Mein Hund ist spirituell

  • Hallo ihr im Forum,


    ich habe einen kleinen Mischlingshund. Den habe ich nicht von Anfang an, sondern aus einem Tierheim. Er ist jetzt 2 1/2 Jahre bei uns. Wir kennen weder sein Alter noch seine Lebensgeschichte, weil er ein Fundhund gewesen ist. Aber manchmal glaube ich, dass er spirituell ist - jedenfalls ein bisschen. Vielleicht kann er so etwas wie die Aura eines Menschen spüren oder gar sehen. Von manchen Menschen, die fremd sind, lässt er sich ohne Umschweife streicheln, von anderen Fremden nicht. Da bellt er oder schnappt auch schon mal. Einmal gab es eine Situation da stand ich da bei einer Fahrradwerkstatt mit ihm an der Leine, als plötzlich eine Frau aus dem Haus kommt und sofort auf meinen Hund zustürzte (ohne mich vorher zu fragen, ob sie ihn anfassen darf) und ihn streicheln wollte. Mein Hund flippte bei dieser Frau regelrecht aus. Er bellte und schnappte. Die Frau schreckte das allerdings nicht ab. Nun muss ich auch dazu sagen, dass die Frau betrunken war. Was meint ihr dazu? Ist er etwas spirituell oder liegt es an seinem Wesen, dass er besonders empfindlich ist oder besonders sensibel oder sensitiv?

  • HAllo Hexe-Luna


    Mein Hund flippte bei dieser Frau regelrecht aus. Er bellte und schnappte

    Seit wann bezeichnet man ausflippen und schnappen als spirituell?


    Ich würde mich auch nicht von allen Menschen anfassen lassen! Aber bin ich deswegen schon spirituell?


    Du solltest dir mal im Fernsehen die Show von dem Hundetrainer Martin Rütter ansehen.
    Ich habe keinen Hund, lache aber Tränen, wenn der erzählt was die Hundebesitzer ihrem Liebling alles andichten.


    Und wenn dein Hund schnappt, würde ich persönlich eher denken, dass er schlecht erzogen wäre, von wegen spirituell.
    Allerdings würde ich auch keine fremden Hunde streicheln wollen.


    Liebe Grüße
    Simurgh

    "Willst du den Körper heilen, musst du zuerst die Seele heilen".
    Platon

  • Ich würde mich auch nicht von allen Menschen anfassen lassen! Aber bin ich deswegen schon spirituell?

    Du bist spirituell, ob du dich anfassen läßt oder nicht :wech: Einfach weil wir alle spirituelle Wesen sind, die eine menschliche Erfahrung machen und nicht umgekehrt. :herz:


    Spirituell ist für mich nicht ein Begriff für Menschen, die etwas besonderes "TUN", sondern der Begriff für den "Seinszustand" in dem wir uns alle befinden, weil wir alle unseren Ursprung in der Quelle (Gott oder wie auch immer wir ihn bezeichnen wollen) haben. Spirituell ist das was wir in unserer Essenz sind und uns einfach wieder daran erinnern dürfen, WER wir wirklich sind.


    Deshalb sind meiner Meinung nach alle Lebewesen spirituell (auch ein Hund). Sie haben nur einen unterschiedlichen Bewußtseinszustand und sind deshalb eben mehr oder weniger "spürig" für eigentlich "normale" Ggebenheiten.


    Lieben Gruß
    Sanara

  • Hallo Hexe-Luna,


    ich denke Dein Hund empfindet für den einen Menschen einfach mehr Sympathie als für einen anderen und dementsprechend fällt auch die Reaktion aus.
    Allerdings sollte er nicht schnappen dürfen, dass würde ich ihm dann doch abgewöhnen, er muss lernen dass nicht er der Boss ist sondern Du.
    Im übrigen sind sich auch Hunde untereinander nicht immer grün, auch dass kann man beim Gassigang sehr schön beobachten.
    Der eine wird gemocht und den anderen kann man nicht riechen, bei Hunden menschelt es halt auch.

  • Hi willkommen


    Ich denke das Hunde auf unnaturliches verhalten reagieren. deshalb bellen..und so


    Ich muss dir zu stimmen , früher wo ich Dämon behaftet war, hatte mich
    Gewisse hunte aus dem nichts voll angebellt, die normal sehr ruchig sind..
    Die haben so was gesehen oder erkannt das um mich dunkle Schattierungen waren


    Wie auch immer, denke die haben ein besseres Gespür für so was..


    Lg

  • Du bist spirituell, ob du dich anfassen läßt oder nicht :wech: Einfach weil wir alle spirituelle Wesen sind, die eine menschliche Erfahrung machen und nicht umgekehrt. :herz:


    Da du meine Aussage leider (wieder mal) falsch interpretierst muss ich es genauer ausdrücken (danke für den Hinweis, da hab ich wohl noch Lernbedarf). Es geht darum, dass ausflippen, schnappen und anfassen (streicheln) keine Anzeichen für Spiritualität sind.
    Ich habe nicht geschrieben, dass ich nicht spirituell bin.


    LG
    Simurgh

    "Willst du den Körper heilen, musst du zuerst die Seele heilen".
    Platon

  • Liebe Simurgh,

    Da du meine Aussage leider (wieder mal) falsch interpretierst muss ich es genauer ausdrücken (danke für den Hinweis, da hab ich wohl noch Lernbedarf). Es geht darum, dass ausflippen, schnappen und anfassen (streicheln) keine Anzeichen für Spiritualität sind.
    Ich habe nicht geschrieben, dass ich nicht spirituell bin.

    Wenn ich antworte, schreibe ich in dem Moment genau das, was ich fühle. Sorry, wenn du es als falsch interpretiert empfindest (evtl. auch zum wiederholten Male). Das möchte ich gerne bei dir lassen :knuddeln: . Ich dachte jedenfalls keinen Moment daran, dass du nicht spirituell sein könntest. :sonne:


    Tiere fühlen und sehen viel mehr oft als wir und reagieren darauf. Sehen Besetzungen, Anhaftungen, Schatten in der Aura etc. Sie haben eine gesunde Intuition, ebenso wie sie auch kleine noch unvoreingenommene Kinder haben.


    Lieben Gruß
    Sanara

  • Hallo,
    hatte gestern schon überlegt, hier zu schreiben, mich dann aber doch lieber für einen kühlen
    Drink in der Sonne entschieden. Da der Thread nochmal hochkommt, poste ich nun doch.


    Mit der Aussage, dass wir alle, egal, ob Mensch, Tier, Stein oder Pflanze, aus einer Quelle und
    durch einen göttlichen Funken beseelt auf der Erde sind, geh ich ja noch mit. Doch die
    daraus gezogenen Schlussfolgerung, das wir alle spirituelle Wesen seien, verursacht bei mir
    ein ziemliches Kopfschütteln.


    Spiritualität ist eine Art, sich selbst und die Welt zu erkennen, eine Betrachtungsweise des
    Seins. Genauso, wie ich die Welt spirituell betrachten kann, kann ich sie auch zum Beispiel
    auch philosophisch sehen, materialistisch....oder mit all dem garnix am Hut haben. Die
    Entscheidung, ein spirituelles Leben zu führen, ist eine bewusste Entscheidung.


    Spiritualität hat einige grundsätzliche Ausdrucksformen.
    Dazu gehört der Glaube an höhere Wesenheiten bzw. an Gottheiten, an etwas, was von normal
    sterblichen Lebewesen nicht beeinflussbar ist, der Glaube an etwas Unendliches. Gelebt drückt
    sich Spiritualität in der Suche nach Erkenntnis aus, im Versuch einer Annäherung an diese
    Wesenheiten, zum Beispiel durch Meditation oder Gebet.


    Zwinkermodus an:
    Solange dein Hunnd also nicht mit gefalteten Pfötchen zum großen, sich niemals leerenden
    Fressnapf gbetet, hat er höchstens recht gesunde Instinkte - aber spirituell ist das nicht.
    Zwinkermodus aus.


    Ansonsten....egal wie groß oder klein ein Hund ist:
    Er hat zu begreifen, dass er sich dem Menschen unterzuordnen hat.....und wenn dein Hund
    schnappt, mach ihm klar, dass so etwas nicht geht. Das erspart dir - und deinem Hund- einen
    ganzen Wust an Ärger.


    :winke:

  • Mit der Aussage, dass wir alle, egal, ob Mensch, Tier, Stein oder Pflanze, aus einer Quelle und
    durch einen göttlichen Funken beseelt auf der Erde sind, geh ich ja noch mit. Doch die
    daraus gezogenen Schlussfolgerung, das wir alle spirituelle Wesen seien, verursacht bei mir
    ein ziemliches Kopfschütteln.


    Ich weiß nicht ob ich da Konform gehen kann! Für mich haben Tieren Sinnes-Wahrnehmungen die auf eine Basis liegen die, uns oft fern liegt. Ich glaube das Tiere Spirituell sind, doch wohl nicht zu vergleichen mit den des Menschlichen. Eben auf ihrer Art und Weise, wie sie ihnen gegeben ist.


    Was ich bei den Eingangsposting sehe, ist das der Hund seine Natürliche Sinnes-Wahrnehmungen nutzt. Zu einem der Geruch, denn wer Angst hat, das riecht der Hund. Und zu anderen der Beschützer-Insting bzw.das Revier und der eigene Position(Rang) innerhalb der Familie. Ist für mich normal.

    2 Mal editiert, zuletzt von Roti ()

  • Mit der Aussage, dass wir alle, egal, ob Mensch, Tier, Stein oder Pflanze, aus einer Quelle und
    durch einen göttlichen Funken beseelt auf der Erde sind, geh ich ja noch mit. Doch die
    daraus gezogenen Schlussfolgerung, das wir alle spirituelle Wesen seien, verursacht bei mir
    ein ziemliches Kopfschütteln.


    Bei allem was ich denke, sage oder tue mache ich das aus meinem Herzenswissen heraus. Dabei binich mir dessen wohl bewußt, dass es viele Menschen geben kann und wird, die eine andere Meinung vertreten. Manche werden einfach nur das tun, andere mich auch verurteilen. Das ist ok und es ist wie es ist.
    Aufgrund dessen und im Bezug zu meinem in diesem Thread "Geschriebenen", stehe ich zu dem was ich sage und lasse alles an Meinungen was da kommt, ebenso stehen. Ich bin ich und du bist du :schmatz: :heart:


    alles Liebe
    Sanara

  • Ich hab nirgends gelesen, dass das

    Ich bin ich und du bist du

    irgendwer in Zweifel gezogen hätt'.


    Über Gefühle und Empfindungen lässt sich eh nicht diskutieren, die hat ein/e jede/r so, wie sie oder er sie grad hat. Aber :heart: hin und :heart: her und mal back to topic:


    Dass Tiere instinktiv Dinge wahrnehmen, die uns Menschen oft entgehen, glaub ich auch. Ob das nun Instinkt ist oder Bewusstsein, kann ich nicht sagen. Persönlich glaube ich auch, dass Tiere ein Bewusstsein haben. Anders als unseres, dennoch (und vielleicht nicht nur ausschließlich auf der Instinktebene) in der Lage, mit unserem Bewusstsein zu kommunizieren und zu interagieren.
    Aber es als "spirituell" zu bezeichnen, dass ein Hund schnappt (weil er vielleicht was auch immer bei einem Menschen wahrnimmt), find ich schon "starken Tobak". Man kann auch alles verbrämen und in rosa Watte packen - selbst unerzogene Hunde und schlechte Manieren (egal, ob die des Hundes oder eigene...).
    Kurz gesagt: Dass der Hund etwas bei Fremden wahrnimmt, okay, kann gut sein. Aber aus einer unangepassten Verhaltenweise (schnappen) zu schließen, der Hund sei spirituell- also, der Zusammenhang erschließt sich mir nicht. Wobei auch Spirituelle oft unangepasst sind, aber das ist ein anderes Thema...)


    Wenn gleichzeitig Karneval ist und die Batterien in Elektrogeräten kaputtgehen, ist dann die Energie von Karneval die Ursache der kaputten Geräte?
    Wenn es Sonntag ist und regnet und die Glocken läuten- sind dann die läutenden Glocken die Ursache dafür, dass es regnet?
    Korrelation ist nicht Kausalität oder ohne Fremdwörter: Dass etwas zusammen auftritt, heißt nicht, dass das eine das andere verursacht. Gilt auch und gerade in der Spiritualität!
    Grüße,
    Panther-Adler

    Sachen gehen in Scherben, wenn die Scherben das Wirkliche besser treffen als das Heile. (Susanne Riedel)

  • Instinkt und Intuition.....beides Dinge, die Tiere in ihrem Verhalten leiten.
    Wir Menschen halten uns leider nur zu oft für die Krone der Schöpfung.
    Dadurch neigen Menschen sehr dazu, Tieren ihr ureigenstes "Tier-Sein" abzuerkennen und tierische
    Verhaltensweisen mit menschlichen Maßstäben zu interpretieren. Soviel zur Unterstreichung meiner
    obigen Aussage.


    Stehen lassen kann ich eine andere Meinung auch.....was mich nicht daran hindert,weiter mit dem Kopf
    zu schütteln......
    ;)

  • Hi phanter adlerin


    Das was du als starker topak schreibst hat sanara gar nicht behauptet..
    Ich denke es wird allgemein zu viel interpretiert was gar nicht ist..




    Lg

  • So, dann schreib ich jetzt doch mal was dazu....


    Also, für spirituell würd´ ich das Verhalten von dem Hund nicht bezeichnen. Der soll mal gut erzogen werden und gut is. Aber: analog dazu treffe ich z.B. auch Menschen, die ich auf Anhieb mag und andere, die ich partout nicht ausstehen kann. Da können die machen, was sie wollen. Rückblickend würde ich sagen: da war meine Intuition ganz gut, denn wo ich 2nein" dachte, aber "ja" sagte, bin ich böse auf die Fresse geflogen. Das könnte man "spirituell" nennen in dem Sinne, dass der sechste Sinn ganz gut funktioniert. Aber das haben auch Leute, denen Spirituelle ansonsten sehr egal ist.
    Ja und Tiere haben halt eine bessere Intuition.


    Gruß,
    Road Man

  • @Gewahrsein:

    Mein Hund flippte bei dieser Frau regelrecht aus. Er bellte und schnappte. Die Frau schreckte das allerdings nicht ab. Nun muss ich auch dazu sagen, dass die Frau betrunken war. Was meint ihr dazu? Ist er etwas spirituell oder liegt es an seinem Wesen, dass er besonders empfindlich ist oder besonders sensibel oder sensitiv?

    Das hier ist ein Zitat aus dem Eingangsposting. Nicht von Sanara, sondern von Hexe-Luna.
    Dass ein hund Alk riecht, glaub ich sofort. Möglicherweise hat der Hund auch früher blöde Erfahrungen mit Menschen gemacht, die betrunken wasren. Das wissen wir nicht und ich vermute, HexeLuna weiß es auch nicht - denn der Hund kommt ja aus dem Tierheim.
    Aber das Bellen und Schnappen des Hundes damit zu erklären, der Hund sei vielleicht "spirituell" , womit sie vermutlich meint, er nähme Unsichtbares wahr, das finde ich starken Tobak. Hab ich mich jetzt so ausgedrückt, dass Du verstanden hast, was ich gemeint habe? Wenn nicht, kann ich's auch nicht ändern, denn ich weiß nicht, wie ich es noch anders ausdrücken soll.
    Gruß,
    Panther-Adler

    Sachen gehen in Scherben, wenn die Scherben das Wirkliche besser treffen als das Heile. (Susanne Riedel)

  • Ich werde hier nix mehr Posten, da ich langsam das Gefühl habe das uns Hexe luna verappelt
    Und das was sie hier schreibt nicht ernst meint, sondern nur das wir auf ihre Homepage gehen


    Da von ihr nichts mehr kommt!?


    Ich hoffe nicht das aus falschen intepretation sinnlos Streit entsteht..

  • Beitrag von Simurgh ()

    Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Mach dir keine Gedanken, das "Gespräch" darüber ob nun schnappende Hund spirituell sind oder nicht, ist sowieso für die Katz


    für wen für die Katz? Ist in dieser Aussage eine Wertung?



    Ich gehe mal davon aus, dass es zumindest Hexe-Luna zumindest nicht...
    Sie hat für sie eine ernste Frage gestellt und bedarf einer ernsten, wertschätzenden Antwort...
    Ich habs nicht so mit Tieren und hab auch nur rein zufällig reingeschaut...
    allerdings finde hat jeder das Recht ernstgenommen zuwerden... mag die Frage für manche noch so billig oder kindisch oder unmöglich erscheinen oder

    schon "starken Tobak"



    so interessant ist die HP nicht.


    Ich höre aus diesem Satz eine Abfälligkeit, höre ich da richtig?



    Kann man nicht einfach sagen, nee sehe ich nicht so... ich finde schnappen etc. hat was mit schlecht erzogen zutun... ohne Wertung? ohne dem Gegenüber ein Gefühl zugeben, wasn des für ne frage :haare:
    Wieso die WErtungen?

    Einmal editiert, zuletzt von Windhauch ()


  • für wen für die Katz? Ist in dieser Aussage eine Wertung?

    Das war keine Wertung, sondern eine Feststellung von mir. Es gibt Themen hier im Forum, da spalten sich die Lager in 2 Teile und es ist in MEINEN Augen völlig sinnlos lange mitzuschreiben. Ich und sicher einige andere hier vertreten die Meinung, dass Hunde oder andere Tiere nicht spirituell sind und andere halten sie für spirituell. Für mich bedeutet dieser Ausdruck, dass man sich auf den Weg macht sich selbst mit allen seinen Stärken und Schwächen zu suchen und vielleicht sogar zu finden.


    Ich höre aus diesem Satz eine Abfälligkeit, höre ich da richtig?

    Nein, da hörst du nicht richtig. Das war nicht abfällig gemeint, sondern von dir aus dem Zusammenhang gerissen. Ich wollte nur damit sagen, dass die HP als Werbung nicht so interessant auf mich wirkt.

    Wieso die WErtungen?

    Welche Wertungen? Was verstehst du darunter?

    "Willst du den Körper heilen, musst du zuerst die Seele heilen".
    Platon