Kartenlegen gefährlich?

  • Liebe Leute :)


    Mich drängt es gerade unglaublich in die Richtung Tarot.. Wahrscheinlich renne ich gleich in meiner Pause los, und kaufe mir das Deck was ich mir vorhin habe zurück legen lassen hab.


    Irgendwie will ich das total. Aber gleichzeitig hab ich auch einen RIESENSCHISS mir sowas anzuschaffen.. Das liegt zum einen daran das ich einfach so aufgezogen wurde, das das mit Satan und so weiter zu tun hat, und damit möchte ich mich nun wirklich nicht einlassen. :D


    Andererseits liegt das an meiner unlogischen Denkweise. ein Beispiel: Die Autorin von "Bestellungen beim Universum" ist früh gestorben. Das ist für mich ein Zeichen das Sie mit ihren Bestellungen was falsch gemacht hat. Wer sich selbstsüchtig Geld o.ä. bestellt, muss sich überlegen welche Energien er dadurch mobilisiert...


    Nun ist Hajo Banzhaf auch früh gestorben. Die Überlegung oben bekräftigt also meine Angst vor Tarot.


    Was denkt ihr darüber? Ich werd jetzt losziehen, mir das anschaffen in all meiner Ambivalenz und wenn ich Panik bekomme die Sache so schnell wie möglich wieder loswerden :D



    Liebe Grüße


    Vivien

  • Ich werd jetzt losziehen, mir das anschaffen in all meiner Ambivalenz und wenn ich Panik bekomme die Sache so schnell wie möglich wieder loswerden :D


    Hallo Vivien,
    dieser Satz hat mir heute das erste breite Grinsen des Tages beschert.....Dank dafür.
    Wenn das mit dem "Teufel einlassen" tatsächlich so wäre, hättest du dich mit dem Teufel eingelassen.
    Egal, ob du das Deck noch zuhause rumliegen hast oder nicht.....
    :D:D:D


    Aber keine Angst, deine Seele wird nicht in der Hölle schmoren.
    Erst einmal prinzipiell nicht - und schon gar nicht, weil du dich mit Tarot befasst.
    :teufel:


    Gefährlich wird so ein Tarotdeck erst, wenn du deine Verantwortung an die Karten abgibst - also
    wenn nicht mehr du dein Leben bestimmst, sondern was dir die Karten sagen. Karten können immer
    nur eine Richtung zeigen, in die man eventuell auch mal denken könnte - sie können Entscheidungshilfe
    sein, dir aber keine Entscheidungen abnehmen. Weiterhin wirds gefährlich, wenn du die Karten benutzt,
    um andere zu manipulieren.


    Wenn du mit der ganzen Sache verantwortungsvoll umgehst, passiert weder dir noch anderen
    etwas. Viel Spaß mit deinem ersten Tarotdeck.


    :winke:

  • Liebe Vivien,


    das Kartenlegen kann genauso gefährlich sein, wie Computerspielen, Einkaufen, Essen oder Putzen.
    Also alles, was das Potential in sich trägt, in eine handlungsbezogene Suchtform übergehen zu können, kann gefährlich werden.
    Dann wenn Du das Kartenlegen brauchst um Dich gut zu fühlen, und Du diesen als angenehm empfundenen Gefühlszustand nur noch über das Kartenlegen erreichst, dann ist Vorsicht geboten.


    Schau Dir doch mal die Karte Teufel in deinem Tarotdeck an. (Crowley oder Raider-Waite?)
    Da sind zwei Liebende die durch Fesseln aneinander gekettet sind, da ist wer gefangen in etwas, da ist Unfreiheit, Abhängigkeit , da sind Fesseln vorhanden.
    Diesen Teufel, der mit dem Kartenlegen in Verbindung gebracht wird, den sehe ich daher mehr in uns selber, in jenen Eigenschaften die uns knebeln.
    ( die Karte die Liebenden, da sind keine Fesseln da)


    Keine Karte der Welt hat die Kraft über Dich zu bestimmen, diese Eigenmacht liegt immer bei Dir selber, die Gefahr liegt darin, sich durch die Karten
    entmächtigen zu lassen und ohne Karten gar keine eigenen Entscheidung mehr treffen zu können.
    .
    Selbst wenn eine Karte noch so fies erscheinen kann, dann muss das nicht zwingend genauso sein,denn es gibt immer verschiedene Wege einen Weg zu gehen.
    Du könntest dann zum Bsp.eine weitere Karte ziehen und fragen: was kann ich tun damit ich diese Situation gut bewältige ?
    Oder Du könntest fragen: was sollte ich vermeiden ? Oder Du könntest gar Frage stellen : wie kann ich diese Situation vermeiden ?


    (übrigens: ich bin kein Tarot Spezialist - arbeite da nach eigenem Gefühl und frage auch nach eigenem Gefühl)


    Und dann kann das Kartenlegen viel Spaß machen :-)
    Sich Angst einjagen lassen , ach nöööööööö-----zumindest bei den Karten hat man das mal selber wortwörtlich selber in der eigenen Hand :winke:


    Ich wünsch Dir ganz viel Spaß !


    Liebe Grüße
    Lee Belle

  • Hallo Ihr :)



    Danke für eure Antworten, das hat mich ein wenig beruhigt.. und schön das ich dich zum Schmunzeln gebracht hab, Wolfsspur :)


    Ich habe am Freitag dann schon fleissig angefangen zu legen.. Leider ist in dem kleinen Buch das dabei war nur eine Kartenbeschreibung aber keine *Anleitung*.. und natürlich ist auch gleich ein kleiner Fehler unterlaufen...


    Ich hab im Internet nach dem keltischen Kreuz gesucht, mir ausgedruckt wie mn es legt und was die einzelnen Karten bedeuten. Ich weiß beim besten Willen nicht ob ich das alles richtig gemacht hab, eine Frage habe ich nicht gestellt, ich dachte mir keltisches Kreuz geht so um die nächsten paar Monate.
    Also lege ich die Karten.. und eben google ich so rum, war zu faul meinen Zettel zu holen und sehe das in meiner ausgedruckten Anleitung ein Fehler stand. Ich habe quasi Karte 5 und Karte 6 umgedreht... Also die 5 stand für mich irgendwie für das was kommt und die 6 für das was war..
    Beim ziehen hab ich immer wieder vorher drauf geguckt, auf meinen Zettel um zu sehen was gerade dran ist..


    Wenn ich die 5 und die 6 jetzt zurück tauschen würde, das wäre.. total komisch einfach.
    Gelten bei der Legung die Karten jetzt so wie ich Sie gezogen hab? Oder nach den Allgemein gültigen Regeln..


    Mhh..


    Liebe Grüße,


    Vivien

  • Es gelten immer Deine Regeln. Wie Du es erwartest, so ist es richtig. Du kannst Dir z. B. auch eine eigene Legemethode ausdenken und sie wird "richtig" sein.


    Ich würde allerdings am Anfang zum Kennenlernen eher nicht mit so ganzen Kreuzen oder anderen umfangreichen Legungen anfangen, sondern erst mal nur einzelne Karten ziehen und schauen. So etwa: klare Frage formulieren, dann mischen, dann eine ziehen. Anschauen, wie wirkt sie auf mich, was denke ich dabei. Dann im Buch (oder I-Net) schauen, welche Bedeutung ihr allgemein beigeordnet wird.


    Die Vollprofis legen Bilder mit 30 Karten und können daraus tatsächlich zutreffende Dinge lesen. Aber das ist eine andere Gewichtsklasse.


    Wenn Du mit den Karten allmählich Bekanntschaft geschlossen hast, dann gehen später auch so größere Sachen wie keltisches Kreuz ganz locker.

  • Du solltest immer eine Frage stellen, ein Anliegen haben.
    Sehr gut zum Kennenlernen ist für den Tag: "Welche Tagesqualität ist heute für mich von Bedeutung?"


    und dann beobachten, wie es einem geht, was alles so passiert usw.


    ich ziehe zu Neujahr meistens eine Karte für das ganze Jahr, oder zu Vollmond eine Karte bis zum nächsten Vollmond und frage jeweils nach der entsprechenden Zeitqualität


    liebe Grüße, Whiteraven