Morontiell - Ein Wort für "noch nicht geistig" und "nicht mehr körperlich"?

  • Da es in der deutschen Sprache bzw. der Mehrheit der Sprachen auf der Erde noch keinen Begriff für eine Substanz gibt, die "nicht mehr körperlich", aber "noch nicht geistig" ist, hat sich eine mögliche Denkweise für den Begriff "morontiell" entschieden: Etwas Morontielles ist also schon
    "halbgeistig" oder noch "halbkörperlich" ...


    Da das Urantiabuch das erste ist, das diese Bedeutungsebene in mir aufgeworfen hat, wollte ich Euch fragen, ob ihr nicht vielleicht Begriffe kennt, die "das Feinstoffliche" noch in Worte fassen, vielleicht sogar auf eine Art, die universal genug ist, um nicht nur mit (nur) einer Denkrichtung in Verbindung gebracht zu werden?


    Mal aus der Perspektive der Unsichtbaren geschrieben: Wäre es nicht möglich, daß jene elektromagnetischen Verdichtungen auf der Ebene vor der Energie-Materie - in der esoterischen Gegenwartssprache "Licht-Körper" genannt, der halbgeistige (morontielle) Körper eines Geistwesens ist - gerade so, wie wie ein menschliches Gemüt einen anderen Menschen zuerst an der körperlichen Erscheinung oder deren Ausdrucksform (z.B. die typische, durch Atem und Stimmbänder zum Klingengebrachte Stimme) erkennt - gerade so erkennen "wir Geister" uns vielleicht untereinander durch die "Licht-Signatur", durch die Charakteristik von Leuchtkraft und Farben, die wir auf der über-materiellen, kaum noch für das menschliche Auge sichtbaren Ebene, ausstrahlen?


    Wie kann man "Geist" einem sterblichen Gemüt erklären - braucht man dazu "morontielle Bedeutungen" oder "morontielle Kommunikation"?


    Vor diesem Hintergrund bekommt das Wort "Aufstieg", im Vergleich dazu wie ich es vor etwa 15 Jahren empfand, nochmal Seitenoffenheitsnuancen, Poren für ein Lichtspektrum jenseits der Linearität des Ursprungsbegriffes. Heute kann ich es anders sehen als in meinem polarisierenden Verstand von damals ...

    Einmal editiert, zuletzt von Orvonton ()

  • Hallo Orvaonton,


    ab wann ist eine Schwingung geistig und wann ist sie materiell? Oder geht es dir hier um "Lebewesen"?


    Fragende Grüße
    Ereschkigal

  • Hallo Orvaonton,

    ab wann ist eine Schwingung geistig und wann ist sie materiell? Oder geht es dir hier um "Lebewesen"?


    ein sehr komplexes Thema das Du hier hereinstellst, aber nicht uninteressant.


    Vor ca. 20 Jahren war ich Mitglied einer Meditationsgruppe und wir beschäftigten uns großteils mit Meistern von Shamballa. Sie sind Geistwesen, die innerhalb einer Bewußtsseinsphäre (Shambala) wirken, die sich für die Erde einsetzen.

    Einer dieser Meister ist Sanat Kumara, der neben Meister Kuthumi den Naturreichen der Erde nahesteht.
    Unter letzterem darf ich im Bereich der Pflanzenforschung im Heilbereich arbeiten.


    Sanat Kumara`s Schwingungsfeld wirkt in der Entwicklung, welche sich als die "medialen Aufstiegsprozesse der Menschheit" bezeichen läßt, welche durch Gruppen von Menschen,- sie bezeichnen sich als "Lchtarbeiter"-, diese Philosophie auf der physischen Ebene umsetzen.
    (ich denke hier liegt der Threadbezugspunkt zum Aufstiegsprozess?)


    Um den Text zu verstehen, hier das Gebet der großen Invokation, der Text ist gemeinfrei und unterliegt keinem cobyrith


    [team] Rosenwetter:
    Edit Wolfsspur - Zitat gelöscht.
    Fehlender Link zur Freigabe.
    Fehlender Zitatrahmen.
    Auf der Webseite des Inhabers der Urheberrechte steht leider:
    3. You must not reproduce any part of the Lucis Trust material or transmit it to or store it in
    any other website or disseminate any part of the material in any form, unless we have indicated
    that you may do so. If you wish to apply for permission, please contact Lucis Trust, New York.
    [/team]



    In der großen Invokation wird "Morontiell" im Sinn gemäß im 3. Absatz mit den Worten:
    -Aus dem Zentrum, das den Willen Gottes kennt,.....dem die Meister wissend dienen-, ausgesprochen.


    Für dieses "Zentum" das ätherisch ist, existiert der Name "Shamballa". Shamballahmeister treten auch so es die esoterischen Lehren vorgeben, als materialisiert auf die Erde, um zu dienen. Das heißt, sie sind ätherisch und auch manchmal körperlich und doch letzteres nicht.


    Weiters ist im 4. Absatz der großen Invokation geschrieben:-
    Durch das Zentrum, das wir Menschheit nennen, entfalte sich der Plan der Liebe und des Lichts,....-, dies ist der Aufruf an die "Lichtarbeiter", das sind wir und mit diesem Gebet steigen wir in den "Lichtkörperprozess"ein.


    Wenn ich der großen Invokation diese Bedeutung gebe, entwickle ich auch mein volles Machtpotential, die dieses Gebet offenbart.


    Zur Wirkung der großen Invokation:
    Mit der großen Invokation zu arbeiten bewirkt Initiation (Einweihung).
    Hier kann ich den Begriff: "Morontiell" einreihen.


    Was heißt nun Einweihung?
    Es ist eine Erweiterung des menschlichen Bewußtseins, wodurch gleichzeitig die Menschheit (das Kollektiv) in den Bereich einen höher - dimensionierten Bewußtseinsbereich eintritt.
    Dazu kommt, daß das Einströmen (Kraftströme von Shamballa) von Liebe und geistigem Willen das System angetrieben und erfüllt wird.
    Die Einweihung geht in Richtung "Christusbewußtsein".
    Auch im "Schlüssel des Enoch" von J.J.Hurtak wird dies so dargestellt.


    Wenn der Begriff aus dem Urantiabuch kommt, sehe ich einen Zusammenhang zu Melchizedek, welcher ja auch 1973 vor Christus als König von Salem inkarnierte , später 1355 vor Christus als Pharao Echnaton in Ägypten und dort im Urantiabuch auch Jesus als Inkarnation von Melchizedek gesehen wird.


    Zurück zur Erklärung des Begriffes über die große Invokation, weil dort ich mich auskenne und das auch ein wenig studiert habe über die Baileybücher und mir den Begriff "Morontiell" am ehesten über den Einweihungsweg klar wird.
    Die große Invokation wurde uns vom Djwhal Khul gegeben. Diesen Meister nennt man den Tibeter, welcher durch das Schreibmedium Alice A. Bailey (1880-1949) neben anderen (in 27 Jahren von Djwhhal Khul diktiert entstanden 18 Bücher) im Zeitrahmen von 10 Jahren das war 1939, 1940 und 1945 zur großen Invokation schrieb.
    Dazwischen entstanden in diesem Zeitrahmen von 10 Jahren die Bücher von Djwhhal Khul durch Alice A. Bailey, wo es darum geht, wie Benutzung und Interprätation der großen Invokation von Djwhal Khul vorgeschlagen wird.


    Wer sich für diese Werke interessiert, kann sich in Deutschland an den TABULAR SMARAKTINER VERLAG in München wenden.


    Zum Thema Jesus er lebte im Sinne vom Begriff "Morontiell" . Ein 1937 geschriebenes Buch, mit dem Titel: "Von Bethlehem nach Golgatha" in denen das Leben Jesu dargestellt wird. Das Buch ist eine Zusammenfassung von Alice von den Hauptereignissen,


    - den fünf Einweihungstufen im Leben Jesu, so wie dies von Djwhhal Khul tiktiert wurde.


    Es sind dies: - die Geburt - die Taufe - die Verklärung - die Entsagung - die Enthüllung -,
    der Weg der von Jesus gegangen wurde, vom Anwärter (Geburt)
    vom Probejünger (Taufe), vom Jünger (Verklärung), vom Adepten (Entsagung), vom Meister (Enthüllung).
    Zu jedem dieser Einweihungstufen gibt es die dazugehörigen Evangelien im Neuen Testament.
    "Morontiell" war er nach meiner Einschätzung, ab der "Verklärung"


    So der Weg einer Einweihung zum Christusbewußtsein


    Der Begriff Einweihung wird meist interpretiert als Ritual.


    Den Begriff "Lichtarbeiter" würde ich im Bereich Probejünger einreihen, soweit ich mich selber in dieser Rolle beoachte, - lach - denn um "Morontiell" zu sein bedarf es der "Exogenese" = die Geschichte wo Jesus über das Wasser ging.


    Es gab auch letzteren Jahre einen berühmten griechischen Mann namens Taskalos, der die Exogenese beherrschte, er wird auch als Adept bezeichnet.


    L.G.Rosenwetter

  • Liebe Ereschkigal ...

    ab wann ist eine Schwingung geistig und wann ist sie materiell? Oder geht es dir hier um "Lebewesen"?

    mir geht es um die mögliche Bedeutung eines Wortes, das sicherlich mehr als nur Schwingung umfaßt. Selbst, wenn wir nicht mehr spekulieren, können wir ja in gewisser Weise geistig wahr-nehmen, daß wir mehr als Körper sind. Das Phänomen morontieller Substanz geschieht also irgendwo bereits während unseres Versuches, es sogar "nur" logisch in uns zu validieren. Ich würde genau das mal offenlassen, da es uns in das Bedeutungssterben durch zu genaue Denomination (Benennung) bringen würde ... genau darauf, denke ich, sollten wir aber alle ein Augenmerk haben ... warum hatten wir für das "Dazwischen" keine Wahrnehmung, wohl aber auf "Das Geistige" und "Das Physische" ... sicher haben Lebewesen daran Anteil, aber einiges daran mag auch unbeseeltes, materielles Leben beeinflussen ... Die Seele soll aus morontieller Substanz bestehen und noch nicht rein geistig sein ...



    Liebe Rosenwetter,


    was hast Du denn HIER geschrieben ;-) ... Seufz.


    Die "esoterische Literatur" ist zwar - leider, oder augenscheinlich - fast beliebig miteinander kombinierbar. Aber wahr muß sie weder vor noch nach dieser Kombination gewesen sein. Fragmente einer evolutionären Glaubensdoktrin auf dieselbe Stufe zu stellen wie eine epochale Offenbarung, das ist ein grober Fehler und fordert mehr Unterscheidungsbewußtsein. Ach, meine Lieben ... Glaubt ihr denn alles, was ihr in die Finger kriegt? Was in Euch hilft Euch denn, zu unterscheiden ?!


    Melchisedek war KEINE Inkarnation von Jesus. Er war hier, um in einer Zeit der relativen geistigen Armut das Bild eines Gottes als Vater aller Götter aufrechtzuerhalten, um ein Erbe vorzubereiten, das Jesus später antreten könnte. Er gehört einer anderen bzw. eigenen Klasse von Wesen an, den Melchisedeks. Sie sind eine der wenigen selbstverwalteten offenbarten Gruppen von Wesenheiten. Das Leben Jesus war die vorletzte und vierte epochale Offenbarung auf unserem Planeten.


    Kinder! Eure Willen sind nicht zahm genug, als daß man Euch den Unterschied zwischen Gott und einem Gottesbild erklären dürfte. Immer noch würdet Ihr etwas gerade frisch Erfundenes oder Gelesenes höher loben.


    Ich melde mich hier nur aus einem Grund ab: Mit denen, die einen Dachziegel nicht von einem Mauerstein unterscheiden können, kann ich nicht das Haus Gottes bauen. Wenn es nur um das Aussehen ginge! Aber so ein Haus muß ja halten! Und dabei hat unser großer Vater-Bruder Jesus die beste mögliche Vorarbeit geleistet ...


    Glückauf, Kinder! Wir werden uns sicher wiedersehen.

  • Ich würde hier gerne mehr vom Thema verstehen, es interessiert mich - doch liest es sich wie Physik - total Hirnvernapst - also da steigen meine Synapsen konträr. Ich habe gelernt dass das leben nicht unbedingt kompliziert ist. Wenn ich in der Lage bin die Einfachheit zu verstehen, sehe ich das Leben so wie es ist und befreie mich von dem wie es in seiner komplexität Sein könnte. Wie es sein könnte, ist ein sich ein interessantes Thema, wenn ich visualisieren möchte was ich gerne hätte..



    Haha und nun habt ihr mich doch ein bisschen mitvernapst. :kitzeln:



    Ich glaube an eine Welt die dazwischen liegt - zwischen Geist und Materie - Bewusstsein ist an sich beides - da Bewusstsein ohne und mit Materie besteht. Für mich existiert sowieso nur bewusstsein und das ist wie soviele geistige Parameter nicht messbar - nicht physisch messbar. Vielleicht mag ich mich irren - ich jedoch muss nicht messen was ich fühle. So ist das wenn man dem glauben schenkt, was man innerlich glaubt. Wenn man sich selbst traut :) -



    hoffe das war nicht OT - hab mir mühe gegeben das zu erfassen was mir möglich war. :sonne:



    Orvonton: "War das am Schluss deines letzten Textes, eine versteckte Verabschiedung aus dem Forum? oder hast du sinngemäss Melchisedek oder Jesus zitiert?" :denk: :winke:

  • hallo Orvonton,

    Liebe Rosenwetter,


    was hast Du denn HIER geschrieben ;-) ... Seufz


    ich habe etwas geschrieben, was ich in der Realität seit ca 25 Jahren lebe.


    Zum Urantia-Buch: Weißt Du woher es kommt? Vielleicht weiß ich davon mehr als Du?
    Ich möchte das aber nicht hier im öffentlichen Teil des Forums abhandeln, es hat seine Gründe warum nur wenige wissen woher es kommt.
    Das "Seufz", ich an Dich zurückschick!


    L.G.Rosenwetter

  • es hat seine Gründe warum nur wenige wissen woher es kommt.


    Hm, ungefähr alle die Google bedienen können, soweit ich das sehen kann...


    Und erzähl mal die Gründe. Würd mich als "Nicht-Aufgestiegene" interessieren... :)

  • Der Ort "Urantia" ist eine Fiktion. Das, wofür es steht, (vom Bewusstsein her) ist es nicht. Aber dafür hat es viele Namen gegeben und gibt es noch. Auch "Shambala" ist nur einer davon. Mir selbst sind noch mindestens zwei andere bekannt und ich bin da kein Experte.
    Aber ein guter Religionswissenschaftler (der ich nicht bin) wird Dir Parallelen aus den Weltreligionen dazu zeigen können.
    Hesse hat darum übrigens gewusst. Er war einer, der das "Glasperlenspiel" nicht nur (be)schreiben, sondern auch spielen konnte und zwar ziemlich virtuos.
    Aber gut, manch einem reicht es ja, sich real zu fühlen. Miir wäre real leben an der Stelle lieber, die Präferenzen mögen unterschiedlich sein.
    Mach's gut, Clemens - und prall nicht zu hart auf...
    Adlerin

  • Der Ort "Urantia" ist eine Fiktion. Das, wofür es steht, (vom Bewusstsein her) ist es nicht. Aber dafür hat es viele Namen gegeben und gibt es noch. Auch "Shambala" ist nur einer davon


    Exakt, es ist Astralbereich. Genauso astral, wie die Schamanen andere Geister anreisen.
    Aber dieser "Astralbereich" bringt uns nahe zum Ursprung unserer Seele.


    :freunde: keiner besser, keiner schlechter!


    Sati@: bei guggle steht viel, aber die Verfasser des Urantiabuches beziehen sich nicht.
    "Nicht Aufgestiegene" und "Aufgestiegene" - Spitz gegen mich?
    Ich habe mich noch nie als Aufgestiegene bezeichnet, aber ich lasse mich auch nicht gerne runter machen -ok -


    L.G.Rosenwetter

  • Manche bleiben auch in den endlosen Weiten des Astralreich-Labyrinthes


    Der Ausgangspunkt des Buches hat sicher sehr viel zu tun mit
    William S. Sadlerund seiner Frau


    Der Ursprung des Urantia Buches ist teilweise, doch noch nicht wirklich
    exakt geklärt, beispielsweise wird von Seiten gesprochen, welche sich
    als Antworten auf Fragen einfach manifestiert hätten.
    Ev. ist dies der Bereich, den Rosewetter nicht im öffentlichen Teil des onine boards abhandeln wollte,
    angesprochen werden darf es, so finde ich.


    Hier leider nur auf Englisch
    http://en.wikipedia.org/wiki/The_Urantia_Book#Background


    Christoph


    Bewusstheit schafft Heilung



    "Der wahre Zweck des Menschen ist die höchste Bildung seiner Kräfte zu einem Ganzen"
    Wilhelm von Humboldt (1767 - 1835)

    2 Mal editiert, zuletzt von c light ()

  • [team]Guten Morgen,[/team]

    [team]
    [/team]

    [team]der Titel des Threats ist "Morontiell - Ein Wort für "noch nicht geistig" und "nicht mehr körperlich"?"
    Bitte kommt zum Thema zurück und klärt in einem extra Thread, woher das Buch kommt.
    [/team]

    If Nothing goes right,
    Square Up!
    and
    Circle left!

  • Aufstieg und Abstieg - Aufsteigender und Absteigender - Aufgestiegende und Abgestiegende -


    Ich kann mit diesen künstlichen Wortkreationen/Wortschöpfungen nichts anfangen, mit Erkennende oder Erkennender aber mehr. Kompliziert, ist aber halt menschlich. Bedarf wohl vieler Labyrinthe und philosphischer Exkursionen.


    Andere Wortkreation, aber verständlicher, denn wir leben auf der Erde: "Je näher ich mein Kopf zum Himmel strecke, desto dünner wird die Luft" oder "Wer hoch steigt, kann tief fallen".


    Ich kann also so hoch steigen, bis ich Bewusstlos werde oder aber das Bewusstsein verliere. Bewusst-Los - Bewusst-Sein = Synonyme/Intension oder Extension! So oben, so unten.


    :lupe: