Die Ursache von Krankheiten sind Viren

  • Liebe Lillybe,


    jeder von uns hat seine eigene Perspektive, die eigene Sichtweise.


    Mein Augenfehler ist die Hornhautverkrümmung/Astigmatismus.
    Im Tagesgeschehen kann ich ohne Brille auskommen,

    aber Nachts wird jeder helle Punkt verdoppelt.


    Wenn ich in den Himmel schaue, gibt es immer Doppelsterne.

    Gäbe es keine Brillen, würde ich mich vielleicht mit denen zusammen tun,
    die auch die Sterne doppelt sehen, weil ich mich bei diesen verstanden fühle.
    Die vielleicht aus den doppelten Sternen ein völlig anderes Weltbild erschufen.


    Nun trage ich eine Brille und kann aus beiden Perspektiven entscheiden, was für mich stimmig ist.


    Mit den Viren ist das auch so eine Sache.
    Eine Krankheit heißt: Pfeiffersches Drüsenfieber und soll nach den momentan geltenden Ansichten vom Eppstein-Barr-Virus verursacht werden.

    Wenn Du die Homöopathische Sichtweise betrachtest,

    in der der Mensch genau betrachtet und befragt wird,

    könnte diese Erkrankung auch ein Mangel oder ein "zu viel" ... von "etwas" sein,

    der Mensch ist aus seinem Gleichgewicht geraten.


    Die Homöopathin sieht dann eine Pflanze ...

    Der Anthroposophische Arzt ein Mineral ...

    so wie auch die Schüsslersalze gebende Heilpraktikerin ...


    ... die den Kranken wieder zu Genesung/Gleichgewicht führen.


    Wenn ein Mangel oder "Zuviel an" zu einer Krankheit führt,
    könnte der Zeitgeist einen neuen Gegner gebraucht haben, der sich Virus nennt.


    Am Montag war der angeschlagene Schwiegerfreund hier bei uns und schleppte eine Grippe mit sich,
    unsere Tochter lag mit hohem Fieber im Bett. Obwohl der junge Mann mir die Hand gab und wir am Tisch aßen, sprang der Virus NICHT über.


    Jetzt weiß ich, dass unsere Tochter viel lieber etwas ganz anderes arbeiten würde,

    und ihrem Freund geht es ähnlich, da sind es aber eher die Umstände des Arbeitens.


    Meinen Partner und mich hat diese Grippe nicht erwischt ...


    :/Vielleicht sollten wir hier zusammen bringen, was uns krank macht,

    oder zusammenstellen was passieren muss, dass wir krank werden/eine Auszeit brauchen.


    Herzliche Grüße
    kerstin

  • Würden Viren im Ansatz bekämpft werden, würde es nicht zu den heutigen Zivilisationskrankheiten kommen.


    Lustig, ich hab genau das gleiche oft gehört und gelesen, nur waren da die Ursache nicht Viren, sondern Fleisch und Milchprodukte. Mich hats überzeugt, ich hab auch Quellen, wenn gewünscht. Anderer Faden. Ist mir nur grad eingefallen, als ich das oben gelesen habe.


    :)

  • Lustig, ich hab genau das gleiche oft gehört und gelesen, nur waren da die Ursache nicht Viren, sondern Fleisch und Milchprodukte.

    Hallo Vetch,


    Fleisch und Milchprodukte fördern die Vermehrung von Viren, weil sich Viren davon ernähren. Wenn man schon erkrankt ist und seinem Immunsystem auf die Sprünge helfen möchte, sollte man dauerhaft oder für eine Weile auf diese Produkte verzichten.


    Ich habe erfolgreich mit A. Williams Schilddrüsendiät meine Schilddrüsenunterfunktion beseitigt.

    A. Williams geht bei Schilddrüsenerkrankungen davon aus, dass das EBV aktiv wird und die Schilddrüse angreift. Entzieht man dem Virus seine Nahrungsgrundlage kann es sich nicht mehr vermehren und wird vom Immunsystem bekämpft.

    Meine Schilddrüsenwerte haben sich normalisiert.


    Gruß Lillybe

  • Habe mal wo gelesen, dass nicht Viren und Bakterien die Krankheit bringen, sondern dass die Krankheit das Lebensumfeld bietet, dass die Viren und Bakterien brauchen, um es gut zu haben und sich zu vermehren.

    Was dann auch erklärt, warum manche eben nicht erkranken, wenn sie mit ansteckenden Viren und Bakterien in Kontakt kommen - sie haben die Krankheit nicht und bieten kein entsprechendes Umfeld.

    Bilde mir ein, dass sogar wo gelesen zu haben, wo diese Theorie von Ärzten bzw. medizinischen Forschern aufgestellt wurde.

    Es ist eine Theorie von vielen, die es gibt und was genaues weiß man nicht.

    Von der gängigen medizinischen Theorie stecken sich halt Leute mit gutem Immunsystem nicht an.

    Aber vll. gibts ja auch kein Entweder-Oder sondern einfach mehr Möglichkeiten.


    Hoffe, ich habe damit ein bisschen mehr Durcheinander hier reingebracht. :D


    :winke:Lucia

    ***
    Pretty words are not always true; true words are not always pretty.

  • Liebe Lillybe,


    A. William vertritt diesen Ansatz, dass Viren Auslöser für chronische Erkrankungen sind m. E. deswegen, weil diese Ursache-Wirkung-Kette für die meisten mehr physisch/materialistisch orientierten Menschen gut nachvollziehbar ist und es anscheinend sein Bestreben ist, über diese Schiene Menschen einen Weg in die Eigenverantwortlichkeit aufzuzeigen. Was ganz sicher nicht sein Anliegen ist (hoffe ich wenigstens), ist die dogmatische Verfechtung seiner Anregungen und einen "Gurustatus" seiner Person - das wäre das Gegenteil von Eigenverantwortlichkeit und kontraproduktiv.


    Er geht dabei aber Kompromisse ein - wissentlich oder nicht - die man sehen sollte. Es gibt nicht die eine richtige Ernährung für alle. Außerdem ist das massenhafte Verzehren von Früchten wie Avocados, Papayas, Mangos etc. weder ökologisch noch gesundheitlich vertretbar. In einigen Ländern sind die Grenzwerte für Pestizide tausendfach höher als bei uns - und Papayas wachsen nun mal nicht bei uns um die Ecke. Er warnt vor Schwermetallen in Fisch empfiehlt aber, Nahrungsmittel in Mengen zu verzehren, die teils hochgradig mit Giften belastet sind - das passt nicht so ganz. Ganz abgesehen davon ist diese Ernährung nicht gerade billig.


    Ich hatte die Methode auch ausprobiert und mir innerhalb weniger Wochen gleich mal eine heftige Unverträglichkeit gegen eins seiner Schilddrüsen-Allheilmittel eingefangen (Staudensellerie). Anfangs fühlte ich mich besser, was daran lag, dass ich Milchprodukte und Eier noch nie gut vertragen hatte. Also meldete mein Körper "richtig so!" Dann stellte sich heraus, dass das EBV nicht die Bohne gewillt war, auf die Ernährungsumstellung zu reagieren! Erst als ich homöopathisch mit einer Hochpotenz einer EBV-Nosode nachhalf, reduzierte sich das Virus. Ich behielt die Ernährung bei (außer Sellerie <X) und trotzdem kehrte das Virus entgegen aller Vorhersagen zurück!

    Inzwischen bin ich bei einem sehr kundigen Heilpraktiker der heraus fand, dass mein Körperbewusstsein/Ätherkörper noch vor der Geburt durch irgendein Ereignis blockiert wurde. Daraufhin wurde ausschließlich diese energetische Blockade behandelt, nicht das EBV! Und inzwischen hat sich das Virus verabschiedet.


    Das zeigt (und ich unterstelle mal A. Williams, dass er das, wenn er tatsächlich medial ist, weiß), nicht Viren sind die eigentliche Ursache für eine Krankheit, sondern tiefreichendere energetische Voraussetzungen bilden auf der körperlichen Ebene die "Andockstellen" für Viren.


    Ob man wie William empfiehlt über die Veränderung von Ernährungsgewohnheiten ein besseres Bewusstsein für seinen Körper und darüber hinaus für die emotionalen und mentalen Prozesse erzielt oder das Pferd andersherum aufsattelt und z. B. mit Meditation auf diesen Energiekörperebenen mit ihren Wirkungen bis in die physische Ebene ansetzt, ist einfach eine individuelle Entscheidung.


    Eigenverantwortlichkeit beginnt mit dem freien Willen. Es braucht eine Absichtserklärung, die Verantwortung für alle eigenen Belange zu übernehmen, dann kommt auf allen Ebenen etwas in Bewegung. Eventuell auch in der Form, dass man auf die richtigen Menschen trifft, die einem auf diesem Weg echte Hilfe bieten können.


    Alles Gute für dich

    Erdherz

  • Erdherz


    1.

    Wie willst du mit Meditation chronische Krankheiten behandeln? Ich verstehe das Prinzip einer "Energiekörperebene" nicht.



    2.

    Genaugenommen sind sämtliche Lebensmittel von Umweltgiften, Pestiziden etc. belastet.


    3.

    Ich sehe da keinen finanziellen Unterschied, ob man eine Diät macht oder eine homöopathische Behandlung mitmacht. Ich persönlich kann mir nur Lebensmittel leisten, die auch zum Erfolg führen.


    Wenn du eine Lebensmittelunverträglichkeit festgestellt hast, hättest du vielleicht eine Leberkur oder Darmsanierung machen sollen. A. William gibt auch dazu Tipps und hat ein Buch darüber geschrieben.

  • Hallo Lillybe,


    zu 1. Interessiert es dich wirklich, was Energiekörper sind? Dann nehme ich mir sehr gerne die Zeit, das verständlicher zu machen. Grundlegend kann man sagen, so, wie es feste Materie gibt, gibt es in differierenden Frequenzen feinstoffliche 'Substanzen'. Vergleiche es vereinfachend mal mit Wasser: es kann flüssig sein, fest (als Eiskristalle) oder gasförmig (Wolken oder Nebel). Wir Menschen und nicht nur wir bestehen auch aus sichtbaren Bestandteilen und weniger festen Anteilen. Manche Menschen können diese mehr energetischen Anteile sehen.

    Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Meditation Gefühle und Gedankenmuster heilen kann und darauf reagiert auch der Körper, denn er ist der Indikator, wenn auf den feinstofflicheren Ebenen etwas nicht stimmt. Über Körperbewusstsein gelangt man früher oder später auch zu den feineren Bereichen. Deswegen kann es durchaus gut sein, mit einer Ernährungsumstellung zu beginnen.


    Zu 2. Lebensmittel die aus Ländern kommen, die noch deutlich weniger strenge Bestimmungen haben, was Pestizide etc. anbelangt und die zudem noch für den Transport konserviert werden, sind zum Teil deutlich mehr belastet als Nahrung, die aus der Region stammt. Auch da gibt es Unterschiede, aber regional ist in jeder Hinsicht von Vorteil, besonders, wenn man die Möglichkeit hat, direkt beim Hersteller einzukaufen und sich zu informieren.


    Zu 3. Wenn deine Ernährungsumstellung gut war für deine Schilddrüse, dann freut mich das. Ich bezweifle aber, dass bei dir die Heilung deines Gesamtbefindes so in den Griff zu kriegen ist. Da sind zu viele Widerstände, Verletzungen, Entwurzelung spür- und in deinen Postings lesbar. Das verwirrt, weil sich wissenschaftliche Theorien, mediale Botschaften und teils auch noch Verschwörungstheorien so vermischen, dass du den Wunsch verspürst, dich an etwas Fixem, unbedingt Gültigem festhalten zu müssen - wie z. B. an A. Williams Büchern. Wenn du so sehr die Abhängigkeit von irgendwelchen Personen, die vermeintlich alles wissen, suchst, wirst du kaum auf die eigentlichen, ganz individuellen Ursachen für dein Befinden kommen. A. William gibt Anregungen, einige sind für mich brauchbar, andere nicht. Das Gesamtkonzept funktionierte bei mir nicht, also hake ich es ab. Während fast 2 Jahren war die Ernährungsumstellung nicht zielführend, jetzt habe ich einen Weg gefunden, der zu mir passt und der schlagartig das EBV ausmerzte, also ist er richtig. Das ist doch toll, oder? Kannst du dich nur noch freuen, wenn deine Dogmen anerkannt werden? Und "nein", mit meiner Leber und meinem Darm ist alles in Ordnung, dank naturheilkundlicher Unterstützung, die ich schon seit 30 Jahren in Anspruch nehme.


    Du wirst den Halt den du so sehr suchst und brauchst nicht dadurch finden, dass du die Theorien eines anderen Menschen verrherrlichst und zum allgemeingültigen Dogma erklärst. Das geht schief. Alles was du brauchst, liegt in dir selbst. Das meinte ich mit Absichtserklärung: wenn du dir selbst nur den Bruchteil der Achtung entgegen bringen würdest, den du bereit bist, anderen zu zollen, wäre das ein Anfang und ein Signal nach innen und außen. Dadurch zieht man das an, was man wirklich braucht und was heilt.


    Liebe Grüße

    Erdherz

  • Erdherz

    Bei dir ärgert es mich, dass du mir lauter Sachen unterstellst oder versuchst einzureden, die nicht stimmen. Du glaubst anhand von Text eine persönliche Analyse von mir erstellen zu können, aber liegst damit meilenweit daneben und es macht nicht mal Sinn, etwas dagegen zu schreiben, wie soll ich dir meinen "Zustand" "beweisen" außer dir zu sagen NEIN deine Vermutungen stimmen nicht.


    Du hast in deinem vorigen Post etwas gutes geschrieben:

    Eventuell auch in der Form, dass man auf die richtigen Menschen trifft, die einem auf diesem Weg echte Hilfe bieten können.

    Genau. Echte Hilfe suche ich und keine Unterstellungen oder Versuche mir etwas einzureden.

    Außerdem habe ich dich gar nicht um Hilfe gebeten. Auch nicht um deine Meinung.


    Ich habe lediglich berichtet, dass mir die Diät von A. Williams geholfen hat, darum glaube ich auch an die Wirkweise von A. Williams Theorien und ich weiß, dass er Recht hat mit der Aussage, dass Viren die Ursache von Krankheiten sind, da brauche ich Gegenmeinungen nicht einmal zu lesen.