Gefühl von Ring oder Reifen um den Kopf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gefühl von Ring oder Reifen um den Kopf

      Hallo!

      Wie es im Titel schon sagt habe ich seid Jahren das lebhafte gefühl von einem zu engen Reifen um den Kopf. Das ist manchmal mehr und manhcmal weniger aber eigentlich immer fühlbar.
      Es ist sehr unangenhem, fühlt sich eklig an, man hat den eindruck es würden dem Gehirn die Gedanken abgequetscht werden.

      Es fühlt sich an als wäre mein Geist im Kopf eingesperrt. Es behindert richtig die wahrnehmung. Dann sitze ich da und fühle mich in meinem Kopf gefangen und isoliert von allem guten. Bin absolut kein Kopfmensch. Manhcmal wenn ich was lese, lege ich die Stirn in Falten und dann merke ich auch das das dritte Auge wie künstlich gelähmt ist, auch ein scheussliches Gefühl.

      Woher kommt sowas? Was kann man da tun?

      kann das so eine art Implantat sein?

      lg, Stani

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Butterchicken ()

    • Hallo Stani,

      herzlich
      :willkommen:
      hier im Forum.

      Du schriebst:

      Butterchicken schrieb:


      Es ist sehr unangenhem, fühlt sich eklig an, man hat den eindruck es würden dem Gehirn die Gedanken abgequetscht werden.


      Sehr interessantes Bild, als würdest Du Dich gefangen fühlen in Dir selbst.


      Butterchicken schrieb:

      Es fühlt sich an als wäre mein Geist im Kopf eingesperrt.


      :denk: Gedanken und Geist ist aber nicht beschränkt auf Deinen Körper
      Er ist überall wohin Du Deine Gedanken wendest.

      Butterchicken schrieb:

      Es behindert richtig die wahrnehmung.


      Wie kann ich das verstehen?
      Du kannst nicht mehr:
      Sehen, hören, riechen, schmecken, heiß und kalt oder spitz und stumpf unterscheiden?

      Butterchicken schrieb:

      Dann sitze ich da und fühle mich in meinem Kopf gefangen und isoliert von allem guten.


      Wieviel Zeit verbringst Du "Indoor"?


      Butterchicken schrieb:

      Woher kommt sowas? Was kann man da tun?


      Wie häufig gehst Du raus in die Natur?
      Welche Sportarten faszinieren Dich und welche übst Du aus?

      Warst Du wegen des Kopfdrucks schon mal beim Arzt?

      An Implantate außer denen, die operativ in den Körper eingebracht werden ... glaube ich nicht.
      In meinem Geist hört es sich eher an ein Ungleichgewicht zwischen körperlicher und geistiger oder seelischer Arbeit an.

      Also wenn Du zu viel denkst, kann sich Dein Körper melden ... durch Druck oder andere Anzeichen.

      Wenn der Druck Deines Kopfes so stark ist, dass Du ihn hier postest, ist mein Rat:
      Gehe zu Deinem Hausarzt und kläre mit ihm, ob im Schädel alles in Ordnung ist.

      Der Druck des Liquor verändert sich meist nur geringfügig im Tagesverlauf.
      Die Osteopathen sprechen von einem leichten Puls dieses Gehirnwassers.
      Vielleicht spürst Du ja das.

      Es gibt wirklich sehr viele rein körperliche Ursachen, für ein solches Syndrom.

      Lieber Gruß Kerstin
      ... alles hat seine Zeit ...
    • hey!

      Hm, früher hatte ich nie Kopfschmerzen, heute ständig.

      Naja, hast schon recht, ich sollte echt mal zum Arzt trau mich aber nicht zu einer Rückenmarkswasserentnahme.
      (Was mir allerdings wohl die meisten Neurologen raten würden)

      Hm, mir kommt das ganze schon vor wie ein Chakra problem....was plötzlich da war seid es hier gewisse Leute gab... irgendwie wirken die ein bisschen wie von einer Sekte.
      Diese Leute hatten selber so eine seltsame Kopfaura... und dazu oft noch so seltsame asymmetrische kurzhaar Frisuren. Die hatten in der Tat eine seltsame Aura, absolut gefühlskalt und kontrolliert bis zum geht nicht mehr...

      Und seid dem ich dieses Ring gefühl habe, konnte ich sehr viel schlechter sehen.

      Nun sehe ich immer wie so einen Schleier vor leuten, so dass man die Gesichter kaum mehr erkennen kann, obwohl ich davor solche Probleme nicht hatte.

      Ich habe den eindruck diese Leute hätten mir so ein implantat verpasst.
      Davor hatte ich nämlich niemals Kopfschmerzen und auch sonst keine Probleme.

      Also ich glaube schon an feinstoffliche Implantate... wenn es das ist, dieser ring um den Kopf habe ich es jedenfalls nicht geschafft das loszuwerden...
    • :knuddeln: lieber Stanislav,

      ein Arzt macht nicht sofort eine Liquor-Entnahme.
      Da sind immer mehrere Untersuchungen davor. (denen Du zu stimmen oder sie ablehnen kannst. Du hast die Wahl.)

      Wenn Du das vielleicht erst klären könntest.

      Weil es sehr typisch für uns Menschen ist,
      häufig die Schuld für unser eigenes Leid bei anderen zu suchen.

      Es gibt viele mehr Möglichkeiten im Feinstofflichen als nur geschlossene Chakren oder Implantate,
      aber Du solltest erst die medizinische Seite betrachten und ausschließen.

      Lieber Gruß Kerstin
      ... alles hat seine Zeit ...
    • Grüs dich, Butterchicken!

      *mal nachfrag* Was hast du bis jetzt für spritituelle Techniken, Meditationen etc. gemacht? Gab/gibt es bei dir oder in deiner Verwandtschaft psychische Erkrankungen?

      Sorry für die Direktheit, aber das sind Sachen, die ich bei solchen Beschreibungen immer abfrage.

      Gruß,
      Road Man
    • Äh ich fang einfach mal da an:
      Ich hab im allgemeinen nicht so gute Erfahrungen mit ärzten gemacht.
      Bei mir wurde mal Borreliose festgestellt, diese Zeckenbiss infektion. Damals nahm ich Antibiotika führ Jahre, doch die Borreliose hat das nicht geheilt. Im Gegenteil, es kam mir so vor als würde ich immer kränker werden.
      Ich habe ziemlih viele Leute getroffen die scheinbar jeh kränker wurden umso länger sie in Behandlung waren und dann auch immermehr ernsthafte Erkrankungen dazukamen.
      Ich habe ein recht gutes Fachwissen, was medizin betrifft und war manchmal ersataut wie unwissend die Ärzte bei sowas wie Borreliose schienen.
      So habe ich dann keine Antibiotika mehr nehmen wollen und mich darauf besonnen diese krankheit anders wahrzunehmen.
      Es würde zu lange dauern das zu beschreiben, jedenfalls hat es dazu geführt das ich meiner Psyche mehr vertrauen und mehr Stellenwert zuschreibe. Dadurch ging es mir besser und besser, und möge ich nun vllt immernoch Borreliose postiv sein, ich konnte damit seher gut leben. Also ich war praktisch mindestens so gesund wie jeder andere auch.

      Ich bin ein sehr fröhlicher Mensch gewesen, habe mich viel mit geistigem Heilen beschäftigt und war damit sehr zufrieden. Mit Heilen habe ich mich aus dem Bauch raus beschäftigt weil ich irgendwann angefangen habe Geister und Aura zu sehen. Ok, da habe ich auch Jahre gebracht damit einigermassen klarzukommen.
      Durch diese wahrnhmungen kam ich auch zum heilen.

      Ich habe z.b. Auch manhcmal bei anderen Menschen Implantate oder Wesenheiten oder sowas entfernt. Da sind zb. Schatten oder Gebilde oder "Klekse" von den Leuten abgefallen und danach sahen die Leute mitunter wie ein neuer Mensch aus oder haben erleichtert aufgeatmet.
      Von daher habe ich schon ein bisschen Erfahrung mit sowas, und bin mir auch sehr sicher das es sich bei meinem Kopfproblem genau um sowas handelt.
      Wie gesagt trat dieses Stirnrteif gefühl das erste mal im Zusammenhang mit bestimmten Menschen auf und seid dem ist alles anders.
      Ich habe oft versucht es selber zu heilen, allerdings erfolglos.

      Es hat mein Leben verändert. Früher habe ich viel Meditiert, allerdings nur mit dem Ziel Euphorisch- High zu werden, wonach ich dann auch süchtig gewurden bin. He he he.
      Ich fast überall recht beliebt und war eigentlich meist sehr frölich, aber durch eine so extreme Blockade ist alles anders gewurden. Wo ich früher sehr schön und serh postiv aussah sehe wirke ich heute irgendwie bizarr oder seltsam, es ist als hätte ich ein Stigmata.

      Diese Leute, von denen ich denke sie hätten mir ein Implantat verpasst, schienen genau mein Glücksgefühl nicht zu mögen, überhaupt kamen sie mir seeehr seltsam vor. Ich kann ziemlich gut Auren wahrnhmen und kenne ja auch die Auren der "normalen" Leute hier, und ich fand das die Auren dieser seltsamen Leute absolut nicht normal waren...
      Auch die Athmosphäre hier ist voll anders. Früher war alles so voll locker und nun ist es so extrem steiff und stressig. Man fühlt sich nun irgendwie immer wie im Knast.
      Ich bin überhaupt gar nicht mehr gern geshen wie früher, hab eher den eindruck das man mich nicht mehr sieht. Man sieht in mir irgendwas komsiches seltsames und dann werde ich von oben bis unten mit entsetzen angeguckt. Als wäre ich von einem Tag auf den Anderen von Sonnenschein zu was gewurden was man bloss noch missgünstig als "der Verrückte" bezeichnet. Zudem kommt das ich mich ja tatsächlich mit "verrückten" Themen beschäftige... :peinlich:
    • [buecher='Borreliose natürlich heilen','']Wolf Dieter Storl[/buecher]Hallo Stanislav,

      es gibt auf mehreren Ebenen durchaus Erklärungsmodelle für deine geschilderten Beschwerden:

      a) Die SBS (das "Schädelbasisgelenk") arbeitet nicht einwandfrei.... Kann ein Ostheopath oder Cranio-Sakral-Therapeut durchaus erfolgreich behandeln...
      b) Das Kopfgelenk (Schäder/Atlaswirbel/Axiswirkel) ist nicht einwandfrei "voreinander". Auch da können Chirotherapeuten/Ostheopathen usw. helfen. Es gibt da eine recht sanfte Methode, um das Kopfgelenk wieder einzujustieren...
      c) Aufnahme von Fremdenergien: Bei wie Vielen hast Du ohne energetischen Schutz "gewirkt"? Das ganze Thema ist nicht ohne. Da hilft dann ein Schamane/eine Schamanin, die gut extrahieren kann...
      d) Eine Besetzung: Denn ist es eine Wesenheit, eine Seele, die Dich "besetzt" (nur die Meisten wurden "verteufelt" und "exorziert", erfahrene "Schamaniskis" nennen die eine "Entsetzung" oder Depossession"...
      e) Seelen(teil/kraft)verlust... Kann Gefallsucht und Leeregefühle zur Folge haben... auch dies gehört in versierte Hände...
      f) Spätfolgen der Borreliose... Unbedingt in fachärztliche Hände!!! Und ich empfehle Dir folgendes Buch: [buecher='Borreliose natürlich heilen','']978-3-03800-360-1[/buecher] Hat meiner Frau gut geholfen!

      Ich finde, diese Thematik ist keine Leichte...
      Ich wünsche Dir fachkundige, heilende und helfende Hände!

      herzgruß
      Eli :winke:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wolfgang Eliphaz ()

    • Hallo Stani,

      was die Borreliose betrifft, so findest du hier dr-hopf-seidel.de/mediapool/87…istierende_Borreliose.pdf sicherlich wertvolle Tipps.

      Bei deinen Beschwerden im Kopf fällt mir noch eine Nahrungsmittelunverträglichkeit ein. Oft werden dabei Stoffe im Gehirn gebildet, die zu solchen Symptomen führen, auch Sehschwierigkeiten. Vielleicht findest du einen Arzt, der sich da ein wenig auskennt, ansonsten finde ich Mesologen immer eine gute Alternative mesologie.de/

      Alles Gute wünsche ich dir.
      Herzlich(s)t Cisco

      Ganze Weltalter von Liebe werden notwendig sein, um den Tieren ihre Dienste und Verdienste an uns zu vergelten.
      * Christian Morgenstern *

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von cisco ()

    • Hallo butterchicken,

      In einem deiner postings schriebst du, du glaubst es handelt sich hier um ein Problem mit deinen Chakren. Bevor ich darauf eingehe möchte ich dir jedoch zuerst raten das ganze medizinisch abklären zu lassen, wie dir hier mehrere Leute schon geantwortet haben. Nur dann hast du eine Chance wirklich zu erfahren was das für ein Problem ist und wie du damit umgehen kannst.


      Jedoch anlehnend an das was du über dich geschrieben hast, könnte es sehr wohl sein, dass es sich hier um ein Chakren-Problem handelt, nämlich um ein gestörtes Gleichgewicht in deinem Chakren-Kreislauf. Ja richtig, Kreislauf. Die Energie fliesst bei einem ausgeglichenen Menschen stets von unten nach oben und von oben nach unten durch die Chakren. Bei dir hört es sich so an, als wäre der Schwerpunkt sehr stark auf dem 6. und 7. Chakra - oder anders ausgedrückt du hältst die Energie dort gefangen, daher vielleicht das Gefühl da wäre ein Ring oder "Druck" um deinen Kopf. Dein drittes Auge ist sehr weit geöffnet, du kannst Auren sehen, du hast in der Vergangenheit viel meditiert, jedoch ist daraus eine Sucht geworden. Es hört es sich so an, als hättest du die Meditation benutzt, um andere nicht-euphorische Gefühle in dir zu unterdrücken. Und:

      Butterchicken schrieb:

      Als wäre ich von einem Tag auf den Anderen von Sonnenschein zu was gewurden was man bloss noch missgünstig als "der Verrückte" bezeichnet.
      Beschreibt den "Split" recht gut. Offenbar hast du ein sehr konkretes "Bild" von dir selbst, das dir deine Umgebung jedoch nicht widerspiegelt. Man könnte auch sagen, du bist in einer Illusion gefangen. Illusion und Sucht nach Transzendenz sind in der Tat Probleme des 6. und 7. Chakras, die sich meiner Meinung nach am besten lösen wenn man sich in irgendeiner Form psychologisch behandeln lässt.


      Wie sehr beschäftigst du dich mit deinen anderen Chakren, insbesondere deinem Wurzel- und Sakralchakra? Bist du geerdet? Hast du einen guten Bezug zur "Erde"? Wie sieht deine Ernährung aus, dein Schlafrhythmus? Wie gehst du mit deinen Gefühlen um, mit deiner Sexualität? Bist du mit deinem Körper verbunden? Oder "ekelt" es dich davor? Der Ekel den du gegenüber dem Ring um deinen Kopf beschreibst könnte sehr gut eine Projektion auf deine unteren Chakren und die damit verbundenen Themen sein.

      Die Energie oder das Bewusstsein, das es geschafft hat von deinen unteren Chakren in die oberen zu strömen hat immer auch ein Bedürfnis wieder zurück nach unten in den "groben" Körper zu fliessen und sich dort zu manifestieren.

      Das alles fällt mir dazu ein. Vielleicht ist es ja auch in deinem Interesse.

      LG

      Janabel :winke:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Janabel ()

    • Hallo!

      Danke für eure Antworten.

      Ja, ich sollte das mal medizinisch abklären lassen.

      Das Buch über Borreliose kenne ich schon.

      Nun probiere ich folgendes: ich esse sehr viel antibakterielle lebensmittel wie Brokkoli und co.

      Janabel, zu deinen Fragen:

      Also Sucht nach Tranzendenz würde ich es eher nicht nennen, vllt Liebessucht.

      Die anderen Chakren... Früher hab eich mich viel mit den Halschakra beschäftigt, hab gerne gesungen weil das für mich heilsam war und spass machte.

      Ich habe auch manchmal mein Halschakra schwingen lassen ohne zu singen weil das so ein gutes Gefühl war. Zeitgleich mit der Stirnreif problematik hat dieses Schwingenlassen aber nichtmehr funktioniert, wenn ich in gedanken etwas sagen wollte was meine Geistige stimme dann manchmal plötzlich wie abgestellt oder auf leise gedreht, was unglaublich frustrierend ist.

      Mit dem Sakralchakra beschäftige ich mich sehr viel denn meine Meditationen und auch alltagsgedanken sind ausgesprochen sexuell.

      Ich hab zwar keinen Partner aber geniesse meine Sexualität doch sehr häufig, es ist mein Hobby.

      Mit den anderen Hauptchakren habe ich mich eher nicht so beschäftigt.

      Das Stinreif gefühl beschreibe ich als eklig weil es gradezu meine Gedanken abquetscht und auch körperlich extrem spürbar ist, mein Kopf ist wie zugekleistert und ich hab oft kopfschmerzen.

      Meine beziehung zur Erde, naja, seid ich mich nicht mehr wirklich frei fühlen kann gehts mir auf diesem Planeten nicht wirklich gut.

      Mein körpergefühl ist nun sehr unangenehm, da ich eben nicht mehr meine gefühle durch den Körper fliessen lassen kann und es genissen kann ohne das mir von anderen Menschen im hohen masse das gefühl gegeben würd ich sei auf eine ganz besonder negative Art verrückt.

      Mein Leben ist plötzlich ein ganz anderes gewurden.

      ich vermisse so mein altes Leben.

      ich weiss das mich die leute eher negativ sehen, weil sie glauben ich hätte seltsame überzeugungen.

      In wirklichkeit kann ích nun nichts dafür wenn ich komisch wirke, ich habe ja selbst körperlich mühe mich "normal" zu bewegen.

      Ständig werde ich gradezu angeglotzt und mit der Zeit zieht mich das mehr und mehr runter.

      Ich könnte sagen ich fühle mich wie verflucht.

      Ich ernähre mich sehr gesund, viel Gemüse, Vollkornprodukte, Milch, Fisch, Obst und so weiter.

      Da ich das Reifen Gefühl um den Kopf ja dauernd habe glaube ich nicht das es ernährungsbedingt ist.




    • butterchicken,

      medizinisch abklären wurde ja gesagt, ist einfach wichtig zu schauen, ob es da körperliche indikatoren gibt.

      energetisch fällt mir einiges ein zu deinem thema... (ahh, sehr lang geworden^^, sorry)


      zuerst find ich es wichtig, sich klar zu machen, dass es keine opfer gibt. wenn wir etwas unangenehmes erleiden, haben wir es uns selbst eingeladen. mit welchem muster auch immer, etwas in uns, wie im schlüssel-schloss-prinzip, ruft nach etwas/jemandem, das in unser muster einklickt.

      von daher sind wir auch meister über unser energiefeld, das wir natürlich auch vor fremdeinflüssen schützen können. wenn sich da jemand oder etwas breit macht, dann nur, weil wir diesen bereich in uns selbst nicht wirklich bewohnen, ihn abgespalten haben.
      das tun dann eben andere. wir mögen glauben, dass wir ihre opfer sind. tatsächlich haben wir hier einfach nur die verantwortung für uns selbst abgegeben.



      Butterchicken schrieb:

      Mit dem Sakralchakra beschäftige ich mich sehr viel denn meine Meditationen und auch alltagsgedanken sind ausgesprochen sexuell.




      sich viel mit sexualität zu beschäftigen heißt nicht, gut geerdet zu sein. oft ist sex eine einfache möglichkeit, energie zu bewegen und dann hinaus zu werfen aus unserem system.

      für mich schwingt durch deine worte das bild einer umgekehrten pyramide, die spitze an deinen füßen und die breite basis über dem kopf. die zirbeldrüse erscheint überaktiv, die füße und die verbindung zum erdkern erscheinen dünn.

      ein baum kann immer nur so hoch wachsen, wie seine wurzeln tief reichen. wenn er zu schnell wächst und nicht genug energie in der basis hat, knickt ihn der erstbeste sturm um.




      Butterchicken schrieb:


      Mit den anderen Hauptchakren habe ich mich eher nicht so beschäftigt.



      eine weit verbreitete methode verschiedener spiritueller szenen ist, nach den inspirierenden erleuchtenden erlebnissen der chakras oberhalb des herzens zu streben, oftmals, um die enge und beschränkung der physischen form hinter sich zu lassen. flucht aus dem körper, sozusagen^^.

      zu unserer wahren natur erwachen heißt aber nicht, hinaus zu gehen. ja, wir gehen hinaus, strecken uns nach den feineren energien unseres Selbst, streben nach den göttlichen aspekten unseres Seins. aber auch unsere menschliche natur, unser körper, unser verstand, die daraus entstehenden emotionen, sind göttlich. wir sind Eins. spirit möchte voll inkarniert sein, diese form ausfüllen. sich verankern in diesem körper auf diesem planeten und sich mit ihm entfalten.

      also nix da mit abhauen! bring die energie, die deinen kopf beengt, nach unten. lass sie durch deine basis und durch deine füße bis in den erdkern hinunter fließen. die erde braucht sie. dein körper braucht sie. gaia wird jedwede schatten, implantate, energetische besetzungen transformieren, keine sorge, wenn du ihr nur das licht schenkst, das sich in deinen oberen chakras staut.

      energetisch gesehen spiegeln sich die oberen chakras zu den unteren und ergänzen sich in ihren aufgaben, spiegelachse ist das herz. ohne herz können wir uns nicht lieben, so wie wir sind, und erlauben, dass die energien frei durch uns fließen.

      das kehlchakra ist mit dem solarplexuschakra verbunden, das stirnchakra mit dem nabelchakra, die krone mit der basis. so kann z.b. das gefühl von ohnmacht die kehle zuschnüren, und ungelebte oder übermäßige sexualität kann kopfschmerzen machen. die störung (entschuldige das wertende wort, mir fällt jetzt kein neutraleres treffendes ein) in einen chakra löst eine kompensatorische gegenbewegung im korrespondierenden chakra aus. alles findet immer seine balance.

      also zeit, sich mal mit den anderen hauptchakras zu beschäftigen^^. die energie runter bringen. bewusstes atmen hilft da sehr. auf der erde ankommen. den körper in besitz nehmen. wurzeln in die erde wachsen lassen.

      da kommt gerade ein sturm in deiner nachbarschaft und knickt dich. das ist nicht die verantwortung des sturms. ob da jetzt sektierer aktiv an dir arbeiten, mit implantaten und negativem broacasting, oder einfach die veränderung des energiefeldes deiner ungebung deine eigene energie in disbalance gebracht haben, ist eigentlich unerheblich. für unser energiefeld sind wir selbst verantwortlich.

      diese menschen lösen etwas in dir aus, und seither fühlst du dich verändert. das zeigt dir, wo du macht abgibst. sie sind also sozusagen dein wecker. sie zeigen dir, wo du nicht in dir zuhause bist. wo du dich unsicher fühlst, bedroht, verflucht.

      bring das, was der stirnreif einschließt, hinein in diese bereiche. hinein in den körper. hinein in die unteren chakras. und geh über die spiegelachse. im herzen treffen sich himmel und erde, im herzen transformieren die schatten in liebe.


      Butterchicken schrieb:


      Ich könnte sagen ich fühle mich wie verflucht.




      möglich, dass da ein fluch arbeitet, entweder neu gesetzt oder karmisch aktiviert. es gibt viele möglichkeiten, das energiefed anderer zu manipulieren.

      aber hier sind wir auch keine opfer. wenn uns bewusst wird, wo wir unsere macht abgeben, z.b. weil wir uns stark auf die taten anderer konzentrieren, bekommen wir auch eine wahl.

      du kannst z.b. deine guides darum bitten, mögliche implantate zu entfernen. wenn die entfernung nicht klappen sollte, dann, weil du fest hälst. dann kannst du spirit bitten, mit dir an dem zu arbeiten, was fest hält.

      du kannst dir ein ritual wählen oder basteln, in dem du dich von einem fluch befreist oder einen karmischen vertrag löst. die absicht bestimmt die energie. wenn du genug gelernt hast mit dem thema und bereit bist, es aus deinem leben zu entlassen, kannst du es beenden.

      für mich ist bei einem solchen ritual immer die wertschätzung wichtig. ich bedanke mich bei der programmierung, aus der heraus ich reagiert und funktioniert habe, anstelle selbständig zu agieren und meinen platz einzunehmen. das muster hat mir gedient; wenn ich auch oft nicht ganz weiß, für was, hat es mich immerhin jetzt zum aufwachen gebracht. danke, alter vertrag, danke schmerzlicher fluch, für alles, was ich mit dir gelernt habe, ich liebe mich selbst jetzt ein bisschen mehr und brauche dich nicht mehr. du bist frei,jetzt.

      ich bedank mich innerlich auch bei den leuten, die diese gefühle in mir ausgelöst haben. sie sind weggefährten, wir haben uns verabredet für diese erfahrung.

      flüche tendieren dazu, zu dem zurück zu kehren, der sie gesetzt hat. deswegen macht es sinn, sie während des lösungsprozesses mit liebe aufzufüllen. es dient Allen mehr, waenn wir das, was wir hinaus in die welt geben, durch das herz fließen lassen. ohne herz funktioniert das mit dem lösen sowieso nicht, nach meiner erfahrung^^.


      Butterchicken schrieb:

      Ständig werde ich gradezu angeglotzt und mit der Zeit zieht mich das mehr und mehr runter.



      glotz dich Selbst an, liebe/r :)...

      vielleicht willst du jetzt etwas an dir sehen, was all die anderen zu sehen scheinen? vielleicht nehmen sie wahr, wie unsicher du dich in dir selbst in deinem körper fühlst, und du fühlst deine eigenen selbst-urteile in ihren augen gespiegelt?

      wenn du dich negativ verrückt bewertet fühlst, zeigt es, dass etwas in dir dich als negativ verrückt bewertet. ver-rückt ist erst mal keine wertung, da ist einfach etwas aus der üblichen ordnung ver-rückt. ich fands immer toll, ver-rückt zu sein und am rande der herde meine eigenen bewegungen zu tanzen. das label negativ oder positiv packen wir selbst drauf, auf grund von konditionierung bleiben wir selten neutral. und das spiegelt uns die gesellschaft, die zumeist genauso konditioniert ist.

      davon können wir uns nur frei machen, wenn wir uns selbst akzeptieren. je normaler meine verrücktheiten für mich selbst werden, je mehr ich mich mit ihnen lieben kann, ohne sie kompensieren zu müssen, desto selbstverständlicher akzeptiert mein umfeld sie. früher war ich mit meinem "spirit spleen" exzentrisch, das war halt auch noch viel im kopf und hat viele vor ihren gestoßen. ich fiel überall auf, unbewusst nehmen die menschen wahr, wenn jemand stark in disbalance und kaum im körper zuhause ist.


      Butterchicken schrieb:

      Meine beziehung zur Erde, naja, seid ich mich nicht mehr wirklich frei fühlen kann gehts mir auf diesem Planeten nicht wirklich gut.



      freiheit kann uns niemand geben. die können wir uns nur nehmen, indem wir platz nehmen in unserem körper-verstand und der stimme unseres herzens folgen.

      du entscheidest, wie frei du dich fühlst. ich habe von menschen gehört, die die größte freiheit in sich selbst empfunden haben, als sie im gefängnis saßen. manchmal sind es gerade die fesselndsten umstände, die uns helfen, uns innerlich frei zu machen.

      du hast dich inkarniert, also wolltest du hier sein. durch deinen körper bist du eine brücke zwischen himmel und erde. der himmel will hinab steigen auf die erde, die erde will hinauf wachsen in den himmel. geh ins herz und öffne das tor, damit "die beiden" in kommunikation miteinander treten können. erlaub spirit, in deinem herzen zu ankern und mit liebe und bewusstsein jede zelle deines körpers, deines göttlichen gefährts, zu überfluten. erlaub spirit, durch dich als kanal in die erde zu fließen und gaias herz zu berühren. wenn gaia in dir erwacht, wird sie in dir aufsteigen und dich mit unbändiger freude erfüllen.

      gaia erde gibt uns diese form, damit wir spirit hier verkörpern können. es liegt an uns, dieses geschenk anzunehmen und es mit liebe und achtung zu behandeln. ursprünglich sind wir alle mal gekommen, um "unser" licht auf die erde zu bringen. aus liebe. abhauen gilt nicht. ankommen ist angesagt.

      den himmel auf erden bringen... dafür sind wir doch gekommen, oder?

      :heart: joy
    • Hey!

      Erstmal vorweg, mir fällt es irgendwie schwehr auf so eien Fülle von Antworten zu antworten.

      Ich versuchs einfach mal und schreibe so heraus was ich zuerst denke.

      Also.. *tief durchatem*

      Vllt ist es um meine Situation zu verstehen auch wichtig meine Vorgeschichte zu kennen...

      Ich habe irgendwann mal plötzlich Geister gesehen und Auren und ich kam damit gar nicht klar.

      Dieser Anblick war so intensiv das ich es nicht verkraften konnte. Ich habe versucht mich zu beruhigen, wurde aber immer ängstlicher weil die Wahrnehmungne nicht verschwanden und auch nicht umbdeingt schön waren. Also besser gesagt ich habe eher krankhafte bedrohliche Dinge gesehen.

      Umso mehr Panik ich bekam umso schlimmer wurden diese Wahrnehmungen.

      Irgendwann hörte ich dann krankheiten akustisch, in einem grauenerregenden Klang oder sah Geister, die, so schien es das leid in Person waren.

      Ich war damals noch recht jung, 20 oder 21 und war absolut überfordert von den Dingen. Leider hatte ich damals auch keine Ansprechpartner für sowas.

      Ich konnte mich nicht mehr entspannen und normal leben weil ich ständig diese "Dinge" gesehen habe. Vor Stress ist dann meine Persöhnlichkeit auseinander gebrochen und einige Monate schien meien persöhnlichkeit wie weggeblasen zu sein. Ich war nurnoch leer und es kam mir so vor, als sehen Andere leute mich gar nicht mehr oder hören nicht mehr was ich sage.

      Irgendwann habe ich damals zu Jesus gebetet... und dann ist mir tatsächlich eine Art Jesus erscheinen. Er wirkte unglaublich kraftvoll und positiv.

      Oft habe ich ihn dann in meiner Angst zu Hilfe gerufen, und er hat mir auch immer geholfen.

      Innerhalb einiger Monate wurde dann meine psyche wieder ziemlich stabil und lebendig und ich verlor allmählich meine Angts vorm "Dinge sehen".

      Irgendwann war ich sogar richtig glücklich.

      Ich konnte endlich diese ganzen ehemaligen bedrohlichen empfindungen verkraften und das postive darin sehen, sie kreativ nutzen.

      Dann habe ich viel mit Geistern gespielt, bzw. mit meiner eigenen Wahrnemung dessen. Das war dann auch das was mich sehr glücklich gemacht hat, mitunter wahnsinnig high.

      Ich habe dann jeden tag gelebt als ob diese Welt ein Paradies wäre und bekam darauf meist sehr positive Resonanz von Mitmenschen.

      meine Aura hat sich sehr verändert und mich begleitet eine Energiewolke die (wie ich selber weiss) eigentlich nicht normal ist. Fast so als ob ein Teil von jesus heiligenschein in mir hängen geblieben ist.

      Aber versteht mich nicht falsch, dahinter steckt nicht umbedingt Tranzsendenzsucht oder der Wunsch dem physikalischen zu entfliehen. Ich will mein Leben geniessen, und damit meine ich wirklich mein leben und nicht umbdeingt übersteigerte Spiritualität.

      Nun sehe ich es nicht als falsch an seine eigenen gedanken und Phantasiespielereien zu geniessen, es ist bei mir immernoch so das mir meien Gedanken undglaublich grell und intensiv vorkommen und ich bin dan auch so lebhaft darin vertieft dass man von aussen denken könnte ich habe im gehen lebhafte Wachträume.

      Das nehmen die leute in meienr Umgebung sehr unterschiedlich auf, die hälfte findet das gut und findet es gut, das ich mich ohne geld und Konsum freuen kann über meine eigenen gedanken, die andere Hälfte findet mein verhalten absolut seltsam und scheint irgendwie nicht zu verstehen das ich glücklich bin beim denken. Von denen kriege ich dann wegen meines abwesend fröhlichen Gesichtsausdruckes ständig negatives feedback, von wegen ich hätte nicht alle Tassen im Schrank.

      Ich finde das ärgerlich, da ich mich nunmal dazu entschieden habe das es ok ist wenn man Spass mit seiner Phantasie hat und das will ich mir auch nicht nehmen lassen.

      Allerdings bin ich sehr empathisch und so viel häufges (ungebetenes) negatives feedback und negative Aufmerksamkeit reisst mich dann eben auch aus meiner Stimmungslage und konzentration heraus.

      So wie ich das erlebt habe, kann man nicht ohne weiteres gegen und trotz so eines wiederstandes glücklich sein... Weil das glück ja eher so beschaffen ist, das es OK ist so zu sein, und so weiter. Gegen wiederstände an glücklichsein kann ich eher nicht...

      Vllt zeigen sich darin auch die Unterschiede der menschen in ihrer mentalen Welt. Nicht jeder hat die gleichen Prioritäten im Leben, aber ich möchte mir meien nicht nehmen lassen nur weil ein erheblicher teil meiens Umfeld mein verhalten offenbar nicht vertseht und eher negativ findet.

      Ich denke ich brauche dieses richtig glücklichsein von zeit zu Zeit, auch weil es für mich heilung darstellt.

      Nun kann ich aber nicht mehr so ohne weiteres leisten dazu auf die Strasse zu gehen, weil ich dann überschüttet werde mit negativen Reaktionen und so langsam bin ich auch schon stigmatisiert. So macht es also auch keinen Spass mehr draussen spazieren zu gehen.

      Genau das liebe und vermisse ich aber so.

      Und genau das bin ich gewohnt und brauche es zum Leben und für meien Gesundheit.

      Wenn ich nun heutzutage mir einen schönen Tag machen will ist das gar nciht so einfach...

      Fremdenergie in einem gewissen Masse kann lähmend und krankmachend sein und ich denke nicht das ich das zu mir einladen würde.

      Solche Leute laden sich selbst ein und können mitunter nicht ungefährlich sein, auch für den physikalischen Fortbestand. Ich muss mir auch manchmal drohungen anhören und weiss das es einige leute gibt die mich nur zu gern in der psychiatrie sehen...

      In sofern bin ich etwas anderer meinung bei dem Täter und Opfer Thema, da sich gewisse leute eben auch aggressiv selbst einladen können.

      Ich denke auch nicht das ich energie in meinem kopf festhalten würde, dazu neige ich auch nicht, aber wenn ich ein problem habedann habe ich ein Problem. Da hilft es auch nicht, solche gedanken und gefühle auf den Boden zu schmeissen.

      Und a pros pos gefühle... ich bin oft hochgradig sauer und meine frühere fröhlichkeit hat sich in ziemlichen Mnschenhass umgeschlagen, gegenüber den leuten die sich ständig ungebeten in mein Leben einmischen wollen.

      Nun habe ich auch nicht so recht ein gutes ventil dafür. klar ich kann grafittis machen a la: "Die, Yuppie scum, die!" Bezweifele aber das das die erlösung bringt.

      Ich weiss das diese Leute nicht ungefährlich sind und gerne Vorwände suchen um "Leute die das Stadtbild stöhren" loszuwerden..

      Nun klebt allerdings immernoch diese riesen Energiewolke an mir, (die normalerweise nach Gefühläusserung und freiheit und lockerheit verlangt) und die macht mich dann noch viel auffälliger...

      mehr kann ich erstmal nicht antworten...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Butterchicken ()

    • Hallo Butterhühnchen..

      ich habe mir dein kompletten Thread zu Gemüte geführt und mir ist aufgefallen, das Du von "bestimmten Menschen", bösen Menschen, zugefügten Implantaten schreibst, die Deine Entwicklung je nach Gemütszuständen absichtlich negativ unterbrechen. Im Anhang des Geschriebenen bemerke ich aber eine Philosophie oder ein Weltbild, das scheinbar nicht von dieser Welt ist und normal auch nicht wahrgenommen werden kann, da diese Welt eine manipulierte Welt für Dich darstellt. Im Klartext, alle konstruktiven Vorschläge zur Behebung deiner momentanen Situation würden auf einen fruchtlosen Boden fallen oder ist etwas in Erwägung gezogen worden, was hier bereits von exzellenten konstruktiven Hilfen seitens der Forenteilnehmer vermittelt worden ist?

      Goldwind :lupe: :jojo:
    • Liebes "butterchicken",
      kann es sein, dass Du Deinen "irdischen Körper" noch gar nicht wirklich angenommen hast? Kann es sein, dass Du ihn nicht wirklich bewohnst? Ich sehe das für mich so: ich habe hier auf Erden eine Aufgabe, dazu bin ich inkarniert. Mir wurde genau dieser Körper geschenkt und ich bewohne ihn dankbar - er trägt mich durchs Leben, jeden Tag, er dient mir und ich pflege ihn liebevoll (meistens ;) ). Wenn Du Dich auf diesem Planeten "falsch" fühlst, fehlt Dir dann die Demut vor "dem großen Ganzen"? Vor dem Plan, den Du mitbestimmst?
      Herzliche Grüße,
      Sabine
    • Welche "Sie"? Ich halte Stanislav für einen männlichen Vornamen. :denk:
      Ansonsten halt ich nicht so viel davon, im Thread von jemandem über jemanden zu reden. Mit ist mir da lieber.
      Der Schwerpunkt liegt, von dem, was ich lese, in der Kombi zwischen Wurzelchakra und Solarplexus, (das IST eine spezielle Wirkung, die beide gemeinsam entfalten) aber ich würde aus mehreren Gründen nicht direkt am Bauch anfangen, am/im System zu arbeiten.
      Grüße,
      Adlerin
    • So weit so gut, danke für eure Antworten.

      Was mir jetzt grade einfällt... ist genau so ein Wurzelchakra Thema

      Ich habe die chronische Angst plötzlich zu sterben...

      Das merk ich besonders wenn ich mich zum schlafen hinlege.

      Ich kann mich dann nur schwehr entspannen... Herzklopfen .. das herz könnte plötzlich aufhören zu schlagen... Ist leider wirklich meine Angst.

      ich fühl mich seid Jahren nie wirklich sicher, nie geborgen.

      und so richtig im Körper bin drin ich auch nicht. Wenn ich nicht aufpasse, dann könnte meine seele aus dem körper rausfallen denke ich.

      Irgendwie fühle ich mich auch nicht gut im körper.

      Was ist körperliches wohlgefühl? Habe ich so gut wie nie.

      wie kann ich mich da annähern besseren Kontakt zu meinem wurzelchakra zu kriegen?

      Muss ich mir dafür diese ängste bewusst machen?

      ...Wenn man so wenig Kontakt zu einem chakra hat, dann weiss man gar nicht wie man damit anfangen kann...

      aaalso. ich denke an mein wurzelchakra.

      dann kommen bilder in meinen kopf. ich sehe mich in einem kranken körper. das leben ist kein leben, sondern ein durchhalten, ein ertragen.

      ist die erde überhaupt ein sicherer ort?

      die ganze zeit fühle ich mich wie in einem glashauskäfig. das trennt mich vom leben. ich kann nie gute normale luft atmen, die luft die ich atme fühlt sichan wie ein künstliches gemisch.

      wieso vertrau ich der erde nicht?

      manhcmal denke ich ich gehöre nicht auf die erde, oder ich wäre ein straftäter oder ein schlechter mensch und deswegen darf ich mich hier nicht wohlfühlen.

      wo kann ich anfangen, bzw. wo kann ich weitermachen an meinen chakren zu arbeiten?

      Wo würdest du anfangen zu arbeiten, Adlerin?



      ...wow. Nun ist mir noch ein Licht aufgegangen!

      Ich denke ich bin zum Teil selber verschlossen gegenüber guter energie, Liebe oder gutem von Aussen.

      Eigentlich ist es ein Jammer. Ich sitze manchmal so zu hause, aber fühle mich umgeben von Schädlichem. Also mein Bild der Umgebung ist sehr schlecht, vllt. durch Traumata, etc.

      Mir kommt es so vor den Elektrosmog der Luft wahrzunehmen, die Umweltverschmutung von draussen, etc.

      Dadurch verschliesse ich mich vor dem Aussen. Versuche mich in mir selber zu verbarrikadieren.

      Meine Energiekanäle sind dann so fest zu das es fast Krämpfe gibt und ich nicht so gut atmen kann.

      So ist es kein Wunder dass ich dann Kopfschmerzen krieg und Co, diese panische Stress Manie..

      Als ob ich im Krieg wäre und jeder ist mein Feind..

      Das habe ich gemerkt wo ich so schrieb und mich etwas mehr dem guten geöffnet habe, auch nach dem versuch hin mein Wurzelchakra mehr zu spühren.


      lg, stan

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Butterchicken ()