Kann die Kundalini-Energie negativ sein? (Ein Hilferuf)

  • Hallo zusammen.


    Vorweg: Weil ich und die betroffene Person nicht mehr weiterwissen möchte ich nun im Internet gewissermaßen
    "um Hilfe rufen", in der Hoffnung eventuell ein paar Rückmeldungen von Leuten zu bekommen,
    die vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht haben oder Ideen haben, was es noch für Möglichkeiten gibt.
    Es geht hierbei nicht um mich, sondern um meine Mutter.


    Vor ungefähr 10 Jahren ist die Kundalini bei ihr zum ersten Mal erwacht. Damals war ich 15 und wir wurden beide von
    der Erfahrung regelrecht umgehauen. Allerdings nicht im positiven Sinne. Da wir beide noch nicht wussten, was genau
    eigentlich mit ihr passiert war eine gewisse Zeit lang Panik angesagt. Diese Zeit hat uns einige schlaflose Nächte bereitet.


    Nachdem meine Mutter herausgefunden hatte was diese wiederkehrenden Energieschübe sein könnten, die immer wieder
    kamen und laut ihrer Aussage durch sie durchzogen, mal pulsieren, mal Herzrasen verursachen, wurde es eine Zeit lang besser
    und sie hat versucht damit zu leben. Das ging ein paar Jahre gut.


    Seit ungefähr 3 oder 4 Jahren jedoch ist es jedoch anders. Die Energieschübe, die durch ihren Körper ziehen werden von mal zu
    mal heftiger, wie sie sagt, beschränken sich aber nicht nur auf das Gefühl, dass etwas durch den Körper zieht, sondern sie fühlt
    sich als würde es sie regelrecht aus dem Körper rausziehen. Weitere Erscheinungen, die sie erwähnte waren enormes Herzrasen,
    vereinzelt Gliederschmerzen und ein Druck auf dem Hals. All das fängt meist erst langsam an und wird dann immer und immer
    stärker.


    Die Frage, die ich mir all die Jahre gestellt habe ist nun "Ist das für die Kundalini normal"?
    Ich habe hier im Forum ein paar Beiträge von Leuten gelesen, die von heftigen Energieschüben sprechen, allerdings im
    Großen und Ganzen immer positiv über die gesamte Erfahrung.
    Für mich und meine Mutter war die ganze Angelegenheit bisher beinahe nie positiv. (Auch wenn sie mal behauptete es sei eine positive Sache.)
    Die Herzrasen-Momente, die wir früher für Panikattacken hielten waren immer wieder so heftig, dass sie
    sich hat ins Krankenhaus einliefern lassen, wie die fachmännische Allgemeinmedizin aber nunmal ist, wusste sie mit den Schilderungen
    meiner Mutter nichts anzufangen und da sie körperlich nichts feststellen konnten wurde sie immer und immer wieder in die
    psychatrische Abteilung gesteckt. Auch die haben sie meist nach kurzer Zeit wieder entlassen, da sie keine psychische Störung feststellen konnten. (Überraschung...)
    Das Ganze ist nicht nur peinlich und unangenehm, sondern auch unglaublich kräftezehrend...


    Seit Jahren ist sie nun auf Psychopharmaka angewiesen, weil die Energie sonst so heftig durch sie durchziehen würde, dass es kaum auszuhalten ist, wie sie sagt.
    Ein Leben auf Tabletten kann jedoch einfach nicht die Lösung sein... das weiß sie zwar selbst, hat jedoch mittlerweile die Hoffnung verloren eine Lösung zu finden...
    Weil das so ist, ich aber nicht einfach zusehen kann, versuche ich es nun an dieser Stelle...
    Unter dem Motto "Internet do your thing!"... denn ich will die Hoffnung einfach nicht aufgeben. Ich will nicht, dass meine Mutter mit Ende 40 das
    Gefühl hat ihr Leben sei vorbei, weil sie unter Tabletten die Welt wie durch einen milchigen Schleier wahrnimmt.


    Deshalb ... hat vielleicht Jemand ähnliche Erfahrungen gemacht, wie ich versucht habe zu schildern? Hat vielleicht Jemand eine Idee, ob das ... "normal" ist?
    Kann die Kundalini-Energie sich in etwas Negatives wandeln? Oder kennt Jemand vielleicht Einen, der einen kennt...?


    Dazu gesagt sei, dass die gute Frau über die Jahre hinweg immer wieder versucht hat sich selbst zu helfen. Einige versuchte Heilbehandlungen führten
    jedoch zu genau genommen gar nichts. Im Gegenteil: Seit einer "Fernheilung" soll es sogar noch schlimmer sein.
    Ihre eigene Vermutung ist, dass sie eine Blockade in sich hat... etwas, das verhindert, dass die Energie nicht nur in sie hinein, sondern auch wieder
    hinaus fließen kann. Dass die Kundalini durch den Körper durchzieht habe ich hier ja schon oft gelesen, aber dass sie entsteht und herumwirbelt,
    aber nicht abfließen kann und immer stärker wird...


    Kann das möglich sein? Gibt es dafür eine Lösung?! Was könnte passieren, wenn man das Herzrasen und den Druck ... zulässt?
    Wie weit kann das Ganze gehen? Dass es einen aus dem Körper ziehen kann habe ich auch schon gehört. Aber was dann?
    Kann der Druck auf dem Hals soweit gehen, dass man erstickt?


    Diese Erscheinungen hat meine Mutter meist deshalb abgebrochen, weil sie irgendwann totale Todesangst hatte.
    Und sie versucht es wirklich auszuhalten. Immer wieder.


    So ein langer Text... kommen wir nun zum Ende.
    Vielleicht fragt sich Jemand, warum ich erst jetzt auf die Idee komme im Internet um Rat zu fragen.
    Vielleicht haben ich und auch sie nicht angenommen, dass es Jemanden gibt, der helfen könnte. Über dieses Medium. Dass es so zu unpersönlich ist.
    Ich für meinen Teil hatte immer das Gefühl nichts tun zu können, machtlos zu sein, weil ich selbst nichts von dieser Energie verstehe.


    Aber da meine Mutter zum Zeitpunkt, zu dem ich diesen Text verfasse wieder in die Psychatrie geschickt wurde und sie selbst
    keine Hoffnung mehr hat, will ich wenigstens alles versucht haben...


    Es würde mich wirklich freuen, wenn Jemand mir seine Erfahrungen mitteilen kann... oder mich an Jemanden verweist, der vielleicht
    Rat weiß oder ähnliche Erfahrungen gemacht hat.


    Vielen vielen Dank für die Aufmerksamkeit!


    André

  • Lieber André,


    die Kundalini ist einfach grundsätzlich einmal nur Energie, weder positiv noch negativ,
    so wie das Wasser eines Flusses. Dieser kann lebensspendend für seine Umwelt dahinfließen,
    kann aber auch zum reißenden Strom werden.


    Bei der "kundalini shakti" vor allem dann, wenn es zu unkontrollierten Entfesselungen führt,
    und/oder die Auswirkungen davon nicht mit dem betreffenden feinstofflichen Energiesystem, Energiekörpern harmonisieren,
    oder starke Blockaden, Erwartungshaltungen, oder z.B. seelische Belastungen für Disbalancen sorgen.


    Auch im vielleicht bekanntesten Buch über "Kundalini" (heißt auch so) des Inders Gopi Krshna geht es genau darum,
    es ist übrigens seine sehr persönliche Geschichte, hat weniger mit praktischen Ratschlägen für die Allgemeinheit zu tun.


    Dieses Phänomen nennt sich Kundalinisyndrom, und ist nicht gerade selten, oft jedoch unerkannt.
    Ein paar Erläuterungen dazu findest du z.B. hier


    Das sollte von jemanden behandelt werden, der damit wirklich Erfahrungen hat.


    Eine Kundalini-Spezialistin in der Praxis und auch Autorin ist Karin Brucker,
    sie schrieb das Buch "Die Urkraft Kundalini: Phänomene erkennen, Symptome deuten, Transformation meistern",
    Hier ein Artikel aus der Zeitschrift SEIN zum Thema Kundalini
    (da findest du ganz unten auch eine Kontaktmöglichkeit)
    link


    Meist sind die beiden wichtigen "nadis" (Energiekanäle) "ida" und "pingala" nicht ausgewogen


    Es gibt auch Empfehlungen für medikamentöse Unterstützung,
    link
    von meiner Seite liegen dazu keine Erfahrungen vor


    Dir und deiner Mutter wünsche ich für die nächste Zeit viel Durchhaltevermögen,
    grundsätzlich ist es möglich - auch wenn keine konkreten Heilungsversprechungen wie du vielleicht auch weißt, gegeben werden dürfen und/oder können-
    solche Phänomäee wieder in Balance zu bringen,
    dies benötigt fachgerechte Unterstützung von jemanden, der sich damit auskennt


    viele Grüße


    Christoph


    Bewusstheit schafft Heilung



    "Der wahre Zweck des Menschen ist die höchste Bildung seiner Kräfte zu einem Ganzen"
    Wilhelm von Humboldt (1767 - 1835)

  • Ich kann leider meinen ursprünglichen Beitrag nicht zitieren, sonst würde ich das einfach tun und
    keinen Doppelpost verfassen... ich hab' aber keine Ahnung, wie das geht.


    Meine Mutter hat mir noch eine aktuelle Lage durchgegeben...
    Laut ihr wurde die Kundalini wohl täglich stärker und hat sich dann immer gesteigert, erst 2 Mal täglich
    und mittlerweile 4 mal täglich. Dann hat sie wohl tierische Hitze und Schmerzen am Steißbein,
    sowie das Gefühl durch den hohen Energiedruck "aufzuplatzen"...


    Ich versuche das so gut wie möglich als Außenstehender wiederzugeben, ich hoffe das gelingt.
    Wenn Jemand Kundalini-Experten kennt, die man kontaktieren kann, gebt mir gerne bescheid.
    Karin Brucker ist als bekannte Autorin vielleicht nicht so leicht zu erreichen wie manch Anderer
    und über Google finde ich da nichts wirklich Hilfreiches...


    Danke!


    [sbox=blau] Edit justy
    @TheInside Die Hilfe / ganz unten auf jeder Seite hilft - Bedienung - Zitate erstellen
    Gruss justy
    [/sbox]

  • Hallo André,


    du kannst auch in deiner Gegend recherchieren,
    und bei einigen Heilern anfragen, und ob sie sich zutrauen, ein heftiges Kundalinisyndrom erfolgreich zu behandeln
    bzw. ob sie Kenntnisse und Erfahrungen damit haben


    und du kannst auch in deiner Nähe nach Kundalinilehrern suchen, und dort anfragen.


    Was meinst du mit "vielleicht" nicht so leicht zu erreichen?
    Das Thema deiner Mutter hatte sich auch nicht innerhalb eines Tages entwickelt und abgespielt,
    sondern über einen längeren Zeitraum.


    Grundsätzlich kann es jede/r Heiler/in sein, wenn es zwischen den beiden passt,
    aus meiner Sicht überreagiert das Energiesystem deiner Mutter auf diverse Einflüsse,
    daher mein Vorschlag, jemand Kompetenten Aufzusuchen.


    Gebete zu einer persönliche Gottheit - so vorhanden -
    sind üblicherweise in so einem Fall auch eine gute Hilfe.


    viele Grüße


    Christoph


    Bewusstheit schafft Heilung



    "Der wahre Zweck des Menschen ist die höchste Bildung seiner Kräfte zu einem Ganzen"
    Wilhelm von Humboldt (1767 - 1835)

  • Hey André


    Wenn deine Mutter hier selber schreiben würde könnte man vielleicht konkreter auf spezifische Symptome eingehen.
    Wie die sehr guten Links schon zeigen, es ist ein intensiver Prozess, durch den man einfach durch muss. Jeder Fall ist völlig anders gelagert.
    Deine Sorge um sie ist verständlich, doch ist ihre eigene Suche nach jemandem, dem sie vertrauen kann schon ein wichtiger Teil des Prozesses.


    Was du für sie tun kannst ist nicht nach schnellen Lösungen zu suchen, es ist einfach für sie da zu sein, ihr zuzuhören, sie ernst zu nehme, sie zu schützen vor zu harten Reaktionen ihrer Umgebung.


    Begleitung bei diesen inneren Prozessen ist wichtig, ja, noch wichtiger ist die Entscheidung sich dem was da passiert wirklich innerlich zu stellen, sich dem zu ergeben, da wirken mächtige Kräfte/Mächte.
    Veränderung zulassen durch all den Schmerz hindurch, durch all die Dunkelheit.


    Richtig durchgeführt wird es aufhören, das habe ich immer wieder gesehen bei Menschen in schweren Krisen.
    Man geht als neuer Mensch daraus hervor, ist viel kräftiger und klarer.
    Der Preis den man zu zahlen hat ist es all das Alte los zu lassen was einem und dem Leben nicht mehr dient.
    Es ist ein Abenteuer in gewisser Hinsicht, eine Herausforderung.


    Nein, ich schreib hier nicht nur bliblablubb um dich aufzumuntern, ich wurde vom Universum schon so dermassen durch die Mangel gedreht, man ist rückwirkend erstaunt wie man das überlebt hat.
    Vieles ist nicht einfach in Worte zu fassen.
    Eine ständige Erweiterung der möglich geglaubten Grenzen fällt mir grad noch ein...aber in der Zwischenzeit kann Rückzug von der Welt wichtig sein um sich innerlich neu zu finden und neu zu definieren.


    Was gut für sie ist muss sie selber lernen zu erspüren, zu erfühlen, das ist nicht einfach mal eine Frage des Intellekts, sondern sämtlicher Sinne zusammen, also Emotion, Intuition, Instinkt, Inspiration, Körperfgefühl.
    Frage sie immerr wieder was sie braucht, was du oder andere für sie tun können um ihr den Weg zu erleichtern, also alles ausser Betäubung und Flucht.


    Verstehst du den Unterschied zwischen Stärke geben für den inneren Prozess und Stärke geben damit sie möglichst schnell wieder funktioniert so wie man denkt sie sollte ?


    Alles Gute
    :top2:

  • Hallo Wirbelwind und vielen Dank dir für deine Worte!


    Du hast recht, es wäre leichter, wenn meine Frau Mutter sich hier selbst zu Wort melden würde, das war ihr
    aber zu dem Zeitpunkt, als ich den Thread eröffnete aus... naja... gesundheitlichen Gründen nicht möglich.
    Vielleicht bekomme ich sie dazu sich selbst einen Account zu erstellen, damit sie die Problematik selbst schildern
    kann. In jedem Fall bekommt sie das hier zu lesen.


    Was du schreibst klingt grundsätzlich sehr positiv und aufmunternd, allerdings habe ich das Gefühl,
    dass man meinen Text hier irgendwie missverstanden hat.
    Mit ein paar anderen Leuten, die auch den Kundalini-Prozess durchleben hatte sie bereits Kontakt
    - und das Gefühl, dass das bei ihr völlig anders abläuft. Dass es eben nicht irgendwann gut ist, sondern die
    Energie sich immer weiter hochschaukelt und aufstaut.


    Eben weil das von ihr Beschriebene nicht mit den Schilderungen von Anderen oder den Inhalten aus Büchern
    übereinstimmt habe ich diesen Thread hier geschrieben. Weil ich wissen wollte, ob es vielleicht noch Andere gibt,
    die davon gehört oder gar selbst erlebt haben, dass dieser Kundalini-Prozess eben irgendwie nicht in etwas Positivem
    endet.


    Natürlich hoffe ich, dass ihr Recht habt und man das hinbekommt. Aber es gibt hier (bei ihr) in der Nähe einige
    Leute, die zumindest spirituell bzw. in Punkto Heilung ein bisschen Erfahrungen haben, aber bisher wusste
    keiner Rat. Und "in der Nähe nach Heilern / Kundalini-Lehrern suchen" ist eben nicht so einfach, wie es sich liest.
    Allein das Phänomen Kundalini selbst ist ja leider nicht in jedem Haushalt vorhanden, die Meisten sogenannten "Heiler"
    in der Gegend haben damit auch keine Erfahrung, sonst wäre das ja alles womöglich kein Problem gewesen.
    (Wie schon Jemand sagte, es ist ja nicht erst seit gestern so, sondern 10 verdammt lange Jahre.)
    Aber auch wenn ich im Internet recherchiere nach Kundalini-Experten / Lehrern finde so ziemlich genau
    gar keine Kontakte (außer Infos über Karin Brucker).


    Also irgendwie... hm...


    Ich danke Euch beiden dennoch nochmals für euren Einsatz.
    Ich hoffe ich kam nicht patzig rüber. Es ist nur schwer klarzumachen, wie ernst die Lage ist (bzw. erscheint).
    Man fühlt sich nicht ganz ernst genommen, wenn man mit ein paar Worten klar gemacht bekommt, dass das
    alles "normal" ist... Nach all den Jahren voller Angst, Panik, Leid und Tränen wegen dieser Energien
    fällt es einem aber irgendwie echt schwer daran zu glauben, dass das alles so sein soll...


    Das ist echt nicht böse gemeint. Wie gesagt, ich hoffe das wendet sich doch noch alles zum Guten.
    Und ich danke euch nochmal.


    Viele Grüße!
    André

  • Lieber André


    zuerst einmal grundsätzlich =
    aus meiner Sicht ist hier vieles nicht normal.
    vermutlich hatte deine Mutter richtig geübt, bzw. Kenntnis davon, dass es warnende Vor-Signale gibt, oder hatte diese nicht beachtet,
    sehr oft wird einfach übertrieben.
    Bei funktionierenden Systemen wie Kriya Yoga oder entsprechenden taoistischen Praktiken
    ist soetwas - so die Regeln auch wirklich beachtet werden - meist ausgeschlossen.


    Hundertprozentige Garantien gibt es in diesem Bereich der unsichtbaren Welt zwar keine,
    aber dann sollte ich eben wissen bei einem gefährlichen Prozess - jetzt an die Mutter gerichtet, wenn sie schon mitliest -
    wie ich mich entsprechend umfassend vorbereite, damit es keine Probleme gibt und verantwortungsvoll vorgehe
    oder im Falle dass, selber wissen, was zu tun ist, oder an wen ich mich wende.


    Kundalinishakti ist keine anonyme oder fremde Energie, die von außen kommt,
    sondern ein persönlicher interner Prozess, der mit der jeweiligen Person zu tun hat.
    Genau darum entstehen solche Probleme nicht von alleine, genau darum kann auch andererseits daran gearbeitet werden.


    Derzeit sollte sie natürlich erst einmal sofort mit all diesen Übungen aufhören.


    André, an sich gibt es in diesem Forum ein Werbeverbot – außer jemand postet bezahlte Werbung.
    Wir können es gerne so machen,
    – und ich helfe dir gerne, jemanden zu finden,
    wenn du willst, teile mir PN mit,
    falls und was mit der jeweils vorgeschlagenen Person nicht funktionierte,
    dann kommt der jeweils nächste Vorschlag von meiner Seite


    viele Grüße


    Christoph


    Bewusstheit schafft Heilung



    "Der wahre Zweck des Menschen ist die höchste Bildung seiner Kräfte zu einem Ganzen"
    Wilhelm von Humboldt (1767 - 1835)

  • Hallo André!


    1) Herzlich willkommen im Forum!


    2) Danke für Deine Ehrlichkeit und Offenheit.


    Ich möchte in meinem Beitrag von einem völlig anderen Eck her kommen.


    a) Eure 10 jährige Beschäftigung mit der "blockierten Kundalini Energie" hat bisher zu nichts geführt, ganz gleich, was immer ihr auch investiert und probiert habt.


    b) Das heißt für mich von meinem Job her, dass es primär nicht um die "blockierten Kundalini Energie" Energie geht.



    c) Worum geht es dann eigentlich?


    d) Es ist für mich absolut kein Zufall, dass der Beginn der "blockierten Kundalini Energie" und die Pubertät bei Dir in einem sehr engen Zusammenhang stehen:





    Vor ungefähr 10 Jahren ist die Kundalini bei ihr zum ersten Mal erwacht. Damals war ich 15 und wir wurden beide von
    der Erfahrung regelrecht umgehauen.

    Pubertät mit 15 heißt, dass die Sexualität mit aller Macht einflasht und Du dich für anderen Frauen zu interessieren beginnst.


    Genau zu diesem Zeitpunkt flasht nun bei Deiner Mutter die Kundalini Energie ein und blockiert.


    Ich brauche dir sicher nicht zu erklären, dass sowohl Pubertät als auch Kundalini Energie massiv mit Sexualität und Beziehung zu tun haben.


    Der normale Ablauf der Pubertät, ist das der Sohn sich Schritt für Schritt von seiner Mutter löst und sich für andere Frauen zu interessieren beginnt, bis er die Mutter schließlich verlässt und mit einer anderen Frau glücklich wird.


    Genau diesen Prozess hat nun die "blockierten Kundalini Energie" Deiner Mutter vollständig gestoppt und blockiert.


    Ihr beiden lebt seit 10 Jahren in einer überaus engen, aufeinander verwiesenen Beziehung.


    Die "blockierte Kundalini Energie" ist der Zauberring, der euch innig zusammenhält.


    Ich von meiner Person her bezweifle massiv, dass das unbewusste System Deiner Mutter dir den Gefallen tut, und die "blockierten Kundalini Energie" heilt.


    Die Folge davon wäre, dass Deine Mutter gesund uns selbständig ist, euer Beziehungsgrund damit weg fällt und du - über kurz oder lang - über alle Berge bist.


    Solange das nicht passiert, wirst du dich rührend um deine Mutter kümmern, sie ist in einer glücklichen, achtsamen Beziehung und Du lebst an einem zentralen Punkt Deines Lebens vorbei - nämlich Mann und selbständig zu werden und eine eigene Familie zu gründen.


    Dir für Deinen Bewusstwerdungsprozess alles Gute - lass Dir Zeit und geh achtsam mit Dir um.


    LG
    Advaita

  • Hallo André,


    ich finde deinen Beitrag sehr interessant, denn ich finde mich in der Schilderung deiner Mutter wieder. Die Vorgänge sind bei mir ziemlich ähnlich abgelaufen. Mit Mitte 20 ging das bei mir auch los mit den so genannten Panikattacken und ich sollte auch Medikamente nehmen, was ich allerdings nie getan habe. Heute sehe ich es als eine Öffnung der Wahrnehmung, die da passiert ist. Ich habe auch viele Jahre lang gedacht, ich lande in der Psychiatrie, wenn das so weiter geht. Oft dachte ich, jetzt ist es so weit, jetzt gehe ich freiwillig dort hin, nur damit ich den Druck los werde. Ebenso kenne ich es mit den Schmerzen am Steißbein und unteren Rücken und medizinisch ist nichts feststellbar. Ich habe dabei das Gefühl, dass sich dort die ganze sexuelle Energie sammelt und nicht abfließen kann, was für mich logisch war, weil ich viele Jahre keinen passenden Partner hatte. Was mir auf der körperlichen Ebene geholfen hat, war Yoga, weil ich dabei das Gefühl habe, dass die Energie dann fließen kann. Des weiteren habe ich 2012 einen Heiler getroffen, der mir geholfen hat. Ich weiß es nicht genau, was er getan hat, habe mir darüber auch nie große Gedanken gemacht, denn ich denke, wenn es hilft, ist gut. Egal ob ich das Wie und Warum kenne. Vom Gefühl her hat er mich sexuell irgendwie zeitweise abgestellt, die Wahrnehmung oder das Gefühl runter gefahren, keine genaue Ahnung... damit ich diesen Zustand aushalte. Die Energie ist aber nach wie vor da und sie wächst auch immer weiter. Und das ist etwas sehr schönes und ich bin sehr froh darüber. Die Lösung dieser "Problematik" stelle ich mir ganz einfach vor. Ich denke, wenn ich einen Partner hätte, mit dem ich diese Sexualität leben könnte, würde es sich nicht so anstauen und es würde etwas wunderschönes daraus entstehen. Wenn du möchtest, kannst du mich gerne persönlich kontaktieren, vielleicht finden wir etwas heraus... es gibt nun mal bisher keine wirklichen Erkenntnisse über diese Sache, also müssen wir das erforschen. So sehe ich das immer. Eine andere oder zusätzliche Möglichkeit wäre, dass ich dir den Kontakt von dem Heiler hier geben, der mir geholfen hat, dann könntest du auch dort mal anfragen, ob du da weiter kommst ...


    Liebe Grüße
    Pia

  • Hallo nochmal und vielen Dank an Euch für eure Hilfe und eure Ideen, Christoph, Pia & Advaita!


    @Christoph
    Der Vorschlag Jemand Passenden zu finden ist echt total nett von dir.
    Sobald ich meine Mutter bei nächster Gelegenheit sehe bekommt sie diese ganzen Informationen
    erstmal... und dann melde ggf. ich mich oder eben sie selbst bei dir. Danke! :)


    @Pia
    Ich hatte gehofft, dass es Leute gibt, die sagen "Das kommt mir bekannt vor." Gibt mir ein bisschen Hoffnung
    und der werten Dame auch, denke ich. Auch auf deinen Vorschlag komme ich gerne zurück, sobald ich
    meine werte Frau Mutter über all dies hier in Kenntnis gesetzt habe. Ich wollte quasi erstmal ein paar
    Meinungen und Ideen von Außen sammeln und dann sehen, wie wir vorgehen können.
    Vielen Dank auch an dich! :)


    Liebe Grüße!

  • Das ist schön :-) also wenn deine Mutter niemanden kennt mit ähnlichen Erfahrungen, ich bin gerne auch bereit vielleicht mal mit ihr zu telefonieren oder so, wenn ihr das helfen würde. Wäre für mich auch interessant. Dann frag sie einfach mal und dann melde dich gerne wieder :-)

  • Hey advaita :)


    Ich bin immer wieder erstaunt über deine sehr scharfsichtigen Beobachtungen, wo du Dinge siehst, da wo andere nicht mal dran denken würden hinzuschauen. Die Frage ist nun wie sich diese Art von Problematik auflösen lassen würde. Solche Dinge laufen in sehr starken unterbewussten Reaktionen ab, man kommt überhaupt nicht einfach ran. Nur dass die Mutter überhaupt in der Lage ist sich wenigstens mal vorsichtig in diese Denk-Richtung zu bewegen ist schon nicht ganz einfach. Sie leidet ungewollt sehr, ihr Sohn auch und möchte seine Mutter sicher nicht im Stich lassen. Ganz sicher führen Vorwürfe zu nichts.
    Solche Konstellationen können durch schwere Traumata entstehen, ob aus diesem oder vergangenen Leben, Verlassenheitsängste und ähnliches. Möglicherweise hat der Sohn auch eine Art von karmischer Schuld seiner Mutter gegenüber.
    Es braucht klare Informationen dazu mit denen sie auch in Resonanz gehen kann, sie als innere Wahrheit verstehen kann, nicht nur ein neues Modell, dass von aussen kommt. Ist es tatsächlich Krankheitsgewinn oder im Sinne spiritueller Entwicklung als Problematik so ausgesucht ?
    Wenn es so ist wie du sagst würde eine Art von energetischer Heilansatz nicht viel bringen. Es kommt dann nur zu einer Symptomverlagerung.


    Was konkret würdest du ihr vorschlagen ?


    Liebe Grüsse



    An den Themenersteller. Irre ich mich oder ist da einiges an (unterdrückter) Wut bei dir auf deine Mutter ? Es ist ja verständlich. Dies Art Situation wäre für jedes Kind, ob erwachsen oder nicht sehr (über)fordernd. Frage dich inwiefern du wirklich für sie verantwortlich bist oder dich fühlst und genau warum. Wahrscheinlich gibt es es irgendwo einen vernünftigen Kompromiss, wo du sie von Zeit zu Zeit unterstützt, trotzdem aber dein eigenes Leben lebst.


    :luck:

  • Hallo wirbelwind,


    aus meiner Sicht muss hier nicht der Widerspruch gesehen werden.
    Den Hinweis von advaita, dessen Tätigkeit soviel ich weiß (auch wenn wir uns bisher nie persönlich begegneten) vom Studium der Psychologie ausgehend zur unsichtbaren Welt hin offen ist, kann einfach allgemeiner gesehen werden als Thematik des Loslassenlernens bei der Mutter, sowohl was den Sohn als auch bestimmte spirituelle Vorstellungen
    betrifft.
    Seine Vorgangsweise würde dann erst den richtigen Nährboden für sinnvolle - weil nachhaltige und richtig verstandene - energetische und sonstige dazugehörige Heilarbeit.


    Hallo André,


    auch mir ging durch den Kopf, dass du durchaus das Recht hast, dich in einem natürlichen Maß abzugrenzen, da ich die Erfahrung, dass jemand aus der Familie
    heftige gesundheitliche Probleme hat, und dies nicht dazu führen darf, sich im Wunsch Hilfe zu leisten - und dies nicht auf perfekte und so effektiv wie erwünscht möglich ist - selber aufzehrt.


    Daher finde ich die Vorgehensweise, dich mit anderen darüber zu besprechen (vielleicht auch mit ein paar Freunden, Bekannten) sehr gut.
    Vom sogenannten spirituellen Standpunkt aus gesehen, geschieht weder Freude noch Leiden zufällig, und wird von der jeweiligen Person durch
    Gedanken, Emotionen, Handlungen, Ziele, Wünsche, Charakter (gibt auch die positive Seite), Begierden oder auch Altruismus, Losgelöstheit und vieles mehr
    ausgelöst oder zumindest mitausgelöst.
    Wir stehen dann mit der gleichen Verantwortung der Situation und der Person gegenüber
    und in gleicher Weise da - bewusst/unbewusst für das eigene Handeln verantwortlich,
    und es gibt die Möglichkeit, Hilfe/Unterstützung/Informationen
    auf angemessene Weise an andere weiterzugeben (eigene Entscheidung) und einen Person nicht im hilflosen Zustand alleine zu lassen.


    Somit sind wir wieder beim Thema Kundalini. Natürlich ist diese auch mit der sexuellen Energie verbunden,
    jedoch nicht nur und das ist weder bei allen Menschen und zu allen Lebensphasen gleich.
    Bei manchen Menschen hier im Forum sehe ich Teile der Kundalinienergie - denn diese muss und soll eben gar nicht immer wieder zu hundert Prozent und voll aufsteigen -
    unter anderem Im Herzchakra = Verständnis für die Situation anderer, MItgefühl (compassion)
    oder im Halschakra = verantwortungsvolle Kommunikation für andere.



    Nicht jeder, der Kundalinierfahrungen hat/hatte
    wird dir oder deiner Mutter davon via Forum erzählen.
    Zumal die Wirkung - wenn diese wirklich umfassend integriert ist - keine großartigen Erfahrungen ergibt, mit denen sich protzen lässt (nichts dagegen, an Eigenerfahrungen etwas im Zusammenhang erklärend darzustellen).
    Meine Kundalinienergie wird zur Förderung der Selbstheilung und der Entwicklung angewendet - und je entwickelter eine Person ist, desto mehr - z.B. an Qualität - kann dann in Konsequenz dann für andere getan werden.
    Wenn genug Zeit dafür da ist, in die Tiefe zu gehen - kann dies eine Wahrnehmung ergeben
    etwa wie ein ein sehr sanfter, durch das ganze System (nicht nur Körper) ganz leicht bewegender tonisierender
    aber subtiler und erleichternder ganzheitlicher Fluss.


    viele Grüße


    Christoph


    Bewusstheit schafft Heilung



    "Der wahre Zweck des Menschen ist die höchste Bildung seiner Kräfte zu einem Ganzen"
    Wilhelm von Humboldt (1767 - 1835)

  • Hey, c light.


    Meine Bemerkung war ja nicht negativ gemeint, da steckt seinerseits viel dahinter, Erfahrung, Wissen, Scharfsinn, Intuition, das habe ich nicht in Frage gestellt.
    Aber klar ist diese Art von Situation sehr komplex, das ist hier in der Kürze leider nicht möglich, eine Thematik greift in die andere über.


    Es fängt damit an wie du schon angesprochen hattest was überhaupt der oder die auslösenden Faktoren waren. Es ist ein Unterschied ob es eine unbewältigte Lebenskrise ist, etwas Unbewusstes oder eben die Falschanwendung gewisser Techniken (Yoga, Reiki, Meditation) oder ein nicht zusammen passendes Gemisch verschiedener Techniken oder etwas was in Richtung spirituelle Aufgaben der Seele geht.


    Daraus ergibt sich welcher der möglichen Lösungsansätze der dringendste ist.
    Da es schon eine psychologische Betreuung gibt und wahrscheinlich genug spirituelles Wissen vorhanden scheint es mir am wichtigsten den energetischen Aspekt zu harmonisieren.
    Also muss zuerst eine gründliche Energiekörperanalyse gemacht werden, erst daraus kann sich der Behandlungsansatz erschliessen.


    Von jeder Art von Experiment, also ein bischen Heilmethode 1-10 mal ausprobieren, hier ein bischen Engelheilung und dort ein paar aufgestiegene Meister, dazwischen ein paar Kräuter und Heilsteine, Karten lesen, das höhere Selbst channeln, zusätzlich zu den Psychopharmaka und anderen Medikamenten + ausgiebige Internetforenberatung, das kann ja nicht gut gehen.



    Aber etwas worauf ich vor kurzem in anderen Fällen wieder aufmerksam geworden bin...da kann irgendein springender Punkt in der Biographie oder ein roter Faden im Leben sein, den man nicht so einfach findet, da kann man die seriösesten Mittel anwenden und sie werden nicht funktionieren, selbst wenn sie grundsätzlich richtig sind.


    Ein Beispiel, welches in kürzlich auf sein.de gelesen habe. Da hat eine junge Frau eine Psychose gehabt, man hatte mit ihr schon sehr viel und lange therapeutisch alles abgearbeitet, ohne Erfolg. Während der Psychose hatte sie dann während einer Phase erhöhter (manischer) Selbstwahrnehmung die Ursache gefunden, die in dem Fall in einer schweren postnatalen Depression der Mutter gelegen hat. Also die Mutter konnte in der Situation vermutlich keine gesunde Bindung aufbauen und später wahrscheinlich auch nicht so gut, aber bei einem Kind kann das zu seriösen Folgewirkungen kommen.


    Also worum geht es hier bei der Kundalinistörung wirklich, wenn man all die Symptome mal beseite lässt ?
    Wenn nach zehn Jahren keine Heilung eingetreten ist, ist die Prognose einer spontanen Genesung tatsächlich nicht günstig, aber eben nicht hoffnungslos.
    Also wie gesagt, erst ein guter Energetiker/Kundaliniexperte, der die Symptome etwas dämpfen kann, dann aber vielleicht doch noch entweder Hypnose/Rückführung/Schamanismus oder ähnliches um die genaue Ursache zu erkennen und zu bearbeiten.



    Mensana : Ich halte es für gefährlich einfach so Yoga zu empfehlen ohne den spezifischen Gesamtkontext zu kennen. Es gibt mit Sicherheit einige helfende Übungen, nur sind die eben von einem Experten zu geben. Um sich energetisch abzureagieren kann man auch einfach ein paar Kilometer joggen gehen.


    @TheInside: Lass mich die Fragen aus deinem Eingangsbeitrag mal so erklären. Wenn du ein sehr altes Haus kaufst mit veralteten Stromleitungen und Sicherheitssystemen und du kommst auf die Idee Starkstrom durchzujagen, was kann deiner Meinung nach passieren ?
    Wenn es dir nicht die Sicherungen durchhaut, dann hast du schnell einen Kabelbrand und würdest dich nicht darüber wundern.


    Auf den menschlichen Energiekörper übertragen ist es ähnlich.
    Bis du in einem asiatischen Land ein anerkannter Energieheiler bist dauert es Jahre, das kann sogar ähnlich lang sein wie bei einem Medizinstudium. Hier machst du mal kurz eine Wochenendeinweihung.
    Ein Durchschnittszivilisationsmensch hat viele Blockaden und Verschmutzungen. Diese zu bereinigen dauert oft recht lange. Die kannst du nicht mal kurz ausreinigen wie das von einigen Heilern so behauptet wird, sondern in den Blockaden stecken oft psychologische-Hardcore-Erfahrungen drin, die müssen behutsam Schritt für Schritt bearbeitet werden.


    Das erinnert mich grad an einen Fall aus einem anderen Forum, wo ein Mediziner, der noch irgendwelche Zusatzausbildungen hatte (also wahrscheinlich energetisch, aber auch schamanisch) einer Frau mal kurz eine Blockade entfernen wollte und die hat danach psychoseähnliche Zustände erlebt.
    Ich habe das selbst schon erlebt wie sich das anfühlt wenn ein gutmeinender, ehrgeiziger Heiler mit absolut extremen Energiedosen zuballert, das ist nicht witzig, das ist gefährlich.


    Also wenn jemand durch was auch immer für Techniken Herzprobleme bekommt , das ist echt gefährlich, da können organische Schäden entstehen, das ist das Risiko einfach nicht wert.
    Genau was wollte deine Mutter erreichen ? Ein spirituellerer Mensch werden oder eine Superheilerin ? Es gibt in der Esoterik/Alternativheilung so manches, was nicht zu Ende gedacht ist und einfach nicht funktioniert.
    Wir leben in einer materiellen Welt und da gelten ganz normale physische/physikalische Gesetze, auch wenn es diese geistigen Zusatzebenen gibt.
    Wenn man auf diesem Esoweg also voll gegen die Wand gefahren ist, was nicht bedeutet dass alles daran schlecht ist, dann sollte man doch einfach mal ein paar Gänge zurück schalten und wieder versuchen ein ganz normales, bodenständiges Leben zu führen- natürlich nur falls man gesund werden will.



    Liebe Grüsse

  • Gibt es dafür eine Lösung?!

    Ja. Abfließen lassen.


    Was könnte passieren, wenn man das Herzrasen und den Druck ... zulässt?

    Das, was mit Anspannung/Angst/Gefühlen/Energien immer passiert: Es steigt an, hat einen Gipfel und flacht ab. Die Nerverei ist, es bis zum Gipfel auszuhalten und nicht früher aus Angst abzubrechen.


    Wie weit kann das Ganze gehen?

    Bis dahin, dass es anfühlt, als würde man sich auflösen. Passiert aber nicht realitär, fühlt sich nur so an. Da die meisten Menschen mit ihrer Form recht verwachsen sind (und sich auch damit identifizieren) kann das Angst machen.


    Dass es einen aus dem Körper ziehen kann habe ich auch schon gehört. Aber was dann?

    Wie, was dann? Dann wird - kurzzeitig - die enge Bindung an die Form (= Körper) aufgegeben, bzw. als das erkannt, was sie ist. Und dann geht's wieder zurück in den Körper, aber eben mit dem Wissen, dass die Bindung daran nicht statisch ist. Vorher Holzhacken und Wasser holen, hinterher Holzhacken und Wasser holen. Die Erfahrung bleibt trotzdem.


    Kann der Druck auf dem Hals soweit gehen, dass man erstickt?

    Nein, weil jemand mit gesundem Selbsterhaltungstrieb vorher anfängt zu husten. Da reagiert Körper sehr instinktiv.


    Kann die Kundalini-Energie sich in etwas Negatives wandeln?

    Die Frage kannst Du Dir selbst beantworten.
    Was ist denn Kundalini- Energie? Eine Form von Schöpfungsenergie und Lebenskraft. Diese Kraft als solches ist sich immer wieder wandelnd.
    Da, wo der Wandel blockiert und nicht zugelassen wird (s. Advaitas Antwort für die Frage, welcher Wandel da in Eurem Fall gemeint ist) , kann auch diese Energie sich gegen den wenden, der den Wandel nicht zulassen will.


    Panther-Adler

    Sachen gehen in Scherben, wenn die Scherben das Wirkliche besser treffen als das Heile. (Susanne Riedel)

  • Interessante Beschreibungen und Kommentare sind das.


    @wirbelwind


    du gibt den Hinweis, dass bereits eine psychologische Betreuung existiert.
    Diese kann offensichtlich mit den Beschreibungen, Symptomen und dazugehörigen Erfahrungen nichts anfangen.

    wurde sie immer und immer wieder in die
    psychatrische Abteilung gesteckt. Auch die haben sie meist nach kurzer Zeit wieder entlassen, da sie keine psychische Störung feststellen konnten. (Überraschung...)
    Das Ganze ist nicht nur peinlich und unangenehm, sondern auch unglaublich kräftezehrend...


    Meine Bemerkung war ja nicht negativ gemeint

    Auch meine Bemerkungen nicht, ich wollte lediglich andeuten, warum ich mich bisher nicht selber als Anwender zu diesem Thema erwähnte.
    Aus meiner Sicht wird ohne eine
    begleitende Form von/Unterstützung bei neuem Umgang mit grundsätzlichen Vorstellungen und Themen (z.B. Repattering)
    durch bloße alleinige energetische Heilarbeit
    eventuell keine baldige Stabilisierung oder Verbesserung der Allgemeinsituation möglich sein.
    Solange sich die Frau hier selber nicht meldet, ist ein Argumentieren über die Ursache ein Streit um des Kaisers Bart,
    doch wenn richtig geübt wird und die Spielregeln eingehalten werden, passiert das nicht - zeigt die Erfahrung.


    viele Grüße


    Christoph


    Bewusstheit schafft Heilung



    "Der wahre Zweck des Menschen ist die höchste Bildung seiner Kräfte zu einem Ganzen"
    Wilhelm von Humboldt (1767 - 1835)

    Einmal editiert, zuletzt von c light ()

  • Hallo André,


    ein übliches probates Mittel in eskalierenden Kundalini-Angelegeneheiten ist,
    um wie schon erwähnt, diese Energie zu integrieren,
    der sogenannte kleine himmlische Kreislauf - auch microcosmic orbit .
    Wie schon der Name sagt, zirkuliert die Energie in diesem Fall.
    Vollkommen ausgeschlossen sind Nebenwirkungen auch hier nicht, wenn übersehen wird,
    die "Feuerung zu beenden", daher hatte ich vorsichtshalber bisher davon nicht gepostet,
    doch in manchen Fällen führt dies rasch zum Erfolg, um die Eskalationen wieder einzudämmen.
    Es gibt ganz unterschiedliche Versionen dieser Praxis bei gleichbleibender Grundstruktur,
    hier bewusst eine erst einmal mehr körperbetonte Version (sorry wegen der tonfallosen Blechstimme dabei),
    link
    meistens wird innerlich praktiziert.


    viele Grüße


    Chrisotph


    Bewusstheit schafft Heilung



    "Der wahre Zweck des Menschen ist die höchste Bildung seiner Kräfte zu einem Ganzen"
    Wilhelm von Humboldt (1767 - 1835)

  • Hallo Christoph,


    danke dir. Auch das werde ich bei nächster Gelegenheit weiterleiten.
    Den ersten Großteil des Threads hat sie nun zu lesen bekommen.


    Solange sich die Frau hier selber nicht meldet, ist ein Argumentieren über die Ursache ein Streit um des Kaisers Bart

    Ich bin auch der Meinung, dass es nicht nur für Jene, die Hilfe anbieten, wie euch...
    sondern auch für meine Mutter selbst das Einfachste wäre, wenn sie sich selbst hier zu Wort meldet.
    Abgesehen von einer Grundabneigung gegen solche Foren ist sie seit der Eröffnung dieses Threads leider wieder
    in der Klinik, hat dort auch kein Internet und ist somit aktuell nicht in der Lage sich selbst zu melden,
    was ein weiterer Grund dafür war, dass ich mich nun stellvertretend gemeldet habe, weil ich das Gefühl hatte
    einen Beitrag leisten zu wollen.


    Ohne jetzt ins Detail auf verschiedene Beiträge zur Mutter-Sohn Thematik einzugehen, kann ich sagen, dass ich
    verschiedene Theorien hier, die eine Kundalini-Störung mit unserer Beziehung zueinander verbinden für ...
    freundlich ausgedrückt sehr unwahrscheinlich halte.


    Hallo André,


    auch mir ging durch den Kopf, dass du durchaus das Recht hast, dich in einem natürlichen Maß abzugrenzen, da ich die Erfahrung, dass jemand aus der Familie
    heftige gesundheitliche Probleme hat, und dies nicht dazu führen darf, sich im Wunsch Hilfe zu leisten - und dies nicht auf perfekte und so effektiv wie erwünscht möglich ist - selber aufzehrt.

    Es ehrt mich sehr, dass hier an verschiedener Stelle Sorge bezüglich meiner psychischen Verfassung besteht.
    Aber ich glaube, mein Auftritt in diesem Thread hat womöglich ein paar falsche Eindrücke hinterlassen.


    Ja, natürlich leide ich mit, wenn meine Mutter leidet. Früher mehr als heute. Weil ich gelernt habe mental Abstand davon
    zu nehmen. Was nicht heißt, dass es leicht ist, wenn die Realität einem immer mal wieder bewusst wird.
    Aber es ist nicht so, als würde ich mich in dem Wunsch helfen zu wollen verrennen. Diesen Thread zu eröffnen und im
    Internet um Rat zu fragen ist das erste Mal, dass ich aktiv etwas von mir aus diesbezüglich tue.


    Es ist auch nicht so, dass ich mich rührend wie ein, entschuldigt den Ausdruck, "Muttersöhnchen" um sie kümmere
    und die Komplikation mit der Kundalini allgegenwärtig ist, zumal ich seit mehreren Jahren nicht mehr bei ihr wohne.
    Ich habe mir mein eigenes Leben aufgebaut, abseits vom Elternhaus, glaube also nicht, dass unsere "zu enge" Mutter-Sohn-Beziehung
    mit der Kundalini-Blockade einhergeht.


    Die Tatsache, dass meine Frau Mutter in letzter Zeit die Hoffnung verloren hat und der Grad der Verzweiflung
    eines kritisches Maß erreicht hat, hat mich dazu veranlasst diesen "Hilferuf" zu starten.


    @Alle
    Danke an dieser Stelle aber nochmal für eure Ideen und Ratschläge!
    Auch wenn vielleicht nicht alle Theorien ins Schwarze treffen oder Ratschläge helfen sollten, freue ich mich sehr darüber,
    dass sich Menschen Gedanken machen. Vielen Dank!


    André

    Einmal editiert, zuletzt von TheInside ()

  • Hallo André,


    mir gefällt der uneigennützige Aspekt deiner Vorgangsweise zugunsten deiner Mutter.


    Aus meiner Sicht ist hier keine Situation entstanden, aus welcher du dich heraus
    selber rechtfertigen oder erklären musst,
    gleichzeitig finde ich deine erläuternden und klärenden Worte gut.


    Konzentrieren sollte sich das Thema hier auf das, was deiner Mutter hilft


    schönes Wochenende


    wünscht dir/ Euch


    Christoph


    Bewusstheit schafft Heilung



    "Der wahre Zweck des Menschen ist die höchste Bildung seiner Kräfte zu einem Ganzen"
    Wilhelm von Humboldt (1767 - 1835)