Was passiert mit der Seele bei Suizid?

  • Hallo silberweissgold ,


    diese Frage werde ich dir 2mal unterschiedlich beantworten.
    Einmal wie ich diese "ohne" meinen Glauben beantworten würde ,
    und einmal nach meinem Glauben.


    Ohne Glaube :


    Die Seele wird wie jede andere nach dem sterben des Körpers die "hülle" verlassen und wie jede Andere Seele nach dem Tode ihren "Weg" fortfahren.


    Nach meinem Glauben (und Karma):


    Dadurch das eine Person selbstmord begeht , und somit Leid über jede Person bringt die ihr nahe stand wird sie für jede Person die unter dem Selbstmord litt ein Leben , leben müssen.


    z.B.


    Ich bringe mich um!
    - meine Eltern , meine Geschwister, meine Verlobte und meine Bekannten würden alle schmerz empfinden.


    Dadurch habe ich viel schlechtes getan.
    In meinen nächsten Leben werde ich die Situationen als jeder dieser Personen erleben müssen.


    Einmal stirbt mein Sohn , einmal stirbt mein Freund , einmal Stirbt mein Bruder usw......
    (Nirgends nachgelesen , dies habe ich mir selber so gedacht da ich noch nie einen Mönch über so eine Situation befragt habe)


    Ps. Wenn du möchtest kann ich mich darüber bei einem Mönch oder einer Person die sich in diesem Gebiet gut aus kennt informieren.


    Mfg Orange

  • die Engel übergaben,dass es 4 Sphären gibt.
    Und auf jeder dieser Sphären gibt es eine sogenannte *Lichtschule,
    sei es eine Seele,die Suizid oder Mord begangen hat oder eine erdgebundene Seele,die zwischen Erde & Sphäre hin und her "pendelt"...,alle diese Seelen werden betreut.
    Aber auch dort gilt der freie Wille,wann und ob die Seele wieder inkarnieren will und/oder ins Licht/die Ewigkeit gehen möchte.
    Jedoch kann eine Seele,die Suizid oder Mord begangen hat,nicht gleich in die Ewigkeit,aber sie ist trotzdem im Licht/Schule.
    Keiner dieser Seelen ist ausgeliefert,Keine ohne Schutz,sie sind von Engeln und Lichtwesen aller Art umgeben und betreut.



    in Liebe :herz:

  • Nachtrag:
    Ausnahmen der Suizide sind Menschen,die *todkrank sind,z.B. Carcinomerkrankte.Diese Seelen dürfen in der Regel gleich in die Ewigkeit.

  • Hallo Orange,


    welchen Weg geht diese Seele ohne Deinen Glauben?


    Mit Deinem Glauben hat sich die Seele, die Suizid begeht, aber ganz schön was aufgeladen. Das dauert aber einige Leben, das wieder abzuarbeiten. Ob sich das wirklich so verhält? Ich zweifle daran.


    Hallo magica evitanum,


    woher beziehst Du Dein Wissen? Was macht Dich so sicher?


    Liebe Grüße
    bolly

  • ...aus meinem Innersten,welches mit Oben & Unten verbunden ist,
    aus derselben Quelle,
    woher jeder sein Wissen bezieht,
    wenn er es möchte und annehmen kann...


    ich verneige mich vor deinem
    *göttlichen Wesen*


    :herz:

  • " Er sagte mir nicht, dass sein Selbstmord ein Fehler gewesen sei. Ich spürte seine Reue, seine Besorgnis um seine Familie und ich weiß, dass sein Wachstum, das Wachstum seiner Seele, in gewisser Weise so lange behindert sein wird, bis er mit dem, was er getan hat, zurechtkommt. Aber ich weiß auch, dass es viele in der Geisterwelt gibt, die willens sind, ihm bei der Bewältigung seiner Schwierigkeiten zu helfen- ..."


    Aus dem Buch " Sag ihnen, dass ich lebe! ", von Rosemary Altea; ein sehr bekanntes, englisches Medium.

  • Wer soll uns Strafen ?
    Nur wir sind die die uns Strafen -das Göttliche ist ohne Wertung .
    Gott ist die Liebe -und letztlich dient alles nur einem der Erfahrung der Gefühle aller Art .
    Wir sind unendlich Geliebt :herz:Kirstin

  • Nach meinen Nahtoderfahrungen kann ich sagen,
    ich empfand es so als würde die Hölle versuchen die leidende Seele die sich entschließ ins Totenreich zu gehen, für sich zu fangen. Oder die Dämonen die den Freitod bewirken, freuen sich wenn der Mensch der für sie gefährlich war, nicht mehr lebt ob nun die Seele im Reich des Lichts oder ins Schattenreich sein wird.
    Daß die Seele dabei in der Hölle landet ist kirchlicher Stumpfsinn, es ist davon abhängig wie wir im Leben sind.

  • Zitat

    Original von Kirstin
    Wer soll uns Strafen ?


    Zitat: "bis er mit dem, was er getan hat, zurechtkommt".


    Ich sehe es eher so, dass die Seele verwirt über das Geschehene war und selbst erst den Schock verarbeiten musste.


    Es handelte sich hier um einen jungen Mann, der zu seiner Zeit auf der Erde, sehr viele Fragen über den Tod stellte, jedoch von niemandem ernst genommen wurde. So entschloss er sich " es" auszuprobieren.

  • Wer sich selbst umbringt, rennt vor seinem Lebensauftrag davon.
    In der Schule heißt das "setzen, 6"; in der Karmalogie (gibt's das??)
    heißt das "und nocheinmal".


    Ausnahme: Der Selbstmord ist Lebensauftrag und gehört zu den
    bisher ungemachten Erfahrungen. Da sich aber kaum einer an all
    seine Leben und den damit verbundenen Sterbegründen erinnern
    kann, ist es besser, auf "normalem" Wege aus dem Leben zu
    scheiden.


    :]

  • Eine Frage dazu wurde mir in einem Buch von Eva-Maria Ammon
    (Metatron) beantwortet.
    Sie schreibt ebenfalls, dass es keine Strafen gibt. Auch der Tod
    durch Suizid wird nicht bestraft in dem er noch einmal inkarnieren
    muß um das aufzuarbeiten.
    Die Seele inkarniert so schnell wie möglich, weil sie auf der anderen
    Seite mit genau den gleichen Problemen konfrontiert wird, nur noch
    sehr viel schlimmer. In der feinstofflichen Ebene ist der Emotionalkörper
    viel aktiver als hier in der dritten Dimension.
    Der physische Körper dient als Puffer, in der höheren Ebene ist das
    nicht der Fall, die Gefühle "stürmen" auf die Seele ein.
    Ich denke, dass ist wahrscheinlich "die Hölle".
    Deshalb entscheiden sich die Seelen wieder für eine Inkarnation.


    Es sei denn, wie Portos es schon geschrieben hat, dass die Seele
    sich den Suizid ausgesucht hat.
    Solange sie sich hinterher keine Schuldzuweisungen gibt, wird
    dieses Thema dann beendet sein.
    Niemals wird eine Seele sich dafür entscheiden, aus Rache oder
    Trotzreaktionen zu seinen Mitmenschen (Eltern, Liebeskummer usw)
    aus dem Leben zu gehen. Wenn der physische Körper sich dafür
    entscheidet, dann haben sich "vorher" alle auf Seelenebene für diese Lernaufgabe
    zusammengetan. Auch die Hinterbliebenen haben ihre Aufgabe dazu.


    LG Maylin

  • Aber aus welchem Grund würde eine Seele auf Erde wollen und mit der Suizid wieder gehen wollen ??
    Wenn sie seine Lebensaufgaben nicht erfüllen möchte,sollte sie sich dann lieber entscheiden,gar nicht wieder auf Erde zu kommen..


    Wie stark muss man,oder wie schwach muss man eigentlich sein um sich überhaupt das Leben zu nehmen??

  • Liebe silberweissgold, eine andere Frage dazu:


    wer möchte schon in der Hölle bleiben wenn es eine Möglichkeit
    gibt, alles aufzuarbeiten und dann vielleicht besser/richtig zu machen.


    Nur wir können uns gar nicht vorstellen, dass man sich freiwillig
    diesem Lernprozess wieder aussetzt, entweder genau so schlimm
    oder mit einem härteren Leben.


    Die Seelen haben verschiedene Lernprozesse um "weiterzukommen",
    dem Licht noch näher zu sein.
    Wenn ich mir z.B. vorstelle, dass Engel inkarnieren, mit den fürchterlichsten Krankheiten hier auf Erden leben weil sie die Schwingung nicht vertragen, nur um UNS zu helfen, unsere
    Lebensaufgaben zu erfüllen, dann ist das für mich unfassbar.


    Warum jemand schwach oder stark für einen Suizid ist, kann man
    glaube ich, nicht erkennen. Die einen bringen sich um, "nur" weil
    der Freund sie verlassen hat oder sie Angst haben mit einem schlechten
    Zeugnis nach Hause zu kommen. Andere sehen keinen Sinn zum Leben
    wenn z. B. die ganze Familie bei einem Unfall umgekommen ist oder
    bei sehr sehr schwerer Krankheit. Kann man da bewerten? Für jeden
    der am Abgrund steht
    ist die Seelenqual sehr groß, ist egal ob Liebeskummer oder Todesverlust.
    Es gibt Mediums, die es ablehnen Kontakt zu diesen herzustellen,
    bzw. auch keinen Kontakt bekommen.


    LG Maylin

  • Hallo :)


    wenn ich das richtig verstanden habe, dass die Seele auf die Welt kommt, um Erfahrungen zu sammeln, dann setze ich mit dem Selbstmord ein Ende des Erfahrens und beginne in einem neuen Leben wieder da wo ich aufgehört habe und hab die Möglichkeit zu erleben, dass es nicht nötig ist zu flüchten.
    Es gibt immer wieder eine Chance und nichts ist vergänglich, außer unserer Hülle; allein das macht den Gedanken an Selbstmord überflüssig ;).


    Liebe Grüße
    sonnenfreude

  • Liebe Sonnenfreude,


    du triffst es auf den Punkt genau, genau darüber habe ich auch gelesen. Es bringt nichts zu flüchten bzw. sich das Leben zu nehmen. Du bist auf der Welt weil du lernen sollst...jeder Mensch hat es sich selbst ausgesucht bevor er wiedergeboren wird. Und wenn man es in diesem Leben nicht besser machst, dann wirds im nächsten Leben genau so weiter gehen. Und wer sich das Leben nimmt, wird gleich wiedergeboren....


    LG Jasmin

  • Ja, leider wissen das aber die Wenigsten. Man könnte eine
    Abkürzung nehmen *gg* nur einmal mit diesem Problem
    leben, es meistern und dann hat man es hinter sich, ganz
    lapidar ausgedrückt.


    Was glaubt ihr, warum diese spirituelle Zeit so boomt,
    warum sich bei immer mehr Menschen sich mediale
    Fähigkeiten entwickeln oder durch Reiki diesen Einstieg
    bekommen. Die Menschen werden zu diesen Themen
    geführt, sie sollen sich Gedanken über Karma,Wiedergeburt
    usw. machen. Es ist Zeit, aus diesem Karussell auszusteigen,
    einen Schritt weiterzugehen.


    Eigentlich gibt es eine ganz einfache Formel:


    Vergebung und Liebe


    Wenn man sich bewußt ist, dass alles was einem "böses" begegnet
    nur dazu da ist zu lernen. Wenn man den anderen dafür achtet,
    sich (im Herzen) dafür bedankt, so kann man aus jedem Leben
    ohne Karma hinübergehen.
    Verdammt schwer nicht wahr ??? Wir sind nun mal Menschen, und
    unsere Gefühle lassen sich nicht einfach manipulieren. Wir können
    aber lernen, nicht immer gleich den anderen Menschen angreifen,
    seine Gefühle verletzen. Einfach mal innehalten, überlegen und
    dem anderen sagen: du, das lass ich nicht mit mir machen, ich
    bin ein liebevolles Wesen (na ja, so ähnlich jedenfalls).
    Der Gedanke ist wichtig und dass man den anderen auch nicht
    verletzen möchte.
    Unsere Welt ist noch nicht soweit, aber die ersten Schritte sind
    getan.


    LG Maylin

  • Hallo Jasmin


    Zitat

    Original von mys_smile
    Und wer sich das Leben nimmt, wird gleich wiedergeboren....


    ...ganz so einfach ist es nun auch wieder nicht. Wer sich das Leben nimmt, bekommt viel Zeit, um über seine noch nicht bestandene Aufgabe nachzudenken. Dieser Mensch/Wesen verbleibt bis zum Zeitpunkt seines im Leben vorgezeichneten Todes in einer Zwischenwelt. Einer Welt, die nicht das Licht ist - aber auch nicht das Leben. Diese Welt kann nur verlassen werden, wenn sich eine Wesenseinheit bereit findet, den/die dort verbliebene ins Licht zu führen.
    Liebe Grüße
    Semonel

    Ein verantwortungsvoller Heiler versucht in DEMUT zu leben. Demut vor der Schöpfung und dem Schöpfer. Was sind wir denn? Sind wir eigenständige Heiler oder sind wir nicht vielmehr Werkzeuge?

  • Ging Eva nicht auch in den Feitod aus einem Gefühl heraus, aus Unwissenheit, verführt von einer Illusion, der Schlange, und danach erkannten sie das sie nackt waren und sie versteckten sich vor Gott. = Gefangen in Dimensionen?
    Sie wurden aus dem Paradies verbannt und sie gebahr ihre Nachkommen unter große Schmerzen...


    Mal so meine Gedanken zum Freitod heute.

  • Ich kann da Semo nur beipflichten, in dem was er schrieb,sehe es auch so.
    Wissen tu ich es aber nicht,da es kein Wissen darüber gibt, auch nicht aus Büchern.