erdung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • hallo, meine frage an euch

      ist es möglich, dass man zu stark geerdet ist, wenn ja, wie äußert es sich? meine füße fühlen sich merkwürdig an und es kommt immerwieder der gedanke der erdung durch. nur bin ich ständig am erden :denk:

      lg

      angelika
    • Hallo Luna


      also ich glaube nicht, dass man zu stark geerdet sei kann. Ich könnte mir da eher ein Ungleichgewicht im Wurzelchakra vorstellen.
      Aber was meinst du überhaupt mit: meine Füße fühlen sich merkwürdig an?

      Liebe Grüße
      Simurgh
      "Willst du den Körper heilen, musst du zuerst die Seele heilen".
      Platon
    • Hallo Luna

      Ich denke schon, dass man zu fest geerdet, sprich zuviel Erd-Element in sich aufnehmen kann. Das Chakra welches oberhalb der Wurzelchakra liegt ist dem Wasser-Element zugeordnet. Wasser nährt die Erde und wenn zu viel oder zu wenig Energie im Wurzelchakra liegt kompensiert/absorbiert es in die anderen Chakra. Also zuviel Erd-Element kann Wasser-Element-Energie entziehen.
      Aber stell dir das Wurzelchakra wie einen Eisberg vor. Zwei Drittel (oder noch mehr) des Eises sind im Wasser. Also die Eisbergwurzel. So ist auch vermehrt Arbeit auf "Erdung" zu legen und dieses Fumdament zu festigen.
    • @ isirius

      erdung: mit mutter erde verbinden um nicht abzuheben. mich mit dem erdkern verbinden. ich bin ein luftelement, da passiert es schnell. auch zu meinem schutz, denke ich mal :denk:

      @simurgh : meine füße fühlen sich fremd an. als ob ich auf wolken/watte gehe. eben das gefühl:keine verbindung :schreck:
    • das hatte ich auch gedacht, aber irgendwie scheint es nicht zu klappen. ich habe viele erdungsübg vollzogen, wird aber nicht besser. ich jogge jeden tag, trinke kaffe, esse aber kein fleisch und rauche nicht. jetzt wurde mir gesagt, ich solle mal "ariis" sagen, dann würde ich sofort geerdet sein. habe ich getan, fühlte sich gut und fest an. hm.
    • Hallo Luna,
      Aris ist ein Kryon Symbol, was für die Erdung steht.
      Vor Jahren hatten wir im Forum eine Userin, welche
      uns diese Symbole vorstellte.
      Hab mal gestöbert und auf meinen PC tatsächlich die
      Symbole gefunden, man kann sich draufstellen oder
      setzen und eben Aris sagen/denken.


      Gruß ate
      ~~~> "pure awareness" <~~~
    • Hallo Luna,

      eine gute Möglichkeit zur Erdung ist auch "barfuß" gehen, vor allem in der Natur. Ich selbst mache das oft und gerne.
      Tanzen zu erdender Musik (mit viel Bass, indianische Trommeln sind sehr gut,...) ist auch gut, hält allerdings nicht allzulange an, aber sehr wirkungsvoll.

      Das ist so ad hoc alles, was mir so dazu als Hilfe zur Selbsthilfe einfällt.

      alles Liebe

      Sternle
    • Hallo Luna

      Besonders auf weichen braunen Waldboden oder es kann auch eine grüne Grassfläche sein. Besonders toll ist es, wenn auch ein Baum einfach umarmt wird und dabei ein Dank an den Baum und an die Energie geht. Ansonsten auch auf dem Waldboden liegen und die Baum-, Kräuter- und Pflanzendüfte aufnehmen.
    • das ist mir alles bekannt. habe mich jetzt ein paar tage nicht geerdet und meine füße fühlen sich freier an. hm,denke mal dass es doch zuviel war.zur zeit kann ich eh nicht energetisch arbeiten, habe mich selber lahm gelegt. kapselriss am kl finger.weiß auch warum. widerstände brechen!!! :( trotzdem vielen dank euch allen.
    • Liebe Luna,

      was verstehst Du denn unter "energetisch arbeiten" ?
      Ich frage, weil Du schreibst, Du kannst es aufgrund eines Kapselrisses am kleinen Finger derzeit nicht tun. Meiner Erfahrung nach braucht man nicht unbedingt Finger zum energetischen arbeiten, aber vermutlich kommt es auch darauf an, was man diesbezüglich tut *überleg*

      Jedenfalls:

      :gutebesserung:

      alles Liebe Dir

      Sternle
    • liebes sternle

      ich streiche aura aus und gebe u.a. therapeutic touch. dazu brauche ich beide hände. ich habe die erfahrung gemacht, wenn ich verletzungen an meinen händen oder sogar ellenbogen habe, dass die energie schlecht fließt. mitunter gar nicht, ich also "blockiert"bin.

      lg

      angelika
    • Hallo Luna,

      versuch's mal hier mit:

      lege Dich auf die linke Seite, die linke Hand auf deinen Kopf und die rechte auf das erste Chakra.
      Die Energien gleichen sich dann automatisch aus.
      Das dürfte so ca. 20 Minuten dauern.
      Fühle einfach was passiert.

      Frankie :sonne:
    • Liebe Stachelturm, liebe luna und ihr anderen Lieben alle.... :herz:

      ich denke mal frankie meint das Muladhara-Chakra oder auch Wurzelchakra...Es ist das unterste Chakra und befindet sich etwa auf Höhe des Steißbeins...

      lichtkreis.at/html/Wissenswelt…1-chakra-wurzelchakra.htm

      Durch das Auflegen der einen Hand auf das Kronenchakra (oben am Scheitelpunkt des Kopfes) und das gleichzeitige Auflegen der Hand auf das Wurzelchakra kannst du, indem du die Aufmerksamkeit auf den für die meisten fühlbaren Energiestrom lenkst (durch das Herstellen der Verbindung) einen sogenannten Chakrenausgleich bewirken....indem du das oberste und unterste Chakra quasi miteinander in Harmonie bringst, sprich die Verbindung nach oben zur spirituellen Welt (Kronenchakra/Farbe: violett sowie auch nach unten zur materiellen Welt (Wurzelchakra/Farbe: rot) aktivierst...Dabei kann man sich noch die entsprechenden Farben der betreffenden Chakren vorstellen....

      Ist das oberste und unterste Chakra ausgeglichen, kann man sich auch wieder viel leichter erden, da die meisten Menschen mit ihrem Kopf anhand der vielen Gedanken meistens irgendwo sonstwo sind und gar nicht erst zu ihrer inneren Mitte finden können um sich dann zu erden. Sich erden, die Energien der Erde spüren und eine Verbindung zu Gaia aufbauen, kann ich mich immer nur, wenn ich vorher auch meine Gedanken zur Ruhe gebracht habe und diese Übung hilft dabei...Bin ich zentriert und meiner selbst gewahr, dann fühle ich mich auch wieder näher an der Basis (Mutter Erde) und aus dieser Kraft heraus wird es dann auch möglich, sich mit den Höheren Ebenen zu verbinden. Doch zunächst braucht es immer nur die Stille des Geistes, die innere Ruhe in mir, das Fühlen des zentralen Punktes in mir....in Verbindung mit bewusstem wahrnehmendem Atmen...dann kann ich wahrnehmen und erspüren und fühlen und mich erden....

      Der Chakrenausgleich aller Chakren (nicht nur dieser beiden Cahkren ),ist zum Beispiel auch Teil jeder Reiki-Behandlung und wird meistens am Anfang nach dem Aura-Ausstreichen ausgeführt, um die feinstofflichen Energien innerhalb der Aura ins Gleichgewicht zu bringen. Für Inhaber des zweiten Reiki-Grades gibt es dabei auch die Möglichkeit des Chakrenausgleichs mit dem Kraftverstärkungssymbol...was dann viel einfacher und schneller vor sich geht....und viel weniger Zeit beansprucht...

      Zur Erdung ist es übrigens auch gut, wenn du deine beide Hände im Sitzen erst auf die eine, dann auf die andere Fußfläche legst und dir dabei vorstellst, dass du deine Energien über die Füße anhand vorgestellter unsichtbarer, jedoch auf der spirituellen Ebene dann tatsächlich vorhandener Fäden mit dem Boden, der Erde (Mutter Erde), nach unten hin verbindest. Deswegen werden meist zum Abschluss einer Reiki-Behandlung auch die Füße behandelt um eine gute Erdung der Klienten nach der Bahandlung zu garantieren....

      Natürlich ist es auch ohne Reiki-Behandlung für jeden möglich diese Übungen auszuführen....(ohne dassdann halt Reiki fließt) da alles nur Energie ist...

      Einige ganz gute Erdungs-Übungen was die Chakren betrifft, findet man übrigens auch in folgendem Buch: amazon.de/Energiearbeit-mit-Au…-praktische/dp/3890604609


      Beste Grüße
      schwertfee :winke:
      "You have to go beyond your ears. Listen with your eyes."

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von schwertfee ()

    • Huhu Luna,
      also ich bin auch ein Luftzeichen! Wassermännchen :)
      Und es war bei mir genauso mal, dass ich urste Probleme mit dem Erden hatte!

      Ich habe mich sogar gesträubt dagegen! und es ist interessant, das was du beschreibst mit deinen Füßen,..hatte ich genau da wo ich endlich anfing mich bewusst zu erden!!!
      Wo ich das Erden wieder sein lassen habe,...wars weg. Und kaum fing ich wieder an, wars wieder da. Diese engen Füße meinte ich^^ Das war so enorm, dass ich das richtig lernen musste und am Anfang wirklich Hilfe brauchte von anderen Menschen um damit ich geerdet *bleibe!* und nicht wieder hochflutsche^^
      lass dich nciht täuschen *g

      Könnte man auch per Tensor austesten ob man nun geerdet ist oder nicht *denk*

      LG
      Nay
    • nun die beste Erdung ist immer noch das harte arbeiten , ich habe heute morgen so gefühlte 20 Tonnen Schnee geschoben ,das hat sehr gut geerdet !

      wer nur sich nur mit Eso beschäftigt und das erden auslässt wird irgendwann fest stellen das ihm die kraft und die Energien fehlen-

      Arbeiten ist immer noch die beste Erdung,und am besten harte arbeit, die erdet noch mehr


      Lg Potestates