• Hallo allerseits,


    das ist hier jetzt nicht direkt ein Heilthema, aber indirekt ein Versuch "Leben zu erhalten". Falls ich das hier nicht posten darf, bitte ich die Mods, den Thread wieder zu löschen.


    Von meinen 18 Küken dieses Jahr, sind 5 Stück Hähne geworden. Zwei haben bereits jeweils ein sehr nettes, neues zu Hause gefunden.
    Die letzten 3 werden jetzt geschlechtsreif - und drei so Jungspunde mit überschiessenden Hormomen sind für meine Mövenhennen definitiv zu viel. Darum müssen 2 der 3 Hähne mindestens weichen.


    Ich habe es mir zur Gewohnheit gemacht, jedem Hahn die Chance auf ein neues zu Hause zu geben, bevor ich ihn nach Sibirien schicken muss.
    Darum habe ich die zwei heute mal fotografiert - falls irgendwer hier Hühnerhalter ist und an den beiden oder einem der beiden Interesse hat und ihm/ihnen eine artgerechte Haltung mit großem AUslauf oder freier Haltung bieten kann, würden die zwei sich freuen, bei demjenigen ein neues zu Hause beziehen zu dürfen


    Greta (wir dachten lange, es wird eine Henne, aber er hat jetzt angefangen zu krähen und Schmuckfedern zu schieben)





    und Dagobert:






    Beide sind dieses Jahr am 31.5. in Naturbrut geschlüpft und komplett frei aufgewachsen. SIe wissen mit Habicht, Fuchs und Co umzugehen, denn mit beiden haben wir hier aktuell viel zu tun - und da meine zwei noch leben........


    Die Bruteier hatte ich von einem Bekannten, der einen Mixhahn Maran/Araucana hat und die Hennen sind Maran, Araucana und noch irgendetwas. Auf jeden Fall hat er Grünleger, Rotleger und Braunleger - also es wird spannend, welche Eierfarbe diese Hähne später vererben.
    Also bitte meldet Euch, falls jemand an einem oder beiden Interesse hat - Ihr dürft die Fotos / Infos auch gerne an interessierte Hühnerhalter weiter geben, wenn die Haltung dort stimmt.


    Viele Grüße
    Kirstin

    ...sage niemals nie, denn nichts ist unmöglich...

  • Hallo allerseits,


    ...jetzt sucht Dagobert eine Mitfahrgelegenheit!


    Er hat ein neues zu Hause angeboten bekommen, wo er sogar weiter frei
    leben darf. Problem ist, das neue zu Hause ist am anderen Ende der
    Republik.


    Dagobert müsste aus Schleswig Holstein PLZ 25335 nach Niederbayern (PLZ 942..) reisen.


    Sowohl ich, als auch sein neuer Futterspender wären bereit, im Umkreis
    des Heimatortes rund 50 - 80 km zu fahren, um Dagobert zu übergeben
    bzw. zu übernehmen.


    Ich würde ihn auch selbst hin bringen, aber mit meinen kleinen
    Überwinterungsgästen, den Rauchschwalben Winnie und Willi, wäre meine
    Abwesenheit von 4 Stunden das höchste der Gefühle - das reicht nicht
    für Niederbayern hin und zurück......


    Also falls jemand von Euch in den nächsten ca 10 Tagen von Norden nach
    Süden fährt (oder jemanden kennt, der das tut) und Platz für eine
    Transportbox mit Dagobert hätte, würde er sich freuen, wenn er "per
    Anhalter" mitreisen darf.



    LG
    Kirstin

    ...sage niemals nie, denn nichts ist unmöglich...

  • Hallo Sunny,


    schau doch mal bei Mitfahrzentralen. Ich könnte mir vorstellen, dass man dir vielleicht einen Sonderpreis macht, wenn man die Geschichte dahinter erfährt. :)


    Viel Erfolg.

    Worte sind nur Worte,
    und wo sie so gar leicht und behende dahin fahren, da sey auf deiner Huth,
    denn die Pferde, die den Wagen mit Gütern hinter sich haben,

    gehen langsameren Schritts.
    ~Matthias Claudius~