Die für mich wahre Ursache für Psychosen

  • Hallo.

    Ich habe endlich einen Arzt gefunden, der meine Vermutung bestätigt.

    Ich habe keine Psychose mehr.

    Was sich da in Abständen als Wahn äußert, sind Folgen einer Unterversorgung mit dem Wirkstoff meiner Medikamente.

    Die Medikamente verursachen eine künstliche Vulnerabilität und sobald zu wenig Wirkstoff zugeführt wird, kommt es zu Wahn haften Zuständen. Das nennt man auch Rebound Effekt.

    Und nur gute Ärzte erkennen den Unterschied.

    Dieser Arzt will mir helfen, den Rebound Effekt zu durchbrechen und von den Medikamenten loszukommen.

    Juchuh,

    endlich gibt es da jemanden, der mein Problem erkennt hat. :freude:

    Liebe Grüße Lillybe

  • Eigentlich ist das eine Frechheit, dass Medikamente Psychosen hervorrufen.

    Irgendwann wird das von den Leuten erkannt werden und dann werden die Betroffenen gegen die Pharma in Regress gehen.

    Ich würde es auch machen.

    Möchte nicht wissen, welche Langzeit Wirkung die Medikamente hervorrufen.

    Fettleber, Nierenschwäche und Berufsunfähigkeit wegen der Nebenwirkungen sind nur einige.

    Der vorprogrammierte soziale Abstieg ist die schlimmste Langzeitwirkung.


    Mein Arzt sagte mir, dass ich eine Schizophrenie hatte, für die ich die Medikamente auch brauchte, aber nach dem Abklingen der Symptome hätte ich die Medikamente sofort ausschleichen müssen.

    Er hat mir Hoffnung gemacht und gesagt, dass ich auch noch nach so langer Zeit die Medikamente ausschleichen kann. Es bedarf nur entsprechender Behandlung.

    Auch die Fettleber und die Nierenschwäche sind mit einer Diät behandelbar.

    Ob ich wieder arbeiten gehe, weiß ich nicht.

    Ich hätte ja Lust nach all den Jahren der Medikamententortur auf dem Papier krank zu bleiben.

  • Dieser Arzt hat mir erklärt, daß der Rebound Effekt bei allen Medikamenten existiert, die bei sogenannten chronischen Krankheiten verschrieben werden, also dauerhaft eingenommen werden sollen, wie zum Beispiel Schilddrüsen Medikamente.

  • Der Fehler an den Medikamenten ist deren Struktur. Sie sind einfach für den menschlichen Körper falsch strukturiert, so dass es zu einer ständigen Einnahme kommt.

    Richtig strukturierte Medikamente plus einer Anti-Viren-Diät würden unsere heutigen Krankheiten eliminieren.

  • Freunde erklärten mir, dass die Ursache für

    Schizophrenie eine bestimmte Art von Eppstein - Barr - Viren sind.

    Überhaupt ist der Grund für sämtliche Gehirnerkrankungen Viren. Dabei ist es egal, ob es sich um Demenz, Alzheimer, Depressionen, Angsterkrankungen oder Schlaganfall handelt.

    Alles hat Viren als Ursache.

    Mich befreit diese Information, weil die Last einer psychosozialen Ungerechtigkeit, wie Missbrauch oder Vernachlässigung als Grund, mit diesem Wissen wegfällt.

    Es ist zwar richtig, dass ich so etwas in meiner Vita vorweisen kann und bestimmt haben viele Betroffene das gleiche Schicksal, aber ich glaube, es gibt auch Menschen mit diesem Schicksal, die keine psychologischen Probleme entwickeln.

    Mich hat es immer gestört, dass Schizophrene in die Missbrauch Ecke geschoben werden und ich habe Schizophrene kennengelernt, die diesen Grund verneinen konnten.

    Manche Männer denken, wenn sie Missbrauch hören, dann hat diejenige ja nichts gegen körperliche oder psychische Gewalt. Das ist traurig und macht wütend. Und ich kann nur sagen, dass es NICHT so ist. Auch - gerade- wir Betroffenen wünschen uns einen liebevollen Umgang.

  • Die heutigen Medikamente für "chronische" Krankheiten heilen deshalb nicht, weil sie nicht die Ursache bekämpfen. Sie müssten gegen Entzündungen, ausgelöst von Viren, wirken. Daher ist deren Struktur falsch.

    Weil die wahre Ursache für diverse Krankheiten noch nicht entdeckt wurde, sind diese Medikamente im Ansatz falsch gemacht. Wenn sie wirken, dann nur temporär und so lange wie der Wirkstoff zugeführt wird. Das ist eine Möglichkeit, Krankheiten zu behandeln, aber nicht zielführend, da es zu Nebenwirkungen und Wechselwirkungen kommt, deren Folge andere Krankheiten sind. Schlussendlich hat das eine schlechte Lebensqualität und eine verkürzte Lebenszeit als Konsequenz.


    Ich plädiere dafür, in Richtung Viren zu forschen.

  • Die für Schizophrenie verantwortlichen Viren - eine Art von Eppstein - Barr - Viren - werden erworben. Und das häufig durch Missbrauch.

    Ich muss meinen obigen Beitrag korrigieren.


    Haben Frauen diese Viren einmal erworben, werden sie in der Schwangerschaft an das Kind vererbt. So entsteht eine Vulnerabilität für diese Krankheit.

    Jedoch das Schicksal, diese Krankheit zu bekommen, liegt im Seelenplan verborgen.