Waffen im Energiefeld finden und beseitigen

  • Mich würden dazu einfach mal Erfahrungsberichte interessieren ob von schamanisch Heilenden oder denen, die sich dieser Art von Behandlung erfolgreich unterzogen haben.


    Wie wichig ist es diese zu entfernen und welche Methode erscheint euch dazu am geeignetesten ?
    Gibt es Gefahren ?


    Ich hatte Ende letzten Jahres eher zufällig bei einer normalen Energiereinigungsmeditation bei mir eine Waffe in der Nähe eines lebensnotwendigen Organs gefunden, hatte auch gleich versucht diese aufzulösen oder rauszuziehen, was aber nicht möglich war.
    Nun hat man mir gesagt es könnte sein weil ich da in einer Informationsschicht der Aura gelandet war.


    In der Tat hatte ich an diesem Tag viel mit den oberen Chakren gearbeitet, hauptsächlich siebentes Chakra, weite es dann aber manchmal auch auf das höherliegende Chakra aus, wo akashische Aufzeichnungen liegen sollen.


    Da ich es nicht rausziehen konnte habe ich aber weiter nachgeforscht und die Ursache dieser Verletzung in einem früheren Leben gefunden, diese schien mir auch glaubwürdig zu sein und eine gewisse Relevanz zu jetzigen Lebensherausforderungen zu haben.


    Es ist nun etwas, was mich sehr beunruhigt, besonders, da ich mit diesem Organ tatsächlich leichtere gesundheitliche Unannehmlichkeiten habe, die sich aber im Laufe der Zeit verschlimmern könnten, aus Sicht der Medizin ist es psychosomatisch.


    Jetzt könntet ihr sagen, na dann geh doch einfach zu einem Schamanen/Aurachirurg oder so.


    Ich war letztes Jahr schon bei einem Schamanen, dieser fand das betreffende Organ aber "nur eingeschnürt" wie von energetischen Bändern, die den Energiefluss blockieren.


    Es schien ihm eine sehr relevante Problematik zu sein, aber ihm wurde während der Reise gesagt er könne oder dürfe nichts daran tun.


    Nun bin ich gerade am Ende meines Lateins, habe alles getan was ich selber schon tun konnte und weiss nicht genau wohin ich mich für eine Klärung oder Lösung wenden soll.


    Ach ja, oft wird auch gesagt und mir auch auch schon gezeigt (bei einem anderen Menschen) dass es einfach auflösbar ist wenn man Vergebung in diese Situation oder zu diesem Organ sendet.
    Vergebungsmeditationen habe ich nun aber auch schon längere Zeit gemacht und fühle organisch keine Verbesserung.



    Danke im voraus.


    :winke::luck::sonne:

  • Mir ist als Klientin einmal ein Lanzenstück entfernt worden und ich habe auch einmal eine Pfeilspitze bei einer Extraktion gezogen.


    Wie wichig ist es diese zu entfernen und welche Methode erscheint euch dazu am geeignetesten ?

    Wie wichtig es ist, Gegenstände zu entfernen (egal welche, müssen ja nicht immer Waffen sein) , frage ich in dem Moment, wo ich sie sehe.
    Dann bekomme ich gesagt/gezeigt, ob was dran zu tun ist oder nicht - und es kann durchaus passieren, dass ein "Jetzt nicht" oder "Du nicht, gib einfach nur die Info weiter" kommt. Daran halte ich mich dann.
    Geeignete Methoden? Da hab ich schon mehrere erlebt. Von "Krafttier zieht etwas raus" über "es wird etwas aufgelöst (verflüssigt) und dann eine Drainage gelegt, bis zu "Energie raussaugen (also ich) und dann rausspucken, bis zu so ner Art Staubsaugergerät.
    Das ist je nachdem recht flexibel und wird in der Situation selber gezeigt.


    Gibt es Gefahren ?

    Dieselben wie immer. Etwas tun, wenn man die Finger davon lassen soll, etwas nicht tun, obwohl man was tun soll oder sich nicht zeigen lassen, was und wie, sondern selber tun, statt die Spirits durch einen tun zu lassen.


    Vergebungsmeditationen habe ich nun aber auch schon längere Zeit gemacht und fühle organisch keine Verbesserung.

    Vergebungsmeditation zu Beziehungsklärungen o.ä. kann ich ja noch verstehen. Vergebungsmeditation, um ein Organ zu heilen? Aber wenn's hilft, ok. Was heilt, tut recht.


    Vergebung in diese Situation

    Also, was ich von mir kenne (und was ich am kommenden WE auch wieder als Klientin machen werde) ist, in Begleitung in ein früheres Leben/die frühere Situation zu gehen und dort mir und anderen zu vergeben und mir die Hintergründe anzusehen und zu merken, welche Glaubenssätze/(falsch verstandenen) Verantwortungen da jetzt dahinter stecken und dann Lösungssätze und praktische Wege zu finden.
    Aber das ist mit 'n bißchen Liebe senden selten getan, zumindest bei mir nicht.
    Ich kann Dir nur sagen, dass ich bisher zwei begleitete Rückführungen (im Abstand mehrerer Jahre) gemacht habe und das beide sehr nachhaltig gewirkt haben. Die erste auf ein Problem, das seitdem weg ist. Die zweite ganz konkret auf meine schamanische Arbeit, weil ich dort was wiederbekommen hab, was ich dazu brauche.
    Am Wochenende kommt jetzt die dritte - in der Hoffnung, dass ich damit dann auch ein ganz unseliges Familiending meiner mütterlichen Linie beenden kann und dann mit der Zeit mehr zu meiner Art des Frauseins finde.
    Meine beiden bisherigen Rückführungen waren hoch emotionale Situationen, die mir richtig tief "unter die Haut" gegangen sind. Deswegen auch der große zeitliche Abstand dazwischen, weil soviel Intensität halte ich nur dosiert aus. Außerdem brauche ich bei sowas Zeit zum Nachklingen und Heilen, da kann ich nicht gleich das Nächste draufsetzen.


    Was mir noch zu Deiner Situation einfällt: Eine Waffe soll ein Schutz sein (ob Waffen schützen, ist ein anderes Thema, sie sind zunächst aber als Abwehr von Gefahr gedacht). Da liegt also entweder ein alter Schutz rum - oder etwas, womit Du getötet worden bist (also keinen Schutz hattest).


    Ich würde mal in Bezug auf dieses Organ über Schutz nachdenken.
    Braucht dieses Organ besonderen Schutz (Sicherheit, Aufmerksamkeit, Vertrauen, Wärme) und wie sieht es mit den Themen aus, für die es steht? Brauchst Du/braucht Deine seele da besonderen Schutz (Sicherheit, Aufmerksamkeit, Schutz, Wärme)? Könnte vielleicht auch die Psychosomatik eine Form von Schutz sein? Was sagt die Psyche Dir über dieses Organ, was Du anders nicht sagen oder verstehen würdest? Kannst Du Dich anders schützen oder das, was Du brauchst, anders bekommen? Falls ja, wie?
    Vielleicht brauchst Du dann auch die Waffe nicht mehr?
    Grüße,
    Panther-Adler

    Sachen gehen in Scherben, wenn die Scherben das Wirkliche besser treffen als das Heile. (Susanne Riedel)

  • Hallo liebe Wirbelwind,


    vielleicht ist jetzt erst der Zeitpunkt, diese Waffe zu erkennen.


    Wir sind häufig in Dingen, die uns persönlich betreffen oder unser direktes Umfeld,
    mit blinden Flecken bedacht, ähnlich wie im Auge.


    Eine Aufgabe (Waffe) sehen und dann Lösungen zu finden,
    kann ein langer Prozess im Leben sein.


    Wenn Du Dir ein Holzstückchen unter die Haut jagst,
    brauchst Du vielleicht auch erst eine Pinzette
    oder gar eine Lupe, um das Holz zu entfernen.


    Manchmal braucht es Fachärztin,
    die das Hölzchen erst durch einen Schnitt mit dem Skalpell entfernen kann.


    Wenn diese Waffe schon so lange in Dir ist,
    ist es vielleicht Deine Aufgabe, sie zu wandeln ...
    in dem Du sie noch viele Mal bereist und betrachtest als einen Teil von Dir,
    der gesehen werden will.


    Vielleicht erfährt sie dadurch eine Wandlung.


    Vielleicht bekommst Du auch Hilfe durch Begegnungen in der nächsten Zeit.
    Ob das Menschen oder Tiere, Pflanzen oder Steine sind,
    vielleicht haben Dir einige Wesen etwas zu sagen oder zeigen,
    was Dir hilfreich ist.


    Energie folgt der Aufmerksamkeit!


    Alles ist möglich ... Du hast es in Deiner Hand. :heart:



    Herzgruß
    Kerstin

    ... alles hat seine Zeit ...

  • Moin moin wirbelwind,ich mache es immer so das ich kontrakt zu der sache aufnehne und es bitte mir Bilder zu senden ,dann meine Hand aufhalte und das was raus soll bitte ich sich in meiner Hand zu legen .
    dann übergebe ich es der Erde die danke ich dann für die annahme.


    Beste Grüße
    Sonnenwind

  • Hallo liebe Wirbelwind,


    Waffen, insbesondere Speere, egal ob kurz oder lang entfernen und Bänder durchtrennen sind mir keine unbekannten Arbeiten bei Klienten.


    Da ich eher als hohler Knochen arbeite, mache ich keine schamanischen Reisen, sondern mir wird während einer Sitzung gezeigt, was wichtig ist zu tun.


    Klienten können ruhig kommen und sagen, ich glaube oder auch ich weiß, dass ich einenSpeer da und da sitzen habe.
    Wenn ich den Auftrag nicht von oben bekomme, mache ich es auch nicht.
    Oft ist es auch so, dass es vorher noch andere viel wichtigere Themen gibt.


    Die Infos für mich selbst habe ich immer in einer bestimmten Liegeposition auf dem Sofa bekommen und habe dann die Arbeit gemacht.


    Fürs durchtrennen und herausdrehen habe ich mein ganz persönliches Werkzeug und auch zum Schließen der entstandenen Löcher.


    Nebenwirkungen gab es bislang bei den Klienten und auch bei mir noch nicht. Ich unterstütze aber auch oft mit z.b. Bachblüten.


    Es ist wichtig zu tun, wenn es sich zeigt, wenn der Behandler die Aufgabe bekommt, es zu tun.


    Waffen expliziert suchen , würde ich nicht. Sie zeigen sich, wenn sie entfernt werden möchten.


    Von daher, habe Geduld und Vertrauen und nehme dir die Zeit, die es braucht.


    Lieben Gruß


    Shirana