Meditation - Schneidersitz und Muskelkater? Übungen für Unsportliche? ;)

  • Guten Abend allerseits,


    tja, ich fasse mich kurz: Ich hatte gestern nach Jahren wieder im Schneidersitz meditiert (ich mache es sonst immer im Liegen ;) ) und bin heute in der Früh mit Bauchweh aufgewacht, so in der Unterleibs- bzw. Leistengegend (ich schlief aber auch in einer sehr doofen Position). Tut beim Lachen, Husten, usw. weh - also wie so eine Art Muskelkater. Kennt das jemand? - Mir fällt nix Anderes ein, bin die letzten Wochen so ziemlich komplett durchgescheckt worden - organisch ist alles in Ordnung, fühle mich organisch auch ziemlich gut. Leistenbruch und andere akute Dinge sind auch schon ausgeschlossen worden.

    Habe gerade mit einem Kampfkunst-Meister darüber gesprochen, er meinte, bei meiner nichtvorhandenen Kondition sei ein Muskelkater vom Schneidersitz durchaus "normal". Ich kanns mir aber irgendwie nicht vorstellen, ich saß ja nur da und machte keinen Leistungssport oder so ... ;) - Andererseits schlief mir das linke Bein kurzfristig ein, die Knie taten nachher etwas weh und ich war manchmal bemüht, nicht nach hinten zu kippen, vielleicht hatte ich mich da unbewusst verkrampft. Ich hatte übrigens Aufwärmübungen gemacht, u.a. leichte Dehnungsübungen, aber ich hab den Eindruck, dass hatte es noch schlimmer gemacht bzw. nicht ausgereicht.

    Und, na ja, momentan bin ich echt aus der Übung, mach seit Corona fast nur noch Home-Office und hab dafür dzt. nur unbeqeume Stühle oder ein kuscheliges aber für die Haltung völlig ungeeignetes Sofa (man versinkt drin wie in ner Wolke ;) ) zur Verfügung.


    Na ja, wie auch immer: Kennt das wer? Muskelkater in der Bauchgegend nach Meditation/Schneidersitz? Jedenfalls in den Anfängen?

    Ansonsten fand ich den Sitz sogar sehr entspannend :) .


    LG

    Melissa

  • Vielen Dank,


    ich habe mich nun ein bisschen eingelesen und es könnte tatsächlich die Ursache sein. War inzwischen bei mehreren Ärzten, immer wieder steht Blinddarmentzündung im Raum, dann streichen sie es wieder vom Befund, dann schauen sie ratlos ... Aber momentan ist der Schmerz zum Glück voll weg (dafür anderswo im Körper *seufz*).


    LG

    Melissa

  • Hallo, liebe Melissa, ich praktizierte sehr lange Zeit Zen, man kann so wie zwischen den eigenen Fersen sitzen, nach der japanischen Manier, dann ich konnte manchmal bis 50 Min., und noch mehr schaffen.

    Das gute Buch dazu , wenn es dich interessiert:

    Katsuki Sekida. Zen-Training.

    Einfach googlen.

    Viel Erfolg!

    LG.

    Satprem.

    Was mich nicht umbringt, macht mich stärker.

    F.Nietzsche.

  • Vielen Dank für den Tipp! Die Haltung, die Du beschreibst, ist eigentlich eine, die ich seit Jahren automatisch ganz gerne einnehme, wenn ich auf dem Boden sitze. Irgendwann wurde mir gesagt, diese sei schädlich - aber ich fühle mich doch ziemlich wohl damit.


    LG

    Melissa

  • Vielen Dank für den Tipp! Die Haltung, die Du beschreibst, ist eigentlich eine, die ich seit Jahren automatisch ganz gerne einnehme, wenn ich auf dem Boden sitze. Irgendwann wurde mir gesagt, diese sei schädlich - aber ich fühle mich doch ziemlich wohl damit.


    LG

    Melissa

    Nein, liebe Melissa, ich bin doch sehr erfahrender Yoga-Praktiker, es stimmt, meiner Meinung aber nichts. Wenn deine Wirbelsäule ist aufrecht gedade, wenn die, ich meine , nichts durchhängt, dann man kann so mehr ale eine Stunde , eigemtlich sitzen. Hilft sehr gut gegen Kopfschmerzen... Ach, gibt es Gefahr, die Varikose zu bekommmen, wenn man wirklich sehr lang zwischen den Fersen, oder auf den Fersen sitzt, ich habe beides ausprobiert. Aber bei der Veranlagung nur, eigentlich.

    Bei dem Schneidersitz, der ist absolut normal bei den Indern, z.B., der Europäer riskiert immer , etwas unagenhemes im Leistend-bauch- Gegend zu bekommen, denn es kostet sehr viel Kraft , entspannt und absolut gerade zu bleiben.

    Ich wollte es auch bestimmt so genau machen, wie es in Yoga-Büchern steht, aber dann ich habe mich echt fast alle Sehnen beschädigt... Dann ich habe es aufegegeben... Bei einigen es passsiert wie bei den Kindern... Aber wenn es so unagenehm anfühlt, und eigens für die rein meditative Zwecke, das die notwendige Voraussetzung, die Wirbelsäule sollte wie fast die Kerze gerade sein, und absolut entspannt sitzen, innerlich auch....

    Man kann doch auch im Liegen , wie du es schilderst, meditierren, ich finde es kontraproduktiv, in Savasana es machen.. Um einzuschlafen, das wäre echt ideal.... Wenn du noch Fragen hattest, dann frage einfach... Ich bin der Neuling hier..

    Viel Erfolg und alles Gute im neuen Jahr.

    LG.

    Satprem.

    Ach, noch eins.... Klar, nichts schädlich, aber man könnte auch die Hämorrhoiden bekommen, dann man könnte doch unter dem Gesäss kleinen Kissen als Pfolster benutzen.

    Was mich nicht umbringt, macht mich stärker.

    F.Nietzsche.

  • Hallo Satprem,


    vielen Dank für Deine hilfreiche Antwort! Es ist schon interessant, da ich intuitiv ähnlich empfinde, wie Du geschrieben hast!

    Ein Kissen erwende ich, zumindest beim Schneidersitz, sowieso, da ich gelernt habe, dass die Knie immer niedriger sein sollen als das Gesäß (wobei, so ganz klappts trotz Kissen nicht immer). Ich denke, ich werde wirklich auf das Knien umsteigen. :-)

    Viele Grüße

    Melissa

  • Nichts zu danken, ich habe bis eine Stunde und mehr es , nebenebei gemerkt, geschafft...

    Mache es lange nichts mehr.

    Knie immer niedriger sein sollen als das Gesäß (wobei, so ganz klappts trotz Kissen nicht immer)

    Das absolute Lotus-Sitz wäre die beste Lösung... Für die Inder, z.B.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Lotossitz


    LG.

    Was mich nicht umbringt, macht mich stärker.

    F.Nietzsche.