Elfen? Gibt es sie?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Elfen? Gibt es sie?

      Hallo zusammen,

      schon länger ist mir das Thema Elfen in den Sinn gekommen.
      Man stellt sie sich ja mit Flügeln etc. vor und dass sie zaubern können.

      Nun zu meiner Frage.
      Können Menschen Elfen sein? Wie erkennt man das?
      Hattet ihr schon einmal Kontakt zu Elfen und wie verbindet man sich mit ihnen?

      Würde mich über eine Antwort freuen!

      Eure Eileen
      Wir sterben nie - wir leben nur in einer andern Welt weiter.
    • *Grins* Ruf den Teufel, und er kommt. Das ist genau mein Spezialgebiet. *angeb*

      Also zu Frage eins: ja, ist möglich, guck mal in die Otherkin-Ecke. Allerdings schreibe ich da bewußt nicht mehr, weil das Thema recht schwer zu verstehen ist und es dazu eine Menge Kontroversen gibt. Zum Erkennen gibt's auch nicht viel - das "spürt" man eher: "Der da ist anders!" Hellsichtige kriegen so was eher mit.

      Frage zwei: hatte und habe ich, das läuft bei mir über die schamanischen Reisen oder ich nehme sie mit dem "geistigen" Auge wahr. Viel läuft bei mir auch übers Malen oder wenn ich meine Tinkturen zusammenmische. Und natürlich, wenn ich so im Halbtran im Wald rumfalle. *g* Da entstehen dann richtige Dialoge und Anweisungen, gerade im Bereich Pflanzen-und Naturwissen kommen da manchmal richtige Hämmer.

      Wie Du Dich mit ihnen verbinden kannst? Also, erstmal wäre wichtig, mit was für Techniken Du arbeitest, wenn Du in irgendeiner Weise spirituell arbeitest. Und über diese "Arbeitskanäle" kannst Du Kontakt zu ihnen aufnehmen. Aber Obacht: die sind nicht immer so niedlich, wie die Menschen das denken. Aber wenn man reinen Herzens ist, klappt alles.

      Grüßle,
      Road Man
    • Hallo Road Man

      Road Man schrieb:


      ... Und über diese "Arbeitskanäle" kannst Du Kontakt zu ihnen aufnehmen. Aber Obacht: die sind nicht immer so niedlich, wie die Menschen das denken. Aber wenn man reinen Herzens ist, klappt alles
      Dieser Begriff reinen Herzens hat mich stutzig gemacht. Kannst du mir erklären, was du damit genau meinst. Bei mir hat es ja einen Grund, dass ich Kontakt zu Naturwesen aufnehmen möchte, nämlich dass ich meinen Garten im Einklang mit ihnen und mit ihrer Hilfe entsprechend gestalte bzw. bewirtschafte. Wäre das schon nicht mehr reinen Herzens sein? Denn ich habe ja einen Grund, warum mich Naturwesen interessieren und mein Interesse ist nicht absichtslos.

      Fragende Grüße
      Ereschkigal

      PS Ich lese mittlerweile das Buch Meeting Fairys und habe einmal nachts einen Gnom, bzw. dessen Energie wahrgenommen, leider war der Kontakt relativ schwach und ich gar nicht welche Aufgaben Gnome überhaupt haben, bzw. was dies für Wesen sind.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ereschkigal ()

    • Hi Ereschkigal!

      Mit "reinem Herzen" meinte ich, daß man ehrlich und offen mit ihnen umgeht, sie nicht bescheißt und sie respektiert. Was Du beschreibst, finde ich persönlich okay. Erklär es ihnen halt einfach so, wie es ist.^^
      Der Hintergrund der Sache ist, daß zwischen Elfen und Menschen so einiges im Argen liegt und sie deswegen nicht mehr ganz so offen auf die Menschheit losgehen. Aber das ist noch ein anderes Thema.

      Grüßle,
      Road Man

      P.S.: Gnome gehören zum Elementreich Erde/Steine. Die sind klasse, wenns um Steinheilkunde etc. geht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Road Man ()

    • Hallo zusammen,

      es ist schon komisch, ich habe Kontakt zu Naturwesen gesucht und jetzt bin ich auf das Thema Wildbienen gestoßen. Ich bin fasziniert von diesen und habe das Gefühl, es gibt sooo viel, wovon ich keine Ahnung habe. Obwohl ich letztens schon von einer Frau gefragt wurde, ob ich Biologie studiert habe, leider nicht. In der Natur gibt es sooo viel zu entdecken. Mein Horizont war bisher irgendwie sehr eingeschränkt, bzw. ist es wohl immer noch, nicht nur bei den Naturwesen. Also werde ich weiter beobachten und Informationen suchen, um Zusammehänge zu verstehen bzw. wirklich zu sehen.

      Liebe Grüße
      Ereschkigal

      PS Diese Minibienchen wildbiene.com/lexikon/create_pic.php?name=113o.jpg&size=l habe ich bei mir im Garten entdeckt.
    • Hallo zusammen, hallo Road Man,

      heute habe ich mir aus der Bibliothek das Buch von Wolf-Dieter Storl zu Pflanzendevas ausgeliehen. Jetzt bin ich mal gespannt, wie ich es finde.

      Das Buch Meeting Fairies habe ich halb gelesen, aber so richtig weitergeholfen hat es mir nicht. Denn dort erfahre ich die Wahrnehmung eines anderen. Gleichzeitig nehme ich selbst nur Energien wahr und sehe keine "Gestalten". Wenn das Buch nicht auf Englisch wäre, hätte ich es bestimmt schon ganz gelesen, denn ein fremdsprachiger Text ist für mich Arbeit und ein deutscher meist Vergnügen.

      Liebe Grüße
      Ereschkigal

      PS Aber mittlerweile nehme ich ab und an Naturwesen wahr und kann manchmal mit ihnen kommunizieren. Was für Wesen es sind, weiß ich dann sehr häufig nicht.
    • Hi Ereschkigal!

      Das "Meeting Fairies" war andererseits für mich sehr gut zu lesen, allerdings aus folgendem Grund: das hatte mir einiges bestätigt, was ich vorher schon "gesteckt" bekam. Von daher war es für mich ganz wohltuend, weil ich teilweise echt schon dachte, bescheuert zu sein.

      Zur Kommunikation: bleib einfach dran. Die Bilder und Wahrnehmungen werden mit der Zeit deutlicher!

      Grüßle,
      Road Man^^
    • Hallo zusammen, hallo Road Man,

      bei Storl wird von einem weiteren Garten Aigues Vertes geschrieben, der ähnlich fruchtbar war wie Findhorn. Gleichzeitig ist dort die Rede von Abbildungen von Göttinen, Göttern, Elfen und Zwergen und auch dem heiligen Fiakrius aber auch von zermahlenen Bergkristallen und Rindermist in Kuhhörnern, um "Heinzelmännchen Nahrung zu geben". Die Gärtner glaubten, dass die Bilder reale Energien darstellten. Nachdem ein christlicher Priester, dem die Bilder zu heidnisch waren, diese überntünchen ließ, hat der Garten seine Fruchtbarkeit verloren. ...

      Dann ist die Rede von einer "Hierachie" wie die Erde die Pflanzen ernährt, die Pflanzen Menschen und Tiere ernähren und Menschen geistige Wesen wie Engel "ernähren". So ganz habe ich das noch nicht verstanden.

      Gehört für dich solches Wissen auch zur Voraussetzung Naturgeister sehen zu können Road Man?

      Nachsinnende Grüße
      Ereschkigal
    • lolovendre schrieb:

      schon länger ist mir das Thema Elfen in den Sinn gekommen.
      hello in die Runde... bei mir stellen sich die Fragen auch...
      und war ich doch gestern "zufällig" in einem Buchladen
      und hab mehrere Broschüren mit.....
      kürzlich gab es eine Filmprämiere zum Thema:

      youtube.com/watch?v=5WAS2vVMukA

      oder
      cosmic-cine.com/programm-2013/…lt-5-the-fairy-trail.html


      und hier vielleicht noch ne interessante HP:
      fairytrail.tumblr.com//


      ich fand das jetzt alles grade sehr spannend... ich lese den thread und nehm den Veranstaltungskalender in die Hand,
      wobei der Buchhändler noch erwähnte, dass es eine sensationell spannende Filmvorführung gewesen wäre... mit
      den Filmemachern vorort!

      liebst gegrüsst
      Lichtfeehoik :wech:
      manxmal im "Ab-seits".... :ohmann: :wech:
    • Moin Ereschkigal!

      Hm.... jein. Ich habs halt so erlebt: je mehr ich mih mit dem Schönen Volk beschäftigt habe, umso mehr sind mir Zusammenhänge in der Natur aufgefallen oder ich habe andere Sichtweisen darauf bekommen. Zwar bin ich kein Gärtner, aber solche Sachen wie sie der Storli beschreibt könnten durchaus als Tips von den Naturgeistern durchgehen.

      Jetzt rückblickend fällt mir aber Folgendes ein: als Kind habe ich so was schon gemacht. Ich habe damals einige Orchideen gepflegt. Irgendwie konnte ich meine Eltern dazu breitschlagen. Und mit den Pflanzen hab´ ich geredet, sogar ausgependelt, welcher Standort der passende ist und überhaupt. Die gediehen prächtig unter einer 15-Watt-Blumenfunzel und mit er Belüftung durch einen billigen Büroventilator. *kopfkratz*

      Fairytrail als Film? Zu geil!! *sich auf die Links stürz*

      Grüßle,
      Road Man
    • Hallo Ihr Lieben, das Thema Elfen beschäftigt mich auch sehr,habe sogar im Wald eine Stelle,die für mich ein Elfenhaus darstellt, habe dort Kristalle hingelegt denn das mögen die Elfen, lege auch ab und zu Tabak an einen Baum oder Bonbons, das lieben sie sehr und nachdem ich sie begrüßt habe, spreche ich zu Ihnen und ich bekomme Antwort, wenn ich rasen mähe, sage ich zu den Elfen, dass ich jetzt mähe und sie dann aufpassen, also ich glaube fest an diese Wesen und ich kenne auch Menschen, die diese libevollen Geschöpfe sehen können, in meinem Haus habe ich ganz viele Elfenfiguren stehen , Ich habe das Glück voll und ganz in der Natur zu leben mit schönen Bäumen, Wiese und Garten. So das wars mal, denn wenn ich ins Schwärmen gerate, kann ich gar nicht mehr aufhören. Übrigens finde ich persönluich die Bücher von Wolf-Dieter Storl ganz super, lese im Moment sein Buch über Borreliose, habe diese auch seit vielen Jahren und er mir Natursachen Borreliose geheilt. Bis bald Amba
    • So! :hüpfen:
      Road Man, Rosenwetter und viele andere hier im Forum haben so überzeugend und "Appetit" anregend aus der Welt der Naturgeister erzählt und berichtet, dass ich einen richtigen "Gusto" auf das Thema bekommen habe. :sabber:
      Die DVD ist bestellt und die Pforten der Wahrnehmung sind geöffnet. :pst:
      Ich bin total neugierig, was mir das Leben an zusätzlichen Perspektiven schenken will. :kussi:

      LG
      Advaita
      Avatar: © pogobuschel / pixelio.de
    • Hallo zusammen, hallo Road Man,

      eigentlich dachte ich ja, dass ich durch das Buch von Storl Pflanzendevas mehr über Naturgeister, Elfen und Co erfahre. Leider kommen Naturgeister in dem Buch nur ganz am Rande eine Rolle. Gleichzeitig sind interessante Sichtweisen auf Pflanzen und ihr Energiesystem dort beschrieben. So bereue ich nicht, das Buch gelesen zu haben, will mich aber nochmal richtig an Meeting Fairies machen, in der Hoffnung dort mehr zu finden, was mir Naturwesen näherbringt.

      In dem Buch wird viel über rituelles Vorgehen beim Sammeln von Pflanzen etc. beschrieben. Sind rituelle Herangehensweisen notwendig oder hilfreich, wenn man mit Naturwesen kommunizieren will?

      Fragende Grüße
      Ereschkigal
    • Hi Ho!

      Naja, Rituale beim Sammeln bezeugen einfach Respekt vor dem Pflanzendeva und den Elfen etc., die sich um die entsprechende Pflanze kümmern (ja, das kann ein ganzer Haufen von Naturgeistern sein, die sich um eine Pflanze scharen). Ich hab´ mir das mittleweile angewöhnt, ein Ritual zu machen, bevor ich Kräuter aus der Natur hole. Das "rumst" dann auch beim Weiterverarbeiten besser.

      Über die Elfen selber gibts eins von der Jeanne Ruland. Das ist schön zu lesen, mir persönlich ists bißchen zu einseitig, weil zu "zuckrig". Elfen haben einfach beide Aspekte - die hellen und die dunklen. Vielleicht sollt ich mich echt auf meinen Arsch setzen und selber was schreiben. *hmpf*

      Grüßlis,
      Road Man
    • Hallo Road Man, hallo zusammen,

      reicht beim Sammeln nicht ein schlichtes Dankeschön oder auch ein Fragen, welches Kraut, Blatt etc. sich zur Verfügung stellen will. Ab wann ist etwas ein Ritual?

      Denn wenn ich es richtig verstanden habe, verschenken sich die Pflanzen gerne, wenn sie geachtet und ihnen gedankt wird.

      Fragende Grüße
      Ereschkigal
    • Morgääähn erstmal!

      Für mich gilt Nachfragen schon als Ritual. Und sich erkundigen, welche Teile die Pflanze hergeben will, ist keine schlechte Idee. Und Du hast es schon erfaßt: es geht um Achtung und Respekt. Ohne die zwei Sachen kannste jedes noch so schöne Ritual knicken.

      Grüßle,
      Road Man
    • Hallo zusammen, hallo Road Man,

      bei Storl tauchten zwei Dinge auf, über die ich nachgedacht habe. Erstens, dass Haare die Antennen zur anderen Welt sind und dass diese nie geschnitten werden sollten, man sie im Garten offen tragen sollte ... Zweitens, dass man barfuß gärtnern sollte, da man so leichter Kontakt bekommt. Ich bin ganz ganz selten barfuß und gerade bei Gartenarbeit, wo im Garten Ameisen sind und auch dorniges oder Brennesseln würde es mir echt schwer fallen. Gleichzeitig kann ich mir schon vorstellen, dass es einen Unterschied macht, wenn man die meiste Zeit des Tages barfuß ist, dass man sich anders mit der Erde verbindet. Ich leide ja auch ständig unter kalten Füßen, daran könnte es eventuell auch etwas ändern.

      Nachdenkliche Grüße
      Ereschkigal