Warum und wie funktionieren Verschwörungstheorien?

  • Hallo liebe Mitlesende,


    ich wollte die Frage nach den Ursachen für Verschwörungstheorien mal aus dem Thread Corona 2021 auskoppeln.


    Warum glauben Menschen vehement an Verschwörungstheorien, von denen sich viele mit ein wenig Hinterfragen sofort ad absurdum führen lassen?

    Ich denke, jeder ist hier und dort dafür anfällig, weil Verhaltensmechanismen angetriggert werden, die schon die Urmenschen entwickelt haben: Angst vor dem Unbekannten. Angst vor Unerklärlichem. Angst vor übermächtigen Aggressoren. Angst erzeugt entweder den Impuls "nix wie weg" oder das Gegenteil "hau drauf". Es geht um Macht und Ohnmacht und das Streben, sich sicherer zu fühlen. Verschwörungstheorien erschaffen ein Gemeinschaftsgefühl und den Glaube an Macht und Wehrhaftigkeit gegen "die da oben". Alles Fremde ist erst mal bedrohlich. Dieses urzeitliche Phänomen wird heutzutage auf andere Autoritäten übertragen. Eine "Übermacht", oft der Staat, der man nicht trauen darf!

    Dass zudem eine grundsätzliche Angst vor allem Fremden in vielen Menschen schlummert, weiß man nicht erst seit der sog. Flüchtlingskrise. Aus meiner Ethnologinnenzeit ist mir noch ein Beispiel bekannt, dass man durchaus auch als Modell für heutige Probleme nehmen könnte: Es wurde berichtet, dass wenn sich im Outback zwei sich fremde Gruppen der Ureinwohner begegneten, man sich zusammensetzte und nach gemeinsamen Urahnen suchte! Funktioniert! Man muss nur weit genug zurück gehen, schon findet sich jemand und schon ist eine viel vertrautere Basis vorhanden, die angstauflösend wirkt.


    Um diese Mechanismen besser nachempfinden zu können, wollte ich mich erst mal selbst auf diese Anti-Obrigkeitsstrukturen abklopfen und bin sofort fündig geworden: Die Corona-Warn-App! Als die offizielle, von der Bundesregierung in Auftrag gegebene App beworben wurde, war mein Empfinden: Wer weiß, was "die" da noch für Daten erheben! Ich habe sie nicht heruntergeladen. Ausreden: genau wie viele in meinem Bekanntenkreis, die Ü-Fifties, war auch mein Steinzeithandy nicht dafür geeignet. Außerdem sagte ich mir als Wald-Wiesen-Bewohnerin: Wozu? An manchen Tagen begegnen mir mehr Eichhörnchen als Menschen!

    Jetzt kommt aber ein Smudo daher mit seiner Luca-App! "Einer von uns"! Eher Typ Sympathieträger! Die App funktioniert angeblich auch noch besser als die "staatliche": Faktor Schadenfreude! Und ganz schnell hat sich ein viel positiveres Gefühl gegenüber einer Corona-App etabliert.


    Ein anderes Beispiel: Es gibt nicht wenige Autofahrer, die alle anderen Menschen auf Rädern außer sich selbst für fahruntüchtige Primaten halten und sich entsprechend dominant und wenig rücksichtsvoll verhalten. Taucht irgendwo eine Radarfalle auf, verbrüdern sich aber auch diese Knorzen mit ihren abgezockten Leidensgenossen und man bekommt von allen entgegenkommenden Autofahrern freundliche Wink- und Lichtsignale! Hauptsache, dem bösen Staat eins ausgewischt!


    Ich habe auch mal überlegt, wie könnte ich selbst eine Verschwörungstheorie in Umlauf bringen: Ich glaube an Elfen! Das ist einfach nur eine Überzeugung, eine Meinung, was auch immer, für die mich manch einer vielleicht für verrückt hält. Weiter noch nicht schlimm. Würde ich jetzt behaupten, Elfen planen, die Weltmacht an sich zu reißen (keine Sorge, tun sie nicht! ;)) und würde das noch mit einigen pseudo-wissenschaftlichen physikalischen "Fakten" über die unsichtbaren Erdenbewohner untermauern und ihnen die Schuld für einige Missstände unterjubeln (z. B. ihre "höhere" Frequenz ist schuld am Klimawandel =)), das ganze dann geschickt über die sozialen Medien verbreiten... Jede Wette, ich hätte ganz schnell Mitläufer, die auf Elfenjagd gehen wollen. Klingt blöd? Nicht mehr als viele Verschwörungstheorien, die bereits in Umlauf sind!


    Natürlich liegt es immer auch noch im Auge des Betrachters, was eine Verschwörungstheorie ist. Diejenigen die dran glauben, sehen das naturgemäß anders. Ich glaube selbst an viele Dinge, die für andere Menschen eventuell schon als Verschwörungstheorie durchgehen. Trotzdem sind die Gesetze der Logik meist ein gutes Werkzeug und man kann unterscheiden, was ist einfach nur völlig absurd und über welche bislang unbekannten Zusammenhänge kann man sich durchaus ein paar mehr Gedanken machen.


    Ein schönes Wochenende Allen:beach:

    Erdherz :<3:

    Ich weiß, dass ich alles mal gewusst habe, es aber leider wieder vergessen habe :crazy:

  • Schönes Thema !


    Warum Verschwörungstheorien so gut funktionieren weiss ich nicht so genau, aber ich vermute mal weil es eben tatsächlich auch sehr viel Lüge, Korruption, Manipulation, Machtkonstrukte in dieser Welt gibt.


    Wir wissen das, wir spüren das !


    Und das was wir nicht wissen versuchen wir mental mit sinnvollen Infos aufzufüllen, was oft leider nicht korrekt funktioniert und dann übernimmt die Phantasie und all die unbewussten Ängste das Spiel.


    Niemand will sich machtlos fühlen und Wissen ist Macht, selbst wenn es nur Halbwissen ist fühlt es sich besser an als völlig verirrt in der Dunkelheit zu tappen.

    Also ich denke mal in vielen Fällen ist es harmlos und Teil der Überlebensstrategie.


    In manchen Fällen ist es eine Art neurotisches Konstrukt: Ich habe Recht, ich habe den Durchblick und ihr anderen seid alle blöd.


    Im dritten Fall gehört es zum politischen Spiel "Teile und herrsche" . Also wenn sich rechts und links gegenseitig verkloppen weil jeder im anderen das Feindbild sieht, dann freut es die wahren unerkannt bleiben wollenden Strippenzieher im Hintergrund.


    Meiner Erfahrung nach machen es sich die, die andere als Verschwörungstheoretiker bezeichen wollen oft zu einfach.

    Sie beschäftigen sich nicht wirklich mit den Argumenten der Gegenseite weil sie von vornherein davon ausgehen auf der richtigen, stärkeren oder intelligenteren Seite zu sein.


    Ich habe meine Kinder versucht so zu erziehen, dass sie die Meinungen und Erfahrungen anderer respektieren auch wenn sie diese nicht verstehen oder teilen, aber natürlich sind sie von klein auf durch ein bestimmtes Schulsystem gesellschaftlich konditioniert und oft genug komme ich nicht dagegen an mit meinen eher unkonventionellen geistigen Interessen.


    Also ich, die etwas rebellische Freidenkerin habe Kinder bekommen, die viel angepasster und vernünftiger und mehr Mainstream sind als ich es jemals sein werde und das ist zutiefst frustrierend.


    Es geht ja noch nicht mal darum ob Aliens oder Elfen wirklich eine Bedrohung für die Weltgeschichte sein könnten...als ob wir Menschen die Welt nicht selber kaputt machen könnten...

    Ich sage meine Familie immer wieder, ihr könnt mit mir diskutieren worüber ihr wollt, aber bitte, bitte, lest vorher ein Buch zum Thema oder schaut euch eine Doku an, glaubt nicht eine Meinung zu haben und lauter schreien zu können ist genug oder weil ihr nach dem Studium irgendein gesellschaftlich bewundernswertes Diplom habt, es gibt trotzdem noch zu 99 Prozent Themen, von denen ihr keine Ahnung habt.


    Viele gesellschaftliche Diskussionen sind auch nur noch schwarz oder weiss, du bist für mich oder gegen mich, dabei kann es doch durchaus bei jedem noch so extravaganten Thema Schnittmengen geben, oder nicht ?


    Da ich selber noch nie ein Ufo gesehen habe, könnte ich frech behaupten es gäbe sie nicht, nun gibt es aber weltweit etliche Ufosichtungen zum Beispiel von respektablen, zuverlässigen Piloten und diverse Objekte mit technisch überlegenen Flugmanövern wurden auf dem Radar gesichtet und dieses Material von Geheimdiensten über viele Jahrzehnte gewissenhaft gesammelt und ausgewertet.


    Mich tangiert dieses Thema für meinen Alltag nun nicht besonders, ich bin weder für noch gegen Ufos, kann sein ich les mal was darüber oder schau einen Film an, es lohnt sich für mich nicht darüber zu streiten.


    Anders ist es bei politisch brisanten Themen, da würde ich mir den Mund und das Denken nicht verbieten lassen, lass mich nicht in Schubladen einsperren oder diffamieren, da geht es mir um die Zukunft meiner Kinder und zukünftigen Enkelkinder ihnen eine lebenswürdige Welt zu hinterlassen.


    Es gibt so einige politische Themen, wo es viele offene Fragen gibt und wer nun von der und der Entscheidung profitiert und wo das alles hinführen soll oder könnte.


    Es ist eine Frage von Verantwortungsbewusstsein zu manchen Dingen klar und informiert Stellung zu beziehen.


    Liebe Grüsse

    Besser als die Wahrheit kennen, ist die Wahrheit lieben. Konfuzius :heilig: