Autogenes Training

  • Liebe Alle!


    Autogenes Training war mir als Begriff bekannt, habe mich aber noch nie damit befasst.
    Nachdem ich Samstag Nacht unter schrecklichen Kopfschmerzattacken einhergehend mit starker Übelkeit litt, hab ich im Internet ein bisschen gestöbert und bin über Migräne bis hin zu Autogenem Training gestolpert.
    Beim Autogenen Training bin ich dann hängengeblieben und hab eifrig nachgelesen.


    Meine Frage ist nun: Autogenes Training selbst anhand von Büchern erlernen oder doch besser einen Kurs besuchen? Einen solchen hätte ich auch schon gefunden.


    Was meint ihr dazu?



    lg
    edelstein
    :winke:

    Einfach glücklich leben :rendezvous:

  • Hallo liebe edelstein


    die Grundstufe vom Autogenen Training könnte man zur Not auch mit gutem Material allein hinkriegen, während ich es dir bei der Oberstufe auf jeden Fall abraten würde.


    Allerdings wird Autogenes Training von den Krankenkassen zum Teil übernommen und das spricht wieder für einen Kurs und außerdem macht es in der Gruppe mehr Spaß.
    Und einem Buch kann man keine Fragen stellen.


    Liebe Grüße
    Simurgh

    "Willst du den Körper heilen, musst du zuerst die Seele heilen".
    Platon

  • Liebe Simurgh!




    und außerdem macht es in der Gruppe mehr Spaß.
    Und einem Buch kann man keine Fragen stellen.



    So in etwa hab ich mir das auch vorgestellt. Heute besorg ich mir ein Buch :lesen: und für Herbst (bei uns in der Nähe leider nicht früher) melde ich mich für einen Kurs an.
    Vielen, lieben Dank.


    lg
    edelstein

    Einfach glücklich leben :rendezvous:

  • Hi Edelstein,
    selbst habe ich es vor ca. 40 Jahren mit Therapeuten-
    anleitung gelernt (war Migränepatient).
    Wenn keine Erwartungs"angst" vorliegt, dann kann ich
    mir vorstellen, das auch alleine zu erlernen.
    Heute komme ich für mich andere Methoden schneller
    zum Ziel (u.a. quanten).


    Gute Entspannung wünscht die ate [url=http://www.gbpicsonline.com/relax.html]Relax

  • Liebe edelstein.
    ich gehe da mit Simurgh konform. Der Anfang ist mit Sicherheit auch aus Büchern zu erlérnen, aber vor allem bei der Herzübung würde ich davon abraten, das alleine lernen zu wollen . ( Das ist wahrscheinlich das was Simurgh mit der Oberstufe meinte )
    Für mich war damals ( ich habe das vor 30 Jahren als Schülerin in einem Kurs unter ärztlicher Aufsicht gelernt ) wichtig mit mit anderen austauschen zu können. Für mich war die Rückversicherung, der oder die empfindet ähnlich wie ich , wichtig um Sicherheit zu bekommen . Heute wäre das wahrscheinlich auch noch wichtig, aber nicht mehr so sehr aus Gründen der Rückversicherung als eher deshalb, weil ich den Austausch von Mensch zu Mensch mag.


    Heute betreibe ich eine Mischform aus autogenem Training und Entspannung nach Jakobsen. Ich habe sozusagen meinen eigenen Stil gefunden.


    Wünsche Dir viel Spaß bei der Lektüre und beim Kurs.


    Liebe Grüße


    Nimue :winke:

  • hallo edelstein,

    oder doch besser einen Kurs besuchen? Einen solchen hätte ich auch schon gefunden.


    wenn, dann nur mit Kurs, weil ein korregierender Lehrer und die Gruppendynamik zum Einstieg von Vorteil ist.


    bei Migräne wird Autogenes Training zwar immer wieder empfohlen, aber es gilt vorher zu wissen, welche Art Du von Migräne hast, vorallem warum?
    Erlernen schadet allemal nichts, aber die Wirksamkeit direkt im oder vor dem Anfall (falls Du tatsächlich an der klassisch neurologisch Erkrankung mit Ansammlung von Gewebswasser im Gehirn leidest) ist nicht möglich.


    Bezüglich vorbeugen ja, aber auch da kann es sein, wenn Depressionen mit ihm Spiel sind, tut Aktivität (z.B Sport) mitunter besser.
    Es gibt eine Migräneart, welche mit verdrängter Wut zu tun hat. Die Wut nach außen gerichtet wäre Agression, die Depression ist mitunter gegen sich selbst gerichtete Wut. Um Letzteres zu unterstreichen, da ist Autogenes Training kontraindiziert.


    siehe dazu auch nochmals posting 4 von Ate


    L.G. Rosenwetter

  • Ich praktiziere auch seit Jahren gern und erfolgreich Autogenes Training. Egal, ob bei körperlichen Beschwerden oder bei Schlafschwierigkeiten, es hilft mir immer zu entspannen. Aber ich plädiere auch dafür, in jedem Fall einen guten Kurs zu besuchen. In diesem Fall finde ich es aber besonders wichtig, dass man mit der Kursleitung auskommt. Ich habe damals gewechselt, weil ich mit dem ersten Dozenten nicht klar kam.

  • Meine seit einiger Zeit (in versch. Stärke) immer wiederkehrenden Kopfschmerzen lasse ich auf alle Fälle abklären, um auf Nummer Sicher zu gehen. :winke:


    Kurse bzw. Dozenten gibt es einige zur Auswahl, da könnte ich mich dann immer noch umorientieren, sollte mir der Lehrer nicht zusagen. :streit:


    Vielen, vielen Dank für eure Tipps.



    lg
    edelstein :sonne:

    Einfach glücklich leben :rendezvous: