• Was mir als Frage auf dem Herzen liegt, ist... wie gehen zwei Projektoren in einer Beziehung miteinander um hinsichtlich ihrer Strategie?


    Beide sollen auf "eine passende Einladung warten".

    Kommt hier dann die evtl. unterschiedliche Autorität zum tragen, wer von beiden hier den ersten Schritt auf den anderen zu macht?


    Ist evtl. auch die persönliche Reife ein Faktor, der hier mit reinspielen kann?

    "Wenn kein Mensch mehr die Wahrheit suchen und verbreiten wird, dann verkommt alles Bestehende auf der Erde, denn nur in der Wahrheit sind Gerechtigkeit, Frieden und Leben!"


    Friedrich von Schiller, geb. am 10.11.1759

  • So ihr Lieben,

    hier hat sich ja einiges angesammelt, während ich fortwährend mit der 61 auf der Suche nach der ewigen Wahrheit war *zwinkerzwinker*


    Also dann, Ärmel hochgekrempelt:

    ihr Lieben, kann man dieses Human Design mit einem Buch lernen, wenn ja, welches würdet ihr empfehlen.?

    Wenn Bücher zum Einstieg, dann das schon erwähnte von Peter Schöber über die Zentren und auch das über die Typen und Autoritäten. Auch nach all den Jahren ungeschlagen, für Anfänger gut verständlich und trotzdem sehr in die Tiefe.

    beobachten, wie eigenen die Tore und Linien zu greifen sind

    kann ich das Ringbuch Das gesamte Rave I Ging empfehlen, die Tore sind dort numerisch aufgezählt, mit ihren Eigenschaften, Zentren, Schaltkreisen und astrologischer Position.

    Würde ich nur für den, der es professionell anwenden will, empfehlen. Die Sprache des Rave I Ging macht den meisten noch nach Jahren zu schaffen, und es sind für den Beginn viel zu viele Details, sodass das mit dem Wald und den Bäumen auftritt. Wer wirklich was zu den Toren wissen mag, ist hiermit besser bedient: Praxisbuch I Ging von Jasmin Schuster. Auch die anderen kleinen Büchlein (Profile, Kanäle) von den Autoren sind wohl ganz alltagstauglich.


    denn...ehrlich gesagt wirkt da einiges ziemlich manipulativ

    ich hab mir mal bei Youtube einiges angehört, ist interessant...bin aber jetzt auch skeptisch..

    Hm, ohne genaue Kenntnis, was du dir angeschaut hast, kann ich da schwer zu Stellung nehmen. Allgemein gesprochen finde ich Skepsis auch überhaupt nicht schädlich. Manch einer benutzt diese zwar, um nichts an sich rankommen zu lassen, aber wer hat denn etwas davon, dem Verstand das Selberdenken ausreden zu wollen. Für mich persönlich ist eigentlich immer nur wichtig: Funktioniert es oder funktioniert es nicht? Und wenn es funktioniert und mein Leben auf eine bessere Stufe bringt, dann darf mein Verstand trotzdem weiterhin skeptisch sein und fortwährende Überprüfung anfordern.

    Was ist in unserer Zeit nicht manipulativ?

    Naja, diese Frage halte ich für die Falsche bzw, das, was sie suggeriert, genau wie Pyrus hier schreibt:

    ..nur weil es Manipulation überall gibt, bedeutet das ja nicht, dass es normal und gut ist zu manipulieren oder sich manipulieren zu lassen.

    Jeder der mit Menschen arbeitet, sollte sich über das eigene Wirken und die eigene Motivation sehr im Klaren sein. Wenn ich manipuliere, dann stelle ich mich über Klient/Patient, denn ich weiß besser, was für ihn richtig ist. Ich und auch alle, die ich kenne, die sich aufrichtig mit dem HD beschäftigen und es bei anderen anwenden, gehen mit diesem Instrument bewusst und behutsam um. Denn im Grunde geht es hier wie in jeder guten Therapie darum, denjenigen hinzuführen, dass er selber wieder ein gutes Gespür für sich entwickelt, dass er seine eigene Bahn und seine eigene Lebensmotivation findet, dass er eben - so frei als möglich - selbst entscheiden kann, was für ihn stimmig ist und was nicht. Dazu gehört auch, dass ich die Nicht-Selbst-Muster auf dem Schirm habe und sie dem Gegenüber vermitteln kann.


    Wenn ich meinen eigenen Nichtselbstmustern erliege, bleibt nur noch die Manipulation. Darum sieht die Welt so aus wie sie es tut, darum halten wir Manipulation für so normal und setzen uns ihr permanent aus, gewollt und nichtgewollt.

    .. ich glaube nicht an Konzepte die uns zu Sklaven machen in denen wir dann nicht anders können als, wie dein Beispiel zu nehmen, Kopfschmerzen haben müssen, weil irgend ein Tor oder Planet gerade da steht wo er steht usw...und da spielt für mich der freie Willen eine entscheidende Rolle.

    Ja, weil wir Konzepten und Ideologien folgen, werden wir zu Sklaven. Diese Dinge kommen aus dem Verstand, den wir in unserer Gesellschaft und Zeit zum König erhoben haben. Das Schöne im HD ist der Fokus darauf, dass die innere Autorität immer aus dem Körper kommt und eben nicht aus dem Verstand. Wenn der Verstand dann z.B. beobachtet, dass immer mit einer Toraktivierung im Transit ein Geschehen, sei es körperlicher, wahrnehmungsmäßiger oder auch äußerer Natur einhergeht, dann kann er seinen Beitrag dazu leisten, dass sich das ganze System eben mal auf dieses Detail fokussiert um zu schauen, was dahintersteckt. Das Tor ist ja nur der Auslöser, und ich kann vielleicht eine richtig gute Lösung finden, wenn ich das, was dahintersteckt genau anschaue und einen neuen Umgang damit finde. Das ist nicht immer leicht...


    Ich persönlich glaube, dass es eher darum geht sich von allen Konzepten frei zu strampeln, es steht uns zu, frei zu sein, weil wir zur Freiheit berufen sind, nicht zum Sklaventum, oder zur Abhängigkeit....in all diesen Konzepten regieren Glaubenssätze,

    Hier müssten wir zuerst definieren, was Freiheit genau meint oder meinen kann. Nach meiner Warte ist niemand von uns frei, sondern von Anfang bis Ende Bedingungen unterworfen, die wir uns so nicht ausgesucht haben (wenn wir mal die Inkarnationsfrage und -planung außer Acht lassen, das sind auch wiederum Konzepte, um dem Leiden einen Sinn zu geben). Diese Umwelt konditioniert uns vom Mutterbauch an, unsere frühe Kindheit, unsere Familie usw., all das brennt sich auch eben körperlich, neurologisch ein. Manches können wir später nachnähren, anderes bleibt für immer. So gesehen sind wir vollkommen unfrei. Die meisten Menschen reagieren vollkommen vorhersehbar auf bestimmte Auslöser, einfach weil sie so verdrahtet sind.


    Wir können uns vielleicht noch nicht mal von allen Konzepten befreien, das wär auch wieder nur eins. Aber was wir können: Uns der Konzepte bewusster werden, uns der Vorverdrahtung und der Muster bewusst zu werden und peu a peu zu lernen, daraus auszusteigen. Dann sind wir frei, nicht mehr manipulierbar, nicht mehr lenkbar oder kontrollierbar. Bedeutet, unser Verstand kontrolliert nicht mehr das Leben in uns. Er ist ja so schon vollkommen überfordert damit...

    Resultat: Ich bin definitiv nicht hypnotisierbar! Ich dachte immer, das hätte was mit meiner Beidhändigkeit zu tun - rechte und linke Gehirnhälfte gleichermaßen aktiv. Jetzt kommt mir, dass die Projektorin da eventuell auch nicht mitgespielt haben könnte :/

    Gibt es dahingehend eine Erklärung z. B. von Peter Schöner

    Nicht dass ich wüsste, dass es dazu was von Peter gibt. Ich habe neulich eine These dazu gehört, woran das liegen könnte, aber das ist mir nicht mehr klar genug im Gedächtnis, ums hier auszubreiten.


    Kann mir wer bisschen was dazu sagen, was ein "Projector Split" ist?

    Zwei verschiedene Paar Schuhe: Projektor ist der Typus, Split bezieht sich auf die Definition und ist unabhängig vom Typus: Es ibt single definition (definierte Zentren hängen alle in einem Rutsch zusammen), dann gibt es splits (zwei verschiedenen Definitionsbereiche, z.B. Wurzel-Emotional und dann noch Kehle-Ajna), das sind die zwei Seelen in einer Brust, dann gibt es noch zweifach und sehr selten dreifach splits, die alle differenziert werden müssen in ihrer Auswirkung auf denjenigen. Einfach splits wie bei dir bedeuten grob gesagt eine Ausrichtung auf Ergänzung, d.h. die fehlenden Brückentore werden bei andere Menschen sehr gesucht, was gut sein kann oder auch gar nicht, so nach dem Prinzip "mit dir bin ich ganz".

    Was genau hat es mit dem Inkarnationskreuz auf sich?

    Wie muss (soll, darf, kann) ich die einzelnen Hexagramme des IGing für mich deuten, bzw. welchen Einfluss haben sie auf mich und/oder wie gehe ich damit um?

    Bedeutet es im Klartext nur, dass ich mir einfach die Info darüber reinziehen muss? Die 36 z.B. passt wie Faust auf Auge

    Das Inkarnationskreuz bleibt eigentlich erst mal unbeachtet, weil es sonst zum Konzept verkommt a la "Das ist also mein Lebenssinn und Lebenszweck (purpose)". Generell ist es so, dass die erste Lebenshälfte bis etwa gut 40 ein Lernen darstellt zu diesem Thema und damit oft ein Problemthema ist. Danach, also ab der Uranus-Opposition, soll das Kreuz dich tragen, d. h. jetzt trittst du an, diese Kreuz als Erfüllung in die Welt zu tragen. Z.B. Kreuz des Dienens ist wie der Name sagt, ganz im Dienst, ganz unpersönlich für andere da, um falsche Muster zu korrigieren und durch hoffentlich bessere Muster zu ersetzen. Das Kreuz kommt erst ab ca. 50, mit dem Chiron, zur Blüte. Dann sind wir erst reif ;)

    Je mehr ich erfahre, desto grässlicher find ich meinen Chart.


    Wobei es durchaus Sinn ergibt. Das, was ich lese. Meh.

    Das wäre schade. Aber vielleicht liegen dem Missverständnisse zu Grunde, z.B. eine Fixierung auf Details, die allein betrachtet zu sehr hervorgehoben werden. Oder es ist ein Ringen mit sich selber, sich doch so anzuerkennen, wie man eben ist, und dass man es gerne anders hätte. Jeder Typ. jede Konstellation hat ihre Licht- und Schattenseiten. Es gibt keinen Grund, sich zu bedauern oder sich aufzuspielen. Wir sind immer so ausgestattet, dass wir dem Leben begegnen können. Ach, und es könnte auch einfach an der Qualität der Quellen liegen, derer du dich bedienst, dass du dich jetzt so fühlst.


    Im Netz und auf Youtube hat in den letzten Jahren eine wahre Explosion an Inhalten zum HD stattgefunden. Da gibt es Perlen drunter, und auch viel Mist. Peter sagt Immer: Halbwissen kann gefährlich sein. Also meine Bitte an alle: Gebraucht sowohl Gefühl, Intuition als auch Verstand, wenn ihr euch Quellen bedient!

    Was mir als Frage auf dem Herzen liegt, ist... wie gehen zwei Projektoren in einer Beziehung miteinander um hinsichtlich ihrer Strategie?


    Beide sollen auf "eine passende Einladung warten".

    Kommt hier dann die evtl. unterschiedliche Autorität zum tragen, wer von beiden hier den ersten Schritt auf den anderen zu macht?

    Beliebte Frage! Beide sollen warten, und nach 100 Jahren schläft Dornröschen immer noch. Also, wenn wir nicht päpstlicher sind als der Papst und ganz irdisch schauen, wie eine Anbahnung passiert, dann ist das nicht mehr so tricky. Ein Blick kann einladend sein, eine Geste, ein Wort. Und ganz klar, so wie du vermutest, ist die innere Autorität sehr wichtig dabei: Ein emotionaler Projektor lässt sich viel Zeit und lässt sich den Hof machen (braucht also vielleicht drei mal die Frage, ob er mit dem anderen ausgehen will), der Milz-Projektor braucht das nicht, sondern entscheidet von Augenblick zu Augenblick, wie es weitergeht. Auch die Profile sind sehr wichtig dabei, ein 4er kommt leicht und wie von selbst in Kontakt, ins Gespräch, ein 2er wartet bittschön hinter der Mauer, bis der Prinz sich durchs Gestrüpp gekämpft hat, eine drei knallt beim Laufen einfach rein, eine 1 prüft und prüft und prüft usw....


    Wenn es denn "ernst" wird, sollten sie sich gegenseitig in die Beziehung einladen, und dafür eine Form wählen, die ihnen zusagt, z.B. ein gemeinsames Essen, ein Bekenntnis, wasauchimmer. Jeder von beiden sollte sich gesehen fühlen und gewertschätzt werden, und die Energiebilanz muss für beide stimmen.

    Ist evtl. auch die persönliche Reife ein Faktor, der hier mit reinspielen kann?

    Ja, immer und für jede Frage. Wenn wir älter werden und das Leben uns immer wieder an bestimmte Themen bringt, lernen wir hoffentlich, mit uns so umzugehen, dass wir nicht mehr allzu viel Reibungsverluste erleiden. Also spätestens mit 40 habe die meisten Projektoren erkannt, dass sie keine Manifestoren sind und auch keine Generatoren!


    So, ich hoffe, das war ein bisschen Licht ins Dunkel,

    ich freu mich auf eure Antworten und Anregungen,

    herzlich gegrüßt

    Anke

  • Birkenfrau Freue mich :hüpfen:

    Da ist der telepathische Ruf oder der Herzenswunsch wohl angekommen, dass du wieder mal vorbei schaust.


    Du kannst ja auch hier weiter mit der 61 nach der "ewigen Wahrheit" suchen - bin da auch noch nicht viel weiter (ohne die 61 ;))


    Ganz herzlich und danke für die umfassenden Erläuterungen :knuddeln:

    Erdherz :<3:

    Ich weiß, dass ich alles mal gewusst habe, es aber leider wieder vergessen habe :crazy:

  • Da ist der telepathische Ruf oder der Herzenswunsch wohl angekommen, dass du wieder mal vorbei schaust.

    Oder ganz profan, ist grade mein E-Mail-Programm übergelaufen, als Elementezauber hier "rumgewühlt" hat :winke:. Aber stimmt schon, irgendwie war es auch dran....

    Du kannst ja auch hier weiter mit der 61 nach der "ewigen Wahrheit" suchen - bin da auch noch nicht viel weiter (ohne die 61 ;) )

    Na, ich hab die ja normalerweise auch nicht und bin auch ganz froh drüber. Mein letztes Saturnviertel wird von der 61.1 bestimmt, immerhin von Ende 2020 bis Mitte 2024, und zufälligerweise oder auch nicht macht Pluto da jetzt mal gehörig ein Fass auf. Es ist toll, und superanstrengend, wenn man keine Ruhe geben kann, weil man schließlich ein paar Geheimnisse noch nicht gelüftet hat, währenddessen aber schon wieder 10 neue Fragen aufgetaucht sind....

    Ganz herzlich und danke für die umfassenden Erläuterungen :knuddeln:

    Erdherz

    Na klar, gerne :sonne:

  • Lieben Dank, Birkenfrau für Deine Antworten... :top2:

    Ein emotionaler Projektor lässt sich viel Zeit und lässt sich den Hof machen (braucht also vielleicht drei mal die Frage, ob er mit dem anderen ausgehen will), der Milz-Projektor braucht das nicht, sondern entscheidet von Augenblick zu Augenblick, wie es weitergeht.

    Joa.... das könnte so auch bei einem emotionalen manifestierenden Generator zutreffen..., der sich gern den Hof machen lässt... egal ob nun Mann oder Frau :D... könnte dies auch möglich sein?


    Oder... andere Variante... wie verhält es sich bei einem Projektoren mit Ego-Autorität und der andere mit Selbst-Autorität?


    Auch die Profile sind sehr wichtig dabei, ein 4er kommt leicht und wie von selbst in Kontakt, ins Gespräch, ein 2er wartet bittschön hinter der Mauer, bis der Prinz sich durchs Gestrüpp gekämpft hat, eine drei knallt beim Laufen einfach rein, eine 1 prüft und prüft und prüft usw....

    ... und hier würde mich ein 6er zu einem 1er-Profil (beide Projektoren) interessieren...

    Irgendwo las ich, dass es auch hinsichtlich des Profils Menschen mit mehr oder weniger Kompatibilität gibt.

    Stimmt das?


    Also spätestens mit 40 habe die meisten Projektoren erkannt, dass sie keine Manifestoren sind und auch keine Generatoren!

    Da kann ich Dir aus meiner Sicht zustimmen, ab da wurde mir irgendwie immer bewusster, dass die Art und Weise, wie ich mein Leben lebe nicht ganz stimmig zu sein schien und die innere Rebellion ging los... =) und seit dem läuft eine nicht endend wollende Transformation in mir ab... :irre:


    Was ich auch sehr spannend fand, ist die Sache mit der Konditionierung... dass kein Mensch dieser entgehen kann, denn sie geschieht überwiegend (unbewusst) im Umgang mit anderen Menschen.... ist nicht steuerbar... und somit nichts mit (bewusster) Beeinflussung zu tun hat. Ein kleiner aber auch feiner Unterschied...


    Ist ja auch klar... denn zwischen den einzelnen Personen stehen deren Enrgien in Wechselwirkung, so wie wir zu allem eine entsprechende Dynamik haben.


    Seit ich die beiden Bücher von Peter Schöber lese, eröffnen sich mir zudem immer tiefere Erkenntnisse... nicht nur über mich und mein Umfeld allein... sogar dazu, was gerade auf der Welt abläuft und warum die Situation so ist wie sie ist... und ich für mich irgendwie nach wie vor... zuversichtlich bin. Es wird anders als zuvor... doch dies ist "notwendig"!


    Liebe Grüße in den hohen Norden...

    Christine

    "Wenn kein Mensch mehr die Wahrheit suchen und verbreiten wird, dann verkommt alles Bestehende auf der Erde, denn nur in der Wahrheit sind Gerechtigkeit, Frieden und Leben!"


    Friedrich von Schiller, geb. am 10.11.1759

  • Liebe Christine,

    Joa.... das könnte so auch bei einem emotionalen manifestierenden Generator zutreffen..., der sich gern den Hof machen lässt... egal ob nun Mann oder Frau :D ... könnte dies auch möglich sein?

    Ja, genau, das ist ähnlich. Beim Projektor kommt aber hinzu, dass die Einladung bedeutet, dass der andere dich wirklich in deinen angelegten Eigenheiten erkennt und genauso will, denn es geht ja um eine Investition in den Projektor. Als Nicht-Energie-Typ, wobei Wahrnehmungstyp besser ausdrückt, was gemeint ist, ist er eben darauf angewiesen. Bei zwei Projektoren geht es dann eher darum, gemeinsam einen Lebensstil zu entwickeln, der keinen auslaugt, der effizient und ressourcenschonend ist, und der geprägt ist von Wahrnehmung statt Action.


    Oder... andere Variante... wie verhält es sich bei einem Projektoren mit Ego-Autorität und der andere mit Selbst-Autorität?

    Naja, wenn jeder seiner inneren Autorität folgen darf, d.h. der Selbst-Projektor folgt sich selbst, seiner eigenen Richtung, drückt sich selber aus, und empfindet das Zusammensein mit dem anderen als in die richtige Richtung führend, und der Ego-Projektor (d.h. es muss der Kanal 51-25 da sein) muss diese Beziehung wirklich wollen, mit vollstem Herzblut sozusagen, dann steht auch dem nichts im Wege. Der Ego-Projektor muss egoistisch faul sein dürfen =), der Selbst-Projektor muss sagen dürfen, was ihm auf der Seele brennt.


    ... und hier würde mich ein 6er zu einem 1er-Profil (beide Projektoren) interessieren...

    Das sieht sehr unterschiedlich aus, hat aber besondere Gemeinsamkeiten: Die 1 gräbt und prüft in die Tiefe, die 6 will immer übers Normal hinaus. Also, wenn einer ganz tief gräbt, kommt das dem "drüber hinauswollen" sehr nah. Die 6 hat aber je nach Lebensalter sehr veschiedene Lebensphasen, schlussendlich geht es ihr um die Seelenverbindung. Da ist die 1 doch um einiges Irdischer (als 1/3 richtig pragmatisch), sie ist zufrieden, wenn sie sich auf den Partner gut verlassen kann, wenn der safe ist sozusagen.


    Irgendwo las ich, dass es auch hinsichtlich des Profils Menschen mit mehr oder weniger Kompatibilität gibt.

    Stimmt das?

    Es ist wie mit allem: Es gibt kein pauschales "passt (nicht) zusammen". Man kann das nur entdecken, indem man der eigenen Autorität folgt, punkt. Allgemein betrachtet ist es aber so: Gegensätzliches zieht sich an. Je verschiedener, umso eher freut sich der genetische Imperativ... im Sinne der gerade viel zitierten Diversität. Evolution, Entwicklung passiert am ehesten im Gegensatz und in der Ergänzung.


    Aaaber: Wo Anziehung, da Abstoßung. Und so ist Gleichartigkeit eher ein Garant für tieferes Verstehen und gelungene (Paar)Beziehungen. Das beobachtet man auch bei den Menschen, die ins HD kommen: Wenn die so richtig offene Selbst-Projektorin auf den emotionalen manifestierenden Generator steht, ist das erst mal verständlich, weil so anziehend ("Du hast alles, was ich nicht hab"). Im Laufe der Zeit sieht man dann oft eine Entwicklung hin zu Gleich und Gleich.


    Aber wie gesagt, keine pauschalen Urteile, auch nicht bei den Profilen. Wichtiger ist ein Bewusstsein für sich selbst und dafür, dass der andere ein eigenes Wesen hat, das auch ganz unterschiedlich zu meinem funktionieren kann. Ob das dann im Alltag immer funzt, ist eine andere Frage.


    seit dem läuft eine nicht endend wollende Transformation in mir ab...

    :top2:


    Was ich auch sehr spannend fand, ist die Sache mit der Konditionierung

    Darum dreht sich alles, damit steht und fällt alles. Darum ist es so so wichtig, an welchem Ort wir uns befinden und mit welchen Menschen wir gemeinsam durchs Leben gehen. Weil Konditionierung nicht vermeidbar ist. Dann doch bitte die passende. Eine offene Wurzel hat in der Notaufnahme nichts verloren, ein offenes Sakral nichts im Straßenbau, ein offener Solarplex nichts in der Psychiatrie (jaja, ich weiß, Ausnahmen bestätigen die Regel...). Man isst ja auch nicht freiwillig Pilze, die man nicht zuordnen kann. Da ist Selbstfürsorge wirklich wichtig.


    Seit ich die beiden Bücher von Peter Schöber lese, eröffnen sich mir zudem immer tiefere Erkenntnisse... nicht nur über mich und mein Umfeld allein... sogar dazu, was gerade auf der Welt abläuft und warum die Situation so ist wie sie ist... und ich für mich irgendwie nach wie vor... zuversichtlich bin. Es wird anders als zuvor... doch dies ist "notwendig"!

    Jup.


    Lieben Gruß!

  • Liebe Birkenfrau, liebe Anke...


    ... lieben Dank für Deine Antworten bzw. Dein Feedback, was ja soviel bedeutet wie "Rückfütterung" ^^

    Nach wiederholtem und gründlichem Lesen und Sackenlassen Deiner Beiträge hier sowie der Literatur von Peter Schöber, kehre ich in diesen Thread zurück...


    Ja, genau, das ist ähnlich. Beim Projektor kommt aber hinzu, dass die Einladung bedeutet, dass der andere dich wirklich in deinen angelegten Eigenheiten erkennt und genauso will, denn es geht ja um eine Investition in den Projektor. Als Nicht-Energie-Typ, wobei Wahrnehmungstyp besser ausdrückt, was gemeint ist, ist er eben darauf angewiesen. Bei zwei Projektoren geht es dann eher darum, gemeinsam einen Lebensstil zu entwickeln, der keinen auslaugt, der effizient und ressourcenschonend ist, und der geprägt ist von Wahrnehmung statt Action.

    ... zählen zu den angelegten Eigenheiten ... und ich hau es hier mal ganz klar raus... auch die sexuelle Ebene... und diese überwiegend?

    Nun, auslaugen tut sich der Projektor, den ich kenne schon von allein... durch einen hohen Leistungs- und Perfektions-Anspruch an sich selbst... wo ich schon recht gut drauf schaue... meine Energien so umzugehen, wie Du es für den Projektor auch beschrieben hast... und somit auch zudem auf die entsprechende Einladung wartend, ohne mich wie früher, mich selbst vergessend immer gleich helfend anzubieten.

    Naja, wenn jeder seiner inneren Autorität folgen darf, d.h. der Selbst-Projektor folgt sich selbst, seiner eigenen Richtung, drückt sich selber aus, und empfindet das Zusammensein mit dem anderen als in die richtige Richtung führend, und der Ego-Projektor (d.h. es muss der Kanal 51-25 da sein) muss diese Beziehung wirklich wollen, mit vollstem Herzblut sozusagen, dann steht auch dem nichts im Wege. Der Ego-Projektor muss egoistisch faul sein dürfen =) , der Selbst-Projektor muss sagen dürfen, was ihm auf der Seele brennt.

    Ok... das kann der Selbst-Projektor bereits gut umsetzen...

    Doch, wie meist Du das mit egoistisch "faul" sein, beim Ego-Projektor mit dem (bewusst) deffinierten Kanal 51-25?

    Ego sehe ich wie auch Peter Schöber als reine Willenskraft. Doch wie lässt sich diese nun "faul" erklären.

    Da sitze etwas auf dem Schlauch.... hmmm... :/:winke:

    Die 6 hat aber je nach Lebensalter sehr veschiedene Lebensphasen, schlussendlich geht es ihr um die Seelenverbindung.

    Da ist die 1 doch um einiges Irdischer (als 1/3 richtig pragmatisch), sie ist zufrieden, wenn sie sich auf den Partner gut verlassen kann, wenn der safe ist sozusagen.


    Dennoch kann es auch möglich sein, dass beide sich darin akzeptieren und vielleicht sogar ergänzen können. Beide eine Art von Seelenverbindung (auch aus früheren Leben) spüren können.

    Oder?


    Aaaber: Wo Anziehung, da Abstoßung. Und so ist Gleichartigkeit eher ein Garant für tieferes Verstehen und gelungene (Paar)Beziehungen. Das beobachtet man auch bei den Menschen, die ins HD kommen: Wenn die so richtig offene Selbst-Projektorin auf den emotionalen manifestierenden Generator steht, ist das erst mal verständlich, weil so anziehend ("Du hast alles, was ich nicht hab"). Im Laufe der Zeit sieht man dann oft eine Entwicklung hin zu Gleich und Gleich.

    Uiii, da nennst Du eine mir sehr vertraute Verbindung - Selbst-Projektorin und emotionaler manifestierender Generator.

    Interessant.

    Wäre nett, wenn Du vielleicht ein Beispiel hättest für das Gleich und Gleich.:)

    Wichtiger ist ein Bewusstsein für sich selbst und dafür, dass der andere ein eigenes Wesen hat, das auch ganz unterschiedlich zu meinem funktionieren kann.

    Da bin ich ganz bei Dir. Ohne dieses "Selbst-Bewusstsein" worin ich zudem auch das Selbst-Erkennen sehe, kann oder auch ist ein Verstehen des Gegenübers sehr schwierig. Denn im Verstehen oder auch dem Verständnis für das Anderssein des anderen liegt der Schlüssel für ein Gelingen im Miteinander und auch füreinander.

    Darum dreht sich alles, damit steht und fällt alles. Darum ist es so so wichtig, an welchem Ort wir uns befinden und mit welchen Menschen wir gemeinsam durchs Leben gehen. Weil Konditionierung nicht vermeidbar ist.

    Ja, damit habe ich als Selbst-Projektor lediglich mit deffinierter Kehle schon so meine Erfahrungen gemacht... und nun gilt es vielleicht den stimmigen Ort zu finden, so wie hier im Forum z. B. um u. a. einen Teil meines Designs leben zu können.

    Dann doch bitte die passende.

    Na da würde mich dann nun wirklich brennend interessieren, was so passend wäre... in meinem Fall... =)

    Eine offene Wurzel hat in der Notaufnahme nichts verloren,

    Volle Zustimmung... :top2:



    ein offenes Sakral nichts im Straßenbau

    Jeppp.... oder ähnlich Vergleichbarem... wo ich auch irgendwann aufgehört habe große und zudem schwere Möbelstücke mit jemand anderem durch die Gegend zuhiefen... und mir die dafür entsprechenden Typen als Hilfe holte. Zum Beispiel auch meine Söhne (1. ein manifestierender Generator, der jedoch überwiegend wie ein Projektor lebt und 2. ein Manifestor... und das im wahrsten Sinne des Wortes auch ist).

    ein offener Solarplex nichts in der Psychiatrie (jaja, ich weiß, Ausnahmen bestätigen die Regel...)

    ... richtig, da können Ausnahmen die Regel bestätigen... =):D ... denn "Die Grundformen der Angst" von Fritz Riemann war damals nach meinem persönlichen Urknall (innerem Weckruf in 2014) das Buch, was den Anfang machte und mich auf den Weg brachte, den ich seitdem transformierend gehe.


    Für mich legt das HD noch eine Schippe drauf auf Psychologie und Astrologie... oder auch ergänzt und bereichert und rundet alles ab.

    Wirklich spannend...


    Nun sende ich Dir aus dem hier etwas stürmischen Rhein-Neckar-Kreis ganz herzliche Grüße nach MV, wo ich ganz in Deiner Nähe einen von mir sehr wertgeschätzen Menschen kenne und hoffe, dass es den Menschen dort und somit auch Dir und allen anderen auch gut geht und die angekündigten Stürme kurz gesagt... einfach vorüberziehen.


    Danke für Dein Sein und LG

    Christine

    "Wenn kein Mensch mehr die Wahrheit suchen und verbreiten wird, dann verkommt alles Bestehende auf der Erde, denn nur in der Wahrheit sind Gerechtigkeit, Frieden und Leben!"


    Friedrich von Schiller, geb. am 10.11.1759

  • Liebe Christine,


    danke für deine Rückfütterung nun (was für ein schöner Begriff, das war mir vorher noch gar nicht klar...)! Dann mal die nächste Runde:


    ... zählen zu den angelegten Eigenheiten ... und ich hau es hier mal ganz klar raus... auch die sexuelle Ebene... und diese überwiegend?

    Naja, die genau nicht. Denn: Bei jedem Projektor (und Manifestor und Reflektor) ist das Sakralzentrum offen, also das sexuelle Outcome ist eine Frage der Konditionierung. Im Sinne des Menschseins ist das natürlich dennoch immer ein Thema, aber es sollte als Projektor nicht das lebensbestimmende sein, denn hier geht es nicht um Fruchtbarkeit und auch nicht um das Zurschaustellen einer bestimmten Leistungsfähigkeit.


    Die Nicht-Identifikation und das Spiel mit der Konditionierung führt zu sehr verschiedenen Erfahrungsmöglichkeiten im sexuellen Bereich für den Projektor. Er ist dort also nicht festgelegt und kann folglich auch nicht auf bestimmte Weise erkannt oder gar anerkannt werden. In der "Feindiagnostik" kann man natürlich noch auf hängende Tore, also eigene Themen, die manchmal aktiv werden, am Sakral eingehen, und man kann auch anhand des Profils bestimmte passende Rollen erkennen, aber eben keine Differenzierung im Sinne des Projektorseins.


    Doch, wie meist Du das mit egoistisch "faul" sein, beim Ego-Projektor mit dem (bewusst) deffinierten Kanal 51-25?

    Ego sehe ich wie auch Peter Schöber als reine Willenskraft. Doch wie lässt sich diese nun "faul" erklären.

    Ja, Ego ist Herz ist Wille und auch Mut. Es ist ein starker Motor, der zielorintiert und eben nur für ein bestimmtes Ergebnis loslegt. Sei es mehr Gehalt, mehr Anerkennung und Beifall, mehr Streicheleinheiten, mehr Urlaub. Das Ego ist grundsätzlich nicht an Befriedigung oder Lustgewinn interessiert, sondern es will frei sein von der Mühe. Und es müht sich eben nur, wenn der Gewinn es lohnend erscheinen lässt. Ganz ganz selten ist das Ego innere Autorität, folglich muss es sich meistens auch noch einer anderen Lebenskraft unterordnen.


    Ein Projektor, egal welcher, ist ja eben nicht hier, um durch Energieeinsatz Dinge zu erreichen, sondern durch Intelligenz. So wie Wickie. Selbst wenn er motorisiert ist und so über teils auch gewaltige Eigenenergie verfügt, ist der intelligente Einsatz dieser Energie essentiell.


    D.h. nun, ein Ego-Projektor muss den Mut und den Willen aufbringen, nicht zu viel zu tun, oder den Lohn eben höher veranschlagen, um so über mehr Geldmittel und Zeit für Erholung zu verfügen. Er muss den Mut aufbringen, dass andere Menschen ein Urteil über ihn fällen werden wie "Der arbeitet fast nicht und fährt Ferrari!", so als Beispiel. Er muss den Mut aufbringen, zu seinem Egoismus zu stehen. Er muss so intelligent sein, dass er es sich leisten kann, ganz viel die Beine hochzulegen und sich den Pelz kraulen zu lassen von sieben hübschen Jungfrauen oder meinethalben auch Jungmännern. Ich meine, schon beim Aussprechen dieser Lebensweise geraten die meisten Menschen in Schockstarre, als hätte ich Voldemort beim Namen genannt...


    Dennoch kann es auch möglich sein, dass beide sich darin akzeptieren und vielleicht sogar ergänzen können. Beide eine Art von Seelenverbindung (auch aus früheren Leben) spüren können.

    Oder?

    Ja, ich denke, das ist unabhängig vom Profil, denn so geht es mir mit einem personalen und Nicht-6er-Profil auch. Der Unterschied ist eher, dass für das Gelingen des eigenen Schicksalsplanes bei den transpersonalen Profilen das Du im eigenen Leben so essentiell ist, während die personalen einfach leichter ihr eigenes Ding machen können. Und als 6 ist das Thema der Seelenfreundschaften und Seelenpartner so wichtig, weil sie auf ihre Integrität bestehen müssen, um gesund zu bleiben. Das ist dann jenseits der Worte, und bevor man faule Kompromisse schließt, bleiben die im Alter lieber allein als ihre Integrität zu gefährden.


    Wäre nett, wenn Du vielleicht ein Beispiel hättest für das Gleich und Gleich.

    Naja, das kann alles Mögliche sein. Zwei Projektoren zusammen, zwei emotionale Generatoren, zwei Milz-Typen, oder ein Selbst- und ein mentaler Projektor. Aber bitte, das ist auf gar keinen Fall ein Dogma. Ähnlichkeit im Design verstärkt einfach das gegenseitige Verständnis. Und es ist auch ganz schnöde leichter im Alltag, wenn nicht einer ein langsamlaufender emotionaler Projektor ist und der andere Milz-Manifestor. Selbst, wenn man sich zutiefst liebt, wird man es hassen ;) - wenn du verstehst.


    Liebe ist davon unabhängig, hat aber oft auch nichts mit Verträglichkeit zu tun.


    Na da würde mich dann nun wirklich brennend interessieren, was so passend wäre... in meinem Fall...

    Nein nein nein. Das ist ja das alte Spiel: Du Experte, sag mir mal bitte, was ich machen soll. Nee, das genau ja nicht. Das Leben ist viel erfinderischer und bunter als unser Verstand, der sich oft wie eine hängengebliebene Schallplatte anhört. Dafür hast du ja deine innere Autorität, die dir zeigen wird, zu wem du dich, auch unemotional, hingezogen fühlst. Wo dein Selbst spricht: So sei es. Keine Begründung, kein Nix. Ob und wie man dann zusammenlebt, das ist dann wiederum eine neue Entscheidung.


    Jedes Design hat natürlich seine eigenen Go's und NoGo's, aber da muss man eben genau hinschauen, da kann ich jetzt nicht verallgemeinern. Und die Frage ist immer, kann ich mit einem Kompromiss leben oder nicht. Das zeigt dann ja das Leben, und die eigene Erfahrung ist der beste Lehrmeister.


    und nun gilt es vielleicht den stimmigen Ort zu finden, so wie hier im Forum z. B. um u. a. einen Teil meines Designs leben zu können.

    Ja, wobei ich sagen würde, dass virtuelle Orte nur die Nummer 2 sind in der Wichtigkeit. Der reale Ort mit den Menschen in deiner Aura ist das, was dich tief konditioniert. Hier stehts und fällts. Online können wir uns auch beeinflussen und inspirieren, und man kann sich wohlfühlen an einem virtuellen Ort oder auch nicht, aber das hat nicht die starke Auswirkung. Das Online-Geschäft ist ein riesiger Marktplatz, wo das meiste, das glänzt, nicht Gold ist, doch hier fehlen uns ganz konkret unsere vielen Sinne, um das gut beurteilen zu können. Alles läuft übers Auge, übers Sehen, und das ist fürchterlich manipulierbar. Jemand kann dich online total verzaubern, und real würde dein Körper z.B. sagen "Der schmeckt mir nicht."


    Für mich legt das HD noch eine Schippe drauf auf Psychologie und Astrologie... oder auch ergänzt und bereichert und rundet alles ab.

    Wirklich spannend...

    Ja, so empfinde ich das auch. Als wenn das HD so ein Zwischengewebe ist und alles verbinden kann. Es ist auch, unabhängig von den einzelnen Designs, durch die Weisheit des I Ging und durch seine Kosmologie eine sehr inspirierende und lehrreiche Lebensschule. Mir gehen immer noch wieder viele Lichter auf, und genau darüber freut sich mein neugieriger Verstand doch sehr.


    Danke für deine Fragen!

    Anke

  • Hallo Anke,


    du rettest meinen Tag!

    Ich hatte vorgestern dermaßen den Krisenheimer, weil ich mich faul (!!!), unfähig, nutzlos, egoistisch (!!!), planlos, blind, taub, wahrnehmungsunfähig - schlicht völlig unterirdisch gefühlt habe. Erst diese ganzen astrologischen Prognosen, an welchem Tag sich alle möglichen Türchen öffnen und Licht und Geschwafel - und was kriege ich davon mit: nix, gar nüscht, nada!

    Dann gehe ich auf so ein Online-Horoskop Portal und erfahre, dass ich gar nicht Aszendent Waage, sondern Skorpion bin! Nur zur Erklärung: ich bin schon 2 Wochen vor der Geburt meines Sohnes rum gehopst und gesprungen, damit das noch eine Waage wird! Der hat sich aber am Mutterkuchen festgebissen und kam erst am 24. 10. Skorpion! Und was für einer!


    Das war dann also auch nicht gerade Grund für Stimmungsaufschwung und dann war da noch was mit irgendeinem Planeten in Haus xy, der besagt, ich bin eher faul und lasse mich versorgen. SHLUCHZ! Das stimmt auch noch! Wollte das Ganze schon als Blödsinn abtun, dann kam was von einem anderen Planeten in weiß der Geier welchem Haus: Sie lieben große Tiere. Vermutlich Pferde! DOPPELT SCHLUCHZ! Die kennen mich doch!


    Also kurz: das war nicht meine Woche bisher!

    Heute schaue ich mir ein Video mit Pavlina Klemm an, das mich sehr angesprochen hat (besonders die Meditation), in dem u. a. daran erinnert wurde, dass einige von uns vorrangig auf anderen Ebenen, insbesondere nachts im Schlaf arbeiten und tagsüber oft todmüde sind. Das trifft auf mich wohl zu - halbwegs rehabilitiert! Ist halt gesellschaftlich noch nicht anerkannt; eben als diejenigen abgestempelt, die sich "faul, aber mit Ferrari" durchmogeln.

    Über mein HD weiß ich immer noch nicht viel mehr als Projektor mit Milz-Autorität, das hat mir Kerstin mal geschrieben. Aber auch das passt wohl zu dem was du schreibst: dann gehöre ich wohl zu den faulen Egomanen-Projektoren und muss endlich aufhören, das negativ zu bewerten!

    So ziemlich alles, was durch die Planung und Ausführung meines Mannes manifest wurde, geht auf meine Impulse zurück. Was ich nachts arbeite, weiß ich nicht so genau, nur dass ich u. a. für bestimmte Regionen zuständig bin, dazu gehört auch Ägypten.


    Liebe Christine, vielleicht erklärt dir dieses Beispiel eines faulen Projektors auch so'n bisschen was?!?

    Danke euch beiden - ich fühle mich (auch dank Pavlina) wieder etwas aufgewertet :lbn:


    Herzlich

    Erdherz :<3:


    Ich weiß, dass ich alles mal gewusst habe, es aber leider wieder vergessen habe :crazy:

  • Liebe Kerstin...


    ... Du verrückte Nudel... (ist liebevoll gemeint)....;)


    Ja, auch die Astrologie kann Dir so manches vor den Latz knallen, was beim ersten Augenschein einem nicht gefallen mag.

    Für meinen Teil habe ich bisher in meinem Leben angenehme Erfahrungen mit der Spezies Skorpion gemacht und auch mit Skorpion-Aszendenten...:D


    dann gehöre ich wohl zu den faulen Egomanen-Projektoren und muss endlich aufhören, das negativ zu bewerten!

    ... da sagst Du was... was auch mich hier zumindest für die letzten 7 Jahre rehabilitiert... als Projektorin mit Selbst-Autorität und Profil 6/2. Nun warte ich entweder bis mich mein Selbst einlädt... weil ich Lust habe, diese in mir aufsteigen spüre... oder ich von anderen gebeten werde, ihnen zu helfen, somit eingeladen werde. Doch auch hier... die Einladung muss stimmig sein für mich, mein Selbst ansprechen.


    Und da habe ich gerade innerhalb meiner Familie in den letzten Jahren gelernt auch Verantwortung an andere abzugeben, um mich für mich mehr um meine eigenen Verantwortlichkeiten und Bedürfnisse kümmern zu können, was ich zuvor meist hintenangestellt habe.

    Sehe dies für mich als einen Schritt zur Dekonditionierrung... raus aus dem Nicht-Selbst.


    Faul sind Projektoren keineswegs. Ganz im Gegenteil... doch leben sie es lange Zeit eben konditioniert im Nicht-Selbst.


    Sollte ich jetzt hier auf dem Holzweg sein, bitte ich Dich, liebe Anke/ Birkenfrau um helfende Korrektur... bin noch am lernen des HD´s... :)

    So ziemlich alles, was durch die Planung und Ausführung meines Mannes manifest wurde, geht auf meine Impulse zurück.

    ... hach... Du auch?=)

    Kommt mir sehr bekannt vor... :/:winke:

    Ich bin die mit den Ideen... vor allem, wenn andere eine Problem haben... und mein Mann das ausführende Organ, der dann tatkräftig umsetzt... trotz Projektor. Vielleicht liegt es ja an seiner Ego-Autorität :D


    Liebe Christine, vielleicht erklärt dir dieses Beispiel eines faulen Projektors auch so'n bisschen was?!?

    Um die Faulheit des Projektors gings mir gar nicht, da bin ja selbst einer.

    Es ging mir um das "faule" Ego als Autorität im Desing... wie sich dies äußert?


    Deine Art zu schreiben, Deine Wortwahl, Dein Esprit, Dein Humor in diesen ist einfach herrlich:top2:.... danke Dir zurück und wünsche Dir viele geruhsame Tage nach solch arbeitsreichen Nächten.... na, wer weiß es schon 8o... in Ägypten oder sonst wo...


    Liebe Grüße

    Christine

    "Wenn kein Mensch mehr die Wahrheit suchen und verbreiten wird, dann verkommt alles Bestehende auf der Erde, denn nur in der Wahrheit sind Gerechtigkeit, Frieden und Leben!"


    Friedrich von Schiller, geb. am 10.11.1759

  • Bei jedem Projektor (und Manifestor und Reflektor) ist das Sakralzentrum offen, also das sexuelle Outcome ist eine Frage der Konditionierung.

    ... ja, da schreibst Du etwas... und das können dann, die, die in Deiner Aufzählung fehlen, die Generatoren, am besten... oder?

    So las ich auch von Peter Schöber, dass es besser sei, wenn ein Projektor nicht im gleichen Raum oder gar Bett schläft, wie oder mit einem Generator, da dieser den Projektor mit seinen Energien förmlich aufpumpt...


    Und da hätte ich dann schon weitere Fragen dazu:


    Zwei Projektoren können sich dann "eigentlich" diesbezüglich nicht konditionieren oder gar aufpumpen (dieses Wort hat so Peter Schöber verwandt und ich musste beim ersmaligen Lesen dessen spontan lachen... =))

    Oder?


    Oder könnte da gar noch eine Konditionierung des Projektors aus früherer Zeit durch jemand anderen sein, oder einer anderen Person, mit der er räumlichen realen Kontakt hat(te)?

    Im Sinne des Menschseins ist das natürlich dennoch immer ein Thema, aber es sollte als Projektor nicht das lebensbestimmende sein, denn hier geht es nicht um Fruchtbarkeit und auch nicht um das Zurschaustellen einer bestimmten Leistungsfähigkeit.

    Doch genau das ist das Thema...

    Die Nicht-Identifikation und das Spiel mit der Konditionierung führt zu sehr verschiedenen Erfahrungsmöglichkeiten im sexuellen Bereich für den Projektor. Er ist dort also nicht festgelegt und kann folglich auch nicht auf bestimmte Weise erkannt oder gar anerkannt werden. In der "Feindiagnostik" kann man natürlich noch auf hängende Tore, also eigene Themen, die manchmal aktiv werden, am Sakral eingehen, und man kann auch anhand des Profils bestimmte passende Rollen erkennen, aber eben keine Differenzierung im Sinne des Projektorseins.

    Ok...

    Die hängenden Tore sind die im Chart farblich definierten Tore an den offenen Zentren?

    Zum Beispiel Tor 6 am Solarplexus?

    Ja, Ego ist Herz ist Wille und auch Mut. Es ist ein starker Motor, der zielorintiert und eben nur für ein bestimmtes Ergebnis loslegt. Sei es mehr Gehalt, mehr Anerkennung und Beifall, mehr Streicheleinheiten, mehr Urlaub.

    Ja, so ist es meine Beobachtung... es muss schon was rausspringen dabei...

    Das Ego ist grundsätzlich nicht an Befriedigung oder Lustgewinn interessiert, sondern es will frei sein von der Mühe.

    ... genau das Gegenteil trifft jedoch in dem mir bekannten Fall zu. Hmmm.... :/

    Ganz ganz selten ist das Ego innere Autorität, folglich muss es sich meistens auch noch einer anderen Lebenskraft unterordnen.

    ... ja, ich weiß... und so ein ganz, ganz selten kenne ich. Als weiteres Zentrum neben dem Herzzentrum nur noch das Selbst difiniert... sonst alles offen...:wech:

    Oh... heilige Schei.e... :crazy:


    Ein Projektor, egal welcher, ist ja eben nicht hier, um durch Energieeinsatz Dinge zu erreichen, sondern durch Intelligenz. So wie Wickie.

    Alter Falter... wie oft habe ich an Wickie (... ohne seine starken Männer/Generatoren) gedacht, beim Lesen zum Thema Projektor... da schreibst mir aus der Seele...

    Selbst wenn er motorisiert ist und so über teils auch gewaltige Eigenenergie verfügt, ist der intelligente Einsatz dieser Energie essentiell.

    Weißt Du wann ich merke, wenn ich destruktiv mit meiner Energie umgehe?

    Mein Körper scheint da echt Signale zu geben... wenn mir irgendetwas während oder nach der Tätigkeit wehtut... ich mich schlapp fühle danach. Dann weiß ich, dass ich mich zum einen verausgabt habe aber auch, dass ich etwas getan habe, was nicht (mehr) meinem Selbst entspricht bzw. ich es anderen überlassen kann/sollte, um mich wieder mehr auf mich besinnen zu können... frei von konditionierter Leistungsbereitschaft und Leistungserfüllung.


    D.h. nun, ein Ego-Projektor muss den Mut und den Willen aufbringen, nicht zu viel zu tun, oder den Lohn eben höher veranschlagen, um so über mehr Geldmittel und Zeit für Erholung zu verfügen.

    Wie sieht es da mit dem Helfersyndrom aus... weil Anerkennung, Beifall und Streicheleinheiten gebraucht werden... und daher nicht "Nein" sagen kann?

    Er muss den Mut aufbringen, dass andere Menschen ein Urteil über ihn fällen werden wie "Der arbeitet fast nicht und fährt Ferrari!", so als Beispiel.

    ...ok... das funzt... das streichelt sogar noch mehr...


    Er muss den Mut aufbringen, zu seinem Egoismus zu stehen.

    Wie? Zum Egoismus stehen? Geht gar nicht... alle anderen sind Egoisten, doch nicht doch er... wo denkst Du nur hin... und das ist jetzt keine Ironie.


    Er muss so intelligent sein, dass er es sich leisten kann, ganz viel die Beine hochzulegen und sich den Pelz kraulen zu lassen von sieben hübschen Jungfrauen oder meinethalben auch Jungmännern.

    Auf der einen Seite ja... doch dann quält wieder der Gedanke, so ganz ohne Arbeit, irgendwas zu tun, zu schaffen... geht nicht.

    Ja, ich denke, das ist unabhängig vom Profil, denn so geht es mir mit einem personalen und Nicht-6er-Profil auch. Der Unterschied ist eher, dass für das Gelingen des eigenen Schicksalsplanes bei den transpersonalen Profilen das Du im eigenen Leben so essentiell ist, während die personalen einfach leichter ihr eigenes Ding machen können. Und als 6 ist das Thema der Seelenfreundschaften und Seelenpartner so wichtig, weil sie auf ihre Integrität bestehen müssen, um gesund zu bleiben. Das ist dann jenseits der Worte, und bevor man faule Kompromisse schließt, bleiben die im Alter lieber allein als ihre Integrität zu gefährden.

    Ok... das ist jetzt sehr interessant für mich persönlich als 6/2 Profil...

    Jetzt verstehe ich auch, warum mir diese tiefe innere "Seelenverbundenheit" so wichtig erscheint... ich den Wunsch danach habe... in der Numerologie die Zahl 9 eine Rolle spielt... sowohl in meiner Lebenszahl, wie auch in der von Menschen, die ich kenne und zu denen ich eine andere teils ganz besondere Verbindung habe... auf höherer oder auch tieferer Ebene als zu anderen Menschen.

    Naja, das kann alles Mögliche sein. Zwei Projektoren zusammen, zwei emotionale Generatoren, zwei Milz-Typen, oder ein Selbst- und ein mentaler Projektor. Aber bitte, das ist auf gar keinen Fall ein Dogma. Ähnlichkeit im Design verstärkt einfach das gegenseitige Verständnis. Und es ist auch ganz schnöde leichter im Alltag, wenn nicht einer ein langsamlaufender emotionaler Projektor ist und der andere Milz-Manifestor. Selbst, wenn man sich zutiefst liebt, wird man es hassen ;) - wenn du verstehst.

    ... in der Art... dass der eine den anderen ausbremst, am langen Arm verhungern lässt... nicht zu Potte kommt oder auch auf der Leitung hockt... =)


    Nein nein nein. Das ist ja das alte Spiel: Du Experte, sag mir mal bitte, was ich machen soll. Nee, das genau ja nicht. Das Leben ist viel erfinderischer und bunter als unser Verstand, der sich oft wie eine hängengebliebene Schallplatte anhört. Dafür hast du ja deine innere Autorität, die dir zeigen wird, zu wem du dich, auch unemotional, hingezogen fühlst. Wo dein Selbst spricht: So sei es. Keine Begründung, kein Nix. Ob und wie man dann zusammenlebt, das ist dann wiederum eine neue Entscheidung.


    Jedes Design hat natürlich seine eigenen Go's und NoGo's, aber da muss man eben genau hinschauen, da kann ich jetzt nicht verallgemeinern. Und die Frage ist immer, kann ich mit einem Kompromiss leben oder nicht. Das zeigt dann ja das Leben, und die eigene Erfahrung ist der beste Lehrmeister.

    Danke Dir für diese Worte... und essenziell ist dabei auch dieses für mich als doch gefühlsbetonte Krebsin: "unemotional"... somit frei von Konditionierungim Solarplexus... auch im Ajna, in der Milz, im Kopf, im Sakralzentrum und in der Wurzel...


    Ja... und Saturn, Pluto und Neptun lassen mich nun schon eine Zeit lang meine Erfahrungen machen... ist schon spannend.

    Ja, wobei ich sagen würde, dass virtuelle Orte nur die Nummer 2 sind in der Wichtigkeit. Der reale Ort mit den Menschen in deiner Aura ist das, was dich tief konditioniert. Hier stehts und fällts. Online können wir uns auch beeinflussen und inspirieren, und man kann sich wohlfühlen an einem virtuellen Ort oder auch nicht, aber das hat nicht die starke Auswirkung. Das Online-Geschäft ist ein riesiger Marktplatz, wo das meiste, das glänzt, nicht Gold ist, doch hier fehlen uns ganz konkret unsere vielen Sinne, um das gut beurteilen zu können. Alles läuft übers Auge, übers Sehen, und das ist fürchterlich manipulierbar. Jemand kann dich online total verzaubern, und real würde dein Körper z.B. sagen "Der schmeckt mir nicht."

    Das hilft mir um einiges weiter und könnte dazu fast einen Roman schreiben aus meinen Erfahrungen... da kommt so einiges in mir hoch... wohlfühlend...

    Ja, so empfinde ich das auch. Als wenn das HD so ein Zwischengewebe ist und alles verbinden kann. Es ist auch, unabhängig von den einzelnen Designs, durch die Weisheit des I Ging und durch seine Kosmologie eine sehr inspirierende und lehrreiche Lebensschule. Mir gehen immer noch wieder viele Lichter auf, und genau darüber freut sich mein neugieriger Verstand doch sehr.


    ... "Die Neugier ist der Motor zur Potenzialentfaltung und so können wir zu Entdeckern und Gestaltern unseres Lebens werden..." frei nach Gerald Hüther...


    Dieser Mann spricht mir zutiefst aus der Seele... ob nun in Youtube-Videos oder in seinen Büchern und dies kommt tief aus meinem Selbst...

    Nun habe wiederum ich neues Futter, um Erfahrungen daraus kreieren zu können.


    Liebe Grüße und herzlichen Dank für Dein offenes Ohr, Deine Ausdauer und Geduld, mit welcher Du erläuterst, erklärst und aufklärst

    Christine

    "Wenn kein Mensch mehr die Wahrheit suchen und verbreiten wird, dann verkommt alles Bestehende auf der Erde, denn nur in der Wahrheit sind Gerechtigkeit, Frieden und Leben!"


    Friedrich von Schiller, geb. am 10.11.1759

  • Liebe Erdherz,

    Heute schaue ich mir ein Video mit Pavlina Klemm an, das mich sehr angesprochen hat (besonders die Meditation), in dem u. a. daran erinnert wurde, dass einige von uns vorrangig auf anderen Ebenen, insbesondere nachts im Schlaf arbeiten und tagsüber oft todmüde sind. Das trifft auf mich wohl zu -

    naja, das gibt es tatsächlich auch im Human Design, nennt sich Dream Rave. Für jeden Menschen kann man sozusagen ein nächtliches Chart errechnen, woraus ersichtlich ist, was zu dieser Zeit bei ihm oder ihr los ist. Und da kann es sein, dass ein Projektor nachts zum Generator wird und "arbeitet". Das ist in meinem Falle so, und ich kenne dieses Gefühl gut: "Man, war heute Nacht wieder viel los, so viel zu tun, so viel Trubel...".


    Aber, das ganz große Aber: Auch das wirkt als Konditionierung. D.h ich erwache und fühl mich wie ein Generator und werde nachts immer wieder dahin konditioniert, so als sei das "normal". Natürlich übernimmt der Verstand das gerne und lässt sich nur ungern dran erinnern, dass er zu nem Projektor gehört...:D

    Über mein HD weiß ich immer noch nicht viel mehr als Projektor mit Milz-Autorität, das hat mir Kerstin mal geschrieben. Aber auch das passt wohl zu dem was du schreibst: dann gehöre ich wohl zu den faulen Egomanen-Projektoren und muss endlich aufhören, das negativ zu bewerten!

    Naja, ich würde sagen: Vorsicht, bitte nicht spekulieren, sondern genau hinschauen, was bei dir wirklich definiert ist. Im Netz kannst du dir ja überall dein Chart erstellen lassen und es steht eigentlich auch immer die innere Autorität dabei. Ich denke, du warst eher eine emotionale Projektorin? Ego, ja das kann sein, das weiß ich aber nicht mehr genau.


    Liebe Christine,

    Und da habe ich gerade innerhalb meiner Familie in den letzten Jahren gelernt auch Verantwortung an andere abzugeben, um mich für mich mehr um meine eigenen Verantwortlichkeiten und Bedürfnisse kümmern zu können, was ich zuvor meist hintenangestellt habe.

    Sehe dies für mich als einen Schritt zur Dekonditionierrung... raus aus dem Nicht-Selbst.

    Ja genau. Ich denke das ist typusunabhängig wichtig für jeden. Erst einmal für sich selbst die Verantwortung übernehmen, Bedürfnisse ergründen und dem folgen. Als Projektor ist die Falle "Ich erledige das für dich" ja auch mit Macht und Kontrolle verbunden, und im nächsten Schritt dann mit Erschöpfung und Verbitterung. Als Frau vielleicht noch mal mehr, dieses "Kümmere dich zuerst um die anderen."


    Faul sind Projektoren keineswegs. Ganz im Gegenteil... doch leben sie es lange Zeit eben konditioniert im Nicht-Selbst.

    Die meisten Projektoren sind mental immer am Tun. das ist ja auch Arbeit, Wickie-Style halt. Ansonsten sagt Peter immer so schön: Bei den Projektoren im Garten darf das Gras ruhig höher stehen... :beach:


    und das können dann, die, die in Deiner Aufzählung fehlen, die Generatoren, am besten... oder?

    So las ich auch von Peter Schöber, dass es besser sei, wenn ein Projektor nicht im gleichen Raum oder gar Bett schläft, wie oder mit einem Generator, da dieser den Projektor mit seinen Energien förmlich aufpumpt...

    Ja genau, die Generatoren generieren die aufbauende Lebenskraft hier auf der Erde, die sakrale Arbeit, das Heilige. Sie sind die Erbauer und Erhalter des Lebens an sich und haben immer eine sich re-generierende Energie, zumindest wenn sie das tun, wofür sie Kraft haben. Arbeiten, etwas erschaffen, Liebe machen, Kinder machen, sich drum kümmern um alles, was erschaffen wurde, das Motto des "mehr, mehr!"...


    Das mit den Schlaf ist auch wichtig für alle, egal welcher Typus. Es tut grundsätzlich gut, in der eigenen Aura zu schlafen und als man selbst zu erwachen und in den Tag zu starten. Im Pärchenbett erwachst du als Pärchen. Die Sakral-Offenen werden nachts natürlich auch noch mal massiv aufgeladen. Jedem sein eigenes Zimmer, das wäre optimal. Und das bitte von der Vorstellung von Liebe entkoppeln.


    Zwei Projektoren können sich dann "eigentlich" diesbezüglich nicht konditionieren oder gar aufpumpen (dieses Wort hat so Peter Schöber verwandt und ich musste beim ersmaligen Lesen dessen spontan lachen... =) )

    Oder?


    Oder könnte da gar noch eine Konditionierung des Projektors aus früherer Zeit durch jemand anderen sein, oder einer anderen Person, mit der er räumlichen realen Kontakt hat(te)?

    Zum oberen Teil: jein. Wenn beide z.B. sakral offen sind, gibt es keine direkte Konditionierung auf Zentrumsebene und somit kein "Aufpumpen". Aber es ist beispielsweise möglich, dass sich im gemeinsamen Beisammensein ein ganzer Kanal schlleßt, die sogenannte Elektromagnetik. Hier geht es um gegenseitige Anziehung auf der Kanalebene, und so kann man dann im Zusammensein eine bestimmte sakrale Energie haben, die sich als Paar-Thema bemerkbar machen wird.


    Der zweite Teil: Ja, die ersten und tiefsten und längsten Konditionierungen bekommen wir ja meist durch die Eltern. Das ist dann so tief im Körper, in jeder Zelle eingeprägt. Wenn du aus diesem Bannkreis dann herauswächst, verblasst auch die Konditionierung. Aber: Sie hat sich eben so tief schon in dein Nervensystem eingefräst, dass sie immer sehr schnell wieder reaktivierbar ist. Also z.B. ganz banal das Vorbild der Mutter, die nicht eher auf die Couch geht, bis die Küche blitzt wie eine Weihnachtsbaumkugel. Und vielleicht hatte sie ja tatsächlich Freude dran? Ist bloß für die Projektoren als Leitbild nicht so gut geeignet....


    Realer räumlicher Kontakt. Da hat Ra sowas Schönes zu gesagt. In etwa so: Wenn du an der Supermarktkasse stehst mit deinem Tor 6 und hinter dir steht jemand in deiner Aura mit Tor 59, dann findet da dieses aurische Abscannen und Einschwingen statt. Und das kann dazu führen, dass dabei so eine große Intimität (Kanal 59-6) entsteht, als wärst du grad mit dem im Bett beschäftigt :venti:.... Na klar!


    Doch genau das ist das Thema...

    ?

    Die hängenden Tore sind die im Chart farblich definierten Tore an den offenen Zentren?

    Exakt.


    ... genau das Gegenteil trifft jedoch in dem mir bekannten Fall zu.

    Ja, so ist das immer :). Und dann muss man genau differenzieren: Ist das Ego innere Autorität? Welche Faktoren spielen noch mit rein in diesem Design? Wie sieht das Nicht-Selbst aus? Wie definiert man den Begriff Lust und Freude? usw usf. Und vielleicht gibt es auch da Abweichungen. Im Falle der Ego-Autorität müsste man sich das im Prinzip ganz genau von einem Ego-Manifestor oder Ego-Projektor, die schon eine Weile ihr Design leben, erklären lassen.


    Eine Ego-Manifestorin, die ich kenne, sagt das in etwa so: "Es ist selten, dass ich etwas wirklich will. Aber wenn ich etwas wirklich will, in der Tiefe meines Herzens will, dann mach ich das. Und dann bekomme ich das." Das hört sich von außen an wie totale Lust (am Tun), ist aber denke ich doch noch mal was anderes. Als Manifestor vielleicht die Freude an der eigenen Auswirkung, am Resultat.


    Für den Projektor wäre es die Freude am Erfolgreichsein. Als Generator aber ist auch der Weg, der Prozess des Tuns an sich, befriedigend oder nicht. Ich meine, über genug Geld auf dem Konto freut sich jeder. Für den Ego-Manifestor reicht das auch zum Glück. Für einen Generator, auch mit definiertem Ego, muss aber auch immer das Tun an sich befriedigend sein.


    Wie sieht es da mit dem Helfersyndrom aus... weil Anerkennung, Beifall und Streicheleinheiten gebraucht werden... und daher nicht "Nein" sagen kann?

    Helfersyndrom = offener Solarplex (nicht nein sagen können) + offenes Ego (ich beweise meinen Selbstwert darüber, dass ich so nett bin und mich dann alle mögen) + gerne auch offene Milz (ich mach alles, um nicht allein dazustehen). In die Rechnung kann dann auch noch die offene Wurzel rein (Ich erledige alles ganz schnell) und das offene Sakral (ich arbeite permanent ohne Pausen und Erholung). Burnout ick hör dir trapsen.


    Kann natürlich auch mit definiertem Ego passieren: Weil ich nicht nein sagen kann und den Beifall brauche, deswegen strenge ich mich sehr an. Das definierte Ego lässt sich allerdings nicht ewig an der Nase rum führen. Wenn der Deal nicht stimmt, dann hängt es die Helferarbeit auch an den Nagel. oder, wenn nicht, dann gibt es Magenprobleme, Gallenkoliken oder Herzinfarkt. Also Möhre an die Angel binden und ein perpetuum mobile erwarten klappt mit definiertem Ego nicht so gut...

    Wie? Zum Egoismus stehen? Geht gar nicht... alle anderen sind Egoisten, doch nicht doch er... wo denkst Du nur hin... und das ist jetzt keine Ironie.

    Ego ist eine so stark bewertete Vokabel. Das ist schwer, sich da wertfrei drüber zu unterhalten. Und natürlich, es kommt immer auch auf die Details an. Z.B. wird eine 1. Linie immer einen Hang zur Bescheidenheit und Unauffälligkeit haben. Das ist dann eben nicht der rote Ferrari, sondern vielleicht irgend eine andere nicht so Befremdung erregende Liebhaberei oder irgendwas nicht so Offensichtliches.

    Grundsätzlich ist es so: Wenn ich als ego-definierter Mensch dazu stehe, dass ich einen gewissen Lohn oder Output brauche und drunter nicht zu haben bin, dann wird das in der Regel auch gut akzeptiert. Wenn ich als Ego-Mensch die ganze zeit versuche, total altruistisch rüberzukommen, dann ist es klar, dass die Umgebung misstrauisch wird und genau hinschaut. Weil Sein und Schein auseinanderfallen.


    ... in der Art... dass der eine den anderen ausbremst, am langen Arm verhungern lässt... nicht zu Potte kommt oder auch auf der Leitung hockt...

    Ja, muss nicht mal so wertend sein. Ein Milz-Manifestor macht seinen Urlaub am Vorabend klar, schreibt eine AbwesenheitsMail und bucht sich dann den Last-Minute-Flieger. Seine emotional definierte Generator-Frau fällt aus allen Wolken, weil sie ja mindestens vor ein paar Monaten schon mal mehrfach hätte gefragt werden müssen, korrekterweise. Also hier geht es ganz einfach um den Lebensstil. Das war jetzt natürlich ein Extrem-Beispiel, aber sowas gibt es in der Realität ja auch des Öfteren...

    Ja... und Saturn, Pluto und Neptun lassen mich nun schon eine Zeit lang meine Erfahrungen machen... ist schon spannend.

    Transite? Ja, spannender geht es kaum. Gerade wenn man dann ein offenes Zentrum mal eben für Jahre durch nen Langsamläufer definiert bekommt. Das Leben bekommt dann eine ganz andere Färbung. Aber drum noch mal wichtiger, um sich selbst zu wissen, um den temporären Einflüssen nicht zu sehr zu erliegen...


    Gerne! Deine Fragen sind ja auch schon ganz schön in die Tiefe. Ich hoffe, es ist für die anderen Mitleser noch halbwegs verständlich?


    Anke

  • Als kurze Rückfütterung für Deine inspirierenden Antworten... herzlichen Dank und eine dicke Umarmung... virtuell :knuddeln:... das wird nun ausgiebig gekaut und verdaut...:)


    Nun ja... welches Tor geht den Dingen gern auch genauer oder tiefer auf den Grund?

    Hab´s gerade nicht auf dem Schirm... vielleicht könnte es auch daran liegen, dass:

    Deine Fragen sind ja auch schon ganz schön in die Tiefe.

    ... und astrologisch-psychologisch hatte ich längere Zeit Kontakt zu einem Skorpion (Generator) gaaaanz in Deiner Nähe, der mich öfter mal in diverse Tiefen und Abgründe einlud... :D

    Vielleicht hat da was abgefärbt... 8o


    Liebe Grüße, Frieden, Licht und Liebe für alle Wesen hier auf Erden...

    Christine

    "Wenn kein Mensch mehr die Wahrheit suchen und verbreiten wird, dann verkommt alles Bestehende auf der Erde, denn nur in der Wahrheit sind Gerechtigkeit, Frieden und Leben!"


    Friedrich von Schiller, geb. am 10.11.1759

  • Hallo ihr Lieben,


    mein (überflüssiger ;)) Beitrag diente nur dem Zweck, eventuell auch diejenigen zu integrieren, die sich nicht so tief auf das HD einlassen wollen. Deswegen die etwas humorvoll gepeppten Anmerkungen. Hätte ich lassen können, denn es ist völlig okay, auch in ganz kleiner Runde ein Thema zu vertiefen - man muss keineswegs immer alle mitnehmen.


    Ich habe streng genommen so gut wie keine Ahnung vom HD und es zieht mich auch nicht wirklich. Deswegen, liebe Anke, ist das mit dem Projektor, der gerne als Generator schlafwandeln geht, eher abwegig. Das ist mir Jacke wie Hose. Das nächtliche Arbeiten, das ich meine, findet auf der Seelenebene statt und es gruselt mich ehrlich gesagt eher der Gedanke, da mit irgendwelchen Charts was berechnen zu wollen. Da praktiziere ich lieber Hingabe und gebe meiner Seele den Weg frei, wo und wie sie es möchte zu wirken.


    Also, sorry, dass ich dazwischen gepfuscht habe. Ignorieren. Weiter machen. :crazy:


    Liebe Grüße

    Erdherz :<3:

    Ich weiß, dass ich alles mal gewusst habe, es aber leider wieder vergessen habe :crazy:

  • Für mich war Dein Beitrag und auch jeder andere hier keineswegs überflüssig, denn auch dieser bringt neue Informationen ins Feld und lockert nicht nur den fachlichen Austausch hier, sondern bereichert ihn zudem... so mal meine Sicht zu Deinen aus Deiner Sicht entschuldigenden Äußerungen, die aus meiner Sicht wiederum jeglicher Grundlage entbehren.


    Also... weiter Einmischungen sind für mich zumindest herzlichst erwünscht, erbeten... so wie es Dir und auch anderen aus Herz, Fingern und Schnabel fließt und sprießt... :) ... ob jetzt schlafwandelnder Generator oder humorstreuender Projektor...

    Wichtig ist, Du fühlst Dich wohl, wie Du Dich lebst und was Du lebst...


    :hrz:elige Grüße in die Pfalz von über dem Rhein...

    Christine

    "Wenn kein Mensch mehr die Wahrheit suchen und verbreiten wird, dann verkommt alles Bestehende auf der Erde, denn nur in der Wahrheit sind Gerechtigkeit, Frieden und Leben!"


    Friedrich von Schiller, geb. am 10.11.1759

  • Liebe Erdherz


    ich kann da Christine nur zustimmen, jeder Beitrag ist willkommen. Also nichts dazwischengepfuscht, alles gut.


    Liebe Christine,

    Nun ja... welches Tor geht den Dingen gern auch genauer oder tiefer auf den Grund?

    ... und astrologisch-psychologisch hatte ich längere Zeit Kontakt zu einem Skorpion (Generator) gaaaanz in Deiner Nähe, der mich öfter mal in diverse Tiefen und Abgründe einlud... :D

    "Hust hust* Ich bin auch Skorpion. Und für jede Tiefe zu haben. Abgründe nicht mehr alle :D


    Das Tor, das den Dingen auf den Grund geht, ist die 48. Hexagramm 48, das Tor der Tiefe, der Brunnen. Ein Tor an der Milz (Intelligenz fürs (Über)Leben) im Schaltkreis Verstehen, es geht also um logische Muster. Gemeint ist das erlernbare Wissen, das Verstehen von Mustern auf der körperlichen Ebene. Immer weiteres dazulernen, wiederholen, perfektionieren, wie jemand, der ein Instrument lernt oder Kampfsport. Irgendwann geht das in Fleisch und Blut über, doch nur in ganz seltenen Fällen wird Meisterschaft erlangt.


    Ra nannte es auch das Tor der (schwarzen) Magie. Nicht, weil es allmächtig ist oder anderen schaden will, sondern weil das Verstehen so tief gehen kann, dass es anderen wie Magie vorkommt. Und - in der heutigen Zeit besonders wichtig zu wissen - wer andere kontrollieren will, braucht Zugang zu Wissen und ein tiefes Musterverständnis. (Fragt mal, was sie mit euren Daten wollen...) Wer sich nicht kontrollieren lassen will, muss verstehen, wo er selbst berechenbar ist.


    Tor 61 kann auch nie genug haben. Hier geht es um Inspiration und die eine Wahrheit. Die immer eine innere Wahrheit ist und darum zutiefst individuell. Dieses Forum hier ist ein Klassiker für 61er. Das Unwissbare wissen wollen. Die ganz großen Fragen stellen. Sich auch mal verlieren in Dingen, die tatsächlich unwissbar sind. Oder die so abgehoben sind, dass das Leben sich nicht wirklich drum kümmert. Das Mentale ist nie innere Autorität. 61er können Stimmen hören. Wenn sie ihnen allerdings folgen, gibt es Kollisionen mit dem Leben. Oder sie werden, wenn nicht genug geerdet und im Körper geankert, verrückt. Pluto stand jetzt einige Jahre in diesem Tor. Die Welt im Wahnsinn. Und auch so unglaublich viel echte Inspiration. So ist die Dualität.


    Tor 29, ein sakrales Energietor, ist der Abgrund. Tiefe über Tiefe. Gemeint ist hier allerdings das JaSagen, das in eine reale Erfahrung führt. Hat man Ja gesagt zu dieser Erfahrung, dann ist das wie wenn man in die Achterbahn eingestiegen ist: Du musst dich hingeben. Du kommst nicht eher raus, bis der Zyklus abgeschlossen ist. Oder: Mitgegangen, mitgehangen. Du weißt auch nicht, was als nächstes kommt. Ein schöner Ausblick, ein Aufstieg, ein Looping, eine Talfahrt.


    Also: Wenn die Achterbahn in die Tiefe rauscht, dann musst du in den Abgrund. Du musst durch den Tunnel hindurch. Du brauchst Durchhaltekraft. Und Vertrauen. Dass das Licht schon wiederkommen wird. Dass diese Fahrt auch ihren Abschluss findet. Der Abgrund kann dich aber auch fangen. Wenn du Ja zu etwas sagst, ohne deine innere Autorität zu befragen. Dann kann das ein sehr schwieriger Prozess sein, der dir vieles abverlangt. Oder wenn du, vielleicht weil du sehr schlechte Erfahrungen gemacht hast, nur noch ein existentielles Nein zum Leben übrig hast. Darauf kann nur abgründige Dunkelheit folgen. Dann braucht man viel Durchhaltevermögen, um sich wieder ins Licht zu kämpfen, um das Leben wieder an sich heranlassen zu können. Für ein weiteres, neues, klares Ja.


    So, ihr Lieben. Auf dass ein jeder in der Achterbahn des Lebens bestehen möge. :winke: