Ein Poltergeist in meinem Haus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ja, das, was ich oben geschrieben hab.

      Mars ist die Energie des Anfangs, die Initiative, auch die Aggression (aggreddere lat. auf etwas zugehen). Und ich hab Dir anhand Deiner Deutung des Phänomens

      Assira schrieb:

      Dass er mich dadurch aufgeschreckt hat, deutete ich als eine Form der >>Aggression<<.
      versucht zu sagen, dass es vielleicht sinnvoll sein könnte, da mal hinzuschauen.

      Wenn mich nicht alles täuscht, ist Harmonia (die Harmonie) in der griechischen Mythologie übrigens eine Tochter von Mars und Venus (Mann & Frau, Krieg & Frieden, aktiv & passiv, auf etwas zugehen & sich zurücknehmen..., etc.pp).
      Mit anderen Worten: Harmonie entsteht durch das Ausleben der Spannung zw. beiden Polen, nicht, indem die eine Seite (bei uns oft die marsische) abgewehrt (und abgewertet) wird.
      Herzlich,
      Panther-Adler
      Sachen gehen in Scherben, wenn die Scherben das Wirkliche besser treffen als das Heile. (Susanne Riedel)
    • Ich liebe meine marsische Seite! In einer früheren Inkarnation war Astrid ein Ulfhednar (= Wolfswämser = so etwas Ähnliches wie ein Berserker). Mein innerer Ulfhednar liegt zwar meist faul auf seinem Bärenfell, äh, ich meinte Wolfsfell. Aber wenn's pressiert, wird er blitzschnell hellwach. - Bin sehr froh, dass er da ist. Er hat sehr viel Kraft, kennt keine Angst, spürt keinen Schmerz. - Ich muß nur aufpassen, dass er nicht über die Stränge schlägt. Aber das klappt sehr gut, ich kann, wie gesagt, sehr bewußt und kontrolliert mit meinen Aggressionen umgehen.
    • Ok, dann frag ich mich allerdings, warum Du Dir so einen Gesellen angezogen hattest. Aber ist ja jetzt egal, ist ja weg.
      Wobei "faul herumliegen" kein dauerhafter Job für marsische Anteile ist. ;)
      Das hier

      Assira schrieb:

      kennt keine Angst, spürt keinen Schmerz.
      ist allerdings nicht Mars - oder nur, wenn er unkontrolliert ist. Mars ist mutig - aber das ist er, weil er Angst kennt und weiß, dass er sie überwinden (und neu anfangen) kann.
      Wenn meine Tatkraft (Mars) eine sinnvolle Aufgabe hat, poltert sie (und damit ich, weil, ist ja ein Teil von mir) auch nicht so.
      Mars ist übrigens gut im Dinge auf der Erde anschieben (auch wenn er selbstverständlich Feuer ist vom Element her).
      Grüße,
      Panther-Adler
      Sachen gehen in Scherben, wenn die Scherben das Wirkliche besser treffen als das Heile. (Susanne Riedel)
    • Panther-Adler schrieb:

      Mein Problem war die Wortbedutung.
      :D tja.... da mischt sich dann doch hin und wieder der Umgangston von hier ein. Was einem selber ganz geläufig ist, klingt in anderen Ohren eher fremd oder hat tatsächlich eine andere Bedeutung :pardon:

      Panther-Adler schrieb:

      Also, soweit könntest Du mich jetzt "kennen", gell, dass ich das (es Dich wissen lassen) dann auch tue.
      Ja weiß ich. War eher höflich gemeint, als dass ich mich vielleicht noch zu etwas besser ausführen sollte.

      Sonnenwind bringt es auf den Punkt, was ich selber erfahren habe. Man sagt was Sache ist und gut ist. Wobei ich mir ganz sicher bin, dass es da sehr wohl bestimmt sehr hartnäckige Strukturen geben wird, wo es mit einfacher Kommunikation weit gefehlt sein wird.

      Meine erste Erfahrung wahr sehr dunkel und bedrohlich und in meiner totalen Überforderung, Angst und Panik fiel mir nichts weiter ein, als verrückt und laut Gebete vor mich her zu schreien. Ich war total überfordert. Dies hatte den Effekt, dass sie sofort verschwanden, aber bereits einen Tag später wieder auf der Platte standen. Es waren drei oder fünf schwarze schreiende grausam aggressive Gestalten ohne feste Konturen. Es war schlimm.

      Sie haben mich einige Jahre begleitet. Die Elektrik spann. Lichter schalteten sich einfach ein, oder das Radio ging an usw. bis ich mich ihnen eines Tages gestellt hatte. Ihnen erklärte, dass ich um meine Helfer und dessen Schutz weiß, sie von nun ab pausenlos abrufen werde und ich ihnen nichts zu geben hätte. Ich wandte mich einem Glauben zu, dieser war heilsam. Aber nicht das ich davon Ahnung gehabt hatte, es war instinktives Handeln.

      Aber durch diese Geschehnisse wurde ich quasi in diese Welt eingeführt und musste mich damit auseinander setzen, denn die Angst, dass DIE noch einmal kommen könnten ist bis heute.

      So hat wohl jeder seine Erfahrung damit auf irgendeinen Weg ?(

      Gruß Sahne :sonne:
    • Danke, Sahne, dass du deine Erlebnisse teilst. - Da kann ich heilfroh sein, dass es bei mir nur dieses Knacken war. Angst hatte ich übrigens keine, es war nur extrem lästig. Aber eine so krasse Erfahrung, wie du sie gemacht hast, war es bei mir ja nicht. Und da möchte ich auch lieber drauf verzichten.
      ---------------

      Dann noch ein Frage an Sonnwind. Du hast geschrieben:

      Sonnwind schrieb:

      Ich kann aus erfahrung sagen wenn man mit denen redet und sagt was einen stört
      lassen sie es sein .
      Das klingt so, als hättest du ebenfalls praktische Erfahrungen mit Poltergeistern / Elementalen / Astralwesen o. ä. gemacht. Es würde mich interessieren, davon zu hören, falls du bereit bist darüber zu berichten.
    • Liebe Assira und alle Mitinteressierte,

      hätte den Faden gerne schon früher aufgenommen, aber ich war eine Weile offline (etwas in die Länge gezogener 60. Geburtstag meines Mannes mit Feierlichkeiten bei uns auf dem Hof mit Familie, Freunden, Kollegen, Nachbarn...und das leise Summen der Spülmaschine begleitet mich auch heute noch den ganzen Tag. Derzeit bin ich der einzigste "Poltergeist" im alten Gemäuer, wenn ich wieder eine Ladung Geschirr wegräume ;) )

      Wenn es dir beim Verstehen und Verarbeiten hilft, andere Erfahrungen zu lesen wie du schreibst, dann gerne auch von mir etwas dazu.

      Vor gut 16, 17 Jahren hatten wir einen Musikprofessor zu Gast. Keine Ahnung mehr, wie es zu diesem "zufälligen" Kontakt kam, wir haben ihn nur ein einziges Mal gesehen, danach nie wieder voneinander gehört. Die Sprache kam auf ein altes bekanntes Gebäude in Italien, das ich aus meiner letzten Inkarnation kannte Er erzählte von einem Musikwettbewerb in diesem sehr alten Anwesen, bei dem er als Jury-Mitglied zu Gast war. Er übernachtete dort und fragte lachend ganz plötzlich: "Sie waren aber nicht eine der beiden Damen, die mich nachts dort besucht haben?" Eine so leicht missverständlich auffassbare Frage stellt man ja gewöhnlich keiner Fremden!

      Ich wusste sofort, wen er meinte. Es handelte sich um zwei damalige früh verstorbene Tanten von mir, die seit gut 150 Jahren dort ortsgebunden anwesend waren und deren einzigstes Vergnügen darin bestand, gelegentliche Besucher etwas zu verwirren.

      Als ich abends alleine in meinem Zimmer saß, hatte ich das Bedürfnis ein sicher vielen bekanntes Ritual mit Engeln und einer Lichtsäule durchzuführen. Ich war mental in Italien und spürte die Energie der beiden Tanten zugleich in meinem Raum. Sie gingen beide in die Lichtsäule, die eine forsch, die andere zögerlich, aber sie gingen.

      Anschließend fragte ich in den "Raum", ob sie "oben" auch wirklich angekommen seien. Die Forschere der beiden antwortete ein letztes Mal mit einem mehrmaligen lauten Klopfen, das durch mein Zimmer hallte, dann war Ruhe.

      Ich habe nicht nachgeforscht, bin aber sicher, dass es in diesem alten Gebäude seitdem keine Spukphänomene mehr gab.

      Ja, man kann einfach bitten, dass sie gehen und es gibt die unterschiedlichsten Wege, Hilfe dabei zu leisten. Es kommt aber wohl auch darauf an, wer hilft und wann. Mir haben sie den Musikprofessor vorbei geschickt, um mich aufmerksam zu machen weil ich wohl kaum wieder an diesen Ort in Italien gekommen wäre. Es funktioniert also auch über innere Verbindung, ohne vorort anwesend sein zu müssen.

      Danke für die vielen aufschlussreichen Beiträge :plausch: - gemeinsam kriegt man auch so ein Thema besser verknuspert.

      Herzlich
      Erdherz
      "Denke nicht nur mit deinem Kopf, denke mit deinem ganzen Körper."
      Eckhart Tolle
    • Hallo Erdherz, schön, dass du wieder da bist...

      An einen erdgebundenen Geist hatte ich noch gar nicht gedacht. Und dabei habe ich früher des Öfteren solchen Seelen >>auf die Sprünge geholfen<<. Diesmal war ich total darauf fixiert, dass es ein Astralwesen ist, das nur eins im Sinn hat: mir auf die Nerven zu gehen.

      Allerdings sehe ich in seinem Auftritt auch etwas Gutes. Immerhin konnte ich es als >>Versuchskaninchen<< verwenden und zwecks Vertreibung verschiedene spirituelle Anwendungsmöglichkeiten ausprobieren. Dank der Symbolkräfte Nool und Honschu aus dem Antares-System scheint dies gelungen zu sein, jedenfalls ist z. Zt. Ruhe. Und hoffentlich bleibt das so!!! (Bin noch ein wenig skeptisch.)

      Übrigens ist mir in diesem Zusammenhang noch etwas eingefallen, was ich total vergessen hatte. Vor ca 25 Jahren hatte ich in einer ehemaligen Schule zwei Räume gemietet. Den einen nutzte ich als Atelier, den anderen als Meditationsraum. Dort traf ich mich mit einer spirituellen Gruppe zum Erfahrungsaustausch und zum Meditieren. Natürlich habe ich in dem Raum auch allein meditiert, - jedenfalls wollte ich es. Doch kaum hatte ich damit begonnen, fing es an, in einer der Wände zu knacken. Und das richtig laut, noch lauter als jetzt auf meinem Dachboden. Dabei hat es nur dann geknackt, wenn ich allein war, wenn die Gruppe da war, war nichts zu hören.
    • Wenn manche Phänomene nur dann auftreten, wenn du alleine bist, könntest du eventuell mal rein spüren, ob es sich dabei sogar um eigene, abgespaltene Energien handelt - darum geht es z. B. beim Symbol Nool: abgekapselte Energieformen durch zurückliegende Verletzungen befreien. Honschu bringt die frei gewordenen Energien wieder als lebendigen, harmonischen Puls dort zusammen, wo er hin gehört - eventuell in dir?! Gerade Honschu hat mit innerer Zerissenheit zu tun - das ist ja auch dein Thema.

      Herzliche Grüße
      Erdherz
      "Denke nicht nur mit deinem Kopf, denke mit deinem ganzen Körper."
      Eckhart Tolle
    • Hallo kerstin,
      habe mich nur auf Assira bezogen. Sie erwähnt die Begriffe in Beitrag 1 und 29 und auch ein Buch dazu (Beitrag 1). Es geht grob um Symbolsysteme aus anderen Sonnensystemen und "Sternentore", die Verbindungen zwischen diesen Welten herstellen. Antares ist eines davon. Dazu gibt es verschiedene Bücher mit den jeweiligen Karten. Habe das vor Ewigkeiten in der Kinesiologie kennen gelernt, aber nie damit gearbeitet. Ich habe drei Kartensets: Antares, Larimar und Ingmar aus dem von Assira erwähnten Antasira Verlag und habe einfach mal wieder reingeschaut. Assira kann es sicher noch besser erklären, wenn sie mit den Symbolen arbeitet.

      Gut, dass du nachfragst, hatte mich schon gewundert, aber da bisher keiner gefragt hatte, dachte ich, scheint entweder klar oder für viele nicht von Interesse zu sein.

      Liebe Grüße
      Erdherz
      "Denke nicht nur mit deinem Kopf, denke mit deinem ganzen Körper."
      Eckhart Tolle
    • Erdherz schrieb:

      könntest du eventuell mal rein spüren, ob es sich dabei sogar um eigene, abgespaltene Energien handelt
      Danke, Erdherz, für den Hinweis. Daran hatte ich auch schon gedacht, vor allem wegen der Erinnerung an das Knacken im Meditationsraum vor 25 Jahren. - Wie ich jetzt mit der neuen Erkenntnis praktisch umgehen soll, weiß ich allerdings grad noch nicht, aber sicher fällt mir dazu noch etwas ein. - Vielleicht könnte ich zu dem (ehemaligen?) Knackgespenst eine direkte Verbindung herstellen, und zwar über den Reiki-Fernkontakt. -

      Danke, ate, für den Hinweis zu dem Thread >>Ingmarsymbole<<. Den hatte ich noch gar nicht gefunden, werde mich gleich einlesen. Ingmar-Symbole hatte ich auch schon angewendet, aber nicht wirklich konsequent, eher spielerisch.

      Z. Zt. stehen allerdings die Antares-Symbole ganz oben im Ranking. Es gibt 84, damit bin ich erstmal gut >>bedient<<. Außerdem werden die Antartes-Symbole den verschiedenen Dimensionsebenen zugeordnet, 13 insgesamt, was ich extrem spannend finde. Darüberhinaus lassen sich die 13 Dimensionsebenen mit den verrschiedenen Chakren in Verbindung bringen (Hauptchakren und superpersonale Chakren), wenn man das erweiterte Chakren-System nach Elias Wolf heranzieht. Die Lektüre dazu ist >>Das Buch der 28 Chakren<<, Schirner Verlag. Ein absolutes Superbuch, neben den Büchern über die Sternensymbole ist es meine >>Bibel<< sozusagen.

      Im Moment ermittele ich das jeweilige Sternen-Symbol über das Pendeln. Dann fertige ich eine Zeichnung mit dem Symbol an. Hinzu kommt noch figuratives >>Beiwerk<<, welches mit dem Thema in Verbindung steht, für welches ich das Symbol ausgependelt habe.
      Ich stelle mal ein Knipsbild von einer solchen Zeichnung ein, dann kann man sich das Ganze besser vorstellen:
      Ruun15.jpg

      Die menschliche Figur steht symbolisch für Assira, die Sternenseele (weiße Farbe), die zusammen mit Astrid, der Menschenseele (Rot und Gold), in einem Körper vereint ist. Auf der Brust befindet sich das durch Pendeln ermittelte Symbol >>Ruun<<. Ruun erschafft im Energiekonzept eines Menschen einen wertfreien Bereich, der jeder Art von Polarität entbunden ist. Ruun bringt entgegengesetzte Kräfte zur Ruhe, es entsteht ein Ort der Ausgeglichenheit. Der Stern steht symbolisch für das Hohe Selbst. Die Figur richtet ihre linke, ihre empfangende Hand, zu dem Hohen selbst, als wolle sie von dort Energien holen. Affen symbolisieren in meiner Kunst, die herumspringenden Gedanken. Hier weist die Figur mit dem Zeigefinger auf den Affen, als wollte sie zu ihm sagen: >>Gib' endlich Ruhe! Hör auf mit dem Rumgehopse!<<Die bunten Farben auf Brust und Bein sind künstlerische Freiheit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Assira ()

    • Danke, kerstin, für die Links zu den Symbolen und zum Antares-System. Man muß die Symbole nicht unbedingt zeichnen, es gibt viele Anwendungsmöglichkeiten, man kann sie auch mental verwenden. Bei der mentalen Übertragung sollte man das Folgende sprechen oder denken:

      >>Kraft meines göttlichen Bewusstseins ordne ich an,
      dass die Symbolkraft ..., die nach kosmischen Gesetzmäßigkeiten funktioniert,
      auf ... übertragen wird
      und dort ihre Wirksamkeit beibehält,
      solange dies für ... förderlich ist.
      Ich segne die Symbolkraft ...,
      und ich bedanke mich bei ihr.<<

      Ich nutze den Aktivierungsspruch auch bei meinen Zeichnungen. Dann sage ich: >>......ihre Wirksamkeit beibehält, solange diese Zeichnung existiert.......<<.
      Manchmal schränke ich die Dauer aber auch folgendermaßen ein: >>......ihre Wirksamkeit beibehält, solange diese Zeichnung existiert, oder bis ich die Wirksamkeit wieder aufhebe.......<<.
    • moin Assira,
      auf deiner frage zurückomment:Das klingt so, als hättest du ebenfalls praktische Erfahrungen mit Poltergeistern / Elementalen / Astralwesen o. ä. gemacht. Es würde mich interessieren, davon zu hören, falls du bereit bist darüber zu berichten.
      Ich habe die erfahrung gemacht das überall wo ich hinkomme man seinen namen kennt.
      deshalb sage ich :Mit gott und so sei es.
      lg
      Sonnwind
    • Gerade schlage ich >>ganz zufällig<< eine Seite in einem Buch auf, welches mir >>ganz zufällig<< in die Hand gefallen ist. Und was lese ich da? Das Einschlafstadium ist durch Theta-Wellen gekennzeichnet, die sich im Bereich von 5 bis 7 Hertz bewegen. Daraus folgt: Wenn das Knackgespenst für mich nur hörbar ist, wenn ich mich im Einschlafstadium, also im Theta-Stadium, befinde, könnte es bedeuten, dass das Knackgespenst eine Frequenzebene von 5 bis 7 Hertz >>bewohnt<<. Die Astralebene?
    • Assira schrieb:

      Die Astralebene?
      Nein.
      Einfach die Ebene, auf der zum Bsp. auch Trance und Tiefenentspannung angesiedelt sind. Mit Meditation weiß ich es nicht, das müßte aber, wenn sie "gelingt" und "tief" ist, eine ähnliche Gehirnfrequenz geben. Die frequenz dieser Wellen ist Ist auch per EEG messbar.
      Dass es mit dieser Gehirnfrequenz leichter möglich ist, auf solche Ebenen zu kommen, ja.
      Dass es sich dann jedesmal um die Astralebene handelt, nein.
      Wer schamanisch reist oder meditiert, ist nicht automatisch auf der Astralebene. (Es sei denn, Du verstehst da was anderes drunter als ich).
      Sachen gehen in Scherben, wenn die Scherben das Wirkliche besser treffen als das Heile. (Susanne Riedel)
    • Ich hatte in diesem Thread die Symbole Nool und Honschu erwähnt, aber gar nicht daran gedacht, sie hier einzustellen. Das möchte ich noch nachholen.

      @Assira
      Edit kerstin: Die Bilder stammen von der Seite Paranormal,
      bitte hole Dir das Einverständnis dieser Seite, dass Du sie hier posten darfst.
      Wenn ich das habe, lade ich sie Dir wieder hoch.
      Das Urheberrecht ist sehr genau und es gibt Anwälte, die nur solche Missbräuche suchen.
      :winke: