Schamanische Berufungsgeschichten

    • Schamanische Berufungsgeschichten

      Hallo

      Ich suche Schamanen, die berufen wurden.
      Ich suche halt jemanden, der sich da auskennt. Wird man immer von irgendeinem Gott berufen oder von auch nur von seinen Geistern?
      Mich würde es interessieren, wie die spirituellen Krisen bei anderen Leuten so waren. Und wie war dann die erste Reise?

      Es würde mich sehr freuen, wenn mir wenigstens jemand antworten würde
    • aaa schrieb:

      Ich suche Schamanen, die berufen wurden.
      Ich bin keine Schamanin, aber ich habe von meinen Geistern die Erlaubnis für bestimmte Dinge bekommen.
      Ob das ein Ruf ist, weiß ich nicht.
      Es war eine Bitte um Mitarbeit - ich hätte aber auch nein sagen können.

      aaa schrieb:

      Wird man immer von irgendeinem Gott berufen
      Keine Ahnung. Ich hab's nicht mit Göttern - und die nicht mit mir.
      Für mich sind das alles Ausdrucksformen des Lebens oder des Göttlichen. Das alles in einzelne Götter aufzuspalten und dann wie in einem Pantheon einzelne davon anzusprechen, das ist nicht mein Weg.

      aaa schrieb:

      nur von seinen Geistern?
      "nur von meinen Geistern" ?
      Ich verstehe da weder das Wort "nur" (klingt, als wären "Geister" in Deinem Verständnis was Geringeres als "Götter"?), noch das Wort "seine".
      Mir gehören keine Geister- und ich gehöre nicht denen.
      Aber ja, die Bitte zur Zusammenarbeit kam von Verbündeten.

      aaa schrieb:

      Mich würde es interessieren, wie die spirituellen Krisen bei anderen Leuten so waren.
      Meine Krisen? Die gesundheitlichen wie die persönlichen wie die spirituellen? Das willst Du nicht wissen.
      Aber in Kurzfassung:
      - sehr gegensätzliche Eltern (und selber genug von jedem mitbekommen, um zu überlegen, wie sich das wohl in mir miteinander verträgt)
      - angeborenes Handicap
      - Krankheit der Mutter mit allen Konsequenzen (meine Mutter lebt noch, aber mein gesamtes Leben war davon mitgeprägt)
      - immer wieder eigene Erkrankungen, teilweise lebensbedrohlich
      - Sterbende jeden Alters und auf alle mögliche Arten, seit ich 5 war
      - ständige Warum und Wieso- Fragen schon als Kind
      - Beschäftigung mit versch. Glaubensrichtungen, Philosophien und Theorien
      - schon seit immer Farbsehen
      - manchmal spüren, dass jemand gerade stirbt/einen Unfall oder Schlaganfall hat , z.T. auf etliche 100 Kilometer Entfernung
      - Begegnung mit einem Menschen, zwischen dem und mir etliche Phänomene passierten, die mein rationaler Verstand nicht so ganz fassen konnte oder wollte
      - auf der Suche nach Antworten, was das ist, wie sowas geht und wie man sowas nennt und wie um alles in der Welt man damit bitte umgeht, auf alle möglichen Erklärungen gestoßen (eine schräger als die andere). Geholfen hat mir das Ganze nicht (die Begegnung durchaus, die Erklärungen dazu aber nicht).
      Es gab damals in meiner Nachbarschaft eine ältere Frau, die in verschiedensten Ländern und Kulturen gelebt hatte und in meinem Verständnis lebensklug und einer der tolerantesten Menschen war, die mir je begegnet sind.
      Eines Tages fragte sie mich, wie's mir gehe und ich hab ihr meine ganze Verwirrung erzählt. (Ich wollte nicht einfach "danke gut" sagen- das wär gelogen gewesen. Außerdem dacht ich, wenn mir wer einen Rat weiß, dann sie).
      Sie hat zugehört, lange geschwiegen -und dann einen einzigen Satz gesagt: "Geh dahin, wo man mit den Tieren spricht."
      Ich hatte keine Ahnung, was oder wo das sein soll -und tippte "mit Tieren reden" in eine Suchmaschine.
      Herausgekommen bin ich bei "Schamanismus" (das Wort kannte ich nicht) und auf einem Forum, das es heute nicht mehr gibt.
      Bei der Betreiberin dieses Forums und einem anderen Menschen hab ich dann Reisen und das ein oder andere mehr gelernt.
      Durch den plötzlichen Tod jenes anderen Menschen wurde dieses Lehrverhältnis beendet. (Nein, er hat mich nicht von "drüben" weiter unterrichtet, auch wenn wir uns gelegentlich im Seelenraum begegnen).
      Es folgten weitere Begegnungen, Abschiede, Krankheiten und Gesundungen.
      Berufen? Nicht im klassischen Sinn.
      mich auskennend? bei dem, was ich gelernt habe,ja. bei dem, was ich noch nicht kann, kenn ich mich natürlich auch nicht aus.

      aaa schrieb:

      Und wie war dann die erste Reise?
      Pardon? Wann? Nach einer Krise?

      Ich habe seit Nov 2000 nicht aufgehört zu reisen, auch nicht in Krisen. Die Frequenz war vielleicht seltener, wenn's mir nicht gut ging.
      Aber weg war der "Draht nach drüben" (der auch, aber nicht nur durchs Reisen funktioniert) nie.

      Keine Ahnung, ob Dir das jetzt was nützt, aber geantwortet hab ich Dir gern.
      Grüße,
      Panther-Adler
      If I could live the dreams that I see...
      Abwesend bis 28.10.17