... tropischer - siderischer Tierkreis

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ... tropischer - siderischer Tierkreis

      In der westlichen Astrologie ist der tropische Tierkreis für die Berechnung zu Grunde gelegt. Dieser hat eine nicht unerhebliche Abweichung zum siderischen Tierkreis. Die Abweichung wird unter der Bezeichnung Ayanamsa in den Ephimeriden aufgeführt. Aktuell beträgt die Abweichung 23 Grad 59 Minuten

      Der tropische Tierkreis beginnt am Frühlingspunkt (Frühlingsäquinox – Tag und Nachtgleiche) mit 0 Grad Widder.
      Der siderische Tierkreis steht fest in Bezug zum Sternenraum, der das Sonnensystem umschließt und führt ebenfalls die 12 Sternzeichen auf.

      Vor ca. 1670 Jahren deckten sich beide Tierkreise – tropisch und siderisch. Dann entwickelte sich eine Abweichung, die heute 23 Grad 59 Minuten umfasst.
      Das heißt, das das Geburts-Sternzeichen errechnet auf tropischen Tierkreis im siderischen Tierkreis ein Sternzeichen zurück liegt. Wenn Widder nach tropischer Tierkreis Berechnung – ist es Fische nach siderischer Berechnung.
      Welchen Tierkreis verwendet ihr für die Horoskopdeutung und warum.
      Ist nicht der Sternenraum, also der siderische Tierkreis ausschlaggebender – die Erde ist in das Gesamtgefüge mit integriert?

      Auf eure Meinungen freu ich mich.

      Viele Grüße Ahaliah
      Erstrahle in vollem Glanz, in voller Schönheit. Alles andere bist nicht du. (Meister Hilarion) :luck:
    • Guten Morgen,
      Alle Systeme sind von Menschen gemacht, also willkürlich.
      Welches System für dich das ausschlaggebendere ist, hängt also von dir, von deiner Intuition ab. Was nach meiner Meinung und Erfahrung allerdings sinnvoll ist, ist in einer Aussage bei einem System zu bleiben.
      Die Abweichung zwischen beiden Systemen ergibt sich aus der Präzession der Erdachse - schon in ca. 24000 Jahren werden sich beide Systeme wieder vereint haben ;)
      Allerdings komme ich mit deinen 1670 Jahren bei 23,9° nicht klar. Die Abweichung ist 1° in 72 Jahren - macht bei mir für 23.9° also 1726,8 Jahre :pardon:

      :winke:
      Liebe Grüße Jens- Uwe

      Ich sage euch: man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
      Nietzsche - Also sprach Zarathustra
    • Hallo Jens – Uwe,

      ob die Astrologie von Menschen gemacht, ist nicht hundertprozentig erwiesen. Es kursieren manch Annahmen, das sie durch Engelwesen den Menschen näher gebracht wurde.
      Die Astrologie basiert auf kosmische Stellungen von Planeten und Sternen.

      Für mich persönlich spielt es schon eine erhebliche Rolle, mit welchem Sternzeichen nun jemand assoziiert wird. Jedem Menschen ist sein Sternzeichen und dessen allgemein gültigen Eigenschaften bekannt. Wenn jetzt nun jemand fest davon überzeugt ist, Widder zu sein aber letztlich Fisch ist, so können die schwach ausgeprägte oder fehlende Durchsetzungskraft, Tapferkeit und Triebhaftigkeit stark irritieren. Es suggeriert ihm unterschwellig kein 'normaler' Widder zu sein – anders zu sein. Dadurch kann sich in einem ein falsches Bild seiner selbst entwickeln und die mannigfaltigen Folgen daraus.

      Meine eigene persönliche Auffassung ist, das das Sternzeichen des siderischen Tierkreises deutlich besser zu einem passt - also aussagekräftiger ist, in Bezug der Entwicklung hin zu seinem tatsächlichen Potential, des Pflanzenwachstums und der medizinischen Belange. Das ist meine ganz persönliche Auffassung - basierend auf Beobachtungen und Erfahrungen.

      Viele Grüße
      Ute
      Erstrahle in vollem Glanz, in voller Schönheit. Alles andere bist nicht du. (Meister Hilarion) :luck:
    • Hi Ute,

      Ahaliah schrieb:

      ob die Astrologie von Menschen gemacht, ist nicht hundertprozentig erwiesen. Es kursieren manch Annahmen, das sie durch Engelwesen den Menschen näher gebracht wurde.

      In dieser Form ein "Totschlag-Argument" Wer könnte schon pro oder kontra beweisen.
      "Die Astrologie" besteht aus dutzenden von Systemen - die sich zum Teil ergänzen, zum Teil diametral zu einander stehen.
      Welche also meinst du?

      Ahaliah schrieb:

      Die Astrologie basiert auf kosmische Stellungen von Planeten und Sternen.

      Das ist so nicht wirklich korrekt. Die Astrologie basiert auf Archetypen, die den Sternbildern zugeordnet wurden.

      Ahaliah schrieb:

      Jedem Menschen ist sein Sternzeichen und dessen allgemein gültigen Eigenschaften bekannt.

      Das möchte ich sehr stark bezweifeln. Ich kenne genug Menschen, denen Astrologie völlig egal ist.
      Des weiteren lässt sich aus so wenig Daten keinerlei wirklich gültige Aussage machen.

      Ahaliah schrieb:

      Wenn jetzt nun jemand fest davon überzeugt ist, Widder zu sein aber letztlich Fisch ist, so können die schwach ausgeprägte oder fehlende Durchsetzungskraft, Tapferkeit und Triebhaftigkeit stark irritieren. Es suggeriert ihm unterschwellig kein 'normaler' Widder zu sein – anders zu sein. Dadurch kann sich in einem ein falsches Bild seiner selbst entwickeln und die mannigfaltigen Folgen daraus.

      Wie sagte doch meine Astrologie- Lehrerin so schön " Die Sterne leiten, sie zwingen nicht".
      Wenn ich jemanden mit dem von dir beschrieben Selbstbild treffen würde, würde ich ihm dringend eine Beratung empfehlen - beim Psychologen!

      Ahaliah schrieb:

      Meine eigene persönliche Auffassung ist, das das Sternzeichen des siderischen Tierkreises deutlich besser zu einem passt - also aussagekräftiger ist, in Bezug der Entwicklung hin zu seinem tatsächlichen Potential, des Pflanzenwachstums und der medizinischen Belange. Das ist meine ganz persönliche Auffassung - basierend auf Beobachtungen und Erfahrungen.
      Wie ich oben schon schrieb:


      justy schrieb:

      Welches System für dich das ausschlaggebendere ist, hängt also von dir, von deiner Intuition ab. Was nach meiner Meinung und Erfahrung allerdings sinnvoll ist, ist in einer Aussage bei einem System zu bleiben.

      Dazu gehört natürlich auch, zu akzeptieren, wenn jemand etwas anderes bevorzugt.

      LG Jens- Uwe

      Ich sage euch: man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
      Nietzsche - Also sprach Zarathustra
    • Hallo in die Runde und hallo Toshka,

      die Frage ist nicht so sehr, ob nun zwei versch. Tierkreiszeichen Gültigkeit haben, da es eben verschiedene Systeme sind. Aus meiner Erfahrung heraus ist die vedische Astrologie, wenn man sie denn gut beherrscht, genauso gültig, wie die westliche. Jedoch: Sie ist anders. Und das fängt schon bei den Tierkreiszeichen an, die in der vedischen Tradition gar nicht so extrem wichtig erscheint, da wirklich sehr viel auf Häuser und Aspekte usw. geschaut wird.

      Nach dem vedischen Horoskop, das ich erhalten habe und das 1a ist, hätte ich einen Löwe-Aszendenten. Nachdem ich nun schon lange davor westlich verblendet war und mich total gut mit meinem westlichen Jungfrau-Aszendenten arrangiert habe, wäre das ja eher zum Lachen. Ich und Löwe *hihi*! Interessanterweise werden dem Löwen in der indischen Astrologie aber etliche Eigenschaften zugeordnet, die man als Westler eindeutig der Jungfrau zuordnen würde. Und nun...?

      Also, es ist durchaus machbar, sich mit beiden Varianten zu beschäftigen, und wenn das vedische Ritual dich anspricht, dann spricht doch gar nichts dagegen. Und trotzdem und gerade deswegen wirst du deswegen jetzt nicht zu einer Mischung aus zwei Zeichen oder musst zum siderischen Zeichen "konvertieren".

      Was sowieso gern vergessen wird in der sog. Vulgärastrologie: Wir haben nicht nur ne Sonne. Da sind noch etliche andere Planeten, und wenn ich nur Merkur und Venus als sonnennächste mit dazu nehme, wird klar, das die meisten von uns auch Eigenschaften der Nachbarzeichen der Sonne aufweisen. Und noch viel mehr. Das alles auseinanderzudröseln und wieder in ein Paket zu integrieren, das für den Klienten Input und Wachstum möglich macht, ist eben die Kunst. Und da ist es wurscht, ob westlich-tropisch oder vedisch-siderisch.

      Man könnte jetzt noch vieles diskutieren, aber ich belasse es mal hiermit und wünsche allen einen guten Jahresstart - im Human Design ist es der 22.01.: das Starcodon Methionin - Hexagramm 41 - Die Minderung - Das Rad der Erfahrung beginnt von Neuem, angetrieben vom Hunger nach mehr.... :P

      Birkenfrau