in welchem chakra liegt das ungleichgewicht?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • in welchem chakra liegt das ungleichgewicht?

      ich bräuchte da mal eure Meinung. ich leide seit gut 13 jahren an panikattacken. Ängstlich war ich mein ganzes leben schon. und immer hatte es irgendwas mit meiner Atmung zu tun... manchmal bilde ich mir ein, dass ich sie kontrollieren muss. (ärztlich bin ich durchgecheckt und alles ist gut) ...

      nun bin ich gerade dabei an meinen chakren zu arbeiten. natürlich bin ich kaum geerdet, was ich nun bewusst versuche mit yoga und dem bewussten auseinandersetzen mit meinem wurzelchakra. auch meditieren funktioniert nun. bis vor einiger zeit war das gar nicht möglich, denn sobald ich an meine Atmung nur gedacht habe oder mich darauf konzentrieren musste, bekam ich panik. meine mutter hatte das mit dem herz. also eine herzphobie.

      die frage für mich ist immer wieder, wo steckt die angst ... eine Zeitlang war ich im nacken total verspannt und es hat den eindruck gemacht, dass es mir die kehle zuschnürt und manchmal habe ich einfach beklemmungsgefühle.

      nun bin ich durch eft auf eine vielleicht "wahnwitzige" Ursache gekommen. ich hätte einen bruder (er wäre drei jahre älter), der ist im 7. Monat gestorben, weil seine lungen nicht richtig ausgebildet waren. meine mutter hatte während der Schwangerschaft angst mich zu verlieren. ihr Muttermund musste auch zugenäht werden und sie musste auch liegen. in der Kindheit hatte ich oft Probleme mit den Bronchien und dergleichen. jedenfalls habe ich das gefühl, dass mein leben sinnlos ist und ich nur ersatz bin für meinen bruder. also irgendwie Schuldgefühle.

      auch habe ich natürlich das gefühl nicht fest mit beiden beinen im leben zu stehen, obwohl ich eine wunderbare Kindheit hatte ... aber angst hat immer schon eine große rolle gespielt in meinem leben ... und ich weiß bis heute nicht wieso. ich fühle mich nicht geerdet und ich habe gelesen, man soll sich zuerst erden. bevor man mit den anderen chakren arbeitet ... mein sakral- und Solarplexus-chakra sind auch nicht ganz im lot ... alles ab dem herzchakra glaub ich funktioniert wunderbar, außer dass es beim halschakra manchmal hakt ein wenig.

      hat jemand tipps? :denk:
    • Hallo b06,

      sind Deine Nieren fit und arbeiten die Hormone in der Nebennierenrinde normal? Lass mal einen kompletten Hormonstatus machen: Schilddrüse checken, Nebennieren checken lassen.
      Im Qi Gong könntest Du Übungen machen, die das "Nieren Qi" stärken (Angst und Schock werden laut TCM über die Niere verarbeitet). Such' Dir einen guten TCM -Arzt, der kann das viel besser erklären als ich.
      Wie sieht Deine Verbindung zum Element Wasser aus?
      Wenn Du Homöopathie einsetzen willst, könnte Aconitum eine Idee sein (wird bei allem Plötzlichen, wie Panik oder Schock, aber auch plötzliche Erkrankungen gern eingesetzt). Aus den Bachblüten würde ich spontan Star of Bethlehem & Rock Rose sagen, evtl. noch Pine, Clematis und Mimulus.
      Die Sache mit Deinem Bruder könntest Du schamanisch oder in einer Familienaufstellung angehen.
      Grüße,
      Kirsten
    • danke für deine antwort. also soweit ich weiß funktionieren Nebennieren und nieren einwandfrei. aber ein hormonstatus kann nicht schaden.

      aconitum globulis hab ich zuhause. was die bachblütensache angeht, irgendwie hat die bei mir nie gefruchtet. was die globulis angeht, bei körperlichen Beschwerden ... also wenn ich erkältet bin oder dergleichen helfen die wunderbar, bei panik eher nicht.

      was meinst du genau mit meiner Beziehung zu wasser?

      familienaufstellung hab ich vor jahren schon mal gemacht ... da wurde mein bruder aber gar nicht berücksichtigt ... warum eigentlich?! (gute frage) ... schamanistisch die Sache angehen, klingt aber ganz gut. nur wie?

      das mit dem "nieren-chi" werde ich mal googlen.
    • Holla!

      So ganz spontan: da wäre eine schamanische Sitzung zum Thema Bruder und Ahnen keine blöde Idee. Ist im Grunde dasselbe wie Adlerin schreibt, bloss kenn ich mich mit Familienstellen nicht aus und würde einfach die "klassische" schamanische Sitzung bevorzugen.

      Gruß,
      Road Man
    • danke für deine antwort. meine großcousine und ich haben vor einiger zeit angefangen unseren stammbaum aufzubauen. dabei sind einige verborgene geschichten ans tageslicht gekommen ... also die sache mit den ahnen, glaub ich, ist schon eine gute ... :idee:

      ich muss auch dazusagen, dass viele eben zerstritten waren, und immer ein ungleichgewicht geherrscht hat ... auch zwischen mir und meinem vater, der vor zehn jahren, als ich 21 war an lungenkrebs gestorben ist mit 48.

      mit schamanismus kenn ich mich gar nicht aus ... wie darf ich mir sowas vorstellen? :hä: ... interessieren würd es mich wirklich unheimlich. im wahrsten sinne des wortes, weil ich auch seit monaten (also seit wir daran arbeiten an dem stammbaum) das gefühl habe, dass da viele dinge nicht gelöst wurden. meine großcousine hat nun damit aufgehört, weil sie meinte es zehrt zu sehr an ihren nerven. und die ist eigentlich sehr stress-resistent.
    • Hallo b06,
      kann ich jetzt gleich hier grüß Gott sagen, hab grad Deinen Vorstelllungstread gelesen, wo Du auch schreibst Du hast zu Aura Some einen Bezug.

      Die letzte AuraSoma-Balanceflasche die raus gekommen ist, Erzengel Daniel/mittleres Königsblau/ Olivgrün die guck Dir an.
      Thema: unterschwellige Ängste lösen (olivegrün) Olivegrün ist die Farbzuordnung zu Zwerchfell. Olivegrün = gelb=Solarplexus, grün= Herz = Heilung
      Königsblau: Kommunikation = Halschakra = hier bei dieser Flasche besonders um Klarheit. Damit hätte ich Dir aus meiner Sicht auch die Zuordnung der Chakren erklärt
      Da ich auch so eine Devatante bin (im AuraSoma/da sitzen ja Devas drin -lach -), hier etwas aus meiner Alchemiekiste, eine ähnliche Entsprechung zu der Flasche:
      Deva der Entschleunigung

      Die Deva der Hopfenstaude spricht:
      Ich bringe dich in leicht fließende Kommunikation jenseits deiner Grenzen.
      Ich helfe dir, wenn Begeisterung und Schnelligkeit dir Verwirrung bringen.
      Ich helfe dir du selbst zu sein.


      Hopfendevawasser läßt dich Gefahren erkennen, die aus dem Astralbereich kommen. Hilfreich bei Beklemmungen, welche von unterschwelligen Ängsten kommen. Sie hilft klar zu sehen, wirft Licht auf Schatten auch dann wenn Du Dich auf Zeitreise begibst.
      Zeit ist auch der Abstand zwischen Ursache und Wirkung.
      Hopfendevawasser wirft auch Licht auf Dein Karma.
      Copyright © by Rosenwetter®

      In Deinem Fall vieleicht sogar Licht auf das Familienkarma

      Eine Zeitreise wäre z.B.: eine Reise, wo Du Dir die Hopfensprossen oder auch das AuraSomaflascherl in Dein Aurafeld nimmst und einfach selber trommelst.

      Ich wohn auch in Wien, gleich bei den Mühlwässern im 22igsten, kann ich Dir ja mal die jetzt schon austreibenden Hopfensprossen zeigen.

      Gruß Rosenwetter
      ***
    • Hallo b06,
      zuerst betreffs Nieren Qi mal zwei Links: tao-hamburg.com/traditionelle-…ie-nierenenergie-pflegen/
      und

      sein.de/archiv/2005/november-2005/angst-und-depression.html
      Das Familienthema würd ich Stück für Stück angehen- so, wie Du das beschreibst, könnte es sein, dass es mehr als eine Sitzung oder Aufstellung braucht. Schamanisch Arbeitende gibt's hier genug, da brauch ich keine Werbung zu machen. ;)
      Was ich mit der Beziehung zu Wasser meine? Hm... Die Elemente und ihr Gleichgewicht haben viel mit unserer Gesundheit zu tun. im hiesigen Raum: Feuer, Wasser, Erde, Luft. In der TCM: Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser.

      Und an Dich einfach mal spontan die Frage. Stell Dir diese Elemente vor. Wie reagierst Du (emotional und körperlich) wenn Du Dir "Wasser" vergegenwärtigst?
      Viele Grüße und viel Erfolg,
      Kirsten
    • Moinmoin!

      Also, eine schamanische Sitzung verläuft folgendermaßen:

      Der Klient kommt und erzählt kurz sein Problem. Der Schamane versetzt sich daraufhin in einen veränderten Bewußtseinszustand und schickt seine Seele in die Welt der Geister. Dort berät er sich mit ihnen über das Problem, läßt sich zeigen, wie es sich darstellt und was es für Hintergründe gibt. Mit diesen Infos kommt er dann zum Klienten zurück, und die eigentliche Sitzung beginnt. Da wird dann ein Ritual gemacht oder es erfolgen Handlungen an der Aura des Klienten. All diese Aktionen wirken erstmal wie kompletter Hokuspokus, aber der Hintergrund ist folgender: Die geistige Welt beeinflusst unsere Welt und umgekehrt. Wenn also der Schamane bestimmte Handlungen macht, hilft er damit, die Kräfte in bestimmte Bahnen zu lenken, damit sich das Problem lösen kann.

      In deinem Falle wäre es z.B. sinnig, die Ahnenlinie anzuschauen und herauszufinden, ob dort irgendwas "quer" liegt. Das kann dann mit einem Ritual oder einer gestellten Aufgabe bereinigt oder verbessert werden. Ist jetzt aber nur meine persönliche, aus der Hüfte geschossene Vermutung.

      Grüßle,
      Road Man
    • rosenwetter, dann schick ich dir mal ein hallo in den 22. rüber nach transdanubien. :) ... wegen der sache mit den aura-soma-flaschen hab ich dir im anderen thread geantwortet grad :D

      danke für die links, adlerin, ich schau sie mir mal an ...
      also wenn ich jetzt mal so an die tcm-elemente denke:
      Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser.
      holz fühlt sich für mich sehr fremdartig und hart an
      feuer erzeugt ein unglaublich schlechtes gefühl in meiner magengegend
      erde fühlt sich warm und irgendwie bedrohlich an (ich kanns grad nicht mehr beschreiben.. ich verbind es immer mit dem thema tod)
      metall ... da wird mir nur kalt, wenn ich ihn mich reinspüre
      und bei wasser ist es so ... dass es etwas reinigendes, leichtes hat, aber auch etwas bedrohliches, weil es alles zerstören kann ... ebenso wie das feuer.

      roadman, die sache mit den schamanen hab ich mir noch nie bewusst angesehen bzw. überlegt, weil das für mich so nen negativen touch irgendwie hat(te) bis jetzt. frag mich bitte nicht wieso ... aber es wär sicherlich ne gute sache mal.
    • Liebe b06,
      da ich mich mit Aura Soma gar nicht auskenn', antworte ich dort nicht. Aber dieses Zitat von Dir aus dem Aura-Soma Thread nehm' ich mal hierher, das passt hier auch.

      b06 schrieb:

      ist wohl noch nicht die zeit sich mit meinen tiefsten ängsten auseinanderzusetzen. oder grade eben doch?
      Die Zeit ist dann, wenn Du es zulässt. Ich bin ein alter "Paniker". In der Zeit von 1994 - 1996 hatte ich mehr Panikataacken als Mückenstiche. (Und die Viecher mögen mich, seit ich ein Kind war). Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie sich das anfühlt - und habe seit langem keine Attacke mehr gehabt.
      Ich bin immer noch ein Mensch, der oft ängstlich reagiert, das ist so und wird vielleicht auch so bleiben. Aber Panik aus dem Nichts hatte ich viele Jahre nicht mehr.
      Was mir geholfen hat, war zum einen eine intensive ambulante Therapie und zum anderen, dass ich ganz bewusst begonnen habe, mich bestimmten Dingen zu stellen. Das war nicht leicht und plötzliche Veränderungen lösen bei mir heute noch Reaktionen aus, wo ich mir mit dem Verstand nur sagen kann: "Also, normal (im Sinne von angemessen) ist das jetzt nicht." Trotzdem reagiert in bestimmten Situationen immer noch der Autopilot. Vielleicht wird das auch immer so sein- ich weiß es nicht.
      Aber was ich weiß, ist, dass es sich schichtweise löst. Und dass ich heute viel ruhiger damit umgehen kann, ein Mensch zu sein, der relativ häufig Angst hat. Das glaubt zwar die halbe Welt nicht, weil mich viele immer für stark halten- das liegt aber nur dran, dass ich Strategien entwickelt hab', um da durchzukommen.
      Was mir dabei auch hilft, sind 13 Jahre schamanische Arbeit. Meine Krafttiere und sonstigen Begleiter wissen genau, dass ich Angst habe und wovor ich Angst habe. Aber sie halfen und helfen mir Stück für Stück da durch.
      Wenn Du Dich Deinen Ängsten also wirklich stellen willst, dann könnte auch schamanische Arbeit ein Weg für Dich sein. Ganz unabhängig von Familie. Ein Reiseauftrag für Dich könnt auch einfach sein, eine/n Begleiter/in für Dich zu finden in der Anderswelt, der/die Dir helfen kann, wenn die Panik kommt. Der/die Du rufen kannst, wenn die Angst kommt. Und glaub mir- die sind dann da! Das kann ein Krafttier sein, muß aber nicht. Verbündete können auch Pflanzen sein oder sich in menschlicher Gestalt zeigen. Mir hilft zum Beispiel der Geist einer ganz bestimmten Pflanze seit Jahren, immer wieder aufzustehen und weiterzumachen und optimistisch zu bleiben. Das ist mein ganz persönlicher Überwinder. Und nein, diese Pflanze wird meines Wissens NICHT in der Heilkunde gegen Angst offiziell verwendet. (Zumindest weiß ich davon nix).
      Ich wünsche Dir, dass Du Deine Verbündeten findest- ansonsten kann ich nur mit dem Buchtiel antworten: "feel the fear - and do it anyway." Es ist immer die Frage, ob Du eine Krankheit oder ein Gefühl oder einen Gedanken hast - oder die Krankheit, das Gefühl oder der Gedanke Dich!
      Viel Glück,
      Kirsten
    • also das mit den panikattacken ist sowieso schon besser, weil ich die angst zulasse. ich wehre mich nicht dagegen, sondern akzeptiere sie. und sehe sie auch nicht als krankheit, sondern als eine falsche programmierung in meinem kopf, die sich eingeschlichen hat und die ich schichtweise lösen muss.

      mit dem schamanismus muss ich mich ein wenig mehr auseinandersetzen. hab da überhaupt keinen plan davon. die sache mit den krafttieren hab ich auch schon mal gehört.

      seit einigen wochen mache ich eft .. also klopfakkupressur (ob placebo-effekt oder nicht) es hilft mir schon weiter. vor allem die tieferen beweggründe der angst zu finden.
    • EFT wende ich auch hin und wieder an, mit ebenfalls recht guten Erfahrungen. Das mache ich allerdings bei weitem noch nicht so lange wie schamanisch zu arbeiten- für Placebo halte ich es aber nicht.
      Übrigens, was die Elemente angeht: Siehst Du, dass Du überall eine "negative" Verbindung geknüpft hast? Das ist natürlich eine Art, die Welt zu betrachten - es gibt auch andere...

      Feuer wärmt zum Beispiel...Erde bietet Stabilität...
      Das ist kein Vorwurf, ich möcht Dir nur helfen, Deine Art des Denkens zu erkennen...
      LG

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Adlerin ()

    • ich versuche immer beide seiten zusehen. also die positive und die negative ... und wegen der eft-sache. ich halte es auch für keinen placebo-effekt ... ich habe anfangs auch nicht daran geglaubt und es einfach ausprobiert... und meine mutter hat sich überhaupt total dagegen gewehrt bis sie eines tages mal so stinkig, unausgeglichen und unentspannt war, dass sie es einfach mal gemacht hat ... und siehe da ... sie hätte zwei tagelang durchschlafen können plötzlich und war völlig ruhig ... und entspannt.