Wohl nicht zufällig gerade krank?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wohl nicht zufällig gerade krank?

      "Rechtzeitig" vor der sogenannten "Güteverhandlung" hat es mich am Samstag erwischt. - Grippe.

      Nur mit vielen Medikamenten, ganz gegen die ärztliche Meinung und mit sehr wenig Stimme konnte ich gestern meiner Schwester zur Seite stehen, die ja ihren Pflichtteil nach dem Tod unserer Mutter eingefordert hat.

      Danach habe ich geschlafen, geschlafen, geschlafen.
      Mal wie tot und dann mal wieder wild mit Fieberträumen und mit Schmerzen in jedem Knochen und Muskel.

      Meine Schwester meint, dass mich die Grippe jetzt nicht zufällig erwischt hat.

      *grmp*
      Da ich wegen meiner Vorerkrankung immer sehr schnell eine Lungenentzündung und auch schon mal eine kleine Herzentzündung hatte, muss ich jetzt mindestens 10 Tage streng im Bett bleiben und alles tun, was der Doc mir so geraten hat.

      Ich bin ein schlechter Patient und habe gerade eine furchtbare Laune.
      Was macht man denn 10 Tage lang im Bett???

      Mein Sohn meint, ich könne fernsehen, mich an den Computer setzen und spielen, Hörbücher hören, lesen und mich verwöhnen lassen. - 10 Tage lang ??? :kopfhau: Nee, da werde ich ja ganz blöd im Kopf.

      Mein Mann meint: "Gut, dass am Wochenende schlechtes Wetter naht."
      Ich wollte nämlich, wenn es mir etwas besser geht und das Wetter mitspielen würde, den alten Gartenzaun erneuern und noch son paar Sachen mehr.

      *grübel*
      Vielleicht sollte ich mir einfach vorstellen, dass ich auf einer schönen Ostseeinsel bin und Urlaub habe. - Wobei, das geht auch nicht. - Dann würde ich ja viele Stunden am Strand entlang gehen und nicht rumliegen.

      Was mache ich nur?

      Naja, vielleicht geht es mir übermorgen ja schon wieder besser?
    • Moin,

      du könntest z. B. deine Finger halten, dann sind die beschäftigt und du machst keinen anstrengenden Blödsinn damit :hau: ( :kuss2: )
      Ringfinger für Lunge und Husten
      Kleinen Finger für's Herz

      Mach bloß keinen Quatsch! Mit einer Herzmuskelentzündung als Folge einer nicht auskurierten Grippe bist du 6 Monate außer Gefecht. Also ab ins Bett, aber zackig! X(

      Gute Besserung und noch einen Schmatzi von mir :schmatz:
      Erdherz
      "Denke nicht nur mit deinem Kopf, denke mit deinem ganzen Körper."
      Eckhart Tolle
    • Eirashand schrieb:



      Mein Sohn meint, ich könne fernsehen, mich an den Computer setzen und spielen, Hörbücher hören, lesen und mich verwöhnen lassen. - 10 Tage lang ??? :kopfhau: Nee, da werde ich ja ganz blöd im Kopf.

      Mein Mann meint: "Gut, dass am Wochenende schlechtes Wetter naht."
      vielleicht bist du einfach nur mal Krank..... ohne Verpflichtung ohne das Du was dringend machen mußt.... übrigens so schnell blöd wird man nicht im Kopf, da müßtest du schon eine vorerkrankung haben.....

      Du könntest aber auch mal da über nachdenken was Du für dich tust und machst..... vielleicht bist du deswegen krank......

      gruß und gute besserung
      manchmal wünsche ich mir die Gelassenheit eines Stuhles
      den der muss auch mit jedem Arsch klar kommen


      Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, ich habe noch mehr davon
    • Hallo,
      Vielleicht magst du dich auch mal damit beschäfttigen wozu es dir dient deinem Körper so wenig Gehör zu schenken?
      Welchen tieferen Sinn es für dich hat immer in Aktion zu sein und was damit kompensiert wird?
      "Blöd" im Kopf ... da schließe ich auf Denkmuster... das Denken über den Körper und die Seele zu stellen... doch wozu dient das?
      Warum darfst du dich nicht verwöhnen lassen? Einfach auch "sinnlose"Dinge tun?
      Lass die Fragen mal wirken und dann lass sie los und widme dich etwas Angenehmen.
      Sie wirken wie eine Medizin und oft haben sie ein Aha Erlebnis zur Folge, welches dir hilft dich besser zuverstehen und destruktive Denkmuster zu wandeln.
      Gute Besserung
      Liebe Grüße
      Anita
      Es ist nicht die Aufgabe eines anderen Menschen mich zu lieben wie ich bin... es ist meine.
    • Wenn ich mal grippig bin, dann "genieße" ich das insofern, das ich mich von allen möglichen Verpflichten entbinde und nur das tue, was mir möglich ist: Hühnersuppe schlürfen, Eis schlecken, den ganzen Tag TV gucken, lesen, schlummern und mich selbst ganz doll bemitleiden, das ich krank bin und andererseits dankbar sein, das ich das obig genannte alles habe.
      Versuch doch das Gute im Schlechten zu sehen,
      als andersrum :sonne:

      Luzie wünscht dir gesunde Gelassenheit
    • Ich danke Euch.
      Ja, mir fällt es immer schwer, mal gar nichts zu tun.

      Mir wurde schon als Kind beigebracht, dass man ein produktives Mitglied der Gesellschaft sein muss und nicht an sich selbst denken darf. - Nur so ist man wertvoll.

      Zwar habe ich in den vielen Jahren (und leider auch durch Krankheit und Tod) gelernt, dass ich eigentlich die wichtigste Person in meinem Leben sein sollte und auf mich achten muss, doch ab und zu kommen die anerzogenen Denkmuster noch sehr durch.

      Denkmuster - sie aufzudecken ist ja nicht schwer. Wirklich raus aus solchen Mustern kann man aber gar nicht so leicht.

      Erdherz schrieb:

      du könntest z. B. deine Finger halten, dann sind die beschäftigt und du machst keinen anstrengenden Blödsinn damit
      Ringfinger für Lunge und Husten
      Kleinen Finger für's Herz
      Danke, ähnliches hatte ich schon mal gehört. Ich massiere oft meine Handreflexzonen für diese Bereiche.

      Ich schlafe sehr viel - bin grad einfach zu platt.

      Der Husten ist zum Glück nicht mehr so stark. Hals- und Gelenkschmerzen und Schüttelfrost habe ich nicht mehr. Ab und zu ist da noch leichtes Fieber.
      Schlimm ist nur die Müdigkeit und schlimm ist auch das "Matschgefühl" in der Birne.
      ... Und es ist unheimlich anstrengend einfach nur die Augen offen zu halten.

      Donnerstag geht es wieder zum Doc.

      Naja, nun ist dann halt die Zeit für Hörbücher gekommen. Es gibt so schöne mittelalterliche Hörbücher, die 6-9 Stunden gehen.
      Also, endlich mal Zeit zum Hören.
    • Eirashand schrieb:

      Mir wurde schon als Kind beigebracht, dass man ein produktives Mitglied der Gesellschaft sein muss und nicht an sich selbst denken darf.
      Jo, und dieses 'produktive' Verhalten ist auch wunderbar geeignet, sich von sich selber abzulenken. Solange, bis man wieder einen 'vor die Birne' kriegt... :denk:

      Liebe Sabine, nimm Dir die Zeit für Dich, gerade jetzt! Denn: Du BIST die wichtigste Person in deinem Leben!


      Alles Liebe!

      Ralph :winke:
      Tjo... :blubber:
    • Ich denke, dass es ratsam ist auf den eigenen Körper zu hören. Wenn der vehement nach einer Auszeit verlangt, sollte man ihm diese auch zugestehen. Wenn man nicht auf sich selbst achtet und sich kaputt macht, hat es sich mit dem produktiven Mitglied der Gesellschaft so und so erledigt, und das ist es nicht wert.

      Bei Grippe würde ich mir einen Laptop ans Bett stellen und eventuell eine Serie gucken. Ansonsten finde ich Hörbücher auch noch nett. Wenn du unbedingt was produktives machen willst, wäre vielleicht Häkeln etwas, das man vom Bett aus machen kann? Gute Besserung!
    • Ich danke Euch. (Ralph, ich drück Dich jetzt einfach mal. :knuddeln: )

      Ja, schwierig, so aus dem Muster heraus, aber nun bin ich im Begriff, zu lernen. - Dazu soll man ja nie zu alt sein.

      Ich habe - ganz egoistisch - einige Pläne gemacht, die ich nun so nach und nach umsetzen werde.
      Genau genommen, habe ich ja im letzten Jahr schon begonnen, etwas zu verändern. Das waren aber nur Mini-Schritte und ich hab mich dann wieder ausbremsen lassen.

      sternenhimmel schrieb:

      ... wäre vielleicht Häkeln etwas, das man vom Bett aus machen kann?
      Nein, häkeln werde ich nicht gerad. Das habe ich bestimmt vor 20 Jahren zuletzt gemacht.
      Aber Du hast mich gerade auf eine schöne Idee gebracht - auf eine Sache, die ich auch schon seit bestimmt 20 Jahren nicht mehr gemacht habe.

      Nun ruft aber erst mal der Schlaf nach mir.
    • Seit Beginn der ersten Fieberschübe sind nun schon 15 Tage rum.
      Nach dem Arztbesuch sollte ich ja 10 Tage im Bett bleiben.
      Gestern meinte aber der Arzt, ich solle mich nun noch 10-12 Tage schonen und dann noch mal zu ihm kommen.

      Für ungedulige Menschen wie mich, ist dieses Rumsitzen ja nun gar nichts. ?(

      Naja, aber ich habe ja noch einige kleine Ideen, was ich vom Sofa noch alles so machen kann.

      Wobei ... der Garten ruft und ich hab große Lust auf meine Zugmaschine an der Sprossenwand. - Aber Krafttraining soll ja jetzt gerade nicht ganz so gut sein. *seufz*

      Nun gut, dann werde ich wohl wieder mal kleine Geschichten schreiben.
      Mit 6 Jahren habe ich mal angefangen, jede Woche Geschichten zu schreiben (Märchen, Zukunftsgeschichten, Kindergeschichten ...), bis dann meine Kinder geboren wurden. Vor 20 Jahren etwa habe ich dann damit aufgehört und alle Geschichten im Garten verbrannt.
      Jetzt schreibe ich wieder ... einfach so ... wahrscheinlich wieder für die Mülltonne oder das Feuer, aber so habe ich wenigstens keine Langeweile.

      :sonne:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Eirashand ()

    • Fräulein Ungeduld...

      Eirashand schrieb:

      Seit Beginn der ersten Fieberschübe sind nun schon 15 Tage rum.

      ich hatte am 4. März meinen ersten Fiebertag und erst seit 2 Tagen hab ich das Gefühl, gar nicht mehr krank zu sein. Erschöpfen tu ich aber auch immer noch schnell.
      Jetzt lass Dir halt die Zeit zum Heilen.
      LG und weiter gute Besserung,
      Kirsten
      Sachen gehen in Scherben, wenn die Scherben das Wirkliche besser treffen als das Heile. (Susanne Riedel)
    • Eirashand schrieb:



      Ja, schwierig, so aus dem Muster heraus, aber nun bin ich im Begriff, zu lernen. - Dazu soll man ja nie zu alt sein.

      Eirashand schrieb:



      Nun gut, dann werde ich wohl wieder mal kleine Geschichten schreiben.
      ein glück, jetzt hast ja was gefunden, damit Du dich nicht mit Dir befassen mußt.....
      manchmal wünsche ich mir die Gelassenheit eines Stuhles
      den der muss auch mit jedem Arsch klar kommen


      Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, ich habe noch mehr davon
    • ...sehe ich etwas anders. Wenn Geschichten aus einem heraussprudeln und man dabei ganz bei sich ist, ist das sehr wohl eine Form, sein Inneres auszudrücken. Keine Geschichte kommt rein zufällig.

      Ich "erfinde" in den Yogastunden immer Geschichten. Zuerst kommen die Bilder, dann die Worte dazu. Da man in einer Gruppe verbunden ist, entstehen manchmal Geschichten, die mehrere gerade betreffen.

      Gute Idee, liebe Eirashand, Geschichten zu schreiben. Seine Begabungen zu pflegen, ist obendrein noch lohnenswert.

      Herzlich :heart:
      Erdherz :winke:
      "Denke nicht nur mit deinem Kopf, denke mit deinem ganzen Körper."
      Eckhart Tolle
    • Stachelturm schrieb:

      ein glück, jetzt hast ja was gefunden, damit Du dich nicht mit Dir befassen mußt.....
      Zum Teil gebe ich Di da Recht, Stachelturm.
      Ich bin ganz froh, dass ich mich jetzt nicht so direkt um meinen Wunden Punkt kümmern muss.
      - Hatte ja auch an anderer Stelle geschrieben wie froh ich darüber bin, dass Advaita meine Fieberträume nicht weiter gedeutet hat.
      Es gibt gerade einen weiteren wunden Punkt, an dem ich dran bin. Dieses Jahr wird für mich noch recht windig, kalt und nass werden - wie das Wetter der letzten Wochen.
      Da bin ich froh, über jede Ablenkung.

      Ich sehe es aber auch ähnlich wie Erdherz.
      Oder wie mein alter Deutschlehrer es damals ausdrückte, als er mich besuchte udn in meinem Zimmer meine vielen Gedichte sah, die ich an die Schränke geklebt hatte: "Was gibt es aussagekräftigeres und persönlicheres, als Geschichten und Gedichte?"
      (Er besuchte alle seine 32 Schüler im ersten Jahr, um seinen Unterricht individueller führen zu können.)

      Meine kleinen Auszeiten an der Ostsee sind auch kleine Fluchten, aber sie machen auch den Kopf frei und geben mir neue Impulse, um Probleme zu lösen und die Kraft, Wunde Punkte zu bearbeiten.
      Ähnlich ist es bei den Geschichten, egal ob ich eine Science-Fiction-Geschichte über eine Welt- Katastrophe schreibe oder aber eine Kindergeschichte.

      Ich sehe die wiederentdeckte Schreiberei als einen anderen Weg. - Ablenkung und gleichzeitig Verarbeitung und das, ohne tieferes Bohen.
      - Der sanfte Weg?

      Am Ende bleibt es mir aber auch nicht erspart, etwas zu tun.

      Die Verarbeitung/Bearbeitung von wunden Punkten ist doch immer in mehrere Stufen unterteilt:

      1. Erkenne die wunden Punkte! (Da machen ja viele Menschen die Augen zu.)

      2. Gehe offen damit um und suche einen Weg der Heilung.
      (Das kann - je nach Vorliebe - schamanisch, magisch, psychologisch oder sonst wie rituell oder spirituell geschehen, als Mischform oder eben auch mit Hilfe der Kunst.)

      3. Am Ende steht immer das Tun! - Man muss entweder seine Sichtweise verändern, sein Verhalten, sein Umfeld und manchmal auch sein Leben (Partnerschaft, Beruf ... usw.).

      Das Tun ist für mich oft schwer. In meinem Leben gab es aber so viele Wunden, die schlimmer waren und die ich auch durchlebt habe.
      Deshalb bin ich zuversichtlich, diese Wunden Punkte auch zu durchleben und ins Tun zu kommen.

      Was ausgelöst wurde durch den Erbstreit, war heftig, aber nicht wirklich bedrohlich für mich, abgesehen von der Krankheit, die mich nun erwischt hat.
      Ich war selbst überrascht, wie sehr mich das umgehauen hat und auch darüber, wie ich hier "Dampf abgelassen" habe, obwohl ich schon mal an dem Thema "Eltern/Ahnen" dran war. Doch vielleicht hat es mich auch deshalb so "angefasst", weil auch wieder meine Schwester und meine Kinder betrofen waren.

      Nun erhole ich mich aber erst mal und vertreibe meine Langeweile durch das Schreiben, damit ich Kraft habe für die nächsten harten Wochen, die kommen werden.

      Eirashand :sonne:
    • Liebe Eirashand,
      wenn ich in deinen Threads lese fällt mein Blick automatisch
      auf deinen Avatar.
      Für mich (vllt. auch unterbewußt für dich) ist dieser Baum
      sehr vieles, je nach Bearbeitungs- und Bewußtseinszustand;
      einmal der starke Baum mit seinen Wurzeln (geerdet sein),
      dann der Klafter im Baum (verletzt, trotzdem standhaft),
      auch eine Art Höhle zum verkriechen (Schutz, Wunden lecken,
      Kraft schöpfen),
      aber der "Ausgang" groß genug, um alles zu beobachten, am
      Leben teilzuhaben, loszulassen, einzugreifen, aggieren .....
      immer nach deinen Bedürfnissen.
      Mußte ich einfach mal loswerden, du wirst deinen Avatar nicht
      zufällig gewählt haben.
      Herzlichst ate :wurzeln:
      ~~~> "pure awareness" <~~~

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ate ()

    • Danke, für diese schönen Gedanken, Ate.

      Diesen Baum fand ich "zufällig???" vor einigen Jahren etwa 50 Autominuten von unserem Wohnort entfernt. Er steht an einer Straßenkreuzung und die meisten Menschen sehen ihn gar nicht wirklich.
      Doch ich war gleich irgendwie "gefesselt" von dem Baum und seit dem begleitet er mich.
      :sonne:
      Kurz danach kam übrigens Eira zu mir und erweckte in mir das Gefühl, dass der Baum, Eira und ich irgendwie zusammen gehören.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Eirashand ()

    • Liebe Eirashand,

      ate schrieb:

      einmal der starke Baum mit seinen Wurzeln (geerdet sein),
      dann der Klafter im Baum (verletzt, trotzdem standhaft),
      auch eine Art Höhle zum verkriechen (Schutz, Wunden lecken,
      Kraft schöpfen),
      Ja, auch meine Assoziation geht in die Richtung: Die chironische Wunde, die zwar nicht mehr heilbar ist in dem Sinne, denn geschehen ist geschehen, die aber durch bewusstes Annehmen dich dazu befähigen kann, anderen in ähnlichen Lagen zu helfen, ihnen Schutz zu geben.

      Der Chiron-Return ist ja ungefähr mit 49, 50 Jahren, und mich erinnern wirklich so gut wie alle deine Posts an den verletzten Heiler. Eine Zeit, sich mal so von grundauf mit dem eigenen SoSein zu beschäftigen und falsche Kompromisse ad acta zu legen. Du bist da mittendrin.

      Vielleicht ist der Baum auch (d)ein Heilmittel?

      Sonnige Grüße von der Birkenfrau :winke: