Der Kampf zwischen Gut und Böse in der Zeit von 2012 bis 2022

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der Kampf zwischen Gut und Böse in der Zeit von 2012 bis 2022

      Ich habe beobachte seit einiger Zeit die Website der Spiritual Research Foundation. Es ist beeindruckend zu sehen mit welchem Enthusiasmus hier Dinge dargestellt bzw. erfunden werden. Grundlegend scheint hier alles auf den Weltbildern des Hinduismus dargstellt zu sein im Satja-Raja-Tama System jedoch werden auch andere Religionen integriert. Es wird vorhergesagt und beschrieben wie vom Jahr 2000 - 2022 ein epischer feinstofflischer Kampf zwischen gut und böse stattfinden wird.

      Quelle: http://www.spiritualresearchfoundation.org/de/gut-gegen-b%C3%B6se


      Die Seite scheint extrem viele Anhänger zu haben und wird in alle erdenklichen Sprachen übersetzt. Was haltet ihr davon?
      Edit justy
      Zitat wegen Copyright gelöscht

    • *ebenfalls an Bier nuckel* Sei mir ned bös, aber so was nehm ich nimmer ernst. Was da im Jahr 2000 schon herbeiorakelt wurde.... Es wird sich einiges ändern, aber ich glaube nicht so wie das hier plakativ beschrieben wird.

      Nufta!
      Road Man
    • Der Kampf zwischen Gut und Böse in der Zeit von 2012 bis 2022

      Mich stößt diese Vorhersage ziemlich ab. Schon allein dieses Beharren auf der Dualität von Gut und Böse und dann die Formulierungen, dass z.B. die Mehrzahl der "bösen" und "mittleren" Menschen ( oder sogar alle) "ausradiert" werden etc....
      Vorhersagen gibt es ohne Ende, man kann sie kaum noch ernst nehmen, in den seltensten Fällen haben sie sich erfüllt.

      Liebe Grüße von Sophie
    • Ich habe die Seite nur kurz "quer" gelesen.
      Für mehr reichte mein spirituelles Verständnis (und meine Geduld) nicht aus.

      Ganz ehrlich: ich kann das nicht ernst nehmen,
      aber lachen :freude: kann ich auch nicht drüber, da fehlt einfach der Witz.

      Liebe Grüße
      Simurgh
      "Willst du den Körper heilen, musst du zuerst die Seele heilen".
      Platon
    • Was 2012 angeht finde ich Dieter Broers werke gut, darüber kann man noch diskutieren, mit unter sind sie größtensteil Wissenschaftlich untermauert,

      Für mich selber wird das Thema erst wieder interessant ,wenn sich wirklich Global was ändert, ..
    • Gut und Böse

      Gut und Böse in dem Sinne gibt es in Wahrheit nicht (meine Gedanken).


      Jedoch in unserem Leben, hier innerhalb der Dualität ist es unumgänglich , auch dieses mit einzubeziehen, es sind die Grundkräfte des Lebens.


      Eine Blume die wächst, muss sich behaupten gegen scheinbare Widerstände, gegen Wind, Sonne, Regen. Alles was ihr auch dienlich scheint, gibt es auch als Gegenwehr, gegen das sie emporwächst, also gegen und „mit“ und „dadurch“ ..


      So habe ich früher manchmal gedacht, wie gut dass meine Kinder so gut groß geworden sind, trotz meiner, mithilfe meiner nicht unbedingt, obwohl bestimmt auch. Aber es war ihr eigenes Wesen das sie zu dem machte was sie sind, und ich lernte viel von ihnen und durch sie.


      :)



      Der Mensch (sind auch nur meine Gedanken) der spirituell wächst, entfaltet sich, er lernt sich selbst , und wohl auch sein wahres Wesen immer besser kennen.


      Mit „wahrem Wesen“ kann man nun zweierlei sehen ..

      und Zweierlei darunter verstehen ..


      Der Mensch der sein „wahres Wesen“ zeigt, erscheint manchmal erstmal „böse“.


      Manches ist unverständlich. Er taucht in seine Tiefen, und je mehr er von sich selbst entdeckt, umso mehr wird auch gewisser (vermeintlicher) so angenommener Unrat zutage kommen.

      Das gehört wohl zusammen. Das eine läutert das Andere, das eigene Licht und Verstehen, auch die Umwandlungsmöglichkeiten, tun ihr Werk. Jedoch müssen sie erst einmal etwas haben, das sie „wandeln“ können. In Wirklichkeit heben sie es einfach nur hervor, und erkennen das tiefere wahrere Wesen.

      Dieses ist nicht gut oder böse, jedoch für das Eigene, daher manchmal als „Ego“ zu verstehen,

      und für „alles“, manchmal vielleicht als „Größenwahn“ zu verstehen.


      Die Grundnatur im Menschen ist immer das, womit er zurzeit gerade am besten umgehen kann.

      Kommt etwas hinzu, ist es erstmal „feindlich“. Bis es integriert ist. Darunter kann man „Wachstum“ verstehen.


      :)