Die Engel des Todes

  • vor einigen wochen *sah*ich die engel des todes bei mir.ich bin nicht erschrocken,nein.
    es war eine sehr schöne,ruhige begegnung.tröstlich,warm,weich,sicherheit vermittelnd,einladend.sie vermittelten mir,ich könne mitkommen.ich sah nur ihre hellen,grauen flügel,die mich weich und wunderbar geborgenheit vermittelnd berührten und fragten,ob ich mitkommen wolle.es würde mir wieder gut gehen,ich brächte nicht mehr zu leiden.
    das dauerte eine weile ,sie begleiten mich,liessen mir zeit und egal,wie ich entscheiden sollte,es sei gut.
    zuerst hatte ich ein bisschen angst,dachte an den kleinen und an meinen mann,auch an meine kinder.und ich wollte gehen.ich hatte das gefühl,ich dürfe gehen,es wäre alles gut.
    aber der kleine und die gedanken an ihn mit seinen fünf jahren hielten mich zurück.ich bat sie,noch ein bisschen zu warten,jetzt noch nicht.sie gingen dann von mir,aber ich wusste,sie würden sofort wieder kommen,wenn ich sie riefe.
    es fiel mir schwer,sie gehen zu lassen,es war eine begegnung reiner liebe,als müsste ich den geliebten eine zeit gehen lassen,wir würden unsja später wieder sehen.


    dieses erlebnis hat mich tief,sehr tief beeindruckt.gleichzeitig die angst vor dem tod ein bisschen genommen,dass es doch nicht schlimm sein wird,dass ich gehen kann,dass trotzdem alles gut werden wird.es war sehr tröstlich.
    ich habe keine schwere erkrankung,ausser das übliche,das an sich schon sehr einschränkend ist im leben,dennoch bin ich zufrieden.


    ich wollte diese ernste,aber doch schöne erfahrung mit euch teilen.
    :heart: lich
    vinara

  • Liebe Vinara,


    du weißt jetzt:
    der Tod ist immer gegenwärtig und freundlich!


    Danke fürs Mitteilen deines Erlebens!
    :knuddeln:
    LG


    AlteEule

    Ich habe von tausend neuen Wegen geträumt. Ich bin aufgewacht und meinen weitergegangen.
    (Chinesisches Sprichwort)


    Ich bin der wichtigste Mensch für mich, denn: Ohne mich kann ich nicht leben!

  • Danke, dass du dieses schöne Erlebnis mit uns teilst. Ich selbst habe große Angst vor dem Tod aber vielleicht ist das ja ganz unbegründet ?


    Liebe Grüße,
    Mondtänzerin

  • danke für eure lieben rückmeldungen.
    ich bin einfach auch nur eine lenrnende,ich erfahre diese begegnungen .ich machen ihnen mit demut platz,dass sie in mein leben kommen können.
    als junger mensch hatte ich schlimm angst vor dem tod.aber vll.hängt das mit dem älterwerden zusammen und den zusammenhängen,die man langsam zu verstehen beginnt,dass der tod immer mehr von seinem schrecken verliert.
    :heart: liche grüsse
    vinara

  • Ich kann ehrlich gesagt gar nicht richtig verstehen, warum der Tod vielen Menschen Angst macht. Weil ungewiss ist, was dann passiert? Oder fürchtet man die Schmerzen?
    Ich selber habe vor dem Sterben keine Angst, sondern bin eher gespannt auf das, was danach kommt - aber ich will nicht, dass meine Lieben leiden. Das ist der Hauptgrund, warum ich nicht (so bald) sterben möchte - das war ja auch das, was du, vinara, erzählt hast, dass du wegen deinem Kleinen nicht gehen wolltest.
    An dich habe ich auch noch ein paar Fragen, weil ich ehrlich gesagt ein nicht besonders gläubiger, sondern eher rationaler Mensch bin. Ich hoffe, dass du mich nicht falsch verstehst - ich bin wirklich einfach nur neugierig und würde mich gerne solchen Erfahrungen etwas mehr öffnen können: Wie hast du diese Engel wahrgenommen, genau so wie sie immer dargestellt werden (du hast ja Flügel beschrieben)? Warum sollten sie "einfach so" zu dir kommen und warum kannst du dann über dein Leben und Sterben entscheiden?

  • liebe sternchen,
    da bin ich anders,ich hatte schlimm angst vor dem tod.das sind auch zwei seiten für mich.der mensch,der gehen muss,aus dem leben ,aus den zusmmenhängen ,beziehungen,lieben,freundschaften gerissen wird,oder geht,weil sein weg so ist.
    und meine seite,die ich erlebe,einen geliebten menschen zu verlieren,der aus meinem Lebensmandala gerissen wird,so mein erstes empfinden.
    ich-die gerne noch dies und das an leben und erfahrungen machen möchte.ich selbst,wie gesagt,jetzt schon ein halbes jahrhundert am leben,habe schon viel erleben müssen,dürfen.das ist alles eine frage der wichtigkeit.vieles für mich wichtige haben ich erleben dürfen,die erfahrungen und die schlüsse,die ich ziehen kann,haben mich dahin geführt,mit dem verstand,aber wichtiger noch mit dem herzen sagen zu können,ist gut,so wie es ist,wie es kommt.


    fast bin ich erschrocken,ob der frage,entschieden zu haben,über mein leben oder sterben.oh....das masse ich mir nicht an,das ist nicht in meiner kompetenz.das überlasse ich dem Einen,der Göttlichkeit.
    ich nehme die engel,als licht,farbe,energieform wahr.sie zeigen sich mir so,in diesem falle nahm ich das war,ich fühlte etwas,das ich als herkömmiche engelsflügel beschreiben würde.im grunde ist es kaum zu beschreiben,weil es ja im inneren geschieht,ausserhalb von verstand und logik.
    es geht mit einem gefühl der liebe und zuversicht einher,die so tief ist,sie übertrifft menschliche dimensionen.es ist glaube,es ist das gute,was einem geschehen darf.


    in meine falle hier war es die innere sicherheit,dass Sie mich fragten,ob ich mit ihnen kommen wolle,sie luden mich ein in absoluter liebe und vertrauen.sie haben mein jetzt noch nicht angenommen.dennoch habe ich nicht entschieden,so scheint es mir,ich habe innerhalb einer frist,die nur ihnen bekannt zu sein scheint,*entschieden*.


    es ist alles auf einer höheren ,innerlichen,nicht so gut in worte zu fassenden ebene.im herz.im gefühl,in der liebe.mein inneres wollte diesen weg schon immer gehen,weil er mich zieht,ich muss ihn gehen.aber das leben und die ganzen aufgaben haben mich auch gezogen,notwendigkeiten,wie ich dachte.


    seit ich aber im inneren völlig diesen weg eingeschlagen habe,der schwerer und kompromissloser ist,aber mein eigener,der im inneren für mich stimmig ist,geht es mir viel beser.die widrigkeiten des lebens,und derer sind es wirklich viele,kann ich so besser bewältigen.


    :heart: lich vinara

  • Gut gesagt, Regina! Das ging mir auch durch den Kopf, als ich den Faden las- ich konnte mein Gefühl da nur nicht in Worte bringen.
    Grüße,
    Kirsten

  • liebe regina,liebe adlerin, :knuddeln: ,
    doch,dass ich sterben werde,schon.ist schon lange in mir drin,der wunsch danach.endlich meine ruhe zu haben,endlich aufhören mit streit,angst und dem ganzen eben,was so im leben im allgemeinen und bei mir im besonderen ist.
    dieser wunsch ist schon lange leise in mir,ich erlaube ihm nicht gross rauzukommen,ist mir gefühlsmässig zu riskant.
    und wie gesagt,ich habe den kleinen,ich kann mich nicht *vom acker*machen.da ist die liebe zu dem kind und meinem man uns klar auch an das leben.dennoch der andere teil in mir,der will auch....hm.
    ich bin grad in einer schweren situation in der familie,hm....
    :heart: lich vinara

  • Liebe vinara,


    du schreibst, dass du in einer schwierigen Situation bist. Da wird verständlich, dass du "weg" möchtest. Wie es hier ist, was hier möglich ist, ist dir sicher inzwischen gut bekannt, auch wie schwer es manchmal sein kann. Aber bist du dir ganz sicher, dass du ganz genau weisst, was dich nach dem Tod bis in die letzte Konsequenz erwartet? Ob er wirklich die ersehnte Ruhe bringt, wirklich ein Ende aller Sorgen und Nöte? Gerade, wenn wir hier nicht gut zurecht kommen, kann es sein, dass der Tod nicht alles löst, was hier ungelöst blieb? Die Engel strahlten viel Liebe aus sagst du, aber auch hier gibt es sie, die Liebe, vielleicht sogar viel erlebbarer als im SEIN, im grossen Nichts?
    Ich würde mir für dich wünschen, dass du es hier auflösen und verbessern kannst, was dich so sehr belastet. Mir persönlich würde das Beruhigung bringen, dass ich nicht zu viel ungelöstes mitnehmen müsste...Ich kenne das Gefühl sehr sehr genau, hier weg zu wollen, kann dich gut nachvollziehen, aber...


    Ich wünsche dir viel Kraft und vor allem alle mögliche Unterstützung in deiner momentanen Situation.


    Lieben Gruss
    Violetta

  • doch,dass ich sterben werde,schon


    Es ging ja um dein "Jetzt", so habe ich es verstanden.


    Ist dein "Jetzt" von Todeswunsch geprägt und ist es tatsächlich das ganze Jetzt?


    Warum gehst du davon aus, dass du stirbst? Den Tod gibt es vielleicht gar nicht wirklich.


    Und es gibt auch evtl. kein "Woanders"...


    Was aber "sterben" könnte, sind Anteile von dir, mit denen du dich identifizierst, Rollen, die du dir auferlegtest, und glaubst nun, es zu sein.


    Ich kenne das persönlich, wenn meine "Geschichte" sicher auch eine andere ist als deine.


    Bei mir war nämlich plötzlich alles "weg", womit ich mich "selbst" identifiziert hatte.


    Mein "Muttersein", die Kinder waren auf einmal groß, Ehefrau, (mein Mann war auf einmal weg) liebende helfende Tochter, (meine Mutter zog sich zurück).


    Und übrig blieb (nach meinem Gefühl) nichts als ein leer beschriebenes Blatt.


    Nicht, dass ich das Gefühl hatte, man könnte es "neu" beschreiben, nein, es war "gefühlsmäßig" wie das "Nichts".


    Ich verstehe aber deine Situation, ein (kleines Kind), ein Mann, Menschen die du nicht im Stich lassen willst.


    Was aber, wenn diese "Todes"engel es ganz anders meinten, als du es jetzt zur Zeit verstehst.


    Was, wenn der Tod ein Teil des Lebens ist, den du annehmen kannst, ohne Irgendjemanden dabei zu "verlassen". ?


    :)

  • Liebe Vinara,

    ich habe keine schwere erkrankung,

    Doch, meine Liebe, hast Du. Diese Krankheit nennt sich Depression und das weißt Du auch.
    Sie ist eine Reaktion auf große Belastungen, auf viele Verletzungen und einen schweren Lebensweg.
    Das ist alles verständlich - aber wenn mir jemand mit dieser Krankheit so etwas erzählt wie im Eingangsposting- dann ist das (für mich) kein "schönes Erlebnis", sondern ein "Warnsignal".
    Du brauchst Hilfe - und zwar schnell. Wenn der Tod allzu verlockend wird, wird's für das Leben gefährlich - und auch das weißt Du.

    fast bin ich erschrocken,ob der frage,entschieden zu haben,über mein leben oder sterben.

    Natürlich hast Du das. Wer sonst?


    oh....das masse ich mir nicht an,das ist nicht in meiner kompetenz.das überlasse ich dem Einen,der Göttlichkeit.

    Okay, das schließt einen Suizid also aus.
    Aber davon abgesehen: Du bist nicht das Opfer einer Göttlichkeit, das Opfer eines Lebensplans.
    Du bist eine mutige Seele, die sich viel vorgenommen und viel durchgestanden hat.
    Und dieses Göttliche, das weiß, wozu es Dich wollte und das weiß um Deine Not.
    Kennst Du die Geschichte vom Tränenbecher? Es ist eine alte Geschichte, die soviel ich weiß, aus dem chassidischen Judentum stammt. Ich habe keinen Link dazu, mir ist sie mal mündlich erzählt worden. Wenn Du möchtest, schreibe ich sie mit meinen eigenen Worten auf.

    in meine falle hier war es die innere sicherheit,dass Sie mich fragten,ob ich mit ihnen kommen wolle,sie luden mich ein in absoluter liebe und vertrauen.

    Ja, Du hast die Wahl. Da ist keine Verurteilung.
    Aber weißt Du... Frieden und Ruhe sind Dinge, die innen wachsen können, selbst in den widrigsten Umständen. (Ich weiß, ich hör mich an wie der letzte Klugschieter, aber das stimmt in dem Fall nicht. Ich weiß, wie es sich anfühlt, wenn man gehen will, wenn man endlich mal die Leichtigkeit und Ruhe wieder fühlen will, die "drüben" ist). Aber Frieden gibt's auch hier - wenn wir für uns einstehen und die für die Harmonie notwendigen Auseinandersetzungen auf uns nehmen.
    Liebe Grüße,
    Adlerin

  • Liebe Vinara :)


    noch etwas von mir, ein Gedanke , ein Bild das mir vorhin beim Lesen deiner Beschreibungen so kam.


    Das Erlebnis mit den Engeln ist ein sehr schönes. Du beschreibst die grauen Flügel (wenn ich mich jetzt nicht irre),


    die dir wundervoll harmonisch erscheinen, vielleicht auch harmonisierend, beruhigend, tröstend.


    Und du weißt, oder empfängst auch die Botschaft, darauf kannst du dich einlassen.




    Ich dachte an früher, als ich zur Handelsschule ging, im Fach "Werbegestaltung" erfuhr ich etwas über "Komplementärfarben".


    Es sind in sich entgegen gesetzte Farben (immer zwei), die im Ganzen zusammen gehören, und gemeinsam eine Harmonie bilden.


    Von drei Paaren erfuhr ich, Rot-Grün, Blau-Orange und Violett-Gelb.


    Wenn du auf so eine Farbe lange siehst mit den Augen und schließt sie dann, erscheint vor deinem inneren Auge automatisch


    die "entgegen gesetzte" Komplementärfarbe. Das Gehirn schafft sie also dann selbst, weil sie einfach zusammen gehören.


    Werden diese beiden Farben jeweils vermischt, ergibt sich immer ein "Grau".




    So denke ich mir, dass das Grau der Flügel diese Harmonie darstellt, jedoch auf einer Ebene, in der die Farben so vermischt sind,


    dass eben nur das Grau zu sehen ist.


    Wenn du die Engel bittest, es für dich etwas herunter zu transformieren, siehst du vielleicht jeweils einen Engel mit entsprechenden


    farbigen Flügeln der Komplementärfarben.


    Sie können dich daher ausgleichen.


    Hier im Leben siehst du wahrscheinlich nur jeweils eine Farbe (im übertragenen Sinne).


    Innerhalb dieser Flügel aber befindet sich der "Ausgleich".


    Du kannst dieses hinein ziehen in dein Leben und vielleicht "Heilungen" bewirken.


    In dem Sinne, dass du die Vollständigkeiten erkennen kannst.


    Das heißt, die Engel können dich (solange du es brauchst) begleiten, und in Verbindung mit deinem Leben,


    für den notwendigen Ausgleich sorgen.


    Diese Sehnsucht nach dem "Tod" ist ja (in meinen Augen) nicht wirklich eine Sehnsucht nach dem Tod,


    es ist eher die Sehnsucht nach dem inneren Ursprung, oder wie man es auch nennen will.


    Je mehr du das eine genießen kannst, umso mehr kannst du vielleicht auch das "andere" (für dich) verändern.


    Ich wünsche Dir alles Liebe, kenne auch solche Zeiten in denen ich mich nach einer Art "Auflösung" sehnte,


    eine Art "Aufgehen in etwas", für das es nur schwer eine Beschreibung gibt.


    Wenn du verstehst (und auch mehr und mehr fühlen kannst), dass du das schon immer "hast",


    umso befreiter kannst du dich vielleicht fühlen. :winke:

  • vor einigen wochen *sah*ich die engel des todes bei mir.ich bin nicht erschrocken,nein.

    Die sogenannten Todesengel sehe ich als Helfer aus der geistigen Welt, um ein verstehen für uns zu geben. Denn wer ans Ewige Leben glaubt stirbt dann auch nicht.

    ich wusste,sie würden sofort wieder kommen,wenn ich sie riefe.

    Die Geistigenführer kommen immer wenn sie um Hilfe gebeten werden. Sie wollen dir das Gefühl geben das egal wo für dich entscheidest du keine Strafe oder Angst haben brauchst.


    dieses erlebnis hat mich tief,sehr tief beeindruckt.gleichzeitig die angst vor dem tod ein bisschen genommen,dass es doch nicht schlimm sein wird,dass ich gehen kann,dass trotzdem alles gut werden wird.es war sehr tröstlich.

    Das wollten sie dir Geben, um dich auf den Weg deine Heilung zu schicken. Nichts geschieht ohne einen Hintergrund. Es ist Zeit das du was Unternimmst, gegen die immer wiederkehrende Gedanken der Frust und des nicht mehr ertragen Könnens. Auch ich sehe es wie Adlerin das du was gegen diese Depressive Gedankenmuster was machen solltest. Denke das neben den Engel auch deine Verwandten(die schon von dieser Welt gegangen sind) da seien können. Und die Verwandten wollen da es dir Gut geht.


    Vielleicht hilft die dieser Satz den du immer wieder dir zu dich selbst sagen kannst: Ich Bin Liebe! Ich Bin Frieden! Ich bin eins mit Gott! Und das ist Gut so!
    Lass diese Worte zu deinem Mantra werden. Denn diese Worte sind Lichtvolle Worte.

  • In Anlehnung an den Reiki-Thread: Sorry, Rainer, aber das ist "Küchenpsychologie".


    vinara : Schau zu, dass Du Hilfe vor Ort bekommst.
    Grüße,
    Adlerin

  • Und die Verwandten wollen da es dir Gut geht.

    Ein Lockungsmittel. Es ist uninteressant, was angebliche Verwandte wollen.


    Denke das neben den Engel auch deine Verwandten(die schon von dieser Welt gegangen sind) da seien können.

    Es ist alles (irgendwo) "da". Innerhalb unseres Geistes, aber dann eben auch "hier", und nicht "dort" ..

    Es ist Zeit das du was Unternimmst, gegen die immer wiederkehrende Gedanken der Frust und des nicht mehr ertragen Könnens.


    Wer sagt das? Zum einen, dass dieses da ist, zum anderen, dass Zeit für irgendwas wäre?


    Vielleicht ist es sogar mal eher der Weg, diese Gedanken oder das entsprechende innerste Gefühl tatsächlich vollumfänglich zuzulassen.





    Das wollten sie dir Geben, um dich auf den Weg deine Heilung zu schicken. Nichts geschieht ohne einen Hintergrund.

    Jedoch wissen wir "Hintergründe" nicht. Wer sollte wen wohin schicken?

    Die Geistigenführer kommen immer wenn sie um Hilfe gebeten werden. Sie wollen dir das Gefühl geben das egal wo für dich entscheidest du keine Strafe oder Angst haben brauchst.


    Natürlich gibt es keine "Strafe" für Entscheidungen.


    Nur ein Erkennen des wahren eigenen Wesens. Das "Liebe geben wollen" in der Welt und den "Anderen" ist ansich der Versuch das zu geben, wonach die eigene Sehnsucht geht.


    Und eigentlich auch das Wissen, dass das in Wirklichkeit gar nicht möglich ist.


    Es wird zu einem "Konflikt" im Leben, der Versuch, etwas zu "erfüllen" was nicht zu erfüllen ist. Die Sehnsucht des "Empfangens" und der Wunsch des "Gebenwollens" gehen da Hand in Hand,


    jedoch, solange sie sich gegenseitig nicht erkennen, treiben sie sich in Konflikte und Probleme.





    Die sogenannten Todesengel sehe ich als Helfer aus der geistigen Welt, um ein verstehen für uns zu geben. Denn wer ans Ewige Leben glaubt stirbt dann auch nicht.




    Er stirbt "dann" nicht und er stirbt auch "jetzt" nicht.


    :)







    aber das ist "Küchenpsychologie".


    das klingt mir ein bisschen überheblich. :)

    Einmal editiert, zuletzt von Regina ()

  • @Regina: Es ist schlicht das Ergebnis jahrelanger psychologischer Ausbildung und eines ebenfalls nicht ganz kurzen Weges in alternativen Gefilden.
    Und wenn in einem Heilerforum mehrere Antworten lang nicht erkannt (oder erkannt und nur nicht thematisiert?) wird, dass es sich um eine recht deutlich ausgeprägte Depression handelt, dann sollten sich die sogenannten Helfer und Heiler, doch einmal ein paar Gedanken machen, woran das liegt.
    Ich hab das erst gestern gelesen und mir haben hier einige Antworten echt die Schuhe ausgezogen!
    Wenn ein Depressiver keine Angst mehr vor dem Tod hat - was ist das dann? Ein schönes Erlebnis? Wirklich?
    Wenn ein Depressiver keinen Grund mehr zum Leben findet, sondern nur noch für andere weitermacht, was ist das dann? Danke, dass Du dieses Erlebnis mit uns teilst? Ach, wirklich?
    Ja, Leute, geht's denn noch?!
    Wenn ich überheblich sein sollte, indem ich auf sowas hinweise, dann bin ich es in diesem Falle gern. Da bin ich dann lieber überheblich, als falsch belichtet.


    Der Widerspruch in dem Eingangsposting ist doch eklatant.
    Es geht um Engel. Engel sollen, soweeit ich das verstehe, Lichtboten sein.
    Für mich sind sie eher "kosmische Energieverwalter", als direkte Ansprechpartner der Menschen - aber das ist ein anderes Thema. Jedenfalls werden die "Lichtboten" plötzlich grau (Farbe der Flügel).
    Grau ist für mich die Farbe der Depression. Wenn ich Auren wahrnehme, sehe ich Depression immer grau.
    Außerdem kenne ich diverse andere Threads von Vinara und kann das natürlich mit dazunehmen in meine Einschätzung der Lage.
    Wenn Lichtboten zu Todesboten werden und wenn Depressionen verharmlost werden (Depression ist eine der schwersten Krankheiten, die es überhaupt gibt, was Krebs auf der körperlichen Ebene ist, ist Depression auf der seelischen), dann gehen bei mir ALLE, aber wirklich alle Alarmlampen an.
    Grüße,
    Adlerin

  • Die sogenannten Todesengel sehe ich als Helfer aus der geistigen Welt, um ein verstehen für uns zu geben. Denn wer ans Ewige Leben glaubt stirbt dann auch nicht.

    Damit meine ich das es keine Engel gibt die sich Todesengel bezeichnen.


    Auch ich sehe es wie Adlerin das du was gegen diese Depressive Gedankenmuster was machen solltest.

    Damit gebe ich dir doch ein Ja, das ich es auch so sehe wie du. Eine andere Wortwahl! Eher denke ich das du das Gelesen hast, was du wolltest!

    Ich Bin Liebe! Ich Bin Frieden! Ich bin eins mit Gott! Und das ist Gut so!


    Lass diese Worte zu deinem Mantra werden.

    Damit will ich sagen gebe dir Sätze ein die einem für einem Moment weg von den dunklen Depressiven Gedenken fern hält. Jeder von uns hat mal eine Depressive Phase gehabt. Erst wenn von den Gedanken der Selbstzerstörung und dem ich armer Mensch wir uns trennen, kommen wir wieder zu dem Lebendigen zurück. Doch wenn immer wieder dunkle Depressive Gedanken da sind, und diese immer weiter nach gegangen werden, sehe ich schon eine aufkommende Psychose! Wo auch jeder Rat zwecklos ist. Da bei solchen Menschen die Selbstmord Gedanken zum Mittelpunkt im Leben geworden sind. Da helfen dann auch deine Ratschläge nicht, besonders im einem Forum.

    In Anlehnung an den Reiki-Thread: Sorry, Rainer, aber das ist "Küchenpsychologie".

    Was hat das mit dem Reiki Thread zu tun? Ich weiß das du mit mir Probleme hast, doch da ist es in einem Thread wie diesen Off-Tropic! Wenn dann per PN! Auch für mich hört sich das Arrogant an. Sich über andere Stellend.

  • Psychosen werden nicht durch Depressionen ausgelöst. Das ist allerdings wirklich offtopic hier.
    Es geht mir auch nicht ums "recht haben", selbst wenn mich einige Leute gern in diese Ecke stellen. Es geht mir nur echt auf die Nerven, dass Leute mit ein bißchen Halbwissen und ihrer eigenen Lebenserfahrung plötzlich meinen, als Heiler und Helfer (am besten noch via Verbindung mit der geistigen Welt) die großen Krankheiten unserer Zeit heilen zu wollen. Wie in dem anderen Thread schon gesagt: unausgefüllte Hausfrauen oder sonstige Leute, die mit dem eigenen Leben unzufrieden sind.
    Ich hab von Autos keine und von PCs nur ganz wenig Ahnung. Du würdest niemals Beiträge über Pcs oder Autos in entsprechenden Foren von mir finden. Wenn ich mich in einem Pc-Forum anmelden würde, würde ich erstmal nur lesen und irgendwann vielleicht auch Fragen stellen.
    Nur beim Thema Heilung (und speziell bei psychischen Erkrankungen) meint irgendwie jeder, seinen Senf dazu geben zu können und zu müssen! Warum? Weil jeder schon mal krank gewesen ist? Weil jeder (logischerweise) seine eigene Lebenserfahrung hat?
    Sind alle, die schon mal Zähne geputzt haben, Zahnärzte? Alle, die mal ein Haus gebaut haben, Architekten?
    Und es tut mir wirklich leid - aber ich hab gestern fassungslos vor dem PC gesessen, als ich die Antworten las. Ich hab wirklich so 8o 8o 8o 8o 8o 8o geguckt. Und es erschreckt mich. Es macht mir Angst, wenn solche Postings so "durch die Maschen fallen". Hier sind doch Leute, die Ahnung haben und das wahrscheinlich schon tagelang vorher gelesen haben. Hier sind Heilpraktiker, hier sind noch andere Psychologen, hier sind Schamanen, hier sind Energiearbeiter, hier sind auch ohne solche Ausbildung jede Menge Menschen mit Herz und Hirn! Warum waren die denn alle still?
    Gut- es ist sicherlich auch mein Thema, das mich das so erschreckt und aufregt. Und ja, ich schau' mir das Thema auch an.
    Aber ganz ehrlich: Vor 5 Jahren, als ich hier ankam, wäre sowas nicht passiert. Wir hatten hier viele, die mit allen möglichen Sachen zu tun hatten. Von Depression über Sucht über Borderline- wir hatten es hier.
    Aber das tagelang nicht auf so ein entsprechendes Posting reagiert worden wäre - nein, das hatten wir hier nicht.
    Es macht mich traurig und es macht mich wütend und es macht mir Angst und es macht mir Sorgen (um Menschen die Hilfe brauchen und um das Forum an sich), so etwas hier zu sehen.
    Grüße,
    Adlerin

  • Keiner verlangt von dir eine Rechtfertigung. Ich denke für Vinara war der Moment der Erscheinung ein Lichtblick im Alltag. Und wollte ihr Entzücken mit uns Teilen. Und mehr habe ich darin auch nicht gesehen.

    Einmal editiert, zuletzt von Roti ()