Schäden durch Akupunktur beheben oder rückgängig machen ???

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schäden durch Akupunktur beheben oder rückgängig machen ???

      Hi,
      ich habe seit einem Jahr ein Problem.

      Ich hatte gehofft es würde mit der Zeit nachlassen, aber das tut es nicht.

      Letztes Jahr war ich bei einer Akupunktur-Ärztin, sie behandelte meine Mutter und meinte sie könne mir ebenfalls helfen.

      Ich hatte vor der Akupunktur einen Ruhepuls von 62 und einen relativ niedrigen aber gesunden Blutdruck, 110 Oberwert zu 70 Unterwert. In Bewegung war mein Puls 86, bei großer sportlicher Betätigung 100 pro Minute.
      Ich habe vor meiner Autoimmunerkrankung (Ärztlicher Fehler!) viel Sport getrieben und nachdem ich sie los bin auch immer mindestens eine Stunde am Tag.
      Leider hat die Autoimmunerkrankung meine Schilddrüse geschädigt, dafür die Akupunktur.

      Die Chinesische Ärztin meinte sie müsse mein Herz stärken, ich hatte sie gebeten mein Herz nicht zu behandeln und auch keine Nadeln in den Nacken zu stecken, da ich deswegen ein ungutes Gefühl hätte ( ich bin Migränepatientin und mein Nacken ist sehr anfällig, das hab ich ihr auch erklärt).
      Als ich bereits voller Nadeln war meinte sie sie würde doch Herz und Nacken machen und hat mir Nadeln in den Nacken, die Pulsadern (Handgelenke), Hals und die Unterschenkel sowie den Brustkorb gesteckt.

      Ich habe sie gebeten die Nadeln wieder zu entfernen, da es anfangs an diesen Stellen unglaublich unangenehm war und ich dann Herzrasen bekam.
      Sie hat mich einfach eine halbe Stunde so sitzen lassen, meinte ich müsse das aushalten!
      Nachdem sie die Nadeln wieder entfernt hatte begannen die Schmerzen (MIgräne, Brust und Schmerzen im Linken Arm) und die Herzrythmusstörungen.
      In der Nacht danach bin ich deswegen in der Notaufnahme gelandet.
      Nach mehreren EKGs darauf gehe ich nicht näher ein ( Ich hätte echt gehen sollen als der erste Notarzt mir beichtete das er nicht weiß wie der EKG funktioniert), hieß es mein Herz wäre absolut gesund, es wären Nachwehen der Akupunktur und man verabreichte mir eine Überdosis Schmerzmittel ( Wie gesagt ich hätte gehen sollen) was in Inneren Blutungen endete.

      Nach 4 Wochen hörten die Schmerzen auf aber ich habe immer wieder schubweise Herzrasen, meist nachts dann geht es runter auf 62 wird unglaublich laut und beginnt dann bis 120 zu rasen.
      Mein Ruhepuls ist seit der Akupunktur erhöht zwischen 86 und 95 und mein Herz schlägt so laut, dass ich nicht schlafen kann.
      Der Blutdruck ist nicht erhöht nur der Puls. Ist der Puls in Ruhe ansatzweise normal steigt er langsam an, früher ging er langsam runter auf 62, jetzt steigt er auf 86-95 an und bleibt dann so.

      Manchmal geben sich die Symptome ein bis zwei Wochen Pause, aber der Ruhepuls ist immer noch zu hoch 74-80.

      Ich hatte der Ärztin mehrere Mails geschrieben und sie angerufen, sie meinte nur ich hätte zu wenig blut und wäre selber schuld weil ich die Behandlung unterbrochen hätte, was nicht stimmt sie meinte alles weitere müsse durch Kräutertabletten gemacht werden und die gab sie mir auch.

      Weiß einer von euch wie man das Rückgängig machen kann?
      Oder Lindern?
      Bei dem Streß für mein Herz werde ich nicht mal 35 und ich bin Mitte 20!
      Zeitweise half mir eine Meditationstechnik, aber seit ein paar Tagen ist es noch schlimmer.
      Ich hab seit einer Woche nicht mehr durchgeschlafen, wie denn auch bei dem lauten Gewumme!?
      Kurz gesagt ich bin echt am Ende, weiß einer von euch vielleicht Rat.
      Der Arzt bei dem ich war meinte einfach nur"Das schadet ihrem jungen Herzen wohl nicht !"

      Ich bin der Meinung das es das sehrwohl tut, es verkürzt nachweislich die Lebenszeit und macht mich krank!
      Ich will garnicht wissen wie viele Jahre mich dieser Dumme Spaß gekostet hat!
      Jedes mal wenn ich eine Arztpraxis betrete und eine Behandlung annehme komme ich mit einem nahezu irreparablen Schaden wieder herraus, das ist leider keine Übertreibung sondern eine Tatsache: Durch Fehler von Ärzten wurden bereits mein Immunsystem, Nervensystem, Schilddrüse, Lymphsystem, Augen, Ohren, Kiefernerv, etc. geschädigt. Es hat mich Jahre und meine Jugend gekostet das ansatzweise zu beheben.
      Und wenn das geklärt ist betrete ich nie wieder eine Arztpraxis, mein Zahnarzt ausgenommen!

      Es wäre wirklich schön, wenn einer von euch wüsste wie man das wieder hinbiegen kann.

      LG,
      Guls

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Guls ()

    • Liebe Guls,

      gerne antworte ich dir, zählt doch die Akupunktur zu den Haupt-Therapieverfahren in meiner Praxis als praktizierende TCM-Therapeutin.

      Die Akupunktur ist ein Behandlungsverfahren, welches auf eine über 5000-jährige Tradition zurückblickt und nach der WHO bei zahlreichen Erkrankungen anerkannt ist.

      Dass die Behandlung durch die Ärztin nicht ansprach ist kein Wunder, da sie dich gegen deinen Willen behandelt hat, was therapeutisches No-Go ist und dazu geführt hat, dass du diesem Therapieverfahren in Zukunft mit großer Skepsis gegenüberstehst, was eigentlich sehr schade ist.

      Wie dem auch sei, für ein richtiges Studium der Akupunktur lernt ein Arzt in China 7 - 8 Jahre bis zu seiner Anerkennung als TCM-Arzt. Ich selbst durfte mich bei meiner Studienreise an die Chengdu University of TCM davon vielfach überzeugen und glaube mir, es gibt wahrlich begnadete TCM-Ärzte! Niemals sollte eine Akupunktursitzung über die Dauer der Behandlung schmerzhaft sein und in der Regel lässt man den Patienten auch nicht allein. Ich halte zum Beipsiel während der Sitzung den Kopf oder die Füße meiner Patienten,,,, je nachdem wo behandelt wird. Das Wohlbefinden des Patienten sollte oberste Priorität haben!

      Darüber hinaus ist die TCM ein lebenslanges Lernen und hört eigentlich nie auf, da unwahrscheinlich komplex. Meine bisher über 1000-stündige TCM-Ausbildung über mehrere Jahre reicht da bei weitem noch nicht aus und es gibt immer noch jeden Tag so viel Schönes und Neues zu lernen...

      Hierzulande gibt es jedoch auch immer wieder Ärzte, welche einen Basis-Akupunktur-Kurs über 3 oder 4 Wochenenden besuchen und dann meinen sie seien nun die großen TCM-Therapueten. Ob dies für die Ärztin zutrifft, die dich behandelt hat, kann ich natürlich nicht beurteilen.
      Doch der große Teil der ernsthaft an TCM interessierten Ärzte absolvieren ebenso eine mehrjährige Ausbildung und sind auch anderweitig für die Naturheilkunde offen. Schwarze Schafe gibt es leider wie immer überall.

      Kein guter Therapeut darf gegen den Willen seines Patienten behandeln, da auch rechtlich gar nicht erlaubt und sicher hast du auch eine Einverständniserkärung unterschrieben, wo du über die Risiken der Behandlung usw... aufgeklärt wurdest, denn dies schreibt das neue Patientenrechtegesetz zwingend so vor.

      Sei versichert alle deine Symptome lassen sich ebenso, oft auch begleitend naturheilkundlich behandeln, jedoch solltest du dich fragen, ob du evtl dazu tendierst dich zu sehr in diverse Krankheitszustände hineinzusteigern. Gerade die übergroße Sorge um die normale Herzaktivität ist wiederum als eigenes Symptom bekannt.

      Innerhalb der Naturheilkunde weiß man um die vielfältigen Zusammenhänge von Organen, Nerven, seelischem Befinden, den Gedanken, sowie dem Hormonsystem. Überwiegend häufig haben Schilddrüsenerkankeungen auch einen Einfluss auf das Herzgeschehen. Mag sein, dass deine aktuellen Probleme also ganz andere Ursachen haben und nur zufällig mit dem Zeitpunkt der Akupunktursitzung zusammenfielen.... :denk:

      Ich sehe bei dir ungeachtet deiner ganzen Symptomatik auch sehr viel innere Widerstände im Hinblick auf mangelndes Vertrauen gegenüber von Therapeuten. Du erwähntest hauptsächlich dein Misstrauen gegenüber der Schulmedizin. Gerade hier in Deutschland besitzen wir jedoch über das Privileg vielfältiger sowohl schulmedizinischer als auch naturheilkundlicher Thrapieangebote. Nichtsdestotrotz unterscheiden sich beide grundsätzlich vom Ansatz her. Von daher könnte ich mir vorstellen, dass du es einmal mit einem Heilpraktiker oder auch naturheilkundlich tätigen Arzt deines Vertrauens versuchst. Hier in München gibt es sogar ein eigenes naturheilkundliches Krankenhaus.

      Wenn dir Nadeln nicht liegen, gibt es innerhalb der Naturheilkunde noch viele andere Therapieoptionen, von denen eine auch auf dich passende gefunden werden kann. Das musst du zwar meist aus eigener Tasche bezahlen, vor allem wenn du keine Zusatzversicherung hast, aber selbst falls du dich dafür entscheidest solltest du mit einem gewissen Vertrauensvorschuss in die Praxis gehen, denn wenn du als Patient von Anfang an schon zweifelst, dann wird jede noch so gute Therapie zum Scheitern verurteilt sein.

      Mag sein, dass meine Gedanken hier nun nicht in dein Schema passen, aber wie heißt es so schön, dass unser Kopf rund ist, damit das Denken auch mal die Richtung ändern kann... Lege dich nicht zu sehr nur auf eine Sache fest, sei offen, gehe in's Vertrauen, es gibt so viele Möglichkeiten, jeden Tag, immer wieder neu, auch und gerade, was Therapieoptionen anbelangt.

      Immer nur Gutes,
      schwertfee :aikido:
      "You have to go beyond your ears. Listen with your eyes."

      Dieser Beitrag wurde bereits 21 mal editiert, zuletzt von schwertfee ()

    • schwertfee schrieb:

      Kein guter Therapeut darf gegen den Willen seines Patienten behandeln, da auch rechtlich gar nicht erlaubt und sicher hast du auch eine Einverständniserkärung unterschrieben, wo du über die Risiken der Behandlung usw... aufgeklärt wurdest, denn dies schreibt das neue Patientenrechtegesetz zwingend so vor.
      Nein habe ich nicht, hat mich auch keiner gefragt!

      schwertfee schrieb:

      richtiges Studium der Akupunktur lernt ein Arzt in China 7 - 8 Jahre bis zu seiner Anerkennung als TCM-Arzt
      Sie hat in China Medizin studiert, Akupunktur aber nur als Weiterbildung steht auf ihrer Internetseite.

      schwertfee schrieb:

      Ich sehe bei dir ungeachtet deiner ganzen Symptomatik auch sehr viel innere Widerstände im Hinblick auf mangelndes Vertrauen gegenüber von Therapeuten.
      Ich bin da damals mit Vertraiuen rein, aber nachdem sie die Nadeln gegen meinen Willen gesetzt hatte war das wie weggepustet!

      schwertfee schrieb:

      Du erwähntest hauptsächlich dein Misstrauen gegenüber der Schulmedizin.
      Das liegt daran, das es in meiner Familie sogar Todesfälle gab, weil Ärzte einfach herumgespielt haben und die Konsequenzen genau kannten aber es ihnen egal war, frag nicht warum aber es ist so.
      Ich hätte mit 17 sterben sollen, weil ein Arzt gegen meinen Willen und mein Wissen mir ein Präparat verabreichte, das eine Autoimmunerkrankung nachweislich auslöst.
      Ich lebe noch weil mich ein richtig guter Heilpraktiker/Arzt im Ausland wieder hinbiegen konnte, halbwegs und nur gerade so, aber es frist mich nicht mehr von innen nach außen auf und ich kann wieder laufen!

      schwertfee schrieb:

      ob du evtl dazu tendierst dich zu sehr in diverse Krankheitszustände hineinzusteigern. Gerade die übergroße Sorge um die normale Herzaktivität ist wiederum als eigenes Symptom bekannt.
      Nein das ist absolut nicht der Fall im Gegenteil, aber wenn du ständig nachts wach wirst wenn es so laut Schlägt und du vom starken Herzschlag am ganzen Körper zitterst machst du dir Gedanken und dann überwachst du den Blutdruck genau und den Herzschlag und mit der Zeit fällt dir auf das da was nicht wirklich stimmt. Ich gehöre zu den Menschen die Gesundheitliche Probleme bei sich selber erst mal ignorieren, geht vielleicht weg mit der Zeit, das hab ich jetzt Monate versucht und es wird nur schlimmer nicht besser.

      schwertfee schrieb:

      Hier in München gibt es sogar ein eigenes naturheilkundliches Krankenhaus.
      München ist für mich etwas weit weg, sonst würde ich zu dir kommen.

      schwertfee schrieb:

      Das musst du zwar meist aus eigener Tasche bezahlen, vor allem wenn du keine Zusatzversicherung hast,
      Geld spielt so was von keine Rolle, die Akupunktur hat ein Vermögen gekostet da geb ich gerne 2 aus um den Schaden wieder zu beheben.

      schwertfee schrieb:

      denn wenn du als Patient von Anfang an schon zweifelst, dann wird jede noch so gute Therapie zum Scheitern verurteilt sein.
      Das ist echt ein Problem, ich hatte vertrauen zu ihr, aber mittlerweile vertraue ich keinem Arzt mehr.

      Ahaliah hat mir was geschrieben, ich werde das probieren!
      Und sonst muss ich hoffen, das der Arzt der mir damals im Ausland helfen konnte mir diesmal auch helfen kann!

      LG,
      Gu
    • Guls schrieb:

      München ist für mich etwas weit weg, sonst würde ich zu dir kommen.

      Guls schrieb:

      Geld spielt so was von keine Rolle, die Akupunktur hat ein Vermögen gekostet da geb ich gerne 2 aus um den Schaden wieder zu beheben.
      Die Zugfahrkarte ist billiger, als das Vermögen, das Du zum Beheben der Schäden angeblich auszugeben bereit bist. :kitzeln:
      :P ;)
      Kirsten
      Sachen gehen in Scherben, wenn die Scherben das Wirkliche besser treffen als das Heile. (Susanne Riedel)
    • Gar nicht war, es ist nur einfach sehr weit weg von Zuhause, und wenn ich erfahrungsgemäß danach wieder min. 2 Wochen flach liege habe ich keine Lust das in einem Hotelzimmer zu tun.

      Nach der Akupunktur war ich 4 Wochen absolut zu nichts zu gebrauchen, nach der Behandlung von dem Heilpraktiker war ich 3 Monate so krank das ich es nicht mal vor die Tür geschafft habe!

      Fahrkarte Kostet übrigens nur 60€- 100€ du Schlumpf da war die verdammte Akupunktur teurer. Das ist kein Vermögen!
      Wie laufen die Umzugspläne, übrigens?

      LG,
      Gu
    • Guls schrieb:

      und wenn ich erfahrungsgemäß danach wieder min. 2 Wochen flach liege habe ich keine Lust das in einem Hotelzimmer zu tun.

      Nach der Akupunktur war ich 4 Wochen absolut zu nichts zu gebrauchen, nach der Behandlung von dem Heilpraktiker war ich 3 Monate so krank das ich es nicht mal vor die Tür geschafft habe!
      Erstens: Wer sagt Dir denn, dass sich das wiederholt? Nach der Geschichte mit Deinem Handgelenk, hast Du da irgendwie auch keine zwei Wochen nichts anfassen können - oder wie? Ach so, nee, der Spirit und ich sind ja kein Arzt, deswegen ist es wohl anders gelaufen, was? ;)
      Zweitens: Entschuldige, wenn ich es dir so direkt sage, aber: Du hast Deine Lösungen direkt vor der Nase, aber Du musst die Maus schon loslassen, damit Du den Elefanten greifen kannst.

      Guls schrieb:

      Wie laufen die Umzugspläne, übrigens?
      Die machen momentan noch gar nix, weil ich nächste Woche erst das Gespräch hab. Erstmal den Bären erlegen, bevor man das Fell verteilt. ;)
      LG, gute Nacht
      und befrei Deine Gedanken mal aus dem Millimeterpapier - das ist zu eng da drin für soviel Geist ;)
      Kirsten
      Sachen gehen in Scherben, wenn die Scherben das Wirkliche besser treffen als das Heile. (Susanne Riedel)
    • Liebe Guls,

      zuerst möchte ich mich bei dir für meine letzte Antwort in einem anderen Thread (du weißt schon welchen) entschuldigen - da habe ich im Ton und der Wortwahl voll daneben gelegen. Lag vielleicht daran, dass ich manchmal mit mir selbst sehr ungeduldig bin und das ist dann in diese Antwort mit hinein gerutscht. Es tut mir sehr leid und wie du siehst, habe ich es nicht vergessen, sondern nur auf einen Anlass gewartet, den Fehler einzugestehen.

      Missbrauch seitens Therapeuten kann überall vorkommen, egal, ob Schulmedizin oder Alternativmedizin und sonstiges. Es gibt überall diejenigen, die ihre Macht missbrauchen - aber es gibt auch die Vielen, die sehr achtsam mit ihren Klienten umgehen und sich ihrer Position und der Verantwortung, die sie damit übernehmen bewusst sind. Diejenigen, die verstanden haben, dass jedes Geben auch ein dankbares Annehmen voraussetzt, um wirklich helfen zu können und die ihren Patienten auf Augenhöhe begegnen.

      Du schreibst mehrmals von der Schuld der Ärzte für deine Miseren. Dadurch machst du dich ohnmächtig und ziehst möglicherweise ähnliche Erlebnisse immer wieder an. Es geht sicher auch um Eigenverantwortlichkeit. Nicht falsch verstehen! Ich sage nicht "selbst schuld", sondern frage nach den Ursachen. Wo und wann hast du deine Verantwortung für dich selbst abgegeben und warum hast du vielleicht Angst, die Macht über dein Leben zu fordern? Welche Glaubenssätze binden dich an Menschen, die dir Schaden zufügen? Welche Familiengeschichten aus Generationen trägst du da eventuell auf deinen Schultern? Vor welchen Talenten läufst du u. U. weg? Ist es "bequemer", "sicherer" sich Kraft nehmen zu lassen, als die eigene mit Freude zu leben?

      Bevor du das nächste mal einen Arzt/Therapeuten aufsuchst, nimm dir (wenn du solche Ursachen für möglich hältst) vor, diesmal jemanden zu finden, der oder die dir hilft, aus diesen Mustern auszusteigen, dein Eigenes zu finden und in deine Kraft zu kommen. Dazu ist es nötig, aus allen Schuldprojektionen heraus zu finden, sonst nimmst du dir die Macht zur Veränderung.

      Dann ist es möglich, dass du das Wort "irreparabel" zukünftig aus deinem Wortschatz streichst.

      Ich wünsche dir von Herzen Selbstermächtigung, die Freiheit, alle Ursachen in dir selbst zu finden und dabei das Wort Schuld aus deinem Fühlen zu verbannen und vor allem, die Freude der Schöpferin in dir zu entdecken.

      Herzlich
      Kerstin
      "Denke nicht nur mit deinem Kopf, denke mit deinem ganzen Körper."
      Eckhart Tolle
    • Hi Erdherz,


      Erdherz schrieb:

      zuerst möchte ich mich bei dir für meine letzte Antwort in einem anderen Thread (du weißt schon welchen) entschuldigen
      ist kein Problem, wäre auch gar nicht nötig gewesen wir sind hier alle schließlich erwachsen ( außer Panther - Adler die rutscht gerade in Gedanken die nächstgelegene Spielplatzrutsche runter und führt ihr inneres Kind Gassi :D ) aber Danke und angenommen!


      Erdherz schrieb:

      Welche Familiengeschichten aus Generationen trägst du da eventuell auf deinen Schultern? Vor welchen Talenten läufst du u. U. weg?
      Ich war in einigen Vorleben selber Ärztin, wenn man das so nennen konnte damals und ich hab mir so einige Feinde in meiner eigenen Zunft gemacht, weil ich gerade nicht bei jedem bisschen Wundbrand die Knochensäge auspackte und oft länger und gründlicher nach Ursachen suchte als andere.
      Die meisten Leute die mich kennen kommen zu mir vor oder nach einem Arztbesuch oder statt eines Arztes, manchmal schicke ich Sie zu einem Arzt wenn ich selber nicht weiter weiß, oder wenn ich wie schon vorgekommen einen Tumor entdeckt hatte den ein Arzt übersehen hatte. Nur bei mir selbst stoße ich oft an meine Grenzen.


      Erdherz schrieb:

      Wo und wann hast du deine Verantwortung für dich selbst abgegeben und warum hast du vielleicht Angst, die Macht über dein Leben zu fordern? Welche Glaubenssätze binden dich an Menschen, die dir Schaden zufügen?
      Der erste Ärztliche Fehler an meiner Person passierte als ich 3 Monate alt war, der zweite mit 6 Monaten, dannach mit 9 Jahren, dann mit 13 Jahren. Mit 9 und mit 13 hab ich mich mit Händen und Füßen gewehrt, ich wollte nicht, ich wusste was der Mann da tut ist falsch einfach nur falsch, als ich 9 war haben mich fünf Schwestern und ein Arzt festgehalten und mir das Zeug gesprizt.

      Erdherz schrieb:

      Bevor du das nächste mal einen Arzt/Therapeuten aufsuchst, nimm dir (wenn du solche Ursachen für möglich hältst) vor, diesmal jemanden zu finden, der oder die dir hilft, aus diesen Mustern auszusteigen, dein Eigenes zu finden und in deine Kraft zu kommen.
      Genau das hab ich bei der Akupunktur tatsächlich gedacht, und auch bei dem Arzt der mir das Medikament gegeben hate, dass dafür gesorgt hat das ich endgültg nicht mehr richtig laufen konnte, es machte die Autoimmunerkrankung schlimmer nicht besser.

      Ich hab dann immer gedacht, "Gott sei dank dieser Jemand kann mir helfen!" Zu dem Will ich der hat Ahnung.

      Dann passieren die schlimmsten Sachen, weil ich dieser Person vertraue und auch wenn ich dann sage : Nein stopp das fühlt sich falsch an !
      Wird es trotzdem gemacht.

      Viele Ärzte haben instinktiv Angst vor mir, das merkt man.
      Ich hatte der Akupunkturärztin etwas für ihren Sohn empfohlen, sie klagte darüber seine Neurodermitis nicht in den Griff zu bekommen, das war während der Erstannamnese, da wurde noch nicht gestochen. Danach war sie irgendwie komisch, meinte aber, dass die Probleme ihres Sohnes schon viel besser wären.

      Mein Hausarzt ist mein Hausarzt weil er Angst vor mir hat, der war es der mir das oben genannte Medikament gegeben hat, wenn ich was brauche ein Attest oder was verschrieben gehe ich hin, sage das und das habe ich, das Medikament will ich, die Dosierung von dem Hersteller, oder sie machen den und den Test auf das und das und verschreiben mir die und die Maßnahme. Und er macht das, aus Ende!

      Der beste Arzt den ich je getroffen habe, dem Hab ich beim ersten mal gesagt, dass ich ihm nur so weit traue wie meine Osteoporose Kranke Großmutter mit dem kaputten Kreuz ihn werfen kann! Er hat geantwortet: würde ich auch nicht, ich traue auch keinen von diesen Quacksalbern aus meiner Zunft, alle Stümper denen ich gerne Nachts mal in ner dunklen Gasse begegnen würde!
      Bei dem bin ich gelandet weil mein Sport und Ohrenmediziner mir durch nen Fehler eine Gehörgangsentzündung angehängt hatte.

      Ich behandele mich seit vielen Jahren immer selber, mein Garten ist meine Apotheke aber an manchen Punkten hab ich das Problem, dass ich mich schon früher immer nur beschränkt heilen konnte, fragt nicht wieso, es war schon immer so.

      Erdherz schrieb:

      das Wort Schuld aus deinem Fühlen zu verbannen
      Ich habe Familienmitglieder verloren durch dieses Rücksichtslose und ignorante, teilweise geldgeile Verhalten, das abzustellen ist sehr schwer!
      Mein Großvater z.B. würde noch leben, an seinem Grab beichtete mir eine Schwester des Krankenhauses, dass ohne sein Wissen und seinen Willen ein Experimenteller Stand eingesetzt wurde. Dieses Ding kostete ihn, wie ich es vorrausgesagt hatte (aber wer hört schon auf seine Enkelin, wenn ein Arzt einem versichert es wäre nur etwas das die Arterien erweitert) innerhalb kürzester Zeit beide Nieren. Ich hatte damals gesehen das dieser Arzt lügt, ich war bei dem Gespräch dabei, ich habe es sogar gesagt, der Arzt wollte mich rauswerfen.

      Meine Mutter konnte ich noch retten meine beste Freundin auch, aber ich kann nicht immer überall daneben stehen!

      Als ich in der Notaufnahme lag meinte meine Mutter, du bist mal wieder auf wen gestoßen der solche Angst vor dir hat, dass er dir Unterbewusst schaden will.
      Jetzt fällt mir auch wieder ein, warum ich wahrscheinlich die Überdosis Schmerzmittel kassiert habe, ich hab die Notärztin zusammengestaucht, als sie mir beichtete, dass sie nicht weiß wie der EKG funktioniert. 45 Jahre, hat ihre eigene Praxis und Notdienst und weiß nicht wie ein EKG funktioniert. Ich hatte sie gefragt, was sie denn tun würde wenn jetzt jemand mit einem Herzinfarkt reinkommen würde. Antwort: sie würde jemanden anrufen!
      Es kam dann eine Zweite dazu und es wurde ne weile herumgedocktort dann hatte ich meinen EKG. Die zwei unterhielten sich, es kam raus die eine weiß wie man EKG ließ die andere wie man ihn anschaltet und anschließt.Es hieß dann mein Herz wäre in ordnung aber man würde mich zur Beobachtung dabehalten.
      Ich hatte hammermäßige Schmerzen und hab nur zu meiner Mutter gesagt:" nein, ich sterbe lieber im eigenen Bett als bei diesen Zwei Quacksalbern!"
      Und dann kam mein Fehler: Die erste Ärztin meinte: Ja das mit dem EKG tut uns leid, aber wollen sie nicht wenigstens Schmerzmittel, sie hanben doch starke Schmerzen, das sieht man!
      Das war der Fehler, ich hab ja geben sie mir was gesagt! Obwohl ich noch gesagt habe: Ist das nicht zu viel, davon bekommt man doch nur 1/4 der Menge!
      Sie meinte: nein nein, bei starken Schmerzen ist das die richtige Dosierung, soviel weiß ich schon noch selber!
      HA
      Am nächsten Morgen BOM innere Blutungen!

      Und ja ich halte das definitiv für Schuld; wer rücksichtslos mit Leib und Leben seiner Patienten spielt, selbst wenn der Patient sich weigert, ist Schuldig!

      Der Arzt, der dem ich von Meiner Großmutter erzählte :D , wir unterhielten uns noch eine Zeit und er sagte, "kommen sie mal mit, sehen sie diesen Wandschrank?"
      "Ja!"
      Er öffente einen Großen Wandschrank voller Medikamentenpackungen.
      " Sehen sie das alles sind proben von Pharmavertrettern, die kommen hier her und wollen, das ich ihr präparat dem Patienten verschreibe, dafür bekomme ich Geld, Gefälligkeiten, nennen sie es wie sie wollen. Desto gravierender die Nebenwirkungen und Möglichen Schäden sind, desto besser wird der Arzt entlohnt. Sehen sie sich um, sieht meine Praxis gut ausgestattet aus?"
      Ich hab nur den Kopf geschüttelt.
      "Ja das liegt daran, dass ich nur verschreibe , was ich mit meinen Gewissen vereinbaren kann deswegen! Da kommt halt nicht viel rum! Aber ich versichere ihnen jeder Arzt hat so einen Schrank irgendwo. Hier, das ist ein gutes Schmerzmittel, es wird wahrscheinlich bald nicht mehr produziert, es wirkt nicht so schnell, dafür wirkt es sehr lange und hat wenig Nebenwirkungen! Ich schenke ihnen was, ich bestelle nächste Woche ne Wagenladung voll, bevor es vom Markt genommen wird."
      Er hat mir drei Packungen in die Hand gedrückt und mich aus der Praxis begleitet.
      Das beste Schmerzmittel, das ich je hatte, da komme ich mit Weidenrinde und Mädesüß aber nicht so weit.

      LG
      Gu
    • Guls schrieb:

      wir sind hier alle schließlich erwachsen ( außer Panther - Adler die rutscht gerade in Gedanken die nächstgelegene Spielplatzrutsche runter und führt ihr inneres Kind Gassi )
      Nein, die hat nur versucht, Dir humorvoll mitzuteilen, dass Du niemandem außer Dir vertraust, dabei aber gleichzeitig Deine eigene Wahrnehmung nicht genügend schulst (es mischt sich oft auch sehr Altes mit hinein, ohne das Du hinterfragst, ob es noch gilt) und nicht genügend beachtest - und Dir somit auch nicht vertraust.

      Dadurch machst Du Dir und dem Leben die Spielräume so klein, dass keine Veränderung zustande kommt. Dadurch wiederholt sich, was Du kennst, Du siehst das dann als Bestätigung - und die Probleme sind immer noch da.
      Aber es war schon ein netter Versuch, das auf mein inneres Kind zu schieben. ;)

      Schmunzelnd,
      Kirsten
      Sachen gehen in Scherben, wenn die Scherben das Wirkliche besser treffen als das Heile. (Susanne Riedel)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Panther-Adler ()

    • Panther-Adler schrieb:

      Du niemandem außer Dir vertraust, dabei aber gleichzeitig Deine eigene Wahrnehmung nicht genügend schulst (es mischt sich oft auch sehr Altes mit hinein, ohne das Du hinterfragst, ob es noch gilt) und nicht genügend beachtest - und Dir somit auch nicht vertraust.
      Ich weiß dass du da Recht hast und ich versuche daran zu arbeiten. Alte Laster sterben leider sehr langsam und dass ich meine Eigene Wahrnehmung oft anzweifele hilft da nicht gerade!
      Vertrauen ist ein großes Problem bei mir, ich hatte dir die Geschichte von dem Geist im Wald erzählt meine ich.
      Was mir letztendlich die Kraf gegeben hat mich vor vielem Schützen zu können.
      Ich sollte diese Stelle noch mal aufsuchen, vielleicht wartet er dort wieder auf mich?

      Panther-Adler schrieb:

      Aber es war schon ein netter Versuch, das auf mein inneres Kind zu schieben.
      Das war tatsächlich nur auf das Erwachsen Sein bezogen =) und mal Ehrlich die Vorstellung ist schon goldig oder!?

      LG,
      Gu
    • Guls schrieb:

      dass ich meine Eigene Wahrnehmung oft anzweifele hilft da nicht gerade!
      Das ist- meiner Meinung nach - nicht das Problem, sondern WO Du hinterfragst und WO Du es nicht tust - und das, was Du wahrnimmst, sankrosankt setzt.
      Es gibt Wahrnehmungen, da würdest Du mir - und jedem anderen - "die Augen auskratzen" (im übertragenen Sinne), wenn ich das anzweifeln oder auch nur vorsichtigst hinterfragen würde. Da gibt's Sachen, die "sind so" - unabhängig davon, ob sie's sind.
      Und dann wieder gibt's Sachen, da grübelst Du Dich um Sinn und Verstand, hinterfragst alles 36.000 Mal, statt mal das zu machen, was Dir Deine Wahrnehmung anrät.
      Du MUSST lernen, zu unterscheiden, wann Du klar wahrnimmst, wann verzerrt - und wann Du gefoppt wirst. Sorry, aber Du weißt doch selber, dass da drüben keine Welten sind, wo alle nur sich liebhaben und mit rosa Wattebäuschen schmeißen. Du bist offen, Du kriegst jede Menge mit. Gut so, nötig so, für Dich und für andere. Nur bitte: Setz Dich auf den Hosenboden und lern Dein Handwerk! Und schütz Dich, da, wo's nötig ist.

      Guls schrieb:

      Was mir letztendlich die Kraf gegeben hat mich vor vielem Schützen zu können.
      Teils, teils, würde ich sagen. Er hat Dir Schutz gegeben, ja- und das war -damals- nötig. Aber red mal mit ihm, ob Dein Schutz noch up to date ist. Oder ob er heute Dinge von Dir weghält, die Du -jetzt- brauchst. Und Sachen durchlässt, die -heute - nimmer angemessen sind. Prüfs einfach.

      Guls schrieb:

      Ich sollte diese Stelle noch mal aufsuchen, vielleicht wartet er dort wieder auf mich?
      Das hat jetzt aber gedauert. ;) Sollen sollst Du nix, aber können könntest Du schon. Aber das ist ein Ahne, der Kontakt ist nicht ortsabhängig. Der ist gekommen, weil Du ihn gebraucht hast, nicht, weil es der Platz war.

      Guls schrieb:

      Das war tatsächlich nur auf das Erwachsen Sein bezogen und mal Ehrlich die Vorstellung ist schon goldig oder!?
      Ich habe geschmunzelt, weil ich mir unsere beiden kleinen bambine hervorragend zusammen auf dem Spielplatz vorstellen kann. :)
      Nur: Medialität ist wirklich kein Spielplatz.
      Kirsten
      Sachen gehen in Scherben, wenn die Scherben das Wirkliche besser treffen als das Heile. (Susanne Riedel)
    • Panther-Adler schrieb:

      Ich habe geschmunzelt, weil ich mir unsere beiden kleinen bambine hervorragend zusammen auf dem Spielplatz vorstellen kann.
      Sorry aber mein inneres Kind ist seit ich 4 bin im Keller angekettet :D !

      Panther-Adler schrieb:

      Es gibt Wahrnehmungen, da würdest Du mir - und jedem anderen - "die Augen auskratzen" (im übertragenen Sinne), wenn ich das anzweifeln oder auch nur vorsichtigst hinterfragen würde.
      Es wäre schön wenn du das erklären würdest, ich steh auf dem Schlauch!


      Panther-Adler schrieb:

      Sorry, aber Du weißt doch selber, dass da drüben keine Welten sind, wo alle nur sich liebhaben und mit rosa Wattebäuschen schmeißen.
      Nicht? :rosa:

      Panther-Adler schrieb:

      Und dann wieder gibt's Sachen, da grübelst Du Dich um Sinn und Verstand, hinterfragst alles 36.000 Mal, statt mal das zu machen, was Dir Deine Wahrnehmung anrät.
      In mir kämpft der Ulti Normalo Menschenverstand oft gegen die Warnehmung, auch aus Angst, dass es jemand mitbekommt der es nicht versteht. Das wäre gerade in meiner Berufssparte fatal! Ich hab oft genug erlebt, dass dann schnell mit den Worten verrückt, wegsperren und Irrenhaus geworfen wird.

      Panther-Adler schrieb:

      Medialität ist wirklich kein Spielplatz.
      Es war nie darauf bezogen. Ich weiß selbst am besten und aus erster Hand, was in den dunklen Ecken so gesagt lauern kann und auch was es anrichtet, wenn man es nicht kontrolieren und Loswerden kann. Wie ich in einem anderen Beitrag schon sagte, jede andere Annahme ist maßlos naiv. Ein Grund warum ich nicht mit Dingen spiele von denen ich keine Ahnung habe.
      Vielleicht treibt mich das auch bei Medizienern so auf die Palme. Ich gebe nur Mittel wenn ich mir 100% sicher bin und wenn ich es wenn möglich am eigenen Leib mal probiert habe. Ist bei manchen Sachen schwierig, dann checke ich es aber 5 mal mindestenz gegen.
      Die Kräuter hätte ich dir z. B. nie mitgegeben, wenn ich nicht absolut sicher gewesen wäre, dass sie dir 1. nicht schaden und 2. sie dir wirklich, eventuell auch sehr helfen können oder zumindest minimal.

      Der Grund warum mein Puls so spinnt ist, weil die Werte Dame einfach wie ich mittlerweile weiß, in absolut alle Herzmeridian Akupunkturpunkte gestochen hat.
      Das ist das, wenn ich keine Ahnung habe lasse ich die Finger davon!

      Panther-Adler schrieb:

      Nur bitte: Setz Dich auf den Hosenboden und lern Dein Handwerk! Und schütz Dich, da, wo's nötig ist.
      Zu erstens: ich weiß echt nicht wo ich anfangen soll, ich lerne jeden Tag dazu, oder erinnere mich je nach dem.
      zu Zweitens: Ich weiß wies geht, ich tus nur zu selten, soll keine Entschuldigung sein. Mir fehlt ganz oft einfach die Kraft, zu Beidem.
      Schieb das worauf du willst auf meinen Perfektionismus, auf meine Zwanghafte Störung die Menschen um mich rum glücklich machen zu wollen oder auf meine Schilddrüse oder einfach auf meine Sturheit.
      Ich bin erst letzte Woche von ner neuen Bekannten angezwiebelt worden, weil ich absolut schutzlos durch die Gegend renne. Ich will nur sagen ich weiß das!

      LG,
      Gu
    • Guls schrieb:

      Ich bin erst letzte Woche von ner neuen Bekannten angezwiebelt worden, weil ich absolut schutzlos durch die Gegend renne.
      Ich hab Dir dasselbe gesagt, als wir uns das erste Mal begegnet sind.

      Guls schrieb:

      ich weiß echt nicht wo ich anfangen soll
      Ist das Dein Ernst? Gib mir keine schnelle Antwort. Gib Dir eine, im Stillen - und sei so klug, wie Du's für andere wärst. Du weißt NICHT, wo Du anfangen sollst? Was würdest Du mir denn sagen, wenn ich Dich fragen würde?

      Guls schrieb:

      Es wäre schön wenn du das erklären würdest, ich steh auf dem Schlauch!
      Nein. Nicht, um gemein zu sein, sondern, weil es jetzt zu früh ist.
      Es würde nur zu stundenlangen Diskussionen führen.
      Du musst das nicht jetzt verstehen, Du verstehst es, wenn Du soweit bist, es anzugucken.

      Guls schrieb:

      Ich weiß wies geht, ich tus nur zu selten, soll keine Entschuldigung sein. Mir fehlt ganz oft einfach die Kraft, zu Beidem.
      Du bist es DIR nicht wert.
      Sachen gehen in Scherben, wenn die Scherben das Wirkliche besser treffen als das Heile. (Susanne Riedel)
    • Panther-Adler schrieb:

      Ich hab Dir dasselbe gesagt, als wir uns das erste Mal begegnet sind.
      Ich weiß!

      Panther-Adler schrieb:

      Gib Dir eine, im Stillen - und sei so klug, wie Du's für andere wärst. Du weißt NICHT, wo Du anfangen sollst? Was würdest Du mir denn sagen, wenn ich Dich fragen würde?
      Auch im Stillen, ich wüsste es nicht, ich würde dir auch nicht sagen können wo du anfangen sollst wenn du mich fragen würdest!
      Bei mir läuft nahezu alles über Intuition, Wahrnehmung und Erinnerungen von "Früher". Wenn ich z. B. spazieren gehe weiß ich wofür man eine Pflanze benutzt, wie man sie anwendet, aber ich kenne den Namen nicht! Immens vieles weiß ich auf Grund von "Flash Backs", wo soll ich da anfangen?
      Wo hast du denn angefangen?


      Panther-Adler schrieb:

      Nein. Nicht, um gemein zu sein, sondern, weil es jetzt zu früh ist.
      Es würde nur zu stundenlangen Diskussionen führen.
      Du musst das nicht jetzt verstehen, Du verstehst es, wenn Du soweit bist, es anzugucken.
      Oh Gott bitte nicht schon wieder das verhasste : " Es ist noch nicht an der Zeit!"
      Bei den Geistern der heiligen Haine und all ihrer Ahnen ich kann dieses Konzept echt nicht ausstehn!
      Ich weiß ja das alles irgendwie einen Sinn hat, aber es wäre verdammt noch mal angebracht, dass einem nicht ständig alle möglichen Leute sagen: Du bist zu klein, zu jung, noch nicht so weit und mit der Zeit begreifst du es irgendwann, anstatt einfach den Käse auf den Tisch zu packen.
      Wie soll man da anständig was lernen? Stellt euch mal vor mein Mathelehrer hätte damals gesagt, die binomischen Formeln begreift ihr eines Tages, wenn es an der Zeit ist.
      Wenn man was weiß dann erklärt man es seinem Gegenüber, der kann dann darüber nachdenken bis er es verstanden hat oder nicht, aber man gibt ihm wenigstens die Chance dazu.
      Anstatt einfach zu sagen, verstehst du momentan eh nicht! Ich bin Nebenberuflich Nachhilfe-Lehrerin, weil ich es liebe zu Lehren und ich habe auch schon Hochbegabte oder einfach nur sehr interessierte Kinder betreut die von diesem "Das verstehst du noch nicht" Konzept einfach nur deprimiert waren. Ich kenne einen Jungen der mit 8 Jahren Lexika ließt weil er einfach nur verstehen will obwohl alle anderen ihm immer sagen er wäre zu klein und er würde es mit der Zeit verstehen, Später! Und ich war als Kind genauso, mein Zimmer ist und war eine verdammte Bibliothek weil ich immer diese absolut unbefriedigende Antwort auf alles Mögliche erhalten hab.
      Er tut das auch immer! Dabei würde es unser beider Leben immens erleichtern, wenn er einfach sagen würde was Sache ist.
      Ich meine damit sag was du zu sagen hast oder eben nicht aber spiel bitte nicht diese es ist noch nit an der Zeit Spielchen, da werde ich Kratzbürstig!

      LG,
      GU

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Guls ()

    • Guls schrieb:

      Wo hast du denn angefangen?
      Bei dem, was da war. Mit dem, was direkt vor der Nase war. Ich hab mich mit Tieren und Bäumen unterhalten, mit Menschen übrigens auch. Fragen gestellt, zugehört, gelesen, getestet, aber vorsichtig.
      Mir Notizen gemacht. a) wahrgenommen, b) passiert. Auf die Art hab ich zum Bsp. viel über meine inneren Bilder gelernt, auch welche Farbe (für mich, wenn ich sie sehe, in Büchern steht das teilweise anders) was bedeutet.

      Guls schrieb:

      Bei mir läuft nahezu alles über Intuition, Wahrnehmung und Erinnerungen von "Früher". Wenn ich z. B. spazieren gehe weiß ich wofür man eine Pflanze benutzt, wie man sie anwendet, aber ich kenne den Namen nicht!
      Dann schreib Dir das auf, was Du weißt und besorg Dir ein paar gute Pflanzen - und Kräuterbestimmungsbücher.

      Guls schrieb:

      Und ich war als Kind genauso, mein Zimmer ist und war eine verdammte Bibliothek
      Ja, dann fang doch endlich an zu lesen! Du warst und bist umgeben von Menschen, die entweder hellsichtig, kräuterkundig, Handaufleger oder sonstwas waren/sind. Das zieht sich doch durch bei Euch. Deine Patentante? Nicht viel Aufhebens machend, aber doch bekannt, da, wo sie gebraucht wird. Dein Vater, ja, glaubste, der sieht nix? Dein Großvater, glaubste, der hat das ganze alte Wissen gehabt, damit Du es per Atmen inhalierst, oder was?
      Stell doch Fragen, fang doch an. Stell Dich vor das, was Dein Großvater dagelassen hat und zieh Dir das Buch raus, was intuitiv "Hallo" sagt. Wird schon passend sein.
      Mein Gott, was hätt ich gegeben, wenn ich in meiner Familie solche Ansprechpartner für diese Themen gehabt hätte! Und Du? "ich weiß nicht, wo ich anfangen soll." :rolleyes:
      Und dann fahr zu Schwertfee oder zu Meek oder zu wemauchimmer, aber hör endlich mit diesem "ich weiß nicht, ich kann nicht..." auf!
      Sachen gehen in Scherben, wenn die Scherben das Wirkliche besser treffen als das Heile. (Susanne Riedel)
    • Panther-Adler schrieb:

      Bei dem, was da war. Mit dem, was direkt vor der Nase war. Ich hab mich mit Tieren und Bäumen unterhalten, mit Menschen übrigens auch. Fragen gestellt, zugehört, gelesen, getestet, aber vorsichtig.
      Mir Notizen gemacht. a) wahrgenommen, b) passiert. Auf die Art hab ich zum Bsp. viel über meine inneren Bilder gelernt, auch welche Farbe (für mich, wenn ich sie sehe, in Büchern steht das teilweise anders) was bedeutet.
      Habe ich schon vor vielen Jahren immer getan, Notizen mache ich eher für andere, ich brauche sie nicht.

      Panther-Adler schrieb:

      Dann schreib Dir das auf, was Du weißt und besorg Dir ein paar gute Pflanzen - und Kräuterbestimmungsbücher.
      Ich habe vor Jahren angefangen all es aufzuschreiben, auch eher für andere, damit es nicht wieder verloren geht. Neben Jura, Weltliteratur und Archäologie ist der Größte Teil meiner Sammlung Kräuterkunde!

      Panther-Adler schrieb:

      Ja, dann fang doch endlich an zu lesen!
      Tu ich, mehr als du glaubst.

      Panther-Adler schrieb:

      Mein Gott, was hätt ich gegeben, wenn ich in meiner Familie solche Ansprechpartner für diese Themen gehabt hätte!
      Abgesehen von meinem Großvater bin ich diejenige die um Rat gefragt wird, meine Patentante mal ausgenommen. Ansprechpartner sind das eher weniger, wenn ich dann damals mal gefragt habe dann kam nur ein: Du muss es selber lernen wenn es an der Zeit ist zurück! Alter, das bringt einen echt nicht weiter wirklich nicht!

      Panther-Adler schrieb:

      ich kann nicht.
      Hab ich nie gesagt, glaubst du denn ich habe meine kleine Bibliothek weil sie so hübsch aussieht, natürlich habe ich das fast alles gelesen, gut mit den Büchern meines Großvaters bin ich noch nicht ganz durch, die übers Rutengehen hab ich zb noch nicht gelesen. Ich könnte dir die Halbe Esotherikbuchabteilung der Mayerschen auflisten, was ich alles schon gelesen habe quer durch Schamanismus Heilströmen, Runenkunde, Mediale Guidelines etc. aber ich weiß nicht wo ich anfangen soll ist vielleicht der Falsche Ausdruck, mir fehlt da was.

      Auch bei Gruppensachen, irgendwas fehlt, entweder ist da diese Wand gegen die ich drücke, das hatte ich dir erzählt oder es fehlt was.
      Oder einige Sachen sind maßlos überzogen, da rolle ich vor lachen vor solcher Naivität auf dem Boden.
      Bei manchen Dingen bin ich erschrocken wie Ahnungslos und dumm manche sind!

      Irgendetwas fehlt, dieses Kleine oder auch große Verbindungstück und daher weiß ich nicht wo ich anfangen soll!
      Ist das zu verstehen irgendwie?
    • Guls schrieb:

      Auch bei Gruppensachen, irgendwas fehlt,
      Ich hab (außer bei der Chakrenarbeit) nie in Gruppen gelernt. Und auch da hab ich danach einzeln weitergemacht, auch Einzelunterricht genommen/bekommen.
      Gruppenseminar liegt mir auch nicht besonders. Ich hab oft andere Fragen oder zu anderen Zeitpunkten Fragen.
      Aber Du kannst ja einzeln zu Leuten gehen/fahren, von denen lernen oder zuschauen.
      Und ansonsten: Fang damit an, Dir den Schutz wert zu sein und das auch konsequent zu tun.

      Was jetzt diese Herzgeschichte angeht: Komm halt nochmal her, demnächst. Da ich meinen eigenen Blutdruck und Herzschlag beeinflussen kann (und auch immer wieder tue, z.B. wenn ich Schmerzattacken hab), kann ich Dir zeigen, was ich mache und wie. Ist lernbar - und dann schau halt, ob's Dir auch hilft.

      P.S.: Was Deinen Vater angeht, würd ich anders vorgehen. Frag ihn doch einfach, was er macht, wenn er bei Leuten, mit denen er geschäftlich zu tun hat, was wahrnimmt.
      Frag ihn, ob er denen was sagt und wenn ja, was oder wie. Welche Kriterien er dafür hernimmt, z.B. Ob (und ggfs. wie) er seine Entscheidungen nach diesen Wahrnehmungen ausrichtet.
      Ich kann mir viel vorstellen, aber nicht, dass er Dir das nicht beantwortet. Wird eher (heimlich, gäbe er nie offen zu) stolz drauf sein, dass seine "große" Tochter ihn jetzt sowas fragt. Dadurch, dass er antworten darf und dass es echte Fragen sind, ist er nämlich dann noch ein bißchen "größer". Manche Papas brauchen das manchmal. Geh, lass ihm den Spaß. Unter all der Krittelei (ja, kann er, ich weiß) meint er's gut. Er macht sich nur Sorgen. Nimm's nicht persönlich und geh nicht in die "ich weiß jetzt aber mehr als Du" Nummer.
      Sachen gehen in Scherben, wenn die Scherben das Wirkliche besser treffen als das Heile. (Susanne Riedel)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Panther-Adler ()

    • Ach ja du hattest gefragt wann ich wieder in Bonn bin! Donnerstags und Mittwochs, mittwochs bin ich mit 4 Vorlesungen recht vollgepack, aber Donnerstags könnte gehen.
      Ansonsten bin ich voll beladen, heute geht noch, lese die 143 Urteile die ich für ne Klage brauche so nebenbei, mal sehen wie weit ich komme.

      Panther-Adler schrieb:

      Da ich meinen eigenen Blutdruck und Herzschlag beeinflussen kann (und auch immer wieder tue, z.B. wenn ich Schmerzattacken hab), kann ich Dir zeigen, was ich mache und wie. Ist lernbar - und dann schau halt, ob's Dir auch hilft.
      Das wär lieb, vielleicht ist es was anderes als die Methoden und Atemtechniken die ich kenne, die sind leider momentan absolut nutzlos, heißt es funktioniert einfach nicht, keine Ahnung Wieso
    • Hallo Guls,

      das mit dem fehlenden Verbindungsstück kenne ich nur zu gut. Manchmal habe ich das dann aber auch als Ausrede benutzt, um nix zu tun. Möglicherweise aus Angst, meinen zu hoch gesteckten Erwartungen nicht entsprechen zu können!

      Kirstens Tipp mit dem Buch dass du intuitiv auswählst, war auch für mich immer bombig, durchschlagend und effizienter als jede to-do-Strategie aufgrund lückenhafter Daten, weil mir in vielen Situationen manches einfach noch nicht bewusst war.

      Das fehlende Verbindungsstück könnte aber auch irgendwann in deiner Ahnengeschichte abhanden gekommen sein und du bist möglicherweise diejenige, die es wieder einfügt. Da kannst du ja mit Kirsten und dem Ahnen, der dir was zeigen will, nachforschen. Nur ein Beispiel: Vielleicht gab es schon immer Heiler oder Seher in deiner Ahnenlinie und irgendeiner hat mal voll daneben gelegen (oder Missbrauch betrieben) und sich einen Fluch eingefangen im Stile von "mögest du und alle deine Nachkommen auf ewig..." etc. Hat deine Schutzlosigkeit und Energieraub durch andere eventuell mit sowas zu tun? Das ließe sich klären und auflösen.

      Mein Gedanke mit dem 'Schuld verbannen' war einfach, dass es noch mehr Energie kostet, wenn man sich in der Schwingung länger als halt unvermeidbar (also keine Wut verdrängen) aufhält. Wenn du selbst etwas tust, kommst du leichter raus aus der Nummer. Einfach reinspüren, was bietet sich vor deinen Augen an und prüfen, ob es dich stärkt - vorstellen, du tust es und den Energielevel wahrnehmen, den die Vorstellung auslöst. So spürst du auch, was dich eventuell schwächt. Kinesiologisch testen ist auch eine Option, wenn das Spüren gerade schläft. Damit entkommst du der lähmenden Energie, die Schuldzuweisungen gerne auslösen, weil man dadurch einfach nicht bei sich selbst ist.

      Herzlich
      Kerstin
      "Denke nicht nur mit deinem Kopf, denke mit deinem ganzen Körper."
      Eckhart Tolle

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Erdherz ()

    • Also, kleines Update:

      Das was Ahaliah mir gesagt hat hilft erstaunlich gut, ich habe zwar immer noch Schübe, aber nicht so schlimm maximal bis 90 und es geht auch sofort dann wieder runter.

      Ich muss das ganze noch eine Weile machen und schauen ob es dann hoffentlich komplett weg ist,
      aber schon mal ein GIGANTISCHES DANKESCHÖN an Ahaliah. Davon bekommt man wohl einen Heiden Durst, vorher hab ich meine 1,5 Lter am Tag getrunken, seit ich das nehme sind es fast 5, ich hab so gut wie keinen Hunger aber dauernd Durst, vielleicht muss irgendwas raus und ich werde gespüllt!?

      Was allerdings komisch ist, ist das seit zwei Tagen in meiner Umgebung überall Nadeln auftauchen.
      Damit meine ich Nadeln die ich nicht besitze und die auch nicht bei mir irgendwo herumliegen könnten.
      Gestern Abend bin ich vor meinem Bett in eine Akupunkturnadel getretten, sie steckte so kerzengerade im Teppich vor meinem Bett, das ich mich daran stechen musste!
      Also eine richtige Akupunkturnadel, wie die sie bei der Akupunktur benutzen. Sie befindet sich jetzt in einer Dose mit Schraubverschluss, klingt paranoid, ich finde das ganze trotzdem unheimlich.
      Als ich am Vormittag in meine Edelsteindose gegriffen habe, hab ich voll in eine Nadel gegriffen, die ich da nicht reingetan hatte, da waren nur die Edelsteine drin!
      Heute Mittag bin ich auf eine Stecknadel getretten, mitten im Wohnzimmer, ich besitze zwar Stecknadeln, aber keine die so aussehen(besonders lang und mit einem extra dicken Kopf) und meine Familie auch nicht. Abgesehen davon achte ich ungemein peniebelst darauf alle Nadeln und ähnliche Gegenstände immer gut in Dosen oder Ähnlichem wegzutun, aus Angst mein Kater könnte sich daran verletzen oder sie schlucken, der hat ja manchmal so seine ich probier alles Phasen, oder aus Angst selber hineinzutreten!
      Das ganze kommt mir komisch vor und die Akupunkturnadel ist ja wohl ultimativ gruselg!

      LG,
      Gu

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Guls ()