Seltsamer Traum in der Mittagszeit

  • Hallo:winke:

    Gestern - nach einem ausgiebigem Spaziergang habe ich mich kurz auf meinen Lieblingssessel gesetzt und bin eingeschlafen. Ich habe tief und fest eine Stunde geschlafen. Aufgewacht bin ich nach folgendem intensiven Traum: Ich sah mich von meinem Lieblingssessel gleiten und konnte mich nicht mehr bewegen und auch nicht sprechen. Mein Mann hob mich auf die Couch. In dem Moment kommt mein jüngster Sohn in einem Alter von 10 Jahren in das Wohnzimmer und trägt ein kleines Mädchen (knapp 2 Jahre alt)mit längeren dunklen Haaren auf dem Arm. Er wollte mir stolz das Mädchen zeigen und entdeckte mich so auf der Couch. Mein Sohn ist heute erwachsen und hat noch eine Kinder.


    Was soll mir das nur sagen?:schreck: Habt ihr einen Anhaltspunkt? Ich habe eine Ahnung, aber möchte gern Eure Meinung hören, bevor ich was dazu schreibe.


    LG Somelight

    Deine Gedanken gestalten dein Leben

  • Hallo Somelight!


    Danke für das Teilen Deines Traumes!


    Es gibt Träume, wo es sinnvoll und hilfreich ist, wenn man sie immanent, also seelisch und tiefenpsychologisch, übersetzt und deutet.


    Und es gibt Träume, die kommen wie Kometen von weit her, aus dem Tiefenbereich des Bewusstseins.


    Sie soll man stehen lassen und sie als wichtige und wesentliche Türe sehen, dass man sich damit beschäftigen soll, dass wir alle viel mehr sind als ein bisschen Körper mit Gehirn.


    William Buhlman, einen der großen Meister von außerkörperlichen Erfahrungen und Astralreisen, schreibt in seinem Buch

    Out of body: Astralreisen - Das letzte Abenteuer der Menschheit

    über Astralreisen und Träume Seite 241ff:


    Träume sind ein sehr alter Weg, um außerkörperliche Erfahrungen zu machen und beschreibt einige Punkte, die daraufhin deuten, dass es sich im Traum und die Erinnerung an eine Astralreise handelt:


    + eine Bewegungsrichung wie Gleiten und Fallen

    + die Unfähigkeit, sich zu bewegen oder zu sprechen

    + Ereignisse, die seltsam sind, von der zeitlichen Norm abweichen


    Vielleicht ist dein Traum ein Hinweis deiner Seele, dass du dich damit beschäftigen sollst, dass Dein Bewusstsein weitaus grösser ist, als wir uns alle das vielleicht vorstellen können.

    Dir alles Liebe!

    Advaita

  • Hallo Advaita,

    vielen Dank für deine Resonanz auf meinen Traum. Das Buch hört sich interessant an und kommt auf meinen Weihnachtswunschzettel.

    Der "Traum" war so wirklich. Als ich langsam wieder zu mir kam, war mein erster Gedanke: In 8 Jahren wird mein Sohn Vater einer kleinen Tochter und 2 Jahre später werde ich einen Schlaganfall erleiden. Ich werde nicht daran sterben, aber es durchleben. Ich hoffe, ich irre mich. Meine "Träume" werden häufig Wirklichkeit und die anderen "Träume" sind vielleicht Astralreisen in eine andere Dimension. Es gibt viele Parallelwelten, in denen wir gleichzeitig zu unserem jetzigen Leben auf dieser Welt, existieren. Vielleicht war das eine Reise in eine andere Welt, wo mir sowas passiert ist. :spiegel1:


    Liebe Grüße Somelight

    Deine Gedanken gestalten dein Leben