Braucht man einen Körper zum Menschsein?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mod-Hinweis Panther-Adler: Zurück zum Thema, bitte. Die Frage persönlicher Befindlichkeiten, also wer was ist oder zu sein meint, ist nicht Teil dieses Fadens.
      Falls Assira das möchte, kann sie dazu einen eigenen Faden eröffnen. Dies kann ggfs. auch im nichtöffentlichen Bereich des Forums geschehen, (z.B. Kummerkasten, o.ä.,) oder auch im Philosopha oder in dem Unterforum, wo ohnehin die Sternenmenschen-Thematik steht, falls sie möchte, dass es von jedem gelesen und per Suchmaschinen gefunden werden kann.
      .
      Klarheit erschafft Form
      Form schafft Klarheit
    • Hi,
      hab schon auf den Hinweis gewartet :D

      Assiras spezielles Thema ist auf jeden Fall besser in einem eigenen Faden aufgehoben (den ich aber an deiner Stelle, liebe Assira, lieber im nicht-öffentlichen Bereich aufnehmen würde).

      Trotzdem finde ich es nicht verkehrt, wenn hier und da eigene Erfahrungen exemplarisch eingebracht werden, sonst wird gerade so ein Thema schnell entweder nur noch hoch philosophisch oder wischi waschi.

      P. S. @ Panther-Adler: zu der Zwanghaftigkeit (ist mir klar, was du meinst. Geht mir ähnlich. Verstehe es aber aus eigenen Erfahrungen etwas anders) können wir dann in dem neuen Thread, falls Assira den möchte, schreiben.

      Herzlich :heart:
      Erdherz
      Und wir, die an steigendes Glück
      denken, empfänden die Führung,
      die uns beinah bestürzt,
      wenn ein Glückliches fällt.

      Rainer Maria Rilke, Duineser Elegien
    • Ja, wahrscheinlich eignet sich das Thema >>zwei Seelen in einem Körper<< für einen eigenen Thread. Ich finde es auch gut, wenn dieses Thema in einem nicht-öffentlichen Bereich erscheint. Ich bin in der Foren-Navigation allerdings noch nicht so fit, dass ich wüßte, wo ich den finde. Ich weiß auch nicht, ob das Thema überhaupt von allgemeinem Interesse ist, so dass sich einer neuer Thread überhaupt lohnt.

      Dann hatte ich in der Tat das Wort Zwangsgemeinschaft benutzt. Es war eher spaßig gemeint, also hätte ich es in Anführungsstriche setzen sollen. Sorry, da habe ich nicht auf den Feinschliff bei der Formulierung geachtet.
      Realität ist eine Illusion, die nach dem Träumen entsteht.
    • Hi Assira,

      da es sich ja doch auch um ein Thema handelt, dass dir hier und da Probleme bereitet, wäre der Kummerkasten eventuell passend - schau mal rein. Da habe ich auch schon einiges hingepackt.

      DU entscheidest, ob dir das Thema wichtig genug ist. Andere entscheiden, ob sie mitgehen wollen. Nach "lohnen" zu fragen, bringt nix ;)

      Lieben Gruß
      Erdherz
      Und wir, die an steigendes Glück
      denken, empfänden die Führung,
      die uns beinah bestürzt,
      wenn ein Glückliches fällt.

      Rainer Maria Rilke, Duineser Elegien
    • AlteEule schrieb:

      Ichselbst bin Mensch,
      weil ich mich als Mensch empfinde.
      Ihr Lieben,

      so habe ich weiter oben das Menschsein für mich beschrieben.
      Also "von innen heraus".

      Die körperliche Form, das Aussehen selbst,
      ist meiner Meinung nach eher wichtig für Außenstehende:
      So werde ich als "Mensch" - und nicht als z.B. AlteEule ;) oder anderes Tier "von außen" erkannt.

      Sollte ich mich - abweichend von diesem Äußeren - nicht-menschlich verhalten,
      wäre dies für Außenstehende ein Anlass, mich zumindest schräg anzuschauen.
      [Dann wäre ich - wie gesagt "von außen" - immer noch ein Mensch,
      doch mein Verhalten entspräche nicht meinem äußeren Erscheinungsbild.]

      Weitere Grübeleien könnten folgen
      doch für heute grüßt herzlich
      :winke:
      AlteEule (°V°)
      Ich habe von tausend neuen Wegen geträumt. Ich bin aufgewacht und meinen weitergegangen.
      (Chinesisches Sprichwort)

      Ich bin der wichtigste Mensch für mich, denn: Ohne mich kann ich nicht leben!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AlteEule ()

    • Guten Morgen,

      Panther-Adler schrieb:

      Braucht man zum Menschsein einen Körper?
      Ja.
      Definitiv
      Mensch sein ist für mich etwas zutiefst physisches. Darum Inkarniert ( incarnatio, „Fleischwerdung ) sich ja eine Seele.

      Panther-Adler schrieb:

      Sind verstorbene Menschen ohne Körper immer noch Menschen?
      Nein.
      Verstorbene Menschen ohne Körper ist für mich schon in der Benennung ein Widerspruch.
      Ohne Körper bin ich Energie - also eine menschliche Seele.

      :winke:

      Ich sage euch: man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
      Nietzsche - Also sprach Zarathustra
    • Neu

      Man braucht einen Körper um als Mensch wirken zu können um als Mensch erschaffen zu können, um dem Geist Ausdruck zu verleihen.

      Um sich als Mensch zu leben braucht man einen Körper, meiner Ansicht nach.

      Für mich ist es eine wahre Kunst Körper und Geist in Harmonie zu bringen, denn für mich hat sowohl der menschliche Körper ( gesteuert durch Gene, Hormone, Bakterien usw..) , wie auch die Seele ihre ganz eigenen Bedürfnisse und nicht immer will der Geist dasselbe wie der Körper.