• Hallo ihr lieben,


    Ich möchte anfangen mit Meditieren.
    Grund dafür ist, meine innere Ruhe zu bekommen, bedachter an Situationen oder Dingen heran zu gehen einfach auf mein inneres hören. Weg von ständigen Nachdenken, raus aus der Unzufriedenheit, Probleme die seit 2 Monaten kein Ende zu nehmen scheinen, zu händeln, aber mit bedacht und ohne Angst. Ich habe bisher nichts gutes gefunden, vielleicht hat ja jemand einen guten Tipp, welches Buch oder wo ich im Internet nach schauen kann. Viel Geld darf es nicht kosten, da es mir finanziell nicht gerade sehr gut geht.


    Danke für eure Hilfe
    LG Madlen

  • Liebe Madlen,


    wenn du meditieren möchtest, aber noch keine Erfahrung damit hast, würde ich dir immer eine Gruppe vorschlagen. Es gibt z.B. überall buddhistische Zentren, die regelmäßig Termine zum gemeinsamen Meditieren anbieten. Das Schöne daran: Das ist überkonfessionell, nicht missionierend, kostenlos bzw. nach Spende - also, das, was du gerade geben kannst -, du bekommst frischen Wind auch durch die anderen Mitmeditierenden, und es deckt nach meiner Erfahrung viel ab, was Meditation alles sein kann.


    Zum Beispiel wird geführte Meditation mit stiller kombiniert, und oft gibt es noch ein Thema, das auch gemeinsam besprochen wird. Das ist ziemlich fruchtbar und inspirierend und vor allem lebensnah. Frag einfach mal nach, wenn bei dir ein Dharmazentrum in der Nähe ist und dich das anspringt. Strenge Zen-Meditation oder auch gleich den Dschenresi zu meditieren, davon würde ich eher abraten, da setzt du dich wahrscheinlich zu sehr unter Druck mit. Genauso aber auch mit dem Allein-Meditieren, das ist schwieriger und man gibt schneller auf.


    Eine andere ganz kostenlose Möglichkeit: Geh in die Natur, such dir einen Ort, der dich einlädt, und verweile einfach dort. Spüre deinen Körper, zieh die Schuhe aus, spür die Erde, die Pflanzen, die Bäume, lausch den Vögeln, dem Wind. Einfach da sein und offen dafür, was es mit dir macht. Gerade auch Bäume haben eine sehr beruhigende und klärende Wirkung. Wenn du das regelmäßig machst, wirst du einen Unterschied feststellen.


    Viel Glück bei deiner Suche
    Birkenfrau

  • Liebe Madlen,


    1. in einem Buch des Dalai Lama las ich vor Jahren,
    dass er die Meditation dort ansetzt, wo Gedanken spinnen dürfen.


    Das heißt, wenn ich etwas vorhabe, zum Beispiel ein Essen für Sonntag zu planen,
    zu dem ich auch meine Tochter und ihren Freud einlade.


    Diese ganze Planung für dieses Ereignis, sei schon eine Meditation an sich,
    weil sich der Geist, um dieses Thema schlingt.


    2. Meine gute Shiatsu Freundin, meditiert in dem sie sich hinsetzt, die Augen leicht schließt,
    Ihren Atem spürt und ihren Körper fühlt. Jedes einzelne Teilchen,
    Fleckchen am Körper, von den Zehenspitzen bis zur Schädeldecke.


    Dadurch erreicht sie eine Stille, die die ZEN Lehre fordert.


    3. Viele Menschen ist das Meditieren im Stillen zu langweilig ...
    es macht sie kribbelig und kommen nicht zur Ruhe.
    Hier könnte Yoga - mit vom Atem geführte Bewegung- eine Möglichkeit sein.


    Welcher typ bist Du?
    Magst Du Dich nur hinlegen und auf die Ruhe warten?


    Dann kann dieser "Körperscan" Dich aus den vielen Gedanken holen:


    Du legst Dich bequem hin, wenn Du etwas unter Kopf oder Knie brauchst,
    solltest Kissen darunter legen.


    Alles ist gut?!, dann spüre in Dich,
    spüre Deinen Atem.
    Wo spürst Du Deinen Atem?
    Spüre in die Regionen hinein.


    Falls ein anderer Gedanke kommt,
    frage diesen woher er kommt und genieße die plötzliche Stille ... die zuerst vielleicht nur einen Moment anhält.
    Dann horche weiter in Dich, im Fühlen, wo Dein Körper vom Boden, Bekleidung berührt wird, hast Du einen weiteren Punkt,
    mit dem Du spielen kannst.


    -----------------
    Es gibt viele kostenlose Angebote auf youtube.
    Suche Dir eine angenehme Stimme heraus,
    mit oder ohne Hintergrundmusik ... je nach dem, wie Du in das Gesprochene hinein kommst.
    Auch gibt es auf youtube Geschichten Erzähler, deren Klang der Stimme eine solche Ruhe auslöst,
    dass sie in einer Weise beruhigt, ohne dass man der Geschichte folgen muss.


    Wenn Dich etwas stört, lass es lieber, dann stresst es wieder,
    und ohne Freude an der Meditation, bleibt die Ruhe weg.


    Falls Dir keines der kostenlosen Angebote im Netzt zusagen,
    nimm Dir mit dem Handy Deine eigene Meditation auf.


    Die Länge spielt nur für Dich eine Rolle,
    wenn die Meditation passt, sind 20 Minuten ein Spaziergang.


    Das ist nur eine kleine Auswahl an Möglichkeiten,
    Meditation ist so individuell wie der Geschmack des Essens. ;)


    Herzliche Grüße und alles Gute für Dich
    kerstin

    ... alles hat seine Zeit ...

  • Ich mache es so:
    Sitzen - nichts wollen - nichts denken - nur da sein. Ganz einfach.

  • Hallo Assira,


    Nichts denken? Da scheinst Du aber schon sehr geübt zu sein. Meine Gedanken reden die ganze Zeit. Aber genau darum geht es mir, in den letzten 3 Monaten kommt eins nach dem anderen, leider nichts positives, aber ich weiß das es wieder Dinge sind, die ich irgendwie bewältigen muss, auch wenn Sie schwer sind, aber ich muss lernen mit solchen Dingen umzugehen, ist wie zur Schule gehen, denn ich weiß jetzt das man daraus lernt, was genau mir damit gesagt werden soll das weiß ich natürlich nicht.


    LG Madlen

  • Hi Madlen,
    wenn du nichts denken möchtest, frag einfach
    still: was ist mein nächster Gedanke .... und
    schon ist erstmal Ruhe.


    Gruß ate :wech:

    ~~~> "pure awareness" <~~~

  • Liebe Madlen,

    Grund dafür ist, meine innere Ruhe zu bekommen, bedachter an Situationen oder Dingen heran zu gehen einfach auf mein inneres hören.

    Dafür gibt es viele Wege. Meditation kann einer davon sein, ist aber auch nur eine von sehr vielen Möglichkeiten.
    Ich kenne für mich meditative Stille - aber Meditation im klassischen Sinn so mit "Lassen Sie Ihre Gedanken vorbeiziehen" - sowas macht mich persönlich nervös. ;)
    Innehalten kann mensch auf viele Arten. Ich wünsch Dir, dass Du Deine findest - ob das nun Meditation ist oder was anderes.
    Wenn du auf Dein Inneres hören willst - ja, kennst Du es denn?
    LG,
    Kirsten
    P.S.: Was hätte Dein Opa getan, um sich eine Auszeit zu verschaffen? ;)

    Sachen gehen in Scherben, wenn die Scherben das Wirkliche besser treffen als das Heile. (Susanne Riedel)

  • Guten Morgen Panther-Adler‍♀️


    Um ehrlich zu sein, versuche ich Lösungswege zu finden, ich häng mich da auch voll rein, deshalb kenn ich mein inneres vor lauter Gedanken gar nicht.
    Eine Sache hat sich von ganz allein gelöst, worüber ich mir natürlich auch Gedanken gemacht habe , vor allem weil ich nicht ganz verstehe, wie mit einmal der Sinneswandel der Person im die es ging, kam. In dieser Angelegenheit ist bei mir gerade etwas Ruhe eingekehrt, aber noch immer der Gedanke ob es dabei bleibt (geht um finanzielle Dinge vom Kindesvater, was über Anwälte ging). Für mich ist es auch sehr schwer zur Ruhe zu kommen. Seit einiger Zeit geht es meinem 18. Jährigen Sohn nicht so gut und er ist deshalb seit 1 Woche in einer Klinik. Auch habe ich noch ein ganz wichtiges Thema, was auch über einen Anwalt läuft. Wie man sieht, wird es schwer werden zur Ruhe zu kommen. Ich bin viel mit unserer Hündin draußen in der Natur und bin zur Zeit nur am grübeln.


    Mein Opa selbst? Der hat sich in seinem Garten seine Auszeiten genommen oder gerätselt. Ich weiß das er Mühe hat zu mir durch zu kommen, weil ich so in dieser Unzufriedenheit drin stecke, aber ich versuche immer wieder dieses abzulegen.
    Mein Lebensgefährte hatte es die letzten 2 Monate auch nicht wirklich leicht mit mir, da ich sehr angespannt und oft ungerecht war, aber das hat sich Gott sei Dank gelegt.


    LG Madlen

  • Nichts denken?

    Man kann es trainieren.
    1 Sekunde lang nichts denken. Nur 1 Sekunde. Das schaffst du leicht.


    Wenn du es geschafft hast, denke 2 Sekunden lang nichts. Auch kein Problem.


    Dann 4 Sekunden.


    8 Sekunden.


    Und schrittweise steigern.
    - - - -
    Innere Ruhe - Stille - Meditation -- und viele Probleme lösen sich in Nichts auf.

  • Guten Abend, Madlen,

    ich häng mich da auch voll rein, deshalb kenn ich mein inneres vor lauter Gedanken gar nicht.

    Was mir immer wieder hilft, ist Fokussieren. Und der Satz: "Ich bin jetzt hier."
    Wenn meine Gedanken wieder sonstwo hin rasen: "ich bin jetzt hier."
    Nicht in einer Vergangenheit, die ich vermissen oder bedauern kann, je nachdem.
    Nicht in einer Zukunft, die ich herbeisehnen oder fürchten kann, je nachdem.

    Seit einiger Zeit geht es meinem 18. Jährigen Sohn nicht so gut und er ist deshalb seit 1 Woche in einer Klinik.

    Dann wünsch ich ihm mal, dass er bekommt, was er braucht, damit es ihm wieder besser geht.
    Krisen sind überwindbar.

    Ich weiß das er Mühe hat zu mir durch zu kommen, weil ich so in dieser Unzufriedenheit drin stecke,

    Ja, das ist eine Energie, durch die schwer durchzukommen ist. (Mit ein Grund, warum wir unsere Begleiter oft grad dann nicht wahrnehmen, wenn's uns am schlechtesten geht - aber grad dann sind sie da).


    aber ich versuche immer wieder dieses abzulegen.

    Unzufriedenheit = es/ich/er/sie sollte anders sein , bzw. anders handeln. Es (das Leben, die Situation) ich/er/sie ist nicht gut genug.
    Und ja, Du trägst viel.
    Aber unsere Großeltern hatten etwas (noch), was uns allzu oft durch Erwartungen /Ansprüche abgeht: Sie wussten, dass so gut wie nix selbstverständlich ist - und deshalb haben sie genommen, was JETZT grad gut war.
    Krieg ist ein knallharter Lehrmeister, aber er hat es vielen beigebracht: Das sehen, was da ist, JETZT. Das nehmen, was gut ist, JETZT.
    Das ist etwas, was wir uns nehmen können, von ihnen. Es ist doch, neben allen Vrrletzungen und Verantwortungen, auch ihr Erbe an uns.
    Situationen, in denen das Überleben gefährdet ist, setzen Dich immer ins Jetzt, weil Du ganz genau spürst, dass Du nix anderes hast als genau das, was Du jetzt hast. Und ob Du morgen ein anderes Jetzt hast, ist nicht sicher. Das ist im Jetzt sein, ohne jede Meditation.
    Nimm Dir das von ihm. Dieses Vertrauen, diesen wertschätzenden Blick auf das, was DA ist. Für mich eins der besten Mittel für Dankbarkeit und gegen Unzufriedenheit, was ich kenne...
    Ich wünsche Dir und uns diese dankbare Wertschätzung des Lebens, ohne erst durch lebensbedrohernde Situationen hinein katapultiert zu werden.
    Herzlich,
    Panther-Adler

    Sachen gehen in Scherben, wenn die Scherben das Wirkliche besser treffen als das Heile. (Susanne Riedel)

  • Liebe Panther - Adler



    Zitat von Panther - Adler

    Aber unsere Großeltern hatten etwas (noch), was uns allzu oft durch Erwartungen /Ansprüche abgeht: Sie wussten, dass so gut wie nix selbstverständlich ist - und deshalb haben sie genommen, was JETZT grad gut war.
    Krieg ist ein knallharter Lehrmeister, aber er hat es vielen beigebracht: Das sehen, was da ist, JETZT. Das nehmen, was gut ist, JETZT.
    Das ist etwas, was wir uns nehmen können, von ihnen. Es ist doch, neben allen Vrrletzungen und Verantwortungen, auch ihr Erbe an uns.

    Man könnte meinen Du hast den Brief von meinem verstorbenen Opa gelesen ;)
    Fast die gleichen Worte und der Inhalt ganz genau so.


    Ich versuch diese Zeit im "Jetzt", natürlich zu schätzen. Ich weiß auch das ich einen tollen Mann an meiner Seite habe und auch so ich mich glücklich schätzen müsste.


    LG Madlen

  • Ich persönlich muss sagen, dass ich auch gerne meditiere und mir auch immer verschiedene neue Ideen suche.
    Da kann man echt viele gute Übungen finden.
    Hatte mich dann auch schlau gemacht und habe dabei auch zum Thema Ernährung so einiges gefunden.


    Zum Beispiel habe ich bei xxxxx was zu den Proteinriegeln gelesen, die esse ich wirklich regelmäßig :D
    Aber anscheinend sind die nicht so ganz gesund wie man denkt :D


    Hatte mich auch zu einem Kurs für die Meditation angemeldet aber irgendwie gibt es keinen welcher hier in der Nähe ist.


    [sbox=blau]@Vilenjak
    Edit kerstin - heute mal den ganzen Text und warum der §9b existiert:
    9b) Externe Links:
    Externe Links und Dateianhänge sind erst ab dem 30. Beitrag erlaubt. Da oft versucht wird, dass Heiler-Forum als Werbeplattform zu mißbrauchen, werden Links vor dem 30. Beitrag gelöscht. Dies gilt auch für Musik, Videos und Webseiten mit sonstigen multimedialen Inhalten sowie für inaktive Links. Inaktive Links sind z.B. im Text enthaltene oder als Image eingestellte Hinweise auf externe Homepages.
    Gruß kerstin [/sbox]

  • Liebe Madlen,


    die beste Medizin gegen Unzufriedenheit liegt in den Momenten, in denen du vollständig in Frieden mit dir und der Welt warst/bist. Vielleicht als du irgendwann mit der Natur, einem Baum, dem Gesang eines Vogels oder in einer herzlichen Begegnung ganz und gar präsent und in Übereinstimmung mit allem warst.


    Erinnere dich an solch einen Moment und erlaube der Energie, die darin leuchtet, dein Herz wieder zu öffnen. Stelle dir vor, wie die Kraft, die Ruhe, der Frieden eines solchen Augenblicks jede Zelle, dein Fühlen und Denken neu "informiert". Du kannst dieser Erinnerung auch ein Symbol geben und es wie eine Email mitten im Alltag, einfach zwischendrin an all deine physischen und energetischen Abteilungen schicken. Je öfter du das machst, um so schneller und dauerhafter wirkt die Energie dieser Erinnerung überall.


    Es geht nicht darum, einen vergangenen Moment als Maß aller Dinge und als Sehnsucht hervor zu kramen. Es geht um die Kraft, die darin lag und sie im Jetzt ins Leben zu holen.


    Alles Gute für dich und deine Lieben


    Erdherz

  • Man könnte meinen Du hast den Brief von meinem verstorbenen Opa gelesen

    Hab ich auch. Ich les die Seite relativ kontinuierlich mit. ;) Ich wusste nur zuerst nicht, dass das der von Deinem Opa ist. Und es hat mich sehr an meine Oma erinnert, in manchem.

    ch weiß auch das ich einen tollen Mann an meiner Seite habe und auch so ich mich glücklich schätzen müsste.

    Es geht nicht um "wissen" und "müssen". Es geht um "aus der Linie treten." Ich mach dazu mal nen neuen Faden auf, aber heut nimmer.

    Sachen gehen in Scherben, wenn die Scherben das Wirkliche besser treffen als das Heile. (Susanne Riedel)