Was will mein DJ-Dämon?!?

  • Ich bin nicht ganz überzeugt, dass ich hier im passenden Forum bin, aber mir ist auch kein besseres eingefallen, und da ich auf das Thema zur Zeit vor allem durch die Meditationssitzungen in meiner Tai Chi Schule gestoßen werde, hab ichs mal hier reingepackt. Bitte verschieben, wenns hier falsch ist. 8)



    Es geht um all die Programme, mit denen wir Bürger unserer Zivilisation auf Autopilot durch die Realität steuern.


    Durch die Meditationen und anschließenden Lesungen aus unserm Sifu seim' (m.E. echt gutem) Buch Krieg der Bergdämonen, und dem Austausch darüber habe ich eine neue Sichtweise auf das bekommen, was ich gemeinhin mit "Autopilot" oder "Programmierung" umschreibe: diese unbewusst ablaufenden Verhaltensmuster, die bei so unerleuchteten Leuten wie mir halt ablaufen.
    Ich habe begonnen, diese Programme als kleine (oder auch richtig fette...) Dämonen in meinem Innern zu sehen, die da toben und fröhliche Urständ feiern und auch im Krieg miteinander sind.
    Und sich doch im tiefsten Innern nichts anderes wünschen, als Mensch zu werden. Erlösung.


    Einer meiner Dämonen ist der Streit-und-Mecker-Dämon. Ich nenne ihn erst so, seit er mir im Badezimmer losging... aber ich muss bisschen ausholen.
    Dieser Dämon ist - war - vor allem aktiv, wenn ich mit dem Fahrrad unterwegs bin. Es kann z.B. passieren, dass ich geschnitten werde, oder ich jemanden schneide - wer im Recht ist, ist völlig wurst. Es genügt, dass irgendeine Situation war, bei der es hätte zum Streit kommen können. Können. Ich fahr unbehelligt weiter, nichts ist passiert, und in meinem Innern geht der Film ab. Der Autofahrer kurbelt das Fenster runter und motzt mir was nach. Ich halte an und motze zurück. Ein Wort gibt das andere, der Streit wird immer aggressiver. Manchmal bin ich bereits vor Gericht und halte ein flammendes Abschlussplädoyer, bevor mir auffällt, dass ich inzwischen kilometerweit gefahren bin, und NIEMAND hat irgendwas zu mir gesagt, geschweige denn mich angemotzt.
    In solchen Momenten jaule ich innerlich auf, manchmal auch laut, und sage mir "Vetch! Hör SOFORT auf mit dem Scheiß, NIEMAND will dir was! Alles ist gut! Sheesh!"
    Dann ist ne zeitlang Ruhe, bis zum nächsten Mal.


    Wie ich das so hinschreibe isses ja ganz lustig, aber ich hab da oft die Krise gekriegt, wg. dieses inneren Films, der immer wieder bei mir losging.


    So auch neulich im Bad. Diesmal wars ein innerer Dialog mit einer Klientin, die mich mehr beschäftigt als es gut ist. Als ich bemerkte, dass der Film wieder abging, kam mir in den Sinn, was ich bei Sifu gehört habe, und ich musste plötzlich lachen.
    "Soso, mein kleiner StreitDämon! Du bist also wieder am Motzen und Toben!" sagte ich fröhlich.
    Ab da war Ruhe.


    Und was soll ich sagen: seitdem haben sich unzählige Fußgänger auf dem Fahrradweg breitgemacht (Wiesnzeit...), ich bin auch teilweise bisschen... grenzwertig... durch Verkehrsknäuel geschlängelt.
    Und der Meckerdämon hat sich nicht gerührt. Kein Film. Ich kanns gar nicht fassen.


    Und wenn er sich wieder rühren wollte, dann weiß ich auch, was ich ihm sage. Ich werde ihn nie wieder anmotzen ("Vetch! Lass den Scheiß!"). Das Anmotzen war genau das Falsche.
    Denn dieser Mecker- und Streitdämon ist ein Anteil von mir, der ständig in Angst und Abwehr lebt. Er hat das Gefühl, ich würde ununterbrochen angegriffen und müsse mich verteidigen.
    Wenn ich diesen Anteil nun auch noch böse anmecker, dann gebe ich ihm nur Bestätigung und Futter für den nächsten Ausbruch.


    Inzwischen tut er mir leid, dieser Dämon. Er hat Angst und fühlt sich von allen beobachtet und bewertet.
    Mein fröhliches, aus dem Herzen kommendes Lachen neulich im Bad war wohl das Netteste, das ihm je passiert ist.



    Gut. Also, mit dem Dämon hab ich meinen Frieden, und ich weiß jetzt, wie ich mit ihm reden muss.



    Aber da sind natürlich noch andere.



    Zum Beispiel der DJ-Dämon. Wegen des DJ-Dämons habe ich diesen Faden gestartet.


    Der DJ-Dämon spielt Musik, und zwar fast UNUNTERBROCHEN. In meinem Kopf. Ich werd IRRE!
    Ich brauch bloß ein Wort auf nem Plakat lesen, z.B. "Longinus", und schon geht ein Song dazu ab. In dem Fall "For the longest time" von Billy Joel. Ich WILL keinen Billy Joel in meinem Kopf hören!!!!1!!
    Und dann isses auch fast immer nur ne Schleife, die sich ewig wiederholt. Und ich kanns nicht abstellen.
    Ich kann dem DJ-Dämon dazu bringen, eine andere Platte aufzulegen. Ich hab da ein Lied-Mantra; wenn ich merke, es läuft wieder ne Endlosschleife, wasweißich, Nena in meinem Schädel, dann sing ich mir das Mantra, und dann läuft halt das. Eine kleine Linderung, aber nicht gut genug.



    Und was ich euch jetzt frage:


    Was den Streit-und Meckerdämon motiviert und antreibt hab ich ja ziemlich schnell rausgefunden; und auch, wie ich mit ihm reden soll.
    Aber WAS will und braucht der DJ-Dämon? Ich komm nicht drauf.
    Ich weiß, das kann ich nur selber rausfinden etc.pp., aber ich frage doch auch euch, vielleicht kommt ne Idee.
    Weil, ich steh auf dem Schlauch, und ich will den nicht mehr. Der bindet Energie und Aufmerksamkeit, und ich will ihn LOS SEIN!


    Argh.




    [isbn]978-3-442-33845-0[/isbn]

  • Hi Vetch,


    schöner Thread.


    Ich habe mich gefragt - beim/nachm Lesen - was Du diesem DJ-Dämon bis hierhin verwehrt hast - dass er immer noch hartnäckig um Deine Aufmerksamkeit kämpft.


    War und ist für mich die Schlüssigkeit aus Deinen Worten vorher.


    Möglicherweise ist Tanzen da ja gar kein schlechter Ansatz.


    Viel Glück beim Heraus-Finden - oder auch Heraus-Tanzen ;)


    LG


    Ursus

    Einmal editiert, zuletzt von Ursus ()

  • Zuallererst will ich sagen:
    Das soll hier auf keinen Fall mein Privat-Dämonen-Faden sein; wer also eigene Erfahrungen, Geschichten, Fragen und Dämonen beizusteuern hat: immer her damit! 8)



    Nun zu mir.


    Hm... also, die Idee mit dem Tanzen ist nicht schlecht, und ich habe auch schon in die Richtung gedacht. Auch, dass ich mehr Musik machen soll.
    Aber das ist es nicht. Erst mal tanze ich des Öfteren; und ich klampfe und singe auch.


    Aber vor allem: ich denke nicht, dass meine Dämonen mich zu irgendwas bringen wollen. Ich geh jetzt von dem Meckerdämon aus; der wollte mich zu nichts bringen. Der war ein Programm, das irgendwann mal aus Angst entstanden ist. Vielleicht auch mal zu meinem Überleben Not wendig war. Und dann eine Art Eigenleben entwickelt hat und im Hintergrund immer weitergelaufen ist.


    Apropos Programm :
    http://de.wikipedia.org/wiki/Daemon


    Ich mag solche... Synchronizitäten. 8)



    Jedenfalls. Ich denke, der DJ-Dämon will mich zu nichts bringen.
    Der wurde irgendwann mal von mir gestartet, und ich frage mich, zu welchem Zweck. Wozu ich ihn gebraucht habe, was ihn antreibt.
    Wenn ich das weiß, dann weiß ich besser, was er braucht und wie ich mit ihm reden muss, damit er still ist.



    Ich habe mir schon überlegt, ob ihm vielleicht langweilig ist.


    Interessanterweise —
    Während der letzten Tai Chi Stunde habe ich das erste mal bewusst drauf geachtet, und wow: keine Musik. Nicht mal, als es mir aufgefallen ist. Der DJ-Dämon hat Pause gemacht.


    Auch bei der Lesung und anschließender Diskussion war er still.


    "Stille" war auch eins der Themen der Diskussion, zum Ende hin. Ich dachte noch darüber nach, als ich mein Fahrrad aufschloss, und wie ich die Isar längs strampel, merk ich, dass der DJ-Dämon schon seit einiger Zeit "Silence is golden" aufgelegt hat.
    Echt, ich werd noch IRRE!


    Ich hab ihm gesagt, dass er doch bitte das Radio abstellen und auf das achten soll, was um uns rum passiert.
    Half nicht.
    Ich hab ihn gefragt, ob ihm langweilig ist. Keine Reaktion.


    Ich werd, wenn ich den Mut aufbringe X), Sifu bei der nächsten Lesung mal fragen, aber die ist (wg. des Feiertags) erst in zwei Wochen.


    Also hoffe ich noch auf gute Ideen von euch.






    edit:


    Ah, Ursus, deine gute Idee, die Anregung hatte ich bisschen übersehen:
    Dass der DJ-Dämon um meine Aufmerksamkeit kämpft.
    Ich werde ihn, wenn er wieder auflegt, fragen, was er von mir braucht.
    Ich hab das schon getan, auf die eine oder andere Weise, aber ich formuliers noch mal ganz klar, und machs so nett wie ich kann. Vielleicht kommt mir dann ne Eingebung.


    Ich habe jedenfalls den Eindruck, Aufmerksamkeit ist ein Schlüssel. Der DJ-Dämon bindet meine Aufmerksamkeit, das Gedudel in meinem Kopf bindet Energie und beschränkt meine Wahrnehmung.


    Vielleicht — kommt mir grad — will er mich beschützen vor der bösen Welt da draußen. Vielleicht will er was übertönen, mich ablenken, mich beruhigen...


    Wenn ich mehr weiß, werd ichs erzählen.



    Derweil bin ich gespannt auf weiteren Input und eure eigenen Dämonen-Geschichten. Ich bin sicher, ich bin nicht die Einzige, die welche hat. X)





    edit II:


    Das ist mir grad in den Sinn gekommen:
    http://img1.etsystatic.com/000…l_fullxfull.109191705.jpg



    <|8)

  • Hallo Vetch,


    hast du mal darüber nachgedacht, dass dein DJ Angst vor der Stille haben könnte und deshalb ständig Musik auflegt


    Fragende Grüße
    Ereschkigal

  • Hallo Vetch,


    über diesen Thread komme ich zum Nachdenken. Über meine Dämonen.


    Als ich Kind war hatte ich auch oft und viel Kontakt zum Dämon-DJ. Bei mir legte er in der Kindheit immer eine Platte auf. Es war der Song "Tränen lügen nicht" (ist mir jetzt heute abend mal so bewusst geworden - es war an sich nur 1! Lied).
    Später als junge Frau waren es dann ein paar verschiedene Songs. Da war sowohl "I will survive" dabei, als auch "I am what I am". Aber viel andere waren es nicht.


    In welchen Situationen und wann genau mein DJ diese auflegte. Ich weiß es gar nicht mehr. Ich weiß aber noch, dass diese Musik immer und immer und immer wieder in mir lief.


    Und später dann - verstummte der Dämon. Also dieser. Heute habe ich dieses Musik-Dings - wahrgenommen - und jetzt mal so drüber nachgedacht - gar nicht mehr. Irgendwie.


    Und andere Dämonen?


    Mir scheint - in aller Ehrlichkeit - dass auch der Mecker- und Streitdämon mir nicht fremd ist (ich finde diesen Thread klasse; ich hätte/wäre auf dieses Nachdenken darüber nämlich nicht wirklich selbst gekommen).


    Andere bekomme ich gerade nicht "gegriffen" - glaube aber, es gibt wohl bestimmt noch mehr Dämonen. In den verschiedensten Richtungen.


    Mal sehen, was der Thread für Inputs bringt.


    LG


    Ursus

  • Bevor ich jetzt wieder ne Verwarnung krieg: ich hab das Zitat per Hand und Edit eingefügt, weil ich den Post vorher schon abgeschickt hatte und es dann über die Zitierfunktion nicht mehr ging.


    hast du mal darüber nachgedacht, dass dein DJ Angst vor der Stille haben könnte und deshalb ständig Musik auflegt


    Heh, das ist die erste Idee, die ich hatte.
    Half mir aber praktisch nicht weiter.


    Allerdings - die Stille beim Tai Chi, beim Sitzen und während den langen, laaangen Pausen bei den Nach-der-Lesung-Diskussionen, die hält er aus, komischerweise.
    Oder meine Aufmerksamkeit ist dann so gebunden, dass er keinen Saft hat für sein Mischpult...


    Dazu kommt — grad ist z.B. auch einigermaßen Ruhe. Ich sitze am Computer, alleine in meiner Wohnung, höre über mir gedämpft Nachbars Kid rumlaufen und krähen, unter mir im Keller dröhnt sanft und stetig den Trockner, draußen schließt jemand sein Rad ab — Abendgeräusche, nichts Lautes, nicht viel, ziemlich heimelig. Dazu, sehr leise im Hintergrund, dudeln mir ab und zu Fragmente von, na klar, "Silence is golden, golden" durch den Geist. Aber sehr leise, stört nicht so.


    Dazu kommt also:
    Seit ich mehr darauf achte habe ich den Eindruck, der DJ-Dämon dreht so richtig dann auf, wenns um mich rum viel wahrzunehmen gibt.
    Wenn ich mit dem Rad unterwegs bin z.B. (Wenn ich auf den Fahrrad sitze, dann scheinense alle aus ihren Löchern zu kommen, die Dämonen...). Wenn ich in der Stadt bin, wenn viele Leute um mich rum sind.


    Wie ich hier so schriftlich drüber nachdenke habe ich immer mehr den Verdacht, der DJ-Dämon versucht-
    Wie drück ich das aus...?
    Versucht, mich abzuschotten. Vielleicht vor Information Overload zu beschützen. Mich von der belebten, überbordenden, manchmal invasiven Außenwelt abzulenken.


    Hm... Vielleicht soll ich nicht hören, mir nichts draus machen, was andere über mich sagen. Da gabs mal ne Zeit, frühe Schulzeit, da hamse reichlich gar nicht nette Sachen über mich gesagt...


    Heh, das artet ja voll in den PsychoThread aus. Ich hoffe, ich nerve nicht. Ich bin grad ganz entzückt, weil ich das Gefühl habe, ich komme tatsächlich bisschen weiter. 8)





    Ah, Ursus. 8)


    Wenn ich mir angucke, was dein DJ-Dämon aufgelegt hat, da ist die Message ja eindeutig!


    (Meiner ist da leider total wahllos, der nimmt per Assoziation erbarmungslos ALLES, was ihm meine bewusste und unbewusste Wahrnehmung anbietet.)



    Ist ja auch nicht nötig, dass wir uns jetzt quasi Dämonen aus den Rippen schneiden. Aber wenn sie so übermächtig werden wie meine, wenn sie wirklich NERVEN, dann wirds Zeit, sie zu fragen, was sie antreibt...




    <|8)


    [team]Edit Ilaya
    Zitat als solches kenntlich gemacht. Bitte benutze zum Zitieren die Zitieren - Funktion.
    Hier findest du eine gute Anleitung und in diesem Thema kannst du üben. Auch das nachträgliche zitieren wird dort beschrieben.
    Gruß Ilaya
     [/team]

  • Huhu Vetch,


    wir hatten ja schon mal anderenorts über den "agathos daimon" gesprochen bzw. darüber, dass Dämonen ja eher im christlichen Kontext plötzlich als "böse" galten, ihrem Ursprung nach, aber eigentlich erstmal Geistwesen sind, die sowohl gut als auch böse sein können. Also so ein bisschen was wie netjeru "niederer Ordnung". Insofern finde ich die Definition von Sifu sehr erhellend, nämlich, dass diese (inneren) Dämonen als Wesen mitten in einer Evolution der Menschwerdung stecken. In mir, in Dir, in allen…? Es könnten also so eine Art prä-persönliche, beinahe schon eigenständig wesenhafte Wesen sein, ähnlich wie bei uns shai (Schicksal), sia (Erkenntnis), hu (göttlicher Ausspruch) oder andere Personifikationsgottheiten. Sia ist ja - obwohl auch eigenständige Gottheit - auch gleichzeitig eines der neun Seelenaspekte.


    Vielleicht könnte es ja sein, dass der Mucke-Dämon gar nicht so'n Troublemaker ist wie der Mecker-Dämon (denn hab ich auch btw. vor allem beim Autofahren… :D) sondern vielleichtn Guter, der aber durch Penetranz genauso nervig sein kann. Der will vielleicht auch nirgends hin mit Dir, sondern auch einfach da sein und in Dir Mensch(lich) werden dürfen. Vielleicht will er sich einfach in Deinen Alltag einmischen und ihn mit was Musischem beseelen.


    Ich hab grad eine spontane Assoziation... Wenn Du sie nicht brauchen kannst, fühl Dich bitte frei sie zu verwerfen: Menschen die stottern haben beim Singen seltsamerweise überhaupt keine Probleme mit der Sprachmotorik. Daher bringt man Menschen die Stottern oft eine "singende" Sprache bei. Das hängt unter anderen damit zusammen, dass Stottern meist mit Angst- und Stressgefühlen daher kommt und das verrückte ist, man kann nicht gleichzeitig singen und Angst empfinden. Das schließt sich neurologisch aus (vergl. Prof. M.Spitzer).


    Könntest ja auch mal Hathor fragen, was sie dazu zu sagen hat, die wär z.B. für Musik&Party zuständig...… :cleo:


    Liebe Grüße,
    Sati

    2 Mal editiert, zuletzt von Sati ()

  • SEUFZ wg. Zitieren; danke wg. Geduld.


    Ahh, viel Input. Yödele! :D



    Was du zu Dämonen schreibst, Sati, passt sehr gut, finde ich, in vielen Aspekten.


    Übrigens auch das, was in der Wikipedia zu den Unix-Deamons steht.
    (Programme, die im Hintergrund laufen und Dienste zur Verfügung stellen, die nicht direkt [bewusst] vom User gestartet werden, sondern auf indirektem Wege, beim Booten und, auch spannend, automatisch beim Wechsel in ein anderes Runlevel. Da denk ich noch drüber nach.)



    Für Sifu mag ich ne Lanze brechen, der überzeugt mich immer mehr; und ich bin wirklich empfindlich, misstrauisch und megakritisch bei spirituellen LehrerInnen.


    Z.B. macht er keine pauschalen Aussagen; sondern die Dinge müssen der Wirklichkeit angepasst werden. Was für die eine gilt muss nicht für den anderen gut sein.


    Was mir noch sehr half bei Umgang mit meinen Deamon-Programmen: der freundliche Blick.
    Beim Sitzen sagt Sifu oft, wir sollen wahrnehmen was IST, z.B. das Chaos in uns, und das mit einem freundlichen Blick.
    Das nimmt den Krampf raus, dieses "Ich MUSS jetzt Stille spüren; ich MUSS diszipliniert sein und erfüllen, was verlangt wird." (Auch so ein Dämonen-Programm: Der Disziplinierte, der nur bei dem ist, was er glaubt zu MÜSSEN, statt bei dem, was nun mal IST, und von da aus zu üben.)
    Es hat mich z.B. dazu inspiriert aus fröhlichem Herzen zu lachen, als ich meinen MeckerDämon wieder mal in Aktion erlebte.


    Muss auch sagen: ich bin nicht sicher, ob Sifu das alles so gut fände, was ich hier von mir gebe. Aber es ist ja nicht seins, es ist nur, u.A., durch ihn angeregt worden.




    Ich denk nicht, dass die Dämonen, von denen ich hier im Faden spreche, so wie z.B ein mythologischer Daimon Wesenheiten sind, die 'von außen' auf/in uns gekommen sind.
    Ich denke wie gesagt, wir haben sie selber erschaffen, in Momenten der Not.


    Das mit der 'niederen Ordnung', netjeru, das ergibt sehr viel Sinn für mich.
    Insofern würd ich sie nicht unbedingt "prä-persönlich" nennen, eher... "sub-persönlich".


    Aber ich denke auch, dass sie schon so was wie eigenständige Wesenheiten geworden sind, die unbeaufsichtigt wirken (manchmal toben) und zurück wollen zur Quelle.
    Die Quelle sind wir selber. Wir, die wir diese Wesenheiten einstmals erschaffen haben.


    Beispiel zu meinem Mecker-Dämon, der, wie mir scheint, zur Quelle zurückgekehrt ist (hoffentlich für immer!)
    Heute standen Touries aufm Fahrradweg, und ich kam mit ordentlich Schwung die Friedensengel-Abfahrt runter. (Welch passender Ort... :D) Habe geklingelt, sie spritzten zu Seite, ich zeigte die Abfahrt hoch und rief (lächelnd) "Vorsicht, da kommen die Leuts immer arg schnell runter".
    War schon bisschen weiter, da brüllt mir eine Frau nach, ich solle mich nicht so aufregen.
    Ich sofort auf Siedepunkt brülle zurück:
    "Ich hab mich nicht aufgeregt, du DUMPFkuh, ich war sehr freundlich; aber wenn du willst, komm ich noch mal zurück und dann reg mich auf!"
    Hust. Eya. Danach bin ich gut gelaunt weitergefahren.


    Und was ist da jetzt besser und anders geworden, wollt ihr wissen?
    Inwiefern ist jetzt der Streit-und-Mecker-Dämon weg?
    Der ist weg, weil danach gut war. Kein innerer Film.
    Ich hab mich entladen, ICH hab mich entladen; und ich bin wirklich angemotzt worden.
    Das war nicht eingebildet, da war kein langer innerer Film, und wie gesagt, danach war gut.


    Oke, ICH sollte mich vielleicht auch nicht so aufregen; da will ich auch noch hin, aber eins nachm andern... X)



    Ich empfinde keinen der beiden von mir beschriebenen Dämonen als 'böse', auch nicht den Streit-und-Mecker-Dämon. Seit ich die Angst dahinter erkannt habe, die Not, die ständige Angespanntheit und Bereitschaft zur Verteidigung. Ich finde ihn eher anrührend, inzwischen.
    (Und nochmal: das heute war keine Angst und lange Anspannung, sondern ne schnelle Reaktion: Aufladung und Entladung; allerdings... nicht erleuchtet. X) Vom spontanen Leutebeschimpfen komm ich aber auch noch weg...)



    Für den DJ allerdings kann ich noch keine Sympathie aufbringen, der nervt mich noch zu sehr. Ich hab noch nicht genau erkannt, aus welcher meiner Nöte er entstanden ist.



    Hathor zu fragen klingt verlockend; vielleicht weiß sie was.
    Aber.
    Der Name DJ-Dämon ist bisschen irreführend, denn er macht weder Party noch hat er was Musisches. Er ist einfach nur NERVIG. Er dudelt manchmal die elendsten Schlager, völlig wahllos (bzw. wie beschrieben assoziativ ausgelöst durch irgendwelche Wahrnehmungen; aber — anders als bei Ursus — inhaltsleer).
    Ich kann mich irren, aber ich hab den Eindruck, bei dem geht es nicht um Musik (oder Texte). Die Songs sind bloß das Mittel, weil ich selber nen musischer Mensch bin und mir superleicht Texte und Melodien merke.
    Da geht es um Aufmerksamkeit, Zudecken, Übertönen, Ablenken, Binden von Wahrnehmung, irnzsowas.


    Ich hab schon überlegt, ob da was ist, das sich Gehör verschaffen will. Sozusagen meine ureigene Musik.
    Aber ... Nena? Costa Cordalis? (HOSSA!)


    I think not.



    Trotzdem ist der kein Böser. Und ja, der will auch zur Quelle zurück. Und er soll mir willkommen sein. Aber die Plattensammlung, die bleibt draußen!



    Du — Das mit der Angst —
    Dass man nicht gleichzeitig singen kann und Angst empfinden —
    Soso.
    Aha.
    Da rührt sich was, wie ich dem grad nachsinne.


    Danke erst mal für den Input! Muss bisschen sacken lassen und verdauen. knuddel.gif

  • Hallo Vetch,


    falls die Sache von Sati nicht aufblitzt und ja blinkt, hier noch ein weiterer Gedanke von mir.


    Vielleicht wenn draußen laut ist, macht er drinnen mehr Krach, damit der Krach draußen dir nicht auf den Keks geht.


    Ich kenne so was ähnliches. Früher habe ich zum Lernen Musik gehört, am liebsten eine feste Sammlung und immer und immer wieder. Wenn ich die Musik kannte, konnte ich sie ausblenden.


    Dabei ist mir was witziges passiert. Ich musste mein Latinum machen, also habe ich vorher Der gallische Krieg gelesen. Daraus kam ein Text auf jeden Fall in der Prüfung. So was würde ich normal nie lesen. Wir waren bei Schwiegereltern zu Weihnachten zu Besuch und ich hatte keine Musik dabei, hatte zu Weihnachten aber eine CD bekommen. Ich weiß gar nicht mehr, was es war, etwas spanisches. Auf jeden Fall habe ich die beiden Sachen irgendwie gekoppelt und später hieß die CD die Caesar CD. Mehrere Jahre später hörte ich ein Lied von der CD dann in der Disko und war erst ziemlich irritiert, ich wusste ich kenne es, aber weil es aus dem Zusammenhang gerissen war, wußte ich nicht woher. Als es mir einfiel, musste ich echt lachen.


    Also mit Krach kann man halt unregelmäßige Lautstärke, die ablenken könnte, übertünchen und sich dann doch wieder konzentrieren.


    Viele Grüße
    Ereschkigal

  • Danke Vetch, für deinen Beitrag.
    So habe ich das mit dem Streitdämon noch nicht gesehen und werd es bei Gelegenheit auch mal ausprobieren.
    Bisher habe ich dieses kleine Problem, dass mein Gehirn unablässig Szenarien projiziert bloß überspult,
    indem ich alle verfügbaren Denkressurcen meines Hirns so weit auf einen Gedanken fixiert habe,
    bis dieses unablässige Geplapper von den kleinen Demonen nicht mehr genug plaz finden konnten, um weiter ab zu laufen.


    Diese Musikendlosschleife läuft bei mir auch sehr häufig. Entweder ich übersule sie mit anderer und sehr komplexer Musik und
    minuten langen Stücken, oder durch eine erträglicherere Endlosschleife :D


    Bei mir ist es vermutlich so, dass ich Inputsüchtig bin. Und wenn mein Gehirn grad kein Wissen aufnimmt, dann gib es welches ab(z.B. in Form von Musik).


    Prinzipiell würde ich sagen, dass man immer etwas denkt. Entweder Input oder Output.
    Wenn du absolut nicht möchtest, dass dein kleiner DJ-Dämon unablässig sein Werk tut und Platten auflegt,
    sehe ich nur die Möglichkeit einen anderen Dämon hin zu stellen, oder Buddistische Weisheit zu erlangen und das Denken ab zu stellen :D


    Zumindest sehe ich nur diese Möglichkeiten aus meinem Blickwinkel, aber diese Möglichkeiten wurden so ähnlich bereits erwähnt.
    Jedenfalls besteht in meiner Vorstellung der Geist aus viel Rechenkapazität.
    Wenn man also irgendwo etwas ausschaltet und Leistung frei wird, stopft sich zwangsläufig etwas dort hinein, oder man stopft selbst.


    Vielleicht hilft dir dieser Blickwinkel zu deiner Erleuchtung weiter ;)


    Liebe Grüße
    Thor

    Einmal editiert, zuletzt von Thor ()

  • Hallo Vetch,
    als ich Deinen Beitrag so gelesen habe kam mir so der Gedanke Deinen DJ-Dämon würde ich langläufig als "Ohrwurm" bezeichnen und da hatte ich vor ziemlich langer Zeit einmal gehört , dass dieser kleine nervige Wicht sich bei uns durch geistige Unterforderung festsetzt. Dann habe ich mich mal hingesetzt und im Internet gesucht, ob ich dazu etwas passende finden kann und siehe da hier wurde ich fündig :
    http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-11724-2010-05-28.html


    ich weiß nicht inwiefern das weiter hilft, aber vielleicht dient es immerhin schon einmal der Erklärung.


    Liebe Grüße


    Nimue

    Einmal editiert, zuletzt von Nimue ()

  • Guten Mooorng! :)


    Bin grad erst aufgestanden, Tee gekocht, es läuft "Fever" von Peggy Lee. Keine Ahnung, was das ausgelöst hat. Irnzein Wort, dass ich in der Küche wo gelesen habe.


    Danke für eure Beiträge, in jedem ist was drin, das zu den anderen Beiträgen und meinem Überlegungen passt, und ich hab den Eindruck, ich komm den DJ tatsächlich auf die Spur.




    Bisher habe ich dieses kleine Problem, dass mein Gehirn unablässig Szenarien projiziert bloß überspult,
    indem ich alle verfügbaren Denkressurcen meines Hirns so weit auf einen Gedanken fixiert habe,
    bis dieses unablässige Geplapper von den kleinen Demonen nicht mehr genug plaz finden konnten, um weiter ab zu laufen.


    Diese Technik, (neben dem 'Auflegen einer anderen Platte', was du auch beschreibst), war bis dato (bis vor meiner Erfahrung mit dem Streit-Dämon) auch meine einzige Vorgehensweise. Sie hat nicht funktioniert und nur dazu geführt, dass ich mich immer mehr geärgert habe.


    Außerdem finde ich das keine gute Lösung. Ich will nicht mit Willen, Disziplin und Stärke gegen den Dämon ankämpfen, um ihn zu unterdrücken.
    Ich kenn das, es hilft nicht. Er würde dann immer wieder hervorbrechen. Wahrscheinlich auch immer stärker werden. In Sifus Buch sind die Bergdämonen Kampfkünstler, die sehr hart trainieren... :D
    Ich will, dass er sich beruhigt, reläxt und heimkommt.



    Bei mir ist es vermutlich so, dass ich Inputsüchtig bin. Und wenn mein Gehirn grad kein Wissen aufnimmt, dann gib es welches ab(z.B. in Form von Musik).


    Jetzt wirds interessant. Den Blickwinkel hab ich noch nicht ausführlich verfolgt.
    Ich hab mal in der Pädiatrie ein Praktikum gemacht, und meine Anleiterin sagte mir, sie glaube, ich habe als Kind ADHS gehabt (zum Glück für mich gab es diese Diagnose damals noch nicht) und gelernt, es zu kompensieren.
    In der Grundschule durfte ich im Unterricht malen, meine Banknachbarin nicht.
    In Teamsitzungen isses ganz gut, wenn ich Protokoll schreibe, dann muss ich nicht Schiffchen falten, Stiftehalter abbrechen, Gummibänder verknoten...



    Wenn du absolut nicht möchtest, dass dein kleiner DJ-Dämon unablässig sein Werk tut und Platten auflegt,
    sehe ich nur die Möglichkeit einen anderen Dämon hin zu stellen, oder Buddistische Weisheit zu erlangen und das Denken ab zu stellen :D


    Jo, das denk ich auch, das sind die Alternativen. Wobei ich zuversichtlich bin, dass ich den DJ schon vor der völligen Erleuchtung heimhole... X)
    Das Ding ist, Thor: Der Input, den wir brauchen, ist DA.
    Er ist immer da, eine überwältigende Vielfalt an Eindrücken, Energien, Information. Im All-Tag.
    Ich hab bis jetzt nur für Bruchteile von Nanosekunden geschafft, das Denken abzustellen und einfach nur wahrzunehmen. Es ist TOLL!
    Natürlich werde ich weiterhin denken. Ich bin gut darin; wenn ichs nicht als Quelle ansehe, sondern als Verarbeitung- und Sortierungsfunktion von Wahrnehmung, dann ist es oft sehr hilfreich. :D


    Und meine Dämonen - viele automatische Handlungsmuster ermöglichen uns, überhaupt im All-Tag und im sozialen Netz zu funktionieren. Z.B. Kommunikation. Die Worte, die ich hier tippe, die Buchstaben dazu auf der Tastatur, das hab ich automatisch parat, das sind alte Muster/Programme.
    Im Hinblick auf die Unix-Deamons kann ich die auch Dämonen nennen: Programme die sub-bewusst ablaufen und z.B. beim Aufwachen (Wechsel in ein anderes Runlevel) nicht mit Absicht sondern automatisch gestartet werden.


    Aber eben alles zur passenden Zeit.


    Wenn ich mit dem Fahrrad unterwegs bin (ich glaub, ich nenns in Zukunft meine "DämonenKarre"...), dann bin ich froh, dass meine Innenohr-Dämonen das Gleichgewicht halten und meine, hm, Strampel-Dämonen mich vorwärts treiben. Musik brauch ich da nicht.
    Ich will den Input haben, der im Hier&Jetzt zur Verfügung steht. Wind, Gerüche, Licht, Temperatur, Klänge, wie sich mein Körper anfühlt, was für Emotionen in meinem Leib wogen, was um mich rum ist. Das ist genug Input, da mag das Gehirn noch so schnell und fit sein, der IQ noch so hoch.
    Der Input der Wirklichkeit ist genug.


    Wenn er durchkommt. Wenn die Aufmerksamkeit, die Energie, die wir zur Verfügung haben, nicht durch inrznen Blödsinn gebunden ist.




    Eya. Danke danke, Leuts! Ich erzähle dann, wenn ich weiter bin (ich bin entschlossen und zuversichtlich) und bin desweiteren auch gespannt auf Feedbäck mit euren eigenen Erfahrungen!


    :)

  • Ich sag nur "Ally McBeal". ... finde deine Hymne .... vll. gehts ja darum, für alle möglichen Lebenslagen die Musike zu finden, die dich dann aufbaut?



    Super - und das is jetzt mein Ohrwurm hab ich jetzt vom Klugscheißen. :brueller:



    Allerdings rate ich niemanden, das hier anzuklicken.... das geht nie wieder weg und verfolgt mich jetzt sicher schon seit 10 Jahren ... und jeden anderen, den ich kenn, der es jemals angeklickt hat.


    :winke:

    ***
    Pretty words are not always true; true words are not always pretty.

    Einmal editiert, zuletzt von Lucia ()

  • Danke. Danke, Lucia! Das zahl ich dir eines Tages heim! :D



    Ich leg jetzt Devin Townsend auf, der blastet mir alle Ohrwürmer vorübergehend aus dem System. :kopfhau:




    edit:
    Im Ernst: um meine Hymne geht es nicht. Ich hab dieses (selbstverfasste und -vertonte) Mantra, das mir oft hilft, aber ich will GAR NICHTS im Kopf dudeln haben.

  • http://www.youtube.com/watch?v=sCrlf8kOmRs


    Mich hat der Thread noch bissle zum Nachdenken angeregt; die Sache mit dem "Singen und gleichzeitig Angst haben" gibts nicht; das war es also wegen Tränen lügen nicht; und später war dies weg - weil ich hatte diese Angst-Situation nicht mehr - Angst war der Auslöser.


    LG


    Ursus

  • Bevor ich mich in meine Terminschleife begebe und bis auf unbestimmte Zeit nicht mehr viel online sein kann wollt ich noch vorschlagen, eine Dämonensammlung hier anzulegen.


    Bis jetzt haben wir

    • Streit-und-Mecker-Dämon
    • DJ-Dämon

    und mir fallen noch paar andere ein, die ihr vielleicht auch kennt.

    • Überich der Ekelgnom (auch ein Dämon. Das ist der, der immer sagt "Reiß dich zusammen! Streng dich mehr an! Du musst alles erfüllen, was von dir erwartet wird, sonst bist du NICHTS!")
    • Klugscheißer-Dämon (den kenn ich natürlich nur vom Hörensagen... :D)
    • Heroischer Erleide Dämon ("NIEMAND ahnt, was ich ertragen muss... Ich leide, damit ihr leben könnt, oh ihr Unwissenden, Oberflächlichen...")
    • ...


    Mal sehn, was wir noch ansammeln, hier in dem Faden. Möglichst mit Beispielen aus der eigenen Erfahrung!



    Warum überhaupt sammeln?
    Naja, die Dämonen mögen das Tageslicht nicht.
    Ich glaube, sie ans Licht zu holen, wirkt sich schon bisschen heilsam aus.
    Aber denkt auch daran: sie sind nicht 'böse'. Sie sind nur... verwirrt.
    In den meisten Fällen, vermute ich, ist ihre tiefste Antriebskraft die Angst.


    Ich glaub, sie sind die einzigen düsteren Helden (wer von den Damen hier fand Snape toll? Hä? Hä? :D), die wirklich durch ein heißes, reinigendes Bad und viel Liebe erlöst werden können. X)



    :)

  • Heroischer Erleide Dämon ("NIEMAND ahnt, was ich ertragen muss... Ich leide, damit ihr leben könnt, oh ihr Unwissenden, Oberflächlichen...")


    Ach, bei DIR is der???? Ich hab ihn schon gesucht... :D


    Ich hätt da noch den
    Dr. House-Dämon ("Alle Menschen lügen, Medizinbücher sind meine wahren Freunde.")
    Ungedulds-Dämon ("Warum sind die anderen bloß SO LANGSAM, die Warterei kostet mich wertvolle Lebenszeit. Ich geh schon mal 'nen Sarg aussuchen...")
    I-do-it-better-Dämon ("Boa nee, bevor ich DAS jetzt erklären muss, mach ich's lieber selber. Gib schon her, ich kann gar nicht zusehen...")


    So, die ganz düsteren lass ich lieber ersma stecken... *rumpelnde Schranktür zuhalt" :zombie:




    Auf gar keinen Fall anklicken!!!

  • Ich weiß zwar nicht, was das Video, das ich nicht angeklickt habe, mit dem Thread zu tun hat, aber: sehr cool! :D
    (Und was es mit dem Thread zu tun hat, das merke ich wahrscheinlich morgen, sobald ich auf dem Fahrrad sitze.)


    Argh, der I-do-it-better-Dämon. Den hab ich zum Glück inzwischen im Zaum. Weil der schon öfters mit anderen seiner Art zusammengerasselt ist und am eigenen Leib verspürt hat, wie NERVIG das ist.
    (Nöch, Mum? :knuddeln:)



    Sehr schön! Weiter, mehr!






    Und nicht noch mehr Ohrwürmer, ja? BittÄ!
    Warum hab ich auch den Faden so genannt, "Was will mein DJ-Dämon?!?"
    Jetzt füttern ihn alle. :kopfhau: