Begeisterte Katze bringt mich zum Lachen...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Begeisterte Katze bringt mich zum Lachen...

      Hallo zusammen,
      dass ich es mit Katzen hab (und die mit mir) wissen die ein oder anderen hier am Board. Panther gehören ja als Großkatze im allerweitesten Sinn auch dazu.
      Aber das hat mich denn doch überrascht (und zum Lachen gebracht):

      Ich gehe über eine Fußgängerbrücke Richtung Bushaltestelle. Ein wenig eilig hab ich es, bin spät dran, möchte auch niemanden warten lassen.
      Aber jeglichem schnellen Vorankommen wird ein Ende gesetzt, denn: "Miauuu! Mauuu!" Wo kommt denn das her? Klingt für meine Ohren wie Jungkatze und wenn die Richtung Straße läuft, wird das gefährlich.
      "Miaaauuu!" Wo zum Teufel...? Dann kommt aus einer Seitenbepflanzung ein kleiner Fellball herausgeschossen und setzt sich direkt vor meine Räder. Muss nicht mehr gesäugt werden, ist aber nicht ausgewachsen.
      Dreifarbig, sehr ähnliche Fellfärbung zu jener Katze, die ich im Juli 2015 mit knapp 19 Jahren einschläfern lassen musste. Mehr Rot, viel weniger weiß, aber sonst?

      "Wer bist Du denn, Kleine? Pass auf, wo Du hier herumrennst, die Straße da unten ist gefährlich."
      "Miauuu."
      Dann nimmt sie Anlauf, hüpft auf meinen Schoß und klettert hoch.

      "Ich bin Dein Pelzkragen."

      Der Versuch, mir die kleine Hexe selbst aus dem Nacken zu angeln, wird komplett mißinterpretiert. Meine Finger werden abgeleckt, gejagt, mit Liebesbissen verziert.
      Außerdem schnurrt sie mir in den höchsten Tönen ihr Wohlfühlgefühl ins Ohr, tretelt meine Schultern als Massagetherapeut, leckt meine Haare ab und knabbert ganz vorsichtig mein Ohrläppchen an.
      Mit anderen Worten: Diese Katze ist - warum auch immer - komplett begeistert. Und keineswegs geneigt, meine Schulter zu verlassen.
      Ich steh da wie festgewurzelt, mein Bus ist eh weg.
      Die Katze lässt mir immer noch die "Hier bin ich, hier bleib ich, hach ist das schön!" Behandlung angedeihen.
      Mutter und Tochter kommen auf der Fußgängerbrücke vorbei und bemerken das Spektakel.
      Tochter: "Mama, schau mal, wie süß!"
      Ich, halb lachend, halb verzweifelt: "Das ist überhaupt nicht süß, nehmen Sie doch bitte diesen wilden Feger von mir runter!"
      Mutter: "Wollen Sie mich jetzt vera....? Das ist doch Ihre Katze!"
      Ich: "Nein, Ehrenwort, ich kenne diese Katze erst seit wenigen Minuten."
      Mutter: "Die haben Sie doch trainiert!"

      Eine Katze? Trainieren? Ähm, naja, nun... :D

      "Nein, wirklich nicht."

      Die Dame nimmt die (protestierende) Katze von mir runter. So schnell komm ich gar nicht weg, wie sie (diesmal über mein rechtes Bein) erneut ihre Kragenposition erklimmt.
      Als sie erneut entfernt wird, läuft sie Mutter und Tochter hinterher (die allerdings sagen, Sie seien nur zu besuch und könnten den kleinen Frechdachs nicht mitnehmen).
      Ich trete mit einiger Verspätung denn doch meine Busfahrt an.
      Die Katze hab ich seitdem nirgends mehr gesehen, ich hoff, sie hat ihr Zuhause wiedergefunden oder ist mit ihrer Zutraulichkeit wenigstens nicht an die Falschen geraten.
      Wäre ich auf dem Heimweg gewesen, ich glaube... dann hätte ich jetzt wieder eine Katze.
      Die war jedenfalls total begeistert, die hätte mich sofort "adoptiert".
      Und ich mochte sie auch, obwohl ich ob der plötzlichen, stürmischen Begrüßung überrascht war.
      Bißchen so, als würde mir plötzlich jemand Stockfremdes total begeistert um den Hals fallen. Und das fühlt sich auch noch gut an! Bißchen wie "verliebt", auf jeden Fall aber wie "Hallo, wer bist DU denn?", wenn Seele ganz direkt auf Seele trifft, ungefiltert.
      Und nein, das war kein Traum - und keine schamanische Reise! Das ist wirklich live und in Farbe genau so passiert. Haltet mich von mir aus für gaga, aber es war so.

      Und ähnlich wie ein Traum oder eine Reise hab ich das Gefühl, dass in dieser Begebenheit das Leben selbst mit mir reden wollte, bzw. geredet hat.

      Und ja, Himmel... ich hab so eine Sehnsucht nach dieser leichten, spielerischen, begeisterten Energie! Ja, dann fall mir halt um den Hals, Leben! Dann rennt man halt gemeinsam Hand in Hand durch den Regen, springt in jede Pfütze und lacht sich halbtot, während man nur sehr peripher merkt, dass man gerade klatschnass wird. (Es hat nicht geregnet, aber das überschwängliche Gefühl dieser Katze und meiner Interaktion mit dieser Katze war genau das, genau so...)
      Sachen gehen in Scherben, wenn die Scherben das Wirkliche besser treffen als das Heile. (Susanne Riedel)
    • Hello :sonne:

      kann ich voll nachvollziehen. So sind sie die Samtpfoten, hab ja selber mittlerweile "nur" noch 9 davon. Klingt ein wenig so als würde sie ein Zeitverzögerer gewesen sein?! Bedeutet sie hat dich aufgehalten, damit du nicht zum falschen Zeitpunkt, am falschen Ort eintriffst?!

      Schöne Geschichte/Wahrheit

      Gruß Sahne
    • Eher ein Ermöglicher. ;) Hatte in dem Bus, den ich nahm, dann ein interessantes Gespräch, das nicht stattgefunden hätte, wenn ich in dem früheren Bus gesessen hätte.
      Grüße,
      Panther-Adler
      Sachen gehen in Scherben, wenn die Scherben das Wirkliche besser treffen als das Heile. (Susanne Riedel)
    • Das hier

      Panther-Adler schrieb:

      Und ja, Himmel... ich hab so eine Sehnsucht nach dieser leichten, spielerischen, begeisterten Energie! Ja, dann fall mir halt um den Hals, Leben!
      einzugestehen, dass es diese Sehnsucht in mir grad ganz doll gibt, das ist für mich die Antwort (meine Antwort) auf diese begeisterte Schmusekatze.
      Sachen gehen in Scherben, wenn die Scherben das Wirkliche besser treffen als das Heile. (Susanne Riedel)