Blockade im Basischakra

  • Passend zu meinem Chiron-Return im zweiten Haus hab ich neuerdings den Eindruck, dass ich seit sehr langer Zeit (vorgeburtlich?!?) eine sehr fette Blockade im Basischakra habe.


    Gestern hab ich zur Mondmedi zum ersten Mal eine Chakra-Meditation versucht. Ich tu mich sehr schwer mit so Sachen wie "Stell dir energetische Wurzeln vor, die tief in die Erde reichen..." und auch mit der Visualisierung von Licht, das ich ins Chakra atme und das sich ausdehnt und rot verfärbt -


    drum frag ich mal so, obs auch Techniken gibt, die mir mehr entsprechen, oder ob ich das wirklich so machen muss?


    Dann, unterstützend ~
    Kupfer besorgen?
    Düfte, Klangschalen mp3s ~ Mantras - etwas, dass ich auch im Alltag machen kann ~


    nach sowas frag ich hier. Nu hab ich gestern erst angefangen und hab ne Bachblüten-Mischung (Clematis soll da gut sein), dazu möcht ich nen Duft immer auf Tasche haben zum Erinnern (Sandelholz und Rosmarin haben sich vorgeschlagen :) ), dann kann ich ja auch unauffällig Muskelanspannungen im Chakra-Bereich machen - etwas, wo ich noch sehr ungeübt bin ~


    und wenn mir jemand noch gute Tips geben kann ~ vielleicht ist das genau das Problem, dass ich zu verkopft an die Sache rangehe - naja, mir schoss es halt durchs Hirn, hier zu fragen.


    :)

    2 Mal editiert, zuletzt von Vetch () aus folgendem Grund: zu viele Smilies, zu wenig Kommata

  • Hallo liebe Vetch,


    eine schöne Möglichkeit das Wurzzelchakra zu stärken wären die Edelsteinbalsame der Fa. Pekana, welche jeweils den einzelnen Chakren zugeordnet werden.


    http://www.pekana-shop.de/edelsteinbalsame/chakrazuordnung


    Du kannst die Balsame auf die jeweiligen Chakrenbereiche auftragen und sanft einmassieren, Desweiteren helfen sicher Gi-Gong-Atemübungen, das 1. Chakra zu harmonisieren.


    Was auch noch denkbar wäre sind die homöopathisch hergestellten Meridiankomplexe der Fa. meripahrm. Hier wäre meridiankomplex Nr. 11 dem Wurzelchakra zugeordnet. Meridiankomplexe wirken ähnlich einer Tonisierung von einzelnen Leitbahnen z. B. durch Akupunktur und damit auch der ihnen zugeordneten Chakren.


    http://www.meripharm.de/wDeuts…nkomplex11.shtml?navid=10


    Toll sind auch die Granatapfel-Pfelgeprodukte der Fa. Weleda...



    Trinken von Gojibeerentee (einfach eine Handvoll Gojiibeeren mit abgekochtem Wasser aufgießen, können mehrmals am Tag immer wieder neu übergossen werden und stärken enorm das Nieren-Yin und damit wiederum das 1. Chakra).


    Chakrenausgleich anhand einer Reikibehandlung ist auch was Feines...


    Lieber Gruß -


    schwertfee :herz:

    "You have to go beyond your ears. Listen with your eyes."


    Einmal editiert, zuletzt von schwertfee ()

  • Vielen Dank!


    Veleda Granatapfelöl hab ich da, das ist schon mal schön. :heart:
    Gojibeeren besorg ich Montag, nach den andern Tips halt ich die Augen offen. Ich bestell so ungern online, warum auch immer... Vielleicht find ich was innem Laden.


    edit: achja, deinen zweiten Tip find ich wohl in einer Apotheke... Fein!


    :)

    Einmal editiert, zuletzt von Vetch ()

  • Einige einfache Sachen noch:


    trage etwas rotes vom Bauchnabel abwärts. Ob Hose, Strümpfe oder Schuhe... egal.
    Geh im Wald spazieren, lehn dich für einige Minuten an einen Baum. Halte dich viel im freien, in der Natur auf.
    Arbeite im Garten oder pflanze Topfblumen ein.
    Bevorzuge eine Zeit lang Wurzelgemüse und Kartoffeln.
    Arbeite mit Ton.
    Male mit Erdfarben ... vielleicht Mandalas?
    Summe einfache kleine Melodien mit tiefem U (da tut es auch die Melodie von "Alle meine Entchen ;)"
    Blättere in Fotoalben deiner Kindheit.


    Diese Sachen sind weit gehen kostenlos, einfach und so alltäglich.


    Liebe Grüße


    Arthemesia

    [align=center]Es ist nicht die Aufgabe eines anderen Menschen mich zu lieben wie ich bin... es ist meine.

  • Guten Morgen Vetch,


    Auch ganz pragmatisch: stell die Füße auf den Boden, wenn Du irgendwo sitzt. Also nicht duie Beine übereinander legen, sondern bewusster Bodenkontakt.


    Gemüse und Klamotten wurden schon genannt.


    Ansonsten alles, was Dich mit der Erde verbindet.


    Du kennst Dich doch mit den matriacharlischen Kulturen aus - Mater, die Mutter, Materie, das hat alles mit dem Wurzelchakra zu tun. Da gibt's bestimmt auch ein oder mehrere Erdgöttinen - aber damit kenne ich mich im Gegensatz zu Dir nicht aus.
    Schau auch mal da nach DEINER Wurzel, könnte helfen, die Blockade zu lösen.
    Das Bild, was ich gerade spontan habe, ist das Bild einer großen, dunkelhaarigen Frau, mit verzierten Reifen an Kopf und Armen, die ein dunkelblaues Kleid aus- und ein erdbraunes Kleid anzieht. Ich weiß aber weder, wer die Frau ist, noch was die Symbole und Verzierungen auf den Reifen bedeuten (sollen). Vielleicht kannst Du etwas mit ihr anfangen, ich kenne das so nicht.


    Was jetzt die Sache mit dem Licht und der Farbe angeht: Das ist eher meine Art, damit zu arbeiten.
    Falls Du dazu Unterstüzung haben willst, geb' ich Dir auch gerne eine Schamchra. (= eine schamanische Reise in dieses Chakra, samt Licht, Farbe, Ton - oder was sonst so vorbei kommt an Infos). Bei Interesse meld Dich per Pn, wenn nicht, ist's auch okay.
    Grüße,
    Panther-Adler

    Sachen gehen in Scherben, wenn die Scherben das Wirkliche besser treffen als das Heile. (Susanne Riedel)

  • Hallo Vetch,


    Viel barfuß laufen, Füße in Erde eingraben.


    Ansonsten stelle ich in dem Moment einige Fragen und antworte mit Unterstützung z.b. eines Pendels oder einem kinesiologischen Tests.
    hier einige Fragen, wie ich vorgehe :
    Hat es mit mir zu tun? Bei Nein geht's weiter.
    Hat es mit meiner jetzigen Lebensgemeinschaft zu tun? Bei Nein frage ich weiter
    hat es mit meiner Utsprungsfamilie zu tun.
    So kann ich immer weiter fragen, bis ich weiß, mit wem meine Blockade was zu tun hat und wie ich diese auflösen kann.


    Lieben Gruß
    Shirana

  • Es gibt eine schöne Technik aus der Osteopathie um die zentrale Faszienplatte des Dammbereichs zu entspannen. Man legt zwei oder drei Finger (am besten mit den zweiten Fingergliedern) ganz leicht auf den Dammbereich und spürt einmal den Faszienzügen nach und folgt ihnen passiv. Es kann sein, dass es zu leichten Drehbewegungen kommt, zu Kippungen der Hand, ein Zug Richtung Steißbein oder Richtung Schambein... Und allem folgt man einfach solange bis das Gewebe ruhig wird. Der Damm ist ein zentraler Faszienkreuzungspunkt, daher geht die Wirkung dieser Unwinding-Technik sehr tief. Sie wirkt sowohl auf die gesamte Beckenstatik als auch auf die Organe des Beckens bis hin in die Flüssigkeitspulse des gesamten Schädels durch den kompletten Rückenmarkskanal. Die zentrale Faszienplatte des Beckens steht auch in enger Verbindung mit der Faszienplatte des Zwerchfells.

    if this is the solution I want my problem back

  • Puh, da ist was in Bewegung, das merk ich deutlich!


    Ich nehm seit gestern Abend das Granatapfelöl. Es tut gut, hätte nicht gedacht, dass ich das so deutlich spüre.


    @Arthmisia
    Jaja, genau, solche einfachen Dinge!
    Hehe, ich hab tatsächlich so sanftrote Unterhosen, die trag ich also jetzt erst recht. Und rote Socken müssen her! Hehe.
    An nen Baum gelehnt hab ich mich neulich im Rahmen einer HPΨ Stunde. Typischerweise war's ne Birke... Am Wasser. Erst wollte ich zur Trauerweide, die Birke kam dazwischen.
    Wie auch immer, demnächst ein etwas... dickerer Baum.
    Ich esse öfters Möhren und Kartoffeln, nu ess ich noch bisschen mehr.
    Wir haben neuerdings den Urbanen Garten, da geh ich auch jeden Tag hin, aber nur kurz, zum Gießen. Da geh ich also öfters hin, und buddel auch bisschen.
    Mit Ton arbeiten wird nix (ist nicht so meins und hab auch die Mittel nicht), Erdfarben ja.
    Summen ist super, das mach ich. Bin schon dabei. :)


    Danke!



    @Panther-Adler
    Ich sitze immer im Schneidersitz aufm Stuhl und hab nie die Füße aufm Boden. Das ist, denk ich, sowohl Ursache als auch Symptom. Oje X)
    Ich sitze also so, dass ich mit beiden Fußsohlen auf dem Boden stehe. Die Beine nicht übereinanderschlagen, OJE!
    Und was soll ich sagen... es fühlt sich gut an.
    Sehr gut! Da werd ich drauf achten.


    Das Bild, was ich gerade spontan habe, ist das Bild einer großen, dunkelhaarigen Frau, mit verzierten Reifen an Kopf und Armen, die ein dunkelblaues Kleid aus- und ein erdbraunes Kleid anzieht. Ich weiß aber weder, wer die Frau ist, noch was die Symbole und Verzierungen auf den Reifen bedeuten (sollen). Vielleicht kannst Du etwas mit ihr anfangen, ich kenne das so nicht.

    Ich hab ja solche Bilder nicht... Mir hat mal eine gesagt, ich sei innem früheren Leben Hohepriesterin gewesen. Ich habe nicht gefragt wann, wo, Hohepreisterin für was/wen -- das schien nicht wichtig. Was wichtig war: Sie (die mir das sagte) sei damals eine der normalen Priesterinnen gewesen und ich habe sie vergiften lassen.
    Das habe ich sofort verstanden. Ob es stimmt oder nicht, ich konnte sofort diese Hohepriesterin verstehen: eine verbitterte Alte (ich hab über sie geschrieben...), die sich an die Regeln hält, alles richtig macht, und nie nie froh ist. Die Vergiftete war lebensfroh und nicht ganz regelfest, so war meine Eingebung, dafür musste sie sterben. Und die Alte hat's auch noch delegiert.
    Diese böse, missgünstige, feige, selbstgerechte, verbitterte Energie erkenne ich.
    Mir wurde dann noch mal von so einer Priesterin berichtet, im Rahmen eines Readings. Die einsame Alte vor der Jurte in der völlig leeren Landschaft.
    Das führt hier zu weit (steht alles in meinem Blog), ich muss nur grad daran denken, bei dem Bild, was du beschreibst.


    Ich hab spontan die Idee, das ist was schiefgelaufen in der Karriere dieser Priesterin. Das, was du beschreibst sieht für mich aus, wie eine... Beförderung. Oder ein Wechsel der Zuständigkeit.
    Sie hat die Erdarbeit irnzwie falsch verstanden und wurde zu rigide. Vielleicht hätte sie gerne das blaue Kleid behalten.


    Vielleicht ist das auch mein Intellekt, der sich Geschichten ausdenkt. Ich bin zur Zeit misstrauisch meinem Intellekt gegenüber.


    Danke für dein Angebot! Ich bin da sehr interessiert, weil ich bei sowas wirklich auf Info von anderen angewiesen bin -- oder glaube, es zu sein. Ich sag mir immer: Ich kann sowas nicht, ist mir nicht gegeben, ich bin ganz im Diesseits unterwegs. Vielleicht ist das ein Mantra, das mir nicht guttut.


    Grad ringelt sich ein Kätzchen auf meinem Schoß ein, das ist bestimmt auch hilfreich :):heart:



    @Shirana
    Ich bin sogar paarmal Barfuß gelaufen neulich ~ und seit dem habe ich diese Schmerzen, dieses Ziehen in den Füßen und den Beinen. Ich glaube, es ist dazu gekommen, dass ich endlich überhaupt merke, dass was nicht im Gleichgewicht ist.
    Ja, und das Testen, da muss ich auch so grinsen. Kinesiologie hatten wir in der letzten HPΨStunde. Seitdem such ich mein Pendel und meine Einhandrute. Beides selten benutzt und zur Zeit sehr verschwunden. Ich möchte damit meine Nahrung testen, und sobald die sie gefunden habe (ich rechne stündlich damit), kann ich auch andere Dinge fragen, wie du vorgeschlagen hast.


    Passt alles gut zusammen und macht mir Mut.



    edit
    @Sati
    Ah, da kam noch deine Antwort. Wenn ich das so lese, verstehe ichs nicht ganz, und ich vermute, beim Machen wirds dann selbsterklärend. Aha, Fingerglieder auf den Damm, das schaff ich! :D
    Das ist auf jeden Fall auch was, das ich meinte, solche praktischen Dinge zum Spüren. Mach ich gleich mal!


    Wieder danke :)



    Vielen Dank für euer aller Feedback. schnurr

    2 Mal editiert, zuletzt von Vetch ()

  • Hi Vetch,
    alles was schon geschrieben steht, ist auch meins, deshalb mein Dank
    für diesen Thread.


    Von mir noch ein weiterer Tipp: der 7. und 8. Schritt des Hauptzentral-
    stromes im Jin Shin Jyutsu ist sehr hilfreich (und wenn du z.B. im Bett
    llegend noch etwas Zeit hast auch der ganze Hauptzentralstrom): --


    Sollte dich noch ein entsprechendes Mundra intertessieren:
    mit Zeigefinger und Daumen einen Kreis bilden und wenn du
    möchtest einige Sätze dazu:
    * ich achte immer mehr auf die Bedürfnisse meines Körpers
    + ich spüre meinen Körper ganz bewusst (im stehen, sitzen, liegen)
    + ich vertraue auf die Kraft der Natur und lasse mich von der Erde
    tragen
    Such dir aus, was dich anspricht, das Mundra wirkt aber auch
    ohne Zusatz und ich halte es immer dann, wenn ich meine Hände
    frei habe (auch in Wartezeiten).


    Grüßle ate :wurzeln: sei stets geerdet!

    ~~~> "pure awareness" <~~~

  • Hallo :-)


    vielleicht kann ich auch noch etwas kleines dazu beitragen. Ich bin eine Mondheiltante.


    Rote Unterwäsche ist mir auch sofort in den Sinn gekommen. Ganz bewusst an Skorpion (Geschlechtsorgane) getragen, wirkt es x Mal mehr als an allen anderen Tagen. Und Sitzbäder mit Frauenmantel, Salbei und Öle nach Gusto sind wahre Wunder an zunehmenden Mondtagen (Skorpion wieder).


    Heilsteinwasser mit Bergkristall, Rosenquarz und Amethyst ansetzten. Es segnen mit einem Gebet besprechen und damit Waschungen vollziehen. Du wirst sehen. Oder nein besser ist es, wenn du hineinfühlst ;-)


    Einen Strich Code in die Unterhose mit Eding zeichnen um Blockaden aufzuheben. Immer ein Garant. Bitte mit dem Tensor gut ausloten!!! Keinen Tensor? Dann meine Empfehlung einen Strich mit einem Sinus liegend. Das ist mild.


    Kleiner Beitrag von mir. Und ein Danke an Sati. Werde ich heute noch ausprobieren.
    Lieben Gruß Sahne

  • Ok, Skorpion-Mond. Wird im Kalender angestrichen. (Ajoo, die hab ich neuerdings in allen Farben :D )


    Strich-Code? Was für nen- Ich find jetzt erst mal mein Pendel und meine Rute, dann seh ich weiter. Vielleicht hilfts ja auch, wenn ich das Chaos hier bisschen sortiere, da drück ich mich seit - naja, hust seit Monaten vor. Was auch zum Thema passt.


    Heilsteinwasser ist mir auch sympathisch, bloß will ich nicht groß einkaufen. Will nicht zu viel Zeugs anhäufen. Das verstopft den Energiefluss auch wunderbar, und ich weiß, wovon ich rede.


    Das Mudra nehm ich, der Heilstrom... Das kann ich auch mal einbauen. Ich denke, es werden Hinweise kommen, und Erkenntnisse ~ ich denke grad viel über das Bild nach, das Panther-Adler hatte. Ich habe ja sehr starke Erdenergie, es ist wahrscheinlich kein Mangel da, sondern ein Zuviel, verklebt, betoniert... So fühlt sich das bisschen an.


    Und, wahrlich :D, es fühlt sich heute schon besser an als gestern.


    Danke euch allen. Es ist was in Bewegung geraten.


    :heart:

  • Sodale,



    gerade vom TCM-Unterricht heimgekommen....


    hier vielleicht noch ergänzend: Die Chakrablütenessenzen von Carola Lage-Roy:


    http://www.lage-roy.de/chakrab…er-essenzen-mit-foto.html


    Habe sie damals für meine Kinder verwendet und sind für mich energetisch gesehen stimmig...


    Dann gäbe es noch die Noreia Blütenessenzen der ehemaligen undKräuterhilkundemäßig sehr erfahrenen Hebamme Erika Pichler. Pichler orientiert sich an einem sogenannten Körperhaus, welches simultan zu den Chakrenentsprechungen verwendet werden kann.


    http://www.noreia-essenz.com/p…reia-K%C3%B6rperhaus.html


    Dem 1. Chakra enstprechen hier die Lärche, sowie die Silberweide in Bezug auf die Links-Rechts-Zuordnung....


    Übrigens werden für die Noreia-Essenzen ausschließlich Alpenpflanzen unserer Heimat, die rund um den Großglockner wachsen eingesetzt.


    Diese Mittel und auch die Pekana Chakrensalben sind alle in der Apotheke erhältlich.


    Und klar Birke, sie ist der Baum der Frauen, da sie sehr viel Yin schenkt. Der Yang Baum für die Männer ist die Eiche. Beide Bäume schenken ungemein Kraft und Energie, sofern man offen ist für so ein Geschenk.


    Die metamorphische Methode nach St. John ist auch eine wunderbare Möglichkeit an der eigenen Basis zu arbeiten und Veränderungen in Gang zu setzen, bzw. Stagnationen aufzulösen, auch wenn daduch vielleicht etwas hochgespült wird, was man vielleicht gar nicht unbedingt ansehen mag - erfordert also echte Arbeit. Wem das too much ist lieber bleiben lassen... Hierfür gibt's aber meist nicht so viele Therapeuten, die das anbieten.


    edit: Trommeln - gibt kaum was Schöneres als sich mit dem Pulsschlag von Mutter Erde zu verbinden und noch mehr... :heart::heart:



    Herzgruß -
    schwertfee

    "You have to go beyond your ears. Listen with your eyes."


    9 Mal editiert, zuletzt von schwertfee ()

  • Achguck ich hab gedacht, Birke ist eher so ne Luftige.
    Wie schön! :)


    Oh yöh, ich hab meine Pendelrute gefunden. Bin damit ungeübt, hab ich was zu üben. Einüben, ausüben.


    Trommeln! Ich hab hier - Blick schweifen lass - 4 Daras rumstehen. Damit wollt ich doch dringend mal auf die Neckarwiese! Seit neulich hab ich sogar nen Bollerwagen. Sobald das Wetter wieder weniger nass wird, und das WIRD es noch, gehts ab damit!
    Das hat auch weitere Wirkungen. Rausgehen, dass ich mich traue, öffentlich zu trommeln. Das hat ja sehr viel mit Selbstwert zu tun, mit Ich-weiß-wer-ich-bin-und-es-passt. Sowas ist wichtiger, glaub ich, als die wunderbaren Essenzen und Balsame und all das. Aura Soma ist mir noch eingefallen ~ und das sind so diese hübschen Instant-Zauber-Mittelchen, an die ich so gerne mein eigenes Wirken delegiere.
    Die kann ich unterstützend nehmen, je nachdem, was mir begegnet (da bin ich voller Vertrauen, dass sich zeigt, was mir jetzt guttut, nun, da ich von euch so schöne Tips bekommen habe).
    Ich bin zur Zeit sehr froh mit dem schlichten Veleda Granatapfelöl, ich habe Bachblüten, blassrosa Unterhosen, beide Füße am Boden ~


    ich bin reich, Mutter singend ab, muss kochen :D



    (Dara-BIild von mir.)

    Einmal editiert, zuletzt von Vetch ()

  • Hallo Vetch,



    du beschreibst in deiner Eingangsfrage im Beitrag 1 eine ungefähre Richtung,
    wonach du suchst,
    und ist doch interessant, was sich da so in Kürze an reichlicher Fülle an Antworten hier ansammelt.


    Zusatzfrage = wie wäre es, wenn du den Blick einmal in die andere Richtung wendest?


    Du nimmst diese Blockade wohl oft genug wahr, um sie als störend zu finden und ihr nicht nur ein flüchtig temporäres Auftreten zuzuorden.
    Zur Klärung könnte auch die Frage nach der oder den Ursachen sehr hilfreich sein.


    Tritt diese Blockade in erkennbaren Zusammenhang mit etwas auf
    wie bestimmte Zeiten, Ereignisse oder Personen und Umstände?


    Wenn ja, dann kann dir wohl deine eigene subtile Intuition helfen, wo es lang geht,
    was sich herausfiltern lässt, das genauer nochmals angesehen werden will.
    Oder gibt es Verhaltens- bzw. Denkweisen, welche diese Blockade im Jetzt/in der Gegenwart fördern?


    Was ist, wenn du dein volles und ganzes Potential leben möchtest, gibt es da beispielsweise Ängste,
    dass das anderen in deinem Umfeld zuviel wird - obwohl du und andere dann sicher auch die Fähigkeit besitzt, gute und harmonische Lösungen zu finden -
    oder kann diese Blockade weiter existieren, wenn du mehr mit dem verbunden bist, was die Essenz deiner unsichtbaren Welt (von der Essenz her) ist?


    Oder wird da wie ein alter Baumstrunk der in einem See dahindümpelt, von einem Ex noch etwas mitgeschleift, das gar nicht deines ist?


    Du kannst sicher selber die richtigen Anhaltspunkte und Fragen aus deinen Themengebieten finden,
    es ist meiner Erfahrung nach, so sich da etwas findet, dem auch nachzugehen,
    und wenn die Anwendung der vielen praktischen Vorschläge in den Beiträgen hilfreich ist,
    auch im Sinne der Ursachenklärung zu horchen und dann ruhig deiner Intuition und deinem Feingefühl und der gedanklichen Klarheit zu vertrauen, die Sache auch entsprechend sehen und nicht ignorieren und weiter sich ausdehnen lassen.


    Passend zu meinem Chiron-Return im zweiten Haus hab ich neuerdings den Eindruck, dass ich seit sehr langer Zeit (vorgeburtlich?!?) eine sehr fette Blockade im Basischakra habe.

    Armutsdenken aus einem anderen Leben mit viel Spiritualtiät aber auch Entsagung, welche nicht mehr in die heutige Zeit passt, wird oft als Ursache angeführt. Ein positiver Aspekt des Denkens der "neuen Zeit" Esoteriker ist die Verbundenheit mit der Realtiät im Sinne von Fülle anstatt von Ablehnung und Armut.


    viele Grüße


    Christoph


    Bewusstheit schafft Heilung



    "Der wahre Zweck des Menschen ist die höchste Bildung seiner Kräfte zu einem Ganzen"
    Wilhelm von Humboldt (1767 - 1835)

  • @ate
    Oh, sorry, mit "hier" meinte ich hier bei mir daheim. Hab ich - bis auf Voll- und Neumond - seit zwei Jahren oder so vernachlässigt, und jetzt macht der Gefährte auch mit. So ca. 22h ist angeplant, meist wirds eher halb 11, ne halbe Stunde lang. Falls sich jemand dazusetzen möchte :)


    Zu dem, was du geschrieben hast, C. light, später in Ruhe. Jetzt erst kochen.

  • @c light
    Sooo.


    Du hast nach dem Hintergrund gefragt - das gibt eine lange Antwort, ich erlaube mir, tippend nachzudenken. Muss niemand lesen... ich bin jedenfalls dankbar für's Nachfragen, das mich dazu bringt, diesen Text zu schreiben.



    Ich hab eben überlegt, wie ich neuerdings auf die Idee kam, dass ich was für mein Basischakra tun will, und ich kann mich tatsächlich nicht mehr erinnern, was genau der Auslöser war.
    Es ist nicht so, dass ich bestimmte Momente festmachen kann. Es ist mein Allgemeinbefinden.
    Es kamen einige Dinge zusammen: viel zu oft müde und matschig (das hab ich seit ich mich erinnern kann).
    Dazu neuerdings schwere, müde Beine, Ziehen in Gesäß und Schenkeln, erschöpfte Füße.
    "Erschöpfte Füße"? So ein Gefühl... als würden meine Füße nach'm Einfrieren auftauen. Wunde, kribbelnde Fußsohlen.


    Dazu kamen diverse Orakel - und ich kanns wirklich gar nicht konkret festmachen, ich kann nur vage sagen, welche Botschaft ich mir entschlüsselt habe: Es geht um Selbstwert und materielle Sicherheit. Um meine Lebensberechtigung. Ein Teil von mir meint, die müsse ich mir erst verdienen. Um Angst und Freiheit von Angst.
    Dazu der Chiron Return im zweiten Haus, das, so wie ich das sehe, thematisch große Überschneidungen mit dem Basischakra hat.


    Was ist, wenn du dein volles und ganzes Potential leben möchtest, gibt es da beispielsweise Ängste,
    dass das anderen in deinem Umfeld zuviel wird - obwohl du und andere dann sicher auch die Fähigkeit besitzt, gute und harmonische Lösungen zu finden -

    Große Ängste, dass das Umfeld nicht toleriert, was ich bin und machen möchte, und mich nicht in Ruhe lässt, weil ich was leisten muss. Geld verdienen z.B.
    Ich hab immer genug gehabt, aber es gab nur selten Zeiten in meinem Leben, da ich wusste, wo's in Zukunft herkommen soll. Ich kann, was das angeht, keine Sicherheit anbieten und habe das Gefühl, das würde mich in den Augen anderer abwerten.
    Vor einiger Zeit hätte ich noch geschrieben: Ich werde deswegen in der normalen Gesellschaft abgewertet, und das ist mein Problem.
    Das stimmt nicht. Das war eine perfide wirkende Projektion. Ich habe gedacht, ich werde von außen bewertet und kann nur was dagegen machen, indem ich endlich Jemand bin, mit klar definiertem Beruf und Einkommen und Sicherheit.
    Also hab ich rumgestrampelt, so Jemand zu werden. Das ist aber nicht vorgesehen für mich, das macht mich nicht glücklich, und da bin ich nicht gut drin. Ich bin gut in andern Dingen.
    Ja, mein Potential leben - dazu ist es höchste Zeit, ich werd bald 50. Ich will mir das endlich erlauben, und dazu, spüre ich, brauch ich Energiefluss durchs Basischakra.
    Ich habe gedacht, ich muss Jemand werden, damit ich nicht mehr von außen abgewertet werde.
    Und jetzt komme ich ENDLICH dahinter, dass ICH MICH SELBER abwerte. Die Abwertung kommt nicht von außen, da hab ich sie nur hinprojiziert. Es ist ein verinnerlichter, strenger Anteil in mir selber, der mir nicht erlaubt, froh zu sein und die zu sein, die ich bin. Da ist etwas, das mich daran hindert, mich zu verwurzeln und meine Kraft aus meinem/dem Sein zu schöpfen.


    oder kann diese Blockade weiter existieren, wenn du mehr mit dem verbunden bist, was die Essenz deiner unsichtbaren Welt (von der Essenz her) ist?

    Das ist der Plan - mich dahingehend verbinden.


    Oder wird da wie ein alter Baumstrunk der in einem See dahindümpelt, von einem Ex noch etwas mitgeschleift, das gar nicht deines ist?

    Ich denke, ich schleife viel mit, allerdings nicht von Leuten hier&jetzt (da bin ich erstaunlich ungebunden, immer gewesen) - sondern aus früheren Leben.
    Und, wurde mir gesagt, auch von meinen Ahnen, die mir auch die Lebensfreude nicht erlauben. Es wurde mir gesagt, dass ich u.A. reichlich in Glaubenszusammenschlüssen und in Herrschaftskasten inkarniert war. Da hatte ich, wurde mir gesagt, Macht über andere, und der Preis dafür war, dass ich mich absolut den Richlinien des jeweiligen Systems unterworfen habe. Keine Indiviualität, keine Lebensfreude, keine Freiheit, kein Selbst-Sein, keine Sicherheit außer innerhalb der Grenzen von, wasweißich, Gott und Vaterland.


    Das wirkt, wenn ich mir mein linksradikalfeministisches Freakleben neben der Normalität anguck, absurd. Lächerlich. Ich glaub auch nicht an solche Readings. Ich glaub auch nicht an all die früheren Leben, wo wir alle Kleopatras Hohepriesterin waren und sowas -


    Nur - immer, wenn ich sowas gesagt bekomme, dann dockt das sofort bei mir an. Ein Teil in mir fühlt sich erkannt, ich erkenne mich selbst, ich erkenne-
    Auch was Panther-Adler gesehen und in den Faden geschrieben hat, passt in dieses Puzzle, und das Bild wird immer klarer für mich.


    Das passt auch gut dazu:

    Armutsdenken aus einem anderen Leben mit viel Spiritualtiät aber auch Entsagung, welche nicht mehr in die heutige Zeit passt, wird oft als Ursache angeführt. Ein positiver Aspekt des Denkens der "neuen Zeit" Esoteriker ist die Verbundenheit mit der Realiät im Sinne von Fülle anstatt von Ablehnung und Armut.


    Ich glaube, diese Hohepriesterin, ob es sie wirklich gegeben hat und eins meiner früheren Leben war, oder ob sie 'nur' ein Bild ist, ein Symbol - ich glaube, diese Hohepriesterin muss ich erlösen. Ich glaube, sie hat schlimme Dinge getan, und ich muss ihr / mir vergeben.
    Und sie darf erkennen, dass sie nichts Besonderes ist (doch einzigartig, wie ALLES im Kosmos) und dass sie darum auch nicht besonders streng mit sich und anderen sein braucht. Dass sie leben darf, und die sein, die sie unter der Ritualrüstung ist. Sinnlich sein darf, und genug ist mit dem, was sie gern und darum wirklich gut macht.
    Dafür muss sie auf den Boden kommen, auf ihren Weg, und ihre Wurzeln spüren.


    Mein Kopf weiß das alles. Schon lange. Aber ich hab dieses Ziehen in den Beinen, die Angst, dass ich nächstes Jahr wieder zur Arge muss (NIEMALS!), ich trau mich vieles nicht, was ich kann und möchte, ich sehne mich nach Erfolg und Anerkennung und meine, dazu müsste ich tun, was das 'Publikum' von mir erwartet. Das sind Programme - ich denke nicht, dass ich das tun sollte ist, ich beobachte nur, dass ich so ticke.


    Ich komme also mit Denken und Erkennen nicht weiter, und drum, denke ich :D , kam die Eingebung, was mit dem Wurzelchakra zu machen.



    :inqui::wurzeln:

    9 Mal editiert, zuletzt von Vetch () aus folgendem Grund: da mussten noch Smilies bei - echt, ich hab 9 mal ediert um zwei Smilies anzuhängen. Doch!

  • Dazu neuerdings schwere, müde Beine, Ziehen in Gesäß und Schenkeln, erschöpfte Füße.
    "Erschöpfte Füße"? So ein Gefühl... als würden meine Füße nach'm Einfrieren auftauen. Wunde, kribbelnde Fußsohlen.


    Hallo Vetch,


    darf ich mal ganz und gar unspirituell fragen, ob du einen Orthopäden aufgesucht hast?
    Diese Symptome hat man beispielsweise auch bei Senkfüßen, und da helfen Einlagen ganz gut.


    :winke: VG,
    puzzle

    Worte sind nur Worte,
    und wo sie so gar leicht und behende dahin fahren, da sey auf deiner Huth,
    denn die Pferde, die den Wagen mit Gütern hinter sich haben,

    gehen langsameren Schritts.
    ~Matthias Claudius~