Kann die Kundalini-Energie negativ sein? (Ein Hilferuf)

  • du gibt den Hinweis, dass bereits eine psychologische Betreuung existiert.
    Diese kann offensichtlich mit den Beschreibungen, Symptomen und dazugehörigen Erfahrungen nichts anfangen.

    Hey Christoph.


    Ja klar, die alten freudschen Modelle sind in der heutigen Zeit nicht mehr sehr gut anwendbar (und waren inhaltlich eigentlich immer sehr fehlerbehaftet) und obwohl es sehr viel gute Zusatzkonzepte gibt, sind die wahrscheinlich in der klinischen Arbeit prozentual gesehen noch zu wenig vorhanden. Bevor man also mit nicht funktionierenden Konzepten weiter arbeitet kann es Sinn machen auszusteigen und sich auf andere Themen zu fokussieren, womit ich nicht sage dass die Psychologie in diesem Fall grundsätzlich nicht stimmig ist.


    Aus meiner Sicht wird ohne eine
    begleitende Form von/Unterstützung bei neuem Umgang mit grundsätzlichen Vorstellungen und Themen (z.B. Repattering)
    durch bloße alleinige energetische Heilarbeit
    eventuell keine baldige Stabilisierung oder Verbesserung der Allgemeinsituation möglich sein.

    Das sehe ich schon ähnlich. Mein Instinkt sagt mir nur dass die eigentlichen Ursachen viel weiter weg liegen müssen bzw. die Lösungsansätze eben die neueren Techniken beinhalten müssen. Das theoretisch auszuführen geht immer gleich wieder zu tief ins O.T., aber ich nenne mal ein Beispiel aus einer Rückführung, woran das deutlich werden kann.
    Ein amerikanischer Geschäftsmann hatte plötzich Flugangst, was ihn sehr stark dran hinderte seinen Beruf auszuüben, er hatte viele Möglichkeiten bereits ausgeschöpft bevor er zu einem Reinkarnationstherapeuten kam. Dieser fand heraus dass er in einem früheren Leben Kampfpilot war und genau in dem Alter, wo er jetzt die Probleme bekam war er abgeschossen worden. Nach Durcharbeitung waren die Symptome beendet.
    Ein Arzt hätte ihm einfach nur Beruhigungsmittel geschrieben, ein Psychologe ewig über die Kindheit geredet, man hätte ihm vielleicht noch Entspannungsübungen beigebracht und Meditation empfohlen. Ein Energetiker hätte die Energiestrukturen angeschaut.


    Nun ist die Problematik niemals rein in der Vergangenheit zu suchen, die Lösungen müssen an heutige Situationen angepasst sein, es geht aber zuerst mal um eine klare Strukturerkennung.



    Solange sich die Frau hier selber nicht meldet, ist ein Argumentieren über die Ursache ein Streit um des Kaisers Bart,
    doch wenn richtig geübt wird und die Spielregeln eingehalten werden, passiert das nicht - zeigt die Erfahrung.

    Ja absolut. Wenn jemand nicht persönlich fragt kann man auch keine klaren Bilder erkennen, was auch gut so ist. Aber ich sehe das nicht als Streit, mehr als intellektuelles Brainstorming. Es betrifft ja inhaltlich immer mehr Menschen, nicht nur sie.
    Ich bin mir ziemlich sicher dass sie die Lösung für ihr Problem innerlich eigentlich schon erkannt hat, sie sucht vielleicht noch nach Bestätigung ihrer Wahrnehmung oder der Wahrnehmung anderer die sie dazu beraten haben. Ihr Sohn kann die Details nicht geben weil er an viele ihrer Erlebnisse nicht glaubt.
    Es gibt selbst unter Profis zu viele gut meinende Menschen, die meinen anderen einen Gefallen zu tun wenn sie deren Erfahrungswerte ausreden und mit einem eigenen Modell ersetzen, was in bestimmten Fällen funktioniert, in anderen zu noch mehr Chaos führt als vorher schon da war. Es braucht sehr viel Geschick Dinge zu hinterfragen ohne zu kritisieren.
    Es geht nicht um die richtige Ideologie, es geht um funktionierenden, ganz bodenständigen Pragmatismus.



    Vollkommen ausgeschlossen sind Nebenwirkungen auch hier nicht, wenn übersehen wird,
    die "Feuerung zu beenden",

    Das ist ein wichtiger Punkt, der mir auch dauernd durch den Kopf schiesst. Wodurch heizt sie den Prozess selber immer wieder an und was ist die Motivation dafür ? Kann man dieses nicht ersetzen durch eine besser funktionierende Technik ?


    Dieser Gedanke führt dann immer wieder zum Gedanken der Weltflucht und Flucht vor unangnehmen Gefühlen, der natürlich nicht nur bei spirituell orientierten Menschen vorhanden sein kann, es hat jeder seine speziellen Schutzmechanismen. Was ich damit sagen will anstelle in die schön hoch schwingenden Bewusstseinsebenen zu flüchten mehr an der Integration der verschiedenen Elemente aus Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft und einfach anderen (aber nicht unbedingt besseren) Bewusstseinsinhalten zu arbeiten.


    Also benutze ich/ er/sie/es die spirituellen/energetischen Bewusstseinstechniken um mein Leben und das von anderen hier und jetzt inhaltlich zu bereichern und verbessern oder versucht man inhaltlich eher dort zu sein weil dort angeblich alles besser ist und auch andere davon zu überzeugen ?


    Liebe Grüsse

  • Liebe wirbelwind,


    das sind viele interessante Aspekte, welche du hier anführst.


    Klar ist, und diese Aussage mag auch für sie hilfreich sein, dass es eines neuen Umgangs mit dem Gesamtthema Spiritualität bedarf
    eine Art Neuaufstellung (welche für sie, ihren Weg, ihr Seelenleben passend ist) um aus der Wiederholung bestimmter Muster/Vorkommnisse herauszufinden.


    Aus meiner Sicht - um mich nochmals zu wiederholen - macht allerdings die Meinungsbildung
    (also würde ich nun antworten, mag durchaus sein, dass sie durch deinen Beitrag gute und neue Anregungen erhält, um darüber nachzudenken)
    ohne von der betroffenen Person selber zu hören, ab einem bestimmten Punkt
    kein gutes Bild in Sachen echte Hilfestellung/Unterstützung,
    insofern es darum geht, nicht nur die Thematik
    sondern vor allem die Person selber ernst zu nehmen und darauf einzugehen


    viele Grüße


    Christoph


    Bewusstheit schafft Heilung



    "Der wahre Zweck des Menschen ist die höchste Bildung seiner Kräfte zu einem Ganzen"
    Wilhelm von Humboldt (1767 - 1835)