Was passiert mit der Seele bei Suizid?

  • Unsere Seele ist unsterblich. Der Suizid ist "lediglich" gegen das irdische Leben gerichtet und nicht gegen Mitmenschen oder Gott, und stellt somit keine Sünde dar. Wo keine Sünde, da auch keine Schuld im nächsten Leben. Da der Todeszeitpunkt eines Menschen bereits bei seiner Geburt feststeht, spielt es keine Rolle, ob man sich selbst das Leben nimmt oder ob es einem durch Unfall oder Krankheit genommen wird. Die Lebensuhr ist zu diesem Zeitpunkt abgelaufen und die Seele verabschiedet sich vorerst vom Erdenleben. So sagt es zumindest mein spirituelles Lot.

  • Suizid gehört auch zum Seelen plan einer Seele auf der Erde, es kommt ja drauf an was sich die Seele vor der Verkörperung vorgenommen hat, bevor sie sich verkörpert hat ! ich selber hatte das in der Familie, man darf nicht bewerten oder urteilen über solche Menschen die so ein Akt ausüben!


    auch fremdgehen ,viele was wir denken das es gegen Gott Gerichtet ist oder nicht schön ist ,ist ein plan einer seele und gehört zu Gottesplan! deshalb kommen die Menschen nicht irgendwo ins gereicht sonder haben nur das gemacht was sie sich vorgenommen haben bevor sie verkopiert haben, auf der erde .


    deshalb ist Suizid eine Sache nicht schön ist ,schlimm finde ich aber ,sie gehört auch zum Seelen plan auf der Erde

  • Hej,

    Suizid gehört auch zum Seelen plan einer Seele auf der Erde,

    :baby: ... :nein: da wird jetzt was verwechselt!!! :sauber:




    ...aber nur bis zum Rande der Entscheidung. Der Seelenplan ist, erneut in diese Situation gebracht zu werden um die damit verbundene Aufgabe zu lösen...
    Und die Aufgabe ist definitiv nicht gelöst, indem ich den Suizid durchführe, mich quasi "davonstehle" denn durch das damit angesammelte Karma, werde ich in einer erneuten Inkarnation mit genau derselben Problematik aufs Neue konfrontiert...
    Denn wie heißt es: "Wähle das Leben und es wählt dich...




    schwertfee :aikido:

    "You have to go beyond your ears. Listen with your eyes."


    5 Mal editiert, zuletzt von schwertfee ()

  • Bei Suizid geht es auch darum das die verbleiben draus lernen ,und mit dem leid umgehen durchs leben ,was sie sich vor der Verkörperung vorgenommen haben, ich wies es kommt nicht so gut an, was ich Schriebe aber wenn man sehr Kabbalah geprägt ist wie ich dann ist es so. aber es kommt immer drauf an, was man sich vor der Verkörperung vorgenommen hat ?!,es kann auch viel leid sein, auch solches das man um ein Menschen trauert ,welcher sich durch Suizid das Erdenleben genommen hat!

  • Da ich seit vielen jahren mit verstorbenden arbeiten darft ,weiß ich das sie die freie wahl haben nach oben zu gehn oder noch zu bleiben.zb mein bruder ist in einer meditaton nach oben gegangen weil er schwerkrank war.
    Sie haben auch ihren freien willen ob sie wiederkommen wollen oder nicht ,denn den seelenplan erstellen sie selbst
    lg Sonnwind

  • Hallo Sonnwind :feuer:


    Meine Ansicht der Dinge , was Suizid betrifft, ist die, das der Seelenplan vorzeitig, durch die Entscheidungsfreiheit des Mensch sein , von ihm durch Suizid "irdisch" beendet wurde. Und somit bekommt er in de nächsten Inkarnation das gleiche Seelenthema :)


    Suizid ist oft eine so zugespitzte menschliche Situation, das derjenige in diesem Moment so überfordert ist, das er nicht mehr leben will.
    Dann passiert es, das er bei seinem Selbstmordversuch stirbt und verlässt unsere Welt.


    Krass ist, wenn er dann in einer Zwischenwelt landet und gar nicht weiß was ist und wo er ist.
    Das sind die verirrten Seelen, die gar nicht kapieren , das sie erdig gestorben sind....


    Davon gibt es viele Menschen und sie irren orientierungslos als Geistwesen irdisch noch gebunden als Geistwesen umher


    Liebe Grüße Heidi

    Ich fühle mich geborgen. ich bekomme alles, was ich brauche. Ich wachse. :)

    2 Mal editiert, zuletzt von Drachenreiter ()

  • Hallo Heidi,außer beim Seelentehma stimme ich Dir in allen punkten zu.
    Ich denke den schreiben wir selbst und können uns aussuchen wo und wann wir wieder kommen wollen.


    Liebe Grüße Harald

  • Nö, nicht Seelenthema !
    sondern Seelenplan hatte ich geschrieben :kitzeln:


    Seelenplan ist vor unserer Inkarnation festgemacht worden vom Thema her der eigenen Seelenentwicklung,
    Und sind uns nicht bewusst darum , wenn wir geboren werden.


    Seelenthemen sind für mich das, was uns als Erdenmensch beschäftigt , ist ne Kategorie der Erdgebundenheit.


    Liebe Grüße Heidi

    Ich fühle mich geborgen. ich bekomme alles, was ich brauche. Ich wachse. :)

    4 Mal editiert, zuletzt von Drachenreiter ()

  • Hallo ,


    Ich möchte sagen nach all den Jahren im Spiritismus und den vielen Büchern die ich gelesen habe , ist der Suizid nur eine Art und Weise


    zu Sterben , und nicht wie mann so seid Jahren sagt das diese Seelen nicht aufgenommen werden .


    Liebe Grüsse

  • natürlich werde diese seelen auch aufgenommen. woran ich glaube ist, dass es ihnen schwerer fällt und sie länger noch leiden - selbst im tot. nicht, weil sie sich selbst ihren körper untauglich machten, sondern aus dem grund warum sie es taten. die probleme die tief in der seele sitzen und die manche menschen zum suizid verleitet, die bleiben auch wenn der körper nicht mehr ist. das vorwärtskommen in der anderswelt machen sie sich somit selbst schwierig.


    das ist mein glaube. wir werden es wohl erst wirklich wissen, wenn wir es selbst erleben. - bzw ersterben.


    gruß petra

  • weil sie sich selbst ihren körper untauglich machten, sondern aus dem grund warum sie es taten. die probleme die tief in der seele sitzen und die manche menschen zum suizid verleitet,

    das könnte ich mir auch vorstellen, sofern der Suizid als letzte Lösung zur Flucht aus einem scheinbar unlösbaren Problem gesehen wird.
    Aber es gibt auch andere Gründe, warum ein Mensch beschliesst, sein Dasein in diesem Leben zu beenden.
    Und die basieren nicht zwangsläufig auf Problemen.


    Ich denke, dass hier der Glaube bzw. die Vorstellung vom "Sein" eine große Rolle spielt.
    Wer das hiesige Leben beispielsweise als Abschnitt eines unendlichen Weges begreift und seine "Aufgaben" für sein hiesiges Leben als "erfüllt" betrachtet, geht unter Umständen ganz bewusst und in völligem Frieden mit sich selbst und seinem Glauben (also nicht getrieben von Problemen) den Weg in das nächste "Sein" weiter.


    Das ist ein Verhalten, was z.B. bei einer Reihe von idigenen Völkern oder auch bei Ahnen heutiger Völker normal war.
    Da hat man sich eher nicht von einem Hochhaus gestürzt oder einen wilden Pillenmix geschluckt.


    Aber Menschen, die bereit waren "weiter zu gehen" (und das war durchaus oft der Fall, auch wenn keine Krankheit oder sonst eine Not vorlag), haben sich von ihrem Volk/Stamm/Sippe/Gruppe verabschiedet, sind in die Einöde gegangen, haben Essen und Trinken eingestellt und sich aus diesem Leben meditiert.


    LG
    Sunny

    Einmal editiert, zuletzt von Sunny ()

  • von einer höher-dimensionalen ebene gesehen gibt es kein richtig oder falsch, alles ist einfach göttlich perfekt. von daher gibt es meiner meinung nach auch niemanden der über uns richtet, außer uns selbst.

    Einmal editiert, zuletzt von joy ()

  • Ich denke, dass hier der Glaube bzw. die Vorstellung vom "Sein" eine große Rolle spielt

    ja natürlich und das bestätigt auch dolphins beitrag. wir richten nur über uns selbst.


    aber unser gewissen - ist gewissen das richtige wort dafür? das ist es was wir mitnehmen.


    zumindest glaube ich daran, denn wir hatten in der unmittelbaren familie einen todesfall durch suizid und noch jahre danach glaubte er nicht gehen zu können oder zu dürfen und blieb. beim karten legen bei einer lieben bekannten, meldete er sich wieder. er würde gerne gehen. und ich fragte was ihn hält, warum er nicht bereits weg ist nach so vielen jahren?! auf die frage wo er sich im moment befindet kam die karte "das universum" wenn ich ihn sah und fühlte war das ganz schrecklich. im auto heimwärts von dieser session schrie er mir in den kopf das was er mir früher immer sagte und woran ich seit jahren nicht mehr dachte. ich war mehr als verblüfft. und das war auch das letzte was ich von ihm hörte und sah. das hat aber nun auch wirklich 12 jahre fast gedauert.


    wer also aus flucht vor problemen sich den körper zerstören möchte, der wird nicht weit kommen, fürchte ich :( denn wie es in dem bekannten spruch heißt: wohin du auch flüchtest, du nimmst dich selbst immer mit. und das ist auch im tod so. denke ich

  • Ich denke, das alle Seelen nach dem ableben in eine Heilungszone kommen. Dort wird die Seele behandelt. Dann gehen die Seelen in ihre Geistige Heimat, und bereiten sich für ihre nächste Aufgabe(Inkarnation) vor. Dabei denke ich das die verpassten Lernziele nochmal durchlebt werden, bis diese im Lernprozess verstanden und im Lebendigen umgesetzt wird.
    Auch sehe ich in einem Suizid für allen Angehörigen und Bekannten und Freunden einen Lernprozess. Auch Hinweise wie der Umgang miteinander ist, im Umfeld desjenigen der sich selbst das Leben nimmt.
    Doch sollte jeder immer sich im Blick halten, wir sind hier um zu Lernen. Warum wieder von vorne anfangen, wenn die Möglichkeit besteht jeden Tag eine Schritt weiter zukommen zur Erkenntnis des Seins.

  • lieber roti,


    hab so lange drüber nachgedacht und es kann gut sein, dass es stimmt was du sagst mit der heilungszone. ein enges familienmitglied erzählte paar mal, dass geträumt wurde, dieser suizidale wäre unter der dusche gestanden und hätte gedeutet stillschweigen darüber zu bewahren. - quasi... ich bin am sauber werden. mich am reinigen. aber sags keinem.


    und trotzdem fehlt da was................................................................................

  • Liebe Petra,


    Was, fehlt dir?


    Denke das im Geistigen keine Bewertung da ist. Es geschieht und ist Liebe. Habe selbst Kontakt zu Verstorbenen, wie meinen Eltern und Verwandten. Sie Bewerten nicht mehr, sehen die Zusammenhänge die wir oft nicht erkennen. Respektieren die Entscheidungen jedes einzelnen Individuum. Sagen du musst es wissen.
    Jedem wird nach meinen Denken das Leben auf Erden nochmal vorgeführt und mit der Verbindung des Ganzen. Wo die Möglichkeit besteht seine Schwächen und Stärken zu erkennen. Dann besteht doch auch die Möglichkeit zu Entscheiden, ob eine neue Inkarnation sinnvoll ist.

  • lieber roti,


    ich glaube was MIR ganz persönlich fehlt ist das visuell übereinstimmende mit dem was geschrieben wurde und das bestimmt auch wahr sein kann und dem dunkeln raum wo ich ihn immer wahr genommen habe mit einem gesicht das vor selbstmitleid und vorwürfen strotzte.

  • zumindest glaube ich daran, denn wir hatten in der unmittelbaren familie einen todesfall durch suizid und noch jahre danach glaubte er nicht gehen zu können oder zu dürfen und blieb. beim karten legen bei einer lieben bekannten, meldete er sich wieder. er würde gerne gehen. und ich fragte was ihn hält, warum er nicht bereits weg ist nach so vielen jahren?! auf die frage wo er sich im moment befindet kam die karte "das universum" wenn ich ihn sah und fühlte war das ganz schrecklich. im auto heimwärts von dieser session schrie er mir in den kopf das was er mir früher immer sagte und woran ich seit jahren nicht mehr dachte. ich war mehr als verblüfft. und das war auch das letzte was ich von ihm hörte und sah. das hat aber nun auch wirklich 12 jahre fast gedauert

    Da ergibt sich doch :


    lieber roti,


    ich glaube was MIR ganz persönlich fehlt ist das visuell übereinstimmende mit dem was geschrieben wurde und das bestimmt auch wahr sein kann und dem dunkeln raum wo ich ihn immer wahr genommen habe mit einem gesicht das vor selbstmitleid und vorwürfen strotzte.

    Er scheint noch gefangen in seinen eigenen dunkele Gedanken und Muster. Mein Rat wenn du mit ihn Kontakt hast, zeige ihm auf warum er da ist und wie er daraus kommen kann. Bitte auch um Hilfe der Geistigen Welt, ihn das Licht zu zeigen.

  • Da ich seit vielen jahren mit verstorbenden arbeiten darft ,weiß ich das sie die freie wahl haben nach oben zu gehn oder noch zu bleiben.zb mein bruder ist in einer meditaton nach oben gegangen weil er schwerkrank war.
    Sie haben auch ihren freien willen ob sie wiederkommen wollen oder nicht ,denn den seelenplan erstellen sie selbst
    lg Sonnwind

    Lieber Sonnwind, das ist ein interessanter Gedanke, den Du da erwähnst bzw. eine interessante Erfahrung: Das Tote über ihre Reinkarnation entscheiden. Welche Kriterien entscheiden darüber, ob sie wiederkommen? Und glaubst Du, Jemand kann über viele Jahre hier "hängenbleiben"?


    Liebe Grüße
    Shiva