Was kommt von Engeln und was von Dämonen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was kommt von Engeln und was von Dämonen

      Hallo Zusammen,

      ein Thema was mir auf dem Herzen brennt und doch bei mir für einiges an Verwirrung sorgt ist die Frage wie erkenne ich das etwas von Guten Engeln also von Gotteshelfern, und was von Satans Helfern den Dämonen kommt. Ich bin schon viel im Internet unterwegs gewesen und habe mich informiert, lese in der Heiligen Schrift und denke darüber nach. Jetzt gibt es da Prediger die sagen dass vieles was den Anschein hat Gut zu sein in Wirklichkeit aus dem Schattenreich kommt. Sprich Zeichen am Himmel=Dämonisch, Dinge die Helfen können wie gute Symbole=Dämonisch. Ehrlich gesagt lösen diese Leute eher Angstzustände bei mir aus als dass sie mich Gott oder Christus näher bringen.

      Meine Frage:

      Wie kann ich die Dinge von Gott und dem Widersacher unterscheiden?
    • Hallo Traumflieger,
      ohne Dir zu nahe treten zu wollen:

      Wenn ich Deine diversen Threads lese, geht es immer wieder um Angst, Depression, Raumschiffe, Flaggen, Außerirdische, Dämonen, Engel, Gott und Sünde.
      Im Großen und Ganzen immer wieder um das Thema "Richtig/falsch" sein.

      In meinem Glauben sind die Menschen von einem Wesen geschaffen, dass man miteinem Gärtner oder einer Gärtnerin vergleichen könnte und wir Menschen sind wie Samenkörner, die wachsen.

      Und so wie es unterschiedliche Bäume, Blumen und Gemüse gibt, gibt es auch unterschiedliche Menschen.

      So wenig, wie eine Zwiebel "falsch" ist, weil sie nicht süß schmeckt, so wenig ist eine Erdbeere verkehrt, weil sie nicht bitter schmeckt.

      Ich stelle mir ein Leben, in dem soviel Angst ist, verkehrt zu sein, ziemlich anstrengend vor.

      Vielleicht würde Dich ärztliche, psychologische oder auch seelsorgerliche Hilfe dabei unterstützen, Dich selbst mehr anzunehmen und die Ebenen Deiner Kontakte klarer unterscheiden zu können?
      Grüße,
      Panther-Adler
      Sachen gehen in Scherben, wenn die Scherben das Wirkliche besser treffen als das Heile. (Susanne Riedel)
    • Anstrengend ist es, ich muss immer die Balance halten. Ich fühle mich wie ein Schlachtfeld und ich bin Gut und Böse welches sich dort bekämpft. Aber ich habe mich schon so angenommen, vielleicht soll ich genau so sein.
    • In jedem von uns stecken gute, konstruktive, aufbauende Dinge und Dinge, die schaden können. Das glaube ich.
      Aber ob wir uns selbst dann wie ein Schlachtfeld fühlen... hm... ich glaube, das muss nicht so sein.
      Auch jemand, der Gutes und Böses in sich hat, darf sich mit sich selber wohlfühlen, glaube ich.
      Sachen gehen in Scherben, wenn die Scherben das Wirkliche besser treffen als das Heile. (Susanne Riedel)
    • Es gibt Tage sogar Monate wo ich mich ganz gut ja geradezu Herrlich fühle und das lasse ich meine Umwelt auch spüren. Lasse Menschen von Außen an mich heran und Teil meines Lebens sein. Dann wiederum stürze ich fast ins Bodenlose. Selbstmodegedanken sind bei mir nichts neues. Ich habe mich inzwischen auch damit abgefunden Allein mein Leben leben zu müssen. Der Gottglaube half mir, und grade die Raumschiffe, Flaggen und halt Christus helfen mir ungemein mein Leben doch noch zu meistern. Als ich zu meiner Berufung zurück kehrte (zum Raumschiff) kehrte ich auch zu Gott zurück und meine Depression ging langsam auf ein verträgliches Maß zurück. Seitdem ich wider in der heiligen Schrift lese und meine Gedanken verstärkt darauf ausrichte geht es mir noch besser.
      Deshalb ist es mir es Wichtig zu erfahren was von Guten und was von Bösen kommt.
    • traumflieger84 schrieb:

      Es gibt Tage sogar Monate wo ich mich ganz gut ja geradezu Herrlich fühle
      Es gibt Leben, wo das "ganz normal" ist, sich gut zu fühlen. Vielleicht nicht immer herrlich, aber doch zumindest gut und wohl mit sich selbst, unabhängig von äußeren Umständen.
      Du hast mich einem anderen Faden gefragt, was ich glaube.
      Nun, ich glaube, dass Gott (oder Göttin oder Schöpfer oder was auch immer) möchte, dass es den geschaffenen Menschen gut geht.

      traumflieger84 schrieb:

      Lasse Menschen von Außen an mich heran und Teil meines Lebens sein.
      Mir ist noch niemand begegnet, der nicht - zumindest manchmal - Menschen braucht.

      traumflieger84 schrieb:

      Dann wiederum stürze ich fast ins Bodenlose. Selbstmodegedanken sind bei mir nichts neues
      Es gibt psychische Krankheiten, wo das so ist. Es gibt aber auch Hilfen, Menschen und Methoden, die in solchen Zeiten stützen.

      traumflieger84 schrieb:

      Ich habe mich inzwischen auch damit abgefunden Allein mein Leben leben zu müssen.
      Ob das auf Dauer so ist, kann ich nicht beurteilen. Ich kenne Deine Zukunft nicht. Aber eins ist auch klar: Es ist wahrscheinlicher, dass Du alleine bleibst, wenn Du Dir keine Hilfe und Unterstützung vor Ort holst.
      Die meisten Leute sind überfordert, wenn jemand Außerirdische wahrnimmt, während sie einen Meter daneben stehen und nix wahrnehmen - und mit anzusehen, dass jemand leidet, den man mag, ohne was tun zu können, ist auch nicht einfach.

      traumflieger84 schrieb:

      Der Gottglaube half mir, und grade die Raumschiffe, Flaggen und halt Christus helfen mir ungemein mein Leben doch noch zu meistern
      Dass Dich Dein Glaube stabilisiert, glaube ich Dir. Dass das Bauen eines Raumschiffs dabei hilft, das Leben auf der Erde zu meistern, gilt nur für Raumfahrtingenieure und Astronauten. Die werden dafür bezahlt.

      traumflieger84 schrieb:

      Deshalb ist es mir es Wichtig zu erfahren was von Guten und was von Bösen kommt.
      Das kannst Du an der Wirkung erkennen.
      Sachen gehen in Scherben, wenn die Scherben das Wirkliche besser treffen als das Heile. (Susanne Riedel)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Panther-Adler ()

    • Hallo,

      ich würde mal ganz profan sagen: die Engel sind positive, lichte Energie
      und die bösen Geister und Dämonen sind negative, dunkle Energie.

      Vielleicht macht es Sinn auf Energie (Schwingung) zu achten, um dies zu unterscheiden.

      Was löst ein gutes, behagliches liebevolles Gefühl in dir aus - und was ein negatives und beklemmendes Gefühl?!
      Achte mal darauf!

      Ich hoffe, ich konnte ein wenig helfen und Licht ins Dunkel bringen.

      Mit Gruß,

      Kreoa
    • Hallo,

      ich nenne es meinen lichten und meinen dunklen Engel.
      Beide gehören zu mir.
      Ich höre sie über Gedanken, die plötzlich "da" sind.
      Mein lichter Engel fasst sich extrem kurz oft mit einem einzigen Satz.
      Was ich daraus mache ist dann meine Sache.. Es gibt kein nachmeckern und KEINE Wiederholung.
      Er lässt mich auch mal, wenn keine Gefahr besteht, "auf die Schnauze fallen".

      Mein dunkler Engel ist bei Nichtbeachtung eher eine Quasselstrippe.
      Er neigt zu Wiederholung, zu vielen wenn und abern, ...

      Liebe Grüße
      Simurgh
      "Willst du den Körper heilen, musst du zuerst die Seele heilen".
      Platon
    • Danke für eure Antworten. Ich frage danach weil eventuell auch schöne Gedanken manchmal Irritierend sind. Vielleicht habe ich auch zu wenig vertrauen in die Himmlischen Helfer, weil ich mich ständig Allein und Einsam von Dämonen umringt sehe. Schon so lange habe ich Depressionen und durch immer wider neue Ablehnungen erfahren habe, musste ich mich mit Krieg gegen diese verteidigen. Gestern Abend waren Drei um mich und haben mich komisch angestarrt vorm Schlafen gehen. Die wollten mir wohl Angst machen.
      Es fällt mir auch immer noch schwer auf die leichten Energien ein zu gehen und sie auch an zu nehmen, ich kann es manchmal gar nicht glauben dass es da jemanden geben soll der für mich ist wo ich doch sonst alleine dastehe.
      Ich danke euch für eure Antwort dies bezüglich. Mir ist wohl bewusst das sich das komisch anhören mag. Aber erst als ich letztes Jahr Jesus angenommen habe geht es mir zunehmend besser. Dafür sind meine Depressionen nicht mehr so oft aber definitiv intensiver geworden. Sie überkommen mich in unregelmäßigen Abständen. Manchmal habe ich Tage sogar Wochen Ruhe, nur unterbrochen von einem oder Zwei Ausbrüchen. Es hängt mit der Ablehnung zusammen die ich immer noch spüren kann. Sei es durch Frauen oder Arbeitsplatzabsage. Erlebt man das auf Dauer reicht einen das irgendwann mal und beginnt Dinge in sein Herz zu lassen die mit Liebe so gar nichts zu tun haben. Ich habe immer das Gefühl meine Lebenspläne nicht ausführen zu dürfen, wo ich nicht weiß ist es eine Warnung von Engeln oder Sticheleien von Dämonen.
    • Bist du in ärztlicher Behandlung wegen deinen Depressionen?

      Ansonsten solltest du dir ärztliche Hilfe und Beistand holen!

      Ja, Depressionen können wir dunkle Dämonen sein. Das verstehe ich.

      Aber es gibt Hilfe bei Depression! Hole dir diese Hilfe! :)