Kinderlosigkeit / fehlender Eisprung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kinderlosigkeit / fehlender Eisprung

      Hallo meine Lieben,

      Mal wieder ist so viel Zeit ins Land gestrichen, viel Zeit des Hoffens und Bangens und der Enttäuschung liegen hinter mir auf dem Weg.
      Und wieder einmal suche ich nach dem "Warum"? Wahrscheinlich, wie so viele hier..
      Ich hoffe sehr, dass ihr mir hier Denkanstösse oder neue Impulse geben könnt.
      Wie einige wissen habe ich eine fast 10jährige Tochter. Die Umstände damals waren andere. Der Kindsvater verliess uns als sie 6 Monate alt war und kam seit dem nicht mehr zurück. Ich habe lange an dieser Situation gearbeitet und habe meinen Frieden für mich gefunden.
      Seit knapp zwei Jahren wünschen mein Mann und ich uns ein Kind.
      Leider klappt es derweil trotz Hormonspritze nicht. Ich habe keinen natürlichen Eisprung mehr. Meine Follikel waren zwar sehr schön beim letzten Ultraschall und mittels einer weiteren Spritze konnte ich auch meinen Eisprung auslösen. Leider konnte sich die befruchtete Eizelle nicht in meine Gebärmutter einnisten. Warum, weiss ich leider nicht. Suche die Antwort aber nun auf spiritueller Ebene /
      Wahrscheinlich liegt die Antwort in einem weiblichen Thema (???)
      Nur, wer kennt sich mit so was aus ? Wie kann ich den Prozess meiner Seele unterstützen ?
      Mein Leben wird seit gut zwei Monaten nur noch von dem Wunsch, schwanger zu werden, dominiert. Klar ist mir bewusst dass ich damit das gegenteilige erreiche. Aber so einfach ist es nicht, los zu lassen. Ich schlafe in der Nacht kaum noch und auch sonst steht meine Gefühlswelt kopf.
      Es ist schwer, darüber zu sprechen :weinen:


      Ging es jemanden schon ähnlich ?
      Kennt sich jemand damit aus ?
      Und gibt mir jemand den entsprechenden Impuls, der mir noch fehlt?
      Danke fürs Zu-Lesen.
      Ich grüsse euch liebst :herz:


      SeelenFlügel
      Liebe bedeutet Heilung...
      ... Wer liebt schafft einen heilenden Raum. :heart:
    • Liebe Seelenflügel,
      in einem Buch von meinem Heilervater Otmar Jenner
      steht u.a. in Kurzfassung: das Kindlein einladen, gedanklich
      Nestchen bauen, mit Mann & vllt. auch Tochter darüber
      sprechen etc.
      Dann kann das Kind sich entscheiden, zu euch zu kommen.

      Grüßle ate :cupidboy: :cupidgirl:
      ~~~> "pure awareness" <~~~
    • Hallo liebe SeelenFlügel,

      ich weiß nicht, ob du meinen Thread vor 3 Jahren verfolgt hast.

      SeelenFlügel schrieb:

      Ging es jemanden schon ähnlich ?

      SeelenFlügel schrieb:

      Mein Leben wird seit gut zwei Monaten nur noch von dem Wunsch, schwanger zu werden, dominiert


      Ja ... genau das kenne ich sehr gut. Ich war schon Ende 30 als ich meinen Mann kennen lernen durfte. Von Anfang an waren wir uns rational klar darüber, dass die Chancen geringer sind und wir es nicht drauf anlegen, sondern als Geschenk nehmen würden, wenn wir noch ein Kind bekommen sollten.
      Und trotz dieser rationellen Gedanken und nicht einmal einem "Forcieren" des Ganzen, habe ich monatelang immer geweint, wenn mein Periode einsetzte und ich "wieder nicht" schwanger war. Interessanterweise hat mein Körper extrem darauf reagiert und ich hatte sehr lange Phasen zwischen den Zyklen, in denen immer wieder die Hoffnung aufkeimte - vielleicht hat es jetzt geklappt. Ich war damals frisch zu meinem Mann gezogen und wollte keine neue feste Arbeitsstelle beginnen, weil ich ja VIELLEICHT schwanger werde und dann eh alles wieder anders ist. Es gab dann aufs und abs auch in der Beziehung und eine klare Entscheidung - vorerst doch kein Kind. Nach ca. 1 Jahr - ich war nun bald 40 - haben wir geheiratet und natürlich kam damit auch wieder der Kinderwunsch auf. Es ging mir nochmal so ... trotz allem "rationalen Denkens".

      Als ich dann innerlich damit abschloss - inzwischen war ich fast 41 - und eine neue Festanstellung hatte ... war ich "plötzlich" schwanger. Ich wusste gar nicht mehr, ob ich mich noch drüber freuen sollte und dachte nur: so ist das also wirklich: loslassen und schon klappts.
      Es sollte dann anders kommen: es entwickelte sich leider kein Embryo und in der 11. Woche hatte ich dann eine Fehlgeburt. Damals war mir sehr klar (was viele um mich herum nicht verstanden), dass dies meine letzte Chance war.

      Seit ich denken kann, war ich damit geprägt, dass man als Frau dafür da ist, Kinder in die Welt zu setzen. Und schon immer war mir dies Wunsch und Fluch zu gleich. Frau-Sein, Mutter-Sein ... sehr lange ein unterschwelliges Thema, das sich nach und nach nach außen wagte.

      Heute - ziemlich genau 3 Jahre nach der Fehlgeburt - blicke ich auf ein erfahrungsreiches Leben zurück und sage mir: schade, dass ich nicht vor 15 Jahren an dem Punkt war, an dem ich heute bin. Dann wäre wohl Kind und Haus kaufen noch ein Thema. Heute ist es das nicht mehr. Und ich bin dankbar für all die Erfahrungen, die ich genau durch DAS Leben das ich hatte, machen durfte - ohne Kind und Haus ...

      SeelenFlügel schrieb:

      Wahrscheinlich liegt die Antwort in einem weiblichen Thema (???)

      Die Frage ist, ob du überhaupt eine Antwort darauf brauchst. Sich mit der eigenen Weiblichkeit auseinander zu setzen ist immer gut und wichtig. Ich habe mir damals auch Fragen gestellt wie: warum will ich überhaupt ein Kind? Da passt Ates Post sehr gut dazu: darf das Kind einfach sich eingeladen fühlen? Einfach nur um seines Selbst willen?
      Oder haben wir eine Aufgabe damit verbunden? Weil ICH mich nur dann "ganz" fühle, wenn da noch ein Kind kommt? Weil wir als Paar uns nur "vollkommen" fühlen mit einem eigenen Kind? Ist es uns Mittel zu Zweck?
      All das waren meine Fragen damals ... vllt passen da auch welche für dich.
      Ich konnte es kaum beantworten damals. Und es kam eher so ein: weil ichs schon immer wollte - weils zur Ehe dazu gehört - weil ich mir schwanger sein schön vorstelle ....
      Mein Mann sagte damals ganz erstaunliches: weil ich denke, dass wir einem Kind wunderbare Eltern wären und ihm unglaublich viel geben könnten und somit der Welt/dem Universum ein Stück zurück geben könnten.

      Wow ... SO selbstlos hatte ich das nie betrachtet ... eher als Aufgabe, logische Folge, als Sinn ....

      Weißt du, ich arbeite seit ich 16 Jahre alt war mit Kindern. Und manchmal erscheint es mir wie eine Ironie des Schiksals. Seit nun 5 Jahren arbeite ich speziell mit Mutter und Kind, die in sehr schwierigen Situationen Kinder bekommen haben. Wo man sich oft fragt: wo war da das einladende Nest?

      Vieles kann ich bis heute nicht beantworten. Ich bekomme nur tief in mir drin immer mehr Sicherheit, dass mein Leben genau SO sein sollte, wie es bisher war. Und immer öfter merke ich, dass je weniger ich mir vorstelle, was das Leben mir noch bieten könnte, wie ich es gerne noch gestalten wollen würde ... dass umso mehr Bewegung und innere Ruhe einkehrt.

      Ja ... es ist nicht so einfach, diesen "Wunsch abzustellen" ... und doch wäre genau das mein Rat. Du hast eine wundervolle 10jährige Tochter. Du hast einen wundervollen Mann an deiner Seite. Erlaube dir und deiner Seele alles zuzulassen und als gut für dich, für euch zu empfinden. Lass dich überraschen vom Leben. Wer weiß schon was morgen ist und was noch alles auf uns wartet.

      Hui ... da hab ich mir nun aber viel von der Seele geschrieben. Vielen Dank für deine Offenheit und die damit für mich verbundene Möglichkeit das für mich selbst nochmal zu reflektieren. Ich lasse das jetzt einfach mal s unzensiert stehen. Und hoffe sehr, dass der ein oder andere Gedanke für dich dabei ist.

      Sei umarmt ... wenn ich darf und du magst.

      Alles Liebe
      Oceanbreeze
      "Ziehet an die Liebe, die da ist das Band der Vollkommenheit" Kol. 3,14
      Alles (ist) Liebe
      Oceanbreeze
    • Liebe Seelenflügel,

      Du hast ein sehr schönes Bild.
      ich hatte PCO (polycystische Ovarien), die in der Schulmedizin als unheilbar gelten. Mit 23 galt ich als unfruchtbar, das war ein Drama für mich. Durch meine Heilpraktikerin habe ich wieder meine Periode. Mein Frauenarzt hat auf dem Ultraschall zwei voll entwickelte Eier gesehen und sagte zu mir " Das kann nicht sein". Ich habe ihm nicht gesagt wo ich war, denn er hält alternative Medizin für Vodoo. Vielleicht sind alternative Wege- eventuelll Kombinationen aus mehreren Möglichkeiten- etwas für Dich?
      Wie ate schreibt, bete ich zu meinen Wünschen, lade sie ein ( Menschen, Umstände etc.) oder gehe in die Kontemplation (Das macht man im Taoismus so). Du machst eine Kerze an, kniest oder setzt Dich bei Mondschein hin oder setzt Dich in Richtung Sonne und lässt die jeweiligen Strahlen ( der Kerze, Sonne oder de Mondes) in Dich hinein scheinen (mit der Sonne soll man das nicht zu lange machen, weil es sehr starke Strahlung ist). Wenn Dein Geist ruhig geworden ist, stellst Du Dir vor wie das, was Du Dir wünscht in Dich hineinfließt: Liebe, der neue Job oder Dein zukünftiges Kind. Wenn ich mir etwas sehr stark wünsche, tue ich auch so als ob es schon da sei: In Deinem Fall würde ich in meinen Bauch hineinspüren und mir vorstellen dass da ein Kind wächst oder ich würde Babyklamotten kaufen (muss ja nicht eine ganze Monitur sein :-)) oder ich würde Bücher über Kindererziehung kaufen oder ich würde einen Platz in der Wohnung für das Kind freimachen, so etwas in der Art. Oder Du gehst den direkten Weg zu Dir, das heißt Du spürst Deine Sehnsucht und den Schmerz, der mit ihr verbunden ist, nimmst sie an (Safi Nidiaye nennt noch Herzensschlüssel, wie dem Gefühl Respekt, Achtung, Raum sich auszubreiten geben, die Verurteilung zurück nehmen, es wahrnehmen, womit sie meint es als Gefühl erkennen, anstatt es für eine Tatsache zu halten, die im Außen existiert oder mein Wesen beschreibt usw.. Sie schreibt unter der Sehnsucht liegt das Gefühl, wonach wir uns sehnen, mit dem wir ebenfalls die Herzensschlüssel anwenden. Und da Emotionen Ladung haben, bewegt sich die Welt im Außen von ganz alleine.) Ist allerdings eine Übungssache und geht nicht mal so eben.

      Es gibt auch pflanzliche Mittel mit hormonähnlicher Wirkung, die vielleicht dabei helfen könnten Deinen Hormonspiegel wieder ins Lot zu bringen, aber damit kennen sich die Heilpraktiker hier besser aus.

      Ich finde Deinen Ansatz auf der Seelenebene zu forschen sehr gut, da kann ich Dir leider nicht weiterhelfen. Das Buch von Ruediger Dahlke: Krankheit als Sprache der Seele kennst Du sicher?

      Oceanbreeze, ich finde Deinen Text sehr berührend.

      Liebe Grüße
      Shiva
    • Liebe SeelenFlügel!

      Vielen Dank für Deine Ehrlichkeit, Deine Offenheit und Dein Mit-Teilen.
      Lass mich als Mann zu einem "Frauenthema" zwei Facetten einbringen.

      1) Facette: Tiefenpsychologie

      SeelenFlügel schrieb:

      Der Kindsvater verliess uns als sie 6 Monate alt war und kam seit dem nicht mehr zurück.

      Es kann sein, dass Dein Unbewusstes ein für Dein Bewusstsein völlig absurde Verknüpfung in den Tiefen der Seele hergestellt hat:
      Wenn ich schwanger werde, werde ich verlassen.
      Ich will nie mehr verlassen werde, also......

      2) Aus meiner Erfahrung im Beruf.
      Sehr große Liebe kann nicht nur ein wunderschönes Geschenk, sondern zwischendurch phasenweise eine große Belastung sein.
      Was ich meine:
      Du wirst schwanger.
      Der Kindsvater verlässt Euch.
      Du lernst einen Mann kennen, der Dich und das Kind aus ganzem Herzen annimmt und liebt.
      Liebe in Vollendung.
      Du willst diese vorbehaltlose Liebe zurück schenken, hoch verdichtet in einem gemeinsamen Kind der Liebe.
      Du hast das Gefühl, Dein Körper "versagt" Dir den Dienst.
      Wir alle sind in unserer Gesellschaft dazu getrimmt, hinter jeder Lebensäußerung eine verdeckte und versteckte Botschaft zu sehen, zu vermuten.
      Was könnte der Grund sein, warum ich gerade beim Mann, den ich liebe, nicht schwanger werde?
      Die Psyche fängt an, sich unterschwellig massiv Gedanken darüber zu machen, wie dass bei Deinem Partner ankommt.
      (hier geht es wie beim ersten Punkt nicht um Realitäten, sondern archaische Ängste und unbewusste Sorgen).
      Der Stress steigt - der Körper streikt.

      Was machen?
      Genau das, was Du jeder anderen Frau im Forum empfehlen würdest, die so ein Thema eröffnet:
      Liebevoll in den Arm nehmen, annehmen, verstehen, zuhören, mitgehen.

      Ich weiß, selber ist es oft am schwersten, das umzusetzen, was man innerlich eigentlich schon längst weiß.
      Dir und Deiner Familie von Herzen alles Gute!
      LG
      Advaita
    • Liebe ate,
      Danke für Deine Antwort. Ja, wir sprechen sehr oft darüber, in der Familie, mit meiner Tochter, mit meinem Mann.
      Der Wunsch nach einem Familienmitglied, nach neuem Leben, ist bei allen verankert und stetig präsent.
      Für mich als Mama fühlt es sich an, als wäre da "jemand". Jemand, der wartet.
      Ich bitte oft meine Engel nach Führung und spreche oft mit der kleinen Seele, wie sehr wir uns auf sie freuen, wenn sie endlich bei uns ist.
      Innerlich ein Nest zu bauen- finde ich einen neuen, speziellen Ansatz und ich werde es gerne versuchen und mit ein binden.
      Ich lege oft meine Hände auf den Unterleib, zum einen weil ich oft Schmerzen habe wegen dem Wachstum der Follis, zum anderen um in mich zu fühlen, liebevoll und offen für meinen Unterleib zu sein, der das kleine Wesen eine zeitlang tragen wird. Danke für Deine Ansicht. :herz:


      Liebe oceanbreeze,
      Dein Text berührt mich sehr, denn zum einen erkenne ich mich oft in ihm wieder und zum anderen kann ich mir nichts schlimmer vorstellen, als ein Kind, das so sehr willkommen ist, zu verlieren.
      Ich weine mittlerweile nicht mehr, wenn es nicht klappt.. Ich denke, ab und zu grenze ich mich zu sehr ab. Aber ich erkenne auch, dass da noch Zeit ist- und da noch zwei Kinder sind, die kommen mögen. Nur das abwarten fällt mir so schwer. Natürlich möchte ich akzeptieren, wenn die Seele noch nicht bereit ist, zu uns zu kommen.. Andererseits wünschen wir uns so sehr Kinder.. Deine Antwort hat auch mich angeregt, nachzudenken.. Warum wir Kinder möchten..
      Ich glaube, zum einen fühle ich als Mama die Familie noch nicht komplett. Das ist, als würde jemand warten.. Oder als wäre jemand auf der Reise zu uns. Ist schwer zu beschreiben.
      Zum anderen- weiss ich dass Liebe das einzigste ist, was bleibt. Sie ist die Kraft, die alles überlebt.. Und diese Liebe möchte ich weitergeben, einem Hoffnungsträger der Zeit, die da noch kommt. Ein Kind, dass geliebt wird und auch ein Erwachsener wird, der liebt und ebenfalls seine Liebe weitergibt.
      Mit dem loslassen ist mir bekannt, ich durfte das schon einige Male indirekt miterleben.
      Nur ist es nicht möglich, los zu lassen, wenn man an die ganzen Medikamente und Spritzen immer denken soll. Klar, los lassen wäre, -Therapie Abbruch. Aber dazu bin ich noch nicht bereit.. So sehr los zu lassen würde mir das Herz brechen..
      Was dein Mann sagt klingt wunderschön und deswegen möchte ich Dir sagen : Du gibst dem Universum schon viel zurück.. Mit der Liebe zueinander und die wertvolle Arbeit, die Du tust.. :heart:
      Schön dass Du auf ein komplettes und erfülltes Leben zurückblicken darfst. Sicher dürfen wir darauf vertrauen, dass unsere Wege gewissermassen immer geführt sind. Wir dürfen vertrauen haben.


      Danke für den Tip, loszulassen. Die Zeit wird zeigen, wann ich dafür bereit sein werde. Dankbar bin ich jeden Tag für Emily. Ohne jegliches Aber. Sie und mein Mann sind das Beste, was mir jemals passiert ist. Jemanden so zu lieben wie ich sie lieben darf- ist ein grosses Geschenk.


      Es ist schön, dass Du die Gelegenheit nutzen konntest, um zurück zu blicken, zu reflektieren und zu erzählen. Das hat mir sehr gut getan weil ich erkenne, dass mich jemand voll und ganz versteht. Danke für Deine Geschichte. Es sind sehr viele Aspekte dabei, die ich auch für mich noch bearbeiten darf.
      Danke für die Umarmung, die ich gern annehme und schön, Dass Du da bist. :herz:


      Liebste Herzensgrüsse


      SeelenFlügel


      Angefügt :
      Ich werde auf die anderen Beiträge auch eingehen.. Nur braucht das alles einwenig Zeit, um alles auch wirken zu lassen..
      Dennoch schon ein grosses Danke an euren Mut, dieses Thema mit mir gemeinsam aufzugreifen :heart:
      Liebe bedeutet Heilung...
      ... Wer liebt schafft einen heilenden Raum. :heart:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SeelenFlügel ()

    • Lieber advaita !

      advaita schrieb:

      Vielen Dank für Deine Ehrlichkeit, Deine Offenheit und Dein Mit-Teilen.
      Lass mich als Mann zu einem "Frauenthema" zwei Facetten einbringen.


      Das Thema selbst habe ich mit Absicht für jedermann/jedefrau öffentlich zugänglich gemacht. Anfangs dachte ich zwar, es wäre in einer Frauenrunde besser aufgehoben, aber ich bin dankbar, auch für eine männliche Ansicht. Ich denke, Unfruchtbarkeit betrifft Frauen sowie Männer gleichermassen stark und ist egal ob Mann oder Frau sehr belastend. Und ich bin sehr dankbar, dass Du einen Teil dazu beigetragen hast. :herz:




      advaita schrieb:

      1) Facette: Tiefenpsychologie
      Zitat von »SeelenFlügel« Der Kindsvater verliess uns als sie 6 Monate alt war und kam seit dem nicht mehr zurück.
      Es kann sein, dass Dein Unbewusstes ein für Dein Bewusstsein völlig absurde Verknüpfung in den Tiefen der Seele hergestellt hat:
      Wenn ich schwanger werde, werde ich verlassen.
      Ich will nie mehr verlassen werde, als.....

      Der Gedanke an dieses Muster / Verknüpfung / Erfahrung ist mir sehr bekannt. Ich selbst dachte und denke ebenfalls so. Ich habe mittlerweile meinen Frieden mit der Situation gefunden. Ich habe meinen Frieden geschlossen mit der Verbindung zum Kindsvater meiner Tochter. Ich habe das Positive genutzt, das wesentlich stärker ist als das Negative.. ohne ihn gäbe es Emily nicht in meinem Leben- und das wäre unvorstellbar . Egal wie viele Schmerzen ich gelitten habe und was für ein grosser Vertrauensbruch statt fand, ich bin ihm DANKBAR für das Erzeugnis unserer Liebe. Denn zu einem Kind gehören immer zwei. Und wir haben uns zu dem Zeitpunkt geliebt. Alles andere spielt keine Rolle mehr in meinem Jetzt-Leben.

      Dass meine Seele diese Verknüpfung aber anders "sieht", spüre ich immer mehr. Ich dachte bis anhin, es würde reichen, zu sagen, dass die Situation eine andere ist. Es würde reichen zu wissen, dass er bleiben wird. Aber anscheinend- weiss es ein Teil von mir dennoch nicht. Es ist schwer, damit umzugehen- wenn man sich selbst im Wege steht.. :kopfhau:

      Der natürliche Schutz, wie Du ihn beschrieben hast, ist- nicht schwanger zu werden . Eine ganz logische Folgerung der Erfahrungen. Nur weiss ich manchmal nicht mehr, wie ich das Thema sonst noch angehen soll. Ich erreiche da irgendwie nur mich- aber nicht meine Seele- sie hat nie vergessen.



      advaita schrieb:

      Was machen?
      Genau das, was Du jeder anderen Frau im Forum empfehlen würdest, die so ein Thema eröffnet:
      Liebevoll in den Arm nehmen, annehmen, verstehen, zuhören, mitgehen.

      Ja- das könnten meine Worte sein.. und ich werde weiterhin daran arbeiten, all das anzunehmen.

      DANKE :heart:

      Liebe Shiva,

      ich bin Dir sehr dankbar für den Austausch und die Schilderung Deiner Geschichte und dem , was Du erlebt hast. Es gibt mir Mut und Kraft weiter zu gehen. Meine Tochter und ich wurden bereits psychologisch unterstützt wegen der Verlustängste, die teilweise auf meinen Vater- aber auch auf ihren Vater zutreffen und da ihre Wunden geschürt haben. Die Sitzungen haben geholfen, mittlerweile gehen wir nicht mehr hin, da für Emily keinen Bedarf mehr besteht. Aber ich möchte unbedingt auf der Seelenebene weiterarbeiten- und habe mich bereits für einen Termin gemeldet. Ich denke, so kann ich auch vieles noch für Emily tun, in dem ich die Themen bearbeite und auflöse- und natürlich für unser ungeborenes Kind.

      Mit pflanzlichen Mitteln habe ich bereits mein Glück versucht, aber leider hat nichts einen Erfolg gebracht. Die Hormone schlagen hingegen gut an.

      Vielen Dank aber für den Tip :heart:

      Danke für Euer Mitfühlen und Verständnis und die grosse Mühe, hier eure Erfahrungen zu schreiben. Das hilft schon sehr. :heart:

      Alles Liebe

      SeelenFlügel
      Liebe bedeutet Heilung...
      ... Wer liebt schafft einen heilenden Raum. :heart:
    • .. Die Reise geht weiter..

      Heute Termin beim Frauenarzt.
      Da sitzt man wieder auf diesem doch so ungeliebten Stuhl, zwischen hoffen und bangen, mit vielen Gedanken im Kopf, die kreisen.
      Das Zimmer ist zwar liebevoll eingerichtet aber der Geschmack nach steril überdeckt all das liebliche. Und die Inneneinrichtung erinnert dann doch eher an Krankenhausatmosphäre.
      Als meine Frauenärztin wie üblich und schon einige Male zuvor nach Follikeln Ausschau hält lasse ich die letzten Tage mit Spritzen und Tabletten revue passieren.
      Dann endlich- wieder anziehen und rüber ins Besprechungszimmer.
      Nach langem endlich eine wirklich gute Nachricht:
      Die Zyste am linken Eierstock, welche ich demnächst hätte operativ entfernen müssen, hat sich nach einem Jahr nun endlich verabschiedet.
      Zwar hat der Eierstock seine Dienste noch nicht aufgenommen, dafür aber hat der rechte einen tollen Leit-Follikel von stolzen 15mm.
      Die Grösse ist zwar noch nicht sprungreif, aber wir sind erst bei Zyklustag 9. und somit noch alles offen.
      Immerhin hat sich in diesem Zyklus ein Follikel schon früh als "Führer" herauskristallisiert. Das nennt man Leit-Follikel. Nur dieser eine Folli wird nun weiterwachsen und zu gegebener Zeit die Eizelle freigeben, die dann später hoffentlich befruchtet wird und sich dann in meiner Gebärmutter wohlig einnistet.
      Aber so weit sind wir noch nicht ganz. Denn der Follikel sollte für gute Chancen eine Grösse von 18mm + aufweisen. Aus diesem Grund spritzen wir noch zwei Tage weiter und dürfen am Mittwoch nochmal zum Ultraschall. Danach wird hoffentlich grünes Licht gegeben :)
      Während ich noch in den Gedanken versunken heim spaziere ertappe ich mich dabei, wie meine Hand auf meinem Unterleib ruht und irgendwie habe ich auch gewissen Respekt vor den Worten "POSITIV" .
      Auch wenn wir uns nichts sehnlicher wünschen, weiss ich, dass ein Streifen mehr unser Leben verändern wird.
      Und darauf freue ich mich sehr. Ich Optimist :D


      Ich sollte die Geschichten sammeln und ein Buch schreiben =)
      Es grüsst liebst
      SeelenFlügel

      Liebe bedeutet Heilung...
      ... Wer liebt schafft einen heilenden Raum. :heart:
    • Liebe SeelenFlügel,

      es gibt im deutschen Sprachraum auch bereits einige "Matrixkinder", dh. wenn die medizinische Unterstützung
      nicht ausreichend war, wurde das Thema erfolgreich gematrixt. Das lässt sich natürlich nicht versprechen,
      doch klappte schon mehrmals.
      Ich darf hier nicht für mich werben, da ich nicht dafür bezahle, und für dich gäbe es aus meiner Sicht -
      falls du einmal soetwas wünscht - da eine viel passendere Person.
      Bei einem Seminar 2012 hatte ich damals Savier, eine sehr nette Frau kennengelernt, sie ist so wie du aus der Schweiz,
      sehr nett, charakterlich wirklich in Ordnung und verlässlich
      außerdem Mutter und verheiratet.
      Du könntest mir bei Interesse eine Email senden.

      Weiterhin alles Beste auf deinem derzeitigen Weg der Entfaltung

      Christoph

      Bewusstheit schafft Heilung


      "Der wahre Zweck des Menschen ist die höchste Bildung seiner Kräfte zu einem Ganzen"
      Wilhelm von Humboldt (1767 - 1835)
    • Manchmal führen Verspannungen in den Bandstrukturen der Gebärmutter dazu, dass die Eileiter "verzogen" werden und die Eizelle nicht in die Gebärmutter kommt und vorher abgebaut wird. Gerade wenn Du schon eine Geburt hinter Dir hattest, kann sowas durchaus sein vor allem, wenn Du ne Zystenbildung hast.

      Sorry, war jetzt nicht spirituell, aber ich dachte ich sag's Dir mal, das sieht man nämlich auf dem Sono nicht und die meisten Gyns wissens sowieso nicht.
      if this is the solution I want my problem back
    • Nun.. mein damaliges Thema...
      Ich habe auf den Kinderwunsch hin eine Traumatherapie begonnen.. Der Weg führte mich von Traumen als Baby bis hin ins ErwachsenenAlter .
      Der Weg war schmerzhaft, steinig und schwer. Eine enorme Herausforderung sich allem zu stellen..
      Bei meiner letzten Sitzung damals..(ich ahnte nicht das es die letzte sein wird) versöhnte ich mich mit meinem Inneren Kind. es sagte : ich mache Dir den Weg frei

      im nächsten Zyklus war ich schwanger. Nach 2 Jahren negativen Tests.. ohne Hormone oder sonstiges.. Ein WUNDER (Was es ja immer ist).
      Nie vergesse ich den Moment und die Lieve für dieses Wesen.. von Anfang an.
      Meine Schwangerschaft sowie die Geburt verliefen traumhaft. Mein Sohn erblickte am 25.12.2016 um 07.08 Uhr das Licht der Welt
      kennt sich wer mit Zahlen aus.. ? Wäre spannend..
      er ist so sensibel wie seine Schwester, reagiert sehr emotional .. spricht leider immer noch kaum..
      er ist voller Liebe, braucht viel Nähe und mag Routine..
      Er hat mir das Leben von einer neuen Seite gezeigt .. und hat mein Herz geöffnet.. Ich liebe ihn bis in die Unendlichkeit :heart:
      Dateien
      Liebe bedeutet Heilung...
      ... Wer liebt schafft einen heilenden Raum. :heart:
    • Liebe Seelenflügel,

      ich habe zwar deine Geschichte nicht verfolgt, aber das Ergebnis ist sehr ermutigend. Schön, dass du es teilst.

      Weil du fragst:

      SeelenFlügel schrieb:

      Mein Sohn erblickte am 25.12.2016 um 07.08 Uhr das Licht der Welt
      kennt sich wer mit Zahlen aus.. ? Wäre spannend..
      Ja, mit Zahlen auch, aber spannender noch ist das Human Design. Ich könnte hier die Körpergrafik deines Sohnes hochladen, will das aber nicht ohne dein Einverständnis tun.

      Nur ganz kurz: Er ist ein sogenannter Projektor, gehört somit zu den Wahrnehmungstypen. Er "durchleuchtet" dich und andere rund um die Uhr. Er ist wahrscheinlich sehr wissbegierig und muss viel lernen dürfen. Körperlich solltest du aufpassen, ihn nicht zu überfordern: Er braucht früh seinen eigenen Raum, um von den Energien der anderen "runterzukommen", mehr Pausen als andere usw. Abends im Bett lesen ist okay, noch mal Kissenschlacht mit der Familie ist zu viel. Nicht permanent Sport usw.

      Routine, Rhythmen stimmt, braucht er im Zusammensein mit anderen. Emotional, ja, er hat immer seine Wellen. Ist ein Familienmensch und möchte dazugehören. Doch Achtung, er mag auch Kampf und Gegensatz und kann sehr stur und kampfbereit sein.

      Sein Kehlzentrum ist vollkommen offen. Dass er noch nicht spricht, macht gar nichts. Wenn er jetzt versuchen würde, die ganze Zeit non stop zu plappern, wäre es gefährlicher für ihn, weil er damit um Aufmerksamkeit buhlen würde. Gib ihm viel Aufmerksamkeit, sprich mit ihm, sing, lies vor, aber dräng ihn nicht zum Ausdruck. Das wird von allein kommen.

      Alles Gute euch!
      Birkenfrau
    • Ich sitze hier und lache gerade schallend. Ich habe gestern (mal so, zum Üben) für mich auf die Grafik geschaut, dachte dann aber im stillen: "Besser, wenn Anke das macht." und bumm, was find ich, wenn ich hier hereinlese? Phänomenal, wie das wieder läuft. :)
      Herzlich,
      Kirsten

      @Birkenfrau: Das HD Unterforum... ;) magst Du /wollen wir nicht mal mit Befüllen anfangen?
      Sachen gehen in Scherben, wenn die Scherben das Wirkliche besser treffen als das Heile. (Susanne Riedel)
    • OffTopic
      Liebe Kirsten, ich war ja nun eine ganze Zeit nicht an Bord... Und suche nun verzweifelt nach einem Aufschiebegrund - äääh, finde aber grad keinen :D Doch: in zwei Wochen Prüfung! Lass uns gern mal drüber schnacken/schreiben.