Antennen im Mund

  • Liebe Foris und Heilkundige,


    ich doktore ja schon seit langem an meinen Beschwerden im Kopf- und Halsbereich herum. Der (angeblichen???) Autoimmunerkrankung Hashimoto bin ich mit Ernährungsumstellung und Epstein-Barr-Ausleitung zu Leibe gerückt und komme inzwischen ohne Hormonsubstitution aus. Allerdings sind die Antikörper- und Entzündungswerte nach wie vor astronomisch hoch.


    Dieser merkwürdige Tinnitus, der sich seit einigen Jahren immer mehr steigert und immer häufiger auftretende "Flashs" (weiß nicht, wie ich es beschreiben soll :/ Es fühlt sich wie Überladung/Blitzeinschlag an und ich spüre, dass in diesen Momenten auch der Herzschlag betroffen ist - auch so wie ein Stromschlag), dann wieder Momente, in denen es mir schwindelig ist und sich anfühlt als würde der Rechner grad mal runter gefahren und neu gestartet. Jetzt geh mal mit sowas zu einem normalen Arzt! Über EAV-Diagnostik sind wir auch noch nicht weiter gekommen. Ich habe 2 wurzelbehandelte Zähne ziehen lassen, eine Schiene zur Korrektur meines Kiefergelenks anfertigen lassen... nüscht is - Tinnitus und "Blitze" zucken weiter zwischen Kopf und Herz.


    Im Gespräch mit der Zahnärztin, die zwar naturheilkundlich orientiert ist, aber trotzdem zu Titan-Implantaten rät, ging bei mir plötzlich die Alarmsirene los. Vor 6 Jahren sind mir 2 Frontzähne hops gegangen und ich habe mich blöderweise zu solchen Implantaten überreden lassen. Seitdem sind die Dinger dauernd im Fokus, da ich z. B. bei jeder Erkältung ein Schmerzempfinden (Immunreaktion?) an den Stellen im Kiefer habe. Also mal gegoogelt zu Stichworten "Antenne" und "Titan". Da wird man nicht nur zu umweltmedizinischen und naturheilkundlichen Seiten navigiert, sondern - Achtung! - zu Herstellern von mobilen Funkgeräten, die mit der Leistungsfähigkeit ihrer Geräte dank TITANANTENNEN (!!!) werben. Auch die Aussage, diese Implantate halten länger und verbinden sich mit dem Knochen, erschien mir beunruhigend und ich fand einiges zum Thema Ionisation, auch von Zinn und Nickel im Titan. Unser Nachbar, der Mineraloge, bestätigte meine Bedenken, da die Wirkung der Wellenresorbtion wohl noch kaum erforscht sei. Er meinte nur im Scherz, mit Amalgam könne man beispielsweise Radio hören! Toll! Titan dürfte da kaum besser sein.


    Jetzt lasse ich erst mal einen Bluttest auf Unverträglichkeit machen (wäre zwecks Verhandlung mit der Krankenkasse vorteilhaft, wenn da was raus käme), habe einen Termin bei einem HP, der u. a. mit der TimeWaver-Methode arbeitet und der mir sehr empfohlen wurde wegen seiner Erfahrung mit chronischen Krankheiten. Eins steht fest: never ever lasse ich mir nochmal Titan einsetzen und der Mist, der noch drin ist, kommt raus. Ich kann nur immer wieder im Ausschlussverfahren hoffen, dass mich das ein paar Hopser gesundheitlich weiter bringt. Aber meine Alarmglocken waren seit langem nicht mehr so am rotieren wie bei dem Thema. Keine Ahnung, warum ich das so lange ausgeblendet hatte. Vermutlich mussten vorab ein paar andere Baustellen angegangen werden, sonst hätte mich meine Intuition schon früher in die Richtung geschubst. Das Epstein-Barr-Virus hätte sich eventuell explosionsartig ausweiten können, wenn ich den Implantat-Stress zuerst angegangen wäre ... nur so eine Vermutung. ?(


    Falls jemand noch einen nützlichen Tipp hat - jederzeit gerne :winke:


    Liebe Grüße

    Erdherz

  • Liebe Erdherz,


    bei der Eingabe in das Google Suchfenster : Titan Nebenwirkungen

    fand ich diese Seite: https://www.dguht.de/titan-implantate-mit-nebenwirkungen/

    Auf dieser wird auch ein Titan Simulationstest beschrieben.


    In diesem Test werden Titanspäne mit einer Blutprobe des Patienten vermischt, um dann die Enzündungsmarker zu untersuchen.


    Auf der anderen Energetischen Seite :

    Die Frontzähne liegen doch im Bereich des Konzeptionsgefäß, was würdest Du einem anderem Menschen raten?


    Von Herzen alles Gute für Dich

    Kerstin

  • Danke liebe Kerstin, auf der Seite und vielen anderen war ich schon und die Zahl 15 %, die auf Titan mit Unverträglichkeiten reagieren, liest man auch auf vielen Seiten.


    Die Zahnärztin macht sich schon viel Mühe und hat beispielsweise Proben der beiden (unterschiedlichen) Implantate angefordert und einen Termin für den Bluttest habe ich schon. Es gibt enorme Unterschiede bei den Titanimplantaten, nur Titan testen, nützt da nichts. Es muss auch tatsächlich das Material sein, das bei mir verarbeitet wurde. Nur: der Test sagt nix aus über die indirekte Wirkung über Ionisation etc. und dadurch ausgelöste Immunreaktionen sonstwo im Körper. Sie will auch das Material testen lassen, das sie in ihrer Praxis verwendet. Auch das ist mir suspekt. Wer weiß denn vorab, wie mein angeschlagenes Immunsystem reagiert, wenn das Zeug erst mal drin ist.


    Bin damals mit dem 1er und 2er Implantat im li. Oberkiefer irgendwie eiskalt erwischt worden. Stressige Phase, Intuition auf stand-by-Modus und schon war's passiert. Müßig, im Nachhinein zu fragen, ob ich das jemandem raten würde - natürlich nicht. Ich muss es halt jetzt angehen. Als Antenne für Mikrowellen und elektromagnetische Wellen rum zu laufen, ist auf jeden Fall inakzeptabel.


    <3 Erdherz

  • Liebe Erdherz!

    Vielen Dank für deinen ehrlichen, offenen, berührenden Bericht.

    Ich hoffe, Du findest für dich die passende Lösung.

    Ich möchte gerne eine zusätzliche Facette einbringen.


    Anouk Claes, die jetzt wirklich hellfühlig und hellsehend in sehr hohem Ausmaß ist, warnt eindringlich davor, Technik und Materie gleich welcher Art zu dämonisieren.

    Sie schreibt in ihren Bücher, dass sie von "Antennen" und "technischen Geräten" am meisten für sich und ihre Begabung gelernt hat.

    Sie legt Menschen, die mit technischen Geräten (Wellen, Antennen, Materialien, Metalle usw) körperliche und energetische Schwierigkeiten haben nahe, mit den Dingen,die einen stören und in der eigenen Bewertung krank machen, in Kontakt und Kommunikation zu treten und maximal von ihnen zu lernen und sich so zu versöhnen.

    Anouk Claes beschreibt eindringlich, dass die negativen Auswirkungen von unserer eigenen Einstellung her kommen und je mehr wir gegen Erfahrungen ankämpfen, umso heftiger wird die Re-Aktion auf der Gegenseite sein.

    Mit unserer Energie, mit unserem Aufbegehren "füttern" wir die Symptome, die wir eigentlich los-werden wollen.


    Dir für Deinen Weg alles Gute!

    Liebe Grüße

    Advaita

  • Anouk Claes beschreibt eindringlich, dass die negativen Auswirkungen von unserer eigenen Einstellung her kommen und je mehr wir gegen Erfahrungen ankämpfen, umso heftiger wird die Re-Aktion auf der Gegenseite sein.

    Das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen:D.

    Eine Freundin von mir ist in dieser Hinsicht extrem anfällig und ich habe damit doch tatsächlich "infiziert".

    Das war am Schluss so krass, dass ich da 10 Minuten am Computer Kopfschmerzen bekommen habe und extrem müde wurde.

    Nachdem ich mir dann gedacht habe: "jetzt reicht´s mir aber, das kann doch nicht so weiter gehen" und meinen Fokus in eine andere Richtung gelenkt habe, war der Spuk vorbei.

    Es ist wirklich interessant in was man sich so alles "reinsteigern" kann:ohmann:, aber schön ist, dass man es selbst wieder ändern kann :freude:


    Liebe Grüße

    Simurgh

    "Willst du den Körper heilen, musst du zuerst die Seele heilen".
    Platon

  • Ihr habt natürlich recht und das Phänomen des Sich-rein-steigerns kenne ich gut. Was die Wirkung von Sendemasten etc. anbelangt, hatte ich mit besagtem Nachbarn auch mal eine kurze Diskussion. Er brachte das, was du, advaita, beschreibst, positiv formuliert auf den Nenner: "So funktioniert Evolution!" Wir werden "lernen", mit diesen Einflüssen zu leben und werden uns dabei - vielleicht auch ganz physisch-funktionell - verändern. Die Warnung vor Dämonisierung von Technik und Materie ist berechtigt, allerdings gibt es in Sachen Zahnersatz inzwischen einfach auch bessere Technik und Materialien als Titan. Interessanterweise habe ich aber das, was Anouk Claes wohl aussagt, intuitiv sofort umgesetzt. Ich habe meine qigong Kenntnisse wieder etwas aufgefrischt und in meinen Unterricht integriert - besonders Übungen zur Erdung! Prompt belausche ich im Supermarkt an der Kasse ein Gespräch zwischen zwei Frauen, die sich über eine Studie aus Japan unterhielten, in der die radioaktive Verstrahlung von Menschen, die die Atombombenabwürfe überlebt hatten, verglichen wurde. Überlebende, die qigong praktizierten, seien signifikant weniger belastet als die Vergleichsgruppe! So'n Zufall aber auch ;) - Fortbildung bei Edeka!


    Was meine beiden Titan-Antennen anbelangt: Ich habe mich da jahrelang gar nicht mit befasst, sondern eher subliminal immer wieder gespürt, da stimmt was nicht, ohne weiter über gesundheitliche Beeinträchtigungen dadurch wirklich nachzudenken. Also auch kein Reinsteigern. Das könnte zum Einen den o. g. Grund haben, dass Anderes zuerst dran war, zum Anderen kommt es mir so vor, als sei da auf einer tieferen Ebene gerade eine Interaktion mit der Zahnärztin in Gang. Vielleicht bekommt sie durch mich noch andere Anstöße. Irgendwas ist da - fühlt sich so an, als hätte ich (mal wieder :ohmann:) unbeabsichtigt jemanden am Emotionalkörper angerempelt - bin ich Spezialistin für :D


    P. S. Dass die Implantate im Fokus sind, bezog sich mehr auf ein unterschwelliges Gefühl, dass mich immer mal wieder dorthin lenkte, nicht auf eine mentale Ausseinandersetzung. Die war bis jetzt irgendwie ausgeblendet. Deswegen auch jetzt erst durch den Rat zu solchen Implantaten seitens der Zahnärztin die Alarmsignale.


    Danke und herzliche Grüße - das waren wichtige Feedbacks! Da setzen sich grad Puzzleteile zusammen :idee:

    Erdherz