Akasha-Chronik (Weltgedächtnis)

  • Palmblatt aus der Kanchipuram-Bibliothek


    Hat es von Euch schon einer gewagt, sein Palmblatt anzufordern? ~~~ Ich hab!
    Einfach so kann man es ja nicht anfordern, es muß einen "finden". Einige reisen auch
    nach Indien, um in einer der existierenden Bibliotheken Einsicht in ihr Palmbaltt zu nehmen.


    Wer wünscht sich nicht ab und an einmal, in die Zukunft sehen zu können, nur einen
    kleinen Blick von dem zu erhaschen, was vor ihm liegt? Millionen Menschen lesen tagtäglich
    deshalb die Horoskope, Astrologen und Kartenleger bieten ihre Dienst an, und sie werden
    nicht zu knapp in Anspruch genommen.


    Jedoch bildet das Horoskop nicht die einzige Variante der Zukunftsschau. Es gibt noch andere Möglichkeiten, deren wohl vollkommenste und auch spektakulärste ausschließlich in Indien praktiziert wird - in den geheimnisumworbenen Palmblattbibliotheken, die über den gesamten Subkontinent vertreut sind. Zwölf wahrhaftige Palmblattbibliotheken sind es. Die Urschriften
    der dort aufbewahrten Palmblätter wurden von einer Gruppe mythologischer Wesen
    - den Rishis - verfaßt, die im Jahre 5000 vor Christus gelegt haben.


    Von den Taten der Rishis berichten die sehr alten indischen Espen. Den Heiligen Rishis wurde
    eine große spirituelle Macht nachgesagt. So war es ihnen auch möglich, in der Akasha-Chronik
    zu lesen, die im Abendland unter dem Begriff "Weltgedächtnis" bekannt ist.


    Der Überlieferung zufolge nutzten die Rishis diese spirituellen Fähigkeiten dazu, aus der Akasha-Chronik die Lebensläufe von mehreren Millionen Menschen zu lesen und schriftlich
    auf den getrockeneten Blättern der Steckpalme zu fixieren (verwendete Sprache Alt-Tamil;
    wird heute nur noch von wenigen Eingeweihten beherrscht).
    Ein solches Palmblatt überdauert etwa 800 Jahre. Wenn es alt und brüchig geworden ist,
    wird eine Abschrift auf einem neuen Palmblatt angefertigt. Von der einstigen Urschrift
    existieren zwölf Kopien, die in ebenso vielen Bibliotheken in ganz Indien bewahrt werden.


    Und ich kann sagen, es ist sehr interessant, ich habe es nicht bereut. Es ist aber auch
    nicht ganz "harmlos", und es gehört schon eine Portion Mut dazu.


    in liebe ate :winke:

  • Hallo ate,


    von den Palmblattbibliotheken habe ich schon gelesen. Bist Du dafür extra nach Indien gereist? Wie war diese Reise? Und wie hat sich diese Reise in Deinem Alltag anschließend ausgewirkt? Hast Du was in Deinem Leben dadurch verändert?



    Viele Grüße, Cellulanus

  • uiiiiiii das kann man anfordern? ?( 8o
    Wie haste das gemacht? *neugiert*


    Seit Jahren denke ich mir, ich muss dahin und mal lesen oder lesen lassen :denk:


    In Liebe


    Tschajo

  • Hallo Tschajo,


    meinst Du mit lesen lassen jemanden andern hinschicken? Da habe ich gelesen, dass das nicht geht.
    Es kann einem ja auch passieren, dass man die weite Reise auf sich nimmt und dann wird man ergebnislos wieder heimgeschickt.



    Cellulanus

  • Neeeeeeeeeeeee das muss doch jemand vorlesen mönsch
    ich kann doch ned des ausländisch ;)

  • nein, Cellulanus, das ist nicht der fall, dass du ergebnislos wieder nach hause geschickt wirst.
    vor vielen jahren war ein inder mit der palmblattbibliothek in deutschland. mein mann ist dort hin gefahren und es wurde ihm gesagt, wer persönlich vorbeikommt, für den ist auch ein palmblatt vorhanden.


    er hat es auf kassette aufgenommen. es ist ein singsang in tamil. d.h. die botschaft wird gesungen.


    es war aber eine übersetzerin dabei.... lach, sonst hätte er wenig damit anfangen können.

  • >>> nein, Cellulanus, das ist nicht der fall, dass du ergebnislos wieder nach hause geschickt wirst.


    Hallo Raphael,


    habe mal schnell die entsprechende Stelle in dem Buch "Die Palmblattbilbiothek und andere geheimnisvolle Schauplätze dieser Welt" (von Peter Krassa und Reinhard Habeck, Herbig Verlag) gesucht, ob ich mich da verlesen habe. Ich zitiere mal:
    "Nicht jeder von uns dreien hatte sein gesamtes Lebensschicksal erfahren. Heidi Riefler zum Beispiel, eine der beiden Heilpraktiker aus Wörishofen, wurde beschieden, in einigen Jahren noch einmal die Palmblattsammlung aufsuchen zu müssen. Erst dann würde sie über den weiteren Verlauf ihres Daseins Bescheid erhalten. Weswegen sich das vorliegende Schriftgut ihr gegenüber verschwieg, vermochten wir nicht zu eruieren. ..."




    >>> vor vielen jahren war ein inder mit der palmblattbibliothek in deutschland. mein mann ist dort hin gefahren und es wurde ihm gesagt, wer persönlich vorbeikommt, für den ist auch ein palmblatt vorhanden.
    er hat es auf kassette aufgenommen. es ist ein singsang in tamil. d.h. die botschaft wird gesungen.


    Das war sicher ein Erlebnis für ihn.



    Liebe Grüße, Cellulanus

  • Hallo @


    Wenn die Zeit reif ist und es geschehen soll, dann wird Kontakt aufgenommen,
    damit wir unser Palmblatt erhalten.


    Es gibt zwei Arten von Palmblättern:
    ~ nur die sogenannten "Beschreibenden Einfachen Palmblätter", welche nur berichten,
    was sein wird und was war, ohne jedoch auf Träume und Wünsche einzugehen.


    ~ die viel seltenere Art, sind die sogenannten "Determinierenden Besonderen
    Palmblätter, in denen sehr konkret großes Glück oder große Gefahren beschrieben
    werden. Diese Art der Parlmblätter hat noch etwas zusätzlich besonderes: Sie sind
    selber Teil des Schicksals und es ist Unbedingt, daß der Inhalt dieser Palmblätter den
    Menschen, über die sie berichten, zu einem bestimmten Zeitpunkt bekannt wird.
    Denn diese Palmblätter sind Teil des Schicksals des betreffenden Menschen und es
    gibt seit vielen tausend Jahren Beauftragte auf der Welt (in meinem Fall Caterina La Cruz),
    die den Kontakt zu den Menschen herstellen, für die vor vielen tausend Jahren ein
    "Determinierendes Besonderes Palmblatt" erstellt wurde.


    Bei einigen Menschen sind nur einige Tage, die wichtig sind aufgezeichnet; bei mir
    sind es 4 Seiten (übersetzt).


    Zusätzlich wurde mir (nicht im Palmblatt) noch mitgeteilt, daß ich einen ausgeprägten Sinn für Spirituelles und Mediales, und eine transzendente Ader habe. Wichtig ist aber bei allem auch,
    dass man eine tiefe Wertschätzung für die eigene Infividualität nicht verlieren darf.


    in Liebe ate :sonne:

    ~~~> "pure awareness" <~~~

    Einmal editiert, zuletzt von ate ()

  • Hallo ate,


    danke für die Schilderung und Erklärung. Das war mir neu, dass es unterschiedliche Blätter gibt.


    Liebe Grüße, Cellulanus

  • ...darf ich mal eruieren ??? ...oder sagen wir mal spekulieren...


    liebe cellulanus, bei der frau aus dem buch kam eine prüfung auf sie zu und je nachdem wie sie sich entscheidet, ob links oder rechts-bildlich-, ist ihr weiteres leben davon gezeichnet.
    wer die macht "früher" missbrauchte, wird nochmal "versucht"...als bsp. weiss nicht, warum mir gerade das bsp. einfiel, derer gibt es viele.


    ...für mich hiesse das, sollte ich spüren, dass ich mich in einer veränderung befinde, dann würde ich damit rechnen müssen, nur einen teil zu erfahren....


    weiss nicht, wie es euch geht, aber ich eruiere für mein leben gerne =)

  • hallo ate


    muß man etwas bestimmtes tun um so ein Baltt zu bekommen?
    Du schreibst, es käme wenn die Zeit reif ist.
    Bekommt das jeder?

  • Mecky, leider kann ich Dir diese Frage nicht beantworten. Vielleicht gibt es im
    Internet dazu Hinweise, habe aber nicht gesucht.


    Ich kann nur sagen, daß ich nichts dazu getan habe, ich wurde kontaktiert.


    lg ate :pardon:

  • Eine Bekannte von mir ist hingefahren. Sie war ganz ergriffen von den Erlebnissen dort und ich von ihren Erzählungen. Ist aber recht teuer.


    Wäre schon schön, das selbst mal zu erfahren ... zum jetzigen Zeitpunkt bin ich - glaube ich - noch nicht bereit dafür.


    Viel Licht und Liebe


    Waldkind

  • Liebe Chrissi,


    ich schrieb bereits (s.o.), dass es seit Jahrhunderten immer Beauftragte gibt, die
    Menschen kontaktieren (wie die Auswahl getroffen wird, weiß ich nicht).
    In meinem Fall war es, wie schon geschrieben, Caterina La Cruz.
    Ich kann da aber keinen Kontakt vermitteln, liegt nicht in meiner Macht.


    lg ate :pardon:

  • Interessantes Thema :]


    Ist jemand von euch mal in einer Palmblattbibliothek gewesen und möchte seine Erfahrungen hier reinstellen?


    Liebe Grüße
    bolly

  • Also soweit mir bekannt ist, gibt es nur eine Palmblattbibliothek, und die ist in Indien.


    Goldfee

  • das würde ich auch gerne wissen, ob da extra jemand schon hingefahren ist, oder kontaktiert wurde ....


    Sandra

    " Leben ist zeichnen ohne Radiergummi "

  • Im letzten Jahr bei den Esoterik-Tagen in Hannover war eine Frau, die hat das Lesen in der Palmblattbibliothek angeboten. Es soll zu dem Zeitpunkt zwei Menschen in Deutschland gegeben haben, die das tun.
    Diese Lesung sollte über 200,-Euronen kosten. Das hätte ich nicht bezahlen können. Nächsten Monat ist wieder Eso-Messe in Hannover, vielleicht ist die Frau ja wieder da. Die 200,- € habe ich immer noch nicht, aber falls jemand in der Nähe wohnt, den das interessiert, kann ich es ja hier reinsetzen. So für kurzentschlossene Messe-Besucher meine ich.