Geistige Wirbelsäulenaufrichtung oder Dorn Breuss ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Geistige Wirbelsäulenaufrichtung oder Dorn Breuss ?

      Vor einiger Zeit habe ich mich für eine geistige Wirbelsäulenaufrichtung angemeldet.
      Aus einer Mischung von Gründen : weil es mir gerade über den Weg läuft , unweit von mir stattfindet ( die Gelegenheit !) , ich neugierig bin .
      Ich bringe eine Mischung aus Skepsis und Vertrauensvorschuss mit . Der Vertrauensvorschuss kommt daher, dass ich die Veranstalterin kenne und schätze.
      Über den "Heiler" weiss ich persönlich nichts ausser gegoogelter Internetberichte und einer glaubwürdigen Erzählung einer früheren Beteiligten , die von sich selbst sagt, dass es bei ihr nicht viel bewirkt hat, wohl aber in einem ihr bekannten schweren Fall der aussichtslos schien.

      Nun habe ich zwischenzeitlich 6 Physiotherapiebehandlungen für Nacken und Schulter bekommen . Einhergehend mit deutlichen Verbesserungen. Da möchte ich gerne dran bleiben , weil da noch mehr möglich ist.
      Von der Therapeutin weiss ich durch gezielte Nachfrage seit heute , dass ich kleinere Verschiebungen in der Wirbelsäule habe und erielt die Info, dass sie diese sehr sanft und erfolgreich mir der Dorn-Breuss-Methode behandeln kann. Auch eventuellen Beckenschiefstand könnte sie so behandeln.
      Das fühlt sich für mich sehr gut an - ich fühle mich bei ihr in guten Händen . Im Prinzip mag ich solch langsamere Prozesse, bei denen ich mit dabei sein kann und fühle was wie/wo ist lieber, als eine einmalige Einwirkung von aussen, ohne zu wissen was nun war .... :denk: ...wobei, wenn es wirkt .... :denk:

      Nun bin ich am überlegen , ob ich die Aufrichtung absage ? Es gäbe Anwärter dafür auf einer Warteliste.
      Was mich hält , ist die Neugier - ja- und auch der Gedanke, dass ich mir evtl etwas unerwartet hilfreiches entgehen lasse ?
      Aber vielleicht zahle ich da einfach nur und es bewirkt gar nichts oder wenig oder nur kurzfristig ?

      Hat von euch jemand persönlich Erfahrung mit geistiger Aufrichtung gemacht ?
      Was meint ihr ?


      Liebe Grüsse, toshka
      * there is a song in the air * *

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von toshka ()

    • Hej liebe toshka,

      ich kann dir von mir selbst berichten. Einerseits weil ich mich selbst schon in Dorn-Breuss ausbilden habe lassen und teilweise damit behandle, anererseits weil ich bei mir und dem ganzen Rest der Familie schon vor mehrern Jahre eine geistige Wirbelsäulenaufrichtung machen habe lassen und die Heilerstufe IV der Heilerausbildung nach Pjotr Elkunoviz innehabe.

      Ich hatte damals sehr oft Probleme wegen eines angeborenen Wirbelgleitens klassischerweise zwischen L 5 und S 1. Die Schmerzen waren Hölle und ohne painkillers ging gar nix. Zusätzlich habe ich auch eine angeborene Beinlängendifferenz.
      Meine Erfahrung mit Dorn-Breuss ist, dass sich diese zwar korrigieren lässst, aber nicht auf Dauer anhält, da hier regelmäßiges bis tägliches Üben vonnöten ist um den Stand zu halten.
      Seit der geistigen Wirbelsäuleaufrichtung die wirklich voll magic ist - ich hatte an diesem Tag, die Aufrichtung war vormittags, den ganzen Rest des Tages mehrere Stunden geschlafen - nie mehr Probleme mit dem Wirbelgleiten und meine Beine sind egal wer diese nachprüft immer ohne Differenz. Dafür bin ich echt dankbar, da dauerhaft anhaltend nun schon seit vielen Jahren ohne jemals wieder Probleme gehabt zu haben... Sogar auf dem Motorrad sitze ich jetzt gerade im Gegensatz zu früher...

      Bei der Afurichtung meiner Jungs war ich dabei und habe ganz genau hingeschaut, aber das bleibt mein Geheimnis was ich dabei wahrgenommen und gesehen habe. Die geistige Aufrichtung geschieht ohne dass dejenige, der aufrichtet die Person physisch berührt.

      Na ja schon Paracelsus sagte ja, dass das, was wir sehen nicht die Arznei sei, sondern das Corpus wleches darinnen liegt, weil die Arkana der Elemente unsichtbar sind... was auf das geistige und hermetische Urpinzip der Erscheinungen hinweist.

      Ich war fasziniert, denn ich war mehrmals dabei und muss sagen, das ist ein echtes Erlebnis und eigentlich ein Geschenk aus der geistigen Welt für das ich für immer dankbar bin... Echtes Wissen ist etwas, was dir niemand mehr nehmen kann... und ich denke, man muss auch nicht immer alles vom Vrstand her erklären müssen... weil's so vieles gibt von dem wir noch so rein gar nix wissen...

      Immer nur Gutes :herz:
      "Everything in creation is covered by Heaven and supported by Earth" (Inner Classic of TCM)

      Simplify the points. Don't forget the Ghost Points.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von schwertfee ()

    • Ich kann nur aus zweiter Hand berichten, von meinen Patienten, und der Effekt der geistigen WS Aufrichtung war da meist nicht so prickelnd. Allerdings würden die, die damit Erfolg haben vermutlich auch nicht zu mir kommen, das ist also rein subjektiv. Die Dorn-Breuss Methode benutze ich selbst nicht, aber die Patienten, die das in Anspruch nehmen, äußern sich fast ausnahmslos positiv darüber.

      Ich bin ja immer eher Meinung "never change a running system" =) also wenn was für Dich funktioniert, dann bleibt ruhig dabei.

      Verschiebungen in der WS hat jeder und manche davon sollte man auch nicht korrigieren, weil sie eine wichtige Funktion erfüllen, niemand ist 100% gerade oder symmetrisch und es ist ein Zeichen eines gesunden Körpers sich unterschiedlichen Gegebenheiten anpassen zu können. Ich habe zB. Patienten mit ordentlichen Beinlängendifferenzen, Skoliosen oder Hüftdysplasien, die keinerlei Beschwerden haben und die 50 weit überschritten haben. Wichtig ist bei Beschwerden, dass man die Ursache findet und schaut wieviel Korrektur dort möglich und vor allem nötig ist um dann den Rest entsprechend anzupassen. Es geht, wie die Osteopathen so schön sagen, um die sog. "Primärläsion".

      Das bedeutet zB. bei einem Beckenschiefstand, man muss gucken, ist der Beckenschiefstand wirklich die Ursache für die Verschiebungen weiter oben in der Wirbelsäule, oder liegt es vielleicht an der Stellung der Sprunggelenke oder kommt die ganze Problematik sogar aus den Kopfgelenken (ist seltener, aber gibts!). Oder ist der Beckenschiefstand erstmal unabhängig von der Verschiebungen in der BWS usw. Dann muss man gucken warum das Becken schief steht, also ob es wirklich eine knöcherne Dysfunktion ist oder ob es zB. an den inneren Beckenorganen liegt. Ein einseitig angespanntes Band an der Gebärmutter, kann zB. eine ordentliche ISG Blockade verursachen, da nützt es wenig, wenn ich das ISG freimache, das kommt postwendend wieder.

      Hoffe, dass war nicht zu verwirrend :)
      if this is the solution I want my problem back

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sati ()

    • Liebe toshka,
      dem Text von Schwertfee kann ich mich nur anschließen, war vor ....zig
      Jahren beim gleichen Geistheiler, zusammen mit meinem Gatten (es war
      eine lange Fahrt mit Übernachtung, haben wir damals aber auf uns ge-
      nommen).
      Beim eigentlichen Anliegen (zerfikale Dystonie) hatte ich keine Erfolge,
      aber meine Beinlängendifferenz und WS-Beschwerden habe ich bis heute los
      (es war damals eine Anwendung in der Gruppe).

      Selbst mach ich immer den Körpertest bei anstehenden Entscheidungen
      und kann mich nicht erinnern, dass dieser jemals falsch lag.
      Auch dein Körper wird sich richtig entscheiden.

      Lieben Gruß ate :freunde:
      ~~~> "pure awareness" <~~~
    • Liebe Schwertfee , liebe Sati, liebe Ate !

      Vielen Dank für Eure Antworten , sie haben mir neue Impulse geschenkt !

      Helga, Deine Begeisterung hat mich richtig angesprungen :sonne: und mich dazu bewogen , weniger zu überlegen und mich darauf einzulassen.
      Du hast eine wirklich tolle Erfahrung gemacht. Danke für's erzählen . Besonders gefällt mir Deine Einstellung , dass das Erlebnis ein Geschenk ist.

      Liebe Sati, ja eben , es ist alles sehr komplex und oft weiss man gar nicht , was die eigentliche Ursache ist und wie alles zusammenspielt. Eigentlich weiss ich kaum, wie es um meine Wirbelsäule bestellt ist , denn grössere Probleme habe ich nicht.
      Die Physiotherapie setzt bei den Muskeln und Sehnen an und die haben es auf jeden Fall nötig.Da mache ich auch weiter. Mir gefällt Deine Aussage : "never stop a running system" :) . Und nein, gar nicht verwirrend , was Du schreibst. Danke !


      Liebe Ate, das finde ich wirklich erstaunlich, dass solche Verbesserungen bleiben, wie es Schwertfee auch schreibt.
      Wie machst Du denn einen Körpertest ? Das würde mich interessieren .

      ....

      Mir ist erst so richtig klar geworden, dass das zwei ganz verschiedene Methoden sind. Geistig und auf der körperlichen Ebene. Die körperliche Ebene ist *begreifbarer* und die andere Ebene *magic* , wie Helga sagt .


      Liebe Grüsse, toshka
      * there is a song in the air * *

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von toshka ()