Lösungen für Blockaden im Unterkörper

  • Seid gegrüsst


    Ehrlich gesagt weiss ich nicht mehr wen oder wo ich noch fragen soll oder in welche Richtung ich gehen kann.
    Ich arbeite seit längerer Zeit an den Themen des ersten und zweiten Chakras, sowohl psychologisch als auch mit energetischen Körperübungen (Energieheilung,Yoga, Atemübungen, Klopftechniken, Schütteltechniken, Entspannungsvisualisationen)


    Es ist sehr schwierig für mich geerdet zu bleiben, also anständig im Körper verankert, sowohl als auch von der Konzentration als auch einfach hier und jetzt zu sein anstelle immer mental/emotional wegzudriften.
    Mein Hauptproblem ist allerdings meine extrem grosse körperliche Müdigkeit, die es schwierig macht selbst nur die wichtigsten täglichen Verpflichtungen zu erfüllen.


    Eine Reinigung und Energetisierung bzw. Öffnung des Wurzelchakras bringt nur sehr kurzfristige Ergebnisse.


    Nun bin ich auf längere Entdeckungsreise gegangen (u.a. in früheren Leben und auch in schamanischer Trance um die Ursachen und Lösungen zu finden)


    Es gab verschiedene Ansätze, die mich leider nicht weiter gebracht haben.
    Man zeigte mir dass die Blockade durch sexuelle Gewalt aus früheren Leben bestand und eine Auflösung der Problematik eine Heilung bringen würde-leichter gesagt als getan.


    Ein anderes mal heisst es, es wäre genug Energie da, wenn diese nicht durch unterdrückte Aggressivität am Fliessen gehindert werden würde (???) Es ist nun offensichtlich keine Lösung als Feuer speiender Vulkan durchs Leben zu laufen.


    Die Möglichkeit des Seelenverlustes wurde auch angesprochen.


    Ehrlich gesagt ist all das ziemlich verwirrend und gibt mir keine klare Handlungsanweisung für die Zukunft.
    Die Körperübungen scheinen im Sinne der Steigerung des Allgemeinbefindens gut zu funktionieren (ausser für die Müdigkeit).
    Andererseits kommt das immer sehr schnell zu energetischen Komplikationen, alles von unerklärlichen Schmerzen in diversen Körperteilen bis Schüttelfrostzustände abwechselnd mit innerer Hitze oder auch extremen emotionalen Zuständen ( Panikattacken oder Heulphasen) und bringt mich so dem Burnout eher noch näher.


    Gut, was ich mir wünsche ist einfach eine neue sinnvolle Richtung in der ich arbeiten kann.
    Hat jemand beim Lesen dieses Beitrages irgendeine spontane Intuition ?


    Ich erwarte ganz sicher nicht irgendwelche von heut auf morgen wirkenden Wunderlösungen und bin auch willig für gebotene Leistungen zu zahlen, falls die Heilung über Fernheilung möglich ist.
    Bitte nur spezifische Lösungsangebote und nicht schau doch mal welcher Stein oder welche Pflanze zu dem und dem Chakra passt oder teure Nahrungsergänzungsmittel.
    Auch bei Reiki bin ich inzwischen desillusioniert, wenn da jemand irgendwelche Energien schickt, die dann selber ihren Weg finden müssen ohne dass man spezifische Infos erhält.


    Sorry wenn man zu sehr den Frust rausliest.
    Danke im voraus.
    :luck:

  • Wie ich daraus sehe, warst du bei mehren Heilern und Schamanisch tätigen gewesen. Und jeder sieht was anderes, was dich innerlich zerreißt. Auch denke ich das dir Geduld fehlt. Heilung ist ein Prozess, der bei jedem anders verläuft und auch unterschiedlich dauert. Was ich hier vorschlage ist, nur einen Heiler (Schamane) als Therapeut zu nehmen. Und sich von diesem über einen längeren Zeitraum begleiten lassen.
    Brauchst wohl Zeit um über Dir einiges Bewusst zu werden. Auch über bestimmte Schatten zu gehen.

  • Hallo Wirbelwind,


    meiner Meinung nach gehört zum „im Hier und Jetzt“ sein, die Akzeptanz des "Hier und Jetzt".
    Kannst du dein Leben so wie es jetzt ist akzeptieren? Kannst du dich so akzeptieren, wie du jetzt bist, wie du dich jetzt fühlst?
    Möglicherweise denkst du wenn du meine Worte liest, wie soll ich das akzeptieren?
    Ich fühl mich schlecht, habe Panikattacken, bin müde und habe Schmerzen.
    Ich kenne das sehr gut. Ich selber hatte eine Situation in meinem Leben, die ich einfach nicht akzeptieren wollte.
    Ständig kreisten meine Gedanken darum, wie ich diese Situation ändern kann. Mit jedem dieser Gedanken fühlte ich mich hilfloser, ohnmächtiger, trauriger und war wütend...auf mich und mein Leben, gab allem und jedem die Schuld daran, dass mein Leben so war.
    Aber weiter gebracht hat mich das nicht...im Gegenteil. Ich versank in Selbstmitleid und fühlte mich handlungsunfähig, unfähig mein Leben zu leben.
    Irgendwann hab ich mich auf den Rat einer Freundin mit The Work von Byron Katie beschäftigt.
    Ich hatte anfangs große Widerstände, aber so leben (oder nicht leben) wollte ich auch nicht mehr und dadurch, dass ich längere Zeit krank geschrieben war, hatte ich ausgiebig Zeit.
    Also fing ich einfach an, ging dadurch und kam mir und meinen Gedanken auf die Schliche.
    Es war ein heftiger Prozess und ich bin da noch nicht ganz durch und auch wenn es die Situation nicht verändert hat, so spüre ich jetzt eine Akzeptanz und ich fühle mich (trotzdem) deutlich besser.
    Ich fühle mich leichter, befreiter und freue mich auf das, was das Leben noch für mich bereit hält.
    Was ich für mich mitgenommen habe:
    Solange ich das "Jetzt" nicht akzeptieren kann, kann ich mein Leben nicht akzeptieren.
    Niemand kann mein Leben ändern ausser mir und dazu gehört, dass ich es so akzeptiere wie es gerad ist.
    Wie sollte ich sonst etwas verändern, wenn ich das was da ist ausblende und wegmachen will statt damit zu arbeiten und darauf aufzubauen?
    Liebe Grüße und alles Gute für dich,
    Ilaya

  • Lieber Rainer


    Du hast das inhaltlich schon sehr richtig gesehen.
    Zur schamanischen Heilung zieht es mich schon sehr hin, es hat leider sehr viel Zeit gebraucht die Ängste vor dem Unbekannten abzubauen und Geduld mit mir selbst oder dem Leben war noch nie meine grosse Stärke.
    Ich kannte einen Heiler, den ich schon sehr gut fand, wo ich aber trotz mühsamer längerer Versuche irgendwie diese inneren Widerstände und Blockaden einfach nicht loslassen konnte und im Endeffekt aufgegeben habe.


    Deine Meinung hilft mir dann schon sehr weiter wenn du meinst es ist hauptsächlich eine Frage der Zeit sich noch durch ein paar hartnäckige Schatten durchbeissen zu müssen.
    Dankeschön.




    Liebe Ilaya


    Auch du hast den Nagel auf den Kopf getroffen.
    Akzeptanz, ein Thema, das viel durch den Kopf kreist.
    Selbstwert und Selbstliebe, eine Art von Lebensberechtigung zu haben (trotz eingeschränkter Funktionsfähigkeit) und wenn man es trotz bester Bemühungen von aussen oft nicht bekommt, das ist kniffelig.
    Darf man das sein was man ist, selbst wenn man anders als die Mehrheit ist ?
    Gibt es Lebensaufgaben/Lebenspflichten, die wichtiger sind als das was man erzogen wurde zu sein, was aber nicht passt ?
    Sich aufzugeben ist eine Art von zeitweiser Flucht, mit der man eigentlich nur kostbare Lebenszeit verschenkt.
    Rebellion, gegen den Strom schwimmen verschleudert auch unnötig Energie.


    Neulich wurde ich gefragt ob ich glaube Heilung zu verdienen und ich konnte nicht uneingeschränkt ja dazu sagen.
    Womit verdient man sich das ?
    Gibt es ein Recht darauf wenn man genug gelitten hat ?
    Muss man darum kämpfen oder genügt es sich einem höheren Willen zu überlassen ?


    Wie du siehst führt eine Frage immer zur nächsten.


    Und zwischendurch gibt es immer Momente, die perfekt sind, wo man glaubt das Mysterium Leben verstanden zu haben.


    Danke für deine Aufmunterung.
    Ich fühle mich auf jeden Fall verstanden.


    :freunde:

    Einmal editiert, zuletzt von wirbelwind ()

  • Hallo wirbelwind,


    Kann ich von der Annahme ausgehen das du alle körperlichen Bereiche diagnostisch abgeklärt hast?
    Also sowohl Blut, als auch Organe, sowie Belastungen durch Umweltgifte, etc.
    Bei allen Therapien, die wichtig sind, bei allen psychologischen Arbeiten, die auch sehr wichtig sind... der Körper gehört mit einbezogen.


    Liebe Grüße


    Arthemesia

    [align=center]Es ist nicht die Aufgabe eines anderen Menschen mich zu lieben wie ich bin... es ist meine.

  • Liebe Arthemesia


    Was meinst du mit alle körperliche Bereiche oder welche Diagnostiken meinst du ?


    Meine Ärztin hat mal wieder ein erweitertes Blutbild machen lassen und wollte mir ein Antidepressivum verschreiben (welches zu plötzlichem Herzstillstand führen kann , :rolleyes: grusel)
    Entgiften tue ich normalerweise durchs Fasten oder die üblichen Frühjahrskuren mit Brennessel und Co.




    Liebe Grüsse

  • Hallo Wirbelwind,


    körperliche Aspekte wären z.B. großes Blutbild, aber auch alle drei Schilddrüsenwerte. (Auch im Verhältnis zueinander gesehen). Prüf auch mal auf Störungen imn Bereich der Blutbildung, bzw. Bildung der Bluttplättchen. Sowas kann extreme Müdigkeit auslösen.


    Zum Rest: Auch mangelnde Erdung kann Müdigkeit auslösen, (zu weit offenes Kronenchakra, bei zu wenig geöffnetem Wurzelchakra, z.B., im Extrsemfall sieht das aus wie 'ne geschälte Banane, bei der die Schalen runterhängen).


    Es ist sehr schwierig für mich geerdet zu bleiben, also anständig im Körper verankert, sowohl als auch von der Konzentration als auch einfach hier und jetzt zu sein anstelle immer mental/emotional wegzudriften.

    Das sagt erstmal noch gar nix aus. Sowas kann sowohl bei traumatisierten Menschen passieren , als auch bei Menschen, die medial sind und den Kanal zum Nichtmateriellen zu weit offen haben. Auch das kostet, wenn's nicht ausgewogen läuft, eine erhebliche Menge an Kraft und Energie.


    Zur schamanischen Heilung zieht es mich schon sehr hin,

    Dann nutze sie. Ich mache das auch, genauso, wie ich mit Chakren arbeite. Man kann auch (oder ich kann inzwischen zumindest hin und wieder, wenn es sich anbietet), in Chakren hineinreisen und besrtimmte Techniken kombinieren.
    Kannst Du selbst schamanisch sicher reisen? Startplatz, stabiler Kontakt zu Verbündeten, sicheres Zurückkommen?


    Man zeigte mir dass die Blockade durch sexuelle Gewalt aus früheren Leben bestand und eine Auflösung der Problematik eine Heilung bringen würde-leichter gesagt als getan.

    Aber durchaus machbar.


    Ein anderes mal heisst es, es wäre genug Energie da, wenn diese nicht durch unterdrückte Aggressivität am Fliessen gehindert werden würde (???) Es ist nun offensichtlich keine Lösung als Feuer speiender Vulkan durchs Leben zu laufen.

    Du übertreibst. Es ist ein erheblicher Unterschied, Aggression zu unterdrücken - und als Vulkan durch die Gegend zu laufen. Das sind Extreme, zwischen denen es etliche Zwischenstufen gibt.


    Die Möglichkeit des Seelenverlustes wurde auch angesprochen.

    Möglich, ja.


    Ehrlich gesagt ist all das ziemlich verwirrend und gibt mir keine klare Handlungsanweisung für die Zukunft.

    Die gibt's auch nicht. es ist ein Prozess und der entfaltet sich dadurch, dass Du Schritt für Schritt das tust, was JETZT gerade dran ist. Und wenn Du den Schritt gemacht hast, zeigt sich der nächste, und wenn Du den gemacht hast, wieder der nächste. Aber Du wirst nicht vorher DEN Weg sehen. Der variiert, je nachdem, wie Du Deine Schritte setzt.


    Gut, was ich mir wünsche ist einfach eine neue sinnvolle Richtung in der ich arbeiten kann.

    Die kriegst Du von mir nicht, weil ich genau mit den Dingen arbeite, die Du nennst Von daher: keine neue Richtung, aber den Hinweis, auch mal an etwas dranzubleiben und Dich durch Widerstände auch mal durchzubeißen- und Schritt für Schritt vorzugehen, statt gleich das ganze Bild sehen zu wollen.
    Grüße,
    Panther-Adler

    Sachen gehen in Scherben, wenn die Scherben das Wirkliche besser treffen als das Heile. (Susanne Riedel)

  • Hallo wirbelwind,


    für mich steht die körperliche Ebene gleichberechtigt neben der geistigen und der seelischen. Nur wenn alle 3 in Harmonie schwingen fühlen wir uns fit und gesund.
    Auch wenn der Ursprung auf einer anderen Ebene liegt, wenn der Körper reagiert, braucht er auch Beachtung.
    Die Schilddrüse (wie Panther-Adler erwähnt) hat einen großen Einfluß auf unseren Energiespiegel und auf unser seelisches Befinden.
    Auch wenn sie dem Halschakra zu geordnet ist, eine Fehlfunktion wirkt sich auf alle Bereiche aus.
    Dies gilt auch für Blutbildung, für den Darm, die Leber, etc.
    Vitaminmangel (vor allem Vit.D) hat viele Symptome, die du beschreibst. Auch wenn sie Ursache im seelischen liegt (sich seine eigene Vitalität nicht zu gestehen) hilft das nur bedingt und erst am Ende des Weges den Mangel auszugleichen. Nämlich dann wenn du dich ausgiebig um das Wohlgefühl deines Körpers auf der Ernährungsebene gekümmert hast.
    Umweltbelastungen wie Elektrosmok oder Strahlenbelastungen, können gerade bei sensiblen Menschen, solche Symptome auslösen.
    Übersäuerung, ein weiteres Thema und es fallen mir spontan noch mehr ein.


    Für mich gilt immer der Leitsatz: Wenn der Körper reagiert, dann will er auch wahrgenommen und ernstgenommen werden.


    Gut, was ich mir wünsche ist einfach eine neue sinnvolle Richtung in der ich arbeiten kann.


    Hm... was sinnvoll ist entscheidest du.


    Aus meiner Sicht halte ich es für sinnvoll stehen zu bleiben und zu schauen "was ist".
    Dann sich zu fragen: "Was habe ich getan, damit es mir besser geht? Habe ich alle Ebenen bedacht?"
    Und dann mit dem naheliegensten und einfachsten anzufangen... einer meiner Lehrer sagte den Spruch:
    "Häufiges kommt häufig vor und seltenes kommt selten vor"
    Manchmal sind wir so auf das Besondere fixiert, das wir das Häufige übersehen.



    Soweit meine Impulse dazu,


    liebe Grüße


    Arthemesia

    [align=center]Es ist nicht die Aufgabe eines anderen Menschen mich zu lieben wie ich bin... es ist meine.

  • Super, zwei sehr differenzierte und durchdachte Beiträge !!!


    Liebe Arthemisia und Panther-Adler


    Ich versuch mal inhaltlich auf eure Argumente einzugehen, entschuldigt bitte wenn ich etwas vergesse.


    Auf gesundheitlicher Ebene sind alle Argumente natürlich absolut korrekt.
    Was das Problem dabei ist ist die grosse Komplexität und teilweise wie das Suchen der Nadel im Heuhaufen, denn klar wie ihr schreibt, da alles miteinander verbunden ist bewirkt ein mangelndes Gleichgewicht sehr schnell Kettenreaktionen und man weiss nicht mehr was genau der Ursprung ist oder wo die wichtigste Baustelle.
    Vitaminmangel ist ja etwas, was grundsätzlich leicht behandelbar ist, insofern man überhaupt erst einmal weiss genau welcher Mangel vorliegt.
    Auch die Ernährung und die Übersäuerung ist in der heutigen Gesellschaft eigentlich ein Dauerproblem, welches man ständig im Auge behalten muss, gleichzeitig wie der Elektrosmog, der sich leider nur vermindern, aber nicht ausschalten lässt.


    Im konkreten Fall: die Schildrüsenwerte waren erstaunlicherweise gut, die Blutwerte eher schon immer am unteren Rand von akzeptabel.
    Die Nieren funktionieren etwas suboptimal, aber ohne grössere Beschwerden zu geben, die Bauchspeicheldrüse könnte auch besser funktionieren, das kann mal Diabetes geben.
    Das Halschakra funktioniert sehr gut, das Kronenchakra ist nicht zu offen, dafür das sechste Chakra in einer ungünstigen Überfunktion im Vergleich zu den unteren Chakren.
    Diese Details nur um zu sagen dass es nicht einfach ist einen Ansatzpunkt zu geben.
    Am Beispiel des Blutes, ja man kann in regelmässigen Abständen mit Eisentabletten ergänzen (ändert nichts an der Müdigkeit)und sonst ???,
    Die Nieren müssen gut durchspült werden und die starken Emotionen müssen ständig runtertransformiert werden, aber auch da, es ergibt keine konkrete körperliche Besserung.
    Dito mit der Ernährung. Der Sommer bringt durch den eigenen Garten genug an Vitaminen und Mineralstoffen, aber am Ende des Sommers knickt der Körper mehr zusammen als im Rest des Jahres.



    Zum schamanischen Reisen, was da gemacht werden kann, muss wohl von aussen von einem Profi gemacht werden.
    Man kann schon hin und wieder eine sinnvolle Information bekommen, tatsächlich teilweise durch Träume den Rat eine bestimmte Pflanze zur Reinigung zu benutzen oder einen spezifischen Heilstein, das kann schon sehr brauchbar sein oder konkrete Handlungsanweiungen für bestimmte Situationen.
    Es ist auch schon mal möglich eine Art von teilweiser Heilung oder Unterstützung zu bekommen, oft ganz anders als erwartet.
    Im Grunde genommen kommt man auch immer ein paar Millimeter weiter wenn man den Lernweg als das Ziel sieht und nicht das Ziel selber.


    Dankeschön.
    :knuddeln:

  • Es ist sehr schwierig für mich geerdet zu bleiben


    diese thema kenn ich, zu sehr im spirit verankert und zu wenig in der erde, lach. da wir aber nicht hier sind, um in 'den himmel' abzuhauen, sondern um den himmel auf erden zu bringen, gehört der körper nun mal voll dazu.


    mir hilft es, erzengel sandalphon zu involvieren (der erd-inkarnationen hat), man kann aber auch jede andere instanz außerhalb des ego-verstandes bitten um 'verankerung im kristallinen erdkern, 5 x am tag, beginnend jetzt'.


    und/oder: ab und an vorstellen, wie die erdungsschnur vom 1.chakra in den erdkern wächst; in der natur sein, vorzugsweise (bald) barfuß (ohne isolierenden gummisohlen^^), bäume umarmen, usw.



    extrem grosse körperliche Müdigkeit


    was ist mit deiner leber? die leber kennt keinen schmerz, sie drückt ihre belastung durch müdigkeit aus.



    eine frage stellt sich auch nach deinem alter. ab ca. 35 lässt die weilbl. porgesteronproduktion nach, dadurch wird die balance zwischen östrogen und progesteron gestört, was zu den typischen wechseljahrssymptomen führt (u.a. auch müdigkeit, depression, ängste). (sie beruhen meist nicht auf zu wenig östrogen, sondern zu viel.)


    es gibt bio-identisches progesteron (utrogestan-kapseln o. in der apotheke angerührte creme) auf privatrezept. ein speicheltest (nur der ermittelt freies progesteron, ein bluttest zeigt auch progesteron an, das als vor-hormon in andere prozesse eingebunden ist) würde hier klarheit bringen, und einige monate der progesteron-substitution können die balance wieder herstellen.


    ein wunderbares buch dazu ist 'natürliche hormontherapie'.



    dann kann die ständige müdigkeit natürlich auch ein aufstiegssymptom sein. unsere körper bauen sich gerade um mit den zunehmenden einströmende photonen (licht). sie tun das vornehmlich im schlaf, es gibt viele leute, die über müdigkeit klagen und viel schlafen müssen.



    Gut, was ich mir wünsche ist einfach eine neue sinnvolle Richtung in der ich arbeiten kann.


    kann es ein, dass du zu viel arbeitest, liebe?


    ich selbst hab nämlich den größten teil meines lebens zu viel an mir gearbeitet. immer war irgendwas nicht richtig, musste geändert werden, geheilt, in ordnung gebracht.


    es ist der ego-verstand, der sagt, wir wären nicht in ordnung und müssten anders sein. wenn wir so ausgerichtet sind, werden wir immer etwas finden, woran wir arbeiten können, lach. und uns nie entspannen... dabei ist entspannung das A und O auf dem weg...



    Kannst du dich so akzeptieren, wie du jetzt bist, wie du dich jetzt fühlst?


    !!! drei ausrufungszeichen hier...


    mein schlüssel für alles, was hoch kommt und ich noch nicht akzeptieren kann: dieser aspekt ist einfach als nächster an der reihe, geliebt zu werden.
    wenn ich ihn nicht lieben kann, dann vielleicht den aspekt in mir, der ihn nicht lieben kann. hauptsache, ich komme wieder in die liebe, mit wachsamheit, dann kann ich auch annehmen, was IST.





    trotz mühsamer längerer Versuche irgendwie diese inneren Widerstände und Blockaden einfach nicht loslassen konnte und im Endeffekt aufgegeben habe.


    eigentlich ist aufgeben ne gute sache. aufgeben in der form von hingeben - ich kann es nicht lösen, nur das leben/die quelle/das göttliche können, wenn es zeit ist dafür.


    wir haben einen eingebauten emotionalen prozess, der das loslassen übernimmt, und der heißt trauer. wenn wir uns in selbstliebe der trauer hingeben, passiert das loslassen von allein, wenn der prozess abgeschlossen ist.



    Selbstwert und Selbstliebe, eine Art von Lebensberechtigung zu haben (trotz eingeschränkter Funktionsfähigkeit) und wenn man es trotz bester Bemühungen von aussen oft nicht bekommt, das ist kniffelig.


    selbstliebe und selbstwert kann man von außen nicht bekommen, das sind rein innere prozesse. von daher kannst du das 'kniffelige' eigentlich vollkommen droppen, das funktioniert eh nicht.


    wir sind aufgerufen, uns selbst unsere lebensberechtigung 'zu geben'.
    das ist im grunde ganz einfach: alles, was IST, hat eine berechtigung, zu SEIN.


    wir müssen uns unseren platz im leben nicht verdienen (wie man uns beigebracht hat), wir müssen ihn uns nehmen, einfach dadurch, dass wir in uns Selbst platz nehmen und unseren inneren raum mit Selbst füllen.


    je mehr wir das tun, uns zugestehen, Hier und Jetzt in uns Selbst Zuhause zu Sein, sogar mit den aspekten, die wir nicht so gern mögen, desto unabhängiger werden wir von feedback von außen.



    ob ich glaube Heilung zu verdienen und ich konnte nicht uneingeschränkt ja dazu sagen.
    Womit verdient man sich das ?
    Gibt es ein Recht darauf wenn man genug gelitten hat ?
    Muss man darum kämpfen oder genügt es sich einem höheren Willen zu überlassen ?


    verdienen ist echt ein blödes wort, verstehe, dass du dazu nicht uneingeschränkt ja sagen kannst. verdienen hat etwas mit leistung zu tun, und die muss hier nicht erbracht werden.


    allein dadurch, dass wir geboren werden, haben wir das recht erworben, Jetzt Hier heil und ganz zu sein und vom leben versorgt zu werden. ohne dieses urvertrauen würde kein wesen in diese welt kommen.


    auf ganzheitlicher ebene sind wir immer heil, selbst wenn unser körper-verstand-mechanismus krank ist. im prinzip geht es also nicht darum, anders zu werden (zu heilen), sondern zu dem zu werden, was wir tatsächlich SIND (heil); was uns dabei im weg steht sind unsere Überzeugungen, und die gilt es zu überarbeiten.


    gibt es einen aspekt in dir, der der meinung ist, heil und ganz zu sein stünde dir nicht zu?




    Gibt es ein Recht darauf wenn man genug gelitten hat ?


    leiden ist nicht schmerz. leiden ist immer selbst-gemacht, es kommt aus dem verstand, der den schmerz nicht vollkommen konfrontieren und fühlen will, ihn immer nur anreißt, an ihm festhält und sich gedanklich ständig drum herum dreht.


    das recht auf heilSein ist auch keine belohnung nach einer zeit der strafe (leiden).
    heil Sein ist unser natürlicher Seinszustand. es steht uns immer zu, wenn WIR es uns erlauben.



    Es ist ein erheblicher Unterschied, Aggression zu unterdrücken - und als Vulkan durch die Gegend zu laufen. Das sind Extreme, zwischen denen es etliche Zwischenstufen gibt.


    aggression/wut ist eigentlich auch nur ein ausdruck für gestaute, nicht ausgedrückte kreativität.


    wut ist eine weit höher schwingende energiefrequenz als z.b. hilflosigkeit oder gefrorenheit; sie ist hilfreich, um aus alten strukturen auszubrechen, wenn sie sich nicht gegen andere (oder das selbst) richtet, sondern konstruktiv für veränderungen genutzt wird.



    zum thema seelenfragmentation, sexueller missbrauch etc.: ja, all dies ist möglich, sogar wahrscheinlich (ich kennen niemanden, der keinerlei sexuellen traumata erlitten hat, in dieser inkarnation oder anderen).


    es macht aber meiner meinung nach keinen sinn, danach zu graben, nur weil einem das von anderen gesagt wird. das, was zur 'bearbeitung' ansteht, kommt von selbst hoch, entweder, weil es von innen aufsteigt, oder weil es einem von außen ins gesicht schlägt, um angenommen und geliebt zu werden.







    Muss man darum kämpfen oder genügt es sich einem höheren Willen zu überlassen ?


    wenn man in der opferhaltung ist, muss man wohl erst mal kämpfen, um da raus zu kommen und gerade stehen zu können.


    teil des 'kampfes' ist es, für sich selbst verantwortung zu übernehmen, und sie nicht mehr auf andere oder die umstände zu projezieren. merke: verantwortung hat nichts zu tun mit schuld. schuldgefühle (oder andere schuldig zu sprechen) erübrigen sich mit selbst-verantwortung.


    wenn ich erst mal erkenne, dass ich der schöpfer meiner eigenen realität bin, habe ich auch die möglichkeit, sie zu verändern. das passiert aber selten durch kampf (oder wenn, dann ist es höchst erschöpfend), sondern durch die bekundung der absicht, mit darauf folgender hingabe an das göttliche.






    zum thema reiki-heilung: es gibt reiki-praktizierende, die mehr tun als reine reiki-übertragung, welche sich ihren weg selbst finden 'muss', z.b. erdungsschnüre reparieren, ähterische implantate entfernen, etc.; die auch 'lesen' können im energiefeld und feedback geben.


    und abschließend: homöopathische unterstützung könnte helfen, die lebensenergie 'anzukurbeln' und die dinge in fluss und balance zu bringen. ein klassischer homöopath wird sich deine lebensgeschichte und die derzeitigen symptome anschauen, und dann gezielt impulse setzen, die deine gesamtheit unterstützen.


    :heart:

  • Ich kannte einen Heiler, den ich schon sehr gut fand, wo ich aber trotz mühsamer längerer Versuche irgendwie diese inneren Widerstände und Blockaden einfach nicht loslassen konnte und im Endeffekt aufgegeben habe.

    Da ist die fehlende Geduld. Mühsam hört sich an, aus Höflichkeit mitmachen. Doch widerwillig. Scheint deine Angst zu sein, die dich in den Seelischen Schmerz führt, die dich daran hindert eine Therapie durch zu halten.
    Doch auch deine Suche nach Spiritualität und Heilung, in ein für dich ausweglosen Zustand geführt hat. Auch deine Erwartungen nicht erfüllt werden, lässt dich Enttäuscht zurück. Der Mangel zu dir selbst treibt dich immer weiter in die Tiefe. Löse dich von Vorstellungen und Erwartung von Menschen dir gegenüber. Den Erwartungen kann keiner Dir gerecht werden. Lass es geschehen, gib deine Heilung in der Hand das Schöpfers. Mehr nicht.

    Einmal editiert, zuletzt von Roti ()

  • Liebe Joy (schöner Name)


    Sei bitte nicht böse wenn ich nicht auf jeden Teilsaspekt eingehe, es führt einfach zu weit.
    Es ist inhaltlich ja eigentlich ein super Thema geworden, für jeden etwas an Anregung dabei, der ein ähnliches Thema hat.


    Für mich selber ziehe ich hier die Bilanz insofern dass ich mich eine Zeit lang von allen exotischen Techniken zurückziehe und einfach durch ganz normale Dinge wie Gartenarbeit weiter an der natürlichen Erdung arbeite und zusätzlich nach Heilkräutern suche, die die entsprechenden Körpperfuntionen unterstützen.
    Ein paar Schritte rückwärts gehen um das grössere Bild besser betrachten zu können oder später wieder neu Anlauf nehmen zu können.
    Weg von dem Gefühl der Niederlage, weg von dem Erfolgsdruck und hin zu den ganzen Erkenntniszuwächsen und auch gewonnener innerer Stärke.




    Zitat von joy

    aggression/wut ist eigentlich auch nur ein ausdruck für gestaute, nicht ausgedrückte kreativität.

    Ein super Spruch, den merk ich mir.





    zum thema seelenfragmentation, sexueller missbrauch etc.: ja, all dies ist möglich, sogar wahrscheinlich (ich kennen niemanden, der keinerlei sexuellen traumata erlitten hat, in dieser inkarnation oder anderen).


    es macht aber meiner meinung nach keinen sinn, danach zu graben, nur weil einem das von anderen gesagt wird. das, was zur 'bearbeitung' ansteht, kommt von selbst hoch, entweder, weil es von innen aufsteigt, oder weil es einem von außen ins gesicht schlägt, um angenommen und geliebt zu werden.

    Hast du dich schon mit Reinkarnationstherapie beschäftigt ?
    Ein Beispiel, jemand hat seit langer Zeit Nierenschmerzen ohne Befund. Dann wird heraus gefunden er hat vor dreihundert Jahren von einem Freund tödlichen Dolchstich in die Nieren bekommen und die Aufbearbeitung lässt die Schmerzen verschwinden.
    Es gibt viele Beispiele dazu.
    Der Punkt ist nicht ob man dran glauben will oder kann, sondern ob es funktioniert.


    Ansonsten hast du natürlich Recht, dass jeder die eine oder andere karmische Belastung hat ohne dass diese sich zwangsläufig manifestiert.
    Es spielt eigentlich auch keine Rolle ob es die eigenen Erinnerungen sind oder die seiner Ahnen.
    Möglicherweise zieht man diese inneren Bilder auch einfach nur aus dem universalen Feld an weil sie mit den eigenen gespeicherten Energien in Resonanz gehen.


    Es kann aber sein wenn man zu lange die falsche Art von Muster wiederholt, dass dieses sich praktisch im Energiefeld auf so ungünstige Art ansammelt, dass es zu grösseren chronischen Beschwerden kommt und dann hat man keine Wahl als genauer hinzuschauen, wo eine bestimmte Veränderung eben grad jetzt sein muss, ob man es will oder nicht.
    Oder eben eine bestimmte körperliche Konstellation wird vor der Geburt gewählt um genau dieses Thema in allen Facetten zu bearbeiten.


    Es wurde mir ursprünglich in einer Trancereise gezeigt und meine erste Reaktion darauf war, das ist absurd, das kann ich nicht, das will ich nicht. Die zweite Reaktion war Thema ignorieren damit es von alleine weggeht.
    Die dritte Reaktion ob man nicht verhandeln könnte einfach eine andere Baustelle zu bekommen mit dem Ergebnis dass die neuen Informationen in die gleiche Richtung gingen aber noch haaresträubender waren.


    Von innen kamen spontan neue Bilder, auch ausserhalb von Trance, von aussen ist es dann so dass das Thema einem ständig von überall entgegen springt, teilweise in der Form dass mir relativ fremde männliche Internetkontakte von ihren sexuellen Problemen erzählen wollten ?!?, im Nachhinein zum schmunzeln, im dem Moment offen stehender Mund, warum gerade ich warum nicht ein männlicher Ansrechpartner oder jemand, der gut im Einklang ist mit seinem Körper ?




    verantwortung hat nichts zu tun mit schuld. schuldgefühle (oder andere schuldig zu sprechen) erübrigen sich mit selbst-verantwortung.

    Im ersten Moment weiss man nicht ob es etwas mit Schuld- oder Wiedergutmachungsfragen zu tun hat.
    Es werden Situationen gezeigt, wo man entweder Opfer ist oder Täter, es ist oft viel komplexer als das.
    Im Laufe der Zeit spezialisiert sich das Thema immer weiter.



    zum thema reiki-heilung: es gibt reiki-praktizierende, die mehr tun als reine reiki-übertragung, welche sich ihren weg selbst finden 'muss', z.b. erdungsschnüre reparieren, ähterische implantate entfernen, etc.; die auch 'lesen' können im energiefeld und feedback geben.

    Eigentlich war ich inhaltlich schon sehr zufrieden mit der Art und Stärke der Energien, mit den verschiedenen Techniken, nur die Ergebnisse waren nicht da.
    In dem Moment, wo ein bestimmter innerer Vorgang noch nicht abgeschlossen ist ändert die beste Technik nichts daran.





    Mühsam hört sich an, aus Höflichkeit mitmachen. Doch widerwillig. Scheint deine Angst zu sein, die dich in den Seelischen Schmerz führt,

    Da musste ich schmunzeln sah die Situation wieder vor mir, war an meine innere Grenze gelangt und konnte nicht weiter gehen, spürte wie wichtig es für den Helfer war endlich einen Durchbruch zu erzielen um all die Zeit und Energie zu rechtfertigen und hätte tatsächlich in dem Moment nicht für mich weiter gemacht, sondern nur aus Verständnis für ihn und um ihm einen Gefallen zu tun.


    Fachliche Kompetenz heisst in jedem Fall auch irgendwie effizient Ergebnisse zu bringen, rückwirkend betrachtet konnte das so aber nicht weiter gehen.


    Die Angst vor dem seelischen Schmerz ist in keinem Fall zu unterschätzen, gerade wenn man sich schon durch extrem viele Untiefen durchgearbeit hat und in einer weiteren Schmerzschichtbearbeitung nun keinen Sinn mehr sieht.



    Der Mangel zu dir selbst treibt dich immer weiter in die Tiefe

    Auch ein sehr weiser Satz. Der Mangel, der in die Tiefe treibt anstelle sich von der Fülle des Lebens emporheben zu lassen.



    Lass es geschehen, gib deine Heilung in der Hand das Schöpfers. Mehr nicht.

    Lieber Schöpfer. Hiermit gebe ich alles zurück in deine Hände in Dankbarkeit für das was ich schon empfangen habe.
    Im Moment ist alles getan, was getan werden konnte. Nun ist Zeit zu ruhen und die Zukunft selber entscheiden zu lassen, was richtig ist.
    Möge geschehen, was in göttlicher Liebe und Weisheit geschehen will.



    :sonne:

  • Fachliche Kompetenz heisst in jedem Fall auch irgendwie effizient Ergebnisse zu bringen,

    Nein.
    Weil nicht der Schamane oder Chakrenarbeiter oder Heiler tut. Was soll er sagen? Ich bin ein fachlich kompetenter Schlauch (um weiterzugeben, was gegeben wird)?
    Es braucht drei Dinge, damit Heilung geschieht:


    1) Der Klient und der Behandler dürfen keine Aversion gegenüber einander haben (Das passiert öfter, als man meint- und entsteht u.a. genau aus solchen Situationen, die Du beschreibst - und es ist mitunter auch subtil)


    2) Es darf keinen Gewinn aus der Situation der Krankheit oder Stagnation mehr geben (auch das greift bei Klient und Behandler tiefer und unbewusster, als man sich das mitunter so denkt)


    und


    3) Der Zeitpunkt muss passen - es muss "vorgesehen" (nicht ganz zutreffendes Wort, hab grad kein besser beschreibendes) sein.


    Wenn das alles zutrifft, dann könnt's ein Placebo sein - und es würd dauerhaft funktionieren. Wobei Wissen und Kompetenz natürlich das Ganze noch leichter machen, klar.


    Aber wenn das nicht passt, dann gehst an einem Schnupfen drauf, wenn's ganz dumm läuft.
    Ist jetzt überspitzt, klar, aber vom Grundprinzip her läuft's darauf hinaus.


    Der Mangel, der in die Tiefe treibt

    Tiefe gibt Wurzeln, Wurzeln erden und Wasser ist lebensspendend und läuft immer an die tiefste Stelle. Dort nährt es Wurzeln und neues Leben.
    Heilung ist in der Tiefe zu finden - und ein Heiler, der keine Tiefe hat, ist keiner...


    :winke:
    Guten Winterschlaf, auch Blumen ruhen in der Tiefe und bestehen aus mehrschichtigen Zwiebeln...

    Sachen gehen in Scherben, wenn die Scherben das Wirkliche besser treffen als das Heile. (Susanne Riedel)

    Einmal editiert, zuletzt von Panther-Adler ()

  • Hallo Panther-Adler


    Das ist nicht überspitzt, das ist doch Humor.
    Über den Ernst des Lebens schmunzeln zu können ist schon die halbe Miete.


    2) Es darf keinen Gewinn aus der Situation der Krankheit oder Stagnation mehr geben (auch das greift bei Klient und Behandler tiefer und unbewusster, als man sich das mitunter so denkt)

    Das dagegen ist so ein ganz pieksiger Punkt.
    Wenn du das Wort Krankheitsgewinn mal so durch die Suchmaschinen jagst, dann kommen eher negativ behaftete Dinge dabei heraus, sowohl bei den Kranken als auch den Helfern- völlig zu Unrecht.
    Die einzig halbwegs sinnvolle Diskussion dazu konnte ich einem Krebsforum finden.


    In vielerlei Hinsicht sind Krankheit oder andere Tragödien die stärksten persönlichen Transformatoren, die es gibt.

  • Hallo Wirbelwind,

    Das dagegen ist so ein ganz pieksiger Punkt.

    Was piekst Dich ganz persönlich daran?


    In vielerlei Hinsicht sind Krankheit oder andere Tragödien die stärksten persönlichen Transformatoren, die es gibt.

    Da stimme ich zu, das deckt sich mit meinen eigenen Erfahrungen.


    Wenn du das Wort Krankheitsgewinn mal so durch die Suchmaschinen jagst, dann kommen eher negativ behaftete Dinge dabei heraus, sowohl bei den Kranken als auch den Helfern- völlig zu Unrecht.

    Ich weiß nicht, ob das, was ich persönlich unter Krankheitsgewinn verstehe und was ich selbst bei mir als - in meinem Fall dann wohl eher "Behinderungsgewinn" oder zumindest Vorteil durch die Behinderung- erlebe, identisch mit dem ist, was in der Psychologie "Krankheitsgewinn" heißt. Vielleicht weiß ich es deshalb nicht, weil ich als körperbehinderte Psycholgin den Begriff bisher nie gegoogelt habe. ;)
    Nein, im Ernst, das Thema hat viele Facetten. Wenn Du magst, können wir seine Vor- und Nachteile, seine pieksigen Stacheln und seine zum Teil skurrilen und bizarren, zum Teil auch schönen Blüten, gerne diskutieren. Von mir aus auch später (von wegen Zeit zu ruhen) oder in einem eigenen Faden.
    Grüße,
    Panther-Adler

    Sachen gehen in Scherben, wenn die Scherben das Wirkliche besser treffen als das Heile. (Susanne Riedel)

  • eine Zeit lang von allen exotischen Techniken zurückziehe und einfach durch ganz normale Dinge wie Gartenarbeit weiter an der natürlichen Erdung arbeite und zusätzlich nach Heilkräutern suche, die die entsprechenden Körpperfuntionen unterstützen.
    Ein paar Schritte rückwärts gehen um das grössere Bild besser betrachten zu können oder später wieder neu Anlauf nehmen zu können.


    das klingt nach einer weisen entscheidung :freude:




    Hast du dich schon mit Reinkarnationstherapie beschäftigt ?
    ..................Der Punkt ist nicht ob man dran glauben will oder kann, sondern ob es funktioniert.


    ............
    Es spielt eigentlich auch keine Rolle ob es die eigenen Erinnerungen sind oder die seiner Ahnen.
    Möglicherweise zieht man diese inneren Bilder auch einfach nur aus dem universalen Feld an weil sie mit den eigenen gespeicherten Energien in Resonanz gehen.


    genau so ;)


    seit den teenages häufen sich meine erinnerungen an 'andere lebenszeiten'. ich stoße meist darauf, wenn ich nach der wurzel eines musters 'tief tauche' und die damit verbundenen entscheidungen und 'verträge' löse, nachdem ich die 'lernaufgabe verstanden' hab.


    dabei spielt es keine rolle, ob dies persönliche lebenszeiten sind, ahnen-erinnerungen aus meinen zellen und meiner DNS, ob ich diese muster in meiner familie oder im universellen feld aufgepickt habe, oder gebildet, als ich mich mit charakteren in einem buch oder film identifizierte. oder wie auch immer.


    worum es geht ist die klärung des musters, das gebildet wurde; was mir einst half, erfahrungen zu machen, wird jetzt zur limitation und ruft nach frei-setzung.



    Von innen kamen spontan neue Bilder, auch ausserhalb von Trance, von aussen ist es dann so dass das Thema einem ständig von überall entgegen springt, teilweise in der Form dass mir relativ fremde männliche Internetkontakte von ihren sexuellen Problemen erzählen wollten ?!?


    so geht s, lach... innen verändert sich was, kommt ins feld der aufmerksamkeit, und von außen kommt es uns dann entgegen, für den realitäts-'test', für die integration und verkörperung.




    Wenn du das Wort Krankheitsgewinn mal so durch die Suchmaschinen jagst, dann kommen eher negativ behaftete Dinge dabei heraus, sowohl bei den Kranken als auch den Helfern- völlig zu Unrecht.


    ich würd mal generell sage, bei all unseren themen, körperlich, psychisch oder energetisch, stecken wir im krankheitsgewinn.


    wäre es nicht so, würden unsere 'kranheiten' (dis-balancen, limitationen) einfach verschwinden, denn sie entsprechend nicht unserer wahren göttlichen natur, und es kostet wahnsinnig viel kraft, sie aufrecht zu erhalten.


    deshalb können z.b. schwer chronisch kranke menschen nicht mehr akut erkranken; im system ist einfach nicht genug lebensenergie vorhanden, um eine akute krankheit zu manifestieren (die ja an sich schon einen heilungsprozess darstellt).


    was der krankheitsgewinn ist, muss jeder im einzelnen fall für sich selbst (auch mit hilfe) heraus finden.


    persönlich hab ich keinen zweifel daran, dass jede 'störung' einen krankheitsgewinn beinhaltet, und sich erst dann erfolgreich behandeln lässt, wenn dieser gewinn kleiner schrumpft und weniger energie von uns (und unseren heilern) bekommt als die aussicht auf heilSein.


    :heart:

  • dabei spielt es keine rolle, ob dies persönliche lebenszeiten sind, ahnen-erinnerungen aus meinen zellen und meiner DNS, ob ich diese muster in meiner familie oder im universellen feld aufgepickt habe, oder gebildet, als ich mich mit charakteren in einem buch oder film identifizierte. oder wie auch immer.

    Sehe ich nicht auf Materieller-Ebene. Es sind Seelische Muster die über mehrere Inkarnationen sich gefestigt haben. Die Lernaufgaben kommen solange wieder bis diese Gelernt wurden. Und im Lebendigen umgesetzt werden. Mit DNA oder Körperliche Zellen hat das in meinen Augen nichts zu tun.

    seit den teenages häufen sich meine erinnerungen an 'andere lebenszeiten'. ich stoße meist darauf, wenn ich nach der wurzel eines musters 'tief tauche' und die damit verbundenen entscheidungen und 'verträge' löse, nachdem ich die 'lernaufgabe verstanden' hab.

    Da ziehst du die Wurzeln mit bis in den Hier und Jetzt, die mit Dir in Verbindung stehen.
    Da braucht es nicht einer Reinkarnation Therapie, die Wurzeln geben dir im Hier und Jetzt die Lernaufgabe. Die du in vorigen Inkarnationen nicht gelöst hast.Wenn du im Hier und Jetzt dies löst, dann werden auch die alten Verbindungen sich lösen.

    deshalb können z.b. schwer chronisch kranke menschen nicht mehr akut erkranken; im system ist einfach nicht genug lebensenergie vorhanden, um eine akute krankheit zu manifestieren (die ja an sich schon einen heilungsprozess darstellt).

    Sehe ich ein wenig anders. Durch die Schwächung von Organen oder der Medikamenten, kann auch schwerwiegende Nachfolge Erkrankungen entstehen.

    2 Mal editiert, zuletzt von Roti ()

  • Sehe ich nicht auf Materieller-Ebene. Es sind Seelische Muster die über mehrere Inkarnationen sich gefestigt haben. Die Lernaufgaben kommen solange wieder bis diese Gelernt wurden. Und im Lebendigen umgesetzt werden. Mit DNA oder Körperliche Zellen hat das in meinen Augen nichts zu tun.


    meiner wahrnehmung nach sind alle erfahrungen und muster aller inkarnationen in der sogenannten junk-DNA gespeichert, die in die feinstofflichen körper füttert.


    unsere erinnerungen, die persönlichen sowie die der ahnen, sogar die der gesamten menschlichen entwicklungsgeschichte, finden sich in unseren körperzellen.


    die meisten erinnerungen sind also nicht im gehirn gespeichert, sondern sind zell-erinnerungen.


    das erklärt auch, warum z.b. menschen nach organtransplantationen neue erinnerungen und/oder verhaltensweisen entwickeln. und warum leute, denen nenneswerte teile des gehirns entfernt wurden, immer noch über erinnerungen verfügen.


    es erklärt auch z.t., warum klassische psychoanalyse normalerweise nicht gut funktioniert. mental kann man dinge tausende von male durcharbeiten, sie tatsächlich dabei jedes mal verfestigen, solange die zellerinnerungen nicht frei werden.


    aber egal ob sich die muster auch im materiellen finden oder nicht: solange sie arbeiten, gibt s hier noch was zu lernen.



    Da ziehst du die Wurzeln mit bis in den Hier und Jetzt, die mit Dir in Verbindung stehen.
    Da braucht es nicht einer Reinkarnation Therapie, die Wurzeln geben dir im Hier und Jetzt die Lernaufgabe. Die du in vorigen Inkarnationen nicht gelöst hast.Wenn du im Hier und Jetzt dies löst, dann werden auch die alten Verbindungen sich lösen.


    es gibt viele methoden, damit umzugehen. deine ist nicht richtiger als meine, alle sind wertvoll, wenn sie zu einem ergebnis führen: freiheit, wir Selbst zu Sein.


    als astrologischer skorpion bin ich 'tieftaucher', immer bestrebt, die wurzel eines musters zu finden. wenn ich in meiner bewussten Hier-Jetzt-präsenz in diese vergangenen situationen gehe, beginne ich zu verstehen (für mich ist das wichtig, das gilt nicht für jeden) und die verbindungen zu sehen. dann kann ich entscheidungen rückgängig machen, verträge lösen,die msuter aus meinem system entlassen.



    roti, mir fällt auf, dass du oft genau zu wissen scheinst, was jemand tun sollte, um es 'richtig' zu machen. denk halt bitte daran, dass das, was für dich richtig ist, für andere noch lange nicht passen muss.



    Sehe ich ein wenig anders. Durch die Schwächung von Organen oder der Medikamenten, kann auch schwerwiegende Nachfolge Erkrankungen entstehen.


    absolut.


    ich sprach davon, dass schwer chronisch kranke nicht mehr AKUT erkranken können.


    aber natürlich entwickeln sich chronische krankheiten weiter, verändern sich (z.b kann aus einem unterdrückten hautausschlag im laufe vieler jahre eine ernsthafte herzerkrankung werden), und ziehen auch chronische nachfolge-erkrankungen -oft durch medikamenten-missbrauch- nach sich.



    :heart:

  • roti, mir fällt auf, dass du oft genau zu wissen scheinst, was jemand tun sollte, um es 'richtig' zu machen. denk halt bitte daran, dass das, was für dich richtig ist, für andere noch lange nicht passen muss.

    Wenn ich das so meinen würde, wäre dann ein muss in den Texten. Wo auch ich schreibe sehe ich, was sich auf den ganzen Text beruft.

  • Was piekst Dich ganz persönlich daran?

    Das geht sehr schnell in Richtung Schuld.
    Du willst ja nur nicht !
    Und wo Schuld ist der Schritt in Richtung Strafe/gesellschaftliche Ächtung oder etwas Schlechtes einfach verdient zu haben.
    Dann braucht es keine Bemühung mehr oder Toleranz usw
    Alle Religionen haben das so sinnlos gehandhabt (Gott straft)
    Oder eine falsche Karmaauslegung ( weil man im anderen Leben etwas falsch gemacht hat)




    Ich weiß nicht, ob das, was ich persönlich unter Krankheitsgewinn verstehe und was ich selbst bei mir als - in meinem Fall dann wohl eher "Behinderungsgewinn" oder zumindest Vorteil durch die Behinderung- erlebe, identisch mit dem ist, was in der Psychologie "Krankheitsgewinn" heißt. Vielleicht weiß ich es deshalb nicht, weil ich als körperbehinderte Psycholgin den Begriff bisher nie gegoogelt habe.

    Das ist ein gutes Beispiel.
    Mein erster Gedanke war, oh das tut mir leid für dich.
    Dann wiederum, mit welchem Recht sage ich ein gesunder Körper ist eine Art von Ideal und was davon abweicht ist weniger wert ?
    Nun hat sich deine Seele vielleicht genau das vor der Geburt ausgesucht um zu lernen ein erfülltes und zufriedenes Leben zu führen trotz einer Abweichung von dem was allgemein als Norm und Voraussetzung für ein glückliches Leben angesehen werden kann ?
    Wenn du das meisterst wirst du zum guten Beispiel für viele andere.
    Du hast sicher schon von Nick Vujicic gehört, dem Menschen ohne Arme und Beine ? Was für eine Inspiration !


    Ich habe mein Leben lang Schuldgefühle gehabt nicht gut genug zu sein oder nicht richtig genug und es ist nicht einfach das abzuschütteln.
    Es gab sogar einen Zeitpunkt wo ich glaubte die Pflicht zu haben mich umzubringen, nicht mal mehr glauben zu können ein Recht auf das Leben zu haben.