Immer wieder drehe ich mich im Kreis, wie Loslassen ?

  • Hallo Lichtrose,


    gerade wenn es dunkel in einem ist, ist es gut sich an das Licht zu erinnern.


    Es gibt kein Zeitmass in dem etwas bei dir ankommen muss, nimm alles was hier steht als Impuls... den du dann aufnimmst, wenn es für dich passt und auch nur was für dich passt.


    Sei sanft und geduldig mit dir :)



    Liebe Grüße


    Arthemesia

    [align=center]Es ist nicht die Aufgabe eines anderen Menschen mich zu lieben wie ich bin... es ist meine.

  • Liebe Lichtrose,
    Und hast in Deiner Gefühlssituation eine mit Stacheln gefüllte Nachricht Deiner verletzen Gefühle gesendet , um Dir Selbsst Raum zum Sein zu geben.
    Das wird im Resonsanzboden einer der universellen Gesetzte nur zur Folge haben, das zurück Stacheln gesendet werden.....Waren Deine Worte mit giftigen Stacheln benetzt, werden giftige Worte zurück kommen....da ist nicht der Lösungsweg

    Ich fühle mich geborgen. ich bekomme alles, was ich brauche. Ich wachse. :)

  • Liebe Lichtrose,


    Ich habe Deinen Selbstmordthread gelesen und finde Deine Idee, mehrere Therapien sinnvoll miteinander zu kombinieren- auch im alternativen Bereich- sehr gut. Es gibt ja viele Möglichkeiten, wie schamanisch arbeitende Heiler, Geistheiler etc.. Wenn ich Deine Hassausbrüche lese, denke ich intuitiv an Dein inneres Kind. Ein stationärer Aufenthalt wäre vielleicht auch eine Idee, angesichts der Schwere Deiner Probleme? Wenn es nicht mit Kind geht, kannst Du Dein Kind über die Zeit zu Deinen Eltern geben? Sie könnten Dich sicher besuchen. Bei körperlichen Beschwerden suchen viele einen Schulmediziner auf, lassen sich operieren oder nehmen Medikamente und machen zusätzlich eine alternative Therapie. Warum nicht auch im seelischen Bereich Synergieeffekte nutzen?!


    Ich wünsche Dir viel Kraft und Ausdauer auf Deinem Weg.


    Liebe Grüße
    Shiva

  • Hallo Shiva.


    Danke für deine Antwort und guten Wünsche. :top2:


    Meine Psychologin (nicht psychiaterin) meinte, dass es mir zuwenig schlecht gehe um stationär in eine Klinik zu gehen, auch weil ich dann zu lange von meinem SOhn weg bin. Ich weiss nicht ob Sie das so beurteilen kann, ob es mir tatsächlich zuwenig schlecht geht. Ich hab ihr ja von meinen Selbtsmordgedanken erzählt. ANscheinend war dies zuwenig überzeugend für Sie. Jetzt weiss ich nicht ob ich überhaupt noch zu ihr gehen will, da Sie ja denkt ich simuliere nur.
    Sie weiss alles, von den Hassgedanken usw.... aber das ist wohl kein Grund für Sie für einen Klinikeintritt. Ich pflege mich eben gerne, schminke mich gern dezent und kleide mich gern gut. Das macht den Eindruck dass es mir sehr gut geht.
    Wahrscheindlich müsste ich verwahrlost herumlaufen und bei ihr heulen und jammern, damit Sie sieht wie es in mir aussieht.


    Morgen hat mein Sohn Geburtstag und kommt erst um Mitternacht nach Hause von den Ferien mit meinen Eltern. Er ist öfter weg mit meinen Eltern. Sie sind ja zugleich offiziell Pflegeeltern, obschon das Sorgerecht und die Obhut bei mir sind. Im September war er 3 Wochen in Schweden zusammen mit meinen Eltern. Jetzt wieder eine Woche und im November erneut 3 Wochen.
    Vielleicht könnt ihr mich besser verstehen, dass es mir in diesen "Leerzeiten" schlechter geht, als dann wenn mein Sohn da ist und Leben in die Wohnung bringt. Auch weil ich ihn und das Lebendige vermisse, was natürlich ist für eine Mutter.


    Und morgen habe ich noch einen Termin bei der Psychiaterin (Neurologin)


    Ich habe gestern gegoogelt nach einer Geistheilerin. Ich war früher schon mal bei einer Geistheilerin die auch wirklich Talent hatte. Sie war aber vor 20 Jahren schon 70 und ich weiss nicht ob Sie noch lebt.


    Ich habe jetzt eine sympathisch aussehende Frau gefunden in Basel, die Geistiges Heilen praktiziert und Engelbotschaften und das Ganze in die Craniosacraltherapie einfliessen lässt, damit ich es über die Zusatzversicherung abbrechnen kann. Denn sonst habe ich kein Geld dafür.



    Liebe Grüsse von Lichtrose


    [team]@lichtrose:
    Edit Ilaya: Direktzitat gelöscht. Beachte bitte die Boardregeln (Nr.9d).
    Bei einer direkten Antwort ist das Zitieren des kompletten und direkt voranstehenden Beitrags nicht notwendig.
    :winke:[/team]

    Einmal editiert, zuletzt von lichtrose ()

  • Liebe Lichtrose :knuddeln:


    Dein Thread heißt im Titel : immer wieder drehe ich mich im Kreis :drehen::drehen::drehen:


    Und deine Frage dazu: wie Loslassen ? :denk:


    Ich antworte: einfach alte Wege zu verlassen im Denkmuster und in Dir den Hebel umlegen,
    und den alten, sich immer wiederholenden Kreislauf dadurch verlassen.


    Das ist ein hartes Stück Arbeit in Dir Selbst, da Gewohnte Muster in Dir automatisch wirken...
    Aber die Mühe und deine inneren Prozeßarbeiten werden Im Resonanzboden positive Veränderungen bewirken. :liebe:


    Heidi

    Ich fühle mich geborgen. ich bekomme alles, was ich brauche. Ich wachse. :)

  • Liebe Heidi


    Danke für deinen Beitrag.


    Zur Zeit gehts, ich übe mich darin, "los-zu-lassen" ich übe mich darin, mich negativen Gedanken nicht mehr hinzugeben, bzw. mich von ihnen treiben zu lassen.
    Ich lese immer mal wieder eure Beiträge und ich glaube sie tun ihre Wirkung im Unbewussten.


    Gesten ist ja mein Sohn mit meinen Eltern abgereist. Und wenige stunden danach kamen wieder Gedanken von der Vergangenheit, welche zuvor nicht da waren, als mein Sohn und meine Eltern bei mir waren.
    Kaum bin ich allein, kommen Sie.
    Ich habe mich beobachtet, habe mich selbst beobachtet, was ich gerne darauf reagieren würde und ich "früher" vor ein paar Wochen/Tage noch getan habe, nämlich darauf reagieren, bin aber ausgewichen und habs sein lassen. Ich freue mich noch nicht darüber, denn es kann ja noch anders werden, dass ich mich vergesse, dass ich vergesse mich zu beobachten und mich dann treiben lassen von schlechten Gedanken und Gefühlen.


    Ich ertappe mich dabei, dass ich in mir drin noch den Hass empfinde und ihn "denen" auch gern mitteilen würde, aber ich habe Freundschaft geschlossen mit meinem inneren Beobachter und dieser ist stärker.


    Jemand hier im Thread hat mir genau das nämlich geschrieben, unbewusst hat es gewirkt. Ich hoffe es bleibt so!!


    Kaum war mein Sohn mit meinen Eltern weg, ein paar Stunden später musste ich wieder weinen im Zug. Ich glaubte dass jemand, der mich im Zug angesehen hat, etwas in mir "gesehen" hat und das brachte mich zum Weinen.


    Es ging dabei um meinen Ex Freund und seine ganze Familie die uns ja ablehnt und ignoriert.


    Aber ich versuche dem auszuweichen, wenn wieder Hassgedanken kommen die mich auffordern wollen böse Postkarten zu senden.


    Es geht nur, wenn ich mich auf den inneren Beobachter konzentriere (höhere Weisheit)


    Sonst bin ich verlohren und dem ausgeliefert.


    Lg Lichtrose

  • Liebe Lichtrose,
    Es freut mich, das Du im Dialog mit Dir , dir den Friedlichen Raum in Deinem Gedankengut geschaffen hast.
    Noch ist es ein Same, der aufgegangen ist und nu versorge diese zarte Pflanze in Dir , dadurch wird sie größer und stärker in dir.
    Ich freue mich und bin stolz auf Dich, das Du dem Drang widerstanden hast, böse, hasserfüllte SMS zu versenden :freunde:


    Energie folgt der Aufmerksamkeit, was ausgesendet wird....


    Liebe Grüße
    Heidi :schoen:

    Ich fühle mich geborgen. ich bekomme alles, was ich brauche. Ich wachse. :)

  • hallo zusammen


    Jetzt war ich einmal bei einer Craniosacraltherapeutin die auch noch geistiges Heilen praktiziert.
    Sie sagte Sie sehe in meinem Energiefeld besonders die Farben Gelb und Orange. Was für Aktivität, Kreativiät und Gelb für Neubeginn steht.
    Ich weiss aber nicht ob ich jetzt regelmässig zu ihr gehen werde.
    Das Handauflegen hat mir aber sehr gut getan.


    Ich habe eine Frage an euch.


    Wie ich ja geschrieben habe, ignoriert uns (mich und mein Sohn) der Kindsvater sowie seine Eltern jetzt über 2 Jahre. Seitdem Funktstille.


    Ich habe im ersten Jahr noch oft Fotos vom Kleinen gesendet.
    Einmal habe ich auch einen Wandkalender gesendet.
    Doch es kam nie ein Dankeschön. Für den Wandkalender kam eine Postkarte von der Grossmutter, dass sie diesen erhalten haben.


    Ich war dann immer sehr frustriert wenn kein Danke kam und sonst auch nichts.


    Würdet ihr nun trotzdem wieder einen neuen Wandkalender schicken ?


    Das Problem ist, ich habe manchmal Liebe in mir übrig, die "ihnen" (ihm und den Grosseltern) positives zukommen lassen möchte, da es ja auch mein Wunsch ist, wieder Kontakt zu haben.
    Das Problem ist, dass ich, wenn eben nichts zurückkommt, nur Ignoration, ich wieder wütend und zornig werde und mich getrieben fühle meinen Frust ihnen mitzuteilen.


    Jetzt habe ich endlich mal Distanz gewonnen und eine Art Frieden darüber.


    Ich bin dabei Wandkalender zu gestalten und dachte ich könnte ihnen wieder einen schicken.
    Aber ich habe damit eben auch Erwartungen. Ich erwarte dass man sich bedankt!


    Deswegen die Frage, soll ich einfach nichts mehr senden ? Auch keine Fotos bzw. Wandkalender ?


    Was würdet ihr tun ?


    Wenn ich was schönes schicke, dann habe ich die Erwartung, dass man sich bedankt. Da jedoch nichts kommt, ist die Wahrscheinlichkeit Gross, dass ich Zornig werde.
    Und das will ich absolut nicht mehr.


    Es ist eben schon auch mein Wunsch, dass Sie wieder auf mich und meinen Sohn zukommen, zumindest die Grosseltern oder der Kindsvater.


    Ich denke Mike Shiva kann mir da die Frage auch nicht beantworten, ob und wann sie sich wieder mal melden.
    Abgesehen davon bin ich kein Mike Shiva Fan und ist mir bisschen suspekt dort anzurufen und ausserdem viel zu teuer.


    Selbst die Karten zu fragen, habe ich mich bis jetzt nicht gewagt zu tun, obschon ich welche hätte.


    Gruss Lichtrose

  • Hallo liebe lichtrose,

    Aber ich habe damit eben auch Erwartungen. Ich erwarte dass man sich bedankt!

    ...Liebe fordert nicht und erwartet nichts.



    So oder so, wenn es dir ein Bedürfnis ist, einen Wandkalender zu senden um damit Freude zu wecken, dann tu' dies, aber erwarte nichts.
    Wenn jedoch die Absicht dabei ist, evtl. eine Reaktion zu bekommen, dann lass' es. Mach' dich nicht abhängig von Reaktionen anderer. Sei du selbst und steh' dazu...


    Oft sind die Dinge vielleicht auch anders als man denkt. Das Nichtreagieren kann auch eine Form von Schwäche oder schlechtem Gewissen sein bzw. Machtlosigkeit gegenüber der Situation.... Evtl. gibt es familiensystemisch bestimmte Themen innerhalb der Familie des Kindsvaters, auch Abhängigkeiten, die der Grund dafür sind, warum man sich nicht melden kann, will usw... auch wenn dieses Verhalten emotianal gesehen voll daneben ist... schließlich hat das Kind ein Grundrecht auf einen Zugang zu seinem Vater. Doch sich darüber Gedanken zu machen, wäre müßig... Gestalte und sende also ruhig einen Kalender (ich finde das schön) aber erwarte nichts...


    Manche Dinge lassen sich nicht ändern, so sehr es einen auch verletzt. Die Liebe gegenüber deinem Kind ist da die stärkste Kraft auch diese Ohnmachtssituation zu überwinden und dadurch innerlich frei zu werden, so leicht gesagt dies auch ist...


    Nutze die Chance, diese an dich gestellte Aufgabe als vielleicht eines deiner wichtigsten Lebensthemen zu lösen...
    Du hast die Freiheit für dich zu entscheiden glücklich zu sein oder weiter abhängig. Wähle also das Leben und das Leben wählt dich, gerade auch für dein Kind für das du die wichtigste Person hier auf dieser Welt bist. :heart:


    Sich auf diesem Weg liebevoll begleiten zu lassen, z. B. in Form von Craniosakraler Therapie usw.. ist dabei eine der schönen Möglichkeiten neue Wege zu gehen... :top2:


    Und kommt mal Wut, dann schrei' sie in den Wind, in ein Kissen oder whatever... Auch das erleichtert. War zumindest bei mir damals so... Hier geht es bei dir, so wie ich es wahrhehme, meiner Meinung nach vordergründig auch um die Themen Macht und Ohnmacht, was dem 3. Chakra entspricht: 14. bis 21. Lebensjahr. Die Farbe des 3. Chakras ist gelb. Zugeordnet ist der Solarplexus, aber auch der ganze Bereich der Sexualität/Partnerschaft und Beziehungen an sich. Was ist aslo passiert in dieser wichtigen Zeit? Du hast dazu meine ich, schon einiges geschrieben. Erlaube dir zu fühlen, was du fühlst, dies anzuerkennen und dadurch frei und letztendlich unabhängig und glücklich zu werden... denn du hast das Recht darauf.


    Es ist auch nicht schlimm "Baustellen" zu haben, die haben wir alle... denn sie helfen uns, die Person zu werden, die wir sind und sein wollen.


    Ich bin sicher, du packst das :)


    Lieber Gruß -
    schwertfee :aikido:

    "You have to go beyond your ears. Listen with your eyes."


    7 Mal editiert, zuletzt von schwertfee ()

  • Liebe Lichtrose :knuddeln:


    du möchtest diesen Kalender aus Deinem Herzen versenden und dann das Stop in Dir, weil Du " wieder Angst spürst" abgelehnt zu werden


    So ist meine Wahrnehmung :denk: ...und mit den Erwartungen sich abschminken.....schließe ich mich Schwertfee an.
    wahre Liebe stellt keine Bedingungen sondern ist einfach und wirkt rein, ohne das der Absender sich im Kopf drum kümmern muss :)


    Heidi

    Ich fühle mich geborgen. ich bekomme alles, was ich brauche. Ich wachse. :)

    Einmal editiert, zuletzt von Drachenreiter ()

  • hab lange überlegt ob und wie ich antworte.


    mir wurde borderline diagnostiziert als ich über 30 war mit dem netten beisatz "seien sie froh, ab 30 wirds ruhiger" ich weiß nicht wie alt du bist aber du erinnerst mich sehr an mich in früheren jahren. ich hatte mich auch nicht sehr lieb dafür.


    ich musste lernen. auch wenns schmerzhaft war. aber es war nicht unmöglich. eine verhaltenstherapie ist die gängige methode. zu meiner zeit wurde ich herumgeschoben. es ist auch nicht wichtig. es geht ja um dich.


    niemand nimmt gerne schmerzhaftes an. niemand lässt sich gerne kritisieren. und je mehr es auf den punkt kommt wo es weh tut. desto mehr trifft es einen. dann gibt es 2 möglichkeiten. entweder ich schlage und trete um mich wie ein wildes biest um mich zu wehren und vor allem zu schützen und BETONE, dass es mir weh tut in der hoffnung es wird respektiert, oder ich verzieh mich in die ecke und bin endlich mal ehrlich zu mir selbst!


    den hass der darin liegt, kenne ich mehr als gut. es ist der hass in erster linie der nicht weiß wo er landen kann und demnach überall verteilt wird. bösartiger weise und wenn er nirgendwo landen kann zu einem selbst zurück kommt. einen veranlasst sich selbst zu hassen und dort wieder zu finden wo man immer schon war. im selbsthass. und wenn ich jetzt noch das wort selbstmitleid anspreche, wirst du komplett aus dem ruder geraten.


    so. ich sag dir jetzt mal was. es stand dir frei eine böse ansichtskarte zu schicken. du wusstest vorher, dass es nur dazu diente deinen hass loszuwerden. es aber bei ihm auf ekel stossen wird, weil dieses verhalten wirklich ekelhaft ist. ich weiß, dass du das garnicht wolltest. du wolltest mit ihm reden. du wolltest, dass er dich versteht und es besser macht. dich unterstützt. dann aber so wie du das willst. und da war schon wieder der haken an dem du gescheitert bist. also doch lieber die pranke in die fresse.


    du wirst in dieser gesellschaft mit deiner art nicht durchkommen. du wirst dich anpassen müssen. das ist das was ich dir sage. es wird nicht deins sein. du wirst deines in dir intim finden müssen. es werden evtl medikamente notwenig sein aber in jedem fall musst du klarkommen wollen mit dieser gesellschaft und NICHT diese gesellschaft auf dich einpendeln wollen, denn du bist leider mit einigen deiner art diejenige die eine störung hat und ich weiß verdammt genau wovon ich rede.


    also: entweder du passt dich an oder du wirst kläglich scheitern, denn du wirst nicht erreichen, dass eine ganze gesellschaft sich dir als kranker mensch anpasst.


    weiß du wirst mich hassen. aber da wos weh tut. da schau hin.


    gruß petra

  • Hallo Petra


    Ich hab kein Borderline und kann mit deinem Beitrag nicht viel anfangen.
    Ausserdem steh ich längst an einem anderen Punkt als noch vor ein paar Wochen.


    Und mein letzter,aktueller Beitrag hier enthaltet eine Frage zu einem Thema worauf du leider mit keinem Stück drauf eingegangen bist.


    Ich denke du wolltest mir etwas sagen zu einem anderen Thema im Kummerkasten oder hier im Eingangsthread.
    Dies ist für mich aber Vergangenheit und wenn du alles gelesen hättest wüsstest du das.


    Da ich kein Borderline habe nehme ich deinen Beitrag nicht persönlich und wieso sollte ich dich hassen ?
    Es ist auch nicht so, dass ich mit der Gesellschaft ein Problem hätte oder Schwierigkeiten hätte mich der Gesellschaft anzupassen. Weiss nicht woher du das hast, vielleicht war das bei dir so.


    Mein Thema ist, wie es schwertfee schon geschrieben hat, dass ich mich abhängig mache von der Liebe anderer, insbesondere bei meinem Thema meinem Ex Freund und seinen Eltern, welche mich und das gemeinsame Kind ablehnen.
    Dass sich daraus Hass entwickelt hat, was auch für jeden normalen Menschen nachvollziehbar ist.
    Ich mich hier jedoch angemeldet habe, weil ich Wege suche um frei zu werden vom Hass, bzw. von der Abhängigkeit.


    Du hast mir was sagen wollen womit ich nichts anfangen kann weil es nichts mit mir zu tun hat.


    Macht nichts Fehler passieren jedem, auch Dir.


    Alles Gute.


    Nun bitte ich wirklich beim neusten Thema zu bleiben worauf Schwertfee schon reagiert hat und über deren Antwort ich dankbar bin.
    Gruss lichtrose :crazy:


    ps: übrigens dein Satz: "oder verzieh mich in die Ecke und bin mal ehrlich zu mir selbst", finde ich in Zusammenhang mit Borderline sehr sehr heikel! Ich habe Freunde die Bordi sind und die haben sich in der ehrlichen Schweige Ecke blutig geritzt!
    Denke ein Mittelweg wäre da angebrachter. Man darf sehr wohl die Meinung geigen und sagen was einem weh tut, mit Schweigen ist niemandem geholfen.

    3 Mal editiert, zuletzt von lichtrose ()

  • Liebe Schwertfee und Drachenreiter


    Danke für eure Antworten.



    Ja so sollte es sein. Bedingungslos lieben.
    Nur bin ich noch nicht soweit denke ich mal, zumindest nur teilweise.


    Meine Freundin meinte ich soll den Wandkalender nicht senden, da ich ja nie Wertschätzung bekommen habe.
    Bin halt keine Göttin die voller Liebe ist und in dieser Situation bedingungslos liebt...oder eben nur zeitweise ☺


    Gibt ja auch zahlreiche Weisheitslehren die lehren dass man niemandem hinterherlaufen soll...der dies nicht wünscht.würde er wollen würde er oder seine Eltern von selbst kommen.


    Ich überlege mir noch ob ich einen Wandkalender sende.
    Ich habe jetzt mal eine Fotogrusskarte gesendet.
    Habe mich darin auch entschuldigt und gefragt ob es möglich wäre irgendwann auch wieder mal zu treffen. Auch dass mein Ex Partner im Leben meines Sohnes willkommen ist.


    Möchte ihn aber nicht mehr als Partner zurück.


    Ich denke das dürfte vorerst reichen.


    Liebe Grüsse von Lichtrose

    Einmal editiert, zuletzt von lichtrose ()

  • Beitrag von lichtblick ()

    Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • lichtrose,


    das einzige, was mir bei angst-basierten gefühlen - hass ist eine angstbasierte emotion - hilft ist liebe.


    nur geht das natürlich nicht so ad hoc, schließlich fühle ich diese emotion nur, weil ich aus der liebe, die Ich Bin, heraus gefallen bin.


    wenn ich jemanden hasse, kann ich ihm nicht verzeihen und kann ihm keine bedingungslose liebe entgegen bringen.



    es geht auch gar nicht um den anderen, es geht um mich.


    kann ich denjenigen lieben, den ich hasse?
    wohl kaum.


    kann ich diejenige lieben, die gerade hasst?
    wahrscheinlich nicht. gesellschaftliche und spirituelle konditionierung sagen mir, dass hass 'schlecht' ist. das steht meiner selbstliebe im weg.


    kann ich diejenige lieben, die den aspekt, der hasst, nicht lieben kann?
    schon eher. hier wird es interessant.



    persönlich mach ich es so, dass ich mich immer weiter 'nach außen' bewege, bis ich einen punkt in mir finde, an dem ich wieder liebe spüre. hier bin ich dann wieder in der wahrheit. von hier aus gehe ich wieder 'nach innen' und umarme in liebe was immer ist. vor allem mich Selbst.



    die wichtigste beziehung im leben ist immer mit dem eigenen selbst. das selbst ist das einzige, das immer mit uns sein wird. erst wenn wir uns wohl mit uns selbst fühlen, können wir uns auch wirklich wohl mit anderen fühlen.


    die sehnsucht, von anderen geliebt und angenommen zu fühlen ist die sehnsucht, dich selbst anzunehmen und zu lieben.


    dein ex und seine familie sind hier perfekte spiegel; sie zeigen dir, was du mit dir selbst machst.


    die heilung geschieht nicht durch ihre liebe und akzeptanz, sondern durch deine selbstliebe.



    du musst nicht ihnen verzeihen, aber dir selbst. so oft hast du das kommen und gehen geschehen lassen, so oft hast du dich zum spielball anderer leute gemacht, und dir damit unendlich weh getan,


    kannst du beginnen, dir das zu verzeihen?


    hast du begriffen, dass die liebe zu jemand anderem nicht über der liebe zu dir selbst steht? dass du grenzen ziehen musst, zwischen deinem inneren raum und anderen? nicht aus angst vor dem, was dir geschehen könnte, sondern aus liebe zu dir selbst?



    es gibt ein geflügeltes wort, das sagt 'einen groll hegen ist wie gift trinken und hoffen, dass der andere stirbt'. energetisch ist es genau so: der groll vergiftet nicht den anderen, sondern uns selbst. der hass tut dir selbst viel mehr weh als deinem ex und seinen eltern.


    und er vergiftet auch dein kind.


    von daher gibt es meiner wahrnehmung nach nur einen weg: akzeptiere, dass du hasst, und liebe dich auch in deinem hass. du hast ein recht dazu, so zu fühlen. und du kannst das gefühl nicht los werden, je mehr du dagegen ankämpfst, desto stärker wird es.


    es aber mit bewusstheit und selbstliebe zu betrachten und es einfach sein zu lassen ist der erste schritt zu seiner auflösung. meiner erfahrung nach gibt es keine schnelleres heilmittel für was auch immer als dies: akzeptanz, bewusstheit, selbstliebe.


    bei mir löst sich damit immer alles sehr schnell auf.



    zu deinem photokalender: eine gute methode, bedingungslose liebe zu üben, lach. wenn es dir freude macht, ihn zu schenken, dann rüber damit, unabhängig von mögliche reaktionen oder ignoranz.
    wenn du bedingungen daran knüpfst, lass es; du wirst dann nämlich mit sicherheit frustriert werden.



    möge jedes mal, wenn du hass empfindest, dein system geklärt werden, um dich für liebe zu öffnen. und mögest du jedes mal, wenn du ablehnung spürst, dich selbst akzeptieren und umarmen.