holotropes Atmen

  • Hallo!


    Ich suche eine Anleitung für das holotrope Atmen. Im Netz habe ich bisher nichts gefunden?


    LG
    windfrosch

  • Liebe Ani!


    Danke aber diese Seite sagt aber nicht Wie genau man das anstellt, das man holotroph atmet.


    Danke urgo, ist auf jeden Fall interessant.


    LG
    windfrosch

  • Halllo Windfrosch,versuchs mal hier:


    http://www.walchnet.de/


    LG Kronos


    [team]Edit Wolfsspur - ausführbaren Link eingesetzt[/team]

    Einmal editiert, zuletzt von Kronos ()

  • Hallo Windfrosch,


    ich habe am letzten Wochenende gerade einen Kurs in Holotropem Atmen besucht. Allerdings kann ich Dir nur empfehlen, dies unter professioneller Anleitung zu tun, da die Sache nicht ganz ungefährlich ist.


    Man atmet nach entsprechender Musik sehr schnell und tief. Dadurch werden Endorphine im Körper ausgeschüttet. Es werden im Unterbewußtsein Prozesse angestoßen, die ähnlich denen sind, die bei Einnahme von LSD ablaufen. Deshalb ist die Begleitung durch einen erfahrenen Therapeuten so wichtig. Man hat sich während dieser Prozesse nur noch sehr eingeschränkt unter Kontrolle. Der Therapeut begleitet und steuert die Sache und greift ein, wenn etwas ausser Kontrolle zu geraten droht.


    Falls es Dich interessiert, kann ich Dir einen Link zu dem Thema schicken.


    Liebe Grüsse


    Eckart

  • so.............................


    das ding hier ist lange unberührt gewesen.


    hat hier jemand anleitung und wichtiger für mich , praktische erfahrungen mit dieser technik ?
    meine reserven an bestimmten substanzen die ich mir zu gemüte führen würde sind alle alle.löl
    und ich habe keine lust mehr auf den ganzen stress ( für einige bestimmt ein nervenkitzel) mir etwas illegales aus dem ausland zu besorgen.


    danke schonmal vorab . tom :rauchen:

  • Deshalb ist die Begleitung durch einen erfahrenen Therapeuten so wichtig. Man hat sich während dieser Prozesse nur noch sehr eingeschränkt unter Kontrolle. Der Therapeut begleitet und steuert die Sache und greift ein, wenn etwas ausser Kontrolle zu geraten droht.

    Vielleicht ist der Ansatz ja in diesem einen Satz bzw. diesen Sätzen bereits zu finden Tom. Wenn ich persönlich auch nichts bis wenig zum holotropen Atmen sagen kann. Aber bei mir kam spontan: Schau doch mal und forsche, was es ist, dass Du zu den Substanzen gegriffen hast/musstest (gefühlt). Und gehe da ran - dann eben be-wusst und un-beinflusst. Wie wäre es mit therapeutischer Hilfe dazu?


    Wenn Du magst.


    Lieber Gruß


    Ursus

    2 Mal editiert, zuletzt von Ursus ()

  • also erstmal danke ursus.


    ich hatte es bereits gelesen und weiß auch um die "gefahren" in solchen zuständen.
    ich würde einen therapeuten nur als stillen teilnehmer gestatten dabei zu sein.
    bzw. nach ein paar sätzen evtl. sogar den platz des navigators überlassen .
    capitän auf dem flug würde ich sein.
    im rahmen einer art therapie , im ..... medizinischen sinne, schwebt mir nicht im geringsten vor.

  • Hallo tom,


    das holotrope Atmen würde ich nur in der Gegenwart eines Therapeuten (Begleiters) durchführen. Selbst weiß man gar nicht wohin man gelangt und wie man nach einer gewissen Atemzeit wieder herauskommen kann, weil das Holotrope Atmen einen in einen ganz anderen Bewusstseinszustand führt verbunden mit teils heftigen Gefühlen, die den Körper durch"wirbeln".


    Ganz normale Atemtechniken wie gleichmäßiges ein- und aus-atmen reichen auch aus ruhiger zu werden. Dies geschieht z.B. beim Autogenen Training.


    Da du aber von Substanzen schreibst, wäre eine ganz andere Art der Behandlung aus meiner Sicht viel sinnvoller: jemanden, der sich mit Psycho-Traumata auskennt. Der weiß, dass Abhängigkeit durch ein / mehrere Trauma ausgelöst wird und dir dabei hilft eine neue Position zu erlangen.


    lg sunrise

  • zu schauen ursus. nur zu schauen.entrückung .


    sunrise, abhängigkeit ?
    wovon gehst du gerade aus?

  • Hallo Tom,


    hm... zu Schauen. Nur zu Schauen. Ent-rückung.


    1. Gedanke: Von was möchtest Du Dich ent-rücken. Weg-rücken?
    2. Gedanke: Etwas zu Suchen, ohne das Ziel zu wissen - wird meines Erachtens nicht zum Ziel führen. Es gibt ja dieses nicht. Was soll da also rauskommen?
    3. Gedanke: Nachdem ich etwas über das Holotrope Atmen nachgelesen habe, finde ich die Worte, die bereits hier im Thread geschrieben wurd, ganz ratsam. Weder in der Vorbereitung noch in der Ausübung würde ich dies alleine tun.


    LG


    Ursus

  • von "alleine" war doch nie die rede.


    ich habe keinen klaren ziele.
    von daher wäre doch alles .... ziel- /sinn- und zwecklos bei mir?


    von mir und allem was man so als real bezeichnet, einen kurzen urlaub nehmen.


    strahlendherz , würdest du mich / uns dein erfahrenes mitteilen?

  • Ich denke, dass kann ich gerne tun.


    Allerdings möchte ich dafür gerne noch einmal für mich inne gehen!!


    Es war keine einfache Reise für mich. Zumal das Holetrope Atmen an den Körper gehen kann. Es ist halt bei jedem doch anders.


    Eines kann ich sagen...


    Es war "Sau" gut- hinterher- für mich :-)


    Ich melde mich wieder.


    LG

  • meine reserven an bestimmten substanzen die ich mir zu gemüte führen würde sind alle alle.löl
    und ich habe keine lust mehr auf den ganzen stress ( für einige bestimmt ein nervenkitzel) mir etwas illegales aus dem ausland zu besorgen.


    Hallo Tom,


    auf diesen Absatz habe ich mich bezogen, um auf Abhängigkeit zu kommen. Aber viell. meinst du auch eine Waffe und gar keine Drogen?


    sunrise

  • Grüßt euch! Ich freue mich ein paar Worte über meine Erfahrung diesbezüglich los zu werden :hüpfen:
    Ich kann nur bestätigen, daß holotrope Atmen ist durchaus auch eine lebensgefährliche Angelegenheit. Der Körper wird heraus- gefordert! Wir Atmen plötzlich ganz anders. Es dauert eine Weile bis sich der Körper darauf einstellen kann. Und somit verändern sich auch die anderen Körperfunktionen. Alles steht über Kopf. Das Empfinden verändert sich enorm. Mal kalt- mal warm. Schweißausbrüche. Oder sogar andere Ausbrüche? Über schreien- krampfen, kann alles dabei sein.


    Ein jeder wird vor der Zeremonie (ich nenne das jetzt mal so) zur Ruhe gebeten. In sich kehren- was will ich. Warum bin ich hier. Natürlich wird jeder aufgeklärt wie die Gestaltung sein würde. Matten im Halbkreis. Jedes Individuum hat einen persönlichen Begleiter- zum Schutz. Bei mir war es so, daß jede Person einzeln liebevoll in den besagten Raum begleitet wurde und seinem Platz zugewiesen wurde. Man legt sich sogleich in der Stille nieder- bequem… vielleicht auch zugedeckt. Alles recht warm dekoriert.


    Der Therapeut oder eben in meinem Fall der Schamane sitzt bereit in der Kreis Öffnung. Ohne große Worte als alle Teilnehmer beisammen waren- so fing schon die Trommel zu ertönen. Erfahrene Menschen waren dabei- an denen man sich zur Orientierung durch Unerfahrenheit orientieren konnte. Bezüglich des Atmens. Irgendwann packt dich eh die Trommel und du kannst nicht anders als ihr zu folgen. Dir wird alles andere egal.


    Jeder bekommt irgendwann seinen persönlichen- ich nenne das jetzt mal Flash (wo anders befindend). Geleitet von der Trommel. Bei mir war es so, daß ich angekommen war keinen Atem mehr wahrnahm. Alles war so still.Die Trommeln waren mein Führer. Sie erhebten meinen Geist. Ich lag nicht mehr auf dem Boden und dazu noch, konnte ich sehen...ohne das ich meinen Körper benutzte. Ich konnte Berührungen des Schamanens fühlen- ich sah ihn aber nicht :nein:
    war schon seltsam....


    Wenn es so weit ist und wieder in dieser Wirklichkeit ankommst- so ist es natürlich eine individuelle Sache. Der Körper wie ich oben schon beschrieb kann enorm beeinträchtigt sein. Bei mir waren es die Gelenke, meine Arme mussten ausgestrichen werden- ohne Körperliche Berührung. Mir wurde erklärt, daß die Energie erst einmal fort fließen muß. Ansonsten war mein Herz absolut mit Liebe berührt. Während der Reise erlebt jeder etwas ganz wichtiges aus seinem Unterbewusstsein. Mit Bildern und Gefühlen. Es ist pures Gefühl- das erlebt wird.


    Also, bei mir war es eigentlich mehr eine Schamanische Reise- in dieser der Patient einfach mehr dazu tun musste. Der Schamane ist ganz klar auf jeden einzelnen eingegangen.


    Normal ist eigentlich, bei seinem Therapeuten (Schamanen) vorher auch eine Gesprächstherapie genossen zu haben zur Vor- bereitung. Und des Öffnens.


    Meine Erfahrung mit dem Reisen sagt, tust du etwas mehr dazu so bringt es dir selbst auch mehr. Ich würde das holotrope Atmen immer wieder tun!!
    Höhö..ich würd so gern!! *gg*


    Danach werden- wie die meisten bestätigen- die Teilnehmer eine Zeit danach aufmerksamer sein. Und künstlerisch sich ausleben und sich immer wieder wundern *hihi*


    Z.b. jetzt nach 3 Jahren wieder an das holotrope Atmen zu denken- ja sogar mich damit zu befassen ist irre!! Denn es passt gerade wieder total schön in meine Entwicklung.


    Danke für diesen tollen wiederbelebten thread.


    LG von StrahlendHerz

  • @ sunrise


    wenn ich nach 4 jahren nochmal etwas erleben möchte , was ich vorher durch verbotene mittel erreicht hab, in abständen von mehreren monaten , ist das abhängigkeitspotenzial wohl nicht so hoch.
    desweiteren handelt es sich um stoffe die, physikalisch gesehen ,sich kaum von körpereigenen stoffen unterscheiden.
    laut wiki ,bzw. wird dort erwähnt, bewirkt das holotrope atmen eine reihenfolge von aktivitäten im organismus die bestimmte .... nicht alltägliche stoffe freisetzen.
    mehrere tage in einer dunklen höhle meditieren, hartes fasten , selbstgeisselungen etc etc , sind für mein verständnis auch nur wege um diesen zustand zu ereichen.
    ich kenn da einfachere, weniger unangenehme wege .


    natürlich bürgt das für den geist einige gefahren mit sich . diese sind mir auch persönlich nicht unbekannt.
    aber manchmal ...... no pain no gain?


    nun zurück zum eigentlichen.......


    @ strahlendherz


    mit einem breiten grinsen, las ich deinen beitrag.
    ich kenne das gefühl sehr gut welches sich beim verfassen in dir breit machte.löl


    ich hab nie in einem rituellen rahmen, geschweige denn mit erfahren "psychonauten" experimentiert.
    ich habe mich vorher etwas in büchern informiert um nicht ganz unwissend zu sein, aber -löl- das es nicht mal ansatzweise mit dem erlebten vergleichbar ist hatte ich nicht erwartet.
    es kamen gefühle hoch die mich an gefühle meiner frühesten kindheit erinnerten.
    man sah alltägliche dinge oder wesen, als das was sie waren . einzigartig und wundervoll.
    sie entzogen sich irgendeiner zweckdienlichen kategorie , wie gut oder böse, nützlich oder sinnlos .
    und das gefühl welches sich einem dabei förmlich aufdrängt, ist in worten kaum bis garnicht zubeschreiben.
    mir ist aber auch die kehrseite zuteil geworden.
    angsteinflössende ich-auflösung, oder das gefühl mit nichts eins zu sein .
    nach einer zeit , die mich ein paar monate gekostet hat , konnte ich dieses aber immer mehr zu einem gesamtbild zusammen fügen.


    von meiner warte aus :no risc no fun , probieren geht über studieren.
    ich gebe durchaus zu, das es nützlich ist einen lehrer zu haben , wie bei allen dingen die komplex sind und von denen man keine ahnung hat.
    aber wenn keiner da ist....... selbst ist das sein.löl
    ich würde, sollte ich einen versuch unternehmen ( natürlich nicht alleine ), vorab mit 2 psychologen halten.


    strahlendherz, hast du die atmung die ganze zeit beibehalten, auch während der trance?
    oder wurde diese nach einer bestimmten zeit , oder reisedauer wieder auf normal gestellt?


    schonmal danke

    Einmal editiert, zuletzt von tom bombadil ()