Kolloidales Silber

    • Lieber justy,

      huch, ok... :haare: hätt' ich auch mal selber googeln können... :drehen:

      Tja, was nun? Da ist die Aussage von einem richtig guten Dozenten und Naturheilkundler, auf der anderen Seite der Bericht der Ärzte-Zeitung... und bin nun genauso schlau wie vorher.... ?( Bleibt nix übrig, als noch mehr recherchieren, lesen, Infos einholen... Ich bleib' d'ran... :hach: Jetzt lässt's mich nicht mehr los, das Thema.... Vielleicht geh' ich in die Stabi... bsb-muenchen.de/index.php

      Wer mehr weiß dazu mit der Molekülstruktur usw..., immer her damit....

      Wahrscheinlich gibt's natürlich vorkommende Silber-Nanostrukturen und eben den Nachbau...
      In der Medizin kennt man ja auch den KOD = kolloidosmotischen Druck zwischen Blut, Lymphgefäßen und dem intra- bzw. extravasalen Raum...

      Hier vielleicht ganz interessant: gesundheitlicheaufklaerung.de/…it-antibiotischer-wirkung
      Auf der anderen Seite aber auch: stevenblack.wordpress.com/2012…g-vor-kolloidalem-silber/

      Ich bleib' erstmal doch noch vorsichtig damit...



      Grüßle -
      schwertfee :aikido:
      "Everything in creation is covered by Heaven and supported by Earth" (Inner Classic of TCM)

      Simplify the points. Don't forget the Ghost Points.

      Dieser Beitrag wurde bereits 12 mal editiert, zuletzt von schwertfee ()

    • Guten Morgen,

      liebe Schwertfee, den Link zum kolloidalen Silber hattest du schon mal - ich hab ihn nur wieder "hochgeholt".


      schwertfee schrieb:

      Vielmehr gilt es zu unterscheiden: zwischen kolloidalen Metallen und metallischen Metallen z. B. Ferrum metallicum.
      Es kommt also auf die Molekülstruktur der Metalle an, habe ich mir erklären lassen


      Darum hatte ich den Link zum "Kolloid" mit reingenommen. Metallisch sind Metalle immer - die Bezeichnung "Metallisch" kennzeichnet die Art der Elektronenbindung eines Stoffes
      Die Bezeichnung " Kolloidal" bezeichnet die Größenverteilung eines Stoffes in einem anderen.

      Ansonsten, mal ganz allgemein:
      Ich persönlich bin immer misstrauisch, wenn mir etwas als Lösung für fast alle Wehwehchen angeboten wird. Und als Alternative zu Antibiotika würde ich es etwas genauso häufig einsetzen wie diese ;)
      Liebe Grüße
      Jens-Uwe
      :winke:

      Ich sage euch: man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
      Nietzsche - Also sprach Zarathustra
    • Lieber justy,

      justy schrieb:

      liebe Schwertfee, den Link zum kolloidalen Silber hattest du schon mal - ich hab ihn nur wieder "hochgeholt".
      liegt wohl daran, dass ich derzeit einfach sehr, sehr viele Themen geleichzeitig momentan in meinem Fokus habe.... das kolloidale Silber ist da eher eines welche mehr peripher am Rande liegen.... ich aber dennoch interessant finde :)

      wobei ich bei den widersprüchlichen Meinungen und Berichten hierzu, dieses derzeit vorerst wohl nicht einsetzen werde, bis ich das für mich als Therapeutin als mögliche Therapieoption geklärt habe...

      justy schrieb:

      Ich persönlich bin immer misstrauisch, wenn mir etwas als Lösung für fast alle Wehwehchen angeboten wird.
      dito

      justy schrieb:

      Und als Alternative zu Antibiotika würde ich es etwas genauso häufig einsetzen wie diese ;)
      da hast du sicher recht. :D





      Ganz lieber Gruß -
      schwertfee :blubber:
      "Everything in creation is covered by Heaven and supported by Earth" (Inner Classic of TCM)

      Simplify the points. Don't forget the Ghost Points.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von schwertfee ()

    • Liebe schwertfee,

      die Teilnahme an einem Vortrag zum Thema kolloidales Silber von jemand, der vertrauenswürdig und erfahren auf die Zuhörer wirkt,
      und auch eventuell von seinen Erfahrungen, Praxisbeispielen und positiven Anwendungserfahrungen spricht,
      weckt natürlich das Interesse und zieht den Fokus dorthin.

      Das lässt dich dein eigenes Wissen unnötigerweise in den Hintergrund stellen.

      Wie du selber schreibst, hast du auch derzeit mehrere Themen, mit welchen du dich beschäftigst.

      Wer soviel Blick für Entstehungen und Ursachen von Krankheiten hat,
      weiß in deinem Bereich auch sehr viel über mögliche Heilungsmethoden,
      sowohl aus deinem Bereich als HP = von Homöopathie in Form von Globuli oder Nosoden bishin zu Regaplexen hast du dich schon oft genug geäußert,
      bishin zu deiner persönlichen offensichtlich langjährigen Reiki-Praxis
      und all den vielen Möglichkeiten.

      Daher gehe ich davon aus, dass es gar nicht nötig sein muss, bei sovielen anderen Optionen,
      kolloidales Silber von vornherein auf der Palette der Auswahl zu führen.
      Vielleicht einmal temporär und wenn sonst nichts mehr hilft in Eigenverantwortung,
      doch ich finde, es gibt auch sehr viele ganz einfach Hausmittel bishin zu Anwendungen von Pflanzen und vieles mehr,
      welche ebenso effektiv einsetzbar sind und mehr Sicherheit über eventuelle Restablagerungen im Körper bieten,
      sodaß ausreichend erpropte und sinnvolle andere Wege existieren.

      viele Grüße

      Christoph

      Bewusstheit schafft Heilung


      "Der wahre Zweck des Menschen ist die höchste Bildung seiner Kräfte zu einem Ganzen"
      Wilhelm von Humboldt (1767 - 1835)
    • Hej beienander,

      sodale, nun bin ich wieder ein bisschen schlauer.... Hatte ich doch immer gewisse Restbedenken was die Anwendung von kolloidalem Silber anbelangt.
      Ein Kollege hat sich nun mal die Mühe gemacht und einen sehr beachtenswerten Artikel dazu verfasst, den ich weiter unten verlinkt habe.

      Demnach kann es durch die längere innerliche Anwendung von kolloidalem Silberwasser zu Symptomen einer Schwermetallvergiftung kommen.

      Er weist auf Studien hin, welche von Zellmembranschädigungen und Deformierungen der Zellen aufgrund der Nanopartikel sprechen.

      Desweiteren wird von in vitro Untersuchungen berichtet, in welchem kollodidales Silber toxische Wirkungen auf unser Gehirn, die Sexualorgane sowie unsere Blurgefäße, das Gheirn und lebenswichtige Organe zu haben scheint bis hin zu DNA-Schädigungen.


      Der geneigte und interessierte Leser wende sich also diesem interessanten Bericht meines Kollegen zu:

      gesund-heilfasten.de/nahrungse…g/kolloidales-silber.html

      Meine persönliche Meinung nun dazu:

      - äußerlich auf der Haut für eine begrenzte kurze! Zeit ok.
      - innerliche Anwendung = systemisch: ein klares Nein

      Schwermetalle haben ihre Tücken insbesondere dann, wenn sie gemeinsam mit anderen Schwermetallen eine Verbindung eingehen und dadurch ein Vielfaches an ihrer Toxizität gesteigert wird.
      So erhöht sich z. B. die LD 50 Dosis von Quecksilber durch die Zugabe von 1 Teil Blei im Verhältnis auf eine letale Dosis von LD 100! usw...
      Da wir alle mehr oder weniger eine latetne Schwermetallbelastung durch nicht zu vermeidende Belastungen aus der Umwelt in uns tragen (Verzehr von Seefisch, Rest-Amalgam-Belastungen usw...) rate ich aktuell zur Vorsicht was die innerliche Einnahme von kolloidalem Silber anbelangt.

      Auch Nanopartikel sind was deren Langzeitauswirkungen innerhalb unseres Organismus betrifft, sehr kritisch zu sehen.
      Es wurde nachgewiesen dass diese zu deutlich erhöhten oxidativen Stress was innere Zellatmungsvorg#änge anbelangt führen können.
      Deshalb gibt es sogar eine eigene Nano-Partikel-Nosode zum Ausleiten dieser Stoffe.... Nicht umsonst!
      "Everything in creation is covered by Heaven and supported by Earth" (Inner Classic of TCM)

      Simplify the points. Don't forget the Ghost Points.

      Dieser Beitrag wurde bereits 14 mal editiert, zuletzt von schwertfee ()

    • Hallo Schwertfee und Shelmjanah,


      schwertfee schrieb:

      Der geneigte und interessierte Leser wende sich also diesem interessanten Bericht meines Kollegen zu:

      gesund-heilfasten.de/nahrungse…g/kolloidales-silber.html
      ich habe jetzt nicht den gesamten Thread gelesen (also sorry, falls Doppelungen), möchte aber das unterstreichen, was der von mir sehr geschätzte Rene Gräber dazu geschrieben hat.

      Wenn man bedenkt, wovor insbesondere die klassischen Homöopathen immer wieder warnen, nämlich mit materiellen Dosen von Stoffen, insbesondere solchen, die normalerweise nicht oder nur in Spuren im Menschen vorkommen, Krankheiten besiegen zu wollen, und man dann die Folgen dieser Mittelgaben beobachtet, kann man nur zum Schluss kommen, damit sehr sehr vorsichtig zu sein. Quecksilber war ja auch mal so beliebt...

      Das ist so, als hättest du in einem Land eine Dürre, die Menschen hungern, und ein paar fangen an zu stehlen (= Krankheit). Statt nun aber mit vereinten Kräften für das nötige zu sorgen, wird auf die Bevölkerung gebombt. (= massiv konzentrierte Mittelgaben, die den Problemzustand nicht beheben). Es ist klar, dass die Menschen erst mal ihren Hunger "vergessen", weil sie nämlich die Verletzten versorgen und die Toten bestatten müssen. (= scheinbare Hilfe des Mittels gegen die Ursprungskrankheit). Unterdrückungen, Verschiebungen, Verkomplizierungen. Mit anderen Worten: Leid.

      Meine persönliche Erfahrung dazu, als mein Freund ganz heiß auf das kolloidale Silber war und das mit nach Hause brachte: Ich hab es einmal mit Bedacht probiert, weil ich (fast) alles gerne an mir selber teste. Das Ergebnis war übel: Ein ekelhafter bohrender Kopfschmerz auf einer Seite. Ich schaute in der Materia Medica nach, und siehe da - ein Symptom für Silber. Ich hab mir also durch die einmalige materielle Gabe eine Arzneimittelprüfung zugelegt.

      Von einer vedischen Astrologin habe ich noch die Info, dass ich auf keinen Fall Silber tragen soll, sondern Gold. Es gibt also, wie immer, verschiedene Typen von Menschen, die eben auch Verschiedenes brauchen.

      Shelmjanah schrieb:

      Danke für diesen Beitrag,mich würde noch interessieren wie es sich mit kolloidalem Gold und monoatomisches Gold verhält...

      Nun fange ich aber nicht an, kolloidales Gold einzunehmen ;)

      Es ist ja dasselbe Prinzip, nur mit einem anderen Stoff. Äußere Anwendung kann dann, wenn du Goldtyp bist, gut sein. Aber schon Zahngold kann schwere Depressionen auslösen - frag die Homöopathen.

      Fazit: Äußere Anwendung ok, falls das "dein" Metall ist. Innere Anwendung mit Vorsicht, so wie Justy es schrieb:

      justy schrieb:

      Und als Alternative zu Antibiotika würde ich es etwas genauso häufig einsetzen wie diese

      Im Notfall, wie man eben auch Antibiotika einsetzen würde. Also hoffentlich gar nicht.


      Viele Grüße
      Birkenfrau

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Birkenfrau ()