Mein Ufo Erlebniss

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mein Ufo Erlebniss

      Hallo an alle UFO- Fans,

      ich möchte von meiner Sichtung einer neuen Flugscheibe berichten, jedenfalls ist sie für mich neu denn die Bewegungen die diese vollzog waren doch komisch an zu sehen.
      Am Nachthimmel mit meinem Teleskop konnte ich die Flugscheibe sehen. Sie flog mir durchs Bild und ich verfolgte die Bahn. Ich blickte Richtung Südosten und beobachtete einen Stern. In einem Augenblick zum nächsten flog im Zick- Zack ein Scheibchen durchs Bild. Es wurde von der Sonne angestrahlt wie die ISS wenn sie über uns fliegt. Sie flog von Oben nach unten und schien aus Metall zu sein. Die Flugbahn konnte ich nur mit Mühe verfolgen und als ich mit bloßem Augen in diese Richtung schaute um mehr Sichtfreiheit zu haben sah ich wie diese Scheibe hinter dem Horizont in Zick Zack- Kurs verschwand.
      Ich habe nichts gegen Außerirdische, nur sollen die sich bitte auch an die Flugregeln halten und nicht betrunken in ihre komischen Scheiben steigen.
      Habt ihr schon mal schnelle Scheiben von oben im Zick- Zack fliegen sehen. Würde mich interessieren ob jemand schon etwas dergleichen beobachtet hat. Das sah lustig aus, auch wenn das Thema Ufo für mich nur Zweitrangig ist in meinem Forschungsgebiet.

      Ufo Aheu
    • Entschuldigung für die späte Antwort,
      im Jahr 2001 muss dass gewesen sein.

      ich sehe die Dinge heute etwas anders als noch vor ein Paar Jahren. UFOS halte ich inzwischen für Gefährlich. Diese Dinger geflogen von Nichtmenschen, die Bibel warnt vor solchen Erscheinungen was ist wenn es wahr ist?
    • Lieber traumflieger,

      diese Erfahrung selbst ist nun schon 16 Jahre her, und ich finde, du brauchst dich hier in Verbindung damit
      daher nicht zu entschuldigen.

      Auf die Wahrheitsfrage nach der Existenz von Ufos kann ich dir keine Antwort geben.

      Was ich klar sehe, ist die Chance,
      so wie du nun deine eigene Entwicklung von früher nun aus Distanz betrachtest,
      aber mit Verständnis für die eigenen Veränderungen,
      ebenso und im gleichen Sinn
      auch gegenüber den Wegen und der Entwicklungen anderer tolerant zu sein,
      und mal - wenn es darauf ankommt - zu verstehen und denen zuzugestehen,
      dass diejenigen sich ebenso entwickeln auf ihre eigene Art und Weise
      und es kann sich auch verändern
      so wie bei dir auch

      viele Grüße

      Christoph

      Bewusstheit schafft Heilung


      "Der wahre Zweck des Menschen ist die höchste Bildung seiner Kräfte zu einem Ganzen"
      Wilhelm von Humboldt (1767 - 1835)
    • Ich hatte als Kind einmal nachts eine sehr beeindruckende UFO-Sichtung, die mich damals sowohl bewegt, als auch verängstigt hat, weil ich mein Erlebnis damals nicht gut einordnen konnte.

      Mir ist aber nichts passiert und meine Ängste habe ich inzwischen auch im Griff. Gegen alles kann man sich nicht schützen und die Wahrscheinlichkeit, dass Besucher in friedlicher Absicht kommen, ist ja durchaus gegeben. Und ich habe entschlossen immer vom besten und nicht vom schlimmsten auszugehen.
    • Hach schau her, da wurde dieser alte Thread mal wieder ausgebuddelt.....lach
      Na dann werd ich auch mal meine UFO-Geschichten erzählen.....

      Bin ja nun meist ganz gut geerdet, aber ich hatte in meinem bisherigem Leben tatsächlich auch zwei Erfahrungen mit schwebenden bzw. fliegenden Dingern, die für mich nicht wirklich rational erklärbar sind.....obwohl ich selbstverständlich rationale Erklärungen habe, damit mein Hirn damit klarkommt.....grins

      Die erste Sache passierte, als ich noch recht klein war.....schätzungsweise 7 Jahre alt.
      Wir haben auf einem langsam ansteigenden Berg gespielt, der aber doch recht hoch ist.
      Der Spitzberg in Oberoderwitz....



      Wie ihr seht, gibt es einen langen, gleichmäßig ansteigenden Hang bis zum Gipfel - mit überwiegend freiem Blick auf das Dorf.
      Es war Mittagszeit, wir mussten zurück und ungefähr auf halber Strecke sahen wir alle, wie sich eine etwa 2 Meter im Durchmesser große, gleisend helle Scheibe an einem langgestreckten Flachbau die Wand entlang bewegte. Eigentlich schwebte sie an dieser Wand ganz langsam entlang. Wir fanden das spannend und rannten, was das Zeug hielt....aber als wir unten ankamen, war die Scheibe schon lange weg. Doch sie verschwand nicht einfach, sondern bog am Ende des Gebäudes um die Ecke und man konnte klar erkennen, dass dieses Ding deutlichen Abstand zur Hauswand hatte. Also keine Spiegelung von irgendetwas. Davon abgesehen.....was macht schon gleisend helle Spiegelungen in dieser Größe?

      Wenn ich Ufos außen vor lasse ist die einzige Erklärung dafür ein Kugelblitz. Allerdings schwebte das Ding nur ganz knapp über dem Boden, war sehr langsam und von Gewitter war keine Spur.


      Meine zweite Geschichte ist zwei oder drei Jahre her. Wir saßen abends mit dem Rücken zu einer Scheune auf meinem Schwitzhüttenplatz mit Blickrichtung wieder auf einen langgestreckten Hügel - wenn auch nur mit ungefähr 500 Meter Sicht bis zur Hügelkuppe bzw. dem Horizont. Einige von den Usern hier kennen den Platz - wir schauten also hoch zur Feldscheune auf dem Berg.

      S4200105.jpg

      Plötzlich erschien am Horizont ein grünes Licht. Innerhalb von nicht einmal 2 Sekunden zischte das Ding von der Hügelkuppe in etwa 100 Metern Höhe über uns hinweg und verschand hinter dem Dach der Scheune, vor der wir saßen. Bevor es verschwand, teilte es sich. Das grüne Ding flog geradeaus weiter, während sich nach rechts und nach links in zwei absolut symetrischen Bögen etwas Brennendes abspaltete. Auch diese Feuerdinger flogen weiter....nach rechts und nach links ungefähr in einem 30°Winkel zu dem grünen Teil.
      Wie schon gesagt - das ganze geschah innerhalb von vielleicht eineinhalb Sekunden.....und das gespenstische war: Das Ganze verlief völlig geräuschlos.

      Meine rationale Erklärung hier wäre Weltraumschrott. Doch dann hätte der Kram irgendwo in der Nähe einschlagen müssen, denn das Ganze spielte sich, wie schon erwähnt, in nur etwa 100 Meter Höhe ab. Weiterhin passt dazu nicht diese völlig perfekte Symetrie der Bögen, welche die Feuerteilchen nach rechts und links machten.

      Wie auch immer: Nach dem Schauspiel hab ich ein Bier aufgemacht, zum Himmel geprostet und laut gesagt: Es gibt euch doch!

      :prost: :mars: