• Hallo Vetch,
    einmal wöchentlich gehe ich in eine Kampfschule
    zum üben, erst aufwärmen, dann 2 Arten Qi Gong
    und zum Schluß meist Tai Chi (24 Pekingform) ..
    es hält mich körperlich & geistig fit, bringt mich
    in die Ruhe & Mitte.


    Bemühe mich zwar, auch zu Hause wenigstens
    Qi Gong durchzuführen, gelingt aber von der Zeit
    her seltener.


    Gruß ate :zwinker:

  • Danke für die Antwort. :)


    Jetzt musste ich erst mal gucken, was die 24 Peking Form ist.
    Ich hab erst im März angefangen und wussste bis dahin nichts von verschiedenen Formen. Scheint, die Peking Form ist ne nochmal aufs Wesentliche zusammengestrichene Yang Form (die mach ich).
    Ich denke, was für ne Form wir üben ist eh nebensächlich. Wie wir üben ist maßgeblich.
    (Alte Weisheit der Binsen; hehe, davon hab ich viele auf Lager. :D )




    Ich hab gleich noch mehr Fragen. :)


    Was wird an der Kampfschule für ne Kampfform gelehrt?
    Was machst du denn da für nen speziellen Kurs? Scheint ja kein expliziter Tai Chi Kurs zu sein.
    Was macht ihr zum Aufwärmen?



    Wir wärmen uns im Anfängerkurs mit Qi Gong auf, "6 Laute". Mehr kenn ich nicht.


    Ich geh zweimal die Woche, und ich
    argh, ich bin nicht zufrieden mit meinem Üben.


    Aber ich hab im Moment den Eindruck, es ist nicht so sehr der Ablauf mein Übungsfeld zur Zeit, sondern Kraft und Körperwahrnehmung.
    Brauch ich beides für den richtigen Stand. Und da mach ich doch jeden Tag was.

  • Hi Vetch,
    einen Kurs habe ich nicht belegt, sondern gehe ständig 1x
    wöchentlich (privat mit noch einer Anzahl Frauen).
    Die Kampfsportschule hat ein breites Angebot, für mich
    nutze ich diese Sportarten, da ich die fernöstliche Philosopie
    schätze und um meine Lebensenergie & Konzentration zu
    stärken, in Balance zu bleiben etc.
    Hier meine Schule


    Bezüglich aufwärmen: beginnend vom Kopf bis zu den Füßen,
    stinknormale Übungen, wie man sie auch in Sport & Gymnastik
    kennt, also nichts spezielles.


    Gruß ate :aikido:

  • Ah, danke, auch für den Link!


    Ah, mit anderen so zusammen üben, das ist schön. Ich hab noch nicht mal die ganze Form, das wird noch was dauern. Ich brauch den Trainer; vor allem, damit er mich ab und zu grade und aufrecht hinschiebt... X)

  • Hallo Vetch,


    ich mache Qi Gong und Tai Chi im Fitness-Studio und privat bei der Lehrerin.
    Beim Qi Gong machen wir immer unterschiedlich Formen - Shaolin, 8 Brokate, 16 Übungen des Qigong, Meridiandehnung, Herz-Qi Gong, WS Qigong, Neiyanggong, einzelne Befindlichkeitsübungen......
    Am Anfang machen wir eine kleine Meditation - ankommen, schützen, erden, himmeln
    Dann die Leitbahnen durch klopfen öffnen - Beweglichkeitsübungen.
    Dann kommt die Übung als solche. Danach die Leitbahnen wieder verschließen.
    Danach machen wir noch eine längere Meditation passend zur vorher gegangenen Übung.


    Beim Tai Chi machen wir auch die Pekingform, aufwärmen wie beim Qi Gong.

    Herzlich(s)t Cisco


    Ganze Weltalter von Liebe werden notwendig sein, um den Tieren ihre Dienste und Verdienste an uns zu vergelten.
    * Christian Morgenstern *

  • Spielt der Kampfkunstaspekt im Tai Chi für euch irgendne Rolle?


    Ich frage das, weil ich, wenn ich die Form dann irnzwann mal ganz habe, am Push Hands teilnehmen kann. Glaub ich. X)
    Also, Fortgeschrittene bei uns können beim Push Hands mitmachen; wann auch immer das so weit ist. Ich lern grad den ersten Teil des zweiten Teils der Form, ich brauch mir über Push Hands noch keine Gedanken machen...



    Mach ich aber. 8)
    Push Hands ist sozusagen das Tai Chi Sparring. 8) Zweikampf.
    Macht ihr sowas, spielt der Kampfkunstaspekt überhaupt ne Rolle bei für euch beim Tai Chi?
    Wenn, dann wie?



    Ich frag das, weil, mir gehts ja in erster Linie um das finden der Mitte und um Balance. Und dann ist mir neulich klargeworden, dass ich diese Mitte nicht nur zu erkennen und zu halten habe, sondern auch zu schützen.

  • Ich bin grad so erfüllt und beglückt von Tai Chi, ich nutze diesen Faden, um bisschen zu erzählen.
    Vielleicht fühlt sich ja auch die eine oder der andere angeregt, eigene Erfahrungen mitzuteilen. :)



    Wie ich aus der überwältigenden Menge an nicht gekommenen Antworten schließe, spielt der Kampfkunstaspekt eher keine Rolle bei den hiesigen Ta Chilern.


    Naja, ist auch nicht so naheliegend...
    Wenns mir primär um ne Kampfkust ginge, hätte ich stattdessen mit Kung fu angefangen.



    Achquark, das ist überhaupt nicht wahr.
    Ich steh total auf Kampfkunst. Mein wirkliches Motiv dafür, dass ich mich an dieser Schule angemeldet habe:
    eigentlich will ich viel lieber Kung fu machen. Tai Chi war bloß der müde Ersatz.


    Ein Kollege von mir trainiert Kung fu. Ich hab ihn befragt, ob das was wär für ein nicht mehr junges, unsportliches Weib, das sehr schnell außer Atem kommt und nicht auf Schmerz steht.
    Alle Kampfsportler und -künstler kommen dann mit den üblichen Sprüchen:
    Das geht in jedem Alter, schnupper rein, ist SO gesund, jeder und jede kann das machen, jederzeit... (Vetch rollt die Augen murmelt "ja genau, und vor allem super für die Gelenke...") "und... äh... mach doch Tai Chi!" :D


    Jo. Das war mal ne realistische, vernünftige Ansage, also hab ich ein Probetraining Tai Chi gemacht. Es war GRAUENVOLL.
    Immer das Gleiche, eine ganze Stunde lang. Grundstellung, Gewicht auf den linken Fuß, Drehung nach Rechts, großer Ball, Gewicht auf den rechten Fuß, zurück in die Grundstellung, Gewicht auf den linken Fuß, Drehung nach Rechts, großer Ball, Gewicht auf den rechten Fuß, zurück in die Grundstellung, Gewicht auf den linken Fuß, Drehung nach Rechts, großer Ball, Gewicht auf den rechten Fuß, zurück in die Grundstellung... you get the gist.


    Und das MIR, die ich so ungeduldig bin, und treten und punchen will, und dabei supercool aussehen. Tai Chi sieht ziemlich doof aus, find ich, wenn ich ehrlich bin.


    Ja, die erste Stunde war äntSÄTZLICH. Langweilig und dabei anstrengend. Nach der Stunde habe ich gleich den Jahresvertrag abgeschlossen.



    Ich gucke manchmal den Kung fu Anfängern zu und bin hingerissen. Echt, es reißt mich dann fast vom Sitz, so GEIEL ist das.
    Und gleichzeitig, wenn ich den hochfrequentigen Kommandos des Trainers lausche, oder den Schmerz der Schüler beim Horstestance sehe, bin ich sehr erleichtert.


    Tai Chi, hat sich rausgestellt, ist nämlich auch sehr GEIEL.


    Auch sehr anstrengend. Ich brauche da natürlich nicht so viel Ausdauer und Kraft wie fürs Kung fu (würd aber helfen, wenn ich die hätte...), aber dafür trainiere ich Aspekte, die beim Kung fu durch Dynamik und Geschwindigkeit zunächst mal (scheinbar!) nicht so ins Gewicht fallen, die aber für mich persönlich
    DAS ALLERWICHTIGSTE ÜBERHAUPT sind:


    Geduld, Sorgfalt, Aufmerksamkeit und GLEICHGEWICHT.


    Der Trainer sagt immer "Der Geist ist ruhig und auf die Übung konzentriert."
    Zu mir hat er allerdings mal gesagt "Jaja, der Kreis ist rund und auf die Uhr konzentriert."



    Das Wichtigste, das Heilsamste für alle, alle Aspekte meines Lebens ist das Gleichgewicht.
    Meine Körperachse überhaupt erst mal wahrnehmen. Da bin ich noch nicht. Wenn ich denke, ich stehe grade, dann stehe ich nach hinten geneigt. Interessant.



    Auch interessant:
    Gestern auf der Arbeit hatten wir Supervision. Ich habe grad mal wieder einen Konflikt mit einer Klientin, ich nenne sie mal MN (Meine Nemesis). Sie ist hardcore Borderline, und ich vergesse im Kontakt mit ihr alles, was ich an Professionalität habe und streite mich mit ihr rum. Es ist erbärmlich!
    Unsere Supervisorin ist unglaublich gut (ich bin so DANKBAR für die hervorragenden Menschen, die zur Zeit als LehrerInnen in meinem Leben wirken). Gestern haben wir eine Übung zum Abgrenzen gemacht, sie channelte MN und ging mich an, ich probierte verschiedenen Bewegungen als Reaktion aus.
    Nicht mit Reden, sondern mit Körpersprache.
    Wow.
    Reines Tai Chi. Wenn ich zentriert war, nen festen Stand hatte, weder Kopf noch Gliedmaßen aus dem Zentrum streckte (seis aggressiv nach vorne oder in die Flucht nach hinten), dann war ich ruhig und freundlich. Und hatte, sagte die Supervisorin, auch eine heilsame Wirkung.
    Wow. Ne heilsame Wirkung haben. Was willst du mehr? In der eigenen Mitte sein, freundlich, ruhig, und ne heilsame Wirkung haben. Wenn ich das verinnerliche, dann bin ich der STAR im sozialen Bereich.
    (Und im Privatleben auch.)



    In freier Wildbahn ist mir das mit MN noch nicht so gut gelungen... X) Aber schon bisschen besser. Und ich übe.



    Achja, und ich habe jetzt den zweiten Teil der Form und den dem Sifu der Schule vorgeführt. Er hat mich (wider meiner Erwartung) nicht in den Boden gestampft ob meiner Unfähigkeit, sondern mir sehr freundlich einen Teil noch mal genau gezeigt. Die Wolkenhände, mit denen, wie er sagt, ich besonders gut trainieren kann, meine Körperachse zu spüren und zu halten.


    Ich bin so DANKBAR für alle meine Lehrerinnen und Lehrer! :)

  • Am 10. Oktober hab ich Sifu die Form gezeigt soweit ich sie hab, Pt. 1 & 2, und seitdem hat Trainer mir Pt. 3 gezeigt, und ratz-fatz, jetzt hab ich die ganze Form.
    YÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖHHHHHHHHHHHHHHH!!!!!!!!!!!


    Yöh. Der erste Teil hat ewig gedauert, 3-4 Monate oder länger, der zweite Teil ging ein bisschen schneller, und jetzt das. Nen halben Monat hats gedauert!
    Ich mein, ders kurz, der dritte Teil, und ist viel drin, das ich schon kenne. Und haben heißt nicht können!
    Trotzdem, ich bin sehr häppi.
    Und muss jetzt mal kurz rumstrunzen, bitte erlauben und entschuldigen:
    Da ist ein Teil drin, die Vier Ecken bzw. "Die schöne Weberin am Webstuhl", den hab ich ziemlich schnell verinnerlicht (im Gegensatz zur gehockten Peitsche z.B...) und hinterher sagte Trainer, das sei selten, dass er jemanden diesen Abschnitt ganz am Stück zeigen kann.
    Das hat mich gewundert, weil ich den Bewegungsablauf sehr einleuchtend finde.


    Ich frag mich, woran das liegt? Am Taekwon Do, das ich vor 20 Jahren bisschen gemacht hab? Am Tanzen?
    Hach, ich bin einfach GUT. :D


    hust


    Nu zurück auf den Boden der Tatsachen. Die letzten zwei Wochen hatte ich wirklich gedacht, ich hätts langsam raus mit dem Gleichgewicht und der Hüfte. Und dann, die letzten beiden Stunden, schiebt Trainer wieder so an mir rum, und sagt, dass ichs noch nicht hab, dass ich extrem frustriert und entmutigt war und dachte, ich lern das NIE. Ich kanns einfach nicht.
    Dann sagte er mal nebenbei zu mir, er werde jetzt immer kleinlicher. An die Aussage klammer ich mich... X)



    Jo, Tai Chi bleibt also ein Wechselbad der Gefühle :D. Hab ich erwähnt, dass ich SO FROH bin, dass ich das angefangen habe? Und tatsächlich MACHE!



    Was ich auch besonders liebe:
    Die Namen der Bewegungssequenzen. Hier ein paar besonders schöne.


    Die Laute spielen
    Den Tiger zum Berg tragen
    Den Affen abwehren
    Schritt nach vorne zu den sieben Sternen
    Schritt zurück, um den Tiger zu reiten


    Och, und das gefällt mir auch:

    Schritt nach vorn, ablenken, parieren, Punch



    :D

  • Echt?


    Das ist gut, Hingabe ist gut beim Tai Chi. :heart:


    Danke!




    Ich hab auf YT rumgesucht, nichts sieht genau so aus, wie das, was wir lernen. Aber das ist normal, habe ich festgestellt. Kleine Abweichungen sind der Stil ders jeweiligen Linie. Es geht nicht um Die Korrekte Form, es gibt nicht Die Korrekte Form.
    Es gibt das Chi, die Form, das Üben, Gleichgewicht und Balance.
    Und Hingabe. :)




    Und WHOAAHHH! Is das krass!



    So lange Schritte, und so TIEF!
    Das ist meins, das weiß ich. Wenn ich soweit bin.


    :)

  • Hi Vetch,
    es ist erst mal wichtig, die Abfolge intus zu haben, dann kann
    man auch "feilen", Hauptsache mittig, grader Rücken, Becken
    nach vorn etc.
    Die Lehrer wollen anfangs nicht rummeckern, um den Anfängern
    nicht den Mut zu nehmen, später wird dann korrigiert, wenn es
    nicht so wäre, würden die Schüler ja nicht weiterkommen und
    vllt. eine Fehlausführung manifestieren.


    Ich finds auch toll, sei lieb gegrüßt mittels "Wolkenhänden"
    von der ate :aikido:

  • Huh, also unser Trainer hat von Anfang an reichlich korrigiert. Aber basst scho.


    Am Schönsten find ich... Ers sehr freundlich und immer nett. Außer, er entlädt sich...
    Immer ganz ruhig und sanft
    "und dann nach Gewicht nach vorne... und AUF DER FERSE DREHN!!! dann zur Ecke..."


    Neulich haben wir uns die ganze Stunde auf die Hüfte konzentriert, sind so die Form gelaufen.
    Trainer:
    "Es ist jetzt ganz unwichtig, ob ihr das alles sauber macht, die Aufmerksamkeit ist ganz bei der Hüfte, der Rest ist egal..." (Blick zu mir) "es kommt jetzt nur drauf an, dass ihr euch DEN FUSS INS ECK!!!! auf die Hüfte konzentriert..."


    Ich musste dann paar Minuten lang nen Lachanfall bekämpfen.


    Ich MAG Tai Chi! Und Trainer mag ich auch. :D

  • Hallo Ihr Lieben,


    habe früher etwas Tai Chi gemacht. Habe vor 20 Jahren einen Kurs gehabt der bis zum "Kranich" ging. Danach habe ich einige Grundstellungen vergessen, möchte aber wieder in einen Tai Chi Kurs an der VHS gehen.






    Grüße


    :sonne: Wombat 007



    :top2: Erde = hohe Schule - Hohe Schule = Erde :winke:



  • Kranich öffnet die Flügel?


    Nee, glaub ich nicht, das kommt bei uns ziemlich am Anfang. Weißt du noch, was für eine Form du gelernt hast? Es gibt ja viele verschiedene.




    Trainer fragt mich neulich, wann ichs denn Sifu vorführe. Argh! Wenn ich den Ablauf richtig drin hab...?
    Dann muss ich noch was schreiben zu Sifu seim Buch, aber sowas mach ich ja gern.
    Und ich möcht das eigentlich nächste Woche alles machen, wenn ich das hinkrieg, weil, die Woche drauf kann ich aus beruflichen Gründen nicht zum Training. Aber wenn ich Sifu die Form gezeigt habe und den Text geschrieben, DANN (wenns basst, was es wird - nicht supertoll und hochbgegabt, aber so gut ich kann, und das basst)
    kann ich zum Fortgeschrittenen Kurs und zu Push Hands.


    YÖDELE!


    So, jetzt wisst ihrs... X)



    Auf der anderen Seite: zur Zeit ist an so vielen Baustellen so viel los ~ es kann sich alles stündlich ändern. Ob ich diesen Monat noch ins Push Hands kann ist weniger wichtig als in diesen wirklich interessanten Zeiten meine Mitte zu halten.


    Gut, dass ich Tai Chi mach! :heart:

  • Esu.


    Push Hands ~keine Ahnung, wann. Aber das passt schon. Am 23. 12. sitz ich im Flieger und bin gute 3 Wochen nicht da, und irnzwie find ichs passender, wenn ich erst danach mit Push Hands anfange.
    Ich hab Ende November wg. Dienstreise und auch wg. goßer stressbedingter Erschöpfung einige Stunden Tai Chi ausfallen lassen müssen, und der Wiedereinstieg war schwerer als ich dachte.
    Nicht sehr schwer, aber bisschen.


    Immerhin hab ich in der Ausfallzeit zwar nicht Tai Chi, aber Horse Stance geübt (ich hab immer noch den Plan, nen Anfängerkurs Kung fu zu machen... Wenns is.), was wiederum meinem Stand im Tai Chi sehr zugute kommt.



    Und gestern hab ich dann endlich die ganze Form vorgeführt. Oh ARRRRRRRGH!


    Die Stunde davor kam ich gut klar, war echt zufrieden. Ablauf drin, Stand stabil, Trainer korrigierte nichts, machte keine Anmerkungen, fragte nur, ob alles klar sei und ließ mich üben — was bedeutet, dass es gepasst hat, sonst hätt er was gesagt.
    Und dann kam die FortgeschrittenenStunde mit Sifu, bei der ich ihm also meine Form vorführen konnte/durfte/musste.
    Am Anfang dieser Stunden kommt immer "Stehen wie ein Baum", und zwar 10 Minuten lang. Und ich hatte die Nacht so schlecht geschlafen, die 10 min. ham mich nach hinten raus mehr gebeutelt und angestrengt als die andern paar Male, da ich da durch musste/durfte/kam. X)


    Danach war ich erschöpft und dann hab ich ganz am Anfang schon das Gleichgewicht verloren, und im Laufe der Form noch zweimal was falsch gemacht.


    ARRRRRRRRRRRRRRRGHHH!



    Sifu sagte nix (gähnte nur reichlich), und als er sich von uns weg (noch zwei andere führten vor) zu den Fortgeschrittenen begab, hab ich wieder von vorne angefangen. Ohne Sifus Blick liefs um einiges besser.
    Nochmal. Noch besser. Blinzel aus den Augenwinkel - ah, Sifu wirft einen kurzen Blick zu mir, das ist gut. Sieht er, dass ich nicht ganz so schlecht bin wie es eben schien.



    Dann sind wir alle zusammen die Form gelaufen und er korrigierte rum, da und dort, bei dem, bei der, bei mir, aber insgesamt war ich nicht schlechter als die andern, würd ich sagen.


    Nach der Stunde war noch Sitzen (Meditation), was mich weiter extrem anstrengte (ich war so MÜDE, gestern), und als das endlich vorbei war (auch nicht der Sinn der Sache: im halben Lotossitz hocken und drauf warten, dass es ENDLICH vorbei ist...) und ich, echt featig, aus dem Übungsraum torkelte, sagte Trainer zu mir "Also ab jetzt Mittwochs auch zur zweiten Stunde."


    Das heißt, ich darf jetzt zu den Fortgeschrittenen.


    YÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖHHH!


  • Liebe Vetch,


    :winke: puhhh...nö reinversetzen wollt ich mich grad echt nicht :D , doch was Du beschreibst erinnert mich
    an meine Jiu-Jitsu Zeit und wie unsicher ich da immer war wenn mir mein Lehrer zugeschaut hat und
    ich am liebsten alles hingeschmissen hätt :peinlich1: .
    Umsomehr find ich es super toll, dass Du dran bleibst und so auch Deine Erfolge darin mitnehmen kannst :top2:
    Ich gratuliere Dir herzlich dazu und "Hut ab".


    Liebe Grüße
    Ute

  • Hehe, was uns nicht umbringt, macht uns härter... :D


    Jiu-Jitsu, wow!




    Sifu ist auch wirklich formidabel. Er kann sehr liebeswürdig sein, aber oh, er kann auch sehr sehr unwirsch werden. SEHR.
    Aber ich wills nicht anders.
    Ich liebe diese Schule, weil sie sehr strenge, sehr traditionelle Regeln hat.
    Die Schüler kommen oft vor ihren Kursen und üben für sich. Sehr diszipliniert.


    Sifu nennt sich auch nicht "Sifu" (chinesisch für Lehrer), weil ihm das so in den Kram passt, sondern weil ihn sein eigener Lehrer (Buck Sam Kong, glaub ich) nach vielen Jahren harten Trainings so bezeichnet hat.
    Sowas MAG ich.


    Und ich nenn ihn Sifu, weil ich sein Kung fu und sein Tai Chi und auch sein Zen (soweit ich all das beurteilen kann) als absolut vorbildlich empfinde. Der Mann kann und macht vor, was er verlangt.
    Heh, das stimmt nicht so ganz, er verlangt weniger, zum Glück. X) Was er verlangt ist, dass wir uns ehrlich und nach besten Kräften bemühen.


    Die Räumlichkeiten sind... naja, ich sachs mal sehr freundlich: unromantisch, ungestyled, nicht modern, und, äh-
    ach, ich sachs wie's is. Es ist sauber, aber es wirkt voll ranzig. Die Wände sind fleckig vom letzten Wasserschaden, der Boden Beton mit so Teppichen, Holzbänke, viele Fotos und (teilweise) grauenvolles, von fleißigen Schülern auf den regelmäßig stattfindenden Retreats gefertigtes Kunsthandwerk an den Wänden...


    Es is VOLL romantisch! :D :heart:


    Die drei Trainingsräume sind groß, mit Spiegeln und allerlei Gerät, von Sandpäckchen zum Heben über Schwerter, Lanzen, Trommeln und Löwenköpfen für den Löwentanz (wird alles gebraucht).


    Es gibt einen Kraftraum mit Sandsäcken und Muskelmaschinen (was weiß ich, wie die richtig heißen), es gibt einen Holzpuppenraum inkl. Pfosten zum Üben der Formen nen Meter übern Boden.
    Kennt ihr alles aus Kung Fu Panda. :D


    Es riecht nach billigen, würzigen Räucherstäbchen. Und natürlich nach Dit Da Jow.


    Ich liebe die Schule. Sie befriedigt mein Sehnen nach Kung-fu-Kampfkunst-Romantik. Ich bin sehr dankbar, dass es so eine Schule in Deutschland gibt, und ausgerechnet in meiner Stadt, und dass ich dort Tai Chi trainiere.




    Eya. hust Jetzt wisst ihrs. X) :D