Was macht ihr so in der "Zwangspause"?

  • Vor einigen Tagen bin ich morgens aufgewacht und verspürte den Drang einen Roman zu schreiben. Anno 1667 sollte er beginnen. Ich wusste auch schon das Thema. Ob ich das nachts wohl geträumt hatte?:/

    Es beginnt mit einem jungen Ehepaar, einem größeren Gut, einem Haus, was errichtet wird und bis heute noch als heruntergekommenes Etwas vorhanden ist. Ein Familienmitglied besinnt sich auf das Erbe und besucht das alte Haus. Eigene Erinnerungen kommen auf - aber auch Erinnerungen aus der alten Zeit. Das Haus wird Schritt für Schritt saniert und während der Arbeiten werden "Familiengeheimnisse" aufgedeckt.

    Bin mal gespannt, wie dick das Buch wird. Hängt von der weiteren "Ausgangssperre" ab.:D

    Deine Gedanken gestalten dein Leben

  • Ich hab hier die "Männer-WG" etwas umgeräumt und viele Sachen rausgeschmissen auf den Hof für den nächsten Sperrmüll. Sind auch einige Sachen auf ebay Kleinanzeigen, wie Fahrräder. Dann bin ich das Projekt Kaminofen angegangen... hab aber erstmal den bestellten Klimbim (unter Absprache mit dem Händler) zurückschicken müssen weil die Anforderungen mittlerweile so absurd sind, das es wesentlich günstiger war ein grösses Gesamtpaket zu bestellen als die fehlenden Einzelteile...


    Hab zur Zeit was das Kreative angeht wieder einen verstärkten Drang mich mit Film und damit auch meinem Eigenen Selbstindungs-Film (-Mandala) zu beschäftigen, also damit begonnen verschiedene Bestandteile (erneut) zusammenzusetzen. Nichts desto trotz kann ich mich bei der Arbeit an den Filmsachen mich ganze Abende in völlig belanglosen Details verirren und ich merke immer wieder das das eigentlich eine Nabelschau ist und das es diese Nabelschau ist auf die es mir ankommt und nicht so sehr etwas bleibendes/filmisches zu erschaffen.

    Meine Motivationen hierzu sind mir etwas klarer geworden . Ich möchte nichts mehr erreichen damit. Der Zustand in dem "Krieg der Sterne" mittlerweile ist hat mir sehr klar vor Augen geführt das auch Filme und gute Ideen irgendwann (momentan von diktierten gesellschaftlichen Veränderungen) zerstört werden. Nichts ist mehr wahrhaft klassisch in dieser irren Welt. Und so sehe ich diese Filmarbeit nicht mehr so sehr als einen Drang etwas zu erreichen als ein (scheinbar) notwendiges Ritual etwas zu erkennen und eine Erkenntnis zu gewinnnen...bllahblahhh da könnte ich ewig drüber philosophieren :)


    Ich träume auch viel von nicht-wahrgenommenen-Gelegenheiten und schulversagen. Irgendwas muss ich mit diesen Gaben noch anfangen auch wenn ich damit abgeschlossen habe jemanden/etwas zu erreichen. Wohin führt nur dieser Weg.


    LG

  • Für mich ganz persönlich genieße ich den freien Himmel, die wenigen Autos und das Abstand- Halten- gerade in der ersten Phase habe ich das als sehr befreiend empfunden- neben dem Negativen des Virus fand ich da eben auch etwas Positives. Gerade in der Supermarktschlange ist es für mich angenehm, wenn mir niemand im Nacken sitzt. Auch wieder viele Familien mit ihren Kindern im Wald anzutreffen fand ich sehr schön. Das Gefühl, alle sitzen nun zu Hause und fahren runter empfand ich allgemein als schön. Ich bin voll aufgeblüht in einem Gefühl des "ich habe Platz".

    Unser Wohnzimmer habe ich etwas umgeräumt, sodass es nun viel größer wirkt.

    Dann kam eine psychische Krise, in der mir zu bearbeitende Themen gezeigt wurden. Nun bin ich krank geschrieben und tanke Energie mit Waldspaziergängen, Malen, Fotografieren- je nach Lust und Laune, was mir sehr gut tut. Ein Buch über meine Erfahrungen mit Traumarbeit ist auch in Arbeit- dies wiederum geht sehr langsam voran.

    ~ Loslassen ist die beste Medizin ~

  • Dann kam eine psychische Krise, in der mir zu bearbeitende Themen gezeigt wurden. Nun bin ich krank geschrieben und tanke Energie mit Waldspaziergängen, Malen, Fotografieren- je nach Lust und Laune, was mir sehr gut tut. Ein Buch über meine Erfahrungen mit Traumarbeit ist auch in Arbeit- dies wiederum geht sehr langsam voran.

    Das kommt mir bekannt vor. Das hatte (habe?) ich in belastetend Zeiten immer ab der dritten Woche Urlaub/Nicht-Arbeiten so gehabt. Zwei Wochen sind normal... dann lösen sich scheinbar gewisse Dinge und ab der dritten Woche wollen diese Dinge dann wohl... betrachtet werden. Ob einem das gerade passt oder auch nicht.


    Ich bin sehr froh das ich im Augenblick wohl frei von dem drei Wochen-Syndrom bin. Irgendwas muss ich richtig erkannt haben vor ein paar Monaten.

  • kyo schon, dass das bei Dir dieses Mal so läuft :-)


    ich kenne das bislang bei mir nicht - also dieses drei- Wochen- Syndrom.

    Aber jetzt ist es so und es ist auch in Ordnung.

    Ich habe es für mich aber auch so empfunden, dass durch die allgemeine Ruhe

    bei mir Dinge hörbar wurden, die zuvor noch im Dunkel schlummerten und für

    mich passt das gerade auch gut, das zu bearbeiten.


    Liebe Grüße,

    Julika

    ~ Loslassen ist die beste Medizin ~

  • Mein Produkt ist ab sofort auf dem Markt. Viele Menschen haben in der "Zwangspause" ihren Ideen freien Lauf gelassen. Hier ist mein Produkt:


    https://www.amazon.de/Ruf-Ahnen-Christine-von-Steuren/dp/3751955836/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&dchild=1&keywords=christine+von+steuren&qid=1594385249&sr=8-1




    Es hat auch etwas mit Heilung der Seele, Familienaufstellungen und Mediales Empfinden zutun.


    Edit Kerstin: Link wieder gesetzt.

    Dateien

    • Amazon.jpg

      (123,91 kB, 8 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Amazon2.jpg

      (103,75 kB, 7 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Deine Gedanken gestalten dein Leben