ich ja auch noch nichts, auf sowas wird hier ja streng geachtet.
      Man kann als Hilskonstruktion natürlich auch die Stundenastrologie verwenden, denn jeder Tag und jede Stunde sind ja einem der 7 Plaaneten zugeordnet und jedem Planeten entspricht ein Verwandschaftsgrad aus der Familie. Wenn also wieder mal die biologische Uhr besonders stark tickt dann ist es eine zum Tag und zur Stunde passende Kinderseele die bei Dir anklopft. So zumindest habe ich es einmal gelernt.

      Dein jetziger Deszendent wird mit einem Progressionshoroskop von Deinem jetzigen Lebensalter erstellt und der Deszendent bezeichnet darin die Nachkommen, die Du zur Zeit empfangen könntest. Wenn der Deszendent jedoch in Erd oder Wasserzeichen steht könnte es auch ein Kind aus der Linie Deines Partners sein, wenn Du eine Frau bis, als Mann ist es dann umgekehrt. Die Folgen die sich daraus ergebensind im Falle einer Scheidung wichtig, damit das Kind beim richtigen Elternteil und damit in seiner Sippe bleibt.

      So ich hoffe nun, auch ohne mir lästiges Zitieren, alle Fragen und Antworten richtig zugeordnet und dennoch verständlich beantwortet zu haben

      Liebe Grüße

      Fliegenpilz
    • Liebe Mendeira :herz:
      und Hallo Fliegenpilz...

      Nachem das zukünftige Sternzeichen, so wie Fliegenpilz es beschreibt ja einen entscheidenden Einfluss auf den Verlauf des zukünftigen Lebens hat, hieße das dann also ergo dass man als Frau mit Kinderwunsch möglichst darauf achten sollte, bloß kein Kind zu bekommen, das im Zeichen Schütze geboren wird, denn es könnte ja wahrscheinlich früh sterben und vom Sternzeichen Wassermann wäre auch abzuraten, denn da könnte die Ehe der Eltern nicht halten.... :haare:


      :ironie: Wie anstrengend auch dies zu berechnen, von den Tagen her, damit es dann beim Geburtstermin des Kindes mit dem passenden Sternzeichen klappt...

      Also Fliegenpilz, bist du dir eigentlich klar darüber, was du hier schreibst? Wir sind ein öffentliches Forum. Stell dir nur mal die Ängste der gerade werdenden Mütter vor, die ein Kind erwarten,welches voraussichtlich im Sternzeichen Schütze geboren werden wird .... :kopfhau:

      Mir ist das alles viel zu festgelegt... wie du das beschreibst und auch zu einsetig von der Sichtweise.. :hach: ohne dir deine astrologischen Kenntnisse absprechen zu wollen... :freunde: ...und auch wenn du daran glaubst, dass sich die zukünftige Seele ihr Karma selbst wählt...

      Nein, nein, so wie du das beschreibst, sehe ich ist das Ganze im Hinblick auf das Erspüren nicht wirklich und wenn, dann würde ich mich auf jeden Fall entscheiden, in einem anderen Kulturkreis geboren werden zu wollen, denn das alles gilt ja offensichtlich nur für den Bereich Nordeuropa.... ?(

      Dass das Geburtshoroskop einen Einfluss auf das gegenwärtige Leben hat, ist sicher richtig, aber dies vorher von außen durch Festlegen des nach "meinen" Vorstellungen und Wünschen passendsten Geburtstermins zu manipulieren, indem ich merke, dass die innere Uhr jetzt gerade besonders laut tickt....und nun also der passende Zeitpunkt gekommen ist.... :denk: damit das werdende Kind der Sippe entsprechend geboren werden kann...damit die lineage wieder passt.. :hä: und das zukünftige Leben des neuen Erdenbürgers nach meinem Ansinnen "positiv" beeinflusst wird und ich so den richtigen Zeitpunkt erspüren kann...Ich weiß nicht. Da hätte die innere Uhr schon öfters mal bei mir getickt und ich bin froh, dass es im Nachhinein nicht geklappt hat...

      Meiner Ansicht nach entscheidet immer noch die zu inkarnierende Seele in Absprache mit ihren Geistigen Führern während des Bardos des Zwischenzustandes selbst darüber, welchen Seelenaspekt ihres multidimensionalen Seins sie auf welcher Zeitebene und an welchem Ort dieser Dimension sie durch die von ihr selbstgewählten Eltern ausleben möchte, um sich dadurch weiterentwicklen zu können....( =) ja ich weiß, wieder einer meiner Schachtelsätze)

      Das heißt nun ergo auch für alle werdenden Mütter, dass sie ganz entpspannt bleiben dürfen, denn die Seele, die zu ihnen kommt, ist genau richtig und passend und schon seit undenklichen Zeiten vorher genauso von dieser geplant gewesen...egal, welches Sternzeichen es dann hat...

      Im übrigen haben sich alle meine drei Söhne vorher bei mir "angemeldet" und ich konnte ihre Anwesenheit deutlich spüren, einer von ihnen nahm sogar über das Traumbewusstsein Kontakt zu mir auf und erzählte mir über den Ort seines früheren Lebens und welchen Namen er da hatte...(Ihr wisst ja, die Traumebene ist genauso real, wie die Ebene des Wachbewusstseins, welche wir allgemein als Realität bezeichnen) Das war so ein schönes Erlebnis und alle drei sind sie mir so nah, weil ich weiß, sie sind genau richtig so wie sie sind und ebenso der Zeitpunkt ihrer Geburt...

      Ich habe da einfach vollstes Vertrauen, dass alles stimmig ist, so wie es ist...

      Liebe Mendeira, sei einfach offen, sende deinen Wunsch nach einem Kind in die hiesige Dimension oder auch jenseitige Universen hinein, habe die Freude, das Glück, den Mut und das Vertrauen im Herzen, dass als Frau ein Platz in dir bereitet ist um eine Seele einzuladen, dann kommt auch das Erspüren deines zukünftigen Kindes von ganz alleine...
      Das fühlt sich an wie die zarte Präsenz eines Bewusstseins, ein inneres wissendes Ahnen, ein leuchtender Stern am Nachthimmel, der sagt: "Ja, es ist, wie du denkst" oder eben in Form eines Traumes, eines Windhauches in deinem Haar, bestimmten Bildern, die du siehst - und wo du es dann weißt, gehe in die Intuition, sei kontemplativ im Jetzt, dann spürst du auf intensive und wunderbare Art und Weise die Nähe und Gegenwart, den feinen Äther deines zukünftigen Kindes....um ihm Raum geben zu dürfen, so ganz als Frau, verbunden durch die tiefe Liebe zu einem Mann...um den Zauber und das Wunder des Lebens erspüren zu dürfen...eines der größten Geheimnisse, neben dem Tod...

      Ja, man kann die Seele der zu uns kommenden Kinder als zukünftige Mutter schon ein paar Wochen/Monate vor der eigentlichen Schwangerschaft spüren, dies kann ich aus eigenem Erleben mehrfach bestätigen... :]

      Alles Liebe,
      schwertfee :heart:
      "You have to go beyond your ears. Listen with your eyes."

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von schwertfee ()

    • Hallo Schwertfee,

      aus Deiner Weltsicht mag die Kritik an meinen Beiträgen zu diesem Thema richtig und verständlich sein, weil es die Last jeder Eigenverantwortung für das eigene Tun und Werden der Elternschaft fast gänzlich auf die Seele abwälzt, die geboren werden will. So zumindest mein Eindruck. Vergessen oder besser übersehen wird dabei allzu gerne, daß die werdende Mutter ja ein erhebliches gesundheitliches Risiko mit einer Schwangerschaft eingeht, von der späteren Verantwortung für den Sprößling will ich erst garnicht reden, denn die kann ja abgegeben werden.
      So wie es im Moment ja gerade wieder politisch gewollt und von der Wirtschaft gefordert wird, und sich in der kranken Vorstellung äußert, daß man seinem Kind wichtige Entwicklungschancen vorenthält, wenn man es nicht sofort nach der Geburt in die Tageskrippe tut.
      Hier wollen sich auf meiner Sicht eben Leute in die Menschwerdung einmischen, denen selbst deren Herrgott keine eigenen Kinder anvertraut. Dabei ist die Frau das alles entscheidende Bindehlied zur Kindseele und eben nicht die männlich dominierte Gesellschaft oder die Politik, die Frauen nur als Äcker sehen auf oder in denen ihr wertvoller Samen zu keimen jhat.
      So weit ich mich erinnern kann, soll ja Jesus selbst gesagt haben, daß es Seelen gäbe, die besser nicht geboren werden sollten.
      Deine Einwände sind für mich also schon sehr wohl berechtigt, aber dennoch warum sollte ich verschweigen, was auf die Mütter zukommt, da sie dadurch ja die Gefahr kennen und sie deshalb auch rechtzeitig bannen können. Hinzu kommt auch die Tatsach, daß die meisten Schwangerschaften ja nicht geplant werden sondern einfach passieren, weil die Kindeseelen die Gehirne der kommenden Eltern auf ""Verliebtheit und Hingabe"" umschalten.
      Banaler ausgedrückt, die Freude durch das Aneinanderreiben schafft ja erst das energetische Potential für die Kindseele um sich an die Mutter anzubinden und den Vater zu halten.

      Weil meistens das erstgeborene Kind diese Aufgabe hat, (die mit dem Vater sozial einbinden*g*), kommt es zumeist auch aus der väterlichen Sippe. Deswegen wurde früher und in manchen Gegenden auch ein erstgeborenes Mädchen >>Sohnin<< genannt. Und noch deutlicher erkennt man diese Vorstellungen in dem Erbrecht des Erstgeborenen, dem selbst heute noch manche Könighäuser eine Verfassungsänderung folgen lassen.

      Weiterhin möchte ich anmerken daß die vorherige Feststellung eines Kinderschicksals durch das Geburtszeichen, ja dem Schutz des Kindes dient, das so der Situation immer gewachsen ist. Hinzu kommt, daß er ja selbst mit der Bestimmung seiner Geburtsstunde, denn schließlich leitet ja der Fötus selbst die Geburtswehen ein und zwar ohne Rücksicht auf die Mutter, noch eine große "Mitsprache" für die kommende eigene Lebensgestaltung hat.
      Das bedeutet für mich zumindest, daß sich Mütter viel weniger Sorgen zu machen brauchen, wenn sie arbeiten müssen und nicht wie sie wollen nur für ihr Kind dasein können oder es alleine gro0ziehen müssen.
      Weil Kinder sich ihre Eltern selbst aussuchen, brauchen sie sich später dann auch nicht über die zu beschweren, die sie sich in der Regel zumindest bei uns fast immer selbst ausgesucht haben. Nur "Stierkinder" haben damit ihre Probleme, weil sie immer meinen falsch gewählt zu haben und es allen anderen Besser geht, das ist wichtig, denn sie sind ja angetreten um nach "Oben2 zu kommen.
      Man muß also die Dinge gerade weil sie im öffentlichen Raum stehen von beiden Seiten beleuchten,
      Verschwiegen oder unterdrückt wurden sie ja schon lange genug zumindest bis in die 68 Jahre des letzten Jahrhunderts. Die Menschen erwachen und fordern jetzt ihr Recht auf Information, Wahrheit und eigene Meinung und Wahlrecht, das sogar im doppelten Sinn.


      Lieben Gruß

      Fliegenpilz
    • Hallo Fliegenpilz,

      ehrlich gesagt, würde mich interessieren, woher dein Wissen über dein Geschriebenes stammt.

      Sind es deine Erfahrungen aus deinem jetzigen Leben oder woher ?

      Fliegenpilz schrieb:

      bei uns heißt hier in Nordeuropa, denn andere Völker glauben ja an etwas Anderes in Bezug auf die Wiedergeburten,


      Gibt es nicht auch Seelen, die vorher auf einem anderen Kontinent geboren sind und in einem weiteren Leben quasi Europa kennenlernen möchte, um bestimmtes zu lernen und zu erfahren ?

      Oder ist es deiner Meinung nach so, das die Seelen immer in der gleichen Gegend wieder gebroen werden ?

      Fliegenpilz schrieb:

      Es gibt im Geistigen nichts umsonst, alles verlangt nach "Entgeltung" oder Ausgleich, und da man ja nach seiner Inkarnation aufgezogen und versorgt werden muß, hat man dafür eben auch etwas als Gegenleistung zu erbringen


      wie ist das jetzt genauer zu verstehen ?

      Ich werde als Kind geboren und habe mit einem Ausgleich zu danken, dass meine Seele wieder inkarniert wurde und ich hier jetzt leben darf.

      mich würde mal interessieren, was so eine Entgeltung oder Ausgleich sein kann ? Vielleicht mal ein Beispiel, damit ich es vertehe, wie du es meinst.

      Fliegenpilz schrieb:

      durch den sozialen und biologischen Stand in den man hineingeboren wird, alles abgegolten ist was vorher noch offen war, man kann also außer mit ein paar Handycaps neu anfangen.


      Von den Generationen vorher wurde alles mit der Geburt abgegolten. Wie ist das mit der Übernahme von z.b. alten Mustern aus Generationen vorher ?

      Wie ist das dann mit der Weitergabe an nachfolgende Generationen ?

      Ich frage mich gerade, wo ich lebe, weil ich so einige andere Erfahrungen in meinem Seelenleben und in Betrachtung meiner Ahnen gemacht habe und mache.

      lg Shirana
    • Hallo Fliegenpilz

      Fliegenpilz schrieb:

      Ein Kind das im Zeichen Fische geboren wird wächst sehr wahrscheinlich ohne echten Bezug zu seinem Vater auf. Ein Kind das im Zeichen Schütze gebotren wird wird wahrscheinlich ohne echten Bezug zu seiner Mutter aufwachsen oder früh sterben usw. usw. Das muß eine Seele natürlich mit in betracht ziehen und kann da nur durch die Geburtszeit also den vorbestimmten Aszendenten gewisse Ausgleiche schaffen

      Wäre jetzt echt interessant, was du mit dem Ausdruck "ohne echten Bezug" genau meinst.
      Ich bin Schützegeborene und "ohne echten Bezug" zu meiner Mutter aufgewachsen. Gott sei Dank (verzeiht mir den Ausdruck :D :heilig: ) lebe ich noch. Und obwohl ich GAR KEINEN Bezug zu meinem Vater habe, bin ich nicht im Zeichen Fische geboren.
      Das bedeutet, dass du zwar in Teilaspekten recht hast (kein Bezug zur Mutter), aber das gesamte "Geburtsthema zu vielfältig ist, um nur einen einzigen kleinen Teilaspekt zu erwähnen. Nach meinem Gefühl, wie Schwertfee schon erwähnt hat, verunsichert das eher werdende Mütter.
      Das ganze wäre einen eigenen Thread wert.


      Fliegenpilz schrieb:

      Nun die Sippengeschichte verhält sich doch so daß man letztendlich auf den vier Sippen seiner 4 Großeltern hervorgegangen ist und nach dem Mendel*schen Erbgesetzen und den Generationssprüngen sind die Großeltern für uns bestimmender, als die eigenen Eltern.

      Ich kann mir vorstellen, dass da was dran ist. In meiner Familie kann ich Zusammenhänge sehen.
      Interessant ist auch, dass man sich den genauen Zeitpunkt bewusst aussucht. Manchmal scheint es auch ein "lustiges" Zahlenspiel zu sein. Meine Großmutter und ich sind (vom Geburtstag her :D ) auf den Tag genau 6 Monate auseinander. Meine Tochter und ihre Großmutter (also meine Mutter) sind ebenfalls genau auf den Tag 6 Monate auseinander. Und bei meinem Enkel dachte ich im ersten Moment, dass er in unserem Zahlenspiel aus der Reihe tanze. Dann fiel mir auf, dass er mit seiner Großmutter väterlicherseits ebenfalls genau 6 Monate auseinander liegt
      Müsste astrologisch gesehen wohl ein verstecktes Thema dahinter sein :spiegel1:

      Sehe gerade, dass Shirana auch schon geantwortet bzw. Fragen gestellt hat. Da kann ich mich nur anschließen. Ich würde auch gern wissen, wo Dein Wissen herkommt. Gibt es zu diesem speziellen Thema Bücher oder zumindest Seminare, auf die man zugreifen kann?

      Liebe Grüße
      Simurgh
      "Willst du den Körper heilen, musst du zuerst die Seele heilen".
      Platon

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Simurgh ()

    • Hallo Ihr Seelenforscher :zwinker:

      Na, wo wir doch hier so schön viele kulturell variierende Sichtweise gesammelt haben, möchte ich doch gern noch was vom Nil beisteuern.

      Wir glauben nicht an Reinkarnation. Also zumindest nicht dergestalt, dass wir unsere Körper wechseln wie Klamotten um's mal bisschen flapsig zu formulieren. Aber ein tragendes Thema in der gesamten kemetischen Religion, das gewissermaßen den ultimativen Fluchtpunkt allen religiösen Handelns bildet und damit auch der Seelenlehre, ist das ewige Leben.

      Da wir nun aber verschiedene Seelenaspekte haben, wie ich hier schon ein bisschen geschildert haben, geschehen unterschiedliche Dinge mit diesen, sowohl zu Lebzeiten, als auch post mortem.

      Das was vielerorts als Familienseele verstanden wird, kann bei uns mit Ka assoziert werden. Ka als eine Art soziale Identität ist untrennbar und mit fließender Grenze in das soziale Kollektiv eingebettet und zwar in erster Linie durch das Primat der Tat, das heisst, das So-Sein dieser Identität drückt sich durch seine Taten aus. Eigentlich logisch, denn anhand von Taten tritt man ja auch sozial in Erscheinung und soziale Identität ist sozusagen das Resultat eines interaktiven Prozesses mit dem umgebenden Kollektiv. Hier spielt natürlich die eigene Familie eine tragende Rolle, einfach aufgrund der "sozialen Nähe", aber natürlich auch das soziale Umfeld in dem man sich zeitlebens bewegt. In gewisser Weise schöpft also auch jedes Neugeborene Familienmitglied zumindest Ka-spezifisch aus dieser Kollektivseele. Mythologisch lässt sich das z.B. am Osiris-Mythos nachvollziehen, dessen Ka nach Erlangung des ewigen Lebens im Jenseits seinen Sohn Horus beseelt, während Osiris in der Unterwelt verbleibt und Horus zum irdischen Herrscher wird, allerdings nicht ohne Unterstützung seines Vaters. Das ist sozusagen die kemetische Variante eines Generationenvertrags. :zwinker:

      Hingegen das Ba, also die freibewegliche Individalseele, hat sehr viel mehr göttliche Qualität, wenn man so will, und kehrt nach dem Tod als das zu jenen zurück, wo und von wem es im Prinzip herkommt, nämlich als netjer(Gott) zu den netjeru(Göttern). Dann allerdings ist es ein verklärtes Ba, ein sog. Ach. Es heisst auch auch das Ba "gehört" den Göttern. Es hat sehr viel mehr die Qualität der inneren authentischen Persönlichkeit eines Menschen als das Ka. Es besitzt auch die Weisheit über sowas wie ein göttliches Bewusstsein, was sich sehr schon an einem altägyptischen Papyrus nachvollziehen lässt, nämlich das "Gespräch eines Mann mit seinem Ba". Ba ist quasi das wie der geschaffene Mensch von den Göttern "gemeint" wurde.

      Der Prozess des Sterbens hat bei uns viele Gesichter, eines davon ist die Verhandlung vor dem Totengericht, bei dem das Herz als Sitz des Ka gegen die Feder der Ma'at (unsere heilige kosmische Ordnung bzw. deren Göttin) aufgewogen wird. Das Herz fungiert dabei als eine Art Lügendetektor, während ich mich vor dem Totengericht für meine Taten verantworte. Als irdische Parallele dazu wird der Totenkult mit der Mumifizierung und den kultischen Riten vollzogen und das eine wie das andere ist im Grunde nichts anderes als eine riesengroße physische und spirituelle Reinigung von allem irdischen, was einen dann zum ewigen Leben befähigt, eben damit man nicht irgendetwas mitschleppt, was nicht in die Sphäre der Götter gehört, weil es ja "todesbefallen" ist wie wir sagen würden. Nach bestandener Verhandlung geht man deshalb auch als sog. "Gerechtfertigter" in die ewigen Binsengefilde, also unsere Variante des Paradieses ein. Wer sich zu viel geleistet hat und damit das Recht auf ein Leben als Gott und Göttern verspielt hat, stirbt den zweiten und damit eigentlichen Tod nämlich, die endgültige Vernichtung durch die Seelenfresserin Ammit.

      Den Bau (Plural von Ba) wünscht man auch, dass sie auf der Sonnenbarke des Re Platz nehmen und an seinen täglichen Fahrten über den Himmel und den nächtlichen Fahrten durch die Unterwelt Platz nehmen. (Alles nicht sehr einheitlich, wie man sieht. :D). Das Ba gehört also planmäßig schon ins Jenseits und soll auch nicht mehr auf der Erde herumgeistern (was sich dann allerdings im Neuen Reich geändert hat, da wollten dann plötzlich alle nach dem Tod herumgeistern gehen…)

      Das nur als kleiner Einblick, wie wir das so sehen… ich hoffe ich bin nicht zu off-topic geworden... ?(

      LG,
      Sati

      Edit:
      Nur, der Vollständigkeit halber, Astrologie spielt bei uns überhaupt keine Rolle (auch wenn das gelegentlich mein höchst persönlicher Zeitvertreib ist) Astronomie dafür umso mehr, aber eher für die Kalenderrechnung und auch mythologisch.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Sati ()

    • Shirana schrieb:

      Hallo Fliegenpilz,ehrlich gesagt, würde mich interessieren, woher dein Wissen über dein Geschriebenes stammt.Sind es deine Erfahrungen aus deinem jetzigen Leben oder woher ?


      Es sind meine eigenen Erfahrungen aus einen halben Jahrhundert astrologischer Lebensberatung, aber vielleicht habe ich ja auch bloß das Rad noch einmal erfunden, weil schon irgend jemand vor mir ähnliche Gedanken hatte, wie z. B. auf ähnlichem Gebiet Hellinger und Döbereiner.

      Shirana schrieb:


      Gibt es nicht auch Seelen, die vorher auf einem anderen Kontinent geboren sind und in einem weiteren Leben quasi Europa kennenlernen möchte, um bestimmtes zu lernen und zu erfahren ?
      Oder ist es deiner Meinung nach so, das die Seelen immer in der gleichen Gegend wieder gebroen werden ?


      Natürlich gibt es diese Seelen auch, aber in der Regel bleiben sie bei dem Stammsitz der Sippe oder wndern mit ihr umher. Die Hamburger Schule spricht sogar von Völkerkreisen die man den Häusern oder Sternzeichen zuordnen kann, Daraus kann man ersehn als was man dort schon war ober woher die jetzigen Familienmitglieder stammen. Das ist aber ein kniffliges Thema, das zu weit weg vom Thema führt.

      Shirana schrieb:

      wie ist das jetzt genauer zu verstehen ?

      Ich werde als Kind geboren und habe mit einem Ausgleich zu danken, dass meine Seele wieder inkarniert wurde und ich hier jetzt leben darf.


      Nein nicht daß Du wieder inkarniert wurdest, sondern dafür daß dich die jetzige Familie mit ihren Genen und in ihren Kreis aufgenommen hat und Du von ihnen großgezogen wirst.

      Shirana schrieb:


      mich würde mal interessieren, was so eine Entgeltung oder Ausgleich sein kann ? Vielleicht mal ein Beispiel, damit ich es vertehe, wie du es meinst.

      Ganz flapsig formuliert: Du sollst Vater und Mutter ehren auf das es Dir wohl ergehe im Land Deiner Väter.
      Astrologisch geschieht der Ausgleich meiner Meinung nach dadurch, daß man die ungelebten Potentiale und Versäumnisse nachholt. Das kann zu schwierigen Entscheidungen führen wenn es zum Beispiel um die erbmäßige Übernahme eines mühsam aufgebauten bodenständigen Geschäftes geht, eine Zwillingsgeburt hat aber die Sippenaufgabe ein Hallodri oder Leichtfuß zu sein eine Stiergeburt will nach oben kommen wem also das Geschäft übertragen, wenn es kein Reisebüro ist??

      Shirana schrieb:

      Von den Generationen vorher wurde alles mit der Geburt abgegolten. Wie ist das mit der Übernahme von z.b. alten Mustern aus Generationen vorher ?


      Nein von Deinen früheren Leben, also die eigenen "karmischen" Lasten, werden durch eine Geburt bei der jeweils dazu passenden Familie abgegolten, denn diese Geburt ist ja bereits eine Bilanzierung.

      Shirana schrieb:


      Wie ist das dann mit der Weitergabe an nachfolgende Generationen ?


      Man bekommt doch so auch genau die Kinder, die man sich verdient hat und die natürlich auch uns als Eltern verdient haben !

      Shirana schrieb:


      Ich frage mich gerade, wo ich lebe, weil ich so einige andere Erfahrungen in meinem Seelenleben und in Betrachtung meiner Ahnen gemacht habe und mache.


      Nun diese Fragen stellen sich für mich nicht mehr und Du scheinst ja Glück gehabt zu haben oder eben nicht, sicher ist Du hast Dir Deine Eltern auf jeden Fall redlich verdient, so wie eir alle.

      Lieben Gruß

      Fliegenpilz


      Edit Justy
      Zitate repariert.
      Bitte benutze zum Zitieren die Zitieren - Funktion.
      Hier in diesem Thread kannst du das gut üben und findest auch eine gute Anleitung.
      Gruß Justy
    • Hallo Fliegenpilz,

      aus deinen Antworten ergeben sich für mich jetzt auch wieder so einige Fragen. Da das ich mich wahrscheinlich dann zu weit vom Thema entferne nur ganz kurz dazu.

      Fliegenpilz schrieb:

      Zitat Von den Generationen vorher wurde alles mit der Geburt abgegolten. Wie ist das mit der Übernahme von z.b. alten Mustern aus Generationen vorher ?
      Nein von Deinen früheren Leben, also die eigenen "karmischen" Lasten, werden durch eine Geburt bei der jeweils dazu passenden Familie abgegolten, denn diese Geburt ist ja bereits eine Bilanzierung.


      woher kommen denn dann die alten Muster, die ich von einer oder auch mehrerer vor mir lebenden 7 Generationen evtl. übernommen habe und manches auch an meine Kinder weitergegeben habe, wie ich manchesmal sehe ?

      Fliegenpilz schrieb:

      Man bekommt doch so auch genau die Kinder, die man sich verdient hat und die natürlich auch uns als Eltern verdient haben !


      :denk: warum habe ich mir so eine Tochter verdient, die so total anders ist als ihre Brüder ??????? :denk: Und Eltern, die mir nicht mal sagen konnten, dass ich 2 Jahre ins Internat sollte, sondern ich es von der damaligenLehrerin erfahren habe ????? :denk:

      lg Shirana
    • Hallo all ihr Lieben,

      also ich glaube nicht, dass das so ist... :nein: , denn das hieße ja dann der sich zu entwickeln wollenden Seele nur einen sehr begrenzten und beschränkten Erfahrungsspielraum zuzugestehen...

      Sicher mag es sein, dass die sich inkarnierende Seele dafür entscheidet für ein paar Inkarnationsleben innerhalb einer Sippe, wie Fliegenpilz es nennt zu verweilen, ganz einfach weil es vielleicht auch Thematiken zu bearbeiten gibt, für die ein einziges Leben nicht ausreichen.

      Doch ganz sicher bezieht sich diese Eingrenzung (was übrigens auch dem Freien Willen widerspricht) nicht auf die Summe all der hunderte, ja tausende von Inkarnationen, die eine Seele bisher gemacht hat, seit sie sich damals (nach unseren Zeitbegriffen, in Wirklichkeit geschieht dies jetzt) dafür entschieden hat, die lange Reise zurück zu ihrem anfänglichen Beginn durch viele Inkarnationsleben hindurch anzutreten, um sich in all ihren vielen Teilaspekten erleben zu können, welches ein großes Privileg darstellt. Es gibt ja auch genügend Seelen, die sich anders entschieden haben und diese Erfahrungen nicht machen möchten...
      Dabei muss man bedenken, dass Zeit immer nur im Jetzt stattfindet, das heißt im Klartext alle meine Inkarnationen geschehen im Grunde gleichzeitig nur auf verschiedenen Ebenen.
      Deshalb ist es auch möglich sich gleichzeitig in zwei Welten zu befinden...

      Und wie erklären sich dann die vielen Erinnerungen so mancher Leute, einschließlich meiner eigenen an ein Leben z.B. im früheren Atlantis, Lemuria, Schottland, der Mongolei oder Tibet, bei vielen vielleicht auch bei den indigenen Stämmen Amerikas... usw...bzw. das zeitgleiche Auftreten von Synchronizitäten....

      Auch weiß man schon lange und durch Samuel Hahnemann durch die Miasmenlehre der Klassischen Homöopathie nochmals umfangreich bestätigt, dass es definitiv so ist, das man bestimmte Dispositionen in neue Inkarnationen mitnimmt. Deshalb ist es keinesfalls so, dass mit der Geburt alles abgegolten ist.... :nein:

      Auch mein bisher gelerntes Wissen und die Erfahrungen in der Anwendung im Zusammenhang mit der Metamorphischen Methode nach Robert S. John sprechen dagegen.
      In der Neuen Homöpathie nach Körber gibt es ebenso eine Technik anhand derer man mittels eines Tensors Belastungen aus früheren (eigentlich parallel laufenden Leben) Leben abfragen kann...

      Oje, ich hoffe, das ist jetzt nicht zu :ot: geworden, aber ich kann da aus meinem Blickwinkel heraus so vieles, was Fliegenpilz sagt, einfah nicht so stehen lassen, weil ich eben so ganz andere Erfahrungen bisher in meinem Leben und in der Begegnung und in vielen wertvollen Gesprächen mit anderen Menschen machen durfte.

      Im engeren Rahmen gesteckt, mag das mit der Sippe für eine gewisse Zeit vielleicht so sein, zumindest vorstellbar, aber ganz sicher nicht im Hinblick auf den Zusammenhang des großen Ganzen...

      Es gibt auch keine "Schuld" zum abtragen, im Sinne von Bestrafung, denn das ist polar gedacht, sondern lediglich Ursache und Wirkung....und das ist neutral. Auflösen tut auch immer die Seele selbst und manchmal braucht's halt dafür einen kleinen "Stupser" durch Bewusstwerdung, durch bestimmte Erlebnisse oder auch manchmal schamanischer Hilfe oder sonstiger Energiearbeit...

      Das Leben viel zu bunt und zu vielfältig, als das wir es wirklich in lezter Konsequenz hier auf der Erde in dieser Dimension voll erfassen könnten...und ja auch meine Sichtweise ist natürlich begrenzt, weil ja auch nur Mensch bin...

      @ Flocke: aus meiner Sicht: Nein, natürlich nicht... :herz:

      Herzgruß,
      schwertfee :heilig:
      "You have to go beyond your ears. Listen with your eyes."

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von schwertfee ()

    • Shirana schrieb:


      woher kommen denn dann die alten Muster, die ich von einer oder auch mehrerer vor mir lebenden 7 Generationen evtl. übernommen habe und manches auch an meine Kinder weitergegeben habe, wie ich manchesmal sehe ?

      Das zu erklären würde jetzt zu weit führen denn es ist der neue Zweig der >>EPIGENETIK<<, und die Wissenschaftler vermuten daß es so eine Art Schalter in den Genstrukturen dafür gibt.
      Astrologisch läßt sich das mit in den Generationen immer wiederkehrende Planetenkonstellationen erklären, wie z. B. Mars-Saturn-Asperkte oder mit der Rückläufigkeit bestimmter Planeten. das muß man im Einzelfall abklären.

      Shirana schrieb:


      warum habe ich mir so eine Tochter verdient, die so total anders ist als ihre Brüder ???????

      Deine Tochter hat sich ja auch Dich verdient, und warum Deine Tochter so ist wie sie ist kannst Du sicherlich an Deinem sekundärprogressiven Mars erkennen und in ihrem Horoskop.

      Shirana schrieb:


      Und Eltern, die mir nicht mal sagen konnten, dass ich 2 Jahre ins Internat sollte, sondern ich es von der damaligenLehrerin erfahren habe ?????


      Da kann ich auch nur auf Sekundärprogressionshoroskope aller Beteiligten verweisen.

      Flocke schrieb:

      Meine Tochter ist Schütze :denk:
      Die Bindung zu mir empfinde ich als gut.
      Muß ich mir jetzt Gedanken machen sie früh zu verlieren?



      Warte es einfach ab bis sie ihren ersten Freund kennenlernt, oder weißt Du wie lange Du noch für sie da sein willst oder kannst! *GG*

      Lucia schrieb:

      Also, wenn ich das richtig verstanden habe, wird man auch immer in ungefähr derselben Gegend wiedergeboren?


      Gute Frage, es kommt eben darauf an als was, also als welchen Planeten, Du Dich selbst definierst, also mehr von den Langsamen oder den Schnellen?
      Ich versuche hier doch nur ein Treppengeländer anzubieten um Halt zu finden wenn man mal nicht weiter weis.
      Und in dem von mir gesagten liegen ja auch die unglaublichen Chancen für Frauen, denen bisher ihr Kinderwunsch versagt geblieben ist, man muß eben nur wissen und verstehen, was sich Kinderseelen vor ihrer Geburt von ihrer künftigen Mutter wünschen.

      Liebe Grüße an alle

      Fliegenpilz


      PS. Hoffentlich habe ich das jetzt mit dem Zitieren einigermaßen hingekriegt!! :kussi:

      Edit Wolfsspur - Nein, hast du nicht.
      Zitatfunktion eingefügt.
      Der Link zum Übungsthread (Erklärung der Funktion im dritten Beitrag)
      wurde dir mittlerweile oft genug gesetzt. Üben sehen hab ich dich dort noch nicht.
      Gruß
      Wolfsspur

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fliegenpilz ()

    • Platt offtopic: Über 40 kinderlos habe ich demnach keine Kinderseele verdient.

      ?

      ?

      Sachen gibts...

      Der Thread ist ja mal lesenswert. Jedes Posting brachte mir ungefähr 10 weitere Fragen. Wobei ich gar nicht sicher bin, ob die 1. 10 überhaupt beantwortet waren. Ich sehe überall - auch bei Euch anderen - Fragezeichen. Also auf jeden Fall bin ich mal fischgeboren. Mein Zwillingsbruder auch... Mir widerstrebt ALLES auf Planeten und Sterne zurückzuführen. Sehe ich das jetzt zu eng?

      ?

      ?

      Ursus fragend

      ?(

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ursus ()

    • Lesenswert ist es keine Frage...aber meine Fragezeichen werden immer größer und ich bin verwirrter als am Anfang!!!

      Ich kann dem ganzen astrologischen Weg auch nicht so ganz folgen. Mir fehlt der Bezug zu dem was ich bisher in meinem Leben erlebt habe. Oder auch bei meinen Mitmenschen gesehen habe.

      Was ich durchaus zum Teil nachvollziehen kann ist die Tatsache das es Seelengruppen gibt die durch, ich nenne es jetzt einmal karmische Verbindungen zueinander finden und bestimmte Dinge miteinander klären, erleben müssen. Das ist das was ich auch im Leben immer wieder erlebe.

      Wir sind doch geschaffen um unseren eigenen Weg zu finden und diesen zu gehen. Eigene Entscheidungen zu treffen, ob sie nun manchmal richtig und manchmal auch falsch sein mögen. Wenn nun alles vorherbestimmt ist wo bleibt dann der eigene freie Wille?

      Viele neue Input...aber auch viel für mich zu ordnen....

      Viele Grüße
      Mendeira
    • Eigen-Verantwortlich finde ich gut. Ich für meinen Teil denke, dass wir deswegen hier sind. Um das zu tun, was zu tun ist.

      Das mit dem "Eltern verdienen Ihre Kinder - Kinder verdienen Ihre Eltern" - da bin ich bei dem Teil dabei, dass wir uns unsere Eltern schon suchen. Aber dieses Verdienen klingt mir so sehr nach Be-Zahlen. Und damit bringe ich es nicht in Bezug - und es gibt mir auch nix es zu tun.

      Ich mag es, als Mensch (weil anderes kann ich ja nicht - derzeit bin ich nun mal Mensch) meinen Geist versucht "offen zu lassen". Versucht - denn ich weiß ja nicht mal, ob mein Versuch wirklich so fruchtbar ist. Aber ich hoffe es. Und dabei widerstrebt mir, mich so fest auf etwas zu legen, was "Außen" ist.

      Also dass die Sterne dies und das.

      Es ist aber sicherlich okay, wenn es jemand anders hand habt. Nur mir gibt es nix. Wirkt mir - für mich - zu einseitig.

      LG

      Ursus
    • Wenn ich das richtig verstanden habe, ist das eine mögliche Sichtweise von Nordeuropäern., die halt hieran glauben.

      Südeuropäer, Amerikaner etc. haben andere Sichtweisen und Glaubenssysteme.

      In Problemfällen, wie die Beziehung zwischen meiner Tochter und mir wird die Epigenetik mit hinzugezogen.

      Ich habe da auf der Seelenebene und auch über vorherige Generationen andere Erfahrungen gemacht und wenn ich das Geschriebene hier lese, bin ich wohl kein Nordeuropäer....

      Hinter meinen positiven Veränderungen liegen einige Jahre harte Arbeit.

      Und trotzdem habe ich noch eine Frage.

      Was ist denn mit den Kinderseelen, die vor der Geburt wieder gehen durch z.b. Todgeburten ? Haben Mütter das dann doch nicht verdient und/ oder erkennen diese Seelen im letzten Moment, dass sie sich im Land der Väter doch nicht wohl fühlen werden ?

      lg Shirana